Jump to content

Papstbesuch in Spanien


wine
 Share

Recommended Posts

Tja, da beschwert sich die Jugend über

schamanenhafte Rituale

Hier gibt es Druppendynamik pur

Besonders gut gefiel mir das Papamobil bzw sein Fahrer.

wine

Nachtrag: Hübsche Bildergalerie dazu

 

Bemerkenswerte Bildergalerie, danke! Besonders entlarvend Bild 10: fromme Pilger knien demonstrativ vor Gegendemonstranten. Die ach so fromme Haltung soll wohl andeuten, dass für die Gegner gebetet wird. Was für eine widerliche Instrumentalisierung des Gebetes, das ursprünglich als Gespräch mit Gott gedacht war.

Link to comment
Share on other sites

Die Gruppendynamik geht so weit, dass geisteskranke Subjekte zu Mordbrennerei gegen die Liberalen und Homos motiviert werden. Auch wenn der Typ jetzt erklärt, das sei alles nicht so ernst gemeint gewesen:

 

 

Bereits im Vorfeld heizte die Nachricht von einem geplanten Anschlag auf die Papst-Gegner die Stimmung an: Am Mittwoch teilte die Polizei mit, dass sie einen Chemie-Doktoranden aus Mexiko festgenommen habe. Der 24-Jährige, der als einer von 30.000 freiwilligen Helfern für den Weltjugendtag arbeitete, soll auf Internetseiten gedroht haben, mit Giftgas oder Sprengstoff Gegendemonstranten zu töten.

 

(...)

 

Unter dem Pseudonym "Bagman 69" hatte er in Foren gefordert, Molotow-Coktails gegen den Anti-Papst "der verfickten Schwuchteln" zu werfen. Auch sollten "Homosexuelle im Namen Gottes eliminiert werden".

 

 

QUELLE

Edited by Epicureus
Link to comment
Share on other sites

Die Gruppendynamik geht so weit, dass geisteskranke Subjekte zu Mordbrennerei gegen die Liberalen und Homos motiviert werden. Auch wenn der Typ jetzt erklärt, das sei alles nicht so ernst gemeint gewesen:

 

 

Bereits im Vorfeld heizte die Nachricht von einem geplanten Anschlag auf die Papst-Gegner die Stimmung an: Am Mittwoch teilte die Polizei mit, dass sie einen Chemie-Doktoranden aus Mexiko festgenommen habe. Der 24-Jährige, der als einer von 30.000 freiwilligen Helfern für den Weltjugendtag arbeitete, soll auf Internetseiten gedroht haben, mit Giftgas oder Sprengstoff Gegendemonstranten zu töten.

 

(...)

 

Unter dem Pseudonym "Bagman 69" hatte er in Foren gefordert, Molotow-Coktails gegen den Anti-Papst "der verfickten Schwuchteln" zu werfen. Auch sollten "Homosexuelle im Namen Gottes eliminiert werden".

 

 

QUELLE

Und natürlich hat ihn der Papst oder wenigstens der Bischof, dessen Katechese er gehört hat, persönlich dazu angestiftet.

Link to comment
Share on other sites

Die Gruppendynamik geht so weit, dass geisteskranke Subjekte zu Mordbrennerei gegen die Liberalen und Homos motiviert werden. Auch wenn der Typ jetzt erklärt, das sei alles nicht so ernst gemeint gewesen:

 

 

Bereits im Vorfeld heizte die Nachricht von einem geplanten Anschlag auf die Papst-Gegner die Stimmung an: Am Mittwoch teilte die Polizei mit, dass sie einen Chemie-Doktoranden aus Mexiko festgenommen habe. Der 24-Jährige, der als einer von 30.000 freiwilligen Helfern für den Weltjugendtag arbeitete, soll auf Internetseiten gedroht haben, mit Giftgas oder Sprengstoff Gegendemonstranten zu töten.

 

(...)

 

Unter dem Pseudonym "Bagman 69" hatte er in Foren gefordert, Molotow-Coktails gegen den Anti-Papst "der verfickten Schwuchteln" zu werfen. Auch sollten "Homosexuelle im Namen Gottes eliminiert werden".

 

 

QUELLE

Und natürlich hat ihn der Papst oder wenigstens der Bischof, dessen Katechese er gehört hat, persönlich dazu angestiftet.

 

 

 

Der Papst und seine homophoben episkopalen Helfershelfer - allesamt Feinde der offenen Gesellschaft - sorgen mit ihren Äußerungen für das nötige moralische Rüstzeug, dessen sich solche geisteskranken Mordbrenner ebenso bedienen wie ihre harmloseren Gesinnungsgenossen, die "nur" verbal gegen Schwule, Kommunisten, Sozialisten, Grüne und anderes "Kroppzeug" agitieren.

 

In Spanien tobt geradezu ein neuer Bürgerkrieg zwischen Kirchentreuen und Antikirchlern.

Link to comment
Share on other sites

 

 

 

 

Der Papst und seine homophoben episkopalen Helfershelfer - allesamt Feinde der offenen Gesellschaft - sorgen mit ihren Äußerungen für das nötige moralische Rüstzeug, dessen sich solche geisteskranken Mordbrenner ebenso bedienen wie ihre harmloseren Gesinnungsgenossen, die "nur" verbal gegen Schwule, Kommunisten, Sozialisten, Grüne und anderes "Kroppzeug" agitieren.

 

In Spanien tobt geradezu ein neuer Bürgerkrieg zwischen Kirchentreuen und Antikirchlern.

Deine "Argumentation" entspricht der von hakenkreuz.net, die Kritik der Presse am Umgang der Kirche mit Kindermissbrauch als Ursache für Vandalismus in Kirchen bezeichnet hat.

Aber sicher würdest du letzteres auch gutheißen - schließlich trifft es deine Gegner.

Link to comment
Share on other sites

Deine "Argumentation" entspricht der von hakenkreuz.net, die Kritik der Presse am Umgang der Kirche mit Kindermissbrauch als Ursache für Vandalismus in Kirchen bezeichnet hat.

Aber sicher würdest du letzteres auch gutheißen - schließlich trifft es deine Gegner.

 

 

Ich heiße Gewalt gegen Sachen und Personen nicht gut. Deswegen trifft mich auch jede Äußerung der katholischen Amtskirche, die gegen Homosexuelle und ihre Art zu lieben und zu leben hetzt.

 

Ich bin nicht gegen Kirche, sondern dagegen, dass sich Kirche und ihre Vertreter in säkulare Belange einmischen. Wären Religionen nur Religionen - und keine missionarisch veranlagten Weltanschauungsgemeinschaften - wäre mein Verhältnis zu ihnen deutlich entspannter.

 

Du würdest von mir nie zu hören bekommen, dass ich Kirchen verbieten möchte oder ihre Mitglieder als Gestörte ansehe - aber genau das muss ich mir als schwuler Mann tagaus, tagein von Ratzinger & Consorten in bezug auf Homosexualität und Homosexuelle anhören.

Edited by Epicureus
Link to comment
Share on other sites

 

 

Du würdest von mir nie zu hören bekommen, dass ich Kirchen verbieten möchte oder ihre Mitglieder als Gestörte ansehe - aber genau das muss ich mir als schwuler Mann tagaus, tagein von Ratzinger & Consorten in bezug auf Homosexualität und Homosexuelle anhören.

:D :D :D

Edited by MartinO
Link to comment
Share on other sites

 

 

Du würdest von mir nie zu hören bekommen, dass ich Kirchen verbieten möchte oder ihre Mitglieder als Gestörte ansehe - aber genau das muss ich mir als schwuler Mann tagaus, tagein von Ratzinger & Consorten in bezug auf Homosexualität und Homosexuelle anhören.

:D :D :D

 

 

Hast Du getrunken?

Link to comment
Share on other sites

 

 

Du würdest von mir nie zu hören bekommen, dass ich Kirchen verbieten möchte oder ihre Mitglieder als Gestörte ansehe - aber genau das muss ich mir als schwuler Mann tagaus, tagein von Ratzinger & Consorten in bezug auf Homosexualität und Homosexuelle anhören.

:D :D :D

Bist Du sicher, dass Du da den richtigen Smilie erwischt hast? Die Aussage erwartet man mehr von Stanley.

Link to comment
Share on other sites

Dale Earnhardt

 

 

Du würdest von mir nie zu hören bekommen, dass ich Kirchen verbieten möchte oder ihre Mitglieder als Gestörte ansehe - aber genau das muss ich mir als schwuler Mann tagaus, tagein von Ratzinger & Consorten in bezug auf Homosexualität und Homosexuelle anhören.

:D :D :D

Bist Du sicher, dass Du da den richtigen Smilie erwischt hast? Die Aussage erwartet man mehr von Stanley.

Ja. Etwas verstörend. :unsure:

dale

Link to comment
Share on other sites

Dale Earnhardt

Fallen im Papstrausch jetzt die ersten Masken?

Nee, ich glaube, da hat Martin sich vertan. Falscher Smiley wie Thofrock vermutet, oder er hat dein Statement irgendwie völlig falsch aufgenommen.

Dale

Link to comment
Share on other sites

 

 

Du würdest von mir nie zu hören bekommen, dass ich Kirchen verbieten möchte oder ihre Mitglieder als Gestörte ansehe - aber genau das muss ich mir als schwuler Mann tagaus, tagein von Ratzinger & Consorten in bezug auf Homosexualität und Homosexuelle anhören.

:D :D :D

Was gibt es da zu lachen?

Ich interpretiere es aber mal als hämisches Lachen in dem Sinne, "maul nur rum, wir haben die Macht und bestimmen wo es langgeht. Wir diffamieren und legen fest was krankhaft ist oder nicht..."

Na dann, weiter so!

wine

Gerade gesehen, dass sich noch andere über Dein Lachen aufgeregt haben. Gott sei Dank.

Edited by wine
Link to comment
Share on other sites

 

 

Du würdest von mir nie zu hören bekommen, dass ich Kirchen verbieten möchte oder ihre Mitglieder als Gestörte ansehe - aber genau das muss ich mir als schwuler Mann tagaus, tagein von Ratzinger & Consorten in bezug auf Homosexualität und Homosexuelle anhören.

:D :D :D

Was gibt es da zu lachen?

Ich interpretiere es aber mal als hämisches Lachen in dem Sinne, "maul nur rum, wir haben die Macht und bestimmen wo es langgeht. Wir diffamieren und legen fest was krankhaft ist oder nicht..."

Na dann, weiter so!

wine

Gerade gesehen, dass sich noch andere über Dein Lachen aufgeregt haben. Gott sei Dank.

 

Also ich hab es erst mal so verstanden, dass die Smileys sich auf den ersten Teilsatz Epis beziehen, im Sinne davon, dass Martin der Ansicht ist, Epi hätte doch schon öfter den Eindruck erweckt als wolle er dies...

Aber vielleicht äußert sich Martin ja bald selbst, ich kann mir nämlich beim besten Willen nicht vorstellen, dass er das wirklich so gemeint hat, wie es auch interpretierbar wäre...

Link to comment
Share on other sites

 

 

 

 

Der Papst und seine homophoben episkopalen Helfershelfer - allesamt Feinde der offenen Gesellschaft - sorgen mit ihren Äußerungen für das nötige moralische Rüstzeug, dessen sich solche geisteskranken Mordbrenner ebenso bedienen wie ihre harmloseren Gesinnungsgenossen, die "nur" verbal gegen Schwule, Kommunisten, Sozialisten, Grüne und anderes "Kroppzeug" agitieren.

 

In Spanien tobt geradezu ein neuer Bürgerkrieg zwischen Kirchentreuen und Antikirchlern.

Deine "Argumentation" entspricht der von hakenkreuz.net, die Kritik der Presse am Umgang der Kirche mit Kindermissbrauch als Ursache für Vandalismus in Kirchen bezeichnet hat.

Aber sicher würdest du letzteres auch gutheißen - schließlich trifft es deine Gegner.

Wenn der Ppast und seine Untergebenen nur halb so energisch gegen Reichtum und für Armut predigen würden wie gehen Homosexualität, dann wären religiöse Spinner, die im Namen Gottes Banken oder Mecedesse anzünden keine Seltenheit.

 

Werner

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

 

Wenn der Ppast und seine Untergebenen nur halb so energisch gegen Reichtum und für Armut predigen würden wie gehen Homosexualität, dann wären religiöse Spinner, die im Namen Gottes Banken oder Mecedesse anzünden keine Seltenheit.

 

Werner

 

 

So ist es.

 

Und was ich das Schlimmste finde: Selbst intelligente religiöse Menschen sind nicht in der Lage, diesen Zusammenhang zu erkennen. Die behaupten allen Ernstes, der Papst und seine Untergebenen trügen überhaupt keine Schuld an solchen Auswüchsen.

 

Klar, der Pontifex spricht ja quasi im luftleeren Raum. Völlig ohne jede Wirkung ...

 

:facepalm:

Edited by Epicureus
Link to comment
Share on other sites

Update:

 

Die spanische Polizei hat am Donnerstag einen Protest von Lesben und Schwulen gegen den Papst in Madrid verhindert. Anlässlich des Weltjugendtages wollten die Teilnehmer mit einem Kiss-In auf die homofeindliche Haltung des Vatikans aufmerksam machen. Doch die Polizei fing die Gruppe am angekündigten Treffpunkt ab und hinderte sie in einer Kette daran, an die Wegstrecke des Papstes zu kommen. Vielen der rund 100 Teilnehmer wurden die Personalien aufgenommen. Später führte die Polizei die Gruppe zurück ins Chueca-Viertel. So gab es nur vereinzelte Schwule und Lesben, die sich bei der Vorbeifahrt des Papstes küssen konnten.

