Jump to content

Was Gendern bringt und was nicht


Die Angelika
 Share

Recommended Posts

vor 1 Minute schrieb Moriz:
vor 6 Minuten schrieb Frank:

Ich finde den Popanz, der um einen Stern gemacht wird zunehmend amĂŒsant.

Wenn es nicht die Erfassung des Inhalts unnötig erschweren wĂŒrde könnte ich dir zustimmen.

Tut es, meiner unbedeutenden Erfahrung nach, nicht.

Link to comment
Share on other sites

Ist der Stern nicht inzwischen abgeschafft und durch einen Doppelpunkt ersetzt worden? Oder Unterstrich? Ich habe den Überblick verloren

 

Werner 

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 5 Minuten schrieb Frank:

Im Grossen und ganzen lĂ€uft das doch so. So lange ich keine Papiere fĂŒr meine Partei schreibe ist das ganz meine Sache. Und auch da: Wenn ich eine Beschlussvorlage ungegenderd formuliere, gibts ein "dudu", im schlimmsten Fall darf ich wiederkommen wenn der Text gegenderd ist.

 

Ich finde den Popanz, der um einen Stern gemacht wird zunehmend amĂŒsant.

 

Also, wenn schon, denn schon, bitte den/die Popanz*in

Solange deine Partei ni ht die Kanzlerin stellt, ist das sicher so, die Frage ist nur wo die gute Frau Baerbock in ihrer Frische, Unbedarftheit und Neuheit im Fall des, Falles ihre PrioritĂ€ten setzen wird. Und wenn ich von einem Robert Habeck lese, dass ein zentrales Argument fĂŒr die Kanzler*innenkandidaturentscheidung fĂŒr Frau Baerbock ihr Geschlecht war, erwarte ich da leider nichts Gutes. 

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb Die Angelika:
vor 11 Minuten schrieb Frank:

Im Grossen und ganzen lĂ€uft das doch so. So lange ich keine Papiere fĂŒr meine Partei schreibe ist das ganz meine Sache. Und auch da: Wenn ich eine Beschlussvorlage ungegenderd formuliere, gibts ein "dudu", im schlimmsten Fall darf ich wiederkommen wenn der Text gegenderd ist.

 

Ich finde den Popanz, der um einen Stern gemacht wird zunehmend amĂŒsant.

 

Also, wenn schon, denn schon, bitte den/die Popanz*in

Solange deine Partei ni ht die Kanzlerin stellt, ist das sicher so, die Frage ist nur wo die gute Frau Baerbock in ihrer Frische, Unbedarftheit und Neuheit im Fall des, Falles ihre PrioritĂ€ten setzen wird. Und wenn ich von einem Robert Habeck lese, dass ein zentrales Argument fĂŒr die Kanzler*innenkandidaturentscheidung fĂŒr Frau Baerbock ihr Geschlecht war, erwarte ich da leider nichts Gutes. 

Kannst du mir die Passage im Wahlprogrammentwurf der GrĂŒnen [klick] die Stelle zeigen wo gefordert wird das alle BĂŒrger gesetzlich zum gendern verpflichtet werden sollen?

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 9 Minuten schrieb Frank:

Ja, ja, soweit so klar.

Aber staatlich verordnet?

 

Staatlich verordnete Genderei halte ich fĂŒr eine Vision der GrĂŒnen 

Link to comment
Share on other sites

Gerade eben schrieb Die Angelika:
vor 11 Minuten schrieb Frank:

Ja, ja, soweit so klar.

Aber staatlich verordnet?

 

Staatlich verordnete Genderei halte ich fĂŒr eine Vision der GrĂŒnen 

LĂŒge oder Irrtum?

Egal! Ich wĂŒrde dich bitten das zu belegen.
 

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 9 Minuten schrieb Frank:

Tut es, meiner unbedeutenden Erfahrung nach, nicht.

 

Meiner unbedeutenden Erfahrung nach schon, insbesondere, wenn man es wirli h konsequent durchzieht. Dann kannst nÀmlich auch nicht mehr nur Popanz schreiben. 

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb Die Angelika:

Dann kannst nÀmlich auch nicht mehr nur Popanz schreiben. 

Beim gendern wird das personenbezogene generische Maskulinum durch inklusive Schreibformen ersetzt. Welchen Sinn soll das bei "einen Popanz machen" haben?

Edited by Frank
Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 8 Minuten schrieb Frank:

Kannst du mir die Passage im Wahlprogrammentwurf der GrĂŒnen [klick] die Stelle zeigen wo gefordert wird das alle BĂŒrger gesetzlich zum gendern verpflichtet werden sollen?

 

Habe ich behauptet, dass das explizit im Wahlprogramm festgeschrieben sei? Du weißt doch, wie Wahlprogramme formuliert sind. 

Edited by Die Angelika
Link to comment
Share on other sites

Gerade eben schrieb Die Angelika:
vor 8 Minuten schrieb Frank:

Kannst du mir die Passage im Wahlprogrammentwurf der GrĂŒnen [klick] die Stelle zeigen wo gefordert wird das alle BĂŒrger gesetzlich zum gendern verpflichtet werden sollen?

 

Habe ich behauptet, dass das explizit im Wahlprogramm festgeschrieben sei? Du weißt doch, wie Wahlprogramme formuliert sind. 

Du behauptest also eine Forderung der GrĂŒnen, die es nicht gibt.

FĂ€ndest du das sehr unverschĂ€mt wenn ich das "LĂŒge" nenne? Naja, vielleicht war es auch ein Irrtum!

Link to comment
Share on other sites

25 minutes ago, Frank said:

Im Grossen und ganzen lĂ€uft das doch so. So lange ich keine Papiere fĂŒr meine Partei schreibe ist das ganz meine Sache. Und auch da: Wenn ich eine Beschlussvorlage ungegenderd formuliere, gibts ein "dudu", im schlimmsten Fall darf ich wiederkommen wenn der Text gegenderd ist.

 

Ich finde den Popanz, der um einen Stern gemacht wird zunehmend amĂŒsant.

 

Nein, die Leute reden einfach ganz normal. Der „Popanz“ besteