Jump to content

Stefan Oster


Recommended Posts

Chrysologus

Ich bin sehr begeistert über meinen neuen Heimatbischof, der in Interviews sehr viel Gutes von sich gibt:

 

Und die Enttäuschung, dass es nicht Dein Wunschkandidat geworden ist, scheint wie weggeblasen. :lol:

Ja, in der Tat!

 

Schließlich spricht ja der neue Bischof in seiner Oster-Botschaft davon, dass wir uns nicht zu sehr von unseren vordergründigen Erwartungen leiten sollten! ;)

 

Hier die ganze Osteransprache, die mich bewegt hat wie selten eine Bischofsrede zuvor:

 

http://www.trp1.de/wort-zu-ostern/

 

Und das ganz ohne bischöfliche Weihegnade.

Link to post
Share on other sites
Der Geist

Na der Herr Bischof scheint ein Dünnbrettbohrer zu sein...einer der sich selber Probleme schafft um sei zu "lösen"...eben das Brett an der dünnsten Stelle anbohrt. :winke:

Link to post
Share on other sites
Udalricus

Na der Herr Bischof scheint ein Dünnbrettbohrer zu sein...einer der sich selber Probleme schafft um sei zu "lösen"...eben das Brett an der dünnsten Stelle anbohrt. :winke:

 

So werden wohl viele denken!

 

Seine Amtszeit wird wohl sehr spannend werden! :daumenhoch:

Link to post
Share on other sites

Hier noch mehr aus der PNP

 

"Ich darf hier in Benediktbeuern zusammen mit vielen Menschen erleben, dass Kirche jung ist und dass Kirche Zukunft hat. Das ist nicht nur eine sehr schöne Erfahrung, das ist vor allem meine tiefe Überzeugung und Hoffnung; und diese Hoffnung möchte ich gerne auch mitnehmen in die Diözese Passau und dort mit den Menschen teilen"

 

boah eij - der wird dafür sorgen, daß es keine Aufregung geben wird.

 

ein bißchen neidisch bin ich schon. ein so ein wunderschöner scheiß pseudofrömmelndes rumgesülze Kirchensprech wäre mir nie im leben eingefallen.

Link to post
Share on other sites
Der Geist

Na der Herr Bischof scheint ein Dünnbrettbohrer zu sein...einer der sich selber Probleme schafft um sei zu "lösen"...eben das Brett an der dünnsten Stelle anbohrt. :winke:

 

So werden wohl viele denken!

 

Seine Amtszeit wird wohl sehr spannend werden! :daumenhoch:

Wieso ein Dünnbrettbohrer mehr unter den Bischöfen, was soll daran spannend sein.

Link to post
Share on other sites
Udalricus

Wieso ein Dünnbrettbohrer mehr unter den Bischöfen, was soll daran spannend sein.

 

Nach dem Abgang von Kardinal Meisner gab es keinen mehr, der eine so deutliche Sprache spricht. ;)

Link to post
Share on other sites
Chrysologus

Wieso ein Dünnbrettbohrer mehr unter den Bischöfen, was soll daran spannend sein.

 

Nach dem Abgang von Kardinal Meisner gab es keinen mehr, der eine so deutliche Sprache spricht. ;)

 

Deutlich mag es sein - aber es ist kaum mutiger als heftig Kinderpornographie zu verdammen und ganz allgemein eine besser Welt zu fordern.

Link to post
Share on other sites
Udalricus

Deutlich mag es sein - aber es ist kaum mutiger als heftig Kinderpornographie zu verdammen und ganz allgemein eine besser Welt zu fordern.

 

Seine Rede geht deutlich über ein heftiges Verdammen von Kinderpornographie hinaus:

 

Zum einen greift er Pornographie im Allgemeinen an, zum anderen versucht er auch die Politik mit ins Boot zu holen.

 

Für eine Stellungnahme noch vor offiziellem Amtsantritt schon sehr ungewöhnlich und mutig!

 

Dabei vertritt er allerdings die verbindliche Position der Kirche:

 

KKK 2354 Pornographie besteht darin, tatsächliche oder vorgetäuschte geschlechtliche Akte vorsätzlich aus der Intimität der Partner herauszunehmen, um sie Dritten vorzuzeigen. Sie verletzt die Keuschheit, weil sie den ehelichen Akt, die intime Hingabe eines Gatten an den anderen, entstellt. Sie verletzt die Würde aller Beteiligten (Schauspieler, Händler, Publikum) schwer; diese werden nämlich zum Gegenstand eines primitiven Vergnügens und zur Quelle eines unerlaubten Profits. Pornographie versetzt alle Beteiligten in eine Scheinwelt. Sie ist eine schwere Verfehlung. Die Staatsgewalt hat die Herstellung und Verbreitung pornographischer Materialien zu verhindern.
Link to post
Share on other sites

Seine vollständige Rede ist hier zu hören.

 

Diese Rede ist weit mehr, als ein Feldzug gegen Pornographie. In dieser Rede spannt er in ca. 15 Min. einen Bogen von guter Erziehung über Mensch-Sein bis hin zur Schöpfung.

Edited by Rollin
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Seine vollständige Rede ist hier zu hören.

 

Diese Rede ist weit mehr, als ein Feldzug gegen Pornographie. In dieser Rede spannt er in ca. 15 Min. einen Bogen von guter Erziehung über Mensch-Sein bis hin zur Schöpfung.

 

jou.

 

sowas kenne ich auch, aus Predigten. ich habe oft einigermassen versucht, gut zuzuhören, und irgendwann habe ich mich dann gefragt (so nach ca. 06:32) Wann kommt jetzt endlich dann die "fromme Kurve"?

 

:popcorn:

Edited by Petrus
Link to post
Share on other sites
Franciscus non papa

halt ein intergalaktischer Rundumschlag, damit ist für die Zukunft klar, der Mann hat nicht wirklich was zu sagen. Wenn man in einen Gottesdienst geht, in dem er predigt, Taschenpartitur mitnehmen, damit man seine Zeit nicht vergeudet.

Link to post
Share on other sites

halt ein intergalaktischer Rundumschlag, damit ist für die Zukunft klar, der Mann hat nicht wirklich was zu sagen. Wenn man in einen Gottesdienst geht, in dem er predigt, Taschenpartitur mitnehmen, damit man seine Zeit nicht vergeudet.

 

Seltsam, ich habe selten Priester mit so substantiellen Worten erlebt.

 

Wie die Wahrnehmung doch verschieden sein kann.

Link to post
Share on other sites

Nur kurz:

 

In einer anderen Filmsequenz ist Ministerpräsident Seehofer zu sehen, wie er sich mit mMn gequältem Lächeln zu den anderen Besuchern umsieht. Ich glaube, er hat die politische Botschaft ganz genau verstanden, die Oster mit dem Thema Muse angesprochen hat.

 

Außerdem frage ich mich, warum Metzl bereits jetzt massiv damit zu kämpfen hat, wie er all die bereits angemeldeten Personen bei der Bischofsweihe unterbringen kann, wenn der zukünftige Bischof nur langweilig wäre.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Eine Bischofsweihe hat man halt nicht jede Woche. :D

Ob und wie langweilig der Bischof ist, stellt sich sowieso erst heraus, wenn er eine Weile im Amt ist. Wenn dann diejenigen, die ihn jetzt mit Vorschusslorbeeren bekränzen, feststellen müssen, dass der gute Mann auch nur mit Wasser kocht, wird bei manchen Jublern die Begeisterung rasch abkühlen.

Edited by Julius
Link to post
Share on other sites
Franciscus non papa

halt ein intergalaktischer Rundumschlag, damit ist für die Zukunft klar, der Mann hat nicht wirklich was zu sagen. Wenn man in einen Gottesdienst geht, in dem er predigt, Taschenpartitur mitnehmen, damit man seine Zeit nicht vergeudet.

 

Seltsam, ich habe selten Priester mit so substantiellen Worten erlebt.

 

Wie die Wahrnehmung doch verschieden sein kann.

 

dazu sage ich nichts - die forenregeln müssen eingehalten werden.

 

aber man kann auch Luftblasen für substanziell halten, allerdings ist die Substanz minimal.

Link to post
Share on other sites

Ich verstehe nun nicht, warum aus ein paar harmlosen Gemeinplätzen, die man als Neu-Bischof halt absondern muss, gleich eine Botschaft herauslesen können muss. Dieser OSter scheint mir sehr sympathisch, er kanns gut mit dem Schwarzkatholischen, hat aber noch keinen Anlass gegeben, ihn deshalb gleich für reaktionär zu halten.

 

Ansonsten: Was erwartet man denn von einem Kirchenmann, dass er anderes sagt als jetzt Oster? Ich erinnere mich an den Witz, als die Frau ihren Mann ausfragt, was in der Kirche los war (weil sie zu Hause kochen musste und wohl, nicht zu unrecht, glaubte, der Mann war in der Kneipe statt in der Kirche).

 

Frau: Wie wars in der Kirche?

Mann: Schön.

Frau: Was war schön?

Mann: Der Pfarrer hat gepredigt.

Frau: Was hat er gepredigt?

Mann: Von der Sünde.

Frau: Was hat er gesagt über die Sünde?

Mann: Er war dagegen.

 

Überraschung!

Link to post
Share on other sites

"In der öffentlichen Wahrnehmung aber kristallisieren sich dann diese Knackthemen heraus, wie kirchliche Sexualmoral, heute auch besonders Homosexualität, Frauenordination, Zölibat und so weiter. Ich frage mich immer, warum es uns eigentlich nicht gelingt, die Position der Kirche zu diesen Themen auch als vernünftig zu vermitteln. Freilich kann man dann auch darum streiten. Aber in den meisten der heutigen Medien kommt überhaupt kein Journalist mehr auf die Idee, dass die kirchlichen Positionen zu diesen schwierigen Fragen durchaus auch vernünftig und sogar human sein könnten. Da haben wir ein echtes Vermittlungsdefizit."

Hier gefunden

 

 

Bitte lieber neuer Bischof,

bringen Sie endlich neuen Wind in die Kirche..."entstauben" Sie sie !

Holen Sie auch die jungen Menschen wieder in die Kirche zurück -

beispielsweise auch mit modernen, schwungvollen und rhythmischen Kirchenliedern.

Oder machen Sie im alten Trott mit konservativen Ansichten weiter ?

 

oder noch einer

 

Der hl. Don Bosco hat vor "seiner" Kirche ein Seil gespannt und darauf jongliert.

So hat er das Gotteshaus voll gebracht....

Leserkommentare der PNP

 

Da ist er vom Hl. Don Bosco nicht so weit entfernt :)

Link to post
Share on other sites

Ich verstehe nun nicht, warum aus ein paar harmlosen Gemeinplätzen, die man als Neu-Bischof halt absondern muss, gleich eine Botschaft herauslesen können muss. Dieser OSter scheint mir sehr sympathisch, er kanns gut mit dem Schwarzkatholischen, hat aber noch keinen Anlass gegeben, ihn deshalb gleich für reaktionär zu halten.

 

Ansonsten: Was erwartet man denn von einem Kirchenmann, dass er anderes sagt als jetzt Oster?

 

Wer nur diese Rede - evtl. sogar im Schnelldurchlauf - gehört hat, wird wirklich nicht verstehen, was wir meinen. Wer von ihm erwartet, alles sofort auf den Kopf zu stellen, wird enttäuscht werden. Aber davon geht auch kaum jemand aus - er denkt traditionell und sagt das auch offen.

 

Er ist ein Medienmensch - und weiß wie er sich verkaufen muss - auch das ist klar.

 

Und dennoch unterscheidet ihn etwas: Authentizität - und die Gabe zur rechten Zeit und am rechten Ort die richtigen Worte und die richtigen Gesten zu finden und auf die Menschen zuzugehen.

 

Übrigens hat er folgendes längst selbst beantwortet. Hör dir seine Osterbotschaft an (Udalricus hat den Link längst gesetzt.)

Ob und wie langweilig der Bischof ist, stellt sich sowieso erst heraus, wenn er eine Weile im Amt ist. Wenn dann diejenigen, die ihn jetzt mit Vorschusslorbeeren bekränzen, feststellen müssen, dass der gute Mann auch nur mit Wasser kocht, wird bei manchen Jublern die Begeisterung rasch abkühlen.

 

 

Eine Bischofsweihe hat man halt nicht jede Woche. :D

Zitat von mir leicht verändert

An der Bischofsweihe von R. Vorderholzer haben ca. 2000 Personen teilgenommen - in Passau haben sich längst über 5000 angemeldet.

Link to post
Share on other sites

An der Bischofsweihe von R. Vorderholzer haben ca. 2000 Personen teilgenommen - in Passau haben sich längst über 5000 angemeldet.

 

Ja und? Es ist doch völlig unerheblich, wieviele Leute jetzt an der Bischofsweihe teilnehmen - maßgebend ist, wie zufrieden die Diözesanen in 5 Jahren (noch) sind.Spätestens dann wird er nicht mehr daran gemessen, wieviele Leute sich zu seiner Bischofsweihe angemeldet hatten.

Edited by Julius
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...