 

QUELLE

 

 

Man hat sich in Madrid wahrscheinlich an die alten Tugenden und Werte des Franco-Regimes erinnert und den Polizeiknüppel herausgeholt. Nicht auszudenken, wenn Madame Ratzinger einhundert sich küssende Schwule am Wegesrand gesehen hätte. Er wäre am Ende noch innerlich so entzückt und aufgewühlt gewesen, dass er sich sofort danach frische Wäsche hätte anziehen müssen*.

 

 

* Wegen der schwülen spanischen Witterung, selbstverfreilich.

Link to comment
Share on other sites

Ich sehe bei einem gewissen User Toleranz nur in einer Richtung - nämlich, dass er sie für sich und seinen Lebensentwurf fordert.

Lieber Epicureus, ich bin mir sicher, wenn ich das Forum durchforsten würde, fände ich neben "Madame Ratzinger" noch einige andere ziemlich herablassende Bemerkungen über den Papst oder die Bischöfe unter deinem Namen - womöglich mehr als herablassende Bemerkungen über Schwule von allen Fundikatholiken hier zusammen.

 

Aber natürlich, Toleranz einfordern dürfen nur Schwule, Atheisten und Leute, die deinen Musikgeschmack teilen. Jemand, dessen Lebensentwurf dem deinen nicht entspricht, hat kein Recht dazu.

Genau das nenne ich aber (extreme) Intoleranz.

Link to comment
Share on other sites

Ich sehe bei einem gewissen User Toleranz nur in einer Richtung - nämlich, dass er sie für sich und seinen Lebensentwurf fordert.

Lieber Epicureus, ich bin mir sicher, wenn ich das Forum durchforsten würde, fände ich neben "Madame Ratzinger" noch einige andere ziemlich herablassende Bemerkungen über den Papst oder die Bischöfe unter deinem Namen - womöglich mehr als herablassende Bemerkungen über Schwule von allen Fundikatholiken hier zusammen.

 

Aber natürlich, Toleranz einfordern dürfen nur Schwule, Atheisten und Leute, die deinen Musikgeschmack teilen. Jemand, dessen Lebensentwurf dem deinen nicht entspricht, hat kein Recht dazu.

Genau das nenne ich aber (extreme) Intoleranz.

der Herr Ratzinger darf seinen Lebensentwurf doch gerne leben. Ich würde mich z. B. nie zu der Bemerkung versteigen, zu behaupten, sein Lebensentwurf sei irgendwie schlecht, oder zutiefst ungeordnet, und das nicht nur meiner Meinung nach, sondern sogar noch objektiv. Jedem Tierchen sein Plaisierchen, und wenn einer seine Erfüllung darin findet, in weißen Kleidern und roten Schühchen herumzulaufen, warum nicht. Er soll nur den Rest der Menschheit auch so herumlaufen lassen, wie dieser das für richtig hält.

 

Werner

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Ich sehe bei einem gewissen User Toleranz nur in einer Richtung - nämlich, dass er sie für sich und seinen Lebensentwurf fordert.

Lieber Epicureus, ich bin mir sicher, wenn ich das Forum durchforsten würde, fände ich neben "Madame Ratzinger" noch einige andere ziemlich herablassende Bemerkungen über den Papst oder die Bischöfe unter deinem Namen - womöglich mehr als herablassende Bemerkungen über Schwule von allen Fundikatholiken hier zusammen.

 

Aber natürlich, Toleranz einfordern dürfen nur Schwule, Atheisten und Leute, die deinen Musikgeschmack teilen. Jemand, dessen Lebensentwurf dem deinen nicht entspricht, hat kein Recht dazu.

Genau das nenne ich aber (extreme) Intoleranz.

 

 

 

Du unterliegst einem folgenschweren Irrtum, mein Lieber.

 

Du unterstellst mir Intoleranz - und ja, die ist natürlich vorhanden, aber selbstredend nur bei Menschen, die mich als Menschen ablehnen. Ich kann niemandem Toleranz entgegenbringen, der mich als widernatürlich oder ungeordnet bezeichnet. Jemand, der mich qua Katechismus zu einem Menschen zweiter Klasse abstempelt, kann und werde ich kein Fünkchen Toleranz entgegenbringen.

 

Wer sollte das auch von mir verlangen?

