Jump to content

Dem Papst nicht zu nahe kommen


Kirisiyana
 Share

Recommended Posts

In einem Spiegel-Interview sagt eine Ministrantin bei der Papst-Messe in Berlin:

 

"Nach einer Vorgabe aus Rom ist es Frauen zwar nun erlaubt, die Messe mitzugestalten, die Ämter direkt am Papst können sie aber nicht ausführen - sie dürfen dem Papst nicht zu nahe kommen."

 

Quelle

 

Och nö, ne?

Ist es tatsächlich noch ein so furchtbar weiter, schrecklich beschwerlicher Weg, bis wenigstens weibliche Ministrantinnen normal werden?!

Edited by Kirisiyana
Link to comment
Share on other sites

o Herr, hilf deiner Christenheit! (und das meine ich ganz ernst)

Link to comment
Share on other sites

Der Spiegel schreibt als Überschrift: Popstar-Stimmung beim Gottesdienst

Wenn ich die jubelnden Massen sehe, denke ich auch an einer Art Popstar-Stimmung. Die Äußerungen von manch jungen Menschen sind manchmal etwas befremdlich. Kommt hier das wesentliche eigentlioch zu kurz?

Link to comment
Share on other sites

Der Spiegel schreibt als Überschrift: Popstar-Stimmung beim Gottesdienst

Wenn ich die jubelnden Massen sehe, denke ich auch an einer Art Popstar-Stimmung. Die Äußerungen von manch jungen Menschen sind manchmal etwas befremdlich. Kommt hier das wesentliche eigentlioch zu kurz?

 

Das Wesentliche kommt im katholischen Gottesdienst dadurch zum Ausdruck, daß die Teilnehmer dezent gewandet sind, sich gemessen bewegen und ein ernstes Gesicht machen. So richtig?

Link to comment
Share on other sites

Der Spiegel schreibt als Überschrift: Popstar-Stimmung beim Gottesdienst

Wenn ich die jubelnden Massen sehe, denke ich auch an einer Art Popstar-Stimmung. Die Äußerungen von manch jungen Menschen sind manchmal etwas befremdlich. Kommt hier das wesentliche eigentlioch zu kurz?

 

Das Wesentliche kommt im katholischen Gottesdienst dadurch zum Ausdruck, daß die Teilnehmer dezent gewandet sind, sich gemessen bewegen und ein ernstes Gesicht machen. So richtig?

Du hast in deiner Auflistung die "Äußerungen der jungen Menschen" vergessen. ;)

Edited by MichaelH
Link to comment
Share on other sites

In einem Spiegel-Interview sagt eine Ministrantin bei der Papst-Messe in Berlin:

 

"Nach einer Vorgabe aus Rom ist es Frauen zwar nun erlaubt, die Messe mitzugestalten, die Ämter direkt am Papst können sie aber nicht ausführen - sie dürfen dem Papst nicht zu nahe kommen."

 

Quelle

 

Och nö, ne?

Ist es tatsächlich noch ein so furchtbar weiter, schrecklich beschwerlicher Weg, bis wenigstens weibliche Ministrantinnen normal werden?!

 

Och, die sind doch schon lange normal. Nur der Papst hat das noch nicht so bemerkt.

 

Wer hofft denn noch ernsthaft auf irgendwelche Signale vom ihm. Hilft Dir selbst dann hilft Dir Gott- warte bloss nicht auf den Papst. :)

Link to comment
Share on other sites

 

...

 

"Nach einer Vorgabe aus Rom ist es Frauen zwar nun erlaubt, die Messe mitzugestalten, die Ämter direkt am Papst können sie aber nicht ausführen - sie dürfen dem Papst nicht zu nahe kommen."

 

...

 

Ist es tatsächlich noch ein so furchtbar weiter, schrecklich beschwerlicher Weg, bis wenigstens weibliche Ministrantinnen normal werden?!

 

unfassbar.

Link to comment
Share on other sites

...

 

"Nach einer Vorgabe aus Rom ist es Frauen zwar nun erlaubt, die Messe mitzugestalten, die Ämter direkt am Papst können sie aber nicht ausführen - sie dürfen dem Papst nicht zu nahe kommen."

 

...

 

Ist es tatsächlich noch ein so furchtbar weiter, schrecklich beschwerlicher Weg, bis wenigstens weibliche Ministrantinnen normal werden?!

 

unfassbar.

 

Was ist unfassbar? Es gibt immer noch Pfarrer, die sich etwas darauf zugute halten, dass in ihren Pfarreien KEINE Mädchen ministrieren!

