Jump to content
Frank

Franks Landsknechtslager

Recommended Posts

Frank

Ich hab in letzter Zeit, gelegentlich, im Cafe Dinge gepostet, die dort eigentlich nicht hingehörten... das ich jetzt beschlossen hab hier mein eigenes Refugium einzurichten.

 

Anfangen möchte ich damit folgenden Aufruf von "Netz gegen Nazis" auf Facebook weiterzugeben:

 

Offenes Übersetzungsbuch - es werden besonders noch Ärzte und Rechtsanwälte gesucht, die medizinische und juristische Phrasen übersetzen können!

http://www.refugeephrasebook.de/

 

Hier ist ja jede Menge juristischer Sachverstand, vielleicht ist da jemand der Lust hat mit zu Helfen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frank

Jetzt bin ich einigermassen Ratlos... Test: Welcher Bibelvers beschreibt dich... Aber das Ergebnis sagt mir gar nichts. Nicht einmal Protest ("Nein, darin finde ich mich gar nicht wieder") regt sich.

Dein Bibelvers ist 5. Mose 31, 6 "Seid mutig und entschlossen! Habt keine Angst! Erschreckt nicht vor ihnen! Der Herr, euer Gott, wird selbst mit euch ziehen. Er wird euch gewiss nicht im Stich lassen." Trau dich und sei mutig! Du bist ein großartiger Mensch und deine Träume können Wirklichkeit werden.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kulti

Jetzt bin ich einigermassen Ratlos... Test: Welcher Bibelvers beschreibt dich... Aber das Ergebnis sagt mir gar nichts. Nicht einmal Protest ("Nein, darin finde ich mich gar nicht wieder") regt sich.

 

Dein Bibelvers ist 5. Mose 31, 6 "Seid mutig und entschlossen! Habt keine Angst! Erschreckt nicht vor ihnen! Der Herr, euer Gott, wird selbst mit euch ziehen. Er wird euch gewiss nicht im Stich lassen." Trau dich und sei mutig! Du bist ein großartiger Mensch und deine Träume können Wirklichkeit werden.

 

Erinnert mich an einen Kumpel, der Zivi im Altenheim war. Erst in der Pflege. Laut seiner Schilderung solange, bis seinem "Endgegner" auf Etage 3 das Blut abgezapft wurde. Vom Anblick des Blutes wurde er ohnmächtig. Den Rest der Zeit hat er im Hausmeisterkabuff zugebracht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frank

Handwerkliche Tätigkeiten im Haushalt und meiner Einer werden nie zusammen gehen. IKEA-Möbel aufbauen krieg ich hin, dann wars das auch. Hat Biografische Gründe die hier nichts zur Sache tun.

 

Löcher in Wände Bohren überfordert mich schon (weis ich ob da nicht ne Leitung drunter ist?) in Fliesen erst recht. In meinem Bad sind schon zwei Löcher in der Wand, wo wohl nen Schrank hing, aber ich war zu doof daran zu denken das auszumessen bevor ich mir nen Medikamentenschrank bestelle (als ob es eines Beweises meines Handwerklich Unvermögens bedurfte), nun ist der zu schmal um die vorhanden Löcher zu nutzen.

 

Im finden kreativer Lösungen um meien Defizite aus zu gleichen bin ich Weltmeister. Also stiess ich unter dem Stichwort "kleben statt bohren" auf diese Klebestreifen.

 

Wenn einer 4kg trägt... obere Kannte 5, untere kannte 5 in der Mitte 2 Streifen, macht zusammen 12... 12x4 sind 48... dann müsste die Konstruktion fast 50kg tragen... oder ist an der Rechung was faul? Was sagen die Physiker?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
teofilos

Handwerkliche Tätigkeiten im Haushalt und meiner Einer werden nie zusammen gehen. IKEA-Möbel aufbauen krieg ich hin, dann wars das auch. Hat Biografische Gründe die hier nichts zur Sache tun.

 

Löcher in Wände Bohren überfordert mich schon (weis ich ob da nicht ne Leitung drunter ist?) in Fliesen erst recht. In meinem Bad sind schon zwei Löcher in der Wand, wo wohl nen Schrank hing, aber ich war zu doof daran zu denken das auszumessen bevor ich mir nen Medikamentenschrank bestelle (als ob es eines Beweises meines Handwerklich Unvermögens bedurfte), nun ist der zu schmal um die vorhanden Löcher zu nutzen.

 

Im finden kreativer Lösungen um meien Defizite aus zu gleichen bin ich Weltmeister. Also stiess ich unter dem Stichwort "kleben statt bohren" auf diese Klebestreifen.

 

Wenn einer 4kg trägt... obere Kannte 5, untere kannte 5 in der Mitte 2 Streifen, macht zusammen 12... 12x4 sind 48... dann müsste die Konstruktion fast 50kg tragen... oder ist an der Rechung was faul? Was sagen die Physiker?

Am besten nichts.

Physiker kommen für den Vorfall danach ins Spiel.

 

Zum Fall: die Rechnung 12x4 ist richtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frank

Trolo!

Okay, meine Frage war auch unklar gestellt.

Das 12x4=48 kann ich ausrechnen. Aber heisst das jetzt auch das meine 12 Klebestreifen insgesamt 48kg tragen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gallowglas

Trolo!

Okay, meine Frage war auch unklar gestellt.

Das 12x4=48 kann ich ausrechnen. Aber heisst das jetzt auch das meine 12 Klebestreifen insgesamt 48kg tragen?

Nur, wenn sie optimal platziert sind und wirklich gleichmäßig belastet werden ... was aber i.d.R. nicht der Fall ist.

Also werden manche Streifen bzw. Punkte mehr, andere weniger stark belastet, was dazu führen kann, daß diese Streifen nachgeben, was dann wiederum das von diesen vorher gehaltene Gewicht auf die restlichen Streifen verteilt, diese auch wieder überlastet und .. *bumm* ...

Das mit dem Kleben dürfte nur dann halbwegs zuverlässig funktionieren, wenn entsprechend viel "Luft nach Oben" bzgl. des max. Gewichts einkalkuliert wird. ... k.A., + 50% oder eher mehr ... und natürlich oben mehr Streifen als unten usw.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
teofilos

Trolo!

Okay, meine Frage war auch unklar gestellt.

Das 12x4=48 kann ich ausrechnen. Aber heisst das jetzt auch das meine 12 Klebestreifen insgesamt 48kg tragen?

O'kee.

Bei Deiner selbsterklärten Begabung rate ich Dir die Angelegenheit von einem Freund oder Kollegen machen zu lassen. Nur bei diesen ist eine belastbare Umsetzung Deiner Annahme zu erwarten.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frank

 

Trolo!

Okay, meine Frage war auch unklar gestellt.

Das 12x4=48 kann ich ausrechnen. Aber heisst das jetzt auch das meine 12 Klebestreifen insgesamt 48kg tragen?

Nur, wenn sie optimal platziert sind und wirklich gleichmäßig belastet werden ... was aber i.d.R. nicht der Fall ist.

Also werden manche Streifen bzw. Punkte mehr, andere weniger stark belastet, was dazu führen kann, daß diese Streifen nachgeben, was dann wiederum das von diesen vorher gehaltene Gewicht auf die restlichen Streifen verteilt, diese auch wieder überlastet und .. *bumm* ...

Das mit dem Kleben dürfte nur dann halbwegs zuverlässig funktionieren, wenn entsprechend viel "Luft nach Oben" bzgl. des max. Gewichts einkalkuliert wird. ... k.A., + 50% oder eher mehr ... und natürlich oben mehr Streifen als unten usw.

 

Ich hab, sicherheitshalber, noch mal nach geshen: Leergewicht Schrank: 3kg, ich rechne mal sehr großzügig dass der Schrank voll beladen doppelt so schwer wird (eher weniger)... dann dürfte ich massig Luft nach oben haben.

 

Ich mach das jetzt einfach... wenn der Schrank in zwei Wochen noch hält geb ich Bescheid.

 

@teo: Mit Klebestreifen umgehen kann ich. Bild an die Wandhängen? Wozu gibts Powerstrips (Und das lässt sich auch noch Rückstandslos entfernen... Eine Flexibilität die dir kein Nagel, keine Schraube gibt)? Okay, letztes Jahr ist mir die Weihnachtsgirlande um die Ohren geflogen. Da hatte ich den Effekt den Gallowglass beschrieben hatte: 7 Haken je 200gr. Tragkraft, die Girlande schön in Schlaufen dran aufgehäng... die in der Mitte gab nach, *plopp - plopp - plopp* der Rest folgte. Passiert mir dieses Jahr nicht: PowerStrips Dekohaken gibts jetzt in einer XXL-Version mit 1kg Tragkraft pro Haken. :D

Der Medizinschrank war dann allerdings doch, auf ersten Blick, ne Nummer zu gross für mich... Mal sehen was wird

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gallowglas

Am einfachsten und sichersten : Schrank kleben, schauen ob er richtig hängt, Bohrer nehmen und festspaxen ...

Alte Heimwerkerweisheit : mit 150er Spax hält alles :evil:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Baumfaeller

Hmm. Vielleicht, aber im Endeffekt wird nur der oberste Klebestreifen überhaupt benutzt.

 

Stell Dir das mal so vor: Der Schrank ist ein Kiste, die eine gewisse Höhe hat, und die komplett steif und hart ist (das heisst, nicht verformbar). Die Wand ist auch komplett steif und hart. Der Schrank hat einen Schwerpunkt (der wahrscheinlich genau in der Mitte liegt). Das heisst, wir können so tun als wenn das ganze Gewicht des Schranks an den einem Punkt zusammengefasst ist. Der Schrank will jetzt (wegen Schwerkraft) zwei Dinge tun: Erstens will er die Wand runterrutschen. Zweitens, wenn man ihn daran hindert (zum Beispiel indem man ihn unten auf eine kleine Stufe in der Wand legt), dann will er von der Wand runterkippen (wobei das untere Ende an der Wand bleibt, und das obere Ende von der Wand wegkippt).

 

Jetzt machen wir einfach mal zwei Klebestreifen an den Schrank, beide horizontal, einen ganz unten einen ganz oben, und sehen uns mal die Kräfte an, getrennt nach horizontal (die Kraft die den Schrank von der Wand wegziehen will) und vertikal (die Kraft die den Schrank parallel an der Wand runterrutschen will). Beide Klebestreifen tragen je die Hälfte der parallel Kraft nach unten; diese Kraft will den Klebestreifen seitlich abscheren. In dieser Richtung sind die Streifen sicherlich sehr tragfähig, der Schrank wird also nicht rutschen. Das Problem ist horizontal: der untere Streifen steht unter Druck (der Schrank versucht ja seitlich wegzukippen), und nur der obere Streifen steht unter Zugkraft. Das heisst, dass im Grunde der obere Streifen das einzige ist, was den Schrank hält. Wenn der obere Streifen von der Wand abgezogen wird, dann wird der untere Streifen (mit einem langen Hebelarm) auseinandergezogen, und alles fällt runter. Dieses Beispiel zeigt, dass die Funktion der beiden Klebestreifen ganz unterschiedlich ist: Der untere wird nur seitlich belastet, und hindert den Schrank nur daran, an der Wand runterzurutschen; der obere ist nur auf Zug belastet, und verhindert das wegkippen.

 

So weit, so schlecht. Jetzt fügen wir einfach in der Mitte noch einen Klebestreifen dazu. Hilft das? Nicht besonders. Er hindert natürlich den Schrank auch daran, parallel runterzurutschen, und hilft damit dem unteren Klebestreifen. Aber: Seitlich belastet ist Klebstoff sehr tragfähig, und der untere Streifen reicht wahrscheinlich auch alleine. Hilft er dem oberen Streifen? Nicht wirklich. Weil wir haben oben angenommen, dass sowohl der Schrank als auch die Wand komplett steif sind. Wenn der obere Streifen zum Beispiel durch das Gewicht des Schranks um 1mm gestreckt wird, dann wird der mittlere Streifen nur um 0.5mm gestreckt. Das heisst: der obere Streifen reisst ab, bevor der untere überhaupt richtig anfängt mitzutragen. Natürlich hängt das von der Annahme ab, dass alles komplett steif ist; wenn die Klebestreifen oder der Schrank etwas elastisch sind, dann verteilt sich die Last.

 

Ich nehme mal an, dass der leere Schrank nicht besonders schwer ist (ein paar kg), und das man da auch nicht mehr als ein paar kg reintut. Wenn die Streifen wirklich pro Stück 4kg halten können, dann wird es höchstwahrscheinlich gutgehen, vor allem wenn du viele von ihnen am oberen Ende des Schranks anbringst.

bearbeitet von Baumfaeller
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
teofilos

Hmm. Vielleicht, aber im Endeffekt wird nur der oberste Klebestreifen überhaupt benutzt.Stell Dir das mal so vor: Der Schrank ist ein Kiste, die eine gewisse Höhe hat, und die komplett steif und hart ist (das heisst, nicht verformbar). Die Wand ist auch komplett steif und hart. Der Schrank hat einen Schwerpunkt (der wahrscheinlich genau in der Mitte liegt). Das heisst, wir können so tun als wenn das ganze Gewicht des Schranks an den einem Punkt zusammengefasst ist. Der Schrank will jetzt (wegen Schwerkraft) zwei Dinge tun: Erstens will er die Wand runterrutschen. Zweitens, wenn man ihn daran hindert (zum Beispiel indem man ihn unten auf eine kleine Stufe in der Wand legt), dann will er von der Wand runterkippen (wobei das untere Ende an der Wand bleibt, und das obere Ende von der Wand wegkippt).Jetzt machen wir einfach mal zwei Klebestreifen an den Schrank, beide horizontal, einen ganz unten einen ganz oben, und sehen uns mal die Kräfte an, getrennt nach horizontal (die Kraft die den Schrank von der Wand wegziehen will) und vertikal (die Kraft die den Schrank parallel an der Wand runterrutschen will). Beide Klebestreifen tragen je die Hälfte der parallel Kraft nach unten; diese Kraft will den Klebestreifen seitlich abscheren. In dieser Richtung sind die Streifen sicherlich sehr tragfähig, der Schrank wird also nicht rutschen. Das Problem ist horizontal: der untere Streifen steht unter Druck (der Schrank versucht ja seitlich wegzukippen), und nur der obere Streifen steht unter Zugkraft. Das heisst, dass im Grunde der obere Streifen das einzige ist, was den Schrank hält. Wenn der obere Streifen von der Wand abgezogen wird, dann wird der untere Streifen (mit einem langen Hebelarm) auseinandergezogen, und alles fällt runter. Dieses Beispiel zeigt, dass die Funktion der beiden Klebestreifen ganz unterschiedlich ist: Der untere wird nur seitlich belastet, und hindert den Schrank nur daran, an der Wand runterzurutschen; der obere ist nur auf Zug belastet, und verhindert das wegkippen.So weit, so schlecht. Jetzt fügen wir einfach in der Mitte noch einen Klebestreifen dazu. Hilft das? Nicht besonders. Er hindert natürlich den Schrank auch daran, parallel runterzurutschen, und hilft damit dem unteren Klebestreifen. Aber: Seitlich belastet ist Klebstoff sehr tragfähig, und der untere Streifen reicht wahrscheinlich auch alleine. Hilft er dem oberen Streifen? Nicht wirklich. Weil wir haben oben angenommen, dass sowohl der Schrank als auch die Wand komplett steif sind. Wenn der obere Streifen zum Beispiel durch das Gewicht des Schranks um 1mm gestreckt wird, dann wird der mittlere Streifen nur um 0.5mm gestreckt. Das heisst: der obere Streifen reisst ab, bevor der untere überhaupt richtig anfängt mitzutragen. Natürlich hängt das von der Annahme ab, dass alles komplett steif ist; wenn die Klebestreifen oder der Schrank etwas elastisch sind, dann verteilt sich die Last.Ich nehme mal an, dass der leere Schrank nicht besonders schwer ist (ein paar kg), und das man da auch nicht mehr als ein paar kg reintut. Wenn die Streifen wirklich pro Stück 4kg halten können, dann wird es höchstwahrscheinlich gutgehen, vor allem wenn du viele von ihnen am oberen Ende des Schranks anbringst.

Ein Glück, dass Franks kleines Schränkchen das alles nicht weiss und trotzdem hängen bleibt.