 

Ich vertrete das Motto "leben und leben lassen" - und werde dementsprechend gallig, wenn mir jemand aufgrund seines religiösen Männchens im Ohr mein Leben madig machen will. Ich als Schwuler lasse die Katholiken ihre Religion praktizieren, so wie sie das wollen - solange sie mir nicht meine Existenz vergällen.

 

Freiheit, auch religiöse Freiheit, hört genau da auf, wo sie versucht, andere in ihrer Freiheit zu beschränken. Und genau da hört dann auch meine Toleranz auf. Intoleranz kann ich leider nicht tolerieren, sorry. Und masochistisch bin ich auch nicht veranlagt.

 

Tuntige Päpste und Bischöfe, die im Glitzerfummmel auftreten, aber öffentlich und lauthals mit Dreck auf Schwule und Lesben werfen, werden von mir immer ihr Fett wegkriegen. Die sind nämlich so schreiend intolerant, dass sie keine andere Reaktion verdienen.

 

Mit Katholiken in meiner Umgebung, mit Ortspriestern, Mönchen oder Nonnen habe ich diesbezüglich noch nie Stress gehabt.

 

Ich kämpfe gegen eine intolerante Amtskirche, die nicht müde wird, mich herabzuwürdigen. Du hingegen paktierst mit genau diesem Teil der Kirche und unterstellst mir, ich würde Herrn Ratzinger nicht mit der nötigen Duldsamkeit entgegentreten.

 

Was für eine Verdrehung von Tatsachen!

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

der Herr Ratzinger darf seinen Lebensentwurf doch gerne leben. Ich würde mich z. B. nie zu der Bemerkung versteigen, zu behaupten, sein Lebensentwurf sei irgendwie schlecht, oder zutiefst ungeordnet, und das nicht nur meiner Meinung nach, sondern sogar noch objektiv. Jedem Tierchen sein Plaisierchen, und wenn einer seine Erfüllung darin findet, in weißen Kleidern und roten Schühchen herumzulaufen, warum nicht. Er soll nur den Rest der Menschheit auch so herumlaufen lassen, wie dieser das für richtig hält.

 

 

Jepp. Aber genau das tut er ja eben nicht - und dann wundert sich allen Ernstes der User Martin, dass ich ihm keine Toleranz entgegenbringen kann!?

Link to comment
Share on other sites

...fände ich neben "Madame Ratzinger" noch einige andere ziemlich herablassende Bemerkungen über den Papst oder die Bischöfe unter deinem Namen...

 

Nur dass hier die Frage, wer mit solchen Bemerkungen angefangen hat, längst nicht so schwer zu beantworten ist wie die Frage nach dem Huhn und dem Ei...

Link to comment
Share on other sites

...fände ich neben "Madame Ratzinger" noch einige andere ziemlich herablassende Bemerkungen über den Papst oder die Bischöfe unter deinem Namen...

 

Nur dass hier die Frage, wer mit solchen Bemerkungen angefangen hat, längst nicht so schwer zu beantworten ist wie die Frage nach dem Huhn und dem Ei...

Ich finde vieles, was Rom zum Thema Sexualität sagt, nicht richtig. Ebenso wenig finde ich allerdings derart kindische Reaktionen richtig.

Ich halte etwa Berlusconi für einen üblen Gauner und Zapatero für einen Schaumschläger. Dennoch schreibe ich beide Namen richtig, wenn ich über die Herren diskutiere.

Link to comment
Share on other sites

fromme Pilger knien demonstrativ vor Gegendemonstranten. Die ach so fromme Haltung soll wohl andeuten, dass für die Gegner gebetet wird. Was für eine widerliche Instrumentalisierung des Gebetes, das ursprünglich als Gespräch mit Gott gedacht war.

Verliebte Homos küssen demonstrativ an der Fahrtroute des Papstes. Die ach so zärtliche Geste soll wohl andeuten, dass sie einander lieben. Was für eine widerliche Instrumentalisierung des Kusses, der ursprünglich als Ausdruck der Zuneigung gedacht war.

 

Nur fürs Protokoll: es ist mir scheißegal, wo sich die küssen.

Man kann nämlich souverän darüber hinwegsehen; auch als Papst.

Und ich würde von jeder Behörde erwarten, dass sie die dort herumküssen lässt. Je öfter, je Nullmeldung.

 

Erst, wenn sie beginnen, die Veranstaltung zu stören, zu behindern, andere Menschen zu belästigen oder von ihnen irgendein Sicherheitsrisiko ausgeht, ist das behördliche Aufmerksamkeit wert. Und nichts davon war bisher der Fall.

Edited by Edith1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...