Jump to content

Beerdigung, tot, Aus, Ende


Dale Earnhardt
 Share

Recommended Posts

Dale Earnhardt

Nehmen wir mal an, ihr dürftet (müsstet, solltet) eure eigene Beerdigung organisieren und dabei aus dem Jenseits zusehen. Was fällt euch dazu ein?

Würdet ihr eure Leiche aufbahren?

Wer dürfte (müsste) eine Rede halten?

Wie sollte die Stimmung sein?

Welche Musik würde gespielt?

Welche Musikgruppe würdet ihr euch wünschen?

Welche Outfits sollten getragen werden?

Gäbe es lustige Überraschungen?

Gäbe es böse Überraschungen?

Würdet ihr eure Feinde auch einladen?

Wolltet ihr bei allen Gesprächen auf eurer Beerdigung heimlich zuhören oder doch lieber nicht?

Was gäbe es zu Essen und zu Trinken.

Um wieviel Uhr sollte es beginnen und wie lange dauern?

 

Dale

Link to comment
Share on other sites

Nehmen wir mal an, ihr dürftet (müsstet, solltet) eure eigene Beerdigung organisieren und dabei aus dem Jenseits zusehen. Was fällt euch dazu ein?

 

Würdet ihr eure Leiche aufbahren? Hm, da müsste ich vorher die Trauergemeinde fragen, was denen gefällt.

 

Wer dürfte (müsste) eine Rede halten? Jeder der möchte

 

Wie sollte die Stimmung sein? so, dass es den Anwesenden gefällt

 

Welche Musik würde gespielt? "

 

Welche Musikgruppe würdet ihr euch wünschen? Siehe oben

 

Welche Outfits sollten getragen werden? siehe oben

 

Gäbe es lustige Überraschungen? Hm....

 

Gäbe es böse Überraschungen? Hm.....

 

Würdet ihr eure Feinde auch einladen? Ich hab keine Feinde

 

Wolltet ihr bei allen Gesprächen auf eurer Beerdigung heimlich zuhören oder doch lieber nicht? tja, sowohl als auch

 

Was gäbe es zu Essen und zu Trinken. Was den leuten so schmecken mag. Das muss dann meine Holde entscheiden

 

Um wieviel Uhr sollte es beginnen und wie lange dauern? Als Toter hab ich wahrscheinlich keinen Zeitbegriff mehr, also...?????

 

Dale

 

 

 

alles in allem da eher unschlüssig seiend......................tribald

Link to comment
Share on other sites

Nehmen wir mal an, ihr dürftet (müsstet, solltet) eure eigene Beerdigung organisieren und dabei aus dem Jenseits zusehen. Was fällt euch dazu ein?

Würdet ihr eure Leiche aufbahren?

Wer dürfte (müsste) eine Rede halten?

Wie sollte die Stimmung sein?

Welche Musik würde gespielt?

Welche Musikgruppe würdet ihr euch wünschen?

Welche Outfits sollten getragen werden?

Gäbe es lustige Überraschungen?

Gäbe es böse Überraschungen?

Würdet ihr eure Feinde auch einladen?

Wolltet ihr bei allen Gesprächen auf eurer Beerdigung heimlich zuhören oder doch lieber nicht?

Was gäbe es zu Essen und zu Trinken.

Um wieviel Uhr sollte es beginnen und wie lange dauern?

 

Dale

Egal.

Beerdigung ist für die Angehörigen, nicht für den Toten.

ch gehe für mich davon aus, dass ich dann an einem "ort" bin, wo es mir gut geht.

Andere egehn davon aus, dass dann Nichts mehr ist.

In beiden Fällen ist die Beerdigung für einen selbst aber unwichtig.

 

Allerdings: Bei den Gespächen zuhören? Unbedingt!

Link to comment
Share on other sites

Nehmen wir mal an, ihr dürftet (müsstet, solltet) eure eigene Beerdigung organisieren und dabei aus dem Jenseits zusehen. Was fällt euch dazu ein?

