Jump to content

Eine Übersicht aller Priester, Pfarrer etc.


mcneal
 Share

Recommended Posts

Hallo Gemeinde,

 

vielleicht kann mir jemand von Euch weiterhelfen? Gibt es irgendwo im Netz eine komplette Übersicht aller deutschen Priester, Pfarrer etc? Oder Statistiken wieviele Priester es in Deutschland gibt? Oder muss ich einzeln die Priester über das entsprechende Bistum suchen?

 

Danke für die Hilfe

LG René

Edited by mcneal
Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

was immer du vorhast, das wort datenschutz ist dir sicher bekannt.

 

natürlich gibt es verzeichnisse der priester jedes einzelnen bistums.

 

du kannst natürlich einfach eine postwurfsendung machen.... wird nur sicher ziemlich teuer.

Link to comment
Share on other sites

Jede Diözese führt Schematismen, in denen der gesamte Pfarrklerus erfasst ist. Diese Schematismen dürfen allerdings aus Gründen des Datenschutzes nur für interne Verwaltungszwecke verwendet werden.

 

Gruß

aristoteles

Link to comment
Share on other sites

Datenschutz? in deutschland? ach ja richtig für den kleinen bürger..... aber egal, jeder hat dazu seine meinung.

 

warum ich das brauche? ich habe 1993 in meiner firma einen praktikanten gehabt. dieser hat zu dem damaligen zeitpunkt theologie studiert. wir sind sehr gute freunde geworden. irgendwie haben sich unsere wege verloren. Und diesen Menschen suche ich einfach. desweiteren interessiert es mich wieviel pfarrer, priester etc. es in deutschland gibt.

Link to comment
Share on other sites

Datenschutz? in deutschland? ach ja richtig für den kleinen bürger..... aber egal, jeder hat dazu seine meinung.

 

warum ich das brauche? ich habe 1993 in meiner firma einen praktikanten gehabt. dieser hat zu dem damaligen zeitpunkt theologie studiert. wir sind sehr gute freunde geworden. irgendwie haben sich unsere wege verloren. Und diesen Menschen suche ich einfach. desweiteren interessiert es mich wieviel pfarrer, priester etc. es in deutschland gibt.

 

 

Hallo Mcneal,

 

auf der Homepage der Bischofskonferenz findest du Statistiken wie viele Priester es in Deutschland gibt.

Link to comment
Share on other sites

Datenschutz? in deutschland? ach ja richtig für den kleinen bürger..... aber egal, jeder hat dazu seine meinung.
Sagt ausgerechnet jemand, der in seinem Profil keinerlei Angaben über sich selbst gemacht hat ... <_<

 

warum ich das brauche? ich habe 1993 in meiner firma einen praktikanten gehabt. dieser hat zu dem damaligen zeitpunkt theologie studiert. wir sind sehr gute freunde geworden. irgendwie haben sich unsere wege verloren. Und diesen Menschen suche ich einfach. desweiteren interessiert es mich wieviel pfarrer, priester etc. es in deutschland gibt.
No way.

 

Wir haben über 14.000 Diözesanpriester in Deutschland.

 

Ohne genauere Angaben wird Dir hier niemand helfen können.

 

Zumal ein Theologiestudium in Deutschland nicht zwangsläufig bedeutet, daß Dein Freund Priester geworden ist - er könnte genausogut Religionslehrer sein.

Link to comment
Share on other sites

Datenschutz? in deutschland? ach ja richtig für den kleinen bürger..... aber egal, jeder hat dazu seine meinung.

 

warum ich das brauche? ich habe 1993 in meiner firma einen praktikanten gehabt. dieser hat zu dem damaligen zeitpunkt theologie studiert. wir sind sehr gute freunde geworden. irgendwie haben sich unsere wege verloren. Und diesen Menschen suche ich einfach. desweiteren interessiert es mich wieviel pfarrer, priester etc. es in deutschland gibt.

 

Ich würde einen anderen Aufhänger suchen. Denk nach, google, frag Leute, die ihn kennen könnten. Alles wesentlich erfolgversprechender.

Link to comment
Share on other sites

Jede Diözese führt Schematismen, in denen der gesamte Pfarrklerus erfasst ist. Diese Schematismen dürfen allerdings aus Gründen des Datenschutzes nur für interne Verwaltungszwecke verwendet werden.

 

Gruß

aristoteles

Ja?

Meine Diözese gibt ein Jahrbuch heraus, in dem ist der Personalschematismus abgedruckt und für jedermann käuflich zu erwerben. Wer oder was sollte mich hindern, davon beliebigen Gebrauch zu machen?

