Jump to content

Rundfunkgebühren


Beutelschneider
 Share

Recommended Posts

Beutelschneider
Ich sach nur: DVD.

 

Keine Werbung, und man kann stoppen, wann immer man lustig ist.

Blechmann und Söhne.

 

 

OFF TOPIC:

Die Gebühren für den öffentlichen-rechtlichen Rundfunk find ich sinnvoll.

Das Prinzip der Gebühren finde ich okay, die Art und Weise der Umsetzung einfach nur noch Sch....

Link to comment
Share on other sites

Ich sach nur: DVD.

 

Keine Werbung, und man kann stoppen, wann immer man lustig ist.

Blechmann und Söhne.

 

 

OFF TOPIC:

Die Gebühren für den öffentlichen-rechtlichen Rundfunk find ich sinnvoll.

Das Prinzip der Gebühren finde ich okay, die Art und Weise der Umsetzung einfach nur noch Sch....

Wie meinst du das?

Link to comment
Share on other sites

Beutelschneider

Das Prinzip der Gebühren finde ich okay, die Art und Weise der Umsetzung einfach nur noch Sch....

Wie meinst du das?

Ich finde die öffentlich-rechtlichen Sender sollten sich weniger am Publikumsgeschmack als am Bildungs- und Kulturauftrag orientieren. Es macht überhaupt keinen Sinn, gebührenfinanziert Konkurrenz zum Werbefinanzierten oder zum Pay-TV zu machen. Sollen die doch den kommerziellen Sender die Big-Brothers und Daily Soaps überlassen, und sich auch eigene Stärken besinnen.

Warum müssen ARD&Co noch nach Marktanteilen jagen?

 

Allerdings finde ich diese Medienkonzerne viel zu aufgebläht und fettgefressen. Der MDR gehört zu den größten Unternehmen in Sachsen, ist imho nicht normal.

 

Grüße Beutelschneider

Link to comment
Share on other sites

Das Prinzip der Gebühren finde ich okay, die Art und Weise der Umsetzung einfach nur noch Sch....

Wie meinst du das?

Ich finde die öffentlich-rechtlichen Sender sollten sich weniger am Publikumsgeschmack als am Bildungs- und Kulturauftrag orientieren. Es macht überhaupt keinen Sinn, gebührenfinanziert Konkurrenz zum Werbefinanzierten oder zum Pay-TV zu machen. Sollen die doch den kommerziellen Sender die Big-Brothers und Daily Soaps überlassen, und sich auch eigene Stärken besinnen.

Warum müssen ARD&Co noch nach Marktanteilen jagen?

 

Allerdings finde ich diese Medienkonzerne viel zu aufgebläht und fettgefressen. Der MDR gehört zu den größten Unternehmen in Sachsen, ist imho nicht normal.

 

Grüße Beutelschneider

Tja wer bezahlt?

 

Mit "Krieg der Welten" bekommt laut TV-Spielfilm

der hauptdarsteller laut Vertrag 10% pro Eintrittskarte.

(Sage keiner das, das Denkthologie nichts bringt;-))

 

 

Und was wird mit den Gebühren bezahlt?

 

 

gruss

peter

 

Zurück zum Thema:

 

 

 

Ein guter Film:

 

The Wizard Of Oz

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Also die GEZ-Gebühren finde ich auch ok, aber ich gebe pmn recht, wenn die Art und Weise ein wenig aufstösst.

 

Mich nervt es total, dass die nach der Anzahl der Geräte gehen. Das ist letztendlich Blödsinn. Wenn ich in meinem [nicht vorhandenen] Ferienhaus sitze und dort Radio höre, werde ich wohl kaum in der Lage sein, gleichzeitig zu Hause fern zu sehen.

 

Warum nicht einfach eine "Kopfpauschale"? :lol:

Link to comment
Share on other sites

Beutelschneider
Also die GEZ-Gebühren finde ich auch ok, aber ich gebe pmn recht, wenn die Art und Weise ein wenig aufstösst.

