Jump to content

Und noch mehr neue Empfindlichkeiten des Tages


Stefan
 Share

Recommended Posts

Im Moment fällt mir dazu nicht viel ein. Ich bitte aber darum

diesen Thread in einen Bereich zu verschieben, wo die Person, um die es geht (also meine Wenigkeit), sich auch äussern darf.

Link to comment
Share on other sites

Also rein vorbeugend schließe ich mich schon einmal der inkriminierten Textstelle an:

 

»Ich bin aber so ehrlich, jeden Fluch eines Christen auf seinen Gott als Schritt in die richtige Richtung zu werten. Ich freue mich über jeden, der aus eigener Kraft aus dem Glauben herausfindet.«

 

ICH AUCH.

 

Das müßt Ihr doch verstehen, liebes Christenvolk. Würdet Ihr Euch denn nicht auch über jeden freuen, der für sich herausgefunden hat, daß Ihm Euer Gott zusagt?

 

Ich lade im übrigen dazu ein, daß wir - falls der Thread nicht verschoben wird - einfach alles daraus hierherkopieren, so daß sich alle darüber äußern können.

 

<

Link to comment
Share on other sites

Da das ein off topic-Thema ist hab ich mich an Ort und Stelle dazu geäußert. Man muß auch mal Grenzen aufbrechen und neue Wege gehen.

Edited by Thofrock
Link to comment
Share on other sites

Robert, es gibt in diesem ganzen Forum nicht einen einzigen den Du als hundertprozentigen Glaubensbruder (die Formulierung "Liebe Brüder" ist also merkwürdig) akzeptieren würdest.

Nicht Erich, nicht den Raben, nicht Franz-Josef, nicht Jürgen, nicht Thomas, nicht Corinna, nicht Lucia und schon gar nicht den nachdenklichen

( :blink: ) Martin.

 

Erklär doch bitte was Du eigentlich möchtest.

Hallo Frank,

angesprochen ist immer der, der sich angesprochen fühlt. Du nicht. Aber ich.

 

Erklär' mir doch mal bitte, wo mein Glaube - nach Roberts Ansicht - von seinem abweicht? Aber bitte in F&A!

 

Gruß,

Lucia

Link to comment
Share on other sites

Ob Du es bist ist eine ganz andere Frage. Robert wird Dich aber nicht als Solchen akzeptieren. Ich habe das aus seiner Sicht formuliert. Robert dultet immerhin keinen Milimeter Abweichung von dem was er als kirchliche Lehre betrachtet. Aus seiner Sicht ist das übrigens Korrekt und konsequent.

 

Aber ein Beispiel geb ich Dir gern trotzdem, Lucia. Verwendest Du z.B. den Begriff Sodomie ? Und bewertest Du ihn hundertprozentig so wie Robert ?

 

Gruß Frank

Edited by Thofrock
Link to comment
Share on other sites

Ich verstehe, dass dich die Frage, die Robert in den Glaubensgesprächen aufwarf, provoziert, Frank.

Wen Robert als »hundertprozentigen Glaubensbruder« bezeichnen könnte, kann in den Glaubensgesprächen kein Thema zwischen Christen und Atheisten sein.

 

Ich bin der Auffassung, dass Roberts Frage (und das Thema) scharf, aber berechtigt ist – auch im Sinne der Stelle, die er im Diskussionstitel andeutet. Es spricht nichts dagegen, dass das Thema in den Katakomben diskutiert wird. Letztlich hat sich jeder Diskutant und jede Diskutantin im Sinne von Thomas’ Vorschlag

 

»Grundsätzlich bitte ich darum, das von Robert an den Anfang gesetzte Zitat exemplarisch zu betrachten und hier nicht über die Person des Urhebers zu diskutieren«

 

geäußert.

 

Also, keine Ausnahme. Solange sich der Thread in den Glaubensgesprächen befindet, sollte auch nur von Katholiken darüber diskutiert werden.

Howgh. Uff.

 

(Von wegen »Neue Wege« … da kann ich ja gleich meine neuerworbene »Löschmacht« ausüben. »Das wird ein Gemetzel!« (aus: Kampf der Häuptlinge))

Link to comment
Share on other sites

Die Provokation lassen wir mal beiseite, Peter. Das ist nicht so spannend weil Robert diese Frage ca. zum achtundzwanzigsten Mal aufwirft und schließlich schon damit seine Ausnahmestellung im Forum und als Christ unterstreicht. Und der Einzige den er damit "nachdenklich" macht ist wie gewohnt der Martin.

 

Daß es unangenehm ist wenn ein Nichtchrist die Bruderschaften zwischen Christen beurteilt kann ich verstehen. Da leg ich schließlich den Finger in die Wunde.

Denk nur mal daran daß Robert vor 2 Wochen die evangelische Kirche als Sektenhorde bezeichnet hat. Sei versichert daß er niemanden als Glaubensbruder zulassen wird der das anders sieht. Einschließlich Dir vermute ich. (nur Martin hat sich nicht festgelegt und ist nachdenklich...)

 

Darauf wollte ich nur hinweisen

 

 

many greetings

 

Franky

Link to comment
Share on other sites

Erklär' (Frank) mir doch mal bitte, wo mein Glaube - nach Roberts Ansicht - von seinem abweicht?

Dies wirst du vermutlich selbst nicht beantworten können, geschweige denn ein Aussenstehender.

Link to comment
Share on other sites

Nun. Ist denn Christus zerteilt?

