Jump to content

Fünf Jahre Papst Benedikt XVI.


Pilger
 Share

Recommended Posts

Heute ist ein Tag der Freude Seine Heiligkeit der Heilige Vater Papst Benedikt XVI. ist vor fünf Jahren durch die Herrn Kardinäle zum Nachfolger des Hl .Petrus berufen worden. Papst Benedikt XVI. hat die katholischen Kirche durch ein schärferes Profil gestärkt. Seine eindeutiger Kurs der sich ausschließlich an der Wahrheit des Evangeliums orientiert hat kirchenkritsche Personen ( Küng, Drewerman, Beinert ....) die gerne den Zeitgeist hinter her hecheln - keine Theologie kann den Zeitgeist erreichen - in hellen und lauten Aufruhr versetzt.

 

Die "Mächte der Unterwelt" also die kirchenrkritische Medienkampagne die vielen Menschen suggeriert das sich Papst und katholische Kirche in einer "tiefen Krise" befinden, werden weder Seine Heiligkeit den Heiligen Vater Papst Benedikt noch die katholische Kirche noch die Wahrheit des Evangeliums überwältigen!

 

Simon Petrus antwortete: Du bist der Messias, der Sohn des lebendigen Gottes!

Jesus sagte zu ihm: Selig bist du, Simon Barjona; denn nicht Fleisch und Blut haben dir das offenbart, sondern mein Vater im Himmel.

Ich aber sage dir: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen, und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.

Ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben; was du auf Erden binden wirst, das wird auch im Himmel gebunden sein, und was du auf Erden lösen wirst, das wird auch im Himmel gelöst sein. (Mt 16, 13-19)

Edited by Pilger
Link to comment
Share on other sites

Heute ist ein Tag der Freude Seine Heiligkeit der Heilige Vater Papst Benedikt XVI. ist vor fünf Jahren durch die Herrn Kardinäle zum Nachfolger des Hl .Petrus berufen worden. Papst Benedikt XVI. hat die katholischen Kirche durch ein schärferes Profil gestärkt. Seine eindeutiger Kurs der sich ausschließlich an der Wahrheit des Evangeliums orientiert hat kirchenkritsche Personen ( Küng, Drewerman, Beinert ....) die gerne den Zeitgeist hinter her hecheln - keine Theologie kann den Zeitgeist erreichen - in hellen und lauten Aufruhr versetzt.

 

Die "Mächte der Unterwelt" also die kirchenrkritische Medienkampagne die vielen Menschen suggeriert das sich Papst und katholische Kirche in einer "tiefen Krise" befinden, werden weder Seine Heiligkeit den Heiligen Vater Papst Benedikt noch die katholische Kirche noch die Wahrheit des Evangeliums überwältigen!

 

Simon Petrus antwortete: Du bist der Messias, der Sohn des lebendigen Gottes!

Jesus sagte zu ihm: Selig bist du, Simon Barjona; denn nicht Fleisch und Blut haben dir das offenbart, sondern mein Vater im Himmel.

Ich aber sage dir: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen, und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.

Ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben; was du auf Erden binden wirst, das wird auch im Himmel gebunden sein, und was du auf Erden lösen wirst, das wird auch im Himmel gelöst sein. (Mt 16, 13-19)

 

Die Behautpung "Papst Benedikt XVI hätte die kath. Kirche durch ein schärferes Profil gestärkt" würde mich jetzt schon mal interessieren. Aus was besteht denn genau das schärfere Profil, was soll das genau sein? Dann erklär doch mal genauer, inwieweit sich der Kurs an der Wahrheit des Evangeliums orientiert...ist ja wohl Interpretationssache.

 

Kirchenkritiker gleich mit den Mächten der Unterwelt gleichzusetzen, nun ja, ein etwas seltsames Verständnis von Kirche. Zeitgeist von anno dazumal eben.

Link to comment
Share on other sites

Heute ist ein Tag der Freude Seine Heiligkeit der Heilige Vater Papst Benedikt XVI. ist vor fünf Jahren durch die Herrn Kardinäle zum Nachfolger des Hl .Petrus berufen worden. Papst Benedikt XVI. hat die katholischen Kirche durch ein schärferes Profil gestärkt. Seine eindeutiger Kurs der sich ausschließlich an der Wahrheit des Evangeliums orientiert hat kirchenkritsche Personen ( Küng, Drewerman, Beinert ....) die gerne den Zeitgeist hinter her hecheln - keine Theologie kann den Zeitgeist erreichen - in hellen und lauten Aufruhr versetzt.

