Jump to content

Fatima


Poliven
 Share

Recommended Posts

und hier noch mal alles was die Mutter Gottes im Laufe Ihrer Erscheinungen in Fatima gesagt hat .

 

In der ersten Erscheinung, die am 13. Mai 1917 stattfand, sprach die Gottesmutter Maria: "Wollt ihr euch Gott schenken, bereit jedes Opfer zu bringen und jedes Leiden anzunehmen, das er euch schicken wird, als Sühne für die vielen Sünden, durch die die göttliche Majestät beleidigt wird, um die Bekehrung der Sünder zu erlangen und als Genugtuung für die Flüche und all die übrigen Beleidigungen, die dem Unbefleckten Herzen Mariä zugefügt werden?" "Ja, das wollen wir," antwortete Lucia im Namen aller mit Begeisterung. Die Erscheinung empfahl dann den Kleinen, alle Tage andächtig den Rosenkranz zu beten, um der Welt den Frieden zu erbitten.

 

In der zweiten Erscheinung sagte Maria: "Ich werde bald kommen, um Francisko und Jacinta zu holen, du Lucia, mußt noch länger hier unten auf Erden bleiben. Jesus will sich deiner bedienen, damit die Menschen mich kennen und lieben lernen. Er will die Verehrung meines Unbefleckten Herzens in der Welt begründen. Wer sie übt, dem verspreche ich das Heil. Diese Seelen werden von Gott bevorzugt werden wie Blumen, die ich vor seinen Thron lege."

 

Bei der dritten Erscheinung wiederholte Maria: "Opfert euch für die Sünder und saget oft, besonders aber, wenn ihr ein Opfer bringet: 0 Jesus, aus Liebe zu dir und für die Bekehrung der Sünder, als Genugtuung für die Beleidigungen, die dem Unbefleckten Herzen Mariä zugefügt werden!"

 

Alsdann ließ Maria die drei Kinder einen Blick in die Hölle tun. Als die Mutter Gottes die obengenannten Worte ausgesprochen hatte, öffnet sie die Hände. Das Strahlenbündel, das von dort ausging, schien in die Erde einzudringen. Wir sahen etwas, wie ein großes Feuermeer und in ihm versunken schwarzverbrannte Wesen, Teufel und Seelen in Menschengestalt, die fast wie durchsichtige Kohlen aussahen. Sie wurden innerhalb der Flammen in die Höhe geworfen und fielen wie Funken, die gewichtslos waren und doch nicht schwebten, in die große Glut zurück. Dabei stießen sie so entsetzliche Klagelaute und Schmerzens- und Verzweiflungsschreie aus, daß wir vor Grauen zitterten.

 

Maria sagte nun: "Ihr habt die Hölle gesehen, auf welche die armen Sünder zugehen. Um sie zu retten, will der Herr die Andacht zu meinem Unbefleckten Herzen einführen. Wenn man das tut, was ich euch sage, werden viele Seelen gerettet und der Friede wird kommen. Der Krieg (1914-1918) geht seinem Ende entgegen, aber wenn man nicht aufhört, den Herrn zu beleidigen, wird nicht lange Zeit vergehen, bis ein neuer noch schlimmerer beginnt. Wenn ihr eines Nachts ein unbekanntes Licht sehen werdet, so wisset, es ist das Zeichen von Gott, daß die Bestrafung der Welt für ihre vielen Verbrechen nahe ist: Krieg, Hungersnot, und Verfolgung der Kirche und des Heiligen Vaters. Um das zu verhindern, werde ich kommen, damit man die Welt meinem Unbefleckten Herzen weihe und Sühnekommunion am ersten Samstag des Monats einführe."

 

"Wenn man meine Bitten erfüllt, wird sich Rußland bekehren und es Wird Friede sein. Wenn nicht, wird eine glaubensfeindliche Propaganda in der Welt ihre Irrtümer verbreiten, wird Kriege und Verfolgungen hervorrufen. Viele Gute werden gemartert werden, der Vater wird viel leiden, MEHRERE NATIONEN WERDEN VERNICHTET WERDEN."

 

Der Horizont ist düster . . . . . doch ein Lichtstrahl erscheint.

 

"AM ENDE WIRD MEIN UNBEFLECKTES HERZ TRIUMPHIEREN."

