Jump to content
nannyogg57

Osterwetter

Es schneit an Ostern mal wieder  

26 members have voted

You do not have permission to vote in this poll, or see the poll results. Please sign in or register to vote in this poll.

Recommended Posts

nannyogg57

Um dieses Thema mal wieder aufzuwärmen: Der Papst will einen gemeinsamen Ostertermin mit den Orthodoxen und würde dafür sogar die orthodoxe Berechnung übernehmen. Gerade in kath.net gelesen.

 

Ich hoffe, er zieht das durch und übernimmt gleich noch den 7.1. als Weihnachtstermin.

 

Ich bin absolut dafür. Noch immer keine weiße Weihnacht für meinen Jüngsten - der ist jetzt zwölf - und dass das Wetter an Ostern dieses Jahr erträglich war, das war eine seltene Ausnahme.

 

Die Orthodoxen haben mit den Terminen recht, ganz einfach.

Share this post


Link to post
Share on other sites
mbo

Ich hoffe, er zieht das durch und übernimmt gleich noch den 7.1. als Weihnachtstermin.

Ja, dass hoffe ich auch. Allein um zum schauen, ob und welche Staaten in der Festlegung der Feiertage mitziehen.

 

Was für ein Szenario:

24.12. Deutschland feiert "Weihnachten". In den Kirchen: Nix, ggf. Werktagsgottesdienste.

7.1. Deutschland geht nach ein paar Tagen "Weihnachts"-Ferien wieder arbeiten. Die Kirchen feiern am Sonntag darauf Weihnachten (in der Diaspora werden die hohen Feiertage, die auf einen Werktag fallen, auf den folgenden Sonntag verschoben). :)

Edited by mbo

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam

Und was ist jetzt mit der Erderwärmung?

Share this post


Link to post
Share on other sites
rince

Kann die auch der Papst beschliessen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

 

 


Um dieses Thema mal wieder aufzuwärmen: Der Papst will einen gemeinsamen Ostertermin mit den Orthodoxen und würde dafür sogar die orthodoxe Berechnung übernehmen. Gerade in kath.net gelesen.

Eine Schnapsidee.

 

Wermer

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

In einem anderen Thread habe ich gefragt, wie es möglich ist, etwas offensichtlich Falsches zum Glaubenssatz zu erheben.

Das orthodoxe Osterdatum ist ein weiteres Beispiel dafür.

Das Konzil von Nizäa hat festgelegt, dass Ostern am Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond sein soll, und als Frühlingsanfang, weil der zwischen dem 20. und 22. März schwankend ist, soll der Einfachheit halber immer der 21. März gelten.

Der julianische 21. März hat aber inzwischen mit dem Frühlingsanfang rein gar nichts mehr zu tun.

Trotzdem beharrt man auf dem offensichtlich falschen Kalender, weil man sich weigert, den Sinn der Festlegung zu sehen und nur den Wortlaut als Dogma ansieht.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Elima

und das ist wirklich als Glaubenssatz verkündet? Ich habe den Denzinger gerade nicht in Reichweite.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrysologus

 

 


Trotzdem beharrt man auf dem offensichtlich falschen Kalender, weil man sich weigert, den Sinn der Festlegung zu sehen und nur den Wortlaut als Dogma ansieht.

 

Das ist nun alles andere als ein Glaubenssatz - es geht ja nicht um die Frage, ob Jesus nun am 1. oder am 3. Sonntag im April den Jahrestag der Auferstehung feiert, sonder wann die Kirche das tut. Und da ist das exakte Datum egal.

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam

und das ist wirklich als Glaubenssatz verkündet? Ich habe den Denzinger gerade nicht in Reichweite.

Da steht nichts dazu drin.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Elima

Ich hatte schon gefürchtet, ich müsste mein Staatsexamenszeugnis zurückgeben...... :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

Du lieber Gott, nicht Dogma im Sinne des Denzinger.

Dogma im Sinne von gaaaanz furchtbar wichtige Glaubenssache, so wichtig, dass man da niemals nicht was dran ändern kann.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrysologus

Ich sehe zumindest auf römischer Seite niemanden, der das Osterdatum für festgeschraubt hielte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

Ich sehe zumindest auf römischer Seite niemanden, der das Osterdatum für festgeschraubt hielte.

Ich habe weiter oben ja auch vom orthodoxen Osterdatum geschrieben.

Auf Seite Roms hält man sich ja ebenfalls genau an den Konzilsbeschluss.

