Jump to content

Hasenjagd


Martin

Recommended Posts

(Torsten) >Wer hat die Tür vom Hasenstall aufgelassen? Derjenige soll gefälligst Hase Martin einfangen, bevor der in seiner falschen Freundlichkeit gegenüber den A&A noch platzt. Dabei ist noch nicht einmal die Sauerei vom letzten Mal beseitigt. *ich bin böse* <

 

 

(Ute) >Torsten:

 

>, bevor der in seiner falschen Freundlichkeit gegenüber den A&A noch platzt. Dabei ist noch nicht einmal die Sauerei vom letzten Mal beseitigt.

 

*ich bin böse* <

 

Nein, Torsten, du bist nicht böse, nur ein wenig verblendet. Martin IST doch gar nicht freundlich uns gegenüber.

 

Und für die Sauerei, die Ihr angerichtet habt, können wir wirklich nichts.<

Link to comment
Share on other sites

Geht das an mich, Martin?

 

Wenn ja, dann nehme ich das an. Ich habe das etwas säuerlich im Affekt geschrieben und ziemlich undifferenziert. Ich meinte nicht, dass du unfreundlich seist, sondern nicht aus falscher Freundlichkeit uns nach dem Mund redest.

 

Auch wenn ich meist sehr anderer Meinung bin als du, empfinde ich deinen Diskussionsstil als fair.

 

Dass wir nichts dafür können, was im für A&As unzugänglichen Hasenstall begann, sehe ich tatsächlich so. Allerdings habe ich dazu beigetragen, dass das "Gespräch" diesen Schonraum verließ. Insofern war ich es wohl, die die Tür zum Hasenstall geöffnet hat.

Link to comment
Share on other sites

Ist doch klar, was Martin will:

 

Torsten behauptet; daß Martin "eine Sauerei angerichtet" habe - er lastet ihm die Forums-Querelen an, weil Martin ein "strengeres Regime" in F&A wünschte.

An Martins Stelle würde ich auch eine Entschuldigung erwarten - oder eine Klarstellung, wie Ute sie schon brachte (Danke, Ute; das erste posting war wirklich reichlich mißverständlich).

 

Die Ursache für den Streß im Forum liegt allerdings meiner Meinung nicht bei Martin, sondern an ein paar Rüpeln, die systematisch Threads kaputtgepostet haben (muß ich Namen nennen?); beleidigend wurden und drohten (muß ich Namen nennen?) oder ständig Lügen über die Katholiken verbreiteten (muß ich Namen nennen?). Die Wildschwine sind längst weitergezogen (oder ausgesperrt) - was zurückbleibt, ist Zorn und ein zerstörter Garten (kath.de).

 

Und, was hilft? Neuaussaat! Leute, macht Euch Gedanken um neue Pflänzchen (Threads) für den Garten kath.de; interessante Themen - selbst "Klonen, der fünfundvierzigste" oder "Abtreibung der siebenhundertvierundsechzigste" sind friedlicher als das, was hier in letzter Zeit abgeht.

 

Gruß,

Lucia

Link to comment
Share on other sites

>> Torsten behauptet; daß Martin "eine Sauerei angerichtet" habe - er lastet ihm die Forums-Querelen an, weil Martin ein "strengeres Regime" in F&A wünschte. << (Lichtlein)

 

Mit dieser Ansicht steht Torsten sicher nicht allein. Ich bekenne mich ausdrücklich dazu, daß ich sie teile. Die Luft ist merklich dicker geworden, seit der Hase Martin wie angeschossen durch das Forum rennt.

 

Die stattgefundene Forumsreform erinnert mich stark an die Rechtschreibreform, durch die die deutsche Schriftsprache nicht einfacher, klarer, folgerichtiger oder eindeutiger geworden ist, sondern teilweise skurile Formen angenommen hat.

 

Auch wenn ich der Ansicht zustimme, daß Martin "eine Sauerei angerichtet" habe, verbinde ich damit keine Schuldzuweisung an Martin. Es ist jedermanns gutes Recht, Änderungen anzustreben und zu versuchen, sie durchzusetzen. Die eigentliche "Sauerei" liegt nicht darin, daß Martin eine Reform wollte, sondern darin, daß die Reformdiskussion vorzeitig abgebrochen und auf der Grundlage eines noch nicht hinlänglich durchdachten Konzepts nicht nur einfach von oben befohlen, sondern darüber hinaus auch noch in einer Weise befohlen wurde, wie sie von Martin gar nicht gedacht war.

