Jump to content

Firmfeier


Gabriele
 Share

Recommended Posts

Liebe Forumsgemeinde,

 

habt Ihr Ideen oder Anregungen für eine Firmfeier?

 

Ich meine nicht den Firmgottesdienst, sondern das sonstige "Drumherum".

Wie könnte eine Firmung vor und nach dem Gottesdienst gestaltet werden?

Link to comment
Share on other sites

Erste praktische Frage: Wieviele Teilnehmer? Familienfeier?

Nicht unbedingt Familienfeier, also nicht nur Familienmitglieder dabei.

 

Teilnehmerzahl noch unbekannt. :blink:

Größenordnungsmäßig so zwischen 10 und 20.

 

Vorschläge dürfen aber auch ganz unabhängig davon gemacht werden, für eine größere oder kleinere Gruppe.

 

LIebe Grüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

Also meine eigene Firmung haben wir im Familien- und Freundeskreis gefeiert. Erst waren wir natürlich alle zusammen in der Messe, die sehr schön gestaltet war. Anschließend sind wir alle zu uns nach Hause gegangen und haben gut gegessen. Geplant war eigentlich nichts, aber wenn bei uns die Familie zusammensitzt, wird eh immer improvisiert. Mein Onkel setzt sich dann ans Klavier und schon ist Stimmung da.

Hinzu kam, dass mein Vater am nächsten Tag Geburtstag hatte, so haben wir reingefeiert. Es war ein wunderschöner Tag.

Aber wie gesagt, wir hatten nichts geplant.

Lieben Gruß Gina

Link to comment
Share on other sites

Liebe Gabriele.

 

Wie möchte den der Firmling feiern ?

Ist der schon gefragt worden ?

 

 

gruss

peter

Ja natürlich wurde der Firmling befragt.

Er lehnte eine reine Familienfeier ab.

Link to comment
Share on other sites

Heißt es eigentlich "Firmling" oder "Firmand"?

Und wie ist das weibliche Pendant anzusprechen?

Link to comment
Share on other sites

Ich kenn nur den Ausdruck Firmling.

Und da ich es albern finde, überall die weibliche Form dazu zu sagen, habe ich mich bei Firmling auch angesprochen gefühlt.

 

Wahrscheinlich muss man dan von 'den zu Firmenden' sprechen, um es allen gerecht zu machen. So wie Studenten und Studentinnen zu 'Studierende' zusammengefasst wurden *schüttel*

 

Um zur Ursprungsfrage zurückzukommen: Wie hat sich denn der Firmling geäußert?

Link to comment
Share on other sites

Um zur Ursprungsfrage zurückzukommen: Wie hat sich denn der Firmling geäußert?

Das ist nicht die Ursprungsfrage! icon_motz.gif

Die Ursprungsfrage lautet:

 

habt Ihr Ideen oder Anregungen für eine Firmfeier?

 

Wie könnte eine Firmung vor und nach dem Gottesdienst gestaltet werden?

 

Stellt Euch doch einfach vor, dass es sich um einen Firmling im allerschönsten pubertären Alter handelt, mit null Bock auf nix, und den (die) sollt Ihr nun motivieren, schöne Vorschläge machen, eine Feier vorbereiten.

 

Bekomme ich jetzt, bitte, bitte, Vorschläge statt Gegenfragen? :blink:

 

Liebe Grüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

Hallo Gabriele,

 

OK, ein Vorschlag "Ein besonderer Tag" :

fahrt auf Fahrrädern zur Kirche.

Danach etliche Kilometer fahren, zum notwendigen Essen,

und auf Fahrrädern wieder zurück.

Alle zusammen.

 

gruss

peter

 

 

 

PS:

Wenns regnet, Regenkleidung anziehen.

Link to comment
Share on other sites

Heißt es eigentlich "Firmling" oder "Firmand"?

Und wie ist das weibliche Pendant anzusprechen?

es geht Beides Gabriele, da mir die Endung "ling" für Personen nicht sonderlich gefällt (milde ausgedrückt :blink: ) verwende ich lieber das Wort Firmand, und zwar unisex.

 

Wie wäre es mit einer Firmparty, die die Jugendlichen selbst organisieren, die keinen Bock auf Familienfeier haben. Was ich übrigens gut verstehen kann, mir ging es damals auch so.