Ostern ist am Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling, als Frühlingsanfang wird der Einfachheit halber immer der 21. März genommen.

Nur dass beim gregorianischen Kalender der 21. März tatsächlich der Frühlingsanfang ist, und um den Frühlingsanfang ging es dem Konzil ja schließlich, nicht darum, dass man irgendeinen beliebigen Tag nimmt, der zufällig "21. März" genannt wird.

 

Werner

Edited by Werner001

Share this post


Link to post
Share on other sites
teofilos

 

Ich sehe zumindest auf römischer Seite niemanden, der das Osterdatum für festgeschraubt hielte.

Ich habe weiter oben ja auch vom orthodoxen Osterdatum geschrieben.

Auf Seite Roms hält man sich ja ebenfalls genau an den Konzilsbeschluss.

Ostern ist am Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling, als Frühlingsanfang wird der Einfachheit halber immer der 21. März genommen.

Nur dass beim gregorianischen Kalender der 21. März tatsächlich der Frühlingsanfang ist, und um den Frühlingsanfang ging es dem Konzil ja schließlich, nicht darum, dass man irgendeinen beliebigen Tag nimmt, der zufällig "21. März" genannt wird.

 

Werner

 

Das Osterdatum ist das Datum des Osterfestes im Kirchenjahr. Nach neutestamentlicher Überlieferung ereignete sich die Auferstehung Christi in den Tagen des vom Frühlingsvollmond abhängigen jüdischen Pessachfests. Als Osterdatum wurde im Jahre 325 auf dem Konzil von Nicäa der erste Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling (Datum des Frühlingsvollmondes), der frühestens am 21. März stattfinden kann, festgelegt. Der früheste Ostersonntag fällt folglich auf den 22. März, der späteste auf den 25. April. Nach dem Datum des Osterfestes richten sich fast alle anderen beweglichen Feiertage im Kirchenjahr. [wiki]

Der Offset ist wiederlegt, wenn es einen Ostersonntag am 21.3. gab. Bis 2030 gibt es jedenfalls keinen. Edited by teofilos

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

 

 

Ich sehe zumindest auf römischer Seite niemanden, der das Osterdatum für festgeschraubt hielte.

Ich habe weiter oben ja auch vom orthodoxen Osterdatum geschrieben.

Auf Seite Roms hält man sich ja ebenfalls genau an den Konzilsbeschluss.

Ostern ist am Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling, als Frühlingsanfang wird der Einfachheit halber immer der 21. März genommen.

Nur dass beim gregorianischen Kalender der 21. März tatsächlich der Frühlingsanfang ist, und um den Frühlingsanfang ging es dem Konzil ja schließlich, nicht darum, dass man irgendeinen beliebigen Tag nimmt, der zufällig "21. März" genannt wird.

 

Werner

 

Das Osterdatum ist das Datum des Osterfestes im Kirchenjahr. Nach neutestamentlicher Überlieferung ereignete sich die Auferstehung Christi in den Tagen des vom Frühlingsvollmond abhängigen jüdischen Pessachfests. Als Osterdatum wurde im Jahre 325 auf dem Konzil von Nicäa der erste Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling (Datum des Frühlingsvollmondes), der frühestens am 21. März stattfinden kann, festgelegt. Der früheste Ostersonntag fällt folglich auf den 22. März, der späteste auf den 25. April. Nach dem Datum des Osterfestes richten sich fast alle anderen beweglichen Feiertage im Kirchenjahr. [wiki]

Der Offset ist wiederlegt, wenn es einen Ostersonntag am 21.3. gab. Bis 2030 gibt es jedenfalls keinen.

 

Der erste Vollmond im Frühling (dessen Anfang nach der Regel immer der 21. März ist) kann frühestens am 21. März sein. Und der Sonntag danach also frühestens der 22. März.

Gab's zuletzt 1818, das nächste Mal 2285.

Wenn andererseits am 20. März Vollmond ist, ist der nächste am 18. April. Wenn das Sonntag ist, dann ist der Sonntag danach der 25. April

 

Werner

Edited by Werner001

Share this post


Link to post
Share on other sites
teofilos

 

 

 

Ich sehe zumindest auf römischer Seite niemanden, der das Osterdatum für festgeschraubt hielte.

Ich habe weiter oben ja auch vom orthodoxen Osterdatum geschrieben.

Auf Seite Roms hält man sich ja ebenfalls genau an den Konzilsbeschluss.