 

Martin ist sozusagen seiner eigenen Reform zum Opfer gefallen. Aufgrund dieses Frustrationserlebnisses bleibt ihm im Grunde gar nichts anderes übrig, als eine Reform der Reform anzustreben.

 

 

(Geändert von Cano um 7:08 - 15.Dezember..2002)

Link to comment
Share on other sites

Perfekt getroffen, Cano. Danke

 

Zumal es eines zu bedenken gibt. Ich bin lange Zeit bewußt mehr oder weniger in den Glaubensgesprächen geblieben - und die dicke Luft ist entstanden, ohne daß ich mich in der Arena haben blicken lassen. Ich wollte nur mal wieder ausprobieren, wie es hier so steht.

 

Aber ich merke, daß dies nicht mein Weg ist. Und daher rührt natürlich auch mein Unverständnis für die Bedürfnisse, die der Arena zugrunde liegen. Das heißt natürlich auch, daß ich mich besser grundsätzlich von diesem Bereich fernhalte. Ein sinnvoller Vorschlag, den auch Lucia schon gemacht hat.

 

Aber was nützt mir das, wenn ich Nachrichten per messenger bekomme - melde ich mal wieder in der Arena, was, wenn ich z.B. von Lissie lese, daß sie gerne von mir eröffnete Threads hier liest (vielleicht gelesen hat?). Dann tauche ich eben mal wieder auf, aber es hilft nicht, das Problem wird nicht gelöst.

 

Wie sind die unterschiedlichen Interessen unter einen großen Hut zu bekommen, wie gelingt es, daß jeder das findet, was er sucht? Wie geht das, ohne das Korsett so eng zu schnüren, daß einigen dabei die Luft ausgeht.

 

Einige sagen, laß es doch einfach so, das pendelt sich wieder ein. Andere sagen, bitte, es müssen klarere Strukturen her. Aber nein, wird dann gerufen, dann zersplittert alles. Enge Moderation, gar keine Moderation.

 

Die Arena ist die Ventil-Funktion, der freie Bereich, der scheinbar notwendig ist. Was aber fehlt ist nicht die Katakombe, sondern eine Gesprächszone, in der ein Austausch zwischen Gläubigen und Nicht-Gläubigen stattindert ohne Kampf, ohne Ohrfeigen, sondern einfach ein spannendes Gespräch zwischen Menschen, die sich schätzen, zwischen denen Wohlwollen steht und nicht Kampf. Offenheit und Aufrichtigkeit statt Kampfeswille. Ich würde solch ein Forum gerne wagen und vielleicht wäre das ein Bereich, der Verletzungen heilen könnte, der Ruhe bringen könnte und das Forum wieder befriedet. Der Preis dort wäre strikte Moderation, die sofort eingreift, wenn die Klingen gewetzt werden.

 

Herzliche Grüße

Martin

 

 

PS: Nein, eine Entschuldigung braucht es nicht. Darauf habe ich es nie angelegt, weder hier noch sonst wo. Es gibt hier keine Schuld, die zu entschuldigen wäre.

Link to comment
Share on other sites

>Der Preis dort wäre strikte Moderation, die sofort eingreift, wenn die Klingen gewetzt werden.<

 

Der Preis wäre mir zu hoch. Die Moderatoren über Gebühr belastet, das Ergebnis die pure Langeweile, ein Maulkorb-Forum.

 

Das soll NICHT heißen, Martin, dass ich Wert darauf lege, mich ständig mit jedem Andersdenkenden bis aufs Messer zu fetzen, aber das Spannende an Diskussionen ist für mich der offene Verlauf, die Unkenntnis dessen, wohin sich der Lauf des Gespräches wendet, die Überraschungen, die vorkommen, auch die Komik, die zuweilen sichtbar wird.

Link to comment
Share on other sites

Es kommt auf einen Versuch an, Ute. Wenn es darum ginge, die Arena statt dessen zu schließen, dann würde ich dir zustimmen können. Nicht daß sie mir fehlen würde, die Arena, aber ich weiß mittlerweile, daß sie anderen fehlen würde.

 

Und wenn dir das zu steril (Form) werden würde, wende ich doch einfach gelangweilt ab - außer es findet sich etwas spannendes (Inhalt) dort.