Würdet ihr eure Leiche aufbahren? Nein

Wer dürfte (müsste) eine Rede halten? niemand

Wie sollte die Stimmung sein? entspannt

Welche Musik würde gespielt? irgendein oder mehrere schöne slow foxes gemischt mit salsaklängen

Welche Musikgruppe würdet ihr euch wünschen? keine

Welche Outfits sollten getragen werden? bunte

Gäbe es lustige Überraschungen? nein

Gäbe es böse Überraschungen? nein

Würdet ihr eure Feinde auch einladen? nein

Wolltet ihr bei allen Gesprächen auf eurer Beerdigung heimlich zuhören oder doch lieber nicht? logisch!!

Was gäbe es zu Essen und zu Trinken. Weck, Worschd unn Woi

Um wieviel Uhr sollte es beginnen und wie lange dauern? Irgendwann am Nachmittag und dauern so lange die Leute feiern wollen, der Sekt sollte nicht ausgehen!

 

Dale

Grundsätzlich aber sollte es für die Hinterbliebenen schön sein, wobei ich mir ziemlich sicher bin, dass die das absegnen würden

Edited by asia
Link to comment
Share on other sites

Nehmen wir mal an, ihr dürftet (müsstet, solltet) eure eigene Beerdigung organisieren und dabei aus dem Jenseits zusehen. Was fällt euch dazu ein?

Würdet ihr eure Leiche aufbahren? Kommt auf den Zustand an.

Wer dürfte (müsste) eine Rede halten? Dem Anlass entsprechend ein Gebärdedolmetscher

Wie sollte die Stimmung sein? Traurig, richtig traurig. Auch wenn's gehäuschelt ist.

Welche Musik würde gespielt? Wenn ein Schiff vorüber fährt ... dann ...

Welche Musikgruppe würdet ihr euch wünschen? Schnuckenack Reinhardt Quintett

Welche Outfits sollten getragen werden? Schwarz

Gäbe es lustige Überraschungen? Wenn ich das Schreibe ist es keine mehr.

Gäbe es böse Überraschungen? Wenn ich das Schreibe ist es keine mehr.

Würdet ihr eure Feinde auch einladen? Klaro.

Wolltet ihr bei allen Gesprächen auf eurer Beerdigung heimlich zuhören oder doch lieber nicht? Ja

Was gäbe es zu Essen und zu Trinken. Mettschnittchen und Gulaschsuppe. Das gehört so!

Um wieviel Uhr sollte es beginnen und wie lange dauern? Ich bitte um etwas Bedenkzeit!

 

Dale

Ist das ein Züschotest?

 

P.S. An anderer Stelle sagte ich schon, dass ich gerne eine Seebestattung nach altem Ritus hätte; also Leinensack und ab über die Rutsche. Man belehrte mich, dass dieses nicht geht ... in DE.

Edited by teofilos
Link to comment
Share on other sites

Ich weiß nicht ob ich mir meine Beerdigung morgen auch noch so wünschen würde.

 

Die Trauerfeier mit mir aufgebahrt in der Kirche.

Zum Vorspiel auf der Kirchenorgel Star Wars Opening Theme.

Dann öffnet sich die Sakristeitür und das Blasorchester setzt ein:

 

Tööö tö tööö tötötö tötötöööö.

 

Die eigentliche Feier dann bitte mit etwas Pietät.

 

Zum Auszug dann bitte das Stück aus Spiel mir das Lied vom Tod, wo der Ganove in die Stadt kommt.

(Düm düm düm didi düm düm düm).

 

Am Grab, falls es regnen sollte:"Ohhhhhh wer lebt in ner Ananas ganz tief im Meer" (die Gemeinde antwortet mit "Spongebob Schwammkopf").

 

Zum Beerdigungskaffee muss es zwingend Mohnschnecke geben. Bei Mohnschnecke bin ich immer dabei.

 

Um meine Feinde einladen zu können habe ich leider nicht genug Profil. Daher auch keine Feinde.

 

So, tiefer kann ich im Moment nicht. Mal schauen was die Nacht oder 50 Zeilen java bringen.

Link to comment
Share on other sites

Nehmen wir mal an, ihr dürftet (müsstet, solltet) eure eigene Beerdigung organisieren und dabei aus dem Jenseits zusehen. Was fällt euch dazu ein?

Würdet ihr eure Leiche aufbahren?

Wer dürfte (müsste) eine Rede halten?

Wie sollte die Stimmung sein?

