Jump to content

wer singt denn von euch in der kirche?


IRA

Recommended Posts

also ich gehöre zu den nichtsänger, was wohl die meisten männer sind.

 

na ja, aber lustig ist es immer trotzdem weil jede ecke ungleich schnell singt und somit aus jeder ecke was anderes zu hören ist

Link to comment
Share on other sites

@IRA

Ich singe gerne mit, obwohl meine Stimmbänder durchs Rauchen lädiert sind. Nur bei einigen "holländischen" dusteren Liedern der 60er Jahre, da verweigere ich. Ich

steh' auf Thomastexte, Angelus Silesius, "Christus Sieger.."...ich kann nicht hier alles aufzählen.

Ich versuche mein Bestes zu geben,was nicht immer klappt.

Link to comment
Share on other sites

Also ich singe auch leidenschaftlich gerne. Ich singe in einem Kirchenchor.Naja im Moment nicht aber ich gehöre noch dazu.

Angelius Silesius finde ich auch gut---seine Lieder vom Gotteslob.Mein Lieblingslied ist -Ich will dich lieben meine Stärke.Davon hat es mir besonders die dritte Strophe angetan,weil er da Worte des hl.Augustinus verwendet hat,die auf mich wie zugeschnitzt sind.

Was ich gar nicht mag:Wenn wir im Chor auf Allerheiligen üben.Diese Lieder wirken auf mich wie Depressivmacher.Ich finde dort die Texte auch sehr überspitzt.

lieben Gruss

Moni

Link to comment
Share on other sites

Guest Ketelhohn
Holländische Lieder ... o je, Gregor! Mit Huub Osterhuis kann man nicht bloß mich aus der Kirche jagen, sondern als ersten den Heiligen Geist.
Link to comment
Share on other sites

Guest Ketelhohn
Im übrigen bin ich leider eine Art musikalischer Legastheniker. Habe ich eine kräftige Stimme neben mir, die obendrein halbwegs mit dem restlichen Gemeindesang kongruiert, so versuche ich mitzusingen.
Link to comment
Share on other sites


Zitat von Ketelhohn am 22:40 - 6.April.2002

Mit Huub Osterhuis kann man nicht bloß mich aus der Kirche jagen, sondern als ersten den Heiligen Geist.


Link to comment
Share on other sites

Leidenschaftlich. Besonders jetzt in der Osterzeit.

Aber sonst quer durchs Gotteslob und durch das NGL.

Link to comment
Share on other sites

Wir haben in der Osternacht ein wildes Tanzlied von Heinz Martin Lonquich zu Worten von Jörg Zink gesungen. Etwas gewöhnungsbedürftig, aber schön. Lonquich finde ich sowieso klasse.

 

Ansonsten … ich singe sehr, sehr gerne Psalmen, ich mag die schönen alten Gottesloblieder – ja, besonders zur Osterzeit.

 

Die Taizelieder – wenn man da keine Ideologie draus macht – besonders mit den Solostimmen …

 

Rausschmeißen kann man mich mit: »Kennst du das alte Lied?« Da geh ich LAUFEN!

Link to comment
Share on other sites

Paz Y Bien!

 

Ich singe inbrünstig (fast) alles, was mir vor die Nase kommt. Auch holländische Osterhasen oder wie die alle heißen.

 

A propos Musik: kennt jemand das neue Album von Xavier Naidoo? Das sind z.T. wirklich "neue" geistliche Lieder.....

 

Grüße,

Ralf

Link to comment
Share on other sites

Ich oute mich gerne als Osterhuis-Fan. Ich finde seine Lieder sehr dicht (vor allem: Ich steh vor Dir mit leeren Händen...).

Taizé ist genial, es muss aber gut gesungen werden ...

Was das NGL angeht: nicht alles ist Gold, was glänzt. Viele Lieder sind sehr schön, andere vom Text her wirklicher Unfug (z.B. das schon erwähnte: Kennst Du das alte Lied).

