Jump to content
Sign in to follow this  
nannyogg57

Der Terry-Pratchett-Thread

Recommended Posts

Flo77
Auf alle Fälle hilft Terry Pratchett, die Welt zu verstehen. Man bekommt eine andere Sichtweise auf relevante Themen, zB die Apokalypse.
Wobei ich finde, daß einen Der Zeitdieb da ziemlich im Regen stehen lässt.

 

Ich hätte gerne noch ein Schlussinterview mit Tod, Chaos, Pestilenz, Hunger und Krieg gelesen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217

Haben sich die vier Reiter vermehrt? ( das Buch habe ich nicht gelesen)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alfons
Haben sich die vier Reiter vermehrt? ( das Buch habe ich nicht gelesen)

Nein, nicht vermehrt, sondern vermindert. Genau wie bei den Beatles: "Der fünfte ging, bevor die anderen vier berühmt wurden. Inzwischen heißt er Ronnie und arbeitet als Milchmann." (Klappentext von "Der Zeitdieb").

 

"Es war ein prächtiges schwarzes Ross, und es glänzte wie im Schein eines roten Lichts. Rötliches Schimmern zog sich über Schultern und Flanken, trotz der Gräue einer erstarrten Welt. Und selbst, wenn es vor den Karren gespannt war, sah es nicht nach einem Pferd aus, das man vor irgendeinen Karren spannen konnte. Aber den Leuten fiel nie etwas auf - Ronnie sorgte immer dafür, dass sie nichts bemerkten. Der Karren war weiß, und an einigen Stellen frisch grün gestrichen. Eine Seite verkündete stolz: >>Ronald Soak, Hygienischer Milchmann - Gegründet<<. Erstaunlicherweise fragten die Leute nie: Wann gegründet? Die Antwort auf diese Frage wäre recht kompliziert gewesen." (Pratchett, Der Zeitdieb, S. 249)

 

"Soak" ist Palindrom von Kaos - der fünfte Apokalyptische Reiter neben Hunger, Krieg, Pestilenz und TOD.

 

Alfons

 

PS und OT aus der Abteilung "Unnützes Wissen": Von allen Leuten, die schon als "Fünfter Beatles" bezeichnet wurden (Stu Sutcliffe, Neil Aspinall etc.), hat meines Wissens keiner als Milchmann bearbeitet. Allerdings war der Onkel von John Lennon Milchmann und hat die Milch auch mit einem Ponywagen ausgefahren...

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217
Haben sich die vier Reiter vermehrt? ( das Buch habe ich nicht gelesen)

Nein, nicht vermehrt, sondern vermindert. Genau wie bei den Beatles: "Der fünfte ging, bevor die anderen vier berühmt wurden. Inzwischen heißt er Ronnie und arbeitet als Milchmann." (Klappentext von "Der Zeitdieb").

 

"Es war ein prächtiges schwarzes Ross, und es glänzte wie im Schein eines roten Lichts. Rötliches Schimmern zog sich über Schultern und Flanken, trotz der Gräue einer erstarrten Welt. Und selbst, wenn es vor den Karren gespannt war, sah es nicht nach einem Pferd aus, das man vor irgendeinen Karren spannen konnte. Aber den Leuten fiel nie etwas auf - Ronnie sorgte immer dafür, dass sie nichts bemerkten. Der Karren war weiß, und an einigen Stellen frisch grün gestrichen. Eine Seite verkündete stolz: >>Ronald Soak, Hygienischer Milchmann - Gegründet<<. Erstaunlicherweise fragten die Leute nie: Wann gegründet? Die Antwort auf diese Frage wäre recht kompliziert gewesen." (Pratchett, Der Zeitdieb, S. 249)

 

"Soak" ist Palindrom von Kaos - der fünfte Apokalyptische Reiter neben Hunger, Krieg, Pestilenz und TOD.

 

Alfons

 

PS und OT aus der Abteilung "Unnützes Wissen": Von allen Leuten, die schon als "Fünfter Beatles" bezeichnet wurden (Stu Sutcliffe, Neil Aspinall etc.), hat meines Wissens keiner als Milchmann bearbeitet. Allerdings war der Onkel von John Lennon Milchmann und hat die Milch auch mit einem Ponywagen ausgefahren...

No milk today...( das waren aber nicht die Beatles)

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217

Heute nichts ernst nehmen!

