Jump to content

antichristliches Europa ...


magnusfe
 Share

Recommended Posts

Daniel 9,26f zeigt prophetisch zunächst die Ablehnung des Christus durch das Judentum. Daraufhin wird berichtet, wie mit dem kommenden Fürsten des römischen Reiches ein Bund eingegangen wird. Dies erinnert an Joh 5:43: „Ich bin im Namen meines Vaters gekommen, und ihr nehmet mich nicht an. Wenn ein anderer in seinem eigenen Namen kommt, den werdet ihr annehmen.“

Der Führer des wiederhergestellten römischen Reiches ist das erste Tier aus Offb 13. Das Judentum, das den Christus Gottes abgelehnt hat, wird im römischen Führer den Antichristen annehmen. Dieses röm Reich ist laut Daniel Eisen und Ton, also starke und schwache Staaten sind dort zusammengefasst, was in der EU exakt so ist.

Daniel 2,42 : Und daß die Zehen an seinen Füßen teils von Eisen und teils von Ton sind, bedeutet: zum Teil wird's ein starkes und zum Teil ein schwaches Reich sein.

Die Hure Babylon wird auf diesem Tier reiten, d.h. ein religiöses künftiges System, wird zuerst mit diesem EU-Kaiser zusammenarbeiten, vielleicht eine zukünftige vom Glauben abgefallene katholische Kirche, und ein religiöser falscher Prophet (vielleicht zukünftiger böser Papst, also eventuell aus diesem religiösen System stammend) wird diesen EU-Antichristenkaiser der Welt verkündigen ... Die Juden werden diesen EU-Kaiser als ihren Messias verehren, eventuell durch eine Statue von ihm im Tempel ...

 

Es wird sich dabei das Wort aus Joh 19,15 erfüllen: „Wir haben keinen König außer dem [Anm.: römischen] Kaiser.“. Das Judentum wird diesem römischen Despoten im wiederhergestellten römischen Reich (EU) verfallen.

 

Der Ablehnung des Christus steht also nicht die Annahme des falschen Propheten (eventuell ein zukünftiger Papst), dem zweiten Tier, gegenüber, sondern die Anerkennung des römischen Führers der Endzeit (dem ersten Tier), d.h. dem Antichristen, dem künftigen EU-Kaiser ...

 

-> Antichrist muss Jude sein da im AT steht dass das Heil aus den Juden kommt

-> Antichrist muss Führer des neuen röm. Reiches, der künftigen EU, sein

-> Ein Jude wird künftig die EU regieren, der Papst oder sonst ein religiöser Mensch wird als falscher Prophet als Teil einer vom Glauben abgefallenen Religionsgemeinschaft, welche als Hure Babylon bezeichnet wird, da falsche Religion in Bibel immer als Hurerei bezeichnet wird, diesen Antichristen ankündigen, propagieren und unterstützen

 

 

-> DIES sind alles zukünftige Dinge, und somit sollte niemand, auch keine Kirche, dies als Kritik verstehen, nur als Versuch einer Offenbarungslehre für die Zukunft ...

 

linktip : www.jesus.de.vu

Edited by magnusfe
Link to comment
Share on other sites

Es lebe die anarchistische Hurerei!

:):P:blink::blink:

-> Antichrist muss Jude sein da im AT steht dass das Heil aus den Juden kommt

Der Antisemitismus hat seine Wurzeln im Antijudaismus. Und dieser speist sich zum großen Teil aus den Johannesevangelium und der Offenbarung. Diese dummen Sprüche wurden jahrhundertelang benutzt, ja für was wohl? Soll dir das ein Atheist mal richtig unters Fell reiben?

:blink::)

Ullr

Link to comment
Share on other sites

-> Antichrist muss Jude sein da im AT steht dass das Heil aus den Juden kommt

 

Seltsame Logik.

 

Der Antichrist muss Papst sein, weil das Heil an Petrus geknüpft wurde?

 

Nach genauem Nachdenken bedeutet der zitierte Satz: Jesus ist der Antichrist.

 

Das glaub ich kaum.

Link to comment
Share on other sites

-> Antichrist muss Jude sein da im AT steht dass das Heil aus den Juden kommt

 

Seltsame Logik.

 

Der Antichrist muss Papst sein, weil das Heil an Petrus geknüpft wurde?