Welche Musik würde gespielt?

Welche Musikgruppe würdet ihr euch wünschen?

Welche Outfits sollten getragen werden?

Gäbe es lustige Überraschungen?

Gäbe es böse Überraschungen?

Würdet ihr eure Feinde auch einladen?

Wolltet ihr bei allen Gesprächen auf eurer Beerdigung heimlich zuhören oder doch lieber nicht?

Was gäbe es zu Essen und zu Trinken.

Um wieviel Uhr sollte es beginnen und wie lange dauern?

 

Dale

Unbeweint in fremder Erde - auch wenn ich nicht Ibykus heisse.

 

DonGato.

Link to comment
Share on other sites

 

Nehmen wir mal an, ihr dürftet (müsstet, solltet) eure eigene Beerdigung organisieren und dabei aus dem Jenseits zusehen. Was fällt euch dazu ein?

Würdet ihr eure Leiche aufbahren?

Wer dürfte (müsste) eine Rede halten?

Wie sollte die Stimmung sein?

Welche Musik würde gespielt?

Welche Musikgruppe würdet ihr euch wünschen?

Welche Outfits sollten getragen werden?

Gäbe es lustige Überraschungen?

Gäbe es böse Überraschungen?

Würdet ihr eure Feinde auch einladen?

Wolltet ihr bei allen Gesprächen auf eurer Beerdigung heimlich zuhören oder doch lieber nicht?

Was gäbe es zu Essen und zu Trinken.

Um wieviel Uhr sollte es beginnen und wie lange dauern?

 

Dale

Unbeweint in fremder Erde - auch wenn ich nicht Ibykus heisse.

 

DonGato.

 

Oh Mann!!! Was Du manchmal so schreibst ist richtig traurig.
Link to comment
Share on other sites

 

 

Nehmen wir mal an, ihr dürftet (müsstet, solltet) eure eigene Beerdigung organisieren und dabei aus dem Jenseits zusehen. Was fällt euch dazu ein?

Würdet ihr eure Leiche aufbahren?

Wer dürfte (müsste) eine Rede halten?

Wie sollte die Stimmung sein?

Welche Musik würde gespielt?

Welche Musikgruppe würdet ihr euch wünschen?

Welche Outfits sollten getragen werden?

Gäbe es lustige Überraschungen?

Gäbe es böse Überraschungen?

Würdet ihr eure Feinde auch einladen?

Wolltet ihr bei allen Gesprächen auf eurer Beerdigung heimlich zuhören oder doch lieber nicht?

Was gäbe es zu Essen und zu Trinken.

Um wieviel Uhr sollte es beginnen und wie lange dauern?

 

Dale

Unbeweint in fremder Erde - auch wenn ich nicht Ibykus heisse.

 

DonGato.

 

Oh Mann!!! Was Du manchmal so schreibst ist richtig traurig.

 

Ich unterstelle pure Absicht.

Link to comment
Share on other sites

 

Oh Mann!!! Was Du manchmal so schreibst ist richtig traurig.

Realismus ist nichts schönes.

 

DonGato.

 

Das ist nicht realistisch. Bei den Mengen Chili in Deinem Leben weint die Grabbotanik. Es sei denn Du machst in Feuer. Aber dann endest Du nicht in der Erde sondern als Schnupftabak.
Link to comment
Share on other sites

 

Nehmen wir mal an, ihr dürftet (müsstet, solltet) eure eigene Beerdigung organisieren und dabei aus dem Jenseits zusehen. Was fällt euch dazu ein?

Würdet ihr eure Leiche aufbahren?

Wer dürfte (müsste) eine Rede halten?

Wie sollte die Stimmung sein?

Welche Musik würde gespielt?

Welche Musikgruppe würdet ihr euch wünschen?

Welche Outfits sollten getragen werden?

Gäbe es lustige Überraschungen?

Gäbe es böse Überraschungen?

Würdet ihr eure Feinde auch einladen?

Wolltet ihr bei allen Gesprächen auf eurer Beerdigung heimlich zuhören oder doch lieber nicht?

Was gäbe es zu Essen und zu Trinken.

Um wieviel Uhr sollte es beginnen und wie lange dauern?

 

Dale

Unbeweint in fremder Erde - auch wenn ich nicht Ibykus heisse.

