Jump to content

Tu es Christus, Deutsch oder Latein?


Katharer
 Share

Recommended Posts

Ist der Umgang mit der lateinischen Sprache in der RKK inzwischen wieder so selbstverständlich geworden? Und wie geht eigentlich der „nachkonziliäre Otto Normalkatholik" mit dieser neuen Strömung seiner Kirche um? Welcher Gläubige der nach dem 2.VK geboren wurde ist der „Sprache der Liturgie eigentlich mächtig und weiß was die lateinischen Phrasen bedeuten? Als Urlauber in Südtirol hatten meine Frau und ich eine kleine Diskussion die zu verschiedenen Ansichten/Überlegungen zur lateinischen Sprache in der Kirche führte. Ich möchte die sprachliche Verwirrung die bei „Nichtlateinern entstehen kann anhand des Wahlspruchs „Tu es Christus des neuen Brixner Bischofs Ivo Muser demonstrieren (sein Vorgänger hatte immerhin noch einen Wahlspruch in Deutsch gewählt „Christus unser Friede). Als meine Frau und ich an einem Kirchenaushang diesen Wahlspruch „"Tu es Christus" lasen waren wir zunächst irritiert, lasen/verstanden wir doch zunächst Deutsch: "„tu es, Christus" (allerdings ohne Komma), wir fragten uns „was soll Christus tun? bis wir auf den Trichter kamen das soll doch Latein sein, also nix mit dem Deutschen "„tu es" sondern das lateinische "„du bist". Also müssen wir „nachkonziliären nichtlateinisch sprchenden Otto Normalkatholiken jetzt ganz schnell Latein lernen um die Sprache unserer Kirche auch noch in Zukunft zu verstehen?

Edited by Katharer
Link to comment
Share on other sites

Wahlsprüche der Bischöfe sind doch seit eh' und je auf Latein. :unsure:

(Das ein Spruch auf Deutsch gewählt wird (oder einer anderen modernen SPrache) scheint mir die absolute Ausnahme zu sein - und selbst bei Golser bin ich mir nicht sicher, ob die Originalfassung nicht vielleicht doch "Christus pax nostra" gelautet hat.

 

PS: Ich bin so ein Nachkonzilsgewächs, das Latein beherrscht :)

Link to comment
Share on other sites

die sprache der kirche ist latein , die kirche ist unsere mutter , also ist unsere muttersprache latein .also solten wir alle einfach unsere muttersprache lernen . so sehen das auch die muslime , nur eben auf arabisch :daumenhoch: .

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

dic in linguam latinam - et forum gaudet!

Link to comment
Share on other sites

dic in linguam latinam - et forum gaudet!

???? loquere latine?

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

dic in linguam latinam - et forum gaudet!

???? loquere latine?

 

 

smile, ich bin eben kein latein lehrer

Link to comment
Share on other sites

dic in linguam latinam - et forum gaudet!

???? loquere latine?

 

 

smile, ich bin eben kein latein lehrer

Tröste dich, die "geistlichen Gefäße", die ich kenne, können es auch nicht besser und eine in Latein gehaltene Predigt hätte dann dieses Sprachniveau. :D :D :D

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

das ist aber die schuld der lateinlehrer, es geht (oder ging damals) immer nur darum, aus dem lateinischen ins deutsche zu übersetzen. gefühlt 5% des unterrichts, und eigentlich auch nur am anfang, befassten sich damit, ins lateinische zu übersetzen.

Link to comment
Share on other sites

Und da waren wir noch privilegiert, denn inzwischen wird nur noch aus dem Lateinischen übersetzt.

Link to comment
Share on other sites

das ist aber die schuld der lateinlehrer, es geht (oder ging damals) immer nur darum, aus dem lateinischen ins deutsche zu übersetzen. gefühlt 5% des unterrichts, und eigentlich auch nur am anfang, befassten sich damit, ins lateinische zu übersetzen.

