Jump to content

Amazon Prime Nutzer hier?


asia
 Share

Recommended Posts

Hallo Ihr Lieben,

wer von euch nutzt Amazon Prime und was macht ihr mit der netten Zugabe für 30€ im Jahr? Braucht ihr die, nutzt ihr die, kündigt ihr, weil ihr den Sch... nicht braucht? Ich bin noch unschlüssig. Mich hauen die Serien für den Preis nicht vom Hocker, zumal wir für Filme eh das ApfelTV nutzen.

Danke für eure Meinungen.

Asia

Link to comment
Share on other sites

Ich hab noch keine endgültige Meinung.

 

Ich war in der Vergangenheit aber mehr als einmal froh, mittels Amazon prime die kostenlose express-lieferung nutzen zu können. Obst-TV habe ich nicht, von daher muss ich mir erst einmal das Angebot näher anschauen...

Link to comment
Share on other sites

Ich hab noch keine endgültige Meinung.

 

Ich war in der Vergangenheit aber mehr als einmal froh, mittels Amazon prime die kostenlose express-lieferung nutzen zu können. Obst-TV habe ich nicht, von daher muss ich mir erst einmal das Angebot näher anschauen...

Ich nutze die kostenlosen Kindlebücher, aber halt auch nur, weil sie mit im Angebot sind. So richtige Brüller sind da nicht dabei. Und es hat auch schon des öfteren die Prime Lieferung dann doch 2 Tage gedauert. 50€ im Jahr sind doch relativ viel Geld, finde ich.

Link to comment
Share on other sites

Amazon Prime?? Hier in Berlin geht der Trend eindeutig weg von Amazon zum Buchhändler des Vertrauens. Da rufe ich heute an und krieg morgen das Buch, schneller schafft Amazon Prime das auch nicht.

 

"Support your local dealer!!"

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Amazon Prime?? Hier in Berlin geht der Trend eindeutig weg von Amazon zum Buchhändler des Vertrauens. Da rufe ich heute an und krieg morgen das Buch, schneller schafft Amazon Prime das auch nicht.

 

"Support your local dealer!!"

Dann mach das mal in einem Ort wie Grenzach-Wyhlen, wenn du idR erst nach Hause kommst, wenn der örtliche schlecht sortierte Buchhändler schon geschlossen hat.

 

Zudem geht es bei Amazon schon längst nicht mehr allein um Bücher.

Link to comment
Share on other sites

Amazon Prime?? Hier in Berlin geht der Trend eindeutig weg von Amazon zum Buchhändler des Vertrauens. Da rufe ich heute an und krieg morgen das Buch, schneller schafft Amazon Prime das auch nicht.

 

"Support your local dealer!!"

 

Und das gilt nicht nur für Berlin. Auch hier in der Kleinstadt gilt: heute bestellt, morgen da (außer bei Büchern aus dem Ausland und von Mini-Verlagen). :daumenhoch:

 

Das "Support local shops" beherzige ich, soweit es geht (in der Kleinstadt in manchen Branchen etwas schwierig). Städte bleiben durch diese Geschäfte lebendig. Wenn jeder alles (oder fast alles) im Versandhandel kauft, schließt ein Geschäft nach dem andern. Das merkt man v.a. wenn man durch die Kleinstädte an der Grenze zu Tschechien fährt: tot, töter, am tötesten. Furchtbar :thumbsdown:

Link to comment
Share on other sites

Ich fahre bestimmt nicht nach der Arbeit in der wildesten Rush Hour in die Stadt, um Bücher zu kaufen.Und um Sprüch à la: "Und von dem Autor hätten wir auch noch das buch" zu hören. Danke, will ich aber nicht.

Dann lieber online bestellen.

Mein Freund hatte prime, mir reicht das normale (ist ohnehin alles flott da).

Wir hatten mal kurz Lovefilm, und ich habe "Haven" gelkiebt- da muss ich jetzt gucken, wie ich an Staffel vier komme...

Link to comment
Share on other sites

Amazon Prime?? Hier in Berlin geht der Trend eindeutig weg von Amazon zum Buchhändler des Vertrauens. Da rufe ich heute an und krieg morgen das Buch, schneller schafft Amazon Prime das auch nicht.

