Jump to content

Vorschriften für die Gestaltung der Messfeier


Babuschka
 Share

Recommended Posts

Hallo Ihr Lieben,

 

hat jemand einen Link zu einer aktuellen Gottesdienstverordnung?

 

Bei uns geht es wiedermal um das leidige Thema "knien oder stehen". Ich hätte gern mal eine offizielle Handreichung...

 

Liebe Grüße!

Link to comment
Share on other sites

Hallo Ihr Lieben,

 

hat jemand einen Link zu einer aktuellen Gottesdienstverordnung?

 

Bei uns geht es wiedermal um das leidige Thema "knien oder stehen". Ich hätte gern mal eine offizielle Handreichung...

AEM, Kap. 2, II, 21.

 

Es müsste noch einen anderen Text geben, der darauf bezug nimmt, daß das Knien nach dem Agnus Dei in den Orten, in denen es Tradition ist, beibehalten werden soll.

 

Das ist allerdings contra zu Conc. Nicäa, 325, Canon 20 (dort wurde das Gebet im Knien an allen Sonntagen sowie in der Zeit von Ostern bis Pfingsten auch werktags verboten).

 

 

Was gibt's denn für einen Anlass?

Edited by Flo77
Link to comment
Share on other sites

Hallo Flo77,

 

dass das Kien am Sonntag 325 an allen Sonntagen verboten wurde, das wußte ich, aber weshalb wurde das wieder verworfen und wann und von wem, weißt Du das auch?

Link to comment
Share on other sites

dass das Kien am Sonntag 325 an allen Sonntagen verboten wurde, das wußte ich, aber weshalb wurde das wieder verworfen und wann und von wem, weißt Du das auch?
Praktische Übung in der lateinischen Kirche pi*Daumen vor 1.000.

 

Ich nehme nicht an, daß es dazu für den Westen eine offizielle Aufhebung gibt. Das wird sich im Zuge der Eucharistiefrömmigkeit eingeschlichen haben und ist seitdem üblich.

Link to comment
Share on other sites

Unsere Gemeinde war gewohnt bei der Wandlung überwiegend zu stehen. Es hat lange gedauert, bis ich vor Gott stehen konnte...

 

Nun haben wir einen Pfarrer, der die Mundkommunion einführen möchte und stehen wird nun immer schwieriger.

 

Manche sind ganz glücklich über diese Wandlung, andere halt nicht, das ist das Problem

Link to comment
Share on other sites

Unsere Gemeinde war gewohnt bei der Wandlung überwiegend zu stehen. Es hat lange gedauert, bis ich vor Gott stehen konnte...

 

Nun haben wir einen Pfarrer, der die Mundkommunion einführen möchte und stehen wird nun immer schwieriger.

 

Manche sind ganz glücklich über diese Wandlung, andere halt nicht, das ist das Problem

:ninja: für alle oder nur für die, die wollen?? Edited by asia
Link to comment
Share on other sites

Für die, die es sich gefallen lassen.

Link to comment
Share on other sites

Du hast schon recht, für die, die es sich gefallen lassen, wenn Du aber im Gottesdienst stehst und ringsum herrscht eine Spannung, kannst Du gleich daheim bleiben....

 

Flo 77, ich danke dir!

Link to comment
Share on other sites

Unsere Gemeinde war gewohnt bei der Wandlung überwiegend zu stehen. Es hat lange gedauert, bis ich vor Gott stehen konnte...

 

Nun haben wir einen Pfarrer, der die Mundkommunion einführen möchte und stehen wird nun immer schwieriger.

Die Mundkommunion im Knien ist eine von vier möglichen zur Zeit zulässigen Formen der Brot-Kommunion.

 

Die Wahl der Form des Kommunionempfangs liegt nach den derzeit gültigen Regeln im Ermessen des Kommunikanten, d.h. solange Euer Bischof nicht den Indult für den Empfang der Handkommunion im Besonderen und der Kommunion im Stehen im Allgemeinen aufgehoben hat, kann er nicht auf Mundkommunion im Knien bestehen (inwiefern die Kommunionhelfer und Ministranten aufgrund ihrer besonderen Rolle dabei Kompromisse machen müssen kann ich schlecht beurteilen).

 

Insofern sehe ich nicht ganz den Zusammenhang zwischen dem Knien bei der Konsekration und dem Kommunionempfang.

Link to comment
Share on other sites

Nebenbei: hier wir traditionell zur Konsekration und nach dem Agnus Dei gekniet - meine Kinder haben allerdings schon aus praktischen Gründen Weisung zu stehen (mit dem Gesicht vor der Bank sieht man nunmal schlecht).

 

Bei stehenden Erwachsenen wünsche ich mir eigentlich nur die entsprechende Rücksichtnahme, daß man seinem Hinterknienden nicht die Sicht versperrt.