Link to comment
Share on other sites

Jede Diözese führt Schematismen, in denen der gesamte Pfarrklerus erfasst ist. Diese Schematismen dürfen allerdings aus Gründen des Datenschutzes nur für interne Verwaltungszwecke verwendet werden.

 

Gruß

aristoteles

Ja?

Meine Diözese gibt ein Jahrbuch heraus, in dem ist der Personalschematismus abgedruckt und für jedermann käuflich zu erwerben. Wer oder was sollte mich hindern, davon beliebigen Gebrauch zu machen?

 

Interessant. Dann kann das offenbar nicht verallgemeinert werden. Bei uns sind der Verkauf und die Verbreitung jedenfalls ausdrücklich untersagt.

 

Gruß

aristoteles

Link to comment
Share on other sites

Jede Diözese führt Schematismen, in denen der gesamte Pfarrklerus erfasst ist. Diese Schematismen dürfen allerdings aus Gründen des Datenschutzes nur für interne Verwaltungszwecke verwendet werden.

 

Gruß

aristoteles

Ja?

Meine Diözese gibt ein Jahrbuch heraus, in dem ist der Personalschematismus abgedruckt und für jedermann käuflich zu erwerben. Wer oder was sollte mich hindern, davon beliebigen Gebrauch zu machen?

 

Interessant. Dann kann das offenbar nicht verallgemeinert werden. Bei uns sind der Verkauf und die Verbreitung jedenfalls ausdrücklich untersagt.

 

Gruß

aristoteles

Sachen gibt's!

Wer hat's untersagt? Die Kirche oder der Staat? Und mit welcher Begründung?

Link to comment
Share on other sites

Jede Diözese führt Schematismen, in denen der gesamte Pfarrklerus erfasst ist. Diese Schematismen dürfen allerdings aus Gründen des Datenschutzes nur für interne Verwaltungszwecke verwendet werden.

 

Gruß

aristoteles

Ja?

Meine Diözese gibt ein Jahrbuch heraus, in dem ist der Personalschematismus abgedruckt und für jedermann käuflich zu erwerben. Wer oder was sollte mich hindern, davon beliebigen Gebrauch zu machen?

 

Interessant. Dann kann das offenbar nicht verallgemeinert werden. Bei uns sind der Verkauf und die Verbreitung jedenfalls ausdrücklich untersagt.

 

Gruß

aristoteles

Sachen gibt's!

Wer hat's untersagt? Die Kirche oder der Staat? Und mit welcher Begründung?

 

Könnte es sein, dass die Gesetze zum Datenschutz unterschiedlich sind?

Link to comment
Share on other sites

Jede Diözese führt Schematismen, in denen der gesamte Pfarrklerus erfasst ist. Diese Schematismen dürfen allerdings aus Gründen des Datenschutzes nur für interne Verwaltungszwecke verwendet werden.

 

Gruß

aristoteles

Ja?

Meine Diözese gibt ein Jahrbuch heraus, in dem ist der Personalschematismus abgedruckt und für jedermann käuflich zu erwerben. Wer oder was sollte mich hindern, davon beliebigen Gebrauch zu machen?

 

Interessant. Dann kann das offenbar nicht verallgemeinert werden. Bei uns sind der Verkauf und die Verbreitung jedenfalls ausdrücklich untersagt.

 

Gruß

aristoteles

Sachen gibt's!

Wer hat's untersagt? Die Kirche oder der Staat? Und mit welcher Begründung?

 

Könnte es sein, dass die Gesetze zum Datenschutz unterschiedlich sind?

Könnte sein. Ich glaub aber eher, es ist eine Ausrede für unnötige Geheimniskrämerei.

Firmen veröffentlichen Verzeichnisse ihrer Mitarbeiter in Jahrbüchern und Festschriften, Vereine tun desgleichen, Einwohnerverzeichnisse, Wählerlisten, Telefon- und Branchenverzeichnisse sind naturnotwendig öffentlich, warum sollte ausgerechnet das Mitarbeiterverzeichnis einer Kirche ein Geheimnis sein?

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Könnte sein. Ich glaub aber eher, es ist eine Ausrede für unnötige Geheimniskrämerei.

Firmen veröffentlichen Verzeichnisse ihrer Mitarbeiter in Jahrbüchern und Festschriften, Vereine tun desgleichen, Einwohnerverzeichnisse, Wählerlisten, Telefon- und Branchenverzeichnisse sind naturnotwendig öffentlich, warum sollte ausgerechnet das Mitarbeiterverzeichnis einer Kirche ein Geheimnis sein?