 

"Support your local dealer!!"

Dann mach das mal in einem Ort wie Grenzach-Wyhlen, wenn du idR erst nach Hause kommst, wenn der örtliche schlecht sortierte Buchhändler schon geschlossen hat.

 

Zudem geht es bei Amazon schon längst nicht mehr allein um Bücher.

 

Das macht das Problem für den Handel vor Ort und die Orte nicht einfacher. Es wird zum Teufelskreis.

 

Mit an oberster Stelle im Kommunalwahlkampf hier steht das Versprechen etwas gegen die vielen Leerstände zu tun. Was denn, wenn die Gechäfte dann "auf ihren Waren sitzen bleiben"?

Link to comment
Share on other sites

Amazon Prime?? Hier in Berlin geht der Trend eindeutig weg von Amazon zum Buchhändler des Vertrauens. Da rufe ich heute an und krieg morgen das Buch, schneller schafft Amazon Prime das auch nicht.

 

"Support your local dealer!!"

Dann mach das mal in einem Ort wie Grenzach-Wyhlen, wenn du idR erst nach Hause kommst, wenn der örtliche schlecht sortierte Buchhändler schon geschlossen hat.

 

Zudem geht es bei Amazon schon längst nicht mehr allein um Bücher.

Bei Buchhandlung Merkel kannst du auch Online bestellen. Und ausserdem ist Herr Amazon ein Steuerflüchtling, schlimmer als Herr Rummenigge. So, nun ist es raus.

Link to comment
Share on other sites

Amazon Prime?? Hier in Berlin geht der Trend eindeutig weg von Amazon zum Buchhändler des Vertrauens. Da rufe ich heute an und krieg morgen das Buch, schneller schafft Amazon Prime das auch nicht.

 

"Support your local dealer!!"

Dann mach das mal in einem Ort wie Grenzach-Wyhlen, wenn du idR erst nach Hause kommst, wenn der örtliche schlecht sortierte Buchhändler schon geschlossen hat.

 

Zudem geht es bei Amazon schon längst nicht mehr allein um Bücher.

 

Das macht das Problem für den Handel vor Ort und die Orte nicht einfacher. Es wird zum Teufelskreis.

 

Mit an oberster Stelle im Kommunalwahlkampf hier steht das Versprechen etwas gegen die vielen Leerstände zu tun. Was denn, wenn die Gechäfte dann "auf ihren Waren sitzen bleiben"?

Sicher, jemand wie ich ist für den Einzelhandel nicht gut. Genau so wie die Industrialisierung nicht gut für Manufakturen war. Oder die Einkaufszentren nicht gut für den Tante-Emma-Laden sind.

 

Ich HASSE es, nach Feierabend oder am Wochenenden noch durch Läden zu hetzen, mit den ganzen Menschenmassen. Ich fühle mich unwohl, ich habe nur noch das Gefühl "raus hier". Ganz extrem ist es Weihnachten. Ich glaub, ich hab letztes Jahr kein Geschenk im klassischen Einzelhandel gekauft.

 

Ich LIEBE es, abends in Ruhe auf meiner Couch liegend online-shopping zu betreiben... Ohne all die anderen Menschen um mich rum und ohne Öffnungszeiten-Druck.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Amazon Prime?? Hier in Berlin geht der Trend eindeutig weg von Amazon zum Buchhändler des Vertrauens. Da rufe ich heute an und krieg morgen das Buch, schneller schafft Amazon Prime das auch nicht.

 

"Support your local dealer!!"

Dann mach das mal in einem Ort wie Grenzach-Wyhlen, wenn du idR erst nach Hause kommst, wenn der örtliche schlecht sortierte Buchhändler schon geschlossen hat.

 

Zudem geht es bei Amazon schon längst nicht mehr allein um Bücher.

Bei Buchhandlung Merkel kannst du auch Online bestellen. Und ausserdem ist Herr Amazon ein Steuerflüchtling, schlimmer als Herr Rummenigge. So, nun ist es raus.

Nochmal: Es geht längst nicht mehr nur um Bücher. Bekomme ich bei Buchhandlung Merkel auch einen Dyson Staubsauger, den Soda-Stream Pinguin und den Darwin-Fisch-Aufkleber für die Heckklappe?

