Jump to content

Achtung Retro: Wir Baby Boomer


teofilos
 Share

Recommended Posts

Keine neue Idee. In den Sozialen Netzen werden eine große Zahl an Seiten gepflegt, die sich mit den Eindrücken der Kindheit befassen. "Wir Kinder der 60,70,80" und mittlerweile auch schon die Doppelnullen sind oftmals ein amüsanter Blick zurück und heben Vergessenes und Verschüttgegangenes wieder hoch. Ja, früher war alles besser. Quatsch, es war viel besser. ;)

 

Letztendlich soll hier ein Panoptikum für liebgewonnene Erinnerungen der Baby Boomer Generation entstehen. Das waren in etwa die Geburtsjahre 1955-1969. Etwas motiviert für diesen Thread war ich auch durch den Film "Cinema Paradiso", den ich mir gestern mal wieder angeschaut habe. Hey! Französich synchronisierte Fssung. Aber das nur am Rande. Jedenfalls am Schluss sieht sich der Protagonist alle Kussszenen an, die sein Freund und Kinobesitzer Alfredo aus den Vorführfilmen wegen priesterlicher Empörung rausgeschnitten hatte. Für mich eines der rührendsden Szenen im Film.

 

Kurz und gut: Erinnert Euch und schreibt oder verlinkt was. Ich mache mal einen unbekümmerten Aufschlag.

 

In diesem Sinne

Turnikoti, Turnikota der Zebulon ist wieder da

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Mein Onkel hatte eine Bäckerei.

 

++ Mohnschnecken Gratis

+ Gute Brötchen

+ Ausreichende Versorgung mit Süßwaren aller Art

- Wir haben später bei uns die demente Oma gehütet als sie anfing im Laden das Brot zum Preis von 1949 zu verkaufen. Demente Omas hüten ist nix für Amateure.

 

Es gab mal ne Pfeife zum Lutschen. Aber davon existieren nur noch seeeehr verschwommene Bilder

Link to comment
Share on other sites

Enten füttern - ein Klassiker. Auch heute noch beliebt.

 

Und ist eigentlich Sanobub noch irgendwo da draußen? (Eis)

Edited by Kulti
Link to comment
Share on other sites

Mein Onkel hatte eine Bäckerei.

 

++ Mohnschnecken Gratis

+ Gute Brötchen

+ Ausreichende Versorgung mit Süßwaren aller Art

- Wir haben später bei uns die demente Oma gehütet als sie anfing im Laden das Brot zum Preis von 1949 zu verkaufen. Demente Omas hüten ist nix für Amateure.

 

Es gab mal ne Pfeife zum Lutschen. Aber davon existieren nur noch seeeehr verschwommene Bilder

Jau. Ich kann sogar noch den Geschmack erinnern. Aber manches überlebt die Zeit ...

Link to comment
Share on other sites

So Anfang 1960 hat ein Gummi-Teufelchen 2 Pfennig gekostet. Ja, die wurden am Kiosk einzeln verkauft. Fünf Teufelchen also 1 Groschen. Mein Taschengeld zu diesem Zeitpunkt war 2 Groschen. Es ging also der halbe Wochenlohn drauf. Mein Vater war technikaffin. Bedeutete u.a., dass wir den ersten Farbfernseher in der Strasse hatten. Ich besserte mein Taschengeld mit Verkäufen von Mitschauzertifikaten für meine Nachbarskinder auf. War für sie billiger als die wöchentlichen Wanderkinos und Kasperletheater in der Schulaula.

Edited by teofilos
Link to comment
Share on other sites

 

YPS mit Gimmick!

Bübi! Das war nicht Baby Boomer. Das war schon Generation Pillenknick.

 

Oh je, ich bin Jahrgang 69. Wenn die Erinnerungen nur für genau diese Zeit gelten bin ich raus. Keine Bilder vorhanden.

 

Früheste Erinnerungen sind: Irgendwo im Dunkeln im Gitterbett - keine Ahnung wie alt. Und mein 6. Geburtstag. Erster Gedanke am Morgen: "Heute bin ich sechs".

 

Was super ist: Wenn manchmal irgendwo auf 3 Sat alte Folgen von Disco (mit Illja Richter) wiederholt werden. Das Outfit im Publikum ist manchmal echt gigantisch.

Genau aus dem Grund sind die Nacktszenen in Schulmädchenreport auch langweilig. Die Outfits zählen.

Link to comment
Share on other sites

Ich sag ja: Danke, ich fühl mich jung! :D:lol:

Yepp! Ich auch!

Link to comment
Share on other sites

Ich sag ja: Danke, ich fühl mich jung! :D:lol:

Mein Trost ist Dir gewiss.

Sicher ist aber Eins, wir konnten auf unseren Zündaps die Haare sexy wehen lassen. Da kniffen die Mädels die Schenkel zusammen. Gut, wehende Haare ist ja jetzt nicht so Deine Domäne *hmpf*

Edited by teofilos
Link to comment
Share on other sites

Und weiter gehts mit einem weiteren Offtopic: "Die Fußbroichs". Wir haben extra mal eine DVD Sammlung erstanden. Meine Frau liebt die Familie, ich liebe die Züge, die Autos. Das ist wie Kindheit bei vollem Bewusstsein.

