Jump to content

Der Brief des Apostels Paulus an die Galater


Touch-me-Flo
 Share

Recommended Posts

Ich belege gerade ein Hauptseminar im Neuen Testament über den Galaterbrief. Gerade für die Lehre der Rechtfertigung ist der Brief theologische sehr wertvoll. Es zeigt aber auch die Launen des Heidenapostels und lässt ein wenig von der Spannung im damaligen kleinasiatischen Raum erahnen.

 

Wenn Interesse besteht könnten wir uns hier in kleinen Stücken aufgeteilt ein wenig dem Inhalt des Briefes nähern. Besteht da bei jemandem Interesse?

Link to comment
Share on other sites

Der Brief ist ja hochpolemisch gegen die sog. Judaisten geschrieben.

 

Also ich finde Gal hoch bemerkenswert. Dass es eine so harte Auseinandersetzung gegeben hat, zeigt doch, dass es wohl recht lange gedauert hat, bis die paulinisch geprägte Kernbotschaft des Christentums formuliert werden konnte. Es gab wohl verschiedene Traditionsstränge, die missionarisch verbreitet wurden.

 

In der Apg wird ja auch von einer Mission einer Botschaft bzgl. Johannes dem Täufer genannt. Mich würde interessieren, was die so verkündet haben. Mir ist dazu aber keine Quelle bekannt.

 

Wenn man die Diskussionen neuerer Zeit in den ev. Landeskirchen sieht - auch einige Äusserungen Zollitschs ("Solidaritätsopfer"), hat man fast den Eindruck, dass wir heute diese Diskussion wieder neu aufrollen.

 

Man könnte eigentlich einen Thread aufmachen "Was ist die Kernaussage des Evangeliums?"

Edited by jet
Link to comment
Share on other sites

Wenn Interesse besteht könnten wir uns hier in kleinen Stücken aufgeteilt ein wenig dem Inhalt des Briefes nähern. Besteht da bei jemandem Interesse?
Ich fände es sinnvoller, wenn man sich exegetisch an den Bahnlesungen abarbeitet. Das hat den großen Vorteil, daß man dann immer schon Teil 1 der Predigtvorbereitung gemacht hat (oder vorgemacht bekommt :ninja: ).
Link to comment
Share on other sites

Wenn Interesse besteht könnten wir uns hier in kleinen Stücken aufgeteilt ein wenig dem Inhalt des Briefes nähern. Besteht da bei jemandem Interesse?
Ich fände es sinnvoller, wenn man sich exegetisch an den Bahnlesungen abarbeitet. Das hat den großen Vorteil, daß man dann immer schon Teil 1 der Predigtvorbereitung gemacht hat (oder vorgemacht bekommt :ninja: ).

Ich habe Erich Zengers Kommentare zu der Art der Aufteilung biblischer TExte in Lesungsformate noch gut im Ohr - laßt uns beim Orginaltext ohne jede Gliederung bleiben. Und wenn wir dann noch sachkundige Hinweise von Threaderöffner bekommen - ich finde das gut!

 

PS: Der Bibliothekar läßt ausrichten, dass er gerne bereit ist, die Abschnitte aus dem Obergeschoss des Aedificiums zu holen.

Edited by Chrysologus
Link to comment
Share on other sites

Ich habe Erich Zengers Kommentare zu der Art der Aufteilung biblischer TExte in Lesungsformate noch gut im Ohr...
Ich weiß...

Aber Galater ist gerade so wenig nützlich :ninja:

Link to comment
Share on other sites

PS: Der Bibliothekar läßt ausrichten, dass er gerne bereit ist, die Abschnitte aus dem Obergeschoss des Aedificiums zu holen.
Dürfen wir hier denn einfach Nestle-Aland wiedergeben?
Link to comment
Share on other sites

PS: Der Bibliothekar läßt ausrichten, dass er gerne bereit ist, die Abschnitte aus dem Obergeschoss des Aedificiums zu holen.
Dürfen wir hier denn einfach Nestle-Aland wiedergeben?