 

P.S. Du hast den Luftdruck vergessen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frank

 

Hmm. Vielleicht, aber im Endeffekt wird nur der oberste Klebestreifen überhaupt benutzt.Stell Dir das mal so vor: Der Schrank ist ein Kiste, die eine gewisse Höhe hat, und die komplett steif und hart ist (das heisst, nicht verformbar). Die Wand ist auch komplett steif und hart. Der Schrank hat einen Schwerpunkt (der wahrscheinlich genau in der Mitte liegt). Das heisst, wir können so tun als wenn das ganze Gewicht des Schranks an den einem Punkt zusammengefasst ist. Der Schrank will jetzt (wegen Schwerkraft) zwei Dinge tun: Erstens will er die Wand runterrutschen. Zweitens, wenn man ihn daran hindert (zum Beispiel indem man ihn unten auf eine kleine Stufe in der Wand legt), dann will er von der Wand runterkippen (wobei das untere Ende an der Wand bleibt, und das obere Ende von der Wand wegkippt).Jetzt machen wir einfach mal zwei Klebestreifen an den Schrank, beide horizontal, einen ganz unten einen ganz oben, und sehen uns mal die Kräfte an, getrennt nach horizontal (die Kraft die den Schrank von der Wand wegziehen will) und vertikal (die Kraft die den Schrank parallel an der Wand runterrutschen will). Beide Klebestreifen tragen je die Hälfte der parallel Kraft nach unten; diese Kraft will den Klebestreifen seitlich abscheren. In dieser Richtung sind die Streifen sicherlich sehr tragfähig, der Schrank wird also nicht rutschen. Das Problem ist horizontal: der untere Streifen steht unter Druck (der Schrank versucht ja seitlich wegzukippen), und nur der obere Streifen steht unter Zugkraft. Das heisst, dass im Grunde der obere Streifen das einzige ist, was den Schrank hält. Wenn der obere Streifen von der Wand abgezogen wird, dann wird der untere Streifen (mit einem langen Hebelarm) auseinandergezogen, und alles fällt runter. Dieses Beispiel zeigt, dass die Funktion der beiden Klebestreifen ganz unterschiedlich ist: Der untere wird nur seitlich belastet, und hindert den Schrank nur daran, an der Wand runterzurutschen; der obere ist nur auf Zug belastet, und verhindert das wegkippen.So weit, so schlecht. Jetzt fügen wir einfach in der Mitte noch einen Klebestreifen dazu. Hilft das? Nicht besonders. Er hindert natürlich den Schrank auch daran, parallel runterzurutschen, und hilft damit dem unteren Klebestreifen. Aber: Seitlich belastet ist Klebstoff sehr tragfähig, und der untere Streifen reicht wahrscheinlich auch alleine. Hilft er dem oberen Streifen? Nicht wirklich. Weil wir haben oben angenommen, dass sowohl der Schrank als auch die Wand komplett steif sind. Wenn der obere Streifen zum Beispiel durch das Gewicht des Schranks um 1mm gestreckt wird, dann wird der mittlere Streifen nur um 0.5mm gestreckt. Das heisst: der obere Streifen reisst ab, bevor der untere überhaupt richtig anfängt mitzutragen. Natürlich hängt das von der Annahme ab, dass alles komplett steif ist; wenn die Klebestreifen oder der Schrank etwas elastisch sind, dann verteilt sich die Last.Ich nehme mal an, dass der leere Schrank nicht besonders schwer ist (ein paar kg), und das man da auch nicht mehr als ein paar kg reintut. Wenn die Streifen wirklich pro Stück 4kg halten können, dann wird es höchstwahrscheinlich gutgehen, vor allem wenn du viele von ihnen am oberen Ende des Schranks anbringst.

Ein Glück, dass Franks kleines Schränkchen das alles nicht weiss und trotzdem hängen bleibt.

 

P.S. Du hast den Luftdruck vergessen.

 

Anscheinend wusste das Schränkchen das alles... und stürzte nach knapp einer Woche ab

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
teofilos

 

 