 

Später fügte Maria hinzu: "Wenn ihr den Rosenkranz betet, saget am Ende jedes Gesetzleins: 0 mein Jesus, verzeihe uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle. Führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die am meisten deiner Barmherzigkeit bedürfen!"

 

"BETET, BETET, BRINGT VIELE OPFER FÜR DIE SÜNDER. DENN ES KOMMFN VIELE IN DIE HÖLLE, WEIL SICH NIEMAND FÜR SIE OPFERT UND FÜR SIE BETET."

 

Alle Worte, die Maria in Fatima gesprochen hat, kann man in wenigen Sätzen aussprechen.

"HÖRET AUF, DEN HERRN ZU BELEIDIGEN, BESSERT EUCH! BITTET UM VERZEIHUNG EURER SÜNDEN! BETET GERN DEN ROSENKRANZ! BETET UND BRINGT OPFER ZUR BEKEHRUNG DER SÜNDER! LEISTET SÜHNE FÜR DIE RETTUNG DER SÜNDER, SO WIE ICH ES STETS GEMACHT HABE . LERNET VON MIR, FÜR DIE BEKEHRUNG DER MENSCHEN ZU BETEN UND ZU OPFERN. WEIHET EUCH DESHALB MEINEM UNBEFLECKTEN HERZEN! GEMEINSAM MIT MIR LEISTET IHR SÜHNE FÜR DIE SÜNDEN DER MITMENSCHEN! UNSER GEMEINSAMES BETEN UND OPFERN LASST UNS VERBINDEN MIT DEM OPFER CHRISTI!"

 

Unsere Antwort an die Madonna von Fatima lautet:

"O MARIA, UNSERE MUTTER UND KÖNIGIN. WIR WEIHEN UNS DEINEM UNBEFLECKTEN HERZEN. WIR WOLLEN, WIE DU, FÜR DIE BEKEHRUNG DER SÜNDER BETEN. WIR WOLLEN VIELE OPFER BRINGEN ZUR SÜHNE FÜR DIE SÜNDEN DER WELT. MIT DIR, MARIA, ZUSAMMEN WOLLEN WIR SÜHNESEELEN SEIN. WIR WOLLEN WIE DU, MARIA, SEELENEIFRIG SEIN."

Link to comment
Share on other sites

Danke für den Beitrag, lieber Poliven.

 

Auch Fatima zeigt, dass Gott die Menschen nie im Stich läßt. Der Himmel ist immer offen über uns und für uns. Aber so wie man Bischof Graber, der sich für Fatima in besonder Weise einsetzte "Fatima- Spinner" nannte, so neigen die Menschen nicht nur zur Zeit als Jesus auf Erden wandelte dazu,

die Liebesangebote Gottes abzulehnen.

 

Vor allem wenn uns der Himmel zur Umkehr und Buße mahnt, scheinen die Ohren schwerhörig zu werden. Aber ich denke wir haben die immer neuen

Hilfen der Gottesmutter Maria sehr nötig und sollten dafür dankbar sein.

Link to comment
Share on other sites

Danke für den Beitrag, lieber Poliven.

Diesem Dank möchte ich noch die Bitte um die Quellenangabe hinzufügen.

Ohne diese müsste ich nämlich leider das ausführliche Zitat editieren.

(Reichen 24 Stunden Zeit fürs Nachreichen der Quelle?)

 

Liebe Grüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

bei mir spinnt gerade alles n bissl ... moment

 

Nachtrag: der Link öffnet sich nicht mehr ... hmmzzz ... versucht einfach mal absätze des textes in googel einzugeben dann kommt ihr genau auf die Seite.

Edited by Poliven
Link to comment
Share on other sites

bittesehr

 

komisch jetzt öffnet sich der link auf einmal nicht mehr ...

Vielleicht ist das ja ein Wink des Himmels? :blink:

 

Und selbst über Google komme ich nicht auf die Seite der Fatima-Freunde.

Könntest Du bitte eine andere Quelle .... ??? :)

Link to comment
Share on other sites

bittesehr

 

komisch jetzt öffnet sich der link auf einmal nicht mehr ...

Vielleicht ist das ja ein Wink des Himmels? :)

 

Und selbst über Google komme ich nicht auf die Seite der Fatima-Freunde.

Könntest Du bitte eine andere Quelle .... ??? :)

dann löschs raus ... Teufelswerk lol .