 

Die "Mächte der Unterwelt" also die kirchenrkritische Medienkampagne die vielen Menschen suggeriert das sich Papst und katholische Kirche in einer "tiefen Krise" befinden, werden weder Seine Heiligkeit den Heiligen Vater Papst Benedikt noch die katholische Kirche noch die Wahrheit des Evangeliums überwältigen!

 

Simon Petrus antwortete: Du bist der Messias, der Sohn des lebendigen Gottes!

Jesus sagte zu ihm: Selig bist du, Simon Barjona; denn nicht Fleisch und Blut haben dir das offenbart, sondern mein Vater im Himmel.

Ich aber sage dir: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen, und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.

Ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben; was du auf Erden binden wirst, das wird auch im Himmel gebunden sein, und was du auf Erden lösen wirst, das wird auch im Himmel gelöst sein. (Mt 16, 13-19)

Zustimmung.

 

Mit BXVI sind endlich mal wieder profiliert christliche Glaubensinhalte auf den Tisch gekommen. Kein charismatisch mystisches Geschwalle oder Marianistentum. Der Christus steht wieder im Mittelpunkt.

 

Damit wurde natürlich Kante gezeigt, was natürlich nicht allen gefallen hat - schon gar nicht unserer atheistischen linksliberal gesteuerten Öffentlichkeit.

 

Auch kam endlich eine klare inhaltliche theologische Auseinandersetzung mit den anderen Religionsgemeinschaften. Er hat damit mehr für die Ökumene getan als alle Vorgänger. So konnten Differenzen benannt werden, und es werden Defizite auf ALLEN Seiten - auch der katholischen - sichtbar.

 

Wenn man diese inhaltliche Auseinandersetzung scheut, entsteht ein Scheinfrieden, der nicht lange halten kann.

 

Ihm verdanke ich persönlich den Glauben wiedergefunden zu haben.

 

Joseph, herzlichen Glückwunsch!

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.
Heute ist ein Tag der Freude Seine Heiligkeit der Heilige Vater Papst Benedikt XVI. ist vor fünf Jahren durch die Herrn Kardinäle zum Nachfolger des Hl .Petrus berufen worden. Papst Benedikt XVI. hat die katholischen Kirche durch ein schärferes Profil gestärkt. Seine eindeutiger Kurs der sich ausschließlich an der Wahrheit des Evangeliums orientiert hat kirchenkritsche Personen ( Küng, Drewerman, Beinert ....) die gerne den Zeitgeist hinter her hecheln - keine Theologie kann den Zeitgeist erreichen - in hellen und lauten Aufruhr versetzt.

 

Die "Mächte der Unterwelt" also die kirchenrkritische Medienkampagne die vielen Menschen suggeriert das sich Papst und katholische Kirche in einer "tiefen Krise" befinden, werden weder Seine Heiligkeit den Heiligen Vater Papst Benedikt noch die katholische Kirche noch die Wahrheit des Evangeliums überwältigen!

 

Simon Petrus antwortete: Du bist der Messias, der Sohn des lebendigen Gottes!

Jesus sagte zu ihm: Selig bist du, Simon Barjona; denn nicht Fleisch und Blut haben dir das offenbart, sondern mein Vater im Himmel.

Ich aber sage dir: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen, und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.

Ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben; was du auf Erden binden wirst, das wird auch im Himmel gebunden sein, und was du auf Erden lösen wirst, das wird auch im Himmel gelöst sein. (Mt 16, 13-19)

Auch wenn wir in den GG sind: Das ist unkritische Geschleime, das mit Glauben und Religion nichts zu tun hat sondern reine Papstidolatrie ist.

Link to comment
Share on other sites

Auch wenn wir in den GG sind: Das ist unkritische Geschleime, das mit Glauben und Religion nichts zu tun hat sondern reine Papstidolatrie ist.

Geschleime? Wieso? Welchen Vorteil dürfte er erwarten?

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.
Auch wenn wir in den GG sind: Das ist unkritische Geschleime, das mit Glauben und Religion nichts zu tun hat sondern reine Papstidolatrie ist.