 

Nach genauem Nachdenken bedeutet der zitierte Satz: Jesus ist der Antichrist.

 

Das glaub ich kaum.

Nicht wundern- magnusfe hat sein Missionierungsgebiet nur hierher verlegt.

 

Anderswo hat er schon durch seine Theorien erfreut

:blink:

Link to comment
Share on other sites

Eher Blödsinn.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

dass Daniel Christus vorausgesehen hat ist eher unwahrscheinlich. De, Verfaser des Daniel ging es um Juden und um nichts Anderes.

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

das ist höchst problematisch. Generationen von Exegeten haben sich daran schon die Zähne ausgebissen. Ich persönlich halte diese Schriften (Daniel, Offenbarung des Johannes) im hohen Grade deutungsresistent. Wenn überhaupt, so habe ich an der Uni dazu lediglich im biblisch-geschichtlichen Kontext eingebettete Erklärungsversuche mitbekommen. Man sollte m.E. besonders im Zusammenhang mit den Juden die Finger davon lassen. Dies würde nicht nur das politische Taktgefühl (keine P.C.), sondern auch die Vernunft und die damit zusammenhängende Wahrscheinlichkeit gebieten. Man sollte auch nicht vernachlässigen, das die Rezeptionsgeschichte solcher Texte in der Kirchengeschichte oftmals eine negative Rolle bez. der Entwicklung des Antijudaismus (nicht des rassischen Antisemitismus; wiewohl Vorläufer) schon in der Urkirche gespielt haben. Besser die Hände davon lassen; solche Texte haben auch in sich einen guten und schönen Wert - sie ermahnen zur Wachsamkeit und das kann nie schaden.

Gruß,Yeti

Link to comment
Share on other sites

Daniel 9,26f zeigt prophetisch zunächst die Ablehnung des Christus durch das Judentum. Daraufhin wird berichtet, wie mit dem kommenden Fürsten des römischen Reiches ein Bund eingegangen wird. Dies erinnert an Joh 5:43: ?Ich bin im Namen meines Vaters gekommen, und ihr nehmet mich nicht an. Wenn ein anderer in seinem eigenen Namen kommt, den werdet ihr annehmen.?

Der Führer des wiederhergestellten römischen Reiches ist das erste Tier aus Offb 13. Das Judentum, das den Christus Gottes abgelehnt hat, wird im römischen Führer den Antichristen annehmen. Dieses röm Reich ist laut Daniel Eisen und Ton, also starke und schwache Staaten sind dort zusammengefasst, was in der EU exakt so ist.

Daniel 2,42 : Und daß die Zehen an seinen Füßen teils von Eisen und teils von Ton sind, bedeutet: zum Teil wird's ein starkes und zum Teil ein schwaches Reich sein.

Die Hure Babylon wird auf diesem Tier reiten, d.h. ein religiöses künftiges System,  wird zuerst mit diesem EU-Kaiser zusammenarbeiten, vielleicht eine zukünftige vom Glauben abgefallene katholische Kirche, und ein religiöser falscher Prophet (vielleicht zukünftiger böser Papst, also eventuell aus diesem religiösen System stammend) wird diesen EU-Antichristenkaiser der Welt verkündigen ... Die Juden werden diesen EU-Kaiser als ihren Messias verehren, eventuell durch eine Statue von ihm im Tempel ...

 

Es wird sich dabei das Wort aus Joh 19,15 erfüllen: ?Wir haben keinen König außer dem [Anm.: römischen] Kaiser.?. Das Judentum wird diesem römischen Despoten im wiederhergestellten römischen Reich (EU) verfallen.

 

Der Ablehnung des Christus steht also nicht die Annahme des falschen Propheten (eventuell ein zukünftiger Papst), dem zweiten Tier, gegenüber, sondern die Anerkennung des römischen Führers der Endzeit (dem ersten Tier), d.h. dem Antichristen, dem künftigen EU-Kaiser ...

 

-> Antichrist muss Jude sein da im AT steht dass das Heil aus den Juden kommt

-> Antichrist muss Führer des neuen röm. Reiches, der künftigen EU, sein

-> Ein Jude wird künftig die EU regieren, der Papst oder sonst ein religiöser Mensch wird als falscher Prophet als Teil einer vom Glauben abgefallenen Religionsgemeinschaft, welche als Hure Babylon bezeichnet wird, da falsche Religion in Bibel immer als Hurerei bezeichnet wird, diesen Antichristen ankündigen, propagieren und unterstützen

 

 

-> DIES sind alles zukünftige Dinge, und somit sollte niemand, auch keine Kirche, dies als Kritik verstehen, nur als Versuch einer Offenbarungslehre für die Zukunft ...