Edited by Flo77
Link to comment
Share on other sites

Du hast schon recht, für die, die es sich gefallen lassen, wenn Du aber im Gottesdienst stehst und ringsum herrscht eine Spannung, kannst Du gleich daheim bleiben....

 

Flo 77, ich danke dir!

Spannung wegen der Knieerei oder wegen der unterschiedlichen Meinungen zur Mundkommunion? Ich glaub, ich versteh die Problematik noch nicht ganz. Wollen mehr knien, will der Pfarrer was anderes als die Gemeinde, willst du was anderes als der Rest? *etwasverwirrtbinaberehrlichinteressiert*
Link to comment
Share on other sites

Nebenbei: hier wir traditionell zur Konsekration und nach dem Agnus Dei gekniet - meine Kinder haben allerdings schon aus praktischen Gründen Weisung zu stehen (mit dem Gesicht vor der Bank sieht man nunmal schlecht).

 

Bei stehenden Erwachsenen wünsche ich mir eigentlich nur die entsprechende Rücksichtnahme, daß man seinem Hinterknienden nicht die Sicht versperrt.

Was in einer vollen Kirche unmöglich ist.
Link to comment
Share on other sites

Du hast schon recht, für die, die es sich gefallen lassen, wenn Du aber im Gottesdienst stehst und ringsum herrscht eine Spannung, kannst Du gleich daheim bleiben....

 

Flo 77, ich danke dir!

Stehen würde ich schon aus praktischen Gründen in der Bank nicht, wenn alle anderen knien - man steht nämlich damit jemandem im Weg und verstellt ihm die Sicht zum Altar.

Allerdings sehe ich nicht, was mich hindern sollte, anderswo im Raum zu stehen. Wenn ich will, während der ganzen Messe.

Ich kümmere mich auch nicht darum, ob die meisten es angemessen finden, während der Wandlung zu knien, sich sofort danach aber hinzusetzen. Ich ziehe es vor, das gesamte Hochgebet über zu knien, wie viele andere auch.

Hand- oder Mundkommunion, kniend oder stehend - das sucht sich der Kommunikant aus.

Ging sogar in Papstmessen. Man muss nicht einmal Königin sein dafür.

Ich wüsste nicht, dass deswegen "Spannungen" ausbrechen - was ist denn das für eine Diktatur bei Euch?

(Übrigens bleibe ich nicht zu Hause, wenn mir der Pfarrer oder die Pfarre zu dumm wird - aber das ist in einer Großstadt natürlich kein Problem.)

 

Und nebenbei ist die "Spannung" rundherum das Problem der "Gespannten". Sollen sie sich eben entspannen. Ich tu es ja auch. Entspannungstechniken gerne auf Anfrage.

Edited by Edith1
Link to comment
Share on other sites

Nebenbei: hier wir traditionell zur Konsekration und nach dem Agnus Dei gekniet - meine Kinder haben allerdings schon aus praktischen Gründen Weisung zu stehen (mit dem Gesicht vor der Bank sieht man nunmal schlecht).

 

Bei stehenden Erwachsenen wünsche ich mir eigentlich nur die entsprechende Rücksichtnahme, daß man seinem Hinterknienden nicht die Sicht versperrt.

Was in einer vollen Kirche unmöglich ist.
Oh bitte - in welchen Kirchen treibst Du dich denn rum, daß eine Kirche SO voll ist???

 

(Zumal die AEM vorsieht, daß nur gekniet wird, wenn es der Platz zulässt - ein Anruf des Lektors vor einer sehr vollen Messe, daß aufgrund des Gedränges heute gestanden wird und stattdessen um Kniebeuge nach dem Kommunionempfang gebeten wird wäre nach meinem Verständnis durchaus zulässig.)

Link to comment
Share on other sites

Ich kümmere mich auch nicht darum, ob die meisten es angemessen finden, während der Wandlung zu knien, sich sofort danach aber hinzusetzen.
Ich finde sitzen geht (außer aus gesundheitlichen Gründen) gar nicht - aber das dürfte ein katechetisches Problem sein.
Link to comment
Share on other sites

Nebenbei: hier wir traditionell zur Konsekration und nach dem Agnus Dei gekniet - meine Kinder haben allerdings schon aus praktischen Gründen Weisung zu stehen (mit dem Gesicht vor der Bank sieht man nunmal schlecht).

 

Bei stehenden Erwachsenen wünsche ich mir eigentlich nur die entsprechende Rücksichtnahme, daß man seinem Hinterknienden nicht die Sicht versperrt.

Was in einer vollen Kirche unmöglich ist.
Oh bitte - in welchen Kirchen treibst Du dich denn rum, daß eine Kirche SO voll ist???