Geschleime? Wieso? Welchen Vorteil dürfte er erwarten?

Es gibt auch Leute die schleimen ohne Vorteil sozusagen l'art pour l'art...geborene Untertanen.

Link to comment
Share on other sites

/.../

Die "Mächte der Unterwelt" also die kirchenrkritische Medienkampagne die vielen Menschen suggeriert das sich Papst und katholische Kirche in einer "tiefen Krise" befinden, werden weder Seine Heiligkeit den Heiligen Vater Papst Benedikt noch die katholische Kirche noch die Wahrheit des Evangeliums überwältigen!

/.../

Zustimmung.

 

Mit BXVI sind endlich mal wieder profiliert christliche Glaubensinhalte auf den Tisch gekommen. Kein charismatisch mystisches Geschwalle oder Marianistentum. Der Christus steht wieder im Mittelpunkt.

 

Damit wurde natürlich Kante gezeigt, was natürlich nicht allen gefallen hat - schon gar nicht unserer atheistischen linksliberal gesteuerten Öffentlichkeit. /.../

 

Joseph, herzlichen Glückwunsch!

 

Danke, Jungs, für diese Beiträge!

 

Josepha, "Reaktionärin"

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.

Überschriftin der eher konservativen Zeitung "Die Presse" von heute

Fünf Jahre Benedikt XVI.: Ein Pontifikat der Pannen

 

Quelle

Link to comment
Share on other sites

gouvernante
Ein Artikel, der unseren Papst mal nicht nur kritisiert:

 

Der richtige Papst: Nur Benedikt XVI. kann die Kirche noch retten

 

http://www.welt.de/kultur/literarischewelt...och-retten.html

Egal auf welcher "Seite": die Stimme bzw. die Feder erheben die üblichen Verdächtigen. Nichts Neues unter der Sonne.
Link to comment
Share on other sites

Josezefulus
Ein Artikel, der unseren Papst mal nicht nur kritisiert:

 

Der richtige Papst: Nur Benedikt XVI. kann die Kirche noch retten

 

http://www.welt.de/kultur/literarischewelt...och-retten.html

Egal auf welcher "Seite": die Stimme bzw. die Feder erheben die üblichen Verdächtigen. Nichts Neues unter der Sonne.

 

ja das stimmt. Aber es ist trotzdem falsch, allein den Papst für alles verantwortlich zu machen (finde ich....)

Link to comment
Share on other sites

Ein Artikel, der unseren Papst mal nicht nur kritisiert:

 

Der richtige Papst: Nur Benedikt XVI. kann die Kirche noch retten

 

http://www.welt.de/kultur/literarischewelt...och-retten.html

Interessant.

 

Hart, aber korrekt:

[i]in Deutschland ist das katholische Christentum gerade auch unter Katholiken zur unbekannten Religion geworden. [/i]

 

Dem kann ich nur zustimmen. Aber wie kann man diese Situation lösen? Auf der einen Seite gibt es unzählige Glaubensseminare, Bildungshäuser und weis Gott noch alles für Veranstaltungen rund ums Thema Glauben,

aber vom Christentum wissen so wenige etwas (schließe mich da nicht aus). MAn hat zwar ein sogenannte kath. Sozialisation, aber GLaubensinhalte, Glaubenswissen, Weisheiten wurden nicht wirklichvermittelt.

Ja und wenn ich mir den REliunterricht meiner Kinder anschaue - graut mir, wie wenig die da an einem kath. Gymnasium über Glauben in Theorie und Praxis lernen.

Link to comment
Share on other sites

Aber wie kann man diese Situation lösen? Auf der einen Seite gibt es unzählige Glaubensseminare, Bildungshäuser und weis Gott noch alles für Veranstaltungen rund ums Thema Glauben,

Das wissen schon nur die Insider. Wenn mich vor 2 Jahren in der Gemeinde ein Religionslehrer nicht darauf aufmerksam gemacht hätte, wüsste ich bis heute nix davon. Und im Netz finden kann man nur dann was, wenn man danach sucht.

 

 

aber vom Christentum wissen so wenige etwas (schließe mich da nicht aus). MAn hat zwar ein sogenannte kath. Sozialisation, aber GLaubensinhalte, Glaubenswissen, Weisheiten wurden nicht wirklichvermittelt.

