Jump to content

Die Treibjagd geht weiter ...


Petrus
 Share

Recommended Posts

"Als bisher erste und einzige Diözese Bayerns und Deutschlands ändert das Bistum Regensburg die Zusammenarbeit zwischen Priestern und Laien grundlegend.

Den Diözesanrat wird es im Bistum Regensburg nicht mehr geben (wir berichteten). Den Dekanatsrat auch nicht, und im Pfarrgemeinderat hat der Pfarrer künftig den Vorsitz. Das alles wird am 27. November, dem 1. Adventssonntag, wirksam. Statt des Diözesanrats wird es einen Diözesan-Pastoralrat geben, in dem zwei Drittel Laien und ein Drittel Geistliche sitzen. Die Laien ernennt der Bischof selbst."

 

Quelle und ganzer Artikel.

 

Mal gespannt, wie dieser "Regensburger Alleingang" ankommt.

Link to comment
Share on other sites

Also, Würzburg hat signalisiert (Bischof im Sonntagsblatt der Diözese), dass es keine Pläne gibt, Regensburg zu folgen.

Link to comment
Share on other sites

Also, Würzburg hat signalisiert (Bischof im Sonntagsblatt der Diözese), dass es keine Pläne gibt, Regensburg zu folgen.

 

Bei uns in Münster gibt es auch einen Diözesanrat. Selbst dessen Auflösung würde keinen Laien mehr oder weniger interessieren. Allein die Papier- und Druckindustrie würden einen wertvollen Kunden innerhalb der Diözese verlieren.

Link to comment
Share on other sites

Also, Würzburg hat signalisiert (Bischof im Sonntagsblatt der Diözese), dass es keine Pläne gibt, Regensburg zu folgen.

 

Bei uns in Münster gibt es auch einen Diözesanrat. Selbst dessen Auflösung würde keinen Laien mehr oder weniger interessieren. Allein die Papier- und Druckindustrie würden einen wertvollen Kunden innerhalb der Diözese verlieren.

 

 

 

Es geht ja auch um den Pfarrgemeinderat.

 

Vielleicht sollten auch die Ministranten vom Bischof selbst geprüft und ernannt werden. :ph34r: :ph34r: :ph34r:

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

Ich bin entsetzt. Ich weiß nicht, was ich täte, wenn ich dort wohnen würde. Die Kirchensteuer an WsK überweisen? Wahrscheinlich.

Link to comment
Share on other sites

Ja, Regensburg ist so eine schöne Stadt, wenn sie nur in einer anderen Diözese läge! B)

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

ein verhängnisvoller schritt zurück in eine kleriker kirche. wieviel angst muss ein solch unfähiger bischof haben? wie wenig vertrauen in das allgemeiner priestertum aller gläubigen? wie wenig vertrauen auf den heiligen geist, der nicht nur durch kleriker wirkt?

 

der bischof von regensburg ist offensichtlich eine der eklatanten fehlbesetzungen der letzten jahre.

Link to comment
Share on other sites

Ich bin entsetzt. Ich weiß nicht, was ich täte, wenn ich dort wohnen würde. Die Kirchensteuer an WsK überweisen? Wahrscheinlich.

Das wäre das gleiche. Der eine will offenbar eine Klerikerkirche, die anderen eine reine Laienkirche. Ich weiß jetzt nicht, was besser ist... Pest oder Cholera.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

Ich bin entsetzt. Ich weiß nicht, was ich täte, wenn ich dort wohnen würde. Die Kirchensteuer an WsK überweisen? Wahrscheinlich.

Das wäre das gleiche. Der eine will offenbar eine Klerikerkirche, die anderen eine reine Laienkirche. Ich weiß jetzt nicht, was besser ist... Pest oder Cholera.

 

 

wie wäre es mit einer kirche, in der kleriker und laien als partner zusammenarbeiten???

Link to comment
Share on other sites

wie wäre es mit einer kirche, in der kleriker und laien als partner zusammenarbeiten???

In Diözesen (und Pfarreien), wo die Zusammenarbeit nicht auf den Müll gekippt wird, klappt das schon ganz gut.

Link to comment
Share on other sites

wie wäre es mit einer kirche, in der kleriker und laien als partner zusammenarbeiten???

In Diözesen (und Pfarreien), wo die Zusammenarbeit nicht auf den Müll gekippt wird, klappt das schon ganz gut.

Denk ich auch. Und jeder sollte dabei wissen, was ihm zukommt.

Link to comment
Share on other sites

wie wäre es mit einer kirche, in der kleriker und laien als partner zusammenarbeiten???

 

Liebe Katholen,

 

wir stehen hier am Grab der "Rätekirche", die uns einige mit aller Gewalt unterjubeln wollten. Sie möge ruhen in Frieden.

 

Amen

Link to comment
Share on other sites

Ich bin entsetzt. Ich weiß nicht, was ich täte, wenn ich dort wohnen würde. Die Kirchensteuer an WsK überweisen? Wahrscheinlich.

Du würdest lieber deine Kirchensteuer den Aktionskreis "Regensburg" zukommen lassen, als den ehrwürdigen Bischof Müller :ph34r:

Link to comment
Share on other sites

wie wäre es mit einer kirche, in der kleriker und laien als partner zusammenarbeiten???

 

Liebe Katholen,

 

wir stehen hier am Grab der "Rätekirche", die uns einige mit aller Gewalt unterjubeln wollten. Sie möge ruhen in Frieden.

 

Amen

Die Geschichte lehrt uns, eine Rätekirche hätte wie eine Räterepublik keine Zukunft.