Link to comment
Share on other sites

Ich weiß nicht, Martin. Dein letzter Versuch war ja auch nicht das Gelbe vom Ei. Nachher startest du solange immer weitere Versuche, bis das Forum ganz kaputt ist.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Martin am 14:37 - 15.Dezember..2002

Was aber fehlt ist nicht die Katakombe, sondern eine Gesprächszone, in der ein Austausch zwischen Gläubigen und Nicht-Gläubigen stattindert ohne Kampf, ohne Ohrfeigen, sondern einfach ein spannendes Gespräch zwischen Menschen, die sich schätzen, zwischen denen Wohlwollen steht und nicht Kampf. Offenheit und Aufrichtigkeit statt Kampfeswille. Ich würde solch ein Forum gerne wagen und vielleicht wäre das ein Bereich, der Verletzungen heilen könnte, der Ruhe bringen könnte und das Forum wieder befriedet. Der Preis dort wäre strikte Moderation, die sofort eingreift, wenn die Klingen gewetzt werden.

 

Das gibt es doch schon. In den Mammut-Threads über den freien Willen, die Regelhaftigkeit der Welt und Ockhams Herrenpflegeserie findet genau das statt. Dazu muss man kein Unterforum mit erzwungener "Langeweile" eröffnen.  

Link to comment
Share on other sites

Na ja, ob das keine "erzwungene Langeweile" ist? Der Zwang wird nur anders ausgeübt... ;)

Link to comment
Share on other sites

Martin: >Aber was nützt mir das, wenn ich Nachrichten per messenger bekomme - melde ich mal wieder in der Arena, was, wenn ich z.B. von Lissie lese, daß sie gerne von mir eröffnete Threads hier liest (vielleicht gelesen hat?). <

 

Martin, Deine Threads hatten früher meist so etwas wundervoll konfessionsübergreifendes und "allgemein-philosophisches", das es es ermöglichte, daß anstelle von Diskussionen Gespräche stattfanden.

 

Heute stelle ich fest, daß Du bevorzugt kritische Textpassagen von "Glaubensgegnern" aufgreifst, die dann natürlich zu einer nächsten Runde im Ring führen. (Dagegen ist überhaupt nichts einzuwenden, nur: ich habe nach einem der möglichen Gründe gesucht, warum die früheren Krisen besser zu tragen waren: Es lag nicht daran, daß der Ton in sog. "Kampfthreads" sanfter und schonender war, sondern daran, daß es noch mehr andere Berührungspunkte gab. )  Und das Gefühl entsteht, daß auch Du damit durchaus Zoff suchts und die Stimmung aufheizen willst. Auch wenn Du behauptest, Du wollest nur den Vorwürfen der Glaubenskritiker auf den Grund gehen: Du bist genauswenig in der Lage, Dich mit unseren Antworten zufriedenzugeben, warum wir bestimmte Aspekte des (katholischen) Glaubens nicht mögen, wie wir in der Lage sind, uns mit Euren Antworten zufriedenzugeben, warum Ihr Euren (katholischen) Glauben schätzt.  Der Zankapfel hier ist und bleibt nunmal etwas, das den einen heilig, den anderen (zumindest partiell) zuwider ist. Und damit müssen wir leben. Oder dichtmachen.

 

Nur eines sollten wir alle nicht verdrängen oder "schönregeln":

 

Sollten wir uns dafür entscheiden, daß es weiterhin einen gemischten Bereich zwischen Gläubigen und Nicht-Gläubigen geben soll, dann wird das nur funktionieren, wenn wir uns darüber im Klaren sind, daß es bei dem Aufeinanderprallen von derart unterschiedlichen Weltanschauungen, Idealen, Werten, Lebensgefühlen und Bedürfnissen nicht ohne Knall abgehen kann.

 

Und selbst wenn der unmittelbare Anlaß zum Knall in Form eines  Wortes, einer Äußerung, eines satirisch/ironischen Absatzes, gespielten Nichtverstehens von der einen Seite kam, hat er sich meist auf etwas bezogen, was von der Gegenseite kam. Und der Knall kam durch die Begegnung, die Kollision zustande.

 

 

 

 

 

 

 

(Geändert von lissie um 18:03 - 15.Dezember..2002)

Link to comment
Share on other sites

Ich fand die frühere Forunsstruktur besser. Es gab drei Bereiche: den Hasenstall für interne Glaubensgespräche; die Gladiatorenarena, wo praktisch alles erlaubt war; und Fragen und Antworten, wo eineigermaßen sachlich von allen mitgeredet werden konnte. Dieser Bereich war mir immer am liebsten, weil mir Polemik nicht so liegt, und weil ich Glaubensgespräche im engeren Sinne lieber in nichtvirtuellen Gesprächsrunden führe (viele Dinge kann man besser erspüren als verstehen)

 

Ich fand die Abschweifungen nicht so schlimm, oft sogar sehr interessant, und verbale Ausrutscher habe ich einfach ignoriert. Jetzt scheint es mir, als ob die Gespräche alle gehemmt sind, der innere Zensor formuliert immer mit. Ich fände eine Rückkehr zur liberaleren  Form gut.