Ja und wenn ich mir den REliunterricht meiner Kinder anschaue - graut mir, wie wenig die da an einem kath. Gymnasium über Glauben in Theorie und Praxis lernen.

Die Pfarrer müssten da forscher vorangehen.

Ich hab das jetzt wieder bei der Erstkommunion gesehen. Die Kinder wurden bei uns durch sog. "Tischmütter" unterrichtet, die kaum mehr wissen als ihre Kinder.

 

Und aus den Gemeinden müssten mal wirklich Gemeinden werden.

Edited by jet
Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Positives Echo von protestantischer Seite.

 

 

naja - zu einem gewissen prozentsatz höflichkeit, zu einem anderen jubelt da ein fundi dem vermeintlichen anderen fundi zu.

 

das papier nicht wert, auf dem es geschrieben wurde.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Ein Artikel, der unseren Papst mal nicht nur kritisiert:

 

Der richtige Papst: Nur Benedikt XVI. kann die Kirche noch retten

 

http://www.welt.de/kultur/literarischewelt...och-retten.html

 

 

also wirklich, kein mensch ist berufen die welt oder die kirche zu retten.

 

die welt ist gerettet durch jesus christus, die kirche wird nicht untergehen wegen der bestandsgarantie, die ER, jesus christus, gegeben hat.

 

ansonsten ist dieser papst eine katastrophe für die kirche, ich habe das vor fünf jahren schon gesagt, und ich wiederhole es gerne.

 

 

was hat den ratzi positives getan oder bewirkt????

 

mir fällt nichts ein, es sei denn, man hält das halten der messe an den hochfesten schon für eine leistung.

 

der rest ist schrott.

 

halt - beinahe hätte ich deus caritas vergessen - ein blindes huhn findet halt auch mal ein korn. immerhin hat paulus ja auch das hohe lied verfasst - oder irgendwo geklaut.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Ein Artikel, der unseren Papst mal nicht nur kritisiert:

 

Der richtige Papst: Nur Benedikt XVI. kann die Kirche noch retten

 

http://www.welt.de/kultur/literarischewelt...och-retten.html

Egal auf welcher "Seite": die Stimme bzw. die Feder erheben die üblichen Verdächtigen. Nichts Neues unter der Sonne.

 

ja das stimmt. Aber es ist trotzdem falsch, allein den Papst für alles verantwortlich zu machen (finde ich....)

 

 

ja, aber wenn er doch zu allem seinen senf geben muss.

 

selber schuld.... wären die päpste mal etwas bescheidener in ihrem auftreten, würden die päste mal ihren caesarenwahn bändigen - dann hätte selbst bene vielleicht noch ne chance. das ungeheure vertrauenkapital, welches ihm überraschenderweise bei seiner wahl geschenkt wurde, hat er mittlerweile mehrfach verbraucht.

Link to comment
Share on other sites

Ein Artikel, der unseren Papst mal nicht nur kritisiert:

 

Der richtige Papst: Nur Benedikt XVI. kann die Kirche noch retten

 

http://www.welt.de/kultur/literarischewelt...och-retten.html

 

 

also wirklich, kein mensch ist berufen die welt oder die kirche zu retten.

 

die welt ist gerettet durch jesus christus, die kirche wird nicht untergehen wegen der bestandsgarantie, die ER, jesus christus, gegeben hat.

 

ansonsten ist dieser papst eine katastrophe für die kirche, ich habe das vor fünf jahren schon gesagt, und ich wiederhole es gerne.

 

 

was hat den ratzi positives getan oder bewirkt????

 

mir fällt nichts ein, es sei denn, man hält das halten der messe an den hochfesten schon für eine leistung.

 

der rest ist schrott.

 

halt - beinahe hätte ich deus caritas vergessen - ein blindes huhn findet halt auch mal ein korn. immerhin hat paulus ja auch das hohe lied verfasst - oder irgendwo geklaut.

Überbordenden Isis-Kult auf normale katholische Marienvereherung zurückgeschraubt. - Der Gerechtigkeit halber angemerkt.