" 'Die überaus blutige Tragödie des irren Mönchs von Quirn (mit Sahnetortnszene)'"

(Lords und Ladies,Anmerkung auf S. 235 TB)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alfons

"Für einen durchschnittlichen Lancrestianer besteht moderne Hygiene in einem rutschfesten Weg zum Abort und etwas Literatur mit sehr weichen Blättern."

 

aus "Ruhig Blut".

 

Also quasi wie vor 40 Jahren in der Eifel.

(Stimme aus dem Hintergrund: "Hat hier jemand "vor 40 Jahren" gesagt? Also ich war vor ein paar Wochen in - Genuschel, das irgendwie auf ...scheid endet - und da sagte die Wirtin der Dorfkneipe..." Rest des Monologs geht im lautstarken Wunsch nach einer weiteren Runde Bier unter).

 

Alfons

Share this post


Link to post
Share on other sites
nannyogg57

"Die Welt ist aus vier Elementen gemacht: Erde, Luft, Feuer und Wasser. Diese Tatsache ist wohlbekannt, sogar Corporal Nobbs.

Sie ist falsch.

Es gibt ein fünftes Element und allgemein wird es Überraschung genannt."

 

(aus "The Truth", übersetzt von mir; stand passenderweise auf der Geburtsanzeige meines fünten Kindes)

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217

Naja, nach neunmonatiger Schwangerschaft dürfte die Überraschung sich ja etwas gelegt haben. Aber: süße Idee.

Share this post


Link to post
Share on other sites
nannyogg57
Naja, nach neunmonatiger Schwangerschaft dürfte die Überraschung sich ja etwas gelegt haben. Aber: süße Idee.

 

Die Reaktion war aber einhellig: "Oh mein Gott!"

 

Da musste TP her.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77

Also: ich habe hier liegen Einfach Göttlich, Schweinsgalopp und Fliegende Fetzen.

 

Mit Einfach Göttlich habe ich angefangen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
nannyogg57
Also: ich habe hier liegen Einfach Göttlich, Schweinsgalopp und Fliegende Fetzen.

 

Mit Einfach Göttlich habe ich angefangen...

 

Ich wollte hier eigentlich ein Zitat aus "einfach göttlich" zum Thema "nicht an Götter glauben, obwohl sie existieren" reinstellen, aber meine Jungs haben mir das Buch wieder mal verzogen.

 

Kannst du ja den Job machen ;)

 

Also, ich kann dir die Entscheidung, mit was du anfängst, nicht abnehmen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77
Also: ich habe hier liegen Einfach Göttlich, Schweinsgalopp und Fliegende Fetzen.

 

Mit Einfach Göttlich habe ich angefangen...

Ich wollte hier eigentlich ein Zitat aus "einfach göttlich" zum Thema "nicht an Götter glauben, obwohl sie existieren" reinstellen,
An der Stelle bin ich gerade drüber.

 

Wobei mir Licht der Phantasie und Farben der Magie weitaus besser gefallen haben.

 

Auch wenn Oms Erklärung: "Ähnlich verhält es sich mit Muttergöttinnen. Es gibt nur eine. Sie hat natürlich viele Perücken und außerdem ist es erstaunlich, was man mit einem wattierten Büstenhalter anstellen kann." ja schon fast Lumen Gentium erahnen lässt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
rince
Haben sich die vier Reiter vermehrt? ( das Buch habe ich nicht gelesen)

Und laut "Good Omens" (T. Pratchett & N. Gaiman) musste einer der 4 Apokalyptischen Reiter ausgetauscht werden:

 

Dank der modernen Medizin musste Pestilenz in den Ruhestand, neu sind es: Tod, Krieg, Hunger und Umweltverschmutzung

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77

Ich hab "einfach göttlich" hinter mir - und irgendwie fühle ich mich wie MRR nach einem Literarischen Quartett.

Share this post


Link to post
Share on other sites
nannyogg57
Also: ich habe hier liegen Einfach Göttlich, Schweinsgalopp und Fliegende Fetzen.

 

Mit Einfach Göttlich habe ich angefangen...

Ich wollte hier eigentlich ein Zitat aus "einfach göttlich" zum Thema "nicht an Götter glauben, obwohl sie existieren" reinstellen,
An der Stelle bin ich gerade drüber.

 

Wobei mir Licht der Phantasie und Farben der Magie weitaus besser gefallen haben.