 

linktip : www.jesus.de.vu

 

Bildlich betrachtet würde m.V. nach das erste Tier z.Z. eher der Weltmacht USA entsprechen (auch wenn die politische Auslegung der Off.des Joh. vielleicht 'out' ist): Die tödliche Wunde eines ihrer Machtzentren / Häupter (WTC, Pentagon) vom Schwert (Flugzeug), die wieder heil wird : Das Pentagon steht wieder, das WTC auch bald wieder (auf Peter's Bitte in einem anderen Thread hin setze ich keine Bilder hier rein, sondern verlinke sie nur). Niemand ist z.Z. der militärischen und finanziellen Macht der USA gewachsen, wobei das Symbol für die finanzielle Macht der Drache/ die alte Schlange $ ist (13,4).

42 Monate wäre demgemäß die Zeit, die dem Führer dieser Weltmacht zur Verfügung steht (13,5), sein Ziel zu erreichen und seine Gegner u.a. einzuschließen (13,9): Guantanamo, Abu G....?

 

(Die Bauten in Washington wie Capitol, Obelisk,...erinnern übrigens ein wenig an die Bauten im alten Rom)

 

Die EU würde m.E. eher dem zweiten Tier entsprechen. Finanziell und militärisch wird die EU über kurz oder lang genauso stark werden wie die USA (13,12). Die "Vorstufe" eines Bildes, das die EU den USA (das Tier , das die tödliche Wunde vom Schwert hatte 13,14) macht haben wir schon (biometrische Daten von Kopf und Hand).

 

Ob aus der EU auch die Frau "mit der Sonne bekleidet, den Mond unter ihren Füßen" (12,1), weiß ich nicht.

Witzigerweise hat Johannes, als er auf Patmos (Griechenland) seine Visionen hatte, genau die Rückseite der griechischen 2-Euro-Münze getroffen (Europa, die vom als Stier verkleideten Gott Zeus entführt wurde): Die ganz in Gold (Sonne) gehüllte Europa, darunter ein Silberrand (Mond) und drumherum 12 Sterne.

 

 

()

 

---

Mindgames

 

---

0,964 286

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

das ist höchst problematisch. Generationen von Exegeten haben sich daran schon die Zähne ausgebissen. Ich persönlich halte diese Schriften (Daniel, Offenbarung des Johannes) im hohen Grade deutungsresistent. Wenn überhaupt, so habe ich an der Uni dazu lediglich im biblisch-geschichtlichen Kontext eingebettete Erklärungsversuche mitbekommen. Man sollte m.E. besonders im Zusammenhang mit den Juden die Finger davon lassen. Dies würde nicht nur das politische Taktgefühl (keine P.C.), sondern auch die Vernunft und die damit zusammenhängende Wahrscheinlichkeit gebieten. Man sollte auch nicht vernachlässigen, das die Rezeptionsgeschichte solcher Texte in der Kirchengeschichte oftmals eine negative Rolle bez. der Entwicklung des Antijudaismus (nicht des rassischen Antisemitismus; wiewohl Vorläufer) schon in der Urkirche gespielt haben. Besser die Hände davon lassen; solche Texte haben auch in sich einen guten und schönen Wert - sie ermahnen zur Wachsamkeit und das kann nie schaden.

Gruß,Yeti

Die apokalyptische Literatur scheint sich auf einem ganz konkreten uns leider nicht besonders zugänglichen Hintergrund abzuspielen. Konkrete Personen und Ereignisse werden dabei verschlüsselt und in einen zukünftigen himmlischen Kontext projiziert. Es scheint sich um sehr konkrete Rettungsaussagen zu handeln.