Link to comment
Share on other sites

Amazon Prime?? Hier in Berlin geht der Trend eindeutig weg von Amazon zum Buchhändler des Vertrauens. Da rufe ich heute an und krieg morgen das Buch, schneller schafft Amazon Prime das auch nicht.

 

"Support your local dealer!!"

Dann mach das mal in einem Ort wie Grenzach-Wyhlen, wenn du idR erst nach Hause kommst, wenn der örtliche schlecht sortierte Buchhändler schon geschlossen hat.

 

Zudem geht es bei Amazon schon längst nicht mehr allein um Bücher.

Bei Buchhandlung Merkel kannst du auch Online bestellen. Und ausserdem ist Herr Amazon ein Steuerflüchtling, schlimmer als Herr Rummenigge. So, nun ist es raus.

Nochmal: Es geht längst nicht mehr nur um Bücher. Bekomme ich bei Buchhandlung Merkel auch einen Dyson Staubsauger, den Soda-Stream Pinguin und den Darwin-Fisch-Aufkleber für die Heckklappe?

Entschuldige. Da habe ich Deinen Satz "... wenn der örtliche schlecht sortierte Buchhändler ..." einfach zu eng interpretiert. Und was die Dinge des täglichen Bedarfs angeht, wie beispielsweise den stetigen Kauf eines Dyson, gebe ich Dir natürlich recht. Meine Anmerkung zur Steuerflucht ist damit natürlich auch hinfällig.

Link to comment
Share on other sites

Buchhandlungen - insbesondere Antiquariate - sind eben unübertrefflich, wenn man stöbern und sich einlesen will. Hier in D gibt es eine der größten Buchhandlungen Deutschlands (sagen die und glaube ich ihnen). Da kann ich mich stundenlang aufhalten.

Link to comment
Share on other sites

Meine Anmerkung zur Steuerflucht ist damit natürlich auch hinfällig.

Nun, dann sollen die Länder vernünftige Steuergesetze erlassen. Dass Multinationale Konzerne die Steuertricks nutzen, die man ihnen auf einem silbernen Tablett präsentiert, halte ich nicht für verwunderlich. Im gegenteil, für naiv halte ich Menschen, die davon ausgehen, dass Firmen sowas nicht machen.

Link to comment
Share on other sites

Amazon Prime?? Hier in Berlin geht der Trend eindeutig weg von Amazon zum Buchhändler des Vertrauens. Da rufe ich heute an und krieg morgen das Buch, schneller schafft Amazon Prime das auch nicht.

 

"Support your local dealer!!"

Dann mach das mal in einem Ort wie Grenzach-Wyhlen, wenn du idR erst nach Hause kommst, wenn der örtliche schlecht sortierte Buchhändler schon geschlossen hat.

 

Zudem geht es bei Amazon schon längst nicht mehr allein um Bücher.

Bei Buchhandlung Merkel kannst du auch Online bestellen. Und ausserdem ist Herr Amazon ein Steuerflüchtling, schlimmer als Herr Rummenigge. So, nun ist es raus.

Nochmal: Es geht längst nicht mehr nur um Bücher. Bekomme ich bei Buchhandlung Merkel auch einen Dyson Staubsauger, den Soda-Stream Pinguin und den Darwin-Fisch-Aufkleber für die Heckklappe?

Entschuldige. Da habe ich Deinen Satz "... wenn der örtliche schlecht sortierte Buchhändler ..." einfach zu eng interpretiert.

Darum habe ich dir den darauffolgenden Satz nochmal gefettet

Und was die Dinge des täglichen Bedarfs angeht, wie beispielsweise den stetigen Kauf eines Dyson, gebe ich Dir natürlich recht.

Und ich wiederhole mich gerne nochmal: Zudem geht es bei Amazon schon längst nicht mehr allein um Bücher

 

Der Staubsauger war ein Beispiel, aber ich setzte hier nicht für dich meine Amazon-Einkaufsliste der letzten Jahre für dich rein. Aber wenn es dir um Dinge des täglichen Bedarfs geht, diverse Drogerie-Artikel bekomme ich automatisch in fest vordefinierten Zeitabständen per Abo von Amazon geliefert.

