Jump to content

Gibt es eine "ewige Verdammnis"


New Aaron
 Share

Recommended Posts

Auch wenn man wenig heute darüber redet, so ist doch immer noch katholische Lehre, dass die Ungläubigen nach ihrem Tod in die "ewige verdammnis" kommen.

Kann es so etwas überhaupt geben?

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.
Auch wenn man wenig heute darüber redet, so ist doch immer noch katholische Lehre, dass die Ungläubigen nach ihrem Tod in die "ewige verdammnis" kommen.

Kann es so etwas überhaupt geben?

Nein weil Deine Ausgangsannahme Unfug ist...geh doch wieder Seelenwandern oder informier Dich bevor Du einen sinnlosen Thread eröffnest.

Link to comment
Share on other sites

Warum nicht?

 

Da es im Jenseits keine Zeit mehr in unserem Sinne gibt, ist "ewig" wohl ein möglicher Begriff um diesen Zustand zu beschreiben. Und daß jeder, der nicht in den Himmel will auch nicht muss ist ja nun auch bekannt.

Link to comment
Share on other sites

Warum nicht?

 

Da es im Jenseits keine Zeit mehr in unserem Sinne gibt, ist "ewig" wohl ein möglicher Begriff um diesen Zustand zu beschreiben. Und daß jeder, der nicht in den Himmel will auch nicht muss ist ja nun auch bekannt.

 

Aber wie würdest Du das mit dem Begriff GERECHTIGKEIT in Einklang bringen?

Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic
Auch wenn man wenig heute darüber redet, so ist doch immer noch katholische Lehre, dass die Ungläubigen nach ihrem Tod in die "ewige verdammnis" kommen.

Kann es so etwas überhaupt geben?

Nein weil Deine Ausgangsannahme Unfug ist...geh doch wieder Seelenwandern oder informier Dich bevor Du einen sinnlosen Thread eröffnest.

Weil seine Ausgangsannahme Unfug ist? ;)

Link to comment
Share on other sites

Warum nicht?

 

Da es im Jenseits keine Zeit mehr in unserem Sinne gibt, ist "ewig" wohl ein möglicher Begriff um diesen Zustand zu beschreiben. Und daß jeder, der nicht in den Himmel will auch nicht muss ist ja nun auch bekannt.

Aber wie würdest Du das mit dem Begriff GERECHTIGKEIT in Einklang bringen?
Selbst wenn jemand das Himmelreich verdient hat, man ihn Gott wohl kaum zwingen in selbiges einzugehen, wenn derjenige lieber in der Gottferne verharrt.

 

Die Achtung des pers. Willen gehört mMn genauso zur Gerechtigkeit.

Link to comment
Share on other sites

Warum nicht?

 

Da es im Jenseits keine Zeit mehr in unserem Sinne gibt, ist "ewig" wohl ein möglicher Begriff um diesen Zustand zu beschreiben. Und daß jeder, der nicht in den Himmel will auch nicht muss ist ja nun auch bekannt.

Aber wie würdest Du das mit dem Begriff GERECHTIGKEIT in Einklang bringen?
Selbst wenn jemand das Himmelreich verdient hat, man ihn Gott wohl kaum zwingen in selbiges einzugehen, wenn derjenige lieber in der Gottferne verharrt.

 

Die Achtung des pers. Willen gehört mMn genauso zur Gerechtigkeit.

 

Nur heißt das ja, dass derjenige, seine Meinung nicht mehr ändern könnte. Außerdem soll die ewige Verdammnis ja nicht so angenehm wie ein erdensasein sein, sondern ewige Quälerei!

Link to comment
Share on other sites

Da es im Jenseits keine Zeit mehr in unserem Sinne gibt, ist "ewig" wohl ein möglicher Begriff um diesen Zustand zu beschreiben.

Langsam kommt mir euer Jenseits wie das Nirvana vor.

Im übrigen stimme ich dir zu, dass es eine andere Achse als Zeit geben könnte - nur der Einfachheit halber könnte man die allerdings trotzdem einfach Zeit nennen.

