Jump to content
sylle

Heute war ein Scheiss-Tag, weil...

Recommended Posts

Lissie

Heute ist immer noch ein Scheißtag. Weil ich mir Vorwürfe mache, daß ich etwas hätte merken müssen, bevor er stirbt und mich frage, ob es zu verhindern gewesen wäre. Und natürlich weil ich ihn vermisse. :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Inge

*auch kondolier*

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tirunesh
Heute ist immer noch ein Scheißtag.  Weil ich mir Vorwürfe mache, daß ich etwas hätte merken müssen, bevor er stirbt und mich frage, ob  es zu verhindern gewesen wäre. Und natürlich weil ich ihn vermisse.  :lol:

Kenn ich. Einer unserer Kater litt lange an einer Anämie, und gerade als es ihm wieder besser ging, starb er im Nebenzimmer - ist einfach umgefallen - ohne dass ich nebenan was mitbekommen habe. Selbst der Tierarzt, bei dem er am Vortag noch behandelt wurde, war vollkommen perplex. Bei Tieren, die nicht sagen können, was ihnen wehtut, kriegt man es eben oft einfach nicht mit. Ist nicht zu ändern. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Olli

Hi,

 

das tut mir leid. Ihr müsst wissen, dass wir - obwohl wie selber aufgrund unserer Mietwohnung keine eigenen Haustiere haben - grosse Katzenliebhaber sind. Oft kommen Katzen aus der Nachbarschaft vorbei, und wir freuen uns immer, eine zu sehen oder auch mal zu streicheln, obwohl sie nicht unsre eigenen sind.

 

Meine Eltern hatten früher immer einen Hund (insgesamt waren es nacheinander 3, die sind alle gestorben mittlerweile), es gibt immer noch 2 Gänse (waren früher mehr, eine Gans ist erst vor ein paar Jahren gestorben, die ist über 20 Jahre alt geworden), Hühner gabs auch (gibts inzwischen nicht mehr), und es gab ein Kaninchen (ist auch gestorben).

 

viele Grüsse

 

Olli

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pegasos

Wenn das Haustier plötzlich stirbt, ist das natürlich auch schrecklich traurig, aber man steht wenigstens nicht vor der Entscheidung, ob das Tier an einer schweren Krankheit zu sehr leidet.

Unser Hund musste Anfang letzten Jahres wegen einer Nebennieren-Unterfunktion eingeschläfert werden. Erkrankt ist er wohl schon 1 1/2 Jahre früher (hatte vermutlich etwas mit seinen Allergien zu tun), aber das haben wir nicht gemerkt. Er war halt etwas weniger wuselig und wurde schneller müde als vorher - aber er war vorher auch extrem aktiv und wir dachten, es liege eben daran, dass er aus dem Jugendstadium ins gesetztere Alter kam. Er schien auch sonst keine Schmerzen zu haben und war immer noch sehr lebhaft. Als die Krankheit dann ausbrach, wussten wir erst einmal nicht, was mit ihm los war, weil ein Hund einem ja nicht sagen kann, warum es ihm dreckig geht und wo es wehtut. Deshalb dachten wir zuerst, er hätte sich mal wieder etwas verrenkt, weil er so steif ging. Dann dachten wir aufgrund der Röntgenaufnahme der Tierärztin an eine Magen-Darm-Geschichte - bis sie die richtige Diagnose erstellt hatte. Dann ging es auch schon ziemlich schnell zuende. In seiner letzten Woche hat er Stunden am Tropf mit Kochsalz-Lösung verbracht, weil er aufgrund der Krankheit keinen Durst hatte und einfach zu vertrocknen schien.

Meine Mutter war die einzige, die an seinem letzten Tag mit ihm zum Tierarzt fuhr - ich wusste irgendwie, dass er davon nicht zurückkommen würde und wollte nicht mit, weil ich ihn nicht sterben sehen wollte. Tatsächlich hat meine Mutter ihn dann einschläfern lassen, weil sie sich über den weiteren Krankheitsverlauf informiert hatte und zu dem Schluss gekommen war, dass wir selbst bei einer Verbesserung der Situation einen chronisch schwer kranken Hund zurückbehalten würden, der aufgrund seines lebhaften Charakters unter der Lage leiden würde, weil er nicht die Chance hatte, sie zu verstehen. Das wollte sie weder uns noch dem Hund antun und hat ihn deshalb einschläfern lassen. Einem Menschen, selbst einem Kind, kann man in einer solchen Situation erklären, was da mit ihm nicht in Ordnung ist und dass er in diesem und jenem Fall eine Pille schlucken muss, damit es besser geht - aber wie soll man das einem Hund verständlich machen?

Man kann schon viel Ärger mit Haustieren haben - aber auch viel Freude.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beutelschneider
Man kann schon viel Ärger mit Haustieren haben - aber auch viel Freude.