Link to comment
Share on other sites

Amazon Prime?? Hier in Berlin geht der Trend eindeutig weg von Amazon zum Buchhändler des Vertrauens. Da rufe ich heute an und krieg morgen das Buch, schneller schafft Amazon Prime das auch nicht.

 

"Support your local dealer!!"

Meine letzten Erlebnisse mit meinem "örtlichen Buchhändler" (Hugendubel München, also nix Kleines; habe einen Gutschein bekommen, den ich nutzen wollte):

 

1. Da ich demnächst länger in ein französischsprachiges Land fahre und schon immer mal die Foundation-Trilogie von Asimov lesen wollte, die Idee: Ich kaufe (also bestelle) mir "Le Cycle de Fondation" auf Französisch. Nach ungefähr zwei Monaten Hickhack und 5 Hugendubel-Besuchen zu Selbstmörderzeit nach Feierabend musste ich feststellen: Das wird nix. "Die Bücher sind nicht verfügbar." "Doch, sind sie, amazon.fr hat sie alle 'en stock'." "Hm, wir geben Ihnen bescheid..." Amazon.fr lieferte schließlich in zwei Tagen nach Bestellung, und billiger war's auch.

 

2. Also verbrate ich das Geld für ein biochemisches Fachbuch. Ich will nicht mit Details langweilen, aber auch das stellte sich als unmöglich heraus. Wieder half Amazon.

 

Den scheiß Gutschein habe ich noch immer. Schade, dass ich demnächst wahrscheinlich keinen Bock auf "50 Shades of Grey" bekomme; den Müll haben sie kubikmeterweise rumliegen.

Link to comment
Share on other sites

Amazon Prime?? Hier in Berlin geht der Trend eindeutig weg von Amazon zum Buchhändler des Vertrauens. Da rufe ich heute an und krieg morgen das Buch, schneller schafft Amazon Prime das auch nicht.

 

"Support your local dealer!!"

Dann mach das mal in einem Ort wie Grenzach-Wyhlen, wenn du idR erst nach Hause kommst, wenn der örtliche schlecht sortierte Buchhändler schon geschlossen hat.

 

Zudem geht es bei Amazon schon längst nicht mehr allein um Bücher.

 

Das macht das Problem für den Handel vor Ort und die Orte nicht einfacher. Es wird zum Teufelskreis.

 

Mit an oberster Stelle im Kommunalwahlkampf hier steht das Versprechen etwas gegen die vielen Leerstände zu tun. Was denn, wenn die Gechäfte dann "auf ihren Waren sitzen bleiben"?

Sicher, jemand wie ich ist für den Einzelhandel nicht gut. Genau so wie die Industrialisierung nicht gut für Manufakturen war. Oder die Einkaufszentren nicht gut für den Tante-Emma-Laden sind.

 

Ich HASSE es, nach Feierabend oder am Wochenenden noch durch Läden zu hetzen, mit den ganzen Menschenmassen. Ich fühle mich unwohl, ich habe nur noch das Gefühl "raus hier". Ganz extrem ist es Weihnachten. Ich glaub, ich hab letztes Jahr kein Geschenk im klassischen Einzelhandel gekauft.

 

Ich LIEBE es, abends in Ruhe auf meiner Couch liegend online-shopping zu betreiben... Ohne all die anderen Menschen um mich rum und ohne Öffnungszeiten-Druck.

 

Wenn du natürlich nur deiner Arbeit lebst und damit zufrieden bist, wenn dein Zuhause irgendwo in einer "toten" Gegend steht, bist du für mich in dieser Hinsicht sicher nicht der richtige Gesprächspartner. Ich finde lebendige Städte (auch Kleinstädte) liebenswert und mich schaudert, wenn die Schaufenster mehrheitlich leer oder verhangen sind, die Menschen, die einmal dort gearbeitet haben, arbeitslos. Aber es kann schon sein, dass ich nicht ganz unvoreingenommen bin, weil ich selbst "zwischen Zucker-, Mehl- und Salzsäcken" in einem "Tante-Emma"-Laden aufgewachsen bin und die Existenzängste "der Kleinen" von Kindheit an mitbekommen habe.