Das ist die Schuld der Lehrpläne, das letzte Abitur mit einer Übersetzung ins Lateinische war wohl am Ende der 1920er. Wir hatten einen solchen Text im Staatsexamen (die deutsche Übersetzung eines Cicero-Briefes). Heute ist noch weniger aktive Sprachbeherrschung gefordert als zu meiner Dienstzeit. "von nun an ging's bergab" :D

 

Inzwischen gilt das Übersetzen ins Lateinische ja als viel zu schwierig für die armen Schüler. Die Leistungen auf diesem Gebiet sind entsprechend (und so sind die Regelungen wohl auch getroffen um zu verhindern, dass die Presse wöchentlich den Suizid eines Lateinlehrers melden muss :( ).

Link to comment
Share on other sites

Als meine Frau gestern Abend sagte: "Tu es Otto", fragte ich: "ist denn schon wieder Weihnachten"? Da hab ich wohl was falsch verstanden!? :lol:

Edited by Katharer
Link to comment
Share on other sites

die sprache der kirche ist latein , die kirche ist unsere mutter , also ist unsere muttersprache latein .also solten wir alle einfach unsere muttersprache lernen . so sehen das auch die muslime , nur eben auf arabisch :daumenhoch: .

 

Aua! Dieser Vergleich hinkt! Arabisch ist eine "lebende Sprache", was man von Latein nicht wirklich behaupten kann.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

das ist aber die schuld der lateinlehrer, es geht (oder ging damals) immer nur darum, aus dem lateinischen ins deutsche zu übersetzen. gefühlt 5% des unterrichts, und eigentlich auch nur am anfang, befassten sich damit, ins lateinische zu übersetzen.

Das ist die Schuld der Lehrpläne, das letzte Abitur mit einer Übersetzung ins Lateinische war wohl am Ende der 1920er. Wir hatten einen solchen Text im Staatsexamen (die deutsche Übersetzung eines Cicero-Briefes). Heute ist noch weniger aktive Sprachbeherrschung gefordert als zu meiner Dienstzeit. "von nun an ging's bergab" :D

 

Inzwischen gilt das Übersetzen ins Lateinische ja als viel zu schwierig für die armen Schüler. Die Leistungen auf diesem Gebiet sind entsprechend (und so sind die Regelungen wohl auch getroffen um zu verhindern, dass die Presse wöchentlich den Suizid eines Lateinlehrers melden muss :( ).

 

 

du hast natürlich recht.

Link to comment
Share on other sites

Thomas von Aquin

Kirchenlatein wird ja niergendwo (an den Schulen) gelehrt. Also muss man sich das selbst aneignen.

 

Ich bin auch ein Nach-dem-Konzil-Junge und kann doch gut Latein. Wenn mich nicht alles täuscht müsste es doch heißen "Dic latine - et/ac/atque gaudet forum", oder?

 

[EDIT: Papst Pius X. sagte, dass Latein die eigentliche Sprache der Kirche sei. Und Papst Pius XI. sagte, es sei die "katholische Sprache".

Johannes XXIII. sagte folgendes: "Von ihrer Natur selbst her ist die lateinische Sprache in hohem Maße dazu geeignet, bei allen Völkern die Kultur der Menschlichkeit zu fördern: Sie erregt nämlich keine Eifersucht, bietet sich den einzelnen Nationen unterschiedslos an und bevorzugt keine Seite."]

Edited by Thomas von Aquin
Link to comment
Share on other sites

Ist der Umgang mit der lateinischen Sprache in der RKK inzwischen wieder so selbstverständlich geworden? Und wie geht eigentlich der „nachkonziliäre Otto Normalkatholik" mit dieser neuen Strömung seiner Kirche um? Welcher Gläubige der nach dem 2.VK geboren wurde ist der „Sprache der Liturgie“ eigentlich mächtig und weiß was die lateinischen Phrasen bedeuten?

Wenn Latein kommt schweige ich.

 

(Na gut, die Worte Kyrie, Gloria, Halleljua und Amen kommen mir auch über die Lippen. Und - vielleicht - ein Taizé-Lied mit lateinischem Text.)