Hmm. Vielleicht, aber im Endeffekt wird nur der oberste Klebestreifen überhaupt benutzt.Stell Dir das mal so vor: Der Schrank ist ein Kiste, die eine gewisse Höhe hat, und die komplett steif und hart ist (das heisst, nicht verformbar). Die Wand ist auch komplett steif und hart. Der Schrank hat einen Schwerpunkt (der wahrscheinlich genau in der Mitte liegt). Das heisst, wir können so tun als wenn das ganze Gewicht des Schranks an den einem Punkt zusammengefasst ist. Der Schrank will jetzt (wegen Schwerkraft) zwei Dinge tun: Erstens will er die Wand runterrutschen. Zweitens, wenn man ihn daran hindert (zum Beispiel indem man ihn unten auf eine kleine Stufe in der Wand legt), dann will er von der Wand runterkippen (wobei das untere Ende an der Wand bleibt, und das obere Ende von der Wand wegkippt).Jetzt machen wir einfach mal zwei Klebestreifen an den Schrank, beide horizontal, einen ganz unten einen ganz oben, und sehen uns mal die Kräfte an, getrennt nach horizontal (die Kraft die den Schrank von der Wand wegziehen will) und vertikal (die Kraft die den Schrank parallel an der Wand runterrutschen will). Beide Klebestreifen tragen je die Hälfte der parallel Kraft nach unten; diese Kraft will den Klebestreifen seitlich abscheren. In dieser Richtung sind die Streifen sicherlich sehr tragfähig, der Schrank wird also nicht rutschen. Das Problem ist horizontal: der untere Streifen steht unter Druck (der Schrank versucht ja seitlich wegzukippen), und nur der obere Streifen steht unter Zugkraft. Das heisst, dass im Grunde der obere Streifen das einzige ist, was den Schrank hält. Wenn der obere Streifen von der Wand abgezogen wird, dann wird der untere Streifen (mit einem langen Hebelarm) auseinandergezogen, und alles fällt runter. Dieses Beispiel zeigt, dass die Funktion der beiden Klebestreifen ganz unterschiedlich ist: Der untere wird nur seitlich belastet, und hindert den Schrank nur daran, an der Wand runterzurutschen; der obere ist nur auf Zug belastet, und verhindert das wegkippen.So weit, so schlecht. Jetzt fügen wir einfach in der Mitte noch einen Klebestreifen dazu. Hilft das? Nicht besonders. Er hindert natürlich den Schrank auch daran, parallel runterzurutschen, und hilft damit dem unteren Klebestreifen. Aber: Seitlich belastet ist Klebstoff sehr tragfähig, und der untere Streifen reicht wahrscheinlich auch alleine. Hilft er dem oberen Streifen? Nicht wirklich. Weil wir haben oben angenommen, dass sowohl der Schrank als auch die Wand komplett steif sind. Wenn der obere Streifen zum Beispiel durch das Gewicht des Schranks um 1mm gestreckt wird, dann wird der mittlere Streifen nur um 0.5mm gestreckt. Das heisst: der obere Streifen reisst ab, bevor der untere überhaupt richtig anfängt mitzutragen. Natürlich hängt das von der Annahme ab, dass alles komplett steif ist; wenn die Klebestreifen oder der Schrank etwas elastisch sind, dann verteilt sich die Last.Ich nehme mal an, dass der leere Schrank nicht besonders schwer ist (ein paar kg), und das man da auch nicht mehr als ein paar kg reintut. Wenn die Streifen wirklich pro Stück 4kg halten können, dann wird es höchstwahrscheinlich gutgehen, vor allem wenn du viele von ihnen am oberen Ende des Schranks anbringst.

Ein Glück, dass Franks kleines Schränkchen das alles nicht weiss und trotzdem hängen bleibt.

 

P.S. Du hast den Luftdruck vergessen.

 

Anscheinend wusste das Schränkchen das alles... und stürzte nach knapp einer Woche ab

 

Wichtige Frage: war der Kleber noch am Schränkchen oder an der Wand?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frank

 

 

 