 

Viele Grüße,

 

Matthias

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

das ist höchst problematisch. Generationen von Exegeten haben sich daran schon die Zähne ausgebissen. Ich persönlich halte diese Schriften (Daniel, Offenbarung des Johannes) im hohen Grade deutungsresistent. Wenn überhaupt, so habe ich an der Uni dazu lediglich im biblisch-geschichtlichen Kontext eingebettete Erklärungsversuche mitbekommen. Man sollte m.E. besonders im Zusammenhang mit den Juden die Finger davon lassen. Dies würde nicht nur das politische Taktgefühl (keine P.C.), sondern auch die Vernunft und die damit zusammenhängende Wahrscheinlichkeit gebieten. Man sollte auch nicht vernachlässigen, das die Rezeptionsgeschichte solcher Texte in der Kirchengeschichte oftmals eine negative Rolle bez. der Entwicklung des Antijudaismus (nicht des rassischen Antisemitismus; wiewohl Vorläufer) schon in der Urkirche gespielt haben. Besser die Hände davon lassen; solche Texte haben auch in sich einen guten und schönen Wert - sie ermahnen zur Wachsamkeit und das kann nie schaden.

Gruß,Yeti

Die apokalyptische Literatur scheint sich auf einem ganz konkreten uns leider nicht besonders zugänglichen Hintergrund abzuspielen. Konkrete Personen und Ereignisse werden dabei verschlüsselt und in einen zukünftigen himmlischen Kontext projiziert. Es scheint sich um sehr konkrete Rettungsaussagen zu handeln.

 

Viele Grüße,

 

Matthias

Also konkrete Scheinaussage oder scheinbare Konkretheit? (Sorry, ich konnte nicht widerstehen - aber wir spielen hier ja alle mit der Sprache - scheinbar auch die Offenbarungsschriften)Das dürfte wohl der allgemeine theologische Konsens (mit der Betonung auf der zweiten Silbe, nicht wie unsere dummdeutschen Politiker und Journalisten) sein, das mit der Rettungsaussage, vorangehender Bedrohung etc. aber nix Konkretes eben. Kein Wunder, daß sich die Dozenten da selten ausführlicher und deutlicher heranwagen. Von solchen - im Endeffekt eben deutungsresistenten - Texten gibt es ja mehrere, hier sei nur auf die Gottesknechtslieder in Jesaja verwiesen. Diese haben ja sowohl Juden als auch Christen mehr oder weniger zu vollster exegetischer Zufriedenheit interpretiert. Die Bibel ist eben - wie das Christentum - unbequem und will sich nicht nach den Wünschen der Menschen richten. Sonst läse sie sich wohl auch wie ein Groschenroman...

Gruß, Yeti

Link to comment
Share on other sites

Solche Betrachtungen und Ergüsse zur Apokalypse machen nur "Sinn", wenn man das Forum im wahrsten Sinne des Wortes ausschließlich zur Verbreitung von Klatsch und Tratsch versteht. Anders sind soche Aussagen nicht zu ertragen.

 

Ottoss

Link to comment
Share on other sites

Solche Betrachtungen und Ergüsse zur Apokalypse machen nur "Sinn", wenn man das Forum im wahrsten Sinne des Wortes ausschließlich zur Verbreitung von Klatsch und Tratsch versteht. Anders sind soche Aussagen nicht zu ertragen.

 

Ottoss

Was und welchen Beitrag oder welche Beiträge sind genau gemeint?

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

das ist höchst problematisch. Generationen von Exegeten haben sich daran schon die Zähne ausgebissen. Ich persönlich halte diese Schriften (Daniel, Offenbarung des Johannes) im hohen Grade deutungsresistent. Wenn überhaupt, so habe ich an der Uni dazu lediglich im biblisch-geschichtlichen Kontext eingebettete Erklärungsversuche mitbekommen. Man sollte m.E. besonders im Zusammenhang mit den Juden die Finger davon lassen. Dies würde nicht nur das politische Taktgefühl (keine P.C.), sondern auch die Vernunft und die damit zusammenhängende Wahrscheinlichkeit gebieten. Man sollte auch nicht vernachlässigen, das die Rezeptionsgeschichte solcher Texte in der Kirchengeschichte oftmals eine negative Rolle bez. der Entwicklung des Antijudaismus (nicht des rassischen Antisemitismus; wiewohl Vorläufer) schon in der Urkirche gespielt haben. Besser die Hände davon lassen; solche Texte haben auch in sich einen guten und schönen Wert - sie ermahnen zur Wachsamkeit und das kann nie schaden.

Gruß,Yeti

Die apokalyptische Literatur scheint sich auf einem ganz konkreten uns leider nicht besonders zugänglichen Hintergrund abzuspielen. Konkrete Personen und Ereignisse werden dabei verschlüsselt und in einen zukünftigen himmlischen Kontext projiziert. Es scheint sich um sehr konkrete Rettungsaussagen zu handeln.