 

DonGato.

 

Ich weine schon mal vorsorglich ein paar Tränen um dich. ...........................So, jetzt ist nichts mehr mit unbeweint. :winke:

 

da doch gerne aushelfend......................tribald

Link to comment
Share on other sites

Es geht ja um Wunschvorstellung:

 

Kleiner Kreis.

 

Meine Söhne & Anhang, (wenn vorhanden), Rest der Familie wer noch lebt und Zeit hat. Mein Schatz.

Freunde (eh nur eine Hand voll)

Feinde hab ich keine, die diesen Namen verdienen würden.

Eine Rede wie von John Cleese auf der Beerdigung von Graham Chapman

Bitte alle in meiner Lieblingsfarbe, also Schwarz

Bitte einer als Gevatter Tod gewandet mit Sense still im Hintergrund

Keine verlogenen Trauerreden eines Vollstreckungsbeamten (Nen Pfaffen gibt es zum Glück eh nicht)

Musik? Galaxy Song & Always Look on the Bright Side of Life.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Dale Earnhardt

 

Die beste Beerdigungsrede, die ich je kennengelernt habe.

 

Yes, ich meine aber, es gibt noch eine längere Version bei youtube. Ich muss jedesmal heulen und lachen gleichzeitig. Was haben die Monty Pythons mir Freude gemacht in diesem Leben...

Link to comment
Share on other sites

Mir wäre wichtig, dass auf Kreuze, Pfarrer und die dazugehörige Salbaderei verzichtet würde. So etwas fände ich zutiefst entwürdigend.

Edited by Marmot
Link to comment
Share on other sites

Nehmen wir mal an, ihr dürftet (müsstet, solltet) eure eigene Beerdigung organisieren und dabei aus dem Jenseits zusehen. Was fällt euch dazu ein?

 

Details verrate ich nicht, aber die sind auf einem USB-Stick in einem versiegeltem Umschlag in unserem Familienstammbuch.

 

Da habe ich meine Liederwünsche festgehalten, eine Lesung aus der Bibel, die Aufgaben sind verteilt. Außerdem meine eigenen letzten Worte für alle. Letzte Worte für besondere Personen muss ich noch ergänzen, die sind dann aber nicht öffentlich für die Beerdigung.

 

Es bleibt genügend Raum für Initiative der Trauergemeinde, das soll sie nicht bremsen.

 

Aber wenigstens einmal will ich meine Meinung sagen dürfen, ohne dass die anderen die Gelegenheit haben, mir zu widersprechen. :-)

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Das sollen meine Angehoerigen und Trauernden unter sich ausmachen. Die Feier ist für sie, nicht für mich.

 

Am Samstag gehen wir zu einer Trauerfeier für einen (sehr alten) Bekannten, der an einer Kombination aus Taubheit, Alzheimer, und schliesslich Krebs gelitten hat. Er war lange Grundschullehrer, danach als Freiwilliger in einem der grossen Parks hier tätig. Wir werden zusammen seinen Lieblings-Wanderpfad laufen, und abends am Lagerfeuer Geschichten erzählen (wegen sehr hoher Feuergefahr wird das Lagerfeuer wahrscheinlich durch eine Taschenlampe ersetzt). Musik gibt es offiziell keine (vor allem keinen Dudelsack), aber irgendjemand wird sicher eine Gitarre mitbringen. Für seine Witwe, seine Kinder, und die Freunde ist das genau das Richtige.

Link to comment
Share on other sites

Hmmmmmm Pfarrer, ja das muss ich wohl noch organisieren.

Einen Liberalen, einen Fundi, einen Piusler (die Wand soll ja auch was von meiner Beerdigung haben) und einen Projektmanager

(der möge dann bitte statt des ewigen Lichts intonieren:"Und das unendliche Budget verschaffe ihm Projektzeit in Ewigkeit").

Link to comment
Share on other sites

 

Die beste Beerdigungsrede, die ich je kennengelernt habe.