Der Urheber des Testes dürfte lange genug tot sein - Aland hat kein Copyright auf die Texte soweit ich weiß, zumindest nicht auf den reinen Bibeltext. Aber wollen wir im ernst auf griechisch lesen?

Link to comment
Share on other sites

Aber wollen wir im ernst auf griechisch lesen?
Äh, wie willst Du denn sonst Exegese machen?

Bibel-Auslegung als Spezialistentum...

Frei nach dem Motto: es gibt viel zu tun - lassen wir es liegen.

 

Katholiken und Bibel: Mahlzeit!

Link to comment
Share on other sites

Aber wollen wir im ernst auf griechisch lesen?
Äh, wie willst Du denn sonst Exegese machen?

Bibel-Auslegung als Spezialistentum...

Frei nach dem Motto: es gibt viel zu tun - lassen wir es liegen.

 

Katholiken und Bibel: Mahlzeit!

Der übliche Jet Dummschwätz.

Link to comment
Share on other sites

Wenn Interesse besteht könnten wir uns hier in kleinen Stücken aufgeteilt ein wenig dem Inhalt des Briefes nähern. Besteht da bei jemandem Interesse?
Ich fände es sinnvoller, wenn man sich exegetisch an den Bahnlesungen abarbeitet. Das hat den großen Vorteil, daß man dann immer schon Teil 1 der Predigtvorbereitung gemacht hat (oder vorgemacht bekommt :ninja: ).

Ich habe Erich Zengers Kommentare zu der Art der Aufteilung biblischer TExte in Lesungsformate noch gut im Ohr - laßt uns beim Orginaltext ohne jede Gliederung bleiben. Und wenn wir dann noch sachkundige Hinweise von Threaderöffner bekommen - ich finde das gut!

Die Gliederung ist Teil des Ergebnisses der Exegese, sollte vorher also nicht reingesteckt werden.

Link to comment
Share on other sites

Aber wollen wir im ernst auf griechisch lesen?
Äh, wie willst Du denn sonst Exegese machen?

Bibel-Auslegung als Spezialistentum...

Frei nach dem Motto: es gibt viel zu tun - lassen wir es liegen.

 

Katholiken und Bibel: Mahlzeit!

Der übliche Jet Dummschwätz.

Tja., Bibel ist mal wieder ein Thema, von dem Du keine Ahnung hast. Da ist schon der ganze Thread eine Beleidigung.

 

Halt Dich einfach geschlossen und schleich Dich.

Link to comment
Share on other sites

Ok. Also freut mich, das doch ein wenig Interesse besteht. Dann kann ich ja vllt auch ein paar Ergebnisse von hier mit ins Hauptseminar nehmen, oder auch umgekehrt.

 

Also ich werde dann auch immer zusätzlich zum griechischen Text den deutschen Text posten, dann können auch die folgen, die kein Griechisch können. Und zusätzlich stell ich auch Materialien aus dem Hauptseminar zur Verfügung.

Link to comment
Share on other sites

PS: Der Bibliothekar läßt ausrichten, dass er gerne bereit ist, die Abschnitte aus dem Obergeschoss des Aedificiums zu holen.

 

Ah darf der Bibliothekar gerne tun.

Link to comment
Share on other sites

Bibel-Auslegung als Spezialistentum...
Du hast den Untertitel gelesen, oder?

Kleiner Exegese-Stammtisch.

 

Daraus folgert nix. Wenn doch, hätte es der Autor sagen sollen.

 

Als deutschen Text fände ich die Züricher mal ganz interessant, auch wenn die hier nicht gepostet werden dürfte. Luther84, EÜ oder Elberfelder ist ja weidlich bekannt.

Link to comment
Share on other sites

Also ich werde dann auch immer zusätzlich zum griechischen Text den deutschen Text posten, dann können auch die folgen, die kein Griechisch können. Und zusätzlich stell ich auch Materialien aus dem Hauptseminar zur Verfügung.

Ich hielte da den Text des Neuen Münchner Testaments für interessant, weil dieser sich sehr eng an das griechische Orginal hält...ob der aber aus Copyright Gründen möglich ist, weiß ich nicht.