Link to comment
Share on other sites

Meine Anmerkung zur Steuerflucht ist damit natürlich auch hinfällig.

Nun, dann sollen die Länder vernünftige Steuergesetze erlassen. Dass Multinationale Konzerne die Steuertricks nutzen, die man ihnen auf einem silbernen Tablett präsentiert, halte ich nicht für verwunderlich. Im gegenteil, für naiv halte ich Menschen, die davon ausgehen, dass Firmen sowas nicht machen.

Sinneswandel? Flammenschwert kaputt?

Link to comment
Share on other sites

Wenn die Paketlieferungen nicht manchmal zu traumatischen Erfahrungen verhelfen würde, dann wären noch viel mehr Geschäfte vor Ort geschlossen. Hier gibt es übrigens Buchhändler, die per Post schicken. Schade, dass die nicht auch Lebensmittel verkaufen.

Link to comment
Share on other sites

Meine Anmerkung zur Steuerflucht ist damit natürlich auch hinfällig.

 

Weichei!

Link to comment
Share on other sites

Wenn die Paketlieferungen nicht manchmal zu traumatischen Erfahrungen verhelfen würden, dann wären noch viel mehr Geschäfte vor Ort geschlossen. Hier gibt es übrigens Buchhändler, die per Post schicken. Schade, dass die nicht auch Lebensmittel verkaufen.

Link to comment
Share on other sites

tribald_old

Ich kauf eh nix übers Internet. Amazon, E-Bey, geht mit alles sonstwo vorbei. Gemütlich in den Läden stöbern, mal ein Buch anlesen, mit dem/der Inhaber/in plaudern, das ist für mich Lebensqualität. Wenn ich mir ein Buch bestelle, kommt es mir nicht auf ein paar Tage an. Ich hab natürlich gut reden, ich bin Rentner. :D

Der Preis ist mir auch Wurscht. Lieber gebe ich ein paar Euro mehr aus und unterstütze den hiesigen Markt. Immer nach dem billigsten zu suchen ist mir schlicht zu blöd. Leben und leben lassen, das ist meine Devise.

 

kurz dazu senfend.............Burchi tribald

Link to comment
Share on other sites

Es geht mir gar nicht drum, OB ich Bücher online bestelle, das tu ich gar nicht. Ich hab einen wunderbaren Buchhändler meines Vertrauens und nur, wenn der mir "erlaubt", bei Amazon zu bestellen, weil er das Buch nicht herkriegt, dann tu ich das.

Ich bestelle allerdings allerhand anderen Kram dort, weil ich Mediamarkt und Co oder die großen Klamottenläden in der Stadt auch nicht für besser halte als Amazon. Außerdem ist es für Geschenke, wenn der Familien- und Freundeskreis nicht gerade um die Ecke ist, wirklich praktisch.

Zumal ich Kindle User bin und die E-Books bestimmt nicht beim Buchändler kaufe.

Ist denn hier sonst kein Amazon Prime User außer Rince? Das kann ich mir nicht vorstellen.

Link to comment
Share on other sites

Wenn die Paketlieferungen nicht manchmal zu traumatischen Erfahrungen verhelfen würden, dann wären noch viel mehr Geschäfte vor Ort geschlossen. Hier gibt es übrigens Buchhändler, die per Post schicken. Schade, dass die nicht auch Lebensmittel verkaufen.

Demnächst gibt es "amazon fresh" http://www.focus.de/finanzen/news/milch-und-butter-bis-vor-die-tuer-amazon-fresh-liefert-ab-sommer-lebensmittel_id_3628583.html

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus

Ist denn hier sonst kein Amazon Prime User außer Rince? Das kann ich mir nicht vorstellen.

Ist aber offensichtlich so. Ich zum Beispiel musste erst nachschauen, was Amazon Prime überhaupt ist. Versandkosten spare ich immer dadurch, dass ich erst bestelle, wenn ich den Mindestbestellwert zusammen habe. Meine Bücher bekomme ich über den iBookstore, und das bisschen, was ich fernsehe, finde ich in den öffentlich-rechtlichen Mediatheken. ;)

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...