Link to comment
Share on other sites

Auch wenn man wenig heute darüber redet, so ist doch immer noch katholische Lehre, dass die Ungläubigen nach ihrem Tod in die "ewige verdammnis" kommen.

Kann es so etwas überhaupt geben?

Nein weil Deine Ausgangsannahme Unfug ist...geh doch wieder Seelenwandern oder informier Dich bevor Du einen sinnlosen Thread eröffnest.

Der Ort an den man nach dem Tod gehen könnte, den gibt es aber immernoch oder? Ich glaube nicht, dass es New Aaron darum geht, wer dahin geht, sondern ob es diesen Ort sinnvoller Weise geben kann.

 

Du erinnerst dich, dass meine lauteste Kritik an dir (und denen die ähnlich denken) dahingeht, dass ihr euch zwar mittlerweile traut zu hoffen, dass dieser Ort leer ist, aber weder auf seine Nichtexistenz oder seine Leere vertrauen könnt.

 

Also zieh dich nicht aus der Affäre, indem du irrelevante Teile der Frage attackierst.

Edited by agnostiker
Link to comment
Share on other sites

Nur heißt das ja, dass derjenige, seine Meinung nicht mehr ändern könnte. Außerdem soll die ewige Verdammnis ja nicht so angenehm wie ein erdensasein sein, sondern ewige Quälerei!
Zeit bedeutet Veränderung. Was außerhalb der Zeit ist, ist keiner Veränderung mehr unterworfen.

 

Und ich fände es Quälerei nicht bei Gott zu sein - ich hoffe allerdings, daß das jenseitige Dasein doch blitzhaft unterscheidlich von unserem irdischen ist.

Link to comment
Share on other sites

Auch wenn man wenig heute darüber redet, so ist doch immer noch katholische Lehre, dass die Ungläubigen nach ihrem Tod in die "ewige verdammnis" kommen.

Kann es so etwas überhaupt geben?

Nein weil Deine Ausgangsannahme Unfug ist...geh doch wieder Seelenwandern oder informier Dich bevor Du einen sinnlosen Thread eröffnest.

Der Ort an den man nach dem Tod gehen könnte, den gibt es aber immernoch oder? Ich glaube nicht, dass es New Aaron darum geht, wer dahin geht, sondern ob es diesen Ort sinnvoller Weise geben kann.

 

Du erinnerst dich, dass meine lauteste Kritik an dir (und denen die ähnlich denken) dahingeht, dass ihr euch zwar mittlerweile traut zu hoffen, dass dieser Ort leer ist, aber weder auf seine Nichtexistenz oder seine Leere vertrauen könnt.

 

Also zieh dich nicht aus der Affäre, indem du irrelevante Teile der Frage attackierst.

Nein, den "Ort" gibt es auch nicht.

Link to comment
Share on other sites

Nur heißt das ja, dass derjenige, seine Meinung nicht mehr ändern könnte. Außerdem soll die ewige Verdammnis ja nicht so angenehm wie ein erdensasein sein, sondern ewige Quälerei!
Zeit bedeutet Veränderung. Was außerhalb der Zeit ist, ist keiner Veränderung mehr unterworfen.

 

Und ich fände es Quälerei nicht bei Gott zu sein - ich hoffe allerdings, daß das jenseitige Dasein doch blitzhaft unterscheidlich von unserem irdischen ist.

Und ohne Zeit (oder etwas Zeit ähnliches) gibt es nur stillstand. Sag ich doch: dieses Jenseits ist langweiliger als das Nirvana.

Link to comment
Share on other sites

Auch wenn man wenig heute darüber redet, so ist doch immer noch katholische Lehre, dass die Ungläubigen nach ihrem Tod in die "ewige verdammnis" kommen.

Kann es so etwas überhaupt geben?

Spätestens am Tage deines Todes wirst du es erleben mit allen unumkehrbaren Konsequenzen.

Was glaubst du wohl was Darwin, Goebbels, Voltaire, etc., dir berichten würden, wenn sie aus dem Jenseits nochmals zurückkehren könnten?