 

 

Ludwig Börnes Rede auf Jean Paul: "Ein Stern ist untergegangen, und das Auge dieses Jahrhunderts wird sich schließen, bevor er wieder erscheint". Und "Nichts ist dauernd als der Wechsel, nichts beständig als der Tod. Jeder Schlag des Herzens schlägt uns eine Wunde, und das Leben wäre ein ewiges Verbluten, wenn nicht die Dichtkunst wäre." Und die Liebe, denn für Jean Paul waren dichten und lieben eins.

 

Link to comment
Share on other sites

 

Nehmen wir mal an, ihr dürftet (müsstet, solltet) eure eigene Beerdigung organisieren und dabei aus dem Jenseits zusehen. Was fällt euch dazu ein?

 

Details verrate ich nicht, aber die sind auf einem USB-Stick in einem versiegeltem Umschlag in unserem Familienstammbuch.

 

Da habe ich meine Liederwünsche festgehalten, eine Lesung aus der Bibel, die Aufgaben sind verteilt. Außerdem meine eigenen letzten Worte für alle. Letzte Worte für besondere Personen muss ich noch ergänzen, die sind dann aber nicht öffentlich für die Beerdigung.

 

Es bleibt genügend Raum für Initiative der Trauergemeinde, das soll sie nicht bremsen.

 

Aber wenigstens einmal will ich meine Meinung sagen dürfen, ohne dass die anderen die Gelegenheit haben, mir zu widersprechen. :-)

 

Ich weiss ja nicht, wie jung Du bist. Nur Aufbewahrung von wichtigen Information auf flüchtigen Technologien ist gefährlich. Ich erinnnere mich noch gut als ich eine 8 Zoll Diskette "überspielen" wollte ... Kurz: Technologien, die Geräte brauchen sind gefährlich.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Nehmen wir mal an, ihr dürftet (müsstet, solltet) eure eigene Beerdigung organisieren und dabei aus dem Jenseits zusehen. Was fällt euch dazu ein?

Würdet ihr eure Leiche aufbahren?

Wer dürfte (müsste) eine Rede halten?

Wie sollte die Stimmung sein?

Welche Musik würde gespielt?

Welche Musikgruppe würdet ihr euch wünschen?

Welche Outfits sollten getragen werden?

Gäbe es lustige Überraschungen?

Gäbe es böse Überraschungen?

Würdet ihr eure Feinde auch einladen?

Wolltet ihr bei allen Gesprächen auf eurer Beerdigung heimlich zuhören oder doch lieber nicht?

Was gäbe es zu Essen und zu Trinken.

Um wieviel Uhr sollte es beginnen und wie lange dauern?

 

Dale

Habe ich es überlesen oder bist Du uns noch Deine Antwort schuldig?

Wenn Du mal wieder keine Zeit hast kann ich das auch für Dich machen.

Edited by teofilos
Link to comment
Share on other sites

 

 

Nehmen wir mal an, ihr dürftet (müsstet, solltet) eure eigene Beerdigung organisieren und dabei aus dem Jenseits zusehen. Was fällt euch dazu ein?

 

Details verrate ich nicht, aber die sind auf einem USB-Stick in einem versiegeltem Umschlag in unserem Familienstammbuch.

 

Da habe ich meine Liederwünsche festgehalten, eine Lesung aus der Bibel, die Aufgaben sind verteilt. Außerdem meine eigenen letzten Worte für alle. Letzte Worte für besondere Personen muss ich noch ergänzen, die sind dann aber nicht öffentlich für die Beerdigung.

 

Es bleibt genügend Raum für Initiative der Trauergemeinde, das soll sie nicht bremsen.

 

Aber wenigstens einmal will ich meine Meinung sagen dürfen, ohne dass die anderen die Gelegenheit haben, mir zu widersprechen. :-)

 

Ich weiss ja nicht, wie jung Du bist. Nur Aufbewahrung von wichtigen Information auf flüchtigen Technologien ist gefährlich. Ich erinnnere mich noch gut als ich eine 8 Zoll Diskette "überspielen" wollte ... Kurz: Technologien, die Geräte brauchen sind gefährlich.

 

 

Ist nur theoretisch problematisch. Ich habe die Texte schon einige Male geupdatet. Sollte sich die Technologie ändern, wird rechtzeitig ein moderneres Medium eingeführt.

 

Die 13 Zoll Disketten meines Vaters, SS SD habe ich erst kürzlich weggeworfen.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...