Link to comment
Share on other sites

Aber wollen wir im ernst auf griechisch lesen?
Äh, wie willst Du denn sonst Exegese machen?

Bibel-Auslegung als Spezialistentum...

Frei nach dem Motto: es gibt viel zu tun - lassen wir es liegen.

 

Katholiken und Bibel: Mahlzeit!

Der übliche Jet Dummschwätz.

Tja., Bibel ist mal wieder ein Thema, von dem Du keine Ahnung hast. Da ist schon der ganze Thread eine Beleidigung.

 

Halt Dich einfach geschlossen und schleich Dich.

:ninja:;)

Etwas bessere Umgangsformen wären schon wünschenswert. Wir sind hier in den GG und nicht am Schulhof.

Elima (hier als gemeine Userin(

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

Wir sind hier [...] nicht am Schulhof.

Elima

Völlig richtig.....aber das sollte man auch beim Abfassen solcher Ermahnungen berücksichtigen.

Link to comment
Share on other sites

  1. Gal 1,1 - 5 Präskript
  2. Gal 1,6 - 9 Corpuseröffnung: Tadel
  3. Gal 1,10 - 14 Der vorchristliche Paulus
  4. Gal 1,15 - 24 Berufung und Sendung
  5. Gal 2,1 - 10 Jerusalemer Übereinkunft
  6. Gal 2,11 - 14 Zwischenfall in Antiochia
  7. Gal 2,15 - 21 Gerechtigkeit und Glaube
  8. Gal 3,1 - 5 Geistempfang und Glaube
  9. Gal 3,6 - 9 Abrahams Glaube
  10. Gal 3,10 - 14 Fluch und Segen
  11. Gal 3,15 - 18 Gesetz und Verheißung
  12. Gal 3,19 - 22 Ursprung und Sinn des Gesetzes
  13. Gal 3,23 - 29 Glaube und Sohnschaft (1)
  14. Gal 4,1 - 7 Glaube und Sohnschaft (2)
  15. Gal 4,8 - 11 Warnung vor dem Rückfall
  16. Gal 4,12 - 20 Erinnerung an die Erstverkündigung
  17. Gal 4,21 - 31 Allegorese zu Sarah und Hagar
  18. Gal 5,1 - 12 Freiheit und Knechtschaft
  19. Gal 5,13 - 15 Liebe und Gesetzterfüllung
  20. Gal 5,16 - 26 Der Wandel im Geist
  21. Gal 6,1 - 10 Schlussmahnungen
  22. Gal 6,11 - 17 Eigenhändiges Subskript
  23. Gal 6,18 Postskript: Schlusssegen

 

Ich hab einmal die Einteilung der Verse aus dem Seminar abgetippt, an ihr können wir uns ja orientieren.

Link to comment
Share on other sites

  1. Gal 1,1 - 5 Präskript
  2. Gal 1,6 - 9 Corpuseröffnung: Tadel
  3. Gal 1,10 - 14 Der vorchristliche Paulus
  4. Gal 1,15 - 24 Berufung und Sendung
  5. Gal 2,1 - 10 Jerusalemer Übereinkunft
  6. Gal 2,11 - 14 Zwischenfall in Antiochia
  7. Gal 2,15 - 21 Gerechtigkeit und Glaube
  8. Gal 3,1 - 5 Geistempfang und Glaube
  9. Gal 3,6 - 9 Abrahams Glaube
  10. Gal 3,10 - 14 Fluch und Segen
  11. Gal 3,15 - 18 Gesetz und Verheißung
  12. Gal 3,19 - 22 Ursprung und Sinn des Gesetzes
  13. Gal 3,23 - 29 Glaube und Sohnschaft (1)
  14. Gal 4,1 - 7 Glaube und Sohnschaft (2)
  15. Gal 4,8 - 11 Warnung vor dem Rückfall
  16. Gal 4,12 - 20 Erinnerung an die Erstverkündigung
  17. Gal 4,21 - 31 Allegorese zu Sarah und Hagar
  18. Gal 5,1 - 12 Freiheit und Knechtschaft
  19. Gal 5,13 - 15 Liebe und Gesetzterfüllung
  20. Gal 5,16 - 26 Der Wandel im Geist
  21. Gal 6,1 - 10 Schlussmahnungen
  22. Gal 6,11 - 17 Eigenhändiges Subskript
  23. Gal 6,18 Postskript: Schlusssegen

 

Ich hab einmal die Einteilung der Verse aus dem Seminar abgetippt, an ihr können wir uns ja orientieren.