 

Macht euch mal keine Sorge: Ein Herr, ein Glaube.

 

Lange bevor die Braunen diesen Slogan für eine zwölfjährige Ewigkeit klauen konnten.

Link to comment
Share on other sites

Also Peter, ich wäre ja dafür gewesen das Thema da zu diskutieren wo es begonnen hat. Jetzt haben wir 3 Orte. Und Dir hatte ich in den Katakomben explizit auf Dein Posting geantwortet.

Katholiken sind immer so kompliziert.

 

Gruß Frank

Link to comment
Share on other sites

Spricht nichts dagegen, Frank, das hier zu diskutieren. Wenn es etwas zu diskutieren gäbe, denn die Frage ist hypothetisch, solange Robert mich nicht ausgrenzt (wie man so schön sagt), weil ich noch nie den Begriff Sodomie benutzt habe.

 

Es gibt übrigens eine Auffassung, die ich vertrete, von der ich weiß, dass sie Robert auf die Palme brächte. Aber als Bruder würde er mich dennoch bezeichnen.

 

(Hehehehehe …) :blink:

 

(Ich muss mir diese Smileys wieder abgewöhnen.)

Link to comment
Share on other sites

Frank,

Dein Beispiel taugt nicht. Ja, ich verwende den Begriff Sodomie, allerdings in anderer Bedeutung als Robert - und, stell Dir vor, ich schreibe Literatur auch nicht mit "tt" wie Robert. Aber was hat die Benutzung von Sprache mit Glaubensinhalten zu tun?

 

@Ruth: da zitierst Du Stefan, nicht Robert.

Link to comment
Share on other sites

Kommt drauf an wie man den "Glaubensbruder" definiert. Wir sind ja auch keine echten Glaubensbrüder nur weil wir beide an die Schmackhaftigkeit von Quarkbällchen glauben.

 

Ich denke schon daß Robert den Glauben ALLER ANDEREN für unvollständig hält. Ich bin da sogar sicher. Mein Beispiel mit der evangelischen Kirche ist ein Schönes, wie ich finde.

 

Gruß Frank

Link to comment
Share on other sites

Daß es unangenehm ist wenn ein Nichtchrist die Bruderschaften zwischen Christen beurteilt kann ich verstehen. Da leg ich schließlich den Finger in die Wunde.

Das ist nicht unangenehm, das ist schlicht albern. Frank, ich spreche Dir jegliche Kompetenz ab, irgendjemandes Glauben zu beurteilen oder seine Glaubensgeschwisterschaft zu bewerten. Und was für eine Wunde, wenn ich fragen darf? Lutheraner sind Haeretiker, da gibt's nichts dran zu deuteln.

 

Gruß,

Lucia

Link to comment
Share on other sites

Nicht so ganz. Robert hat da keine Aussage gemacht, der ich nicht hätte zustimmen können. Und auch nichts, was der Erklärung »Dominus Iesus« widerspräche.

 

Aber warum wird die Robert-Kiste jetzt abgefeiert? Robert hat sich exponiert.

 

Und … es wäre ein Atheisten-Hochfest, wenn den Atheisten gelänge, die Glaubensgeschwister zu spalten.

Link to comment
Share on other sites

Kommt drauf an wie man den "Glaubensbruder" definiert. Wir sind ja auch keine echten Glaubensbrüder nur weil wir beide an die Schmackhaftigkeit von Quarkbällchen glauben.

Nee, wirklich nicht. Ich verabscheue Fettgebackenes. Da kommen wir nicht auf einen gemeinsamen Nenner.

 

Ich denke schon daß Robert den Glauben ALLER ANDEREN für unvollständig hält. Ich bin da sogar sicher. Mein Beispiel mit der evangelischen Kirche ist ein Schönes, wie ich finde.

Wenn Du mit "alle Anderen" die Haeretiker meinst - die seh' ich auch außen vor. Die orthodoxen allerdings schließt Robert allerdings explizit in die Glaubensgeschwister mit ein.

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht lassen wir Robert mal selbst zu Wort kommen. Dann können wir das Fest danach feiern.

Link to comment
Share on other sites

wenn man so will, ja. Sekte kommt von "secare": schneiden. Sie haben sich selbst abgeschnitten von der einen heiligen Kirche.

 

Paulus bringt da das schöne Bild vom Ölbaum, dem dürre Zweige herausgeschnitten werden und neue eingepflanzt. Es paßt auch hier - auch wenn Paulus sich mit dem Bild Ölbaum-ecclesia sicher nicht auf Luther&Co. bezogen hat.

Edited by Lichtlein
Link to comment
Share on other sites

Ich wage zu bezweifeln daß sich die Sektenbeauftragten der katholischen Kirche (was schneiden die denn so ?) mit der evangelischen Kirche befassen.

Ich glaube auch daß Robert mit "Sektenhaufen" etwas anderes gemeint hat als Deine einfühlsame Definition des Begriffes.

Link to comment
Share on other sites

Bei allem Respekt vor Herrn Ketelhohn.*knicksmach*, aber er kann sich nicht aussuchen, wer sein Glaubensbruder ist und wer nicht. Das wir an noch höherer Stelle entschieden.

Wen er akzeptiert und wen nicht - nun das ist allerdings eine Frage, die als allerletztes die Nichtchristen beschäftigen sollte. Es sei denn,...(siehe Echo Romeos Beitrag)

 

Es folgt ein Satz mit Sodomie:

 

Wie.. I... die,so.. Do..mie

(vorchristliche Redensart)

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...