Jump to content

Erotischer Ratgeber für katholische Christen


Mecky
 Share

Recommended Posts

Gibt es christliche Erotik?

Irgendwie doch schon, oder sind die Katholiken allesamt unerotisch (oder so ängstlich, dass sie lieber nichts dazu sagen?)

Link to comment
Share on other sites

Gibt es christliche Erotik?

Irgendwie doch schon, oder sind die Katholiken allesamt unerotisch (oder so ängstlich, dass sie lieber nichts dazu sagen?)

ich würde mal sagen, alles ist erlaubt, wenn es nicht ins extreme geht und auch wenn der Partner das will.

 

Ansonsten brauchen wir uns um Kamasutra-Stellungen nicht zu unterhalten :blink:

Link to comment
Share on other sites

An Kama Sutra hab ich nicht gedacht. Das ist noch mal was anderes.

Aber ein bisschen prickeln könnte es schon.

Link to comment
Share on other sites

@ Mecky

 

Gibt es christliche Erotik?

Irgendwie doch schon, oder sind die Katholiken allesamt unerotisch (oder so ängstlich, dass sie lieber nichts dazu sagen?)

Wenn Du den ersten Buchstaben von «unerotisch» an die dritte Stelle setzt, dann weist Du, warum ein Drewermann gegen die katholische kirche polemisert! :blink:

 

GsJC

Raphael

Link to comment
Share on other sites

Gibt es christliche Erotik?

Irgendwie doch schon, oder sind die Katholiken allesamt unerotisch (oder so ängstlich, dass sie lieber nichts dazu sagen?)

Kommt darauf an, was Du unter "christlicher" Erotik verstehst?

 

Den Katholizismus habe ich bisher immer als Religion der Extreme erlebt.

 

Z.B. strenges Fasten auf der einen Seite - Feiern bis zum Umfallen auf der anderen.

 

Oder Keuschheit als Ideal a - aber 12 Kinder als Ideal b

 

Mit anderen Worten wirklich ALLE Sinne und Empfindungen auskostend.

 

Aber immer mit Gott.

 

Bei Paul Spiegel in "Was ist kosher?" steht sinngemäß: im Judentum wird versucht das "heilige" möglichst deutlich vom "profanen" zu trennen.

 

Z.B. beim Essen: Du darfst genießen - aber halte dich an die Kashruth. Mach dir bewußt was du tust und sei dankbar.

 

Ähnlich würde ich auch "christliche Erotik" definieren: Genuß ja - aber achte die Würde des andern.

 

Damit hätte das ganze allerdings nur den Umfang einer Visitenkarte ...

Link to comment
Share on other sites

Mecky, was stellst Du Dir vor, soll die Kirche zur Erotik sagen, und zwar für alle Menschen, nicht nur die Verheirateten?

Link to comment
Share on other sites

An Kama Sutra hab ich nicht gedacht. Das ist noch mal was anderes.

Aber ein bisschen prickeln könnte es schon.

Hohes Lied 4,5; 7,4; 7,8

 

Hesekiel 16,7; 23,8;23,21

Link to comment
Share on other sites

Erotik pur:

 

Prüfet alles, das Gute behaltet.

Nein Peter - es gibt definitiv Sachen, die muss ich nicht ausprobieren um zu wissen, daß es nichts für mich ist. :ph34r:

Link to comment
Share on other sites

Cool wäre, wenn ich aufgrund dieses Threads eine Broschüre entwerfen könnte, die man z.B. Brautleuten freundlich in die Hände drücken könnte. Oder als Ergänzung der Lehrplaneinheit "Liebe, Sex und Partnerschaft".

 

Nur: Es muss

a) wirklich katholisch sein - also nicht die üblichen humanwissenschaftlichen und weltanschaulichen Sprüche. Und

B) muss es hilfreich sein für die Frage nach wirklicher Erotik.

Link to comment
Share on other sites

Cool wäre, wenn ich aufgrund dieses Threads eine Broschüre entwerfen könnte, die man z.B. Brautleuten freundlich in die Hände drücken könnte. Oder als Ergänzung der Lehrplaneinheit "Liebe, Sex und Partnerschaft".

 

Nur: Es muss

a) wirklich katholisch sein - also nicht die üblichen humanwissenschaftlichen und weltanschaulichen Sprüche. Und

:blink: muss es hilfreich sein für die Frage nach wirklicher Erotik.

Dafür schick ich Dir sogar meine Adresse - die möcht' ich sehen.

 

Aber was genau erwartest Du jetzt eigentlich?

 

Sprüche a la: Ihr seid einander geschenkt - also genießt es?

Link to comment
Share on other sites

Cool wäre, wenn ich aufgrund dieses Threads eine Broschüre entwerfen könnte, die man z.B. Brautleuten freundlich in die Hände drücken könnte. Oder als Ergänzung der Lehrplaneinheit "Liebe, Sex und Partnerschaft".

 

Nur: Es muss

a) wirklich katholisch sein - also nicht die üblichen humanwissenschaftlichen und weltanschaulichen Sprüche. Und

:blink: muss es hilfreich sein für die Frage nach wirklicher Erotik.

Von der Dorothee Sölle bzw. ihrem Mann gibt es einiges zu dem Thema.