Ostern ist am Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling, als Frühlingsanfang wird der Einfachheit halber immer der 21. März genommen.

Nur dass beim gregorianischen Kalender der 21. März tatsächlich der Frühlingsanfang ist, und um den Frühlingsanfang ging es dem Konzil ja schließlich, nicht darum, dass man irgendeinen beliebigen Tag nimmt, der zufällig "21. März" genannt wird.

 

Werner

 

Das Osterdatum ist das Datum des Osterfestes im Kirchenjahr. Nach neutestamentlicher Überlieferung ereignete sich die Auferstehung Christi in den Tagen des vom Frühlingsvollmond abhängigen jüdischen Pessachfests. Als Osterdatum wurde im Jahre 325 auf dem Konzil von Nicäa der erste Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling (Datum des Frühlingsvollmondes), der frühestens am 21. März stattfinden kann, festgelegt. Der früheste Ostersonntag fällt folglich auf den 22. März, der späteste auf den 25. April. Nach dem Datum des Osterfestes richten sich fast alle anderen beweglichen Feiertage im Kirchenjahr. [wiki]

Der Offset ist wiederlegt, wenn es einen Ostersonntag am 21.3. gab. Bis 2030 gibt es jedenfalls keinen.

 

Der erste Vollmond im Frühling (dessen Anfang nach der Regel immer der 21. März ist) kann frühestens am 21. März sein. Und der Sonntag danach also frühestens der 22. März.

Gab's zuletzt 1818, das nächste Mal 2285.

Wenn andererseits am 20. März Vollmond ist, ist der nächste am 18. April. Wenn das Sonntag ist, dann ist der Sonntag danach der 25. April

 

Werner

 

Warum schreibst Du Deine quasi Gemination nicht an Wiki?

Egal, welche Lösungen kann man den Bewohnern der Südhalbkugel anbieten?

Edited by teofilos

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

 

 

 

 

Ich sehe zumindest auf römischer Seite niemanden, der das Osterdatum für festgeschraubt hielte.

Ich habe weiter oben ja auch vom orthodoxen Osterdatum geschrieben.

Auf Seite Roms hält man sich ja ebenfalls genau an den Konzilsbeschluss.

Ostern ist am Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling, als Frühlingsanfang wird der Einfachheit halber immer der 21. März genommen.

Nur dass beim gregorianischen Kalender der 21. März tatsächlich der Frühlingsanfang ist, und um den Frühlingsanfang ging es dem Konzil ja schließlich, nicht darum, dass man irgendeinen beliebigen Tag nimmt, der zufällig "21. März" genannt wird.

 

Werner

 

Das Osterdatum ist das Datum des Osterfestes im Kirchenjahr. Nach neutestamentlicher Überlieferung ereignete sich die Auferstehung Christi in den Tagen des vom Frühlingsvollmond abhängigen jüdischen Pessachfests. Als Osterdatum wurde im Jahre 325 auf dem Konzil von Nicäa der erste Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling (Datum des Frühlingsvollmondes), der frühestens am 21. März stattfinden kann, festgelegt. Der früheste Ostersonntag fällt folglich auf den 22. März, der späteste auf den 25. April. Nach dem Datum des Osterfestes richten sich fast alle anderen beweglichen Feiertage im Kirchenjahr. [wiki]

Der Offset ist wiederlegt, wenn es einen Ostersonntag am 21.3. gab. Bis 2030 gibt es jedenfalls keinen.

 

Der erste Vollmond im Frühling (dessen Anfang nach der Regel immer der 21. März ist) kann frühestens am 21. März sein. Und der Sonntag danach also frühestens der 22. März.

Gab's zuletzt 1818, das nächste Mal 2285.

Wenn andererseits am 20. März Vollmond ist, ist der nächste am 18. April. Wenn das Sonntag ist, dann ist der Sonntag danach der 25. April

 

Werner

 

Warum schreibst Du Deine quasi Gemination nicht an Wiki?

Egal, welche Lösungen kann man den Bewohnern der Südhalbkugel anbieten?

 

Wieso, dort ist Vollmond auch Vollmond und März auch März.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrysologus

 

Ich sehe zumindest auf römischer Seite niemanden, der das Osterdatum für festgeschraubt hielte.

Ich habe weiter oben ja auch vom orthodoxen Osterdatum geschrieben.

Auf Seite Roms hält man sich ja ebenfalls genau an den Konzilsbeschluss.