 

Viele Grüße,

 

Matthias

Also konkrete Scheinaussage oder scheinbare Konkretheit? (Sorry, ich konnte nicht widerstehen - aber wir spielen hier ja alle mit der Sprache - scheinbar auch die Offenbarungsschriften)Das dürfte wohl der allgemeine theologische Konsens (mit der Betonung auf der zweiten Silbe, nicht wie unsere dummdeutschen Politiker und Journalisten) sein, das mit der Rettungsaussage, vorangehender Bedrohung etc. aber nix Konkretes eben. Kein Wunder, daß sich die Dozenten da selten ausführlicher und deutlicher heranwagen. Von solchen - im Endeffekt eben deutungsresistenten - Texten gibt es ja mehrere, hier sei nur auf die Gottesknechtslieder in Jesaja verwiesen. Diese haben ja sowohl Juden als auch Christen mehr oder weniger zu vollster exegetischer Zufriedenheit interpretiert. Die Bibel ist eben - wie das Christentum - unbequem und will sich nicht nach den Wünschen der Menschen richten. Sonst läse sie sich wohl auch wie ein Groschenroman...

Gruß, Yeti

Ich glaube sch, dass es um etwas sehr Konkretes geht, was wir aber nicht mehr erschließen können.

Link to comment
Share on other sites

Daniel 9,26f zeigt prophetisch zunächst die Ablehnung des Christus durch das Judentum. Daraufhin wird berichtet, wie mit dem kommenden Fürsten des römischen Reiches ein Bund eingegangen wird. Dies erinnert an Joh 5:43: „Ich bin im Namen meines Vaters gekommen, und ihr nehmet mich nicht an. Wenn ein anderer in seinem eigenen Namen kommt, den werdet ihr annehmen.“

Der Führer des wiederhergestellten römischen Reiches ist das erste Tier aus Offb 13. Das Judentum, das den Christus Gottes abgelehnt hat, wird im römischen Führer den Antichristen annehmen. Dieses röm Reich ist laut Daniel Eisen und Ton, also starke und schwache Staaten sind dort zusammengefasst, was in der EU exakt so ist.

Daniel 2,42 : Und daß die Zehen an seinen Füßen teils von Eisen und teils von Ton sind, bedeutet: zum Teil wird's ein starkes und zum Teil ein schwaches Reich sein.

Die Hure Babylon wird auf diesem Tier reiten, d.h. ein religiöses künftiges System, wird zuerst mit diesem EU-Kaiser zusammenarbeiten, vielleicht eine zukünftige vom Glauben abgefallene katholische Kirche, und ein religiöser falscher Prophet (vielleicht zukünftiger böser Papst, also eventuell aus diesem religiösen System stammend) wird diesen EU-Antichristenkaiser der Welt verkündigen ... Die Juden werden diesen EU-Kaiser als ihren Messias verehren, eventuell durch eine Statue von ihm im Tempel ...

 

Es wird sich dabei das Wort aus Joh 19,15 erfüllen: „Wir haben keinen König außer dem [Anm.: römischen] Kaiser.“. Das Judentum wird diesem römischen Despoten im wiederhergestellten römischen Reich (EU) verfallen.

 

Der Ablehnung des Christus steht also nicht die Annahme des falschen Propheten (eventuell ein zukünftiger Papst), dem zweiten Tier, gegenüber, sondern die Anerkennung des römischen Führers der Endzeit (dem ersten Tier), d.h. dem Antichristen, dem künftigen EU-Kaiser ...

 

-> Antichrist muss Jude sein da im AT steht dass das Heil aus den Juden kommt

-> Antichrist muss Führer des neuen röm. Reiches, der künftigen EU, sein

-> Ein Jude wird künftig die EU regieren, der Papst oder sonst ein religiöser Mensch wird als falscher Prophet als Teil einer vom Glauben abgefallenen Religionsgemeinschaft, welche als Hure Babylon bezeichnet wird, da falsche Religion in Bibel immer als Hurerei bezeichnet wird, diesen Antichristen ankündigen, propagieren und unterstützen

 

 

-> DIES sind alles zukünftige Dinge, und somit sollte niemand, auch keine Kirche, dies als Kritik verstehen, nur als Versuch einer Offenbarungslehre für die Zukunft ...