Hmm. Vielleicht, aber im Endeffekt wird nur der oberste Klebestreifen überhaupt benutzt.Stell Dir das mal so vor: Der Schrank ist ein Kiste, die eine gewisse Höhe hat, und die komplett steif und hart ist (das heisst, nicht verformbar). Die Wand ist auch komplett steif und hart. Der Schrank hat einen Schwerpunkt (der wahrscheinlich genau in der Mitte liegt). Das heisst, wir können so tun als wenn das ganze Gewicht des Schranks an den einem Punkt zusammengefasst ist. Der Schrank will jetzt (wegen Schwerkraft) zwei Dinge tun: Erstens will er die Wand runterrutschen. Zweitens, wenn man ihn daran hindert (zum Beispiel indem man ihn unten auf eine kleine Stufe in der Wand legt), dann will er von der Wand runterkippen (wobei das untere Ende an der Wand bleibt, und das obere Ende von der Wand wegkippt).Jetzt machen wir einfach mal zwei Klebestreifen an den Schrank, beide horizontal, einen ganz unten einen ganz oben, und sehen uns mal die Kräfte an, getrennt nach horizontal (die Kraft die den Schrank von der Wand wegziehen will) und vertikal (die Kraft die den Schrank parallel an der Wand runterrutschen will). Beide Klebestreifen tragen je die Hälfte der parallel Kraft nach unten; diese Kraft will den Klebestreifen seitlich abscheren. In dieser Richtung sind die Streifen sicherlich sehr tragfähig, der Schrank wird also nicht rutschen. Das Problem ist horizontal: der untere Streifen steht unter Druck (der Schrank versucht ja seitlich wegzukippen), und nur der obere Streifen steht unter Zugkraft. Das heisst, dass im Grunde der obere Streifen das einzige ist, was den Schrank hält. Wenn der obere Streifen von der Wand abgezogen wird, dann wird der untere Streifen (mit einem langen Hebelarm) auseinandergezogen, und alles fällt runter. Dieses Beispiel zeigt, dass die Funktion der beiden Klebestreifen ganz unterschiedlich ist: Der untere wird nur seitlich belastet, und hindert den Schrank nur daran, an der Wand runterzurutschen; der obere ist nur auf Zug belastet, und verhindert das wegkippen.So weit, so schlecht. Jetzt fügen wir einfach in der Mitte noch einen Klebestreifen dazu. Hilft das? Nicht besonders. Er hindert natürlich den Schrank auch daran, parallel runterzurutschen, und hilft damit dem unteren Klebestreifen. Aber: Seitlich belastet ist Klebstoff sehr tragfähig, und der untere Streifen reicht wahrscheinlich auch alleine. Hilft er dem oberen Streifen? Nicht wirklich. Weil wir haben oben angenommen, dass sowohl der Schrank als auch die Wand komplett steif sind. Wenn der obere Streifen zum Beispiel durch das Gewicht des Schranks um 1mm gestreckt wird, dann wird der mittlere Streifen nur um 0.5mm gestreckt. Das heisst: der obere Streifen reisst ab, bevor der untere überhaupt richtig anfängt mitzutragen. Natürlich hängt das von der Annahme ab, dass alles komplett steif ist; wenn die Klebestreifen oder der Schrank etwas elastisch sind, dann verteilt sich die Last.Ich nehme mal an, dass der leere Schrank nicht besonders schwer ist (ein paar kg), und das man da auch nicht mehr als ein paar kg reintut. Wenn die Streifen wirklich pro Stück 4kg halten können, dann wird es höchstwahrscheinlich gutgehen, vor allem wenn du viele von ihnen am oberen Ende des Schranks anbringst.

Ein Glück, dass Franks kleines Schränkchen das alles nicht weiss und trotzdem hängen bleibt.

 

P.S. Du hast den Luftdruck vergessen.

 

Anscheinend wusste das Schränkchen das alles... und stürzte nach knapp einer Woche ab

 

Wichtige Frage: war der Kleber noch am Schränkchen oder an der Wand?

 

Alles am Schränkchen, keine sichtbaren Rückstände an der Wand... Wieso?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DonGato

Oder der Kleber ist am Schrank und seltsame Papierteile auf der anderen Seite der Kleber, die auffallend genau zu den Löchern in der Raufasertapete an der Wand passen?

 

DonGato.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frank

Oder der Kleber ist am Schrank und seltsame Papierteile auf der anderen Seite der Kleber, die auffallend genau zu den Löchern in der Raufasertapete an der Wand passen?

 

DonGato.

Das würde mich jetzt wundern... im gefliesten Bad

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DonGato

Das würde mich jetzt wundern... im gefliesten Bad

Löcher in den Kacheln?

 

DonGato.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frank

 

Das würde mich jetzt wundern... im gefliesten Bad

Löcher in den Kacheln?

 

DonGato.

 

Nope

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
teofilos

 

 

Das würde mich jetzt wundern... im gefliesten Bad

Löcher in den Kacheln?

 

DonGato.

 

Nope

 

Jedenfalls kein Grund ein ahnungsloses Schränkchen im Verdacht zu haben.

 

 

Hattest Du vorher einen Lasttest gemacht oder das Schränkchen direkt befüllt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DonGato

 

 

Das würde mich jetzt wundern... im gefliesten Bad

Löcher in den Kacheln?

 

DonGato.

 

Nope

 

Mal ehrlich eine Zwischenbemerkung: Du wunderst Dich doch nicht wirklich, warum an glasierten Keramik-Kacheln der Kleber schlechter haftet als an dem Schrank?

 

DonGato.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×