Link to comment
Share on other sites

wie wäre es mit einer kirche, in der kleriker und laien als partner zusammenarbeiten???

 

Liebe Katholen,

 

wir stehen hier am Grab der "Rätekirche", die uns einige mit aller Gewalt unterjubeln wollten. Sie möge ruhen in Frieden.

 

Amen

Die Geschichte lehrt uns, eine Rätekirche hätte wie eine Räterepublik keine Zukunft.

Wann hat es in der Geschichte eine "Rätekirche" gegeben, dass sie uns das lehren könnte.

Link to comment
Share on other sites

Liebe Katholen,

 

wir stehen hier am Grab der "Rätekirche", die uns einige mit aller Gewalt unterjubeln wollten. Sie möge ruhen in Frieden.

 

Amen

 

 

Die Geschichte lehrt uns, eine Rätekirche hätte wie eine Räterepublik keine Zukunft.

Und wieder ein schönes Beispiel für den autoritätshörigen "Unterwerfungsreflex" der Konservativen. :lol:

 

Wie heißt es so schön "Für uns denkt Müller" B)

Link to comment
Share on other sites

Also, Würzburg hat signalisiert (Bischof im Sonntagsblatt der Diözese), dass es keine Pläne gibt, Regensburg zu folgen.
München hat sich auch geäußert:

 

"Wetter machte vor Journalisten deutlich, dass es sich dabei um einen Alleingang des Regensburger Oberhirten handele. Er habe bei dem Treffen auf dem Freisinger Domberg keine einzige Äußerung der anderen Bischöfe gehört, dass diese möglicherweise dem Beispiel von Müller folgen wollten.

 

Er selbst habe von dessen Absichten aus den Medien erfahren, sagte Wetter. [...] Er habe nie Streit mit seinen Laien-Gremien gehabt und sei in seiner Autorität als Bischof nie in Frage gestellt worden." B)

 

Quelle und ganzer Artikel.

Edited by Petrus
Link to comment
Share on other sites

Und wieder ein schönes Beispiel für den autoritätshörigen "Unterwerfungsreflex" der Konservative

Ach lieber Wolfgang,

mit Deinen IKvu und Volksbegehren Reflexen können die sich gar nicht messen. Wie durften wir hier erleben: Sobald Du die Demokratie in Gefahr siehst, zückst Du schon den Rotstift und schlägst wild um Dich. Echt lustig das zu sehen. Mach weiter so B)

Link to comment
Share on other sites

Der Bischof versucht, Stärke zu zeigen - und erscheint gerade dadurch schwach.

 

Das Dumme ist, daß es damit nicht etwa die trifft, die gegen ihn arbeiten, sondern auch und gerade die, die ihn bzw. seine Priester unterstützen.

Link to comment
Share on other sites

Also, Würzburg hat signalisiert (Bischof im Sonntagsblatt der Diözese), dass es keine Pläne gibt, Regensburg zu folgen.
München hat sich auch geäußert:

 

"Wetter machte vor Journalisten deutlich, dass es sich dabei um einen Alleingang des Regensburger Oberhirten handele. Er habe bei dem Treffen auf dem Freisinger Domberg keine einzige Äußerung der anderen Bischöfe gehört, dass diese möglicherweise dem Beispiel von Müller folgen wollten.

 

Er selbst habe von dessen Absichten aus den Medien erfahren, sagte Wetter. [...] Er habe nie Streit mit seinen Laien-Gremien gehabt und sei in seiner Autorität als Bischof nie in Frage gestellt worden." B)

 

Quelle und ganzer Artikel.

Bischof Wetter kann halt von "Glück" reden, daß er solchen unbeugsamen und profiliersungsüchtigen Rat nicht hat, sonst würde er die gleichen Massnahmen ergreifen.

Link to comment
Share on other sites

Der Bischof versucht, Stärke zu zeigen - und erscheint gerade dadurch schwach.

 

Das Dumme ist, daß es damit nicht etwa die trifft, die gegen ihn arbeiten, sondern auch und gerade die, die ihn bzw. seine Priester unterstützen.

Das Dumme ist nur, daß dieser Diözesanratsvorsitzende auf stur geschaltet hat und Bischof Müller keine andere Möglichkeit liess, als einzuschreiten. Diese Herren sollten sich mal an die Nase fassen und sich fragen, welchen Imageschaden sie mit ihrer Sturheit angerichtet haben.

Link to comment
Share on other sites

Das Thema zeigt sehr schön , daß jeder bischof frei ist und nur Rom verantwortlich Bischof Müller bewegt sich im Rahmen des CIC daß muß genügen daher meine Frage an Petrus:

was meinst Du damit, du bist neugierig wie der Alleingang ankommt bei wem?

Link to comment
Share on other sites

Tomlo, du bist weit weg von Regensburg. Wie kannst du die Situation mit einer solchen Sicherheit einschätzen? Wie kannst du wissen, wie das Verhältnis des Bischofs zu seinen Priestern und Laien ist, welche Verletzungen es gegeben haben mag (und dass sich viele nicht mehr offen zu reden trauen oder sagen: für meinen Glauben an Gott bin ich auf den Bischof nicht angewiesen, Gott sei Dank, alles kirchentreue Leute).

 

Und warum hat es unter Bischof Manfred Müller diese Probleme nicht gegeben? Ihr habt da ja sicher die perfekte Erklärung!

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

interessant finde ich, wie die anderen deutschen Bischöfe reagieren werden - Meisner hat ja vor einiger Zeit schon mal gegen die Laiengremien gedonnert. Jetzt werden wir bald merken, ob das Theaterdonner war B)

Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
 Share

×
×
  • Create New...