Nein, vor allem hat man Freude... und Ärger, Leid und Enttäuschungen gehören ebend dazu.

 

Das Katerchen meiner Eltern ist am Sonntag abend nach 5 tägiger Abwesenheit schwer verletzt nach Hause gekommen, ist seitdem beim Tierarzt und musste heute Nacht nochmal notoperiert werden...

 

(Grund der Verletzungen war nach Vermutung der Tierärztin *menschliches Einwirken*)

 

 

Grüße

 

Beutelschneider

Share this post


Link to post
Share on other sites
Katta

Man kann sich aber dann auch an schönen Erinnerungen festhalten. Heute Morgen war ich so müde, dass ich mich auf den Boden zu meinen beiden Hopplern gelegt habe. Und Lottchen kam ganz vorsichtig näher, schnöfte an meinem Gesicht rum und schlotzte mir dann über das Kinn.... dann hüpfte sie übermütig durch den ganzen Raum und die Lebenslust pulsierte nur so in ihr...

das machte wirklich Spass und da werde ich mich auch noch lange daran erinnern....

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kulti

Auch im 2. Ü-Ei noch keine Spongebob Figur drinne war *seufz*

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Claudia

...ich heute beim Wandertag der Klasse meiner Tochter gewahr wurde, daß ihre neue Lehrerin die Klasse nicht im Griff hat und meine Tochter vom Stoff nichts mitbekommen hat, was sie nicht konnte, weil die Klasse disziplinmäßig völlig ausgetickt ist...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stanley
Weil ich mir Vorwürfe mache, daß ich etwas hätte merken müssen, bevor er stirbt und mich frage, ob es zu verhindern gewesen wäre.

 

Habe heute meinen Hund davon überzeugt mir mindestens drei Tage vor seinem Ableben Bescheid zu sagen. Er hat nur mit dem Schwanz gewedelt, nimmt die Sache wohl nicht so ernst, :lol: ...werde aber dran arbeiten. Ich will aus Scheisstagen halt lernen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beutelschneider

Heute ist ein Riesenscheiss-Tag, weil ich immer noch nicht weiß ob ich morgen in den Urlaub fahren kann. Mutter hat nen entzündeten Ischias und Vater ne Virus-Infektion...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Claudia

Ich drück Dir alle verfügbaren Daumen, Uwe... und nicht nur, weil du im NEIN-Fall wohl hier unerträglich wärst... :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beutelschneider
und nicht nur, weil du im NEIN-Fall wohl hier unerträglich wärst... :lol:

wie meinst sie dass wohl wieder? Glaubt sie etwa, sowas beeinträchtigt meinen stets freundlichen, humorvollen, sachlichen, ausgewogenen, sympatischen Diskussionsstil?

 

Also, wenn ihr nichts mehr von mir hört bin ich auf Bärenjagd....

Share this post


Link to post
Share on other sites
Inge
Also, wenn ihr nichts mehr von mir hört bin ich auf Bärenjagd....

Ich drücke dir die Daumen!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stefan
Also, wenn ihr nichts mehr von mir hört bin ich auf Bärenjagd....

Ich drücke dir die Daumen!

Ich dem Bären.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tirunesh

Wenn du einem Grizzly begegnest, gaaaanz langsam rückwärts gehen, und keinesfalls versuchen, auf einen Baum zu klettern.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Elima
Also, wenn ihr nichts mehr von mir hört bin ich auf Bärenjagd....

Ich drücke dir die Daumen!

......und ich die großen Zehen noch dazu! Schönen Urlaub! (den Bären drücke ich aber die Daumen auch :lol: )

Share this post


Link to post
Share on other sites
Caveman
Also, wenn ihr nichts mehr von mir hört bin ich auf Bärenjagd....

Also, der Bär jagt, nicht Du... :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beutelschneider

Ich jage doch nur mit meiner Minolta....

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stefan
Ich jage doch nur mit meiner Minolta....

Welches Kaliber?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beutelschneider

300 mm Brennweite... zumindest beim Grizzly :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Elima
300 mm Brennweite... zumindest beim Grizzly :lol:

Du bist sicher ein großer starker Mann, der die Kamera mit einem solchen Objektiv auch noch ruhig halten kann!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Baumfaeller

Erstens: Mein Beileid an Lissie und Sylle. Es ist schon sehr traurig.

 

Zweitens: Seit gestern abend ist es ein Scheiss-Tag, weil wir gerade erfahren haben, dass der langjaehrige Chef meiner Frau an Blasenkrebs leidet, und wahrscheinlich nicht mehr lange zu leben hat. Chemo haben sie schon versucht, hat aber nicht alle Metastasen entfernt; jetzt ist die operative Entfernung der Blase dran.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×