Link to comment
Share on other sites

 

Stellt Euch doch einfach vor, dass es sich um einen Firmling im allerschönsten pubertären Alter handelt, mit null Bock auf nix, und den (die) sollt Ihr nun motivieren, schöne Vorschläge machen, eine Feier vorbereiten.

 

Bekomme ich jetzt, bitte, bitte, Vorschläge statt Gegenfragen?  :blink:

 

Liebe Grüße, Gabriele

 

ok, vorschläge müssen her. aber da der firmling offensichtlich null bock bzw. bock auf nichts hat, wüsste ich nicht, was man vorschlagen sollte, um dem gerecht zu werden. will eigentlich die familie+freunde feiern oder der firmling? ich würde mich eiskalt hinstellen und folgende ansage machen: "du hast bis 1 woche vorher zeit, dir was zu überlegen.kommt kein vorschlag, findet nichts statt. punkt."

wenn ich mir einen normalen pupertierenden jugendlichen vorstelle, komme ich nämlich zu dem ergebnis, dass es der kreativität auch nicht gerade auf die sprünge hilft, wenn man denen alles abnimmt. im schlimmsten fall kommt der betreffende dann nämlich an den punkt, wo er sich teilnahmslos sagt "hm...die feiern meine firmung....", was ja nicht sinn und zweck des ganzen sein kann. es gibt genügend andere vorwände, zusammen zu feiern- gerade jetzt, wo weihnachten näher rückt :P . wenn dem firmling nichts an einer festlichen begehung des ereignisses liegt, ist das zwar bedauerlich, muss aber hingenommen werden...*find*

 

liebe grüsse j.

Link to comment
Share on other sites

Gabriele, da mir die Endung "ling" für Personen nicht sonderlich gefällt (milde ausgedrückt :blink: ) verwende ich lieber das Wort Firmand, und zwar unisex.

Geht mir genauso.

Link to comment
Share on other sites

ich würde mich eiskalt hinstellen und folgende ansage machen: "du hast bis 1 woche vorher zeit, dir was zu überlegen.kommt kein vorschlag, findet nichts statt. punkt."

Liebe Jelena,

 

da ist natürlich einiges dran.

Aber ich möchte hier nicht tiefer in die Pubertätsproblematik einsteigen, sondern einfach einige Vorschläge für eine Firmfeier sammeln.

 

*verzweifeltmitdenHändenringe*

Link to comment
Share on other sites

*verzweifeltmitdenHändenringe*

troest.gif

 

Wie wäre es denn mit Gesellschaftsspielen wie TABU etc, für die man sonst immer zu wenig Leute da hat?

Oder wenn die feiernde Gruppe gesangsbegeistert ist: Einer bringt ne Gitarre mit und los geht's. Damit kann man super schnell Stimmung zaubern. Man muss die Firmung ja nicht fromm feiern... :blink:

Link to comment
Share on other sites

wann ist denn die Firmung Gabiriele? am Abend?oder Vormittag?

Link to comment
Share on other sites

Hmm - eine sehr interessante Frage - wie gestaltet man eine Feier, die einen besonderen Anlass hat der nicht Geburtstag oder Hochzeit lautet...

 

Also Firmung hat ja was mit Kirche zu tun. *grins*

 

Und wenn Dein Sohn zur Firmung geht dann ist er auch getauft worden und zur Kommunion gegangen.

 

Gibt es davon irgendwelche netten Bilder (evtl. Filmdokumente) oder noch "Requisiten"? (Damit meine ich das Taufkleid, die Taufkerze, den Anstecker vom Kommunionanzug, die Kommunionkerze, etc.)

 

Man könnte dann anhand dieser Dinge eine nette Einlage machen und etwas aus dem Leben Deines Sohnes erzählen. Aber vorsicht - Mütter müssen da gaaaaaaaanz behutsam sein vor allem in dem Alter sonst findet der Sohn das megapeinlich... Aber damit könnte man durchaus etwas machen und es wird deutlich, dass es nicht einfach ein nettes Zusammenkommen ist, sondern eine Feier, die mit dem Leben der Hauptperson eng verknüpft ist.