Die Frage ist, wer braucht diese Informationen? Einen Zwangseintrag im Telefonbuch gibt es nicht und auch die Eintragung in öffentliche Verzeichnisse der Firma oder des Vereins kann man ablehnen. Wer sollte auch aus redlichen Gründen wissen müssen, wer alles Mitglied im Verein X, wer Mitarbeiter der Firma Y ist, wer alles Priester ist? Welchen Nutzen kann man davon haben, außer die betreffende Gruppe besser mit Werbung versorgen zu können, Persönlichkeitsprofile aufzustellen usw.? Es geht doch "die Öffentlichkeit" garnichts an, wo ich arbeite, in welcher Kirche ich bin, welchem Verein ich angehöre.

Link to comment
Share on other sites

Warum sollte ein Priester ein Geheimnis daraus machen, daß er Priester ist? Ich verstehe die hiesigen Datenschützer nicht so ganz (außer das mit der Werbung, aber die dürfte sowieso jedes Pfarramt bekommen, wenn es einer Firma darauf ankommt - Datenschutz bringt also nichts diesbezüglich).

 

Aber zum Ausgangsposting: warum schickst Du nicht den 27 Ordinariaten in Deutschland einfach jeweils einen Brief, in dem Du den Namen des Praktikanten und Dein Anliegen mitteilst und sie bittest, den Brief an denjenigen weiterzuleiten, falls er im Bistum als Mitarbeiter tätig ist. Das ist mit nicht allzuviel Arbeit und Kosten verbunden, und wenn die Orninariate freundliche Sekretäre oder Sekretärinnen haben, machen die das hoffentlich auch. Kann für die ja nicht gar so viel Arbeit sein.

Link to comment
Share on other sites

Jede Diözese führt Schematismen, in denen der gesamte Pfarrklerus erfasst ist. Diese Schematismen dürfen allerdings aus Gründen des Datenschutzes nur für interne Verwaltungszwecke verwendet werden.

 

Gruß

aristoteles

Ja?

Meine Diözese gibt ein Jahrbuch heraus, in dem ist der Personalschematismus abgedruckt und für jedermann käuflich zu erwerben. Wer oder was sollte mich hindern, davon beliebigen Gebrauch zu machen?

 

Interessant. Dann kann das offenbar nicht verallgemeinert werden. Bei uns sind der Verkauf und die Verbreitung jedenfalls ausdrücklich untersagt.

 

Gruß

aristoteles

Sachen gibt's!

Wer hat's untersagt? Die Kirche oder der Staat? Und mit welcher Begründung?

 

Die Diözesanleitung.

Link to comment
Share on other sites

Warum sollte ein Priester ein Geheimnis daraus machen, daß er Priester ist? Ich verstehe die hiesigen Datenschützer nicht so ganz (außer das mit der Werbung, aber die dürfte sowieso jedes Pfarramt bekommen, wenn es einer Firma darauf ankommt - Datenschutz bringt also nichts diesbezüglich).

 

In den Schematismen werden nicht nur die Priester genannt, sondern auch alle Laienmitarbeiter in den Pfarreien und im Ordinariat, ferner alle caritativen und sonstigen kirchlichen Einrichtungen, alle Orden und ordensähnlichen Gemeinschaften. Zweck der Schematismen ist ein rein verwaltungsinterner. Warum sollten sie also veröffentlicht werden oder gar öffentlich zum Kauf angeboten werden?

 

Gruß

aristoteles

Link to comment
Share on other sites

Jede Diözese führt Schematismen, in denen der gesamte Pfarrklerus erfasst ist. Diese Schematismen dürfen allerdings aus Gründen des Datenschutzes nur für interne Verwaltungszwecke verwendet werden.

 

Gruß

aristoteles

Ja?

Meine Diözese gibt ein Jahrbuch heraus, in dem ist der Personalschematismus abgedruckt und für jedermann käuflich zu erwerben. Wer oder was sollte mich hindern, davon beliebigen Gebrauch zu machen?

 

Interessant. Dann kann das offenbar nicht verallgemeinert werden. Bei uns sind der Verkauf und die Verbreitung jedenfalls ausdrücklich untersagt.

 

Gruß

aristoteles

Sachen gibt's!

Wer hat's untersagt? Die Kirche oder der Staat? Und mit welcher Begründung?

 

Die Diözesanleitung.

 

 

Dem schliesse ich mich an.

In jedem Schematismus steht ein entsprechender Status.

 

Was man kaufen kann ist ein Jahresbuch, in dem allgemeine Angaben stehen.

Der Schematismus geht schon noch ein Stück weiter in das "Interne".

Dort werden nämlich auch z.B. die Jahrestage und persönliche Adressen aufgeführt, und weitere, für die Bistumsmitarbeiter notwendige Angaben.