 

Mich nervt es total, dass die nach der Anzahl der Geräte gehen. Das ist letztendlich Blödsinn. Wenn ich in meinem [nicht vorhandenen] Ferienhaus sitze und dort Radio höre, werde ich wohl kaum in der Lage sein, gleichzeitig zu Hause fern zu sehen.

 

Warum nicht einfach eine "Kopfpauschale"? :lol:

Warts mal ab, bald zahlst du auch noch pro PC.

Link to comment
Share on other sites

Mich nervt es total, dass die nach der Anzahl der Geräte gehen.

Das gilt doch nur für kommerziell genutzte Geräte. Privat kannst du so viele Geräte nutzen wie du willst, du zahlst immer nur ein Mal.

 

Warum nicht einfach eine "Kopfpauschale"?  :lol:

Derzeit gilt doch eine "Haushaltspauschale": Jeder Haushalt zahlt, unabhängig von der Anzahl der Geräte oder der Anzahl der Köpfe (diese indirekte Form der Familienförderung ist in snorris Gutachten bestimmt auch berücksichtigt ...)

Link to comment
Share on other sites

Ich finde es frech, daß die GEZ-Gebühren alleine aufgrund des Vorhandenseins eines Gerätes erhoben werden.

 

Das wäre so, als müßte ein Abo für die Kammerspiele zahlen, wenn ich in theoretisch erreichbarer Nähe wohne.

Link to comment
Share on other sites

Mich nervt es total, dass die nach der Anzahl der Geräte gehen.

Das gilt doch nur für kommerziell genutzte Geräte. Privat kannst du so viele Geräte nutzen wie du willst, du zahlst immer nur ein Mal.

No, Ma'am.

 

Für Geräte in einer Zweitwohnung (Ferienwohnung, Wochenendhaus, Campingwagen, Gartenlaube etc.) besteht eine zusätzliche Gebührenpflicht. Dies gilt unabhängig von den bereits angemeldeten Geräten.

Link to comment
Share on other sites

Beutelschneider

Aber nur wenn die dort dauerhaft aufgestellt sind, (glaube ich zumindest...)

 

 

Edit: War wohl früher mal so.

Edited by Beutelschneider
Link to comment
Share on other sites

Ok, das mag sein. Mangels Zweit-, Ferien oder sonst weiterer Wohnung wusste ich das nicht.

Link to comment
Share on other sites

Aber nur wenn die dort dauerhaft aufgestellt sind, (glaube ich zumindest...)

Ich hab neulich erst gelesen, daß die Gebührenpflicht auch dann gilt, wenn man die Geräte nur mitschleppt und wieder zurück nach hause nimmt. (Z.B. in der Gartenlaube).

 

 

Aber wie gesagt: Die Sauerei ist, daß man die öffentlichen Sender nicht abwählen kann. Nur weil ich einen Fernseher habe, muß ich noch lang keine Kabelgebühren zahlen und nur weil ich einen DVD-Player habe, muß ich auch keine DVD-Verleih-Gebühr bezahlen.

Link to comment
Share on other sites

Aber nur wenn die dort dauerhaft aufgestellt sind, (glaube ich zumindest...)

Ich hab neulich erst gelesen, daß die Gebührenpflicht auch dann gilt, wenn man die Geräte nur mitschleppt und wieder zurück nach hause nimmt. (Z.B. in der Gartenlaube).

Auf der GEZ-Seite steht:

 

Ich bin Rundfunkteilnehmer. Das tragbare Fernsehgerät nehme ich jetzt mit in den Urlaub. Muss ich nun hierfür zusätzlich Gebühren zahlen?

 

Nein. Wenn Sie Ihre tragbaren Geräte nur für eine kurze Zeit (Urlaub) mitnehmen, besteht keine zusätzliche Gebührenpflicht.