Link to comment
Share on other sites

Unserer gehört dazu. Es gibt aber auch den Fall, dass ein neuer Pfarrer auch Ministrantinnen möchte, aber der gesamte Pulk der Ministranten dann mit Boykott droht und der Pfarrer kapituliert. Die haben nicht kapiert, dass männliche Arroganz keine christliche Tugend ist. .....

Link to comment
Share on other sites

Unserer gehört dazu. Es gibt aber auch den Fall, dass ein neuer Pfarrer auch Ministrantinnen möchte, aber der gesamte Pulk der Ministranten dann mit Boykott droht und der Pfarrer kapituliert. Die haben nicht kapiert, dass männliche Arroganz keine christliche Tugend ist. .....

Schlimmer: Sie halten Arroganz an sich für eine besonders männliche Tugend. Inwiefern das christlich ist, interessiert da gar nicht.

Link to comment
Share on other sites

In einem Spiegel-Interview sagt eine Ministrantin bei der Papst-Messe in Berlin:

 

"Nach einer Vorgabe aus Rom ist es Frauen zwar nun erlaubt, die Messe mitzugestalten, die Ämter direkt am Papst können sie aber nicht ausführen - sie dürfen dem Papst nicht zu nahe kommen."

 

Quelle

 

Och nö, ne?

Ist es tatsächlich noch ein so furchtbar weiter, schrecklich beschwerlicher Weg, bis wenigstens weibliche Ministrantinnen normal werden?!

 

Mal wieder billige SpOn-Hetze!

 

Gibt es sonst noch Quellen ausser einer 25 jährigen. Ministrantin, die diese Order aus Rom bestätigen?

 

:popcorn:

Link to comment
Share on other sites

Mal wieder billige SpOn-Hetze!

Möchtest Du damit sagen, daß der Spiegel die Aussagen der Interviewpartnerin verfälscht hat? Da würde ich doch um einen Nachweis bitten.
Link to comment
Share on other sites

Mal wieder billige SpOn-Hetze!

Möchtest Du damit sagen, daß der Spiegel die Aussagen der Interviewpartnerin verfälscht hat? Da würde ich doch um einen Nachweis bitten.

 

Du, ich glaube, das ist so! In diversen "ranghohen" Gottesdiensten werden nur männliche Ministranten zugelassen! Wirklich schade...

Link to comment
Share on other sites

Du, ich glaube, das ist so! In diversen "ranghohen" Gottesdiensten werden nur männliche Ministranten zugelassen! Wirklich schade...

Das ist mir völlig klar.

 

Ich hätte nur gern vom Proleten einen Nachweis, daß der Spiegel "hetzt".

Link to comment
Share on other sites

Wozu sind Ministrant(innen) da? Als Schmuck für eine würdige liturgische Feier. Denn haben sie nicht viel anderes zu tun, als anmutig dazustehen? Was ist da besser? Buben? Mädchen? Männer? Frauen?

Edited by Einsteinchen
Link to comment
Share on other sites

In einem Spiegel-Interview sagt eine Ministrantin bei der Papst-Messe in Berlin:

 

"Nach einer Vorgabe aus Rom ist es Frauen zwar nun erlaubt, die Messe mitzugestalten, die Ämter direkt am Papst können sie aber nicht ausführen - sie dürfen dem Papst nicht zu nahe kommen."

 

Quelle

 

Och nö, ne?

Ist es tatsächlich noch ein so furchtbar weiter, schrecklich beschwerlicher Weg, bis wenigstens weibliche Ministrantinnen normal werden?!

 

Mal wieder billige SpOn-Hetze!

 

Gibt es sonst noch Quellen ausser einer 25 jährigen. Ministrantin, die diese Order aus Rom bestätigen?

 

:popcorn:

 

Wieso billige SpON-"Hetze"? Ist die junge Frau nicht glaubwürdig? Oder wird ihre Glaubwürdigkeit negativ durch ihr Alter beeinflusst, dass Du das eigens hervorheben musst?

 

Die "Order aus Rom" pflegt bei Gelegenheiten wie Papstbesuchen vermutlich mündlich überbracht zu werden. Die Römer überlassen da nix dem Zufall und schicken einen Zeremoniar voraus, der vor Ort die Einzelheiten für die jeweiligen Gottesdienste klärt, damit die Eingeborenen auch wissen, was sie zu tun haben. Angesichts dessen, dass in Deutschland und vermutlich vor allem an den Gottesdienstorten weibliche Ministranten inzwischen zur Normalität geworden sind, war man wohl von Seiten Roms kompromissbereit: Mädchen/junge Frauen ja, aaaber ...