Ostern ist am Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling, als Frühlingsanfang wird der Einfachheit halber immer der 21. März genommen.

Nur dass beim gregorianischen Kalender der 21. März tatsächlich der Frühlingsanfang ist, und um den Frühlingsanfang ging es dem Konzil ja schließlich, nicht darum, dass man irgendeinen beliebigen Tag nimmt, der zufällig "21. März" genannt wird.

 

Werner

 

Es ist schlicht eine Berechnungsfrage - irgendwiemuss man den Termin ja ermitteln. Würde man das für absolut unabänderlich halten, dann wären Gespräche hierüber sinnlos.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

 

 

 

 

Ich sehe zumindest auf römischer Seite niemanden, der das Osterdatum für festgeschraubt hielte.

Ich habe weiter oben ja auch vom orthodoxen Osterdatum geschrieben.

Auf Seite Roms hält man sich ja ebenfalls genau an den Konzilsbeschluss.

Ostern ist am Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling, als Frühlingsanfang wird der Einfachheit halber immer der 21. März genommen.

Nur dass beim gregorianischen Kalender der 21. März tatsächlich der Frühlingsanfang ist, und um den Frühlingsanfang ging es dem Konzil ja schließlich, nicht darum, dass man irgendeinen beliebigen Tag nimmt, der zufällig "21. März" genannt wird.

 

Werner

 

Das Osterdatum ist das Datum des Osterfestes im Kirchenjahr. Nach neutestamentlicher Überlieferung ereignete sich die Auferstehung Christi in den Tagen des vom Frühlingsvollmond abhängigen jüdischen Pessachfests. Als Osterdatum wurde im Jahre 325 auf dem Konzil von Nicäa der erste Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling (Datum des Frühlingsvollmondes), der frühestens am 21. März stattfinden kann, festgelegt. Der früheste Ostersonntag fällt folglich auf den 22. März, der späteste auf den 25. April. Nach dem Datum des Osterfestes richten sich fast alle anderen beweglichen Feiertage im Kirchenjahr. [wiki]

Der Offset ist wiederlegt, wenn es einen Ostersonntag am 21.3. gab. Bis 2030 gibt es jedenfalls keinen.

 

Der erste Vollmond im Frühling (dessen Anfang nach der Regel immer der 21. März ist) kann frühestens am 21. März sein. Und der Sonntag danach also frühestens der 22. März.

Gab's zuletzt 1818, das nächste Mal 2285.

Wenn andererseits am 20. März Vollmond ist, ist der nächste am 18. April. Wenn das Sonntag ist, dann ist der Sonntag danach der 25. April

 

Werner

 

Warum schreibst Du Deine quasi Gemination nicht an Wiki?

Egal, welche Lösungen kann man den Bewohnern der Südhalbkugel anbieten?

 

Wiki schreibt doch das gleiche wie ich, nur mit anderen Worten....

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

 

 

Ich sehe zumindest auf römischer Seite niemanden, der das Osterdatum für festgeschraubt hielte.

Ich habe weiter oben ja auch vom orthodoxen Osterdatum geschrieben.

Auf Seite Roms hält man sich ja ebenfalls genau an den Konzilsbeschluss.

Ostern ist am Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling, als Frühlingsanfang wird der Einfachheit halber immer der 21. März genommen.

Nur dass beim gregorianischen Kalender der 21. März tatsächlich der Frühlingsanfang ist, und um den Frühlingsanfang ging es dem Konzil ja schließlich, nicht darum, dass man irgendeinen beliebigen Tag nimmt, der zufällig "21. März" genannt wird.

 

Werner

 

Es ist schlicht eine Berechnungsfrage - irgendwiemuss man den Termin ja ermitteln. Würde man das für absolut unabänderlich halten, dann wären Gespräche hierüber sinnlos.

 

Sicher, worauf ich hinaus wollte, ist, dass man sich im Osten auf das Konzil beruft. Das habe die Berechnung so festgelegt.

Es ist aber ziemlich offensichtlich, dass dem Konzil der Frühlingsanfang wichtig war, und nicht der 21. März.

 

Werner

Edited by Werner001

Share this post


Link to post
Share on other sites
teofilos

 

 

 

 

 

Ich sehe zumindest auf römischer Seite niemanden, der das Osterdatum für festgeschraubt hielte.

Ich habe weiter oben ja auch vom orthodoxen Osterdatum geschrieben.