Link to comment
Share on other sites

Beutelschneider
Aber nur wenn die dort dauerhaft aufgestellt sind, (glaube ich zumindest...)

Ich hab neulich erst gelesen, daß die Gebührenpflicht auch dann gilt, wenn man die Geräte nur mitschleppt und wieder zurück nach hause nimmt. (Z.B. in der Gartenlaube).

 

 

Aber wie gesagt: Die Sauerei ist, daß man die öffentlichen Sender nicht abwählen kann. Nur weil ich einen Fernseher habe, muß ich noch lang keine Kabelgebühren zahlen und nur weil ich einen DVD-Player habe, muß ich auch keine DVD-Verleih-Gebühr bezahlen.

Okay, ich kann ja noch mit der allgemeinen Pflicht leben. Aber wie das Geld verprasst wird, das ist ne Sauerei.

Link to comment
Share on other sites

Aber nur wenn die dort dauerhaft aufgestellt sind, (glaube ich zumindest...)

Ich hab neulich erst gelesen, daß die Gebührenpflicht auch dann gilt, wenn man die Geräte nur mitschleppt und wieder zurück nach hause nimmt. (Z.B. in der Gartenlaube).

Auf der GEZ-Seite steht:

 

Ich bin Rundfunkteilnehmer. Das tragbare Fernsehgerät nehme ich jetzt mit in den Urlaub. Muss ich nun hierfür zusätzlich Gebühren zahlen?

 

Nein. Wenn Sie Ihre tragbaren Geräte nur für eine kurze Zeit (Urlaub) mitnehmen, besteht keine zusätzliche Gebührenpflicht.

Heisst: Bei längerer Zeit schon.

 

Oder anders: Die Regelungen sind voller Fallstricke. Wer nicht auf den Kalender schaut, und nicht all seine Geräte durchzählt, kann schnell zum Zechpreller werden.

 

Deswegen ja der Vorschlag von mir mit der simplen Kopfpauschale. "Pay & Forget" sozusagen...

Edited by Caveman
Link to comment
Share on other sites

Wann gilt ein Gerät als tragbar?

Wenn du's heben kannst? :lol:

 

Ich weiß es nicht, ich habe auch von "zum Empfang bereithalten" ein anderes Verständnis als die GEZ...

Link to comment
Share on other sites

Wenn man nachfragt, kriegt man übrigens nur eine mail aus Textbausteinen: "Sie haben gefragt, ob...[copy & paste aus meiner mail]. Nehmen Sie bitte zur Kenntnis, dass... [copy & paste der GEZ-Regeln]. Mit freundlichen Grüßen Ihr Sachbearbeiter [kein Name]."

 

Ist ein bißchen so, als ob man mit Josef spricht.

 

Ich kann die GEZ sehr viel weniger leiden als die bloßen Gebühren.

Edited by Tirunesh
Link to comment
Share on other sites

Wenn man nachfragt, kriegt man übrigens nur eine mail aus Textbausteinen: "Sie haben gefragt, ob...[copy & paste aus meiner mail]. Nehmen Sie bitte zur Kenntnis, dass... [copy & paste der GEZ-Regeln]. Mit freundlichen Grüßen Ihr Sachbearbeiter [kein Name]."

 

Ist ein bißchen so, als ob man mit Josef spricht.

Ja. Z.B. auch hier aus den FAQs:

 

15. Warum muss man auch Rundfunkgebühren zahlen, wenn man nur Programme der privaten Rundfunkanbieter nutzt?

 

Allein das Bereithalten von Rundfunkgeräten begründet die Gebührenpflicht. Es kommt nicht darauf an, ob Leistungen öffentlich-rechtlicher oder privater Programmanbieter genutzt werden. Auch auf welche Art der Empfang der Sendungen zu Stande kommt (Antenne, DVB-T, Kabel, Satellit) oder in welchem Umfang das Radio und Fernsehgerät genutzt werden, spielt für die Gebührenpflicht keine Rolle.