Was mir allerdings auffällt: vor etwa 20 Jahren erneuerte sich das NGL auch in den "normalen" Gemeinden ständig, heute sind wir fast auf dem Stand stehen geblieben. Woran liegt das Eurer Meinung nach?

Laura

Link to comment
Share on other sites

Darf denn nur singen, wer gut singt?

Ich sing wahnsinnig gerne, höre mich aber an wie eine Mischung aus Hahn im Stimmbruch und Zahnarztbohrer. (Naja, nicht ganz so schlimm)

Pech für die Leute neben mir, aber schliesslich sing ich doch zum Lob Gottes, und der Guckt mir ins Herz, statt mir zuzuhören....

Link to comment
Share on other sites

Wir hatten heute gerade ein feierliches Hochamt, darin habe ich mit zwei Mitbrüdern die Ostersequenz gesungen und wir haben uns an der missa lux et origo versucht.

 

Zu verschiedenen Anlässen singen wir auch in der "großen" Schola, ca. 10 Leute.

 

Ansonsten singe ich gern und laut all das, was ich eben singen kann, auch Huub Oisterhuus.

Manche Leute scheinen auch den Geist, der aus diesen Liedern spricht nicht zu erkennen! Shame on you!

 

Auch GUTES Neues geistliches Liedgut ist willkommen.

 

Morgen abend singen wir aber schon wieder Choral, zum Hochfest der Verkündigung des Herrn: Rorate caeli...

Link to comment
Share on other sites

Ich singe in der Kirche immer, gern, laut und meist auch gar nicht soooo falsch. Und es wäre mir lieber, wenn mehr andere mitsingen würden. Im gemeinsamen Singen kommt nämlich viel von dem Gemeinschaftsgefühl rüber, das ja auch zum Gottesdienst gehört.

 

Was die Leute betrifft, die nicht singen können (oder glauben, es nicht zu können, denn oft stimmt das gar nicht): macht es trotzdem, und zwar laut. Es gibt keine Möglichkeit, das singen zu lernen, als es zu tun, und zwar so laut, daß man sich selbst auch hört - und eben auch den "Kontrast" zu anderen, wenn man schiefliegt. Nur dann kann man das korrigieren - und von mal zu mal wird es besser, wenn man ein bißchen hinhört... Solltet Ihr zu sehr danebenliegen, ist es für den Organisten ja ein leichtes, mal ein anderes Register zu ziehen und Euch zu übertönen...

 

(Geändert von sstemmildt um 14:12 - 7.April.2002)

Link to comment
Share on other sites

Lieber Sven,

 

eine sehr gute Aufforderung. Ich zähle mich auch zu denen, die von sich behaupten nicht gut singen zu können.

 

Wie es der Zufall will, gibt es in Berlin eine Veranstaltung "Liturgischer Liedtag Berlin mit Gesängen und Liedern von Huub Oosterhuis".

http://www.kath.de/akademie/berlin/2002/2002_0420.htm

 

Da Texte von Oosterhuis meine Seele ansprechen (z.B. das bekannte "Ich steh vor Dir mit leeren Händen, Herr" ) werde ich hingehen und mich nicht vom Adressatenkreis ("eingeladen sind Chorleiter, Chormitglieder, Pfarrer und alle, die gern singen" ) abschrecken lassen.

 

Liebe Grüsse,

Matthias

Link to comment
Share on other sites

"Mehr als Worte sagt ein Lied" - so sehe ich das auch und versuche mitzuhalten. Ab dem hohen c wird es echt kritisch, aber was soll's, das Gebet zählt mehr. Richtig ärgerlich ist nur, wenn unseren Organisten der Hafer sticht und er mit seinen freien Interpretationen (meist an Festtagen) die Gemeinde in babylonische Sprachverwirrung stürzt. Ich tröste mich dann damit, dass es gut gemeint war.

