Jump to content

Es schneit an Ostern mal wieder  

25 Stimmen

You do not have permission to vote in this poll, or see the poll results. Bitte melde dich an oder registriere dich, um an dieser Umfrage teilzunehmen.

Recommended Posts

nannyogg57

Ich beneide unsere orthodoxen Geschwister.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GermanHeretic

Was hat das mit dem gregorianischen Kalender zu tun, der einfach nur den Zyklenunterschied zw. tropischem Jahr und 365 * Tageslänge weitaus besser beachtet als der julianische?

 

Mit dem julianischen hat man exakt dieselben "Probleme" wie beim gregorianischen plus ein gewichiges mehr. Beide Kalender sind reine Solarkalender, das Osterfest dagegen nach einem Luni-Solar-Kalender kalkuliert, der nur einen Sinn für Gesellschaften ergibt, die halb zwischen Jäger/Sammler und Ackerbau völlig ohne Industrialisierung sitzen. Mit anderen Worten, am Mittelmeer schon vor 2500 Jahren obsolet war.

 

Legt das Osterfest einfach auf einen festen Termin im Jahr, statt unbedingt die Magie des Vollmondes nutzen zu wollen, schon hat man statistisch besseres Wetter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nannyogg57

Was hat das mit dem gregorianischen Kalender zu tun, der einfach nur den Zyklenunterschied zw. tropischem Jahr und 365 * Tageslänge weitaus besser beachtet als der julianische?

 

Mit dem julianischen hat man exakt dieselben "Probleme" wie beim gregorianischen plus ein gewichiges mehr. Beide Kalender sind reine Solarkalender, das Osterfest dagegen nach einem Luni-Solar-Kalender kalkuliert, der nur einen Sinn für Gesellschaften ergibt, die halb zwischen Jäger/Sammler und Ackerbau völlig ohne Industrialisierung sitzen. Mit anderen Worten, am Mittelmeer schon vor 2500 Jahren obsolet war.

 

Legt das Osterfest einfach auf einen festen Termin im Jahr, statt unbedingt die Magie des Vollmondes nutzen zu wollen, schon hat man statistisch besseres Wetter.

Und das von dir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Elima

Ich kann eure Aufregung nicht verstehen. Ostern ist Ostern, es gibt Feiertage, Ferien, Eier und für die, die Wert darauf legen die ergreifendsten Gottesdienste des Kirchenjahres. Das Wetter kann man sich nicht aussuchen. Es gab frühe Termine mit Sonnenschein und späte mit Schnee. Was soll's? :rolleyes:

 

Ich wünsch euch jedenfalls ein frohes Osterfest! :daumenhoch:

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GermanHeretic
...

Und das von dir.

 

Von wem denn sonst? :D

 

Unser Ostara ist ja schon vorbei, nach striktem Solarkalender mit Wochenendberücksichtigung, da war es letztes Wochenende niflheimisch kalt. Was haben wir uns da die Frühlingsgöttin herbeigewünscht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Edith1
...

Und das von dir.

 

Von wem denn sonst? :D

 

Unser Ostara ist ja schon vorbei, nach striktem Solarkalender mit Wochenendberücksichtigung, da war es letztes Wochenende niflheimisch kalt. Was haben wir uns da die Frühlingsgöttin herbeigewünscht!

Und was ist schief gegangen, dass sie wegblieb?

Wozu hält man sich Ritual-Germanen, wenn deren Götter nicht einmal für brauchbares Wetter sorgen können? :evil:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flo77
Mit dem julianischen hat man exakt dieselben "Probleme" wie beim gregorianischen plus ein gewichiges mehr. Beide Kalender sind reine Solarkalender, das Osterfest dagegen nach einem Luni-Solar-Kalender kalkuliert, der nur einen Sinn für Gesellschaften ergibt, die halb zwischen Jäger/Sammler und Ackerbau völlig ohne Industrialisierung sitzen. Mit anderen Worten, am Mittelmeer schon vor 2500 Jahren obsolet war.
Wieso soll der Lunarkalender für Ackerbau-treibende Gesellschaften nicht mehr taugen?

 

Der solare Frühlingsanfang am 21.03. war dieses Jahr ja nun auch ein Witz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GermanHeretic

Und was ist schief gegangen, dass sie wegblieb?

Wozu hält man sich Ritual-Germanen, wenn deren Götter nicht einmal für brauchbares Wetter sorgen können? :evil:

Tja, da haben wohl zu viele davon zu oft Skadi und Ullr gehuldigt. So kann's gehen - Schicksal halt. :P

 

Aber wir haben den Winter offiziell und rituell verbrannt, ehrlich. Nur nicht ganz verbannt offenbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
teofilos

Und was hat das alles mit Wetter zu tun?

Die Sonne geht pünktlich auf, die Tide laufen korrekt, ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flo77

Wobei ich schon spannend finde, daß der Revolutionskalender mit seiner 10-Tage-Woche sich nicht durchsetzen konnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wunibald

Wozu hält man sich Ritual-Germanen, wenn deren Götter nicht einmal für brauchbares Wetter sorgen können? :evil:

:lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GermanHeretic
Wieso soll der Lunarkalender für Ackerbau-treibende Gesellschaften nicht mehr taugen?