 

:blink: . hauptsache du hast es zur kenntnis genommen . komischerweise find ichs über google.... :blink:

 

www.fatima-freundeburghausen.de/ rundbriefe/rundbrief30.cfm - 34k -

 

geht aber nicht auf :P

Edited by Poliven
Link to comment
Share on other sites

danke . bei mir tut sich da aber immer noch nichts . bekomme da immer einen Vorgangstimeout :blink:

*aufdieZungebeiß*

 

*bösenKommentarrunterschluck*

Link to comment
Share on other sites

danke . bei mir tut sich da aber immer noch nichts . bekomme da immer einen Vorgangstimeout :blink:

Ich auch. Und gerade wollte ich ganz selbstkritisch in mich gehen mit den Fragen:

 

Liegt es an mir? Bin ich zu unkatholisch? Oder nur zu unmarianisch?

 

Aber wenn auch Poliven keine Verbindung bekommt? :)

 

(Guten Appetit übrigens, lieber Flo)

Link to comment
Share on other sites

danke . bei mir tut sich da aber immer noch nichts . bekomme da immer einen Vorgangstimeout  :blink:

Ich auch. Und gerade wollte ich ganz selbstkritisch in mich gehen mit den Fragen:

 

Liegt es an mir? Bin ich zu unkatholisch? Oder nur zu unmarianisch?

 

Aber wenn auch Poliven keine Verbindung bekommt? :)

 

(Guten Appetit übrigens, lieber Flo)

vor 10 minuten gings noch ...

Link to comment
Share on other sites

danke . bei mir tut sich da aber immer noch nichts . bekomme da immer einen Vorgangstimeout  :blink:

*aufdieZungebeiß*

 

*bösenKommentarrunterschluck*

nur zu spucks aus Flo

Nein, nein.

 

Als Katholik muss ich akzeptieren können wenn jemand die Gnade einer Privatoffenbarung erhält und kann getrost staunend danebenstehen und dem lauschen, was die sel. Jungfrau wohl so alles erzählt hat.

 

Und mit wachsendem Staunen darf ich registrieren, daß auch Dritte diese Form der Offenbarung für sich anzunehmen bestreben.

 

Dem Herrn sei Dank, daß ich das für mein Glaubensleben allerdings völlig außer Acht lassen kann und mich in aller Stille wundern darf.

 

Und ebenso dankbar bin ich darüber, daß die Glaubenskongregation das ähnlich sieht.

Edited by Flo77
Link to comment
Share on other sites

danke . bei mir tut sich da aber immer noch nichts . bekomme da immer einen Vorgangstimeout  :blink:

*aufdieZungebeiß*

 

*bösenKommentarrunterschluck*

nur zu spucks aus Flo

Nein, nein.

 

Als Katholik muss ich akzeptieren können wenn jemand die Gnade einer Privatoffenbarung erhält und kann getrost staunend danebenstehen und dem lauschen, was die sel. Jungfrau wohl so alles erzählt hat.

 

Und mit wachsendem Staunen darf ich registrieren, daß auch Dritte diese Form der Offenbarung für sich anzunehmen bestreben.

 

Dem Herrn sei Dank, daß ich das für mein Glaubensleben allerdings völlig außer Acht lassen kann und mich in aller Stille wundern darf.

 

Und ebenso dankbar bin ich darüber, daß die Glaubenskongregation das ähnlich sieht.

Flo- in Bezug auf den Link warst du- wie ich sehe- schneller.

 

Wenn wir Gott verbieten wollen zu uns zu sprechen (sei es durch Heilige, sei es durch die Gottesmutter) dann handeln wir wohl ähnlich wie jene Pharisäer und Schriftgelehrten ,die Jesus ablehnten, weil sie die "überlieferte Lehre" für wichtiger hielten.

 

Durch Erscheinungen wie jene in Lourdes oder in Mexiko an den Indio

 

siehe auch:

 

http://wwww.kath.net/detail.php?id=7790

 

Gudalupe

 

 

haben sich Millionen Menschen zu Christus bekehrt. Wenn es dir nicht wichtig erscheint, dass sich andere durch solche himmlische Hilfen Gott zuwenden erstaunt mich das- ich würde Gott allerdings die Freiheit lassen, auch auf diesem Weg Menschen zum Himmelreich zu führen....ja dich vielleicht sogar mit freuen.