Ihr gesamtes Gespräch wäre wohl vom Gesamten Inhalt her gesehen dem gleich, von Lukas 16/22-31

 

Es geschah aber, dass der Arme starb und von den Engeln in Abrahams Schoß getragen wurde. Es starb aber auch der Reiche und wurde begraben. Und als er im Hades seine Augen aufschlug und in Qualen war, sieht er Abraham von weitem und Lazarus in seinem Schoß.

Und er rief und sprach: Vater Abraham, erbarme dich meiner und sende Lazarus, dass er die Spitze seines Fingers ins Wasser tauche und meine Zunge kühle! Denn ich leide Pein in dieser Flamme. Abraham aber sprach: Kind, gedenke, dass du dein Gutes völlig empfangen hast in deinem Leben und Lazarus ebenso das Böse; jetzt aber wird er hier getröstet, du aber leidest Pein. Und zu diesem allen ist zwischen uns und euch eine große Kluft festgelegt, damit die, welche von hier zu euch hinübergehen wollen, es nicht können, noch die, welche von dort zu uns herüberkommen wollen. Er sprach aber: Ich bitte dich nun, Vater, dass du ihn in das Haus meines Vaters sendest, denn ich habe fünf Brüder, dass er ihnen eindringlich Zeugnis ablege, damit sie nicht auch an diesen Ort der Qual kommen! Abraham aber spricht: Sie haben Mose und die Propheten. Mögen sie die hören! Er aber sprach: Nein, Vater Abraham, sondern wenn jemand von den Toten zu ihnen geht, so werden sie Buße tun. Er sprach aber zu ihm: Wenn sie Mose und die Propheten nicht hören, so werden sie auch nicht überzeugt werden, wenn jemand aus den Toten aufersteht.

 

Menschen, welche sich zu „sprechfähigen Affen“ herabstufen werden das als Gleichnis abwerten, in einem Gleichnis aber werden niemals Namen genannt!

 

Die Wahrheit hängt auch nicht davon ab, wie viele daran glauben sondern sie ist und bleibt unabhängig davon, Wahrheit. Früher haben die Menschen auch gedacht, die Erde ist eine Scheibe, heute wissen wir es besser und da Glauben da aufhört, wo Wissen anfängt wird sich daran auch nichts ändern, da die Bibel auf Glauben aufgebaut ist. Wenn wir es Wissen sollten. bräuchten wir es nicht mehr zu glauben. Wissen kommt wie bereits erwähnt, am Tage des Todes.

 

Solange du lebst, würde ich mir deshalb über folgende Bibelaussagen meine Gedanken machen…..

 

Hebräer 9/27-28:

Und wie es den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht.

 

Johannes 5/24:

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist aus dem Tod in das Leben übergegangen.

 

…und eine Entscheidung treffen, damit du heute schon festmachen kannst und weist, wo du nach deinem Tode einmal deine Augen aufschlagen wirst!

Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic
Zeit bedeutet Veränderung. Was außerhalb der Zeit ist, ist keiner Veränderung mehr unterworfen.

 

Und ich fände es Quälerei nicht bei Gott zu sein - ich hoffe allerdings, daß das jenseitige Dasein doch blitzhaft unterscheidlich von unserem irdischen ist.

Quälerei bedeutet auch Veränderung/Zeit. Ohne Zeit keine Qual, ohne Zeit spürt man NICHTS, denn Spüren benötigt Zeit/Veränderung.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Auch wenn man wenig heute darüber redet, so ist doch immer noch katholische Lehre, dass die Ungläubigen nach ihrem Tod in die "ewige verdammnis" kommen.

Kann es so etwas überhaupt geben?

Spätestens am Tage deines Todes wirst du es erleben mit allen unumkehrbaren Konsequenzen.

Was glaubst du wohl was Darwin, Goebbels, Voltaire, etc., dir berichten würden, wenn sie aus dem Jenseits nochmals zurückkehren könnten?

Ihr gesamtes Gespräch wäre wohl vom Gesamten Inhalt her gesehen dem gleich, von Lukas 16/22-31

 

Es geschah aber, dass der Arme starb und von den Engeln in Abrahams Schoß getragen wurde. Es starb aber auch der Reiche und wurde begraben. Und als er im Hades seine Augen aufschlug und in Qualen war, sieht er Abraham von weitem und Lazarus in seinem Schoß.