Was soll die damit anfangen? Aussaat und Ernte geht mit den Jahreszeiten, nicht dem Mondlicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
teofilos

Um was geht es denn jetzt hier? Um astronomische oder klimatische Eigenschaften der Jahreszeiten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dale Earnhardt

Wozu hält man sich Ritual-Germanen, wenn deren Götter nicht einmal für brauchbares Wetter sorgen können? :evil:

:lol:

Den fand' ich auch lustig! :lol:

Dale

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dale Earnhardt

Um was geht es denn jetzt hier? Um astronomische oder klimatische Eigenschaften der Jahreszeiten?

Worum es geht? Es ist der 28. März und hier schneit's!! Darum geht's. Was interessiert mich denn die Tide? Ich möchte meine dicken Sachen in den Keller bringen.

Dale

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kam

Und was ist schief gegangen, dass sie wegblieb?

Wozu hält man sich Ritual-Germanen, wenn deren Götter nicht einmal für brauchbares Wetter sorgen können? :evil:

Tja, da haben wohl zu viele davon zu oft Skadi und Ullr gehuldigt. So kann's gehen - Schicksal halt. :P

 

Aber wir haben den Winter offiziell und rituell verbrannt, ehrlich. Nur nicht ganz verbannt offenbar.

 

 

Zu wenig Christen eingeschürt? Oder aus Versehen Freikirchler erwischt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flo77
Die Sonne geht pünktlich auf, die Tide laufen korrekt, ....
Tun sie? Ich finde der Rhein hat noch reichlich Wasser für die Jahreszeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GermanHeretic

Aber wir haben den Winter offiziell und rituell verbrannt, ehrlich. Nur nicht ganz verbannt offenbar.

Zu wenig Christen eingeschürt? Oder aus Versehen Freikirchler erwischt?

Hm, Du meinst also, wenn man statt einer den Winter symbolisierende Holzpuppe genug Christen - aber nur die richtig echten, also keine Freikirchler - verbrennt, dann kommt der warme Frühling wirklich? Wer genau hat jetzt das magische Weltbild? :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
teofilos

Um was geht es denn jetzt hier? Um astronomische oder klimatische Eigenschaften der Jahreszeiten?

Worum es geht? Es ist der 28. März und hier schneit's!! Darum geht's. Was interessiert mich denn die Tide? Ich möchte meine dicken Sachen in den Keller bringen.

Dale

Und Du meinst das Problem ist gelöst, wenn man man an Kalendersystemen rumschraubt?

 

Wie war die Frage nochmal: War die gregorianische Kalenderreform ein Fehler?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
teofilos
Die Sonne geht pünktlich auf, die Tide laufen korrekt, ....
Tun sie? Ich finde der Rhein hat noch reichlich Wasser für die Jahreszeit.

Unabhängig davon, dass ich Dir bei deinem Lunarkalender unterschwellig Schützenhilfe leisten wollte, was hat die berechenbare Tide mit Rheinhochwasser zu tun?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Elima

Glaubt hier jemand, dass es heute am 28. März nicht irgendwo schneien würde, wenn am Wochenende nicht Ostern wäre? Hier haben wir übrigens schönes Wetter, sonnig ein paar Fotografierwolken, aber halt kalt. Und eine alte Bauerregel besagt angeblich: Weihnachten im Klee, Ostern im Schnee. Also!

 

:a050: Glücklich ist, wer vergisst, was doch nicht zu ändern ist. :a050: :a050: :a050:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nannyogg57

Mein Jüngster wird heuer 10. Er hat noch nie weiße Weihnacht erlebt, aber dafür reichlich Ostern mit Schnee. Wie soll ich diesem Kind die landesüblichen Wetterklischees vermitteln, wenn die Realität so dermaßen dagegen steuert?

 

Ich denke hier an die pädagogische Fehlleistung des Wetters an unserer heranwachsenden Generation.

bearbeitet von nannyogg57

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GermanHeretic

Ich denke hier an die pädagogische Fehlleistung des Wetters an unserer heranwachsenden Generation.

Eher eine pädagogische Fehlleistung unserer Lehrerschaft und klimahysterischen Gesellschaft. Die Klischeevorstellungen über das jahreszeitliche Wetter stammen alle aus der Kleinen Eiszeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
teofilos

Ich denke hier an die pädagogische Fehlleistung des Wetters an unserer heranwachsenden Generation.

Eher eine pädagogische Fehlleistung unserer Lehrerschaft und klimahysterischen Gesellschaft. Die Klischeevorstellungen über das jahreszeitliche Wetter stammen alle aus der Kleinen Eiszeit.

Vielleicht kommt, rein kompensatorisch, Michaela (2003) wieder. Damit die Jahresmittelwerte wieder stimmen ...

 

Mit geschätzten 13 Milliarden US$ volkswirtschaftlichem Schaden und zehntausenden Todesopfern gehört Hoch Michaela zu den opferreichsten Elementarereignissen der letzten 40 Jahre weltweit, ist eine der schwersten Naturkatastrophen Europas der letzten 100 Jahre und wohl das schlimmste Unwetterereignis in Europa seit Beginn der modernen Geschichtsschreibung.

 

Also schön kühl bleiben!

bearbeitet von teofilos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GermanHeretic
Hoch Michaela [...] ist eine der schwersten Naturkatastrophen Europas der letzten 100 Jahre

Weit schlimmer als die Grippe-Epidemie von 1918-1920. Die kostete nur 25 Mio. Opfer, gerade mal das 2,5-fache vom 1. Weltkrieg kurz zuvor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×