Link to comment
Share on other sites

Kirchenlatein wird ja niergendwo (an den Schulen) gelehrt. Also muss man sich das selbst aneignen.

 

Ich bin auch ein Nach-dem-Konzil-Junge und kann doch gut Latein. Wenn mich nicht alles täuscht müsste es doch heißen "Dic latine - et/ac/atque gaudet forum", oder?

 

[EDIT: Papst Pius X. sagte, dass Latein die eigentliche Sprache der Kirche sei. Und Papst Pius XI. sagte, es sei die "katholische Sprache".

Johannes XXIII. sagte folgendes: "Von ihrer Natur selbst her ist die lateinische Sprache in hohem Maße dazu geeignet, bei allen Völkern die Kultur der Menschlichkeit zu fördern: Sie erregt nämlich keine Eifersucht, bietet sich den einzelnen Nationen unterschiedslos an und bevorzugt keine Seite."]

 

Ich bin mit meinem "loquere!"(loqui) vom klassischen Latein ausgegangen. "dicere" heißt ja primär "sagen": "dic verum!" "sag die Wahrheit!"

Um den Unterschied festzustellen, bräuchte ich die Synonymik, die steht aber auf dem obersten Regalboden und ich müsste die Leiter holen. Sed pigrior sum. (wenn du verstehst :))

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

Ist der Umgang mit der lateinischen Sprache in der RKK inzwischen wieder so selbstverständlich geworden? Und wie geht eigentlich der „nachkonziliäre Otto Normalkatholik" mit dieser neuen Strömung seiner Kirche um? Welcher Gläubige der nach dem 2.VK geboren wurde ist der „Sprache der Liturgie“ eigentlich mächtig und weiß was die lateinischen Phrasen bedeuten?

Wenn Latein kommt schweige ich.

 

(Na gut, die Worte Kyrie, Gloria, Halleljua und Amen kommen mir auch über die Lippen. Und - vielleicht - ein Taizé-Lied mit lateinischem Text.)

 

Mit Verlaub: Kyrie, Halleluja und Amen sind kein Latein!

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

er ist halt multilingual - felix nescentes. (hoffentlich stimmt die grammatik)

Link to comment
Share on other sites

er ist halt multilingual - felix nescentes. (hoffentlich stimmt die grammatik)

Wolltest du ein Partizip zu nescire bilden? Das scheint ungebräuchlich (ich weiß es aber auch nur aus dem Wörterbuch), man verwendet "nescius". "!ignorans" wolltest du wohl nicht verwenden (da bin ich ziemlich sicher, dass es das gibt, aber ich habe nicht nachgeschaut und allzu sicher bin ich mit dem aktiven Wortschatz schon lange nicht mehr :blush: ).

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

genau das wollte ich, und es eben nicht so brutal machen.

Link to comment
Share on other sites

genau das wollte ich, und es eben nicht so brutal machen.

Dabei bin ich mir nicht mal sicher, ob (im Lateinischen) ignorare wirklich brutaler ist als nescire. Ich muss morgen doch mal schauen, ob sich die Synonymik auf dem obersten Regalboden "herumtreibt", wo ich sie vermute. :D

Link to comment
Share on other sites

Um den Unterschied festzustellen, bräuchte ich die Synonymik

Ich habe im Unterricht (sic!) gelernt, daß man fragen muß "Loquerisne latine?" und dann erst anfangen darf, auf Latein zu parlieren.

 

Und, rums, 'nen Tippfehler eingebaut...

Edited by gouvernante
Link to comment
Share on other sites

Um den Unterschied festzustellen, bräuchte ich die Synonymik

Ich habe im Unterricht (sic!) gelernt, daß man fragen muß "Loquisne latine?" und dann erst anfangen darf, auf Latein zu parlieren.

Bist du sicher, dass das nicht "loqueris" geheißen hat? Ich kenne "loqui" nur als Deponens. Ob es im Spätlatein anders war, müsste ich erst nachsehen.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...