 

linktip : www.jesus.de.vu

"Der Führer des wiederhergestellten römischen Reiches ist das erste Tier aus Offb 13. Das Judentum, das den Christus Gottes abgelehnt hat, wird im römischen Führer den Antichristen annehmen. Dieses röm Reich ist laut Daniel Eisen und Ton, also starke und schwache Staaten sind dort zusammengefasst, was in der EU exakt so ist."

 

MEIN REDEN lol

Link to comment
Share on other sites

Solche Betrachtungen und Ergüsse zur Apokalypse machen nur "Sinn", wenn man das Forum im wahrsten Sinne des Wortes ausschließlich zur Verbreitung von Klatsch und Tratsch versteht. Anders sind solche Aussagen nicht zu ertragen.

 

Ottoss

 

Zu magnusfe@ v. 08. Jan. 2005

Solche Betrachtungen und Ergüsse zur Apokalypse machen nur "Sinn", wenn man das Forum im wahrsten Sinne des Wortes ausschließlich zur Verbreitung von Klatsch und Tratsch versteht. Anders sind solche Aussagen nicht zu ertragen.

 

Ottoss

 

Zu magnusfe@ v. 08. Jan. 2005

Link to comment
Share on other sites

Daniel 9,26f zeigt prophetisch zunächst die Ablehnung des Christus durch das Judentum. Daraufhin wird berichtet, wie mit dem kommenden Fürsten des römischen Reiches ein Bund eingegangen wird. Dies erinnert an Joh 5:43: „Ich bin im Namen meines Vaters gekommen, und ihr nehmet mich nicht an. Wenn ein anderer in seinem eigenen Namen kommt, den werdet ihr annehmen.“

Der Führer des wiederhergestellten römischen Reiches ist das erste Tier aus Offb 13. Das Judentum, das den Christus Gottes abgelehnt hat, wird im römischen Führer den Antichristen annehmen. Dieses röm Reich ist laut Daniel Eisen und Ton, also starke und schwache Staaten sind dort zusammengefasst, was in der EU exakt so ist.

Daniel 2,42 : Und daß die Zehen an seinen Füßen teils von Eisen und teils von Ton sind, bedeutet: zum Teil wird's ein starkes und zum Teil ein schwaches Reich sein.

Die Hure Babylon wird auf diesem Tier reiten, d.h. ein religiöses künftiges System, wird zuerst mit diesem EU-Kaiser zusammenarbeiten, vielleicht eine zukünftige vom Glauben abgefallene katholische Kirche, und ein religiöser falscher Prophet (vielleicht zukünftiger böser Papst, also eventuell aus diesem religiösen System stammend) wird diesen EU-Antichristenkaiser der Welt verkündigen ... Die Juden werden diesen EU-Kaiser als ihren Messias verehren, eventuell durch eine Statue von ihm im Tempel ...

 

Es wird sich dabei das Wort aus Joh 19,15 erfüllen: „Wir haben keinen König außer dem [Anm.: römischen] Kaiser.“. Das Judentum wird diesem römischen Despoten im wiederhergestellten römischen Reich (EU) verfallen.

 

Der Ablehnung des Christus steht also nicht die Annahme des falschen Propheten (eventuell ein zukünftiger Papst), dem zweiten Tier, gegenüber, sondern die Anerkennung des römischen Führers der Endzeit (dem ersten Tier), d.h. dem Antichristen, dem künftigen EU-Kaiser ...

 

-> Antichrist muss Jude sein da im AT steht dass das Heil aus den Juden kommt

-> Antichrist muss Führer des neuen röm. Reiches, der künftigen EU, sein

-> Ein Jude wird künftig die EU regieren, der Papst oder sonst ein religiöser Mensch wird als falscher Prophet als Teil einer vom Glauben abgefallenen Religionsgemeinschaft, welche als Hure Babylon bezeichnet wird, da falsche Religion in Bibel immer als Hurerei bezeichnet wird, diesen Antichristen ankündigen, propagieren und unterstützen

 

 

-> DIES sind alles zukünftige Dinge, und somit sollte niemand, auch keine Kirche, dies als Kritik verstehen, nur als Versuch einer Offenbarungslehre für die Zukunft ...