Link to comment
Share on other sites

"Ich steh vor dir mit leeren Händen, Herr" bedeutet mir als persönliches Gebet auch sehr viel. Im Gottesdienst verwende ich es eher selten, und wenn, dann nur die 1. und 3. Strophe.

Etwas beeinträchtigt ist meine Andacht dadurch, dass ein Mitbruder gelegentlich behauptete, das Original hieße "Ik sta voor U met blanke pranke, Heer"  ;-)

 

Gruß,

Adrian

Link to comment
Share on other sites

lumieredeux


Zitat von Ketelhohn am 22:40 - 6.April.2002

Holländische Lieder ... o je, Gregor! Mit Huub Osterhuis kann man nicht bloß mich aus der Kirche jagen, sondern als ersten den Heiligen Geist.


Also ich mag dieses "Ich steh vor dir mit leeren Händen Herr" aus der Holland-Franktion sehr gerne!

Link to comment
Share on other sites

lumieredeux


Zitat von Echo Romeo am 23:58 - 6.April.2002

 

Die Taizelieder – wenn man da keine Ideologie draus macht – besonders mit den Solostimmen …

 

Rausschmeißen kann man mich mit: »Kennst du das alte Lied?« Da geh ich LAUFEN!


 

Wer kann man denn aus Taizéliedern 'ne Ideologie machen?

Ich mag sie ja heiß und innig, aber bei "Laudate omnes gentes" krieg ich die Krise- zu  oft gehört und gesungen.

Link to comment
Share on other sites

ich singe. viel. alles was kommt. auch solo - den Psalm nach der Lesung z. B. und manchmal auch falsch ;).

 

Am liebsten: Bach und Janssens.

 

Texte am liebsten von Friedrich Spee oder Lothar Zenetti - aber nicht das Tauflied im Gotteslob; das ist grausig komponiert.

Link to comment
Share on other sites

Also ich singe außer im Chor noch manchmal Soli- bei einer Messe zB oder auch wenn einer unserer Pfarrer irgendein Primizjubi hat, sing ich "Er weidet seine Herde" aus dem Messias. Oder ich sing Laudate Dominum oder Ave Verum...so Sachen...oder am Adventlichen Abend auch mal Maria durch den Dornwald ging oder "Bereite dich Zion mit zärtlichen Trieben" (Bach).

Link to comment
Share on other sites

WolpiWolpertinger

Ich sing wo immer ich kann, Cantorendienst, Jugendchor, alles was kommt. Auch die Holländer sehr gern. Mir läuft's nur eisekalt über den Rücken, wenn ich bei einer Beerdigung am Grab steh und der Frauenchor intoniert "Im Grabe ist Ruh'". Wär die Ruhe doch bloß am Grabe!

Sehr gern mag ich "Erfreue Dich Himmel" und "Wer unterm Schutz des Höchsten steht", aber ich glaube, das entspricht meiner Geisteshaltung :-)

Link to comment
Share on other sites

lumieredeux

Und um nochmal auf die Ausgangsfrage zurückzukommen, ich singe eigentlich alles, was mir über'n Weg läuft, ob nun falsch oder richtig.

Entschuldigung nochmal an die, die letzte Woche in Taizé unter meinem Alt leiden mußten.

wavey.gif

 

 

(Geändert von lumieredeux um 22:48 - 22.Januar.2003)

Link to comment
Share on other sites

Schwester S

..ich singe meistens alles.

 

Mein Lieblingslied:

 

"Ein Haus voll Glorie"....ich hoffe, dass ist auch der Name.

 

 

CU

S

Link to comment
Share on other sites

@ Schwester S !

"Ein Haus voll Glorie schauet, weit über...." singe ich auch gerne, aber der Pfarrer verweigert die 1.Strophe

zu singen; bei uns gehts erst mit der 2. Strophe los.

Seltsam, seltsam....vielleicht sieht er seine Kirche nicht so sehr als glorreiche Kirche, sondern als gespaltene,

die sie ja nicht ist.

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...