Und er rief und sprach: Vater Abraham, erbarme dich meiner und sende Lazarus, dass er die Spitze seines Fingers ins Wasser tauche und meine Zunge kühle! Denn ich leide Pein in dieser Flamme. Abraham aber sprach: Kind, gedenke, dass du dein Gutes völlig empfangen hast in deinem Leben und Lazarus ebenso das Böse; jetzt aber wird er hier getröstet, du aber leidest Pein. Und zu diesem allen ist zwischen uns und euch eine große Kluft festgelegt, damit die, welche von hier zu euch hinübergehen wollen, es nicht können, noch die, welche von dort zu uns herüberkommen wollen. Er sprach aber: Ich bitte dich nun, Vater, dass du ihn in das Haus meines Vaters sendest, denn ich habe fünf Brüder, dass er ihnen eindringlich Zeugnis ablege, damit sie nicht auch an diesen Ort der Qual kommen! Abraham aber spricht: Sie haben Mose und die Propheten. Mögen sie die hören! Er aber sprach: Nein, Vater Abraham, sondern wenn jemand von den Toten zu ihnen geht, so werden sie Buße tun. Er sprach aber zu ihm: Wenn sie Mose und die Propheten nicht hören, so werden sie auch nicht überzeugt werden, wenn jemand aus den Toten aufersteht.

 

Menschen, welche sich zu „sprechfähigen Affen“ herabstufen werden das als Gleichnis abwerten, in einem Gleichnis aber werden niemals Namen genannt!

 

Die Wahrheit hängt auch nicht davon ab, wie viele daran glauben sondern sie ist und bleibt unabhängig davon, Wahrheit. Früher haben die Menschen auch gedacht, die Erde ist eine Scheibe, heute wissen wir es besser und da Glauben da aufhört, wo Wissen anfängt wird sich daran auch nichts ändern, da die Bibel auf Glauben aufgebaut ist. Wenn wir es Wissen sollten. bräuchten wir es nicht mehr zu glauben. Wissen kommt wie bereits erwähnt, am Tage des Todes.

 

Solange du lebst, würde ich mir deshalb über folgende Bibelaussagen meine Gedanken machen…..

 

Hebräer 9/27-28:

Und wie es den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht.

 

Johannes 5/24:

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist aus dem Tod in das Leben übergegangen.

 

…und eine Entscheidung treffen, damit du heute schon festmachen kannst und weist, wo du nach deinem Tode einmal deine Augen aufschlagen wirst!

 

 

ich wäre da vorsichtig mit der behauptung, bestimmte menschen seien sicher nicht im himmel, vulgo in der hölle.

 

mag unser herz uns auch verurteilen - gott ist grösser als unser herz.

Link to comment
Share on other sites

Der nächste Hölle & Allerlösungsthread naht.... ;)

Link to comment
Share on other sites

Warum nicht?

 

Da es im Jenseits keine Zeit mehr in unserem Sinne gibt, ist "ewig" wohl ein möglicher Begriff um diesen Zustand zu beschreiben. Und daß jeder, der nicht in den Himmel will auch nicht muss ist ja nun auch bekannt.

Aber wie würdest Du das mit dem Begriff GERECHTIGKEIT in Einklang bringen?
Selbst wenn jemand das Himmelreich verdient hat, man ihn Gott wohl kaum zwingen in selbiges einzugehen, wenn derjenige lieber in der Gottferne verharrt.

 

Die Achtung des pers. Willen gehört mMn genauso zur Gerechtigkeit.

 

Nur heißt das ja, dass derjenige, seine Meinung nicht mehr ändern könnte. Außerdem soll die ewige Verdammnis ja nicht so angenehm wie ein erdensasein sein, sondern ewige Quälerei!

Wie jetzt, ich dachte Gott hat Adam und Eva aus dem Paradis geworfen, um sie mit dem qualvollen Erdendasein zu bestrafen. Und nun ist es auf einmal angenehm?