 

(Zumal die AEM vorsieht, daß nur gekniet wird, wenn es der Platz zulässt - ein Anruf des Lektors vor einer sehr vollen Messe, daß aufgrund des Gedränges heute gestanden wird und stattdessen um Kniebeuge nach dem Kommunionempfang gebeten wird wäre nach meinem Verständnis durchaus zulässig.)

In kleinen... :ninja:
Link to comment
Share on other sites

Ich finde sitzen geht (außer aus gesundheitlichen Gründen) gar nicht

Ich finde, dass sollte jeder so halten, wie er bzw. sie es für richtig hält.

 

Scheint ja sonst in der Kirche alles in Ordnung zu sein, wenn wir keine anderen Probleme haben, als darüber zu diskutieren, ob Herr B. oder Herr Flo besser sitzen, stehen oder knieen sollte.

Link to comment
Share on other sites

Scheint ja sonst in der Kirche alles in Ordnung zu sein, wenn wir keine anderen Probleme haben, als darüber zu diskutieren, ob Herr B. oder Herr Flo besser sitzen, stehen oder knieen sollte.
Ich finde aus Rücksicht auf seine Gesundheit sollte Herr B ja besser sitzen, Herr Flo stellt sich dann in die Bank dahinter während Frau 1 vor ihm kniet.

 

Das ganze lassen wir dann in Stein meißeln und im Petersdom aufstellen als Mahnmal.

Link to comment
Share on other sites

Ich finde sitzen geht (außer aus gesundheitlichen Gründen) gar nicht

Ich finde, dass sollte jeder so halten, wie er bzw. sie es für richtig hält.

 

Scheint ja sonst in der Kirche alles in Ordnung zu sein, wenn wir keine anderen Probleme haben, als darüber zu diskutieren, ob Herr B. oder Herr Flo besser sitzen, stehen oder knieen sollte.

Unbedingt, Thomas, das verstehst Du nicht. Erstens brauchen wir dazu ein Gutachten der Liturgiekongragation über sämtlich Hof-, Stadt-, Dorf- und Freilandsitten seit Petrus unter besonderer Berücksichtigung der Entwicklung der Ostkirchen. Dann ein motu proprio und wenn es gar nicht anders geht einen PGR-Beschluss.

(Ich steuere einmal kalte Schulter bei.)

Edited by Edith1
Link to comment
Share on other sites

Es ist müßig, eigentlich wollte ich ja auch nur wissen, ob es jedem frei steht während des Hochgebetes zu stehen oder zu knien (wie unser alter Pfarrer es stets betonte) oder ob knien Pflicht ist (was unser neuer Pfarrer sagt).

 

Dahinter stehen zwei komplett unterschiedliche Haltungen.

 

Sorry, mein Internet geht grad ganz schlecht, es dauert alles ewig.... ich bin draußen....

Link to comment
Share on other sites

Es ist müßig, eigentlich wollte ich ja auch nur wissen, ob es jedem frei steht während des Hochgebetes zu stehen oder zu knien (wie unser alter Pfarrer es stets betonte) oder ob knien Pflicht ist (was unser neuer Pfarrer sagt).

 

Dahinter stehen zwei komplett unterschiedliche Haltungen.

 

Sorry, mein Internet geht grad ganz schlecht, es dauert alles ewig.... ich bin draußen....

Es steht jedem frei. Der neue will halt sein feeling durchsetzen. Soll er doch einmal sagen, wo die "Pflicht" geregelt ist.

Link to comment
Share on other sites

Soll er doch einmal sagen, wo die "Pflicht" geregelt ist.

Mich würde auch interessieren, wie er die Erfüllung der "Kniepflicht" durchzusetzen gedenkt. Hausverbot für Wandlungssteher ohne ärztliches Attest, welches die Knie-Unfähigkeit bescheinigt? Kommunionverweigerung? Verbrennung nach der Messe?

 

Oder will er streiken, solange noch eine® steht? "Geliebte Brüder und Schwestern im Herrn, ich wandle jetzt nicht weiter, bis Herr B. und Frau E. sich hingekniet haben."

 

Herr B. ”Schauen wir mal, wer mehr Zeit hat."

 

Stimme aus der letzten Bank: "Ja, nun knieen Sie sich doch hin. Meine Frau wartet mit dem Essen."

 

Frau E.: "Ich denk nicht daran. Jetzt schon mal gar nicht, Was geht mich denn Ihre Frau an."

 

Pfarrer: ”Ich meine es ernst. Und wenn wir morgen früh noch hier stehen, äh, knien."

 

Herr B.: pfeift :ninja:

 

Der HERR (von oben): Spinnt Ihr?

Edited by ThomasB.
Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...