 

linktip : www.jesus.de.vu

Solche Betrachtungen und Ergüsse zur Apokalypse machen nur "Sinn", wenn man das Forum im wahrsten Sinne des Wortes ausschließlich zur Verbreitung von Klatsch und Tratsch versteht. Anders sind solche Aussagen nicht zu ertragen.

 

Hier gehört es hin. Bitte "Computertechnisch" (noch) Nachsicht üben, Danke, Ottoss

Link to comment
Share on other sites

http://www.clv-server.de/pdf/255158.pdf

 

Ein sehr gutes Buch dazu

 

der Papst oder sonst ein religiöser Mensch wird als falscher Prophet als Teil einer vom Glauben abgefallenen Religionsgemeinschaft, welche als Hure Babylon bezeichnet wird, da falsche Religion in Bibel immer als Hurerei bezeichnet wird, diesen Antichristen ankündigen, propagieren und unterstützen

 

Der Papst wird es nicht sein, denn er wird ja vom Antichristen vernichtet werden Offenbarung 17 / 18 , das Tier wird die Frau in Babylon (christliche GEmeinde = Frau, Babylon = Rom) hassen und vernichten

Edited by magnusfe
Link to comment
Share on other sites

Schia-Muslim
-> Antichrist muss Jude sein da im AT steht dass das Heil aus den Juden kommt

Im "AT" steht etwas über den Anti-Christ??? Auf welche Bibelstelle beziehst du dich denn dabei. Das ist mir ja völlig neu.

 

-> Ein Jude wird künftig die EU regieren, der Papst oder sonst ein religiöser Mensch wird als falscher Prophet als Teil einer vom Glauben abgefallenen Religionsgemeinschaft

Naja, aber das steht ja jetzt nicht in der Bibel, oder?

 

-> DIES sind alles zukünftige Dinge, und somit sollte niemand, auch keine Kirche, dies als Kritik verstehen, nur als Versuch einer Offenbarungslehre für die Zukunft ...

Das kann ich ja kaum glauben - auf wen geht denn diese neue Offenbarungslehre, von der du sprichst zurück?

Link to comment
Share on other sites

Sie geht zurück auf den Dispensationalismus

 

Und darauf, dass man die Statue und die Tiere in Buch Daniel weltlichen Reichen und deren Führern zuordnet ...

 

 

 

Das obige pdf Buch macht aber viele theologische Fehler

 

Der Antichrist ist das Tier und gleichzeitig der EU-Herrscher künftig und der falsche Messias für Israel, der falsche Prophet ist nicht mit ihm identisch sondern wird für ihn arbeiten ...

Link to comment
Share on other sites

IM AT stehen Bedingungen für den Messias

 

Wenn ein flascher MEssias kommt wird er diese Bedingungen "kopieren"

 

aus haus david ist so eine bedinung, ich denke nur ein jude kann von sich behaupten aus dem haus davids zu kommen, d.h. von davids ahnen abzustammen

Link to comment
Share on other sites

Daniel 9,26f zeigt prophetisch zunächst die Ablehnung des Christus durch das Judentum. Daraufhin wird berichtet, wie mit dem kommenden Fürsten des römischen Reiches ein Bund eingegangen wird. Dies erinnert an Joh 5:43: ?Ich bin im Namen meines Vaters gekommen, und ihr nehmet mich nicht an. Wenn ein anderer in seinem eigenen Namen kommt, den werdet ihr annehmen.?

Der Führer des wiederhergestellten römischen Reiches ist das erste Tier aus Offb 13. Das Judentum, das den Christus Gottes abgelehnt hat, wird im römischen Führer den Antichristen annehmen. Dieses röm Reich ist laut Daniel Eisen und Ton, also starke und schwache Staaten sind dort zusammengefasst, was in der EU exakt so ist.

Daniel 2,42 : Und daß die Zehen an seinen Füßen teils von Eisen und teils von Ton sind, bedeutet: zum Teil wird's ein starkes und zum Teil ein schwaches Reich sein.

Die Hure Babylon wird auf diesem Tier reiten, d.h. ein religiöses künftiges System,  wird zuerst mit diesem EU-Kaiser zusammenarbeiten, vielleicht eine zukünftige vom Glauben abgefallene katholische Kirche, und ein religiöser falscher Prophet (vielleicht zukünftiger böser Papst, also eventuell aus diesem religiösen System stammend) wird diesen EU-Antichristenkaiser der Welt verkündigen ... Die Juden werden diesen EU-Kaiser als ihren Messias verehren, eventuell durch eine Statue von ihm im Tempel ...