 

Pace e Bene, Matthias

Link to comment
Share on other sites

Wäre es dann nicht am sinnvollsten, F&A wieder für "sanfte" und sachliche Diskussionen und Gespräche zu öffnen - auch wenn sie mal off-topic werden? Sozusagen eine Rückentwicklung zur zweiten, aber zahnlosen Arena?

 

Die strengen F&A-Regeln, was off-topic-Beiträge und Diskussionsentwicklungen angeht, kosteten ja auch die Moderatoren schon einige Nerven (gelle, Lucia? ). Und die Löschungen und Verschiebungen bringen noch mehr böses Blut.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

ich versuche es noch einmal ganz naiv -

 

die meisten hier find ich ziemlich nett - gleichermassen den einen oder anderen mitchristen, der manchmal dinge postet, die mir die haare zu berge stehen lassen - wie auch die allermeisten AA's - dich mich teilweise wegen eniger hilfreichen zwischenrufen in einem ernsthaften gespräch abnerven :-)

 

da ja meist der, der vermittelt gefahr läuft, am ende von beiden seiten prügel zu beziehen, wie wäre es - prügelt halt mach auf mich ein :-) ich verkrafte es wohl und vertragt euch wieder - ich bin überzeugt, dass die allermeisten hier im grunde voll des guten willen sind, dass sie ernsthaft versuchen ihre meinung auch fair zu sagen, wenn es auch normal ist, dass einem mal ein lapsus unterläuft - macht das forum nicht kaputt, es wäre schade drum.

 

 

liebe grüsse zum 3. advent

 

euer franz-josef

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Oestemer am 19:11 - 15.Dezember..2002

..... ich bin überzeugt, dass die allermeisten hier im grunde voll des guten willen sind, dass sie ernsthaft versuchen ihre meinung auch fair zu sagen, wenn es auch normal ist, dass einem mal ein lapsus unterläuft - macht das forum nicht kaputt, es wäre schade drum.

 

>> die Allermeisten schon, hierzu zählt aber nicht Martin, der durch seine subversiven Manöver die "Unruhe" (um es aggressionslos auszudrücken), in dieses Forum trägt.

 

Martin, missioniere in deiner Gemeinde, bei der Öffentlichkeit auf der Straße aber keinesfalls hier in diesem Forum.

 

Es will keiner und es braucht auch niemand (dazu sind die Gemeinden da).

Link to comment
Share on other sites

Bei den meisten hast du sicherlich Recht, fjo. Nur einige wenige machen die Atmosphäre kaputt. Aber ich finde auch, das sollte uns nicht anfechten.

Link to comment
Share on other sites

Ich fühle mich bei den meisten Diskussionspartnern auch ganz wohl. Definitiv auch bei den beiden Vorpostern! (Sagt man das so?)

 

Und ich empfehle allen, zum Bleistift bis Weihnachten etwas weniger zu schreiben, und Metadiskussion einmal Metadiskussion sein zu lassen. Mir tut die selbst auferlegte Diät ganz gut.

 

Mal – je nach Geschmack – durch den verregneten Winterwald schlendern, oder für die hartnäckigsten Atheisten zu beten (am besten den lichtvollen Rosenkranz), mal wieder die Regeln für den Schriftsatz durchzuforsten (da bietet sich der Duden an!) – ihr wiss’t schon, warum …

 

Oder sich dieses Buch wünschen:

 

3312002931.03.LZZZZZZZ.jpg

 

Oder so, oder dies oder das, nicht wahr?

Link to comment
Share on other sites


Zitat von pedrino am 13:03 - 16.Dezember..2002

 

 

 

Martin, missioniere in deiner Gemeinde, bei der Öffentlichkeit auf der Straße aber keinesfalls hier in diesem Forum.

 

Es will keiner und es braucht auch niemand (dazu sind die Gemeinden da).


 

Da hat Pedrino mal wirklich Recht. Ich finde es gerade unverschämt, in einem katholischen Forum positiv über den katholischen Glauben zu reden.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von ThomasBloemer am 14:04 - 16.Dezember..2002

Ich finde es gerade unverschämt, in einem katholischen Forum positiv über den katholischen Glauben zu reden.

 

Ich hätte wohl missionieren in Anführungszeichen setzen müssen. Na gut, dann tu ich´s jetzt:

 

"missionieren".

 

Ich nehme an, jeder weiß, was bei Martin unter missionieren zu verstehen ist.

Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
×
×
  • Create New...