Auf Seite Roms hält man sich ja ebenfalls genau an den Konzilsbeschluss.

Ostern ist am Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling, als Frühlingsanfang wird der Einfachheit halber immer der 21. März genommen.

Nur dass beim gregorianischen Kalender der 21. März tatsächlich der Frühlingsanfang ist, und um den Frühlingsanfang ging es dem Konzil ja schließlich, nicht darum, dass man irgendeinen beliebigen Tag nimmt, der zufällig "21. März" genannt wird.

 

Werner

 

Das Osterdatum ist das Datum des Osterfestes im Kirchenjahr. Nach neutestamentlicher Überlieferung ereignete sich die Auferstehung Christi in den Tagen des vom Frühlingsvollmond abhängigen jüdischen Pessachfests. Als Osterdatum wurde im Jahre 325 auf dem Konzil von Nicäa der erste Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling (Datum des Frühlingsvollmondes), der frühestens am 21. März stattfinden kann, festgelegt. Der früheste Ostersonntag fällt folglich auf den 22. März, der späteste auf den 25. April. Nach dem Datum des Osterfestes richten sich fast alle anderen beweglichen Feiertage im Kirchenjahr. [wiki]

Der Offset ist wiederlegt, wenn es einen Ostersonntag am 21.3. gab. Bis 2030 gibt es jedenfalls keinen.

 

Der erste Vollmond im Frühling (dessen Anfang nach der Regel immer der 21. März ist) kann frühestens am 21. März sein. Und der Sonntag danach also frühestens der 22. März.

Gab's zuletzt 1818, das nächste Mal 2285.

Wenn andererseits am 20. März Vollmond ist, ist der nächste am 18. April. Wenn das Sonntag ist, dann ist der Sonntag danach der 25. April

 

Werner

 

Warum schreibst Du Deine quasi Gemination nicht an Wiki?

Egal, welche Lösungen kann man den Bewohnern der Südhalbkugel anbieten?

 

Wiki schreibt doch das gleiche wie ich, nur mit anderen Worten....

 

Werner

 

Ach so. Das erklärt einiges ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

 

 

 

 

 

Ich sehe zumindest auf römischer Seite niemanden, der das Osterdatum für festgeschraubt hielte.

Ich habe weiter oben ja auch vom orthodoxen Osterdatum geschrieben.

Auf Seite Roms hält man sich ja ebenfalls genau an den Konzilsbeschluss.

Ostern ist am Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling, als Frühlingsanfang wird der Einfachheit halber immer der 21. März genommen.

Nur dass beim gregorianischen Kalender der 21. März tatsächlich der Frühlingsanfang ist, und um den Frühlingsanfang ging es dem Konzil ja schließlich, nicht darum, dass man irgendeinen beliebigen Tag nimmt, der zufällig "21. März" genannt wird.

 

Werner

 

Das Osterdatum ist das Datum des Osterfestes im Kirchenjahr. Nach neutestamentlicher Überlieferung ereignete sich die Auferstehung Christi in den Tagen des vom Frühlingsvollmond abhängigen jüdischen Pessachfests. Als Osterdatum wurde im Jahre 325 auf dem Konzil von Nicäa der erste Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling (Datum des Frühlingsvollmondes), der frühestens am 21. März stattfinden kann, festgelegt. Der früheste Ostersonntag fällt folglich auf den 22. März, der späteste auf den 25. April. Nach dem Datum des Osterfestes richten sich fast alle anderen beweglichen Feiertage im Kirchenjahr. [wiki]

Der Offset ist wiederlegt, wenn es einen Ostersonntag am 21.3. gab. Bis 2030 gibt es jedenfalls keinen.

 

Der erste Vollmond im Frühling (dessen Anfang nach der Regel immer der 21. März ist) kann frühestens am 21. März sein. Und der Sonntag danach also frühestens der 22. März.

Gab's zuletzt 1818, das nächste Mal 2285.

Wenn andererseits am 20. März Vollmond ist, ist der nächste am 18. April. Wenn das Sonntag ist, dann ist der Sonntag danach der 25. April

 

Werner

 

Warum schreibst Du Deine quasi Gemination nicht an Wiki?

Egal, welche Lösungen kann man den Bewohnern der Südhalbkugel anbieten?

 

Wieso, dort ist Vollmond auch Vollmond und März auch März.

 

Werner

 

Ah, ich verstehe, auf der Südhalbkugel ist da herbstanfang.