Das ist die Feingliederung. Hat der Prof. auch die Gliederung nach brieflichen Merkmalen mit angegeben (Präskript, Proömium, Hauptteil(e), Postskript)? Sonst würde ich da selbst mal einen Vorschlag machen. Nach brieflichen Kriterien gibt es nämlich bei Gal das außerordentlich diskussionswürdige Faktum, dass ein klassisches Proömium fehlt.

Edited by Stepp
Link to comment
Share on other sites

  1. Gal 1,1 - 5 Präskript
  2. Gal 1,6 - 9 Corpuseröffnung: Tadel
  3. Gal 1,10 - 14 Der vorchristliche Paulus
  4. Gal 1,15 - 24 Berufung und Sendung
  5. Gal 2,1 - 10 Jerusalemer Übereinkunft
  6. Gal 2,11 - 14 Zwischenfall in Antiochia
  7. Gal 2,15 - 21 Gerechtigkeit und Glaube
  8. Gal 3,1 - 5 Geistempfang und Glaube
  9. Gal 3,6 - 9 Abrahams Glaube
  10. Gal 3,10 - 14 Fluch und Segen
  11. Gal 3,15 - 18 Gesetz und Verheißung
  12. Gal 3,19 - 22 Ursprung und Sinn des Gesetzes
  13. Gal 3,23 - 29 Glaube und Sohnschaft (1)
  14. Gal 4,1 - 7 Glaube und Sohnschaft (2)
  15. Gal 4,8 - 11 Warnung vor dem Rückfall
  16. Gal 4,12 - 20 Erinnerung an die Erstverkündigung
  17. Gal 4,21 - 31 Allegorese zu Sarah und Hagar
  18. Gal 5,1 - 12 Freiheit und Knechtschaft
  19. Gal 5,13 - 15 Liebe und Gesetzterfüllung
  20. Gal 5,16 - 26 Der Wandel im Geist
  21. Gal 6,1 - 10 Schlussmahnungen
  22. Gal 6,11 - 17 Eigenhändiges Subskript
  23. Gal 6,18 Postskript: Schlusssegen

 

Ich hab einmal die Einteilung der Verse aus dem Seminar abgetippt, an ihr können wir uns ja orientieren.

Das ist die Feingliederung. Hat der Prof. auch die Gliederung nach brieflichen Merkmalen mit angegeben (Präskript, Proömium, Hauptteil(e), Postskript)? Sonst würde ich da selbst mal einen Vorschlag machen. Nach brieflichen Kriterien gibt es nämlich bei Gal das außerordentlich diskussionswürdige Faktum, dass ein klassisches Proömium fehlt.

 

Ne wir haben nur diese Einteilung, darfst gerne deine Einteilung nach brieflichen Merkmalen einarbeiten in die Gliederung.

Link to comment
Share on other sites

Bibel-Auslegung als Spezialistentum...

Frei nach dem Motto: es gibt viel zu tun - lassen wir es liegen.

 

Katholiken und Bibel: Mahlzeit!

Exegese ist halt ein Spezialistentum, wenn Du das so nennen möchtest. Solang niemand behauptet, dass das die einzig legitime Art sei, sich dem Text zu nähern, ist das auch völlig in Ordnung.

 

@Flo: Welche Übersetzung möchtest Du denn geben? (Ich bin ja ein Gegner des Münchener NT. Das ist kein deutsch, sondern nur eine Hilfe für Leute, die keine Lust haben jede Vokabel nachzuschlagen und eine Grammatik zur Hand zu nehmen)

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...