 

Wenn eine bestimmte Person gesucht wird, sollte man es mal im Ordiniariat versuchen. Diese haben u.U. die "Lust", mal in den anderen Bistümern zu suchen (eine Frage des höflichen Anfragens). Wer auch bei einer Suche helfen kann ist das Sekretariat der Bischofskonferes in Berlin (auch hier eine Frage ds höflichen Auftretens, aber nicht unmöglich).

 

Es gibt also viele Möglichkeiten, an einer bestimmten Person (Hauptamtlichen) zu kommen.

Link to comment
Share on other sites

(Erz-)Bistümer Berlin, Hamburg, Hildesheim, Magdeburg, Osnabrück und Münster (im oldenburgischen Teil):

 

Personalschematismus

 

Der Personalschematismus wird nur für den dienstlichen Gebrauch herausgegeben. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht zulässig. Der Bezug über örtliche Buchhandlungen ist nicht möglich. Anfragen zur Überlassung des Personalschematismus seitens Dritter sind negativ zu beantworten oder [in Zweifelsfällen an das Generalvikariat bzw. Bischöflich Münstersche Offizialat weiterzuleiten].

 

Zur Anfrage am Beginn des Threads: Ich sehe eigentlich nicht ein, weswegen der Arbeitgeber eines ehemaligen Praktikanten, der damals Theologie studiert hat, diesen auf einem anderen Wege als dem ausfindig machen will, der ihm für Biologie-, Mathematik- oder Biologiestudenten zur Verfügung stünde. Es steht ja keineswegs und trotz des angeblich damals freundschaftlichen Verhältnisses nicht fest, ob der Praktikant das Theologiestudium zu Ende geführt und ob er in einem kirchlichen Anstellungsverhältnis steht.

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
[...]nd wenn die Orninariate freundliche Sekretäre oder Sekretärinnen haben, machen die das hoffentlich auch. [...]

??? <_<

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Warum sollte ein Priester ein Geheimnis daraus machen, daß er Priester ist? Ich verstehe die hiesigen Datenschützer nicht so ganz (außer das mit der Werbung, aber die dürfte sowieso jedes Pfarramt bekommen, wenn es einer Firma darauf ankommt - Datenschutz bringt also nichts diesbezüglich).
Wenn es um Datenschutz geht, muss NIE (wirklich nie) begründet werden, wieso die persönlichen Daten geschützt werden sollen. Die Argumentationspflicht liegt bei denen, die die Daten veröffentlichen wollen oder bisher veröffentlicht haben. Ich habe noch keinen einzigen vernünftigen Grund gehört, wieso Mitarbeiter- oder Mitgliederlisten veröffentlicht werden sollten.
Link to comment
Share on other sites

Wenn eine bestimmte Person gesucht wird, sollte man es mal im Ordiniariat versuchen. Diese haben u.U. die "Lust", mal in den anderen Bistümern zu suchen (eine Frage des höflichen Anfragens). Wer auch bei einer Suche helfen kann ist das Sekretariat der Bischofskonferes in Berlin (auch hier eine Frage ds höflichen Auftretens, aber nicht unmöglich).

 

Einer Person in einem Ordinariat, die eine Anfrage wie sie hier eingangs gestellt wurde, bezüglich meiner Person als "ehemaliger Praktikantin" beantworten würde, würde ich derart an den Karren fahren, dass ihr die "Lust" an solcher "Hilfsbereitschaft" unbekannten Dritten gegenüber allergründlichst vergehen würde. Was ich ihr zugestehen würde: Die Anfrage an mich weiterzuleiten und es MIR zu überlassen, ob ich darauf reagiere oder nicht.

Edited by Alice
Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Einer Person in einem Ordinariat, die eine Anfrage wie sie hier eingangs gestellt wurde, bezüglich meiner Person als "ehemaliger Praktikantin" beantworten würde, würde ich derart an den Karren fahren, dass ihr die "Lust" an solcher "Hilfsbereitschaft" unbekannten Dritten gegenüber allergründlichst vergehen würde. Was ich ihr zugestehen würde: Die Anfrage an mich weiterzuleiten und es MIR zu überlassen, ob ich darauf reagiere oder nicht.

Absolute Zustimmung.

Link to comment
Share on other sites

Einer Person in einem Ordinariat, die eine Anfrage wie sie hier eingangs gestellt wurde, bezüglich meiner Person als "ehemaliger Praktikantin" beantworten würde, würde ich derart an den Karren fahren, dass ihr die "Lust" an solcher "Hilfsbereitschaft" unbekannten Dritten gegenüber allergründlichst vergehen würde. Was ich ihr zugestehen würde: Die Anfrage an mich weiterzuleiten und es MIR zu überlassen, ob ich darauf reagiere oder nicht.

Absolute Zustimmung.

Ja, genau so ist es.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...