Ja, das ist ein Problem.

Die Südhalbkugler werden auf die Gnade des herrn hoffen müssen beim gericht, ob dieses Frevels.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

 

 

 

 

 

 

Ich sehe zumindest auf römischer Seite niemanden, der das Osterdatum für festgeschraubt hielte.

Ich habe weiter oben ja auch vom orthodoxen Osterdatum geschrieben.

Auf Seite Roms hält man sich ja ebenfalls genau an den Konzilsbeschluss.

Ostern ist am Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling, als Frühlingsanfang wird der Einfachheit halber immer der 21. März genommen.

Nur dass beim gregorianischen Kalender der 21. März tatsächlich der Frühlingsanfang ist, und um den Frühlingsanfang ging es dem Konzil ja schließlich, nicht darum, dass man irgendeinen beliebigen Tag nimmt, der zufällig "21. März" genannt wird.

 

Werner

 

Das Osterdatum ist das Datum des Osterfestes im Kirchenjahr. Nach neutestamentlicher Überlieferung ereignete sich die Auferstehung Christi in den Tagen des vom Frühlingsvollmond abhängigen jüdischen Pessachfests. Als Osterdatum wurde im Jahre 325 auf dem Konzil von Nicäa der erste Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling (Datum des Frühlingsvollmondes), der frühestens am 21. März stattfinden kann, festgelegt. Der früheste Ostersonntag fällt folglich auf den 22. März, der späteste auf den 25. April. Nach dem Datum des Osterfestes richten sich fast alle anderen beweglichen Feiertage im Kirchenjahr. [wiki]

Der Offset ist wiederlegt, wenn es einen Ostersonntag am 21.3. gab. Bis 2030 gibt es jedenfalls keinen.

 

Der erste Vollmond im Frühling (dessen Anfang nach der Regel immer der 21. März ist) kann frühestens am 21. März sein. Und der Sonntag danach also frühestens der 22. März.

Gab's zuletzt 1818, das nächste Mal 2285.

Wenn andererseits am 20. März Vollmond ist, ist der nächste am 18. April. Wenn das Sonntag ist, dann ist der Sonntag danach der 25. April

 

Werner

 

Warum schreibst Du Deine quasi Gemination nicht an Wiki?

Egal, welche Lösungen kann man den Bewohnern der Südhalbkugel anbieten?

 

Wiki schreibt doch das gleiche wie ich, nur mit anderen Worten....

 

Werner

 

Ach so. Das erklärt einiges ;)

 

Dunkel ist deiner Rede Sinn.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Higgs Boson

Es gibt einen orthodoxen Ostertermin und zwei orthodoxe Weihnachtstermine. Die Griechen, zu denen auch mein zukünftiger Schwiegersohn gehört, feiern Weihnachten mit uns nach dem gregorianischen Kalender am 25.12., wie alle anderen Feste auch, ausgenommen eben dem Osterfest. Das wird, alleine aus Gründen der Einheit, nach wie vor mit den Russen zusammen gefeiert, bis die Vernunft annehmen und auch auf den gregorianischen Kalender umstellen.

 

Merke, auch die orthodoxen haben keinen einheitlichen Kalender.

 

Dass die Griechen Weihnachten gregorianisch feiern war mir erstens neu und zweitens nicht recht. Eine Familie kann garnicht genug Weihnachtstermine haben, um allen gerecht zu werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
teofilos

Es gibt einen orthodoxen Ostertermin und zwei orthodoxe Weihnachtstermine. Die Griechen, zu denen auch mein zukünftiger Schwiegersohn gehört, feiern Weihnachten mit uns nach dem gregorianischen Kalender am 25.12., wie alle anderen Feste auch, ausgenommen eben dem Osterfest. Das wird, alleine aus Gründen der Einheit, nach wie vor mit den Russen zusammen gefeiert, bis die Vernunft annehmen und auch auf den gregorianischen Kalender umstellen.

 

Merke, auch die orthodoxen haben keinen einheitlichen Kalender.

 

Dass die Griechen Weihnachten gregorianisch feiern war mir erstens neu und zweitens nicht recht. Eine Familie kann garnicht genug Weihnachtstermine haben, um allen gerecht zu werden.

Und man glaubt es kaum, das buddhistische und shintoistische Weihnachten in Japan fällt auch auf den 25.12. ;)

Etwas mehr Pragmatismus täte dem Abendland gut.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×