 

Es wird sich dabei das Wort aus Joh 19,15 erfüllen: ?Wir haben keinen König außer dem [Anm.: römischen] Kaiser.?. Das Judentum wird diesem römischen Despoten im wiederhergestellten römischen Reich (EU) verfallen.

 

Der Ablehnung des Christus steht also nicht die Annahme des falschen Propheten (eventuell ein zukünftiger Papst), dem zweiten Tier, gegenüber, sondern die Anerkennung des römischen Führers der Endzeit (dem ersten Tier), d.h. dem Antichristen, dem künftigen EU-Kaiser ...

 

-> Antichrist muss Jude sein da im AT steht dass das Heil aus den Juden kommt

-> Antichrist muss Führer des neuen röm. Reiches, der künftigen EU, sein

-> Ein Jude wird künftig die EU regieren, der Papst oder sonst ein religiöser Mensch wird als falscher Prophet als Teil einer vom Glauben abgefallenen Religionsgemeinschaft, welche als Hure Babylon bezeichnet wird, da falsche Religion in Bibel immer als Hurerei bezeichnet wird, diesen Antichristen ankündigen, propagieren und unterstützen

 

 

-> DIES sind alles zukünftige Dinge, und somit sollte niemand, auch keine Kirche, dies als Kritik verstehen, nur als Versuch einer Offenbarungslehre für die Zukunft ...

 

linktip : www.jesus.de.vu

 

Bildlich betrachtet würde m.V. nach das erste Tier z.Z. eher der Weltmacht USA entsprechen (auch wenn die politische Auslegung der Off.des Joh. vielleicht 'out' ist): Die tödliche Wunde eines ihrer Machtzentren / Häupter (WTC, Pentagon) vom Schwert (Flugzeug), die wieder heil wird : Das Pentagon steht wieder, das WTC auch bald wieder (auf Peter's Bitte in einem anderen Thread hin setze ich keine Bilder hier rein, sondern verlinke sie nur). Niemand ist z.Z. der militärischen und finanziellen Macht der USA gewachsen, wobei das Symbol für die finanzielle Macht der Drache/ die alte Schlange $ ist (13,4).

42 Monate wäre demgemäß die Zeit, die dem Führer dieser Weltmacht zur Verfügung steht (13,5), sein Ziel zu erreichen und seine Gegner u.a. einzuschließen (13,9): Guantanamo, Abu G....?

 

(Die Bauten in Washington wie Capitol, Obelisk,...erinnern übrigens ein wenig an die Bauten im alten Rom)

 

Die EU würde m.E. eher dem zweiten Tier entsprechen. Finanziell und militärisch wird die EU über kurz oder lang genauso stark werden wie die USA (13,12). Die "Vorstufe" eines Bildes, das die EU den USA (das Tier , das die tödliche Wunde vom Schwert hatte 13,14) macht haben wir schon (biometrische Daten von Kopf und Hand).

 

Ob aus der EU auch die Frau "mit der Sonne bekleidet, den Mond unter ihren Füßen" (12,1), weiß ich nicht.

Witzigerweise hat Johannes, als er auf Patmos (Griechenland) seine Visionen hatte, genau die Rückseite der griechischen 2-Euro-Münze getroffen (Europa, die vom als Stier verkleideten Gott Zeus entführt wurde): Die ganz in Gold (Sonne) gehüllte Europa, darunter ein Silberrand (Mond) und drumherum 12 Sterne.

 

 

()

 

---

Mindgames

 

---

0,964 286

 

 

Es könnte nicht zufällig auch sein, dass die Entwerfer der Münze bewusst oder unbewusst (auch) das Bild aus der Apokalypse, das sie ja vermutl. kennen, im Kopf hatten...?

Link to comment
Share on other sites

aus haus david ist so eine bedinung, ich denke nur ein jude kann von sich behaupten aus dem haus davids zu kommen, d.h. von davids ahnen abzustammen

Das ist nicht so eindeutig. Es könnte ja auch unser David hier im Forum gemeint sein. Ich habe ihn schon seit Längerem im Verdacht.

 

Vade retro, David!

 

(Wart ab, womöglich bekennt er sich gleich noch ...)

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...