Link to comment
Share on other sites

Der nächste Hölle & Allerlösungsthread naht.... ;)

Wurde nicht die Lehre von der Allerlösung auf diversen Konzilen ad Acta gelegt und Vertretern dieser Lehre mit einem hübschen, altmodischen Bannfluch gedroht?

Link to comment
Share on other sites

Warum nicht?

 

Da es im Jenseits keine Zeit mehr in unserem Sinne gibt, ist "ewig" wohl ein möglicher Begriff um diesen Zustand zu beschreiben. Und daß jeder, der nicht in den Himmel will auch nicht muss ist ja nun auch bekannt.

Aber wie würdest Du das mit dem Begriff GERECHTIGKEIT in Einklang bringen?
Selbst wenn jemand das Himmelreich verdient hat, man ihn Gott wohl kaum zwingen in selbiges einzugehen, wenn derjenige lieber in der Gottferne verharrt.

 

Die Achtung des pers. Willen gehört mMn genauso zur Gerechtigkeit.

 

Nur heißt das ja, dass derjenige, seine Meinung nicht mehr ändern könnte. Außerdem soll die ewige Verdammnis ja nicht so angenehm wie ein erdensasein sein, sondern ewige Quälerei!

Wie jetzt, ich dachte Gott hat Adam und Eva aus dem Paradis geworfen, um sie mit dem qualvollen Erdendasein zu bestrafen. Und nun ist es auf einmal angenehm?

Angenehmer als die ewige Verdammnis wohl schon.

Link to comment
Share on other sites

Nur heißt das ja, dass derjenige, seine Meinung nicht mehr ändern könnte. Außerdem soll die ewige Verdammnis ja nicht so angenehm wie ein erdensasein sein, sondern ewige Quälerei!
Zeit bedeutet Veränderung. Was außerhalb der Zeit ist, ist keiner Veränderung mehr unterworfen.

Eben.

Und wie ließe sich das rechtfertigen? - Weil Gott nicht anders kann? - Nicht anders will? - Oder die Vorstellung von einer "ewigen Verdammnis" irrig ist? - Oder etwas ganz anderes damit gemeint ist, als die Kirche bisher dachte?

Und ich fände es Quälerei nicht bei Gott zu sein - ich hoffe allerdings, daß das jenseitige Dasein doch blitzhaft unterscheidlich von unserem irdischen ist.

 

Ist es mit einem vagem Hoffen erledigt? Muss nicht bei so gravierenden Fragen Klarheit herrschen?

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

tja, mit der klarheit ist es so eine sache. man kann sie sich wünschen, aber bisweilen bleibt eben nur der glaube und die hoffnung. einfach, weil es keinen beweis geben kann.

Link to comment
Share on other sites

Auch wenn man wenig heute darüber redet, so ist doch immer noch katholische Lehre, dass die Ungläubigen nach ihrem Tod in die "ewige verdammnis" kommen.

Kann es so etwas überhaupt geben?

Nein weil Deine Ausgangsannahme Unfug ist...geh doch wieder Seelenwandern oder informier Dich bevor Du einen sinnlosen Thread eröffnest.

Der Ort an den man nach dem Tod gehen könnte, den gibt es aber immernoch oder? Ich glaube nicht, dass es New Aaron darum geht, wer dahin geht, sondern ob es diesen Ort sinnvoller Weise geben kann.

 

Du erinnerst dich, dass meine lauteste Kritik an dir (und denen die ähnlich denken) dahingeht, dass ihr euch zwar mittlerweile traut zu hoffen, dass dieser Ort leer ist, aber weder auf seine Nichtexistenz oder seine Leere vertrauen könnt.

 

Also zieh dich nicht aus der Affäre, indem du irrelevante Teile der Frage attackierst.

Nein, den "Ort" gibt es auch nicht.

 

Ist das jetzt ein aus der Affäre-Ziehen? - Die Sache gibt es doch, oder?

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

es gibt die möglichkeit des ewigen scheiterns, sonst gäbe es ja keinen freien willen. aber die möglichkeit läßt offen, ob es eintritt.