 

Ob nicht der 2 WK verhindert hätte werden können, wenn die Menschen auf die Warnungen von Fatima gehört hätten ist ein weiterer Aspekt.

 

Im Buch Amos steht geschrieben, dass Gott nichts tut, ohne es vorher durch seine Propheten zu verkünden. In den letzten Jahrhunderten hat die Gottesmutter in La Salette, Lourdes, Fatima etc. die Menschen gewarnt und versucht, sie zur Busse und Besserung aufzufordern. Obgleich es genug Halsstarrige gibt, die nicht darauf hörten - so gibt es doch wieder andere, die durch diese Ermahnungen Heil und Segen fanden. Und schon aus diesem Grund ist es wichtig- denn Gott geht es nich darum ob einer der Kirchenmänner (und sei es auch ein so toller Mann wie Kard. Ratzinger) Privatoffenbarungen befürwortet oder nicht, sondern es geht IHM um das Heil der Seele, um die ewige Seligkeit.

Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

"Ob nicht der 2 WK verhindert hätte werden können, wenn die Menschen auf die Warnungen von Fatima gehört hätten ist ein weiterer Aspekt"

 

Das begreift er nicht. Menschen begreifen einfach nicht das wir ohne die Sünde hier den "himmel auf Erden" hätten.

Edited by Poliven
Link to comment
Share on other sites

ach Flo....

Ich möchte die Gelegenheit ergreifen und Poliven zustimmen, zu jedem einzelnen Wort des Postings!

 

:blink:

Link to comment
Share on other sites

Flo- in Bezug auf den Link warst du- wie ich sehe- schneller.

Schneller schon, aber mit dem gleichen Ergebnis:

Der Link funktioniert nicht, weder in Flo's Posting noch in Peters Posting. :blink:

 

Noch mal die Frage: Funktioniert das nur bei mir nicht?

Gibt es eventuell andere Links?

 

Muß ich das Ganze als Technik-Frage in die Katakombe schieben?

Link to comment
Share on other sites

Hatte ich schon erzählt, daß in am 1. Weihnachtstag 2004 in Fatima war?

 

Das war von Lissabon nur 1,5h per Bus entfernt. Bus kostet 8 Euro.

Edited by lumieredeux
Link to comment
Share on other sites

Hatte ich schon erzählt, daß in am 1. Weihnachtstag 2004 in Fatima war?

Nee, haste nicht. Erzähl mal! :blink:

Link to comment
Share on other sites

Hatte ich schon erzählt, daß in am 1. Weihnachtstag 2004 in Fatima war?

 

Das war von Lissabon nur 1,5h per Bus entfernt. Bus kostet 8 Euro.

auchhörenwill

Link to comment
Share on other sites

Flo- in Bezug auf den Link warst du- wie ich sehe- schneller.

Schneller schon, aber mit dem gleichen Ergebnis:

Der Link funktioniert nicht, weder in Flo's Posting noch in Peters Posting. :blink:

 

Noch mal die Frage: Funktioniert das nur bei mir nicht?

Gibt es eventuell andere Links?

 

Muß ich das Ganze als Technik-Frage in die Katakombe schieben?

Also bei mir hat der link im Büro wunderbar funktinoniert.

 

Nun probiere ich ihn in nächtlicher Stunde - wo ich am Land gar keinen Breitbandanshchluß habe:

 

http://www.fatima-freundeburghausen.de/run...rundbrief30.cfm

 

komme auch hin....

Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

Sam_Naseweiss

Bei mir geht der Link auch.

 

Gibt es einen Unterschied, ob man direkt zu Gott betet oder ob man über einen Heiligen oder Maria als Mittler zu Gott betet?

Link to comment
Share on other sites

Bei mir geht der Link auch.

Danke für die Rückmeldung, auch von Peter.

 

Gibt es einen Unterschied, ob man direkt zu Gott betet oder ob man über einen Heiligen oder Maria als Mittler zu Gott betet?

Für mich persönlich gibt es da einen Unterschied. Einen sehr großen sogar.

 

Liebe Grüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

Durch Erscheinungen wie jene in Lourdes oder in Mexiko an den Indio ... [in] Gudalupe haben sich Millionen Menschen zu Christus bekehrt.

Die "Millionen" halte ich für ein Propaganda-Gerücht. Gibt es dazu eine glaubwürdige Statistik?

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...