Link to comment
Share on other sites

Den kürzesten erotischen ratgeber hat, glaube ich, Augustinus geschrieben:

 

Liebe, und tu was Du willst.

 

Nur phantasielose Menschen brauchen noch eine weiteregehende detailierte Gebrauchsanweisung.

 

(Manchmal frage ich mich, ob wir nicht alle miteinander Fakes sind.)

Link to comment
Share on other sites

Erotik pur:

 

Prüfet alles, das Gute behaltet.

Nein Peter - es gibt definitiv Sachen, die muss ich nicht ausprobieren um zu wissen, daß es nichts für mich ist. :ph34r:

Aber damit hast Du das schon geprüft für Dich.

Link to comment
Share on other sites

Mecky, was stellst Du Dir vor, soll die Kirche zur Erotik sagen, und zwar für alle Menschen, nicht nur die Verheirateten?

Interessant wäre eine gestaffelte Form.

Welche Erotik kann wie unter Unverheirateten prickeln? Da kann ja auch nicht ein weißes Blatt sein - sonst kämen Trauungen ja nie zustande.

Und dann (wohl der Hauptteil): Erotik innerhalb der Ehe.

 

Ich will hier nicht auf Provokation, sondern auf Konstruktivität.

 

Wenn jemand Bibelstellen hat, dann schreibt die doch bitte aus. Sonst muss jeder erst mal nachschlagen. Das tut nicht jeder - und Anregungen gingen verloren.

Link to comment
Share on other sites

Erotik pur:

 

Prüfet alles, das Gute behaltet.

Nein Peter - es gibt definitiv Sachen, die muss ich nicht ausprobieren um zu wissen, daß es nichts für mich ist. :ph34r:

Aber damit hast Du das schon geprüft für Dich.

"prüfet" hört sich nur sehr nach praktischer Ausführung an ...

Link to comment
Share on other sites

Cool wäre, wenn ich aufgrund dieses Threads eine Broschüre entwerfen könnte, die man z.B. Brautleuten freundlich in die Hände drücken könnte.

Pardon, wenn die Brautleute erst noch einen Ratgeber in Schen Erotik (die ja nicht mit Sex gleiczusetzen ist) brauchen, sollten sie besser nicht heiraten.

 

Ich hab gar nicht so viele Köpfe, wie ich schütteln müsste. Schade eigentlich.

Link to comment
Share on other sites

Den kürzesten erotischen ratgeber hat, glaube ich, Augustinus geschrieben:

 

Liebe, und tu was Du willst.

 

Nur phantasielose Menschen brauchen noch eine weiteregehende detailierte Gebrauchsanweisung.

Rechne mal mit der Phantasielosigkeit - aber auch mit Unbeholfenheit, Kritik, und der Frage, wie dieser weite Raum, den Augustinus aufspannt, gefüllt werden soll.

Link to comment
Share on other sites

Von der Dorothee Sölle bzw. ihrem Mann gibt es einiges zu dem Thema.

das ist nicht katholisch

Was für ein Beitrag. :blink:

 

ThomasB leihst Du mir einen Kopf zum schütteln?

Link to comment
Share on other sites

Von der Dorothee Sölle bzw. ihrem Mann gibt es einiges zu dem Thema.

das ist nicht katholisch

Der Fulbert Steffensky (schreibt man den so?) schon. Abgesehen davon............oje......

Link to comment
Share on other sites

Erotik pur:

 

Prüfet alles, das Gute behaltet.

Nein Peter - es gibt definitiv Sachen, die muss ich nicht ausprobieren um zu wissen, daß es nichts für mich ist. :ph34r:

Aber damit hast Du das schon geprüft für Dich.

"prüfet" hört sich nur sehr nach praktischer Ausführung an ...

Frag Paulus.

Link to comment
Share on other sites

Pardon, wenn die Brautleute erst noch einen Ratgeber in Schen Erotik (die ja nicht mit Sex gleiczusetzen ist) brauchen, sollten sie besser nicht heiraten.

 

Ich hab gar nicht so viele Köpfe, wie ich schütteln müsste. Schade eigentlich.

Da bin ich ganz anderer Meinung. Gerade die Verwechslung von Erotik und Sex ist bestimmt nicht immer klar. Und es geht hier ja auch nicht um irgendwelche Erotik. Sondern um katholische.

Link to comment
Share on other sites

Den kürzesten erotischen ratgeber hat, glaube ich, Augustinus geschrieben:

 

Liebe, und tu was Du willst.

 

Nur phantasielose Menschen brauchen noch eine weiteregehende detailierte Gebrauchsanweisung.

Rechne mal mit der Phantasielosigkeit - aber auch mit Unbeholfenheit, Kritik, und der Frage, wie dieser weite Raum, den Augustinus aufspannt, gefüllt werden soll.

Vorallem rechne damit, daß man bei Kirche und Erotik immer zuerst ein "das darf man nicht - ach ja und das auch nicht - und jenes erst recht nicht" assoziiert.

 

Und jetzt komm mir nicht mit "das Lehramt sagt was ganz anderes" - genau diese Negativeinstellung kommt aber draußen an! Und genau darum fände ich eine entsprechende Broschure extrem wichtig.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...