 

Ansonsten wurde das Thema weibliche Ministranten hier schon verschiedentlich aufgegriffen. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass es auch keine römische Order gibt, die es Pfarrherren verbietet, mit dem "Problem" weibliche Ministraten nach Gusto zu verfahren: der eine duldet in "seiner" Pfarrei überhaupt keine Mädchen im Ministrantencorps, der andere lässt sie nur dekorativ und möglichst weit vom Altar entfernt in der Gegend rumstehen, und in diesem Thread finden wir die tiefsinnigen Überlegungen eines Pfarrers in der österreichischen Provinz.

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

Widerlegt...im GoDi heute morgen habe ich ebenfalls ministrierende Mädels gesehen!

Link to comment
Share on other sites

 

Was ist unfassbar? Es gibt immer noch Pfarrer, die sich etwas darauf zugute halten, dass in ihren Pfarreien KEINE Mädchen ministrieren!

 

 

unfassbar! (für mich)

 

Unserer gehört dazu. Es gibt aber auch den Fall, dass ein neuer Pfarrer auch Ministrantinnen möchte, aber der gesamte Pulk der Ministranten dann mit Boykott droht ...

 

(für mich) unfassbar!

Link to comment
Share on other sites

:off_topic:

 

Was ist unfassbar? Es gibt immer noch Pfarrer, die sich etwas darauf zugute halten, dass in ihren Pfarreien KEINE Mädchen ministrieren!

 

 

unfassbar! (für mich)

 

Unserer gehört dazu. Es gibt aber auch den Fall, dass ein neuer Pfarrer auch Ministrantinnen möchte, aber der gesamte Pulk der Ministranten dann mit Boykott droht ...

 

(für mich) unfassbar!

wem sagst du das?

Link to comment
Share on other sites

"Eine Erklärung vom 27. Juli 2001 stellt fest, dass damit (1) Männer und Knaben keinesfalls ausgeschlossen werden dürfen und (2) kein Priester gezwungen werden kann, sich von weiblichen Ministranten helfen zu lassen." Quelle: Wikipedia

 

Was für Priester insgesamt gilt, gilt ja wohl insbesondere für einen Papst. Laut gesagt wird es äußerst selten, aber Ministrantinnen sind Verfügungsmasse, die man jederzeit wieder abstoßen kann. Jeder Pfarrer könnte noch heute Nacht den Entschluss fassen, alle Mädchen aus der Ministrantenschar rauszuwerfen. Und kein Bischof könnte ihn zwingen, dies nicht zu tun.

 

Die rechtlich verfasste Frauenfeindlichkeit der Kirche zeigt sich in solch prachtvollen Details am reinsten. Beim Verbot der Frauenordination kann man wenigstens noch dogmatische Gründe vorweisen, mit denen man die Diskussion verwirren kann. Bei dieser Verfügung zeigt sich die nackte Frauenfeindlichkeit und das patriarchale Denken noch viel, viel schöner.

Link to comment
Share on other sites

Man könnte es natürlich als positive, öffentliche Geste ansehen, dass der Papst in seiner Messe überhaupt Ministrantinnen zugelassen hat, so wie man es in der Vergangenheit als negative, öffentliche Geste angesehen hat, dass er nur KMK spendet.

Link to comment
Share on other sites

Ja. Die Zulassung weiblicher Ministranten war ein Gnadenakt, über dessen Gnadenhaftigkeit man viel zu wenig nachdenkt. Und so manche Frau ist einfach nicht zur Dankbarkeit für die ihr gewährte Gnade in genügendem (schon gar nicht in überfließendem) Maße fähig. Das ist ja die Krux mit den Weibern. Nie sind sie dankbar.

Link to comment
Share on other sites

Darum geht es mir eigentlich nicht.

Es geht um das öffentliche Zeichen.

Seht her, (sogar) bei diesem nicht als besonders liberal angesehenen Papst dürfen Weiber in den Altarraum!

Seht her, (sogar) dieser Papst ist bereit, das, was sich im Land X generell etabliert hat, zu akzeptieren.

Es sind ja nun nicht gerade die liberalen Reformer, die auf päpstliche Beispiele verweisen.

Daher finde ich das einmal prinzipiell positiv, und zwar völlig egal, ob wir dann wieder irgendetwas finden, was sie nicht durften.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...