Link to comment
Share on other sites

5 Jahre Benedikt.

Auf der positiven Seite merke ich an, dass er, wie schon gesagt wurde, den überbordenden Marianismus kräftig zurückgestutzt hat (naja, halt bis zum nächsten "marianischen" Papst), dass man bei ihm weiß, an was man ist (er versteckt nicht Unerbittlichkeit hinter einer leutseligen Fassade), dass er es ehrlich und gut meint (das Sprichwort zu "gut gemeint..." ist bekannt, trotzdem zähle ich guten Willen unter die guten EIgenschaften).

 

Andererseits ist er natürlich auch ein Kind seiner Zeit, fest im Geist seiner Zeit verhaftet, man sollte von ihm nicht erwarten, dass er über seinen Schatten springen kann, weder in die eine noch in die andere Richtung.

 

Seine nostalgischen Tendenzen (Kniemundkommunion, alte Messe usw.) sind diesem Zeitgeist zuzurechnen, nicht einer echten Überzeugung, das kann man bei jeder Papstmesse sehen.

 

Fazit: Ein "ganz normaler" Papst, weder herausragend gut noch herausregend schlecht. Er ist so, wie Päpste nun mal sind (im langjährigen Mittel gesehen).

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Ich habe es nicht so mit "Denkern" weil ich lieber selbst denke, daher bin ich auf diesem Gebiet vielleicht nicht ganz up to date. Daher die Frage an besser informierte Kreise: Ist Josef Ratzinger tatsächlich der bedeutendste deutsche Denker und der brillianteste Theologe unserer Zeit?

 

Werner

Edited by Werner001
Link to comment
Share on other sites

Ich habe es nicht so mit "Denkern" weil ich lieber selbst denke, daher bin ich auf diesem Gebiet vielleicht nicht ganz up to date. Daher die Frage an besser informierte Kreise: Ist Josef Ratzinger tatsächlich der bedeutendste deutsche Denker und der brillianteste Theologe unserer Zeit?
Kann ich Dir nicht beantworten. Ich glaube selbst.
Link to comment
Share on other sites

Aber wie kann man diese Situation lösen? Auf der einen Seite gibt es unzählige Glaubensseminare, Bildungshäuser und weis Gott noch alles für Veranstaltungen rund ums Thema Glauben,

Das wissen schon nur die Insider. Wenn mich vor 2 Jahren in der Gemeinde ein Religionslehrer nicht darauf aufmerksam gemacht hätte, wüsste ich bis heute nix davon. Und im Netz finden kann man nur dann was, wenn man danach sucht.

 

 

aber vom Christentum wissen so wenige etwas (schließe mich da nicht aus). MAn hat zwar ein sogenannte kath. Sozialisation, aber GLaubensinhalte, Glaubenswissen, Weisheiten wurden nicht wirklichvermittelt.

Ja und wenn ich mir den REliunterricht meiner Kinder anschaue - graut mir, wie wenig die da an einem kath. Gymnasium über Glauben in Theorie und Praxis lernen.

Die Pfarrer müssten da forscher vorangehen.

Ich hab das jetzt wieder bei der Erstkommunion gesehen. Die Kinder wurden bei uns durch sog. "Tischmütter" unterrichtet, die kaum mehr wissen als ihre Kinder.

 

Und aus den Gemeinden müssten mal wirklich Gemeinden werden.

 

Für die Tischmütter sollte es halt auch Kurse geben, in denen sie eine Anleitung bekommen. Bei uns machen die Hauptamtlichen, also Pfarrer, Kaplan und Pasti die ERstkommunion und Firmvorbereitung. Aber deswegen ist sie auch nicht besser, intensiver als von gläubigen Eltern. Im Gegenteil - die Erfahrung im Umgang mit Kindern fehlt halt. Außerdem ist es für die Eltern mal wieder eine Gelegenheit, das Thema mit Gott mal wieder aufzufrischen und sich mit Glauben und Glaubensinhalte zu beschäftigen.

 

Was verstehst du unter aus Gemeinden müssten mal wieder Gemeinden werden? Wie soll das aussehen?

Link to comment
Share on other sites

Ich habe es nicht so mit "Denkern" weil ich lieber selbst denke, daher bin ich auf diesem Gebiet vielleicht nicht ganz up to date. Daher die Frage an besser informierte Kreise: Ist Josef Ratzinger tatsächlich der bedeutendste deutsche Denker und der brillianteste Theologe unserer Zeit?

 

Werner

Nö.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...