Link to comment
Share on other sites

Muss nicht bei so gravierenden Fragen Klarheit herrschen?

Muss es? Dann zwing deinen Gott doch mal, sich dazu klar und unmisverständlich zu äussern. Jemand anders als er wird dir ja nicht den letzten Zweifel ausräumen können.

Link to comment
Share on other sites

Auch wenn man wenig heute darüber redet, so ist doch immer noch katholische Lehre, dass die Ungläubigen nach ihrem Tod in die "ewige verdammnis" kommen.

Kann es so etwas überhaupt geben?

Spätestens am Tage deines Todes wirst du es erleben mit allen unumkehrbaren Konsequenzen.

Was glaubst du wohl was Darwin, Goebbels, Voltaire, etc., dir berichten würden, wenn sie aus dem Jenseits nochmals zurückkehren könnten?

Ihr gesamtes Gespräch wäre wohl vom Gesamten Inhalt her gesehen dem gleich, von Lukas 16/22-31

 

Es geschah aber, dass der Arme starb und von den Engeln in Abrahams Schoß getragen wurde. Es starb aber auch der Reiche und wurde begraben. Und als er im Hades seine Augen aufschlug und in Qualen war, sieht er Abraham von weitem und Lazarus in seinem Schoß.

Und er rief und sprach: Vater Abraham, erbarme dich meiner und sende Lazarus, dass er die Spitze seines Fingers ins Wasser tauche und meine Zunge kühle! Denn ich leide Pein in dieser Flamme. Abraham aber sprach: Kind, gedenke, dass du dein Gutes völlig empfangen hast in deinem Leben und Lazarus ebenso das Böse; jetzt aber wird er hier getröstet, du aber leidest Pein. Und zu diesem allen ist zwischen uns und euch eine große Kluft festgelegt, damit die, welche von hier zu euch hinübergehen wollen, es nicht können, noch die, welche von dort zu uns herüberkommen wollen. Er sprach aber: Ich bitte dich nun, Vater, dass du ihn in das Haus meines Vaters sendest, denn ich habe fünf Brüder, dass er ihnen eindringlich Zeugnis ablege, damit sie nicht auch an diesen Ort der Qual kommen! Abraham aber spricht: Sie haben Mose und die Propheten. Mögen sie die hören! Er aber sprach: Nein, Vater Abraham, sondern wenn jemand von den Toten zu ihnen geht, so werden sie Buße tun. Er sprach aber zu ihm: Wenn sie Mose und die Propheten nicht hören, so werden sie auch nicht überzeugt werden, wenn jemand aus den Toten aufersteht.

 

Menschen, welche sich zu „sprechfähigen Affen“ herabstufen werden das als Gleichnis abwerten, in einem Gleichnis aber werden niemals Namen genannt!

 

Die Wahrheit hängt auch nicht davon ab, wie viele daran glauben sondern sie ist und bleibt unabhängig davon, Wahrheit. Früher haben die Menschen auch gedacht, die Erde ist eine Scheibe, heute wissen wir es besser und da Glauben da aufhört, wo Wissen anfängt wird sich daran auch nichts ändern, da die Bibel auf Glauben aufgebaut ist. Wenn wir es Wissen sollten. bräuchten wir es nicht mehr zu glauben. Wissen kommt wie bereits erwähnt, am Tage des Todes.

 

Solange du lebst, würde ich mir deshalb über folgende Bibelaussagen meine Gedanken machen…..

 

Hebräer 9/27-28:

Und wie es den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht.

 

Johannes 5/24:

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist aus dem Tod in das Leben übergegangen.

 

…und eine Entscheidung treffen, damit du heute schon festmachen kannst und weist, wo du nach deinem Tode einmal deine Augen aufschlagen wirst!

 

 

ich wäre da vorsichtig mit der behauptung, bestimmte menschen seien sicher nicht im himmel, vulgo in der hölle.

 

mag unser herz uns auch verurteilen - gott ist grösser als unser herz.

 

Es geht aber gar nicht darum, dass Gott größer oder kleiner ist, sondern ob es soetwas wie eine "ewige Verdammnis" überhaupt geben kann.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...