 

 

 

Tolle Begründung! Das ist ja geradezu Volksverblödung!

Link to comment
Share on other sites

Deutscher Bürokratenwahn?

 

Wäre es nicht einfacher und kostengünstiger (wenn es sowieso egal ist, ob man sein Gerät wirklich nutzt oder nicht), schlicht und einfach ein paar Euro mehr auf die Lohnsteuer zu packen und damit die Öffentlich-Rechntlichen zu finanzieren?

 

Was bringt denn diese eigene Zentrale, eigenes Inkasso und komplizierten Regeln denn für Vorteile, die man nur so bekommt?

 

Ich meine: Außer Mehrkosten.

Link to comment
Share on other sites

Deutscher Bürokratenwahn?

 

Wäre es nicht einfacher und kostengünstiger (wenn es sowieso egal ist, ob man sein Gerät wirklich nutzt oder nicht), schlicht und einfach ein paar Euro mehr auf die Lohnsteuer zu packen und damit die Öffentlich-Rechntlichen zu finanzieren?

 

Was bringt denn diese eigene Zentrale, eigenes Inkasso und komplizierten Regeln denn für Vorteile, die man nur so bekommt?

 

Ich meine: Außer Mehrkosten.

Ab 2007 wird die GEZ-Gebühr vielleicht auch allein für den Besitz eines internetfähigen Computers erhoben.

 

 

MIt anderen Worten: Es wird sowieso jeder zur Kasse gebeten, unabhängig davon ob er die "Leistungen" der öffentlich-rechtlichen Sender nutzt oder nicht. Da könnte man wirklich jedem was auf die Steuer setzen, egal, ob er die damit finanzierte "Leistung" nutzt oder nicht.

Link to comment
Share on other sites

Ich hasse die GEZ und alles, was damit zusammenhängt. Wir haben uns eine wannabe-Stasi geschaffen, deren einziges Ziel es ist, Gelder für ein volksverdummendes und peinliches Programm, zumeist den dritten Abklatsch einer privaten Sau, die gerade durchs Dorf getrieben wird.

Link to comment
Share on other sites

Ich finde die öffentlich-rechtlichen Sender sollten sich weniger am Publikumsgeschmack als am Bildungs- und Kulturauftrag orientieren. Es macht überhaupt keinen Sinn, gebührenfinanziert Konkurrenz zum Werbefinanzierten oder zum Pay-TV zu machen. Sollen die doch den kommerziellen Sender die Big-Brothers und Daily Soaps überlassen, und sich auch eigene Stärken besinnen.

Warum müssen ARD&Co noch nach Marktanteilen jagen?

Genau so sehe ich das auch. Ich bin seinerzeit an die Decke gegangen, als sie im ZDF unbedingt ein Gegenpart zu DSDS produzieren mußten, der dann sogar noch floppte, obwohl die Sendung ähnlich dämlich war.

 

Ganz ohne Quoten wird es aber nicht gehen. man muß ja Informationen darüber sammeln, was der Kunde haben möchte. Nur sollte man eine gewisse Niveaugrenze nicht unterschreiten. Im Gegensatz zu den Privaten haben ARD und ZDF nämlich noch die Möglichkeit (und damit die verdammte Pflicht) sauber zu recherchieren, ohne Zeitdruck zu produzieren, Ausgewogenes anzubieten und sich eines Bildungsauftrages verpflichtet zu fühlen.

Kirchs Medienimperium hat einen ordentlichen Anteil an Pisa & Co. Denen war es nur recht, eine Nation verblöden zu können, damit der Zuschauer auch empfänglicher für TV-Shopping, Hotlines, faxabrufe und verblödete Gewinnspiele wird.

Die öffentlich-rechtlichen haben da zu wenig dagegengesetzt.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...