 

Oder mal was ganz doofes: Ein Spiel. Bei der Firmung geht es darum, dass man nun ein ganz und gar mündiger Christ ist. Wie wäre es da mit einem "Mündigkeits-Spiel"? Es werden Aufgaben gestellt wie z.B. "Du bist jetzt Familienvater von 7 Kindern. Deine Frau geht ihrem Hobby nach. Ein Kind hat das Problem, eines schreit, eines ist verschwunden... etc. - wie löst Du das Problem?" Oder im anderen Fall die Frage an die "Älteren": "Du bist total in das Mädchen xy verschossen - wie gehst Du vor. Welchen Spruch schickst Du ihr per SMS?" Sowas in der Art halt. Kann man aber nur machen, wenn die Familie eh zu Spielen neigt. Aber das kann durchaus lustig sein. (Eigene Erfahrung - mit meinem Onkel haben wir immer total verrückte Geschichten ausgedacht und Spiele dazu erfunden.)

 

Das Hauptproblem ist aber nach wie vor das Alter der Firmlinge - die finden wahrscheinlich alles völlig deppert....

 

Ich möchte nicht unbedingt in Deiner Haut stecken....

 

Ganz liebe Grüsse. :blink: Astrid

Link to comment
Share on other sites

Ich möchte nicht unbedingt in Deiner Haut stecken....

 

Ganz liebe Grüsse. :P Astrid

Puh, Astrid - endlich mal ein Posting ohne Gegenfrage. :)

Dafür mit vielen guten Vorschlägen.

 

Es ist übrigens nicht zutreffend, wenn Ihr davon ausgeht, dass ich hier mühsam die Firmfeier meines Sohnes zusammenstückele; das kriegen wir schon hin.

Mir fiel einfach diese Frage ein, was andere so machen, wie andere das planen.

Aber ganz allgemein scheint das ja nicht so einfach zu sein, wie die vielen Gegenfragen hier zeigen. :blink:

 

Liebe Grüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

Wie gesagt, bei mir war es so: Wir sperren die ganze 'bucklige Verwandtschaft' ein einen Raum und warten ab was passiert... :blink: Und es hat wunderbar funktioniert, es war ein tolles Fest.

Link to comment
Share on other sites

Wie gesagt, bei mir war es so: Wir sperren die ganze 'bucklige Verwandtschaft' ein einen Raum und warten ab was passiert... :blink:

Das kann auch ganz schön ins Auge gehen.

Ist bei Dir deshalb das eine Auge geschlossen? :P

Link to comment
Share on other sites

wann ist denn die Firmung Gabriele? am Abend? oder Vormittag?

Wenn ich nun sage: "Am Abend", bringst Du dann Vorschläge, wie man einen solchen Tag gestalten könnte, hansjo?

Link to comment
Share on other sites

wann ist denn die Firmung Gabriele? am Abend? oder Vormittag?

Wenn ich nun sage: "Am Abend", bringst Du dann Vorschläge, wie man einen solchen Tag gestalten könnte, hansjo?

Um einmal aus eigener Erfahrung zu sprechen; meine eigene war auch am Abend:

Den Tag über waren wir Firmlinge damit beschäftigt Blumen einzukaufen und unsere Kirche mit Blumen an den Bankreihen und im Altarraum zu verschönern.

Nach dem Firmgottesdienst gabs noch ein kleines Beisammensein und Sektempfang im Gemeindehaus. Was recht lustig war, weil wir alle mit nicht benutzen Firmkerzen rumstanden. Jeder fand sie zu schade zum anzünden. (Die Taufkerze tat dann ihren Dienst)

Anschließend gabs Gemeinsames Essen mit der Familie, das wars dann auch schon.

 

Im Nachhinein muß ich fast sagen, das ich im Vergleich zur Erstkommunion die Firmung ganz anders erlebt hatte, weil im wahrsten Sinne des Wortes nicht so viel drumherum war. Keine Haufen von Verwandten,Geschenken usw. Das Geschenk der Firmung stand ganz klar im Mittelpunkt.

 

 

Grüße

Link to comment
Share on other sites

Hallo Gabriele,

 

 

ich denke der Firmling sollte alle die Freunde einladen dürfen, mit denen er so ein "christliches Fest" feiern möchte. ER bestimmt den Ablauf, ER bestimmt WO gefeiert wird, ER bestimmt WIE gefeiert wird. Es ist SEIN Fest!

 

Vielleicht lässt sich eine Feier auch mit einem weiteren Firmling organisieren, ein Freund/Nachbar mit dem man sich in der Vorbereitungsgruppe angefreundet hat.

 

Wie wäre eine Feier mit allen aus der Gruppe, die ihre Freunde mitbringen?

 

gby

 

Bernd

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...