Link to comment
Share on other sites

Ja, das war die Zeit, in der die starken Jahrgänge der Kriegsgeneration ins beste gebärfähige Alter kamen und die Nachfrage nach den von mir gestrickten Babyjäckchen den ersten Höhepunkt erreichte (der nächste war in der zweiten Hälfte der 1980er :)).

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

Wann gabs eigentlich das erste Vedes Fachgeschäft? Wir hatten so einen herrlichen Laden, alles voll durcheinander. Nur an der Kasse gabs immer die Flummis und später diese Styropor Flugzeuge zum zusammenstecken. Die gibts glaube ich immer noch.

 

Ach ja und damals haben wir unsere Seifenblasen noch selber gepustet.

Link to comment
Share on other sites

 

Ich sag ja: Danke, ich fühl mich jung! :D:lol:

Mein Trost ist Dir gewiss.

Sicher ist aber Eins, wir konnten auf unseren Zündaps die Haare sexy wehen lassen. Da kniffen die Mädels die Schenkel zusammen. Gut, wehende Haare ist ja jetzt nicht so Deine Domäne *hmpf*

 

Unsere Haare wehten nicht, die waren mit Haarspray zu Beton gesprüht!

Link to comment
Share on other sites

Dale Earnhardt

Ich kann nur sagen, ich hatte die beste Kindheit aller Zeiten. Ich hoffe, ihr auch. *mitRührungdaranzurückdenk*
Dale

Link to comment
Share on other sites

1975 - Alt ging zur Herrmansburg saufen, Jung ging ins Visavis (kurz Wisa) zum Rauchen (na ja dort wurde auch gesoffen. Menschen sind ja so nostalgisch).

Mittlerweile hockt die LBS im Visa. Die Herrmansburg gibts immer (mal wieder).

Edited by Kulti
Link to comment
Share on other sites

Wann gabs eigentlich das erste Vedes Fachgeschäft? Wir hatten so einen herrlichen Laden, alles voll durcheinander. Nur an der Kasse gabs immer die Flummis und später diese Styropor Flugzeuge zum zusammenstecken. Die gibts glaube ich immer noch.

 

Ach ja und damals haben wir unsere Seifenblasen noch selber gepustet.

Vedes? So ab 1904?

Wir hatten unseren Feldhaus an Deutschlands erster Fußgängerzone. Ein Traum der Laden. Da war Disneyland ein Dreck gegen. Drei Stockwerke. Und man durfte rumlaufen und anlangen ohne direkt unter Generalverdacht zu fallen.

Link to comment
Share on other sites

Ich kann nur sagen, ich hatte die beste Kindheit aller Zeiten. Ich hoffe, ihr auch. *mitRührungdaranzurückdenk*

Dale

Ja, zum Glück. *mitgroßerDankbarkeitdaranzurückdenk*

Link to comment
Share on other sites

Flugspielzeuge meiner Kindheit:

 

Milan (gibts leider nicht mehr) - ein Vogel den man mit angelegten Plastikflügeln per Gummi in den Himmel beförderte, dort breitete er die Flügel aus und segelte majestätisch

- zu Boden

- in die Bäume

- auf die Dächer

 

Aber selbst wenn er immer zu Boden flog, irgendwann rissen dann die Plastikflügel.

 

Und dann gabs da noch dieses Flugzeug mit den rotierenden Flügeln (die Drachenleine dazu musste man extra kaufen). Ich habs nur einmal erlebt dass das Teil richtig abhob - aber dafür mussten wir mangels Wind ordentlich rennen.

Link to comment
Share on other sites

 

Wann gabs eigentlich das erste Vedes Fachgeschäft? Wir hatten so einen herrlichen Laden, alles voll durcheinander. Nur an der Kasse gabs immer die Flummis und später diese Styropor Flugzeuge zum zusammenstecken. Die gibts glaube ich immer noch.

 

Ach ja und damals haben wir unsere Seifenblasen noch selber gepustet.

Vedes? So ab 1904?

Wir hatten unseren Feldhaus an Deutschlands erster Fußgängerzone. Ein Traum der Laden. Da war Disneyland ein Dreck gegen. Drei Stockwerke. Und man durfte rumlaufen und anlangen ohne direkt unter Generalverdacht zu fallen.

 

Ja Feldhaus ist ne gute Adresse gewesen. Ach ja und diese Fußgängerzone. Da habe ich meine ersten Seifenblasenbären gesehen. Meine ersten die Wand runterlaufenden Gummimännchen.

In dieser Fußgängerzone gabs immer Wunder. Und nie Zeit.

Link to comment
Share on other sites

Meiner mir bewusste erste Erinnerung: es ist irgendwo. eine Stimme, die besänftigend sagt; es ist gleich vorbei. Dann wider die Kälte im Kiefer, dann wieder der Schmerz. Ich bäume mich auf, bettle; nicht mehr wehtun, nicht mehr wehtun. Dann wieder die Stimme, gleich ist es vorbei, sei tapfer. Dann wieder dieser Schmerz. Ich wimmere eigentlich nur noch, werde festgehalten, die Stimme, gleich haben wir es geschafft. In erwartung des kommenden verkrampfe ich mich. Wieder, der Schmerz. ...................................

 

 

 

68 Jahre später dies immer noch erlebend.....................tribald

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...