 

Auch wenn Oms Erklärung: "Ähnlich verhält es sich mit Muttergöttinnen. Es gibt nur eine. Sie hat natürlich viele Perücken und außerdem ist es erstaunlich, was man mit einem wattierten Büstenhalter anstellen kann." ja schon fast Lumen Gentium erahnen lässt.

 

Das ist mir noch nicht aufgefallen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
nannyogg57
Haben sich die vier Reiter vermehrt? ( das Buch habe ich nicht gelesen)

Und laut "Good Omens" (T. Pratchett & N. Gaiman) musste einer der 4 Apokalyptischen Reiter ausgetauscht werden:

 

Dank der modernen Medizin musste Pestilenz in den Ruhestand, neu sind es: Tod, Krieg, Hunger und Umweltverschmutzung

 

Good Omens ist das beste Buch, ehrlich gesagt. Allein schon diese Sache mit den präzisen Vorhersagen oder diese satanischen Schwestern und ... und ... ich lese es einmal im halben Jahr ... abgesehen davon, dass er mit einer einzigen logischen Schlußfolgerung die 1000-jährige Legende vom Antichristen ad absurdum geführt hat. Die dürfte sich erledigt haben und kein Theologe ist vorher draufgekommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77
Auch wenn Oms Erklärung: "Ähnlich verhält es sich mit Muttergöttinnen. Es gibt nur eine. Sie hat natürlich viele Perücken und außerdem ist es erstaunlich, was man mit einem wattierten Büstenhalter anstellen kann." ja schon fast Lumen Gentium erahnen lässt.
Das ist mir noch nicht aufgefallen.
Wie meinen? Ich hatte LG immer so verstanden, daß das, was in anderen Religionen wahr und richtig ist, immer nur Widerschein des einen wahren Gottes ist. Ich finde TP's Theorie von der Verschmelzung der verschiedenen Donnergötter und den verschiedenen Verkleidungen der Muttergöttin trifft das ganz gut (womit ich nicht behaupten will, ich hätte ihn richtig verstanden).

 

Einfach Göttlich habe ich gestern abgeschlossen und bin nunmehr zu Schweinsgalopp gewechselt. Nach den ersten 50 Seiten bin ich der Meinung, daß EG bei weitem hinter den Möglichkeiten von TP zurückgeblieben ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Volker

Mich wundert, dass hier noch niemand die Nomen-Trilogie erwähnt hat ("Trucker - Wühler - Flügel"). Gerade Trucker ist ein wundervolles Buch mit hintergründigem Humor.

 

Übrigens, Terry Pratchett zum Thema Atheismus:

 

"Ich bin wahrscheinlich Atheist, aber einer, der wütend ist auf Gott, dafür, dass er nicht existiert".

Share this post


Link to post
Share on other sites
nannyogg57
Mich wundert, dass hier noch niemand die Nomen-Trilogie erwähnt hat ("Trucker - Wühler - Flügel"). Gerade Trucker ist ein wundervolles Buch mit hintergründigem Humor.

 

Übrigens, Terry Pratchett zum Thema Atheismus:

 

"Ich bin wahrscheinlich Atheist, aber einer, der wütend ist auf Gott, dafür, dass er nicht existiert".

 

Ich habe Strada angefangen und nicht fertiggelesen und die Teppichvölker einmal und fands nicht gut. Deshalb habe ich mich nie für diese Triologie interessiert, aber wenn sie empfehlenswert ist ...

 

Den Satz, den zu zitierst, kenne ich noch nicht, aber er erklärt Manches ...

 

Er ist unheimlich gut darin, dem Glauben einen Spiegel vorzuhalten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Volker
Er ist unheimlich gut darin, dem Glauben einen Spiegel vorzuhalten.

 

Nicht nur dem Glauben! Pratchett ist Moralist, aber einer, der ohne Moralpredigten auskommt und ohne belehrend den Zeigefinger zu heben - er hält uns allen einen Spiegel vor, und wer sich erkennen kann, der erkenne sich...

 

In "Trucker - Wühler - Flügel" betrachtet er die Handlungen der Menschen durch die Augen der Nomen (kleine, schnelllebige Zwerge, die ihr Leben auf der Erde fristen) und die Auseinandersetzungen der Nomen (u. a. über die Stellung der Frau) aus den Augen der Menschen. Und beides, die Handlungen der Menschen und die Haltungen der Nomen, erscheinen durch diese Perspektive als das, was sie sind: irrwitzig. Also sowohl irre, aber eben auch witzig. Aber nie ist sein Humor ohne Mitgefühl, das ist es, was ich so an ihm schätze - Pratchett wirkt so gut wie nie beleidigend, auch wenn er sich über alles lustig macht. Und deswegen kann man über sich selbst so lachen, als ob man seine Protagonisten meint - und nochmal lachen, wenn man merkt, dass man in Wirklichkeit ja doch über sich selbst lacht.

 

Der einzige "Fehler" der Nomen-Trilogie (und ich weise darauf fürsorglich hin) ist der Umstand, dass der erste Band so überragend gut ist, dass die beiden anderen Bände dagegen etwas abfallen. Leider muss man den ersten Band gelesen haben, um die beiden anderen zu verstehen, sonst müsste man empfehlen, wegen der Steigerung zuerst den zweiten, dann den dritten und schließlich den ersten Band zu lesen - denn der zweite und dritte Band ist gut, aber eben nicht so herausragend gut wie der erste.

 

Hier noch ein paar Zitate von TP (alle auf Englisch...):

 

I'll be more enthusiastic about encouraging thinking outside the box when there's evidence of any thinking going on inside it.

 

Give a man a fire and he's warm for the day. But set fire to him and he's warm for the rest of his life.

 

God does not play dice with the universe; He plays an ineffable game of his own devising, which might be compared, from the perspective of any of the other players, to being involved in an obscure and complex version of poker in a pitch dark room, with blank cards, for infinite stakes, with a dealer who won't tell you the rules, and who smiles all the time.

 

Seeing, contrary to popular wisdom, isn't believing. It's where belief stops, because it isn't needed any more.

 

Gods don't like people not doing much work. People who aren't busy all the time might start to think.

 

No. Men should die for lies. But the truth is too precious to die for.

 

In ancient times cats were worshipped as gods; they have not forgotten this.

 

It is often said that before you die your life passes before your eyes. It is in fact true. It's called living.

 

Sometimes it is better to light a flamethrower than curse the darkness.

 

The truth may be out there, but lies are inside your head.

 

They say a little knowledge is a dangerous thing, but it's not one half so bad as a lot of ignorance.

 

Sehr schön ist auch diese Kombination - die stammt aber nicht von Pratchett selbst:

 

Sometimes it is better to light a flamethrower than curse the darkness. Give a man a fire and he's warm for the day. But set fire to him and he's warm for the rest of his life.

Share this post


Link to post
Share on other sites
nannyogg57

Schön!

 

Selbst rausgesucht?

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217

Die meisten Zitate hat Pratchett selbst zitiert- was ihre wahrheit nicht schmälert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
nannyogg57
Die meisten Zitate hat Pratchett selbst zitiert- was ihre wahrheit nicht schmälert.

 

Wenn bei Terry Pratchett irgendetwas auftaucht, was schon einmal ein anderer erzählt hat, dann kannst du dich darauf verlassen, dass er vollkommen neue Perspektiven dazu eröffnet. Und Sachen konsequent zu Ende denkt. Und du niemals mehr zB das Sphinx-Rätsel mit den drei Lebensaltern des Menschen hören wirst, ohne Terry Pratchetts Variante für die Bessere zu halten.

 

Ich kann zB in der Bibel den Satz "dein Wort ist meinem Fuß eine Leuchte" nicht mehr lesen, ohne dabei zu grinsen. Ich habe Theologenkollegen schon damit geschockt, wenn ich Terrys spirituell-existentialistische Umdeutung zum Besten gebe.

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217

Sehr wahr, mir haben die Kommentare zur Unschärferelation(die sehr ärgerliche Katze...) und zu der Darstellung der Uni- bzw Multiversumstheorie sehr gut gefallen. Der sehr ironische Umgang mit der Bedeutung von Märchen in "total verhext" war auch klasse...

ich mag Terry Pratchet, allerdings finde ich die Werke der Neunziger und frühen Nuller besser als die momentanen.

Auch gut: Matt Ruff!

Edited by mn1217

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kulti

Mir gefällt übrigens "Die ganze Wahrheit" ungemein, weil man da ganz genau sehen kann dass TP das Geschäft um das es geht sehr genau kennt. Ist von seinen neueren Büchern einer meiner Lieblinge.

(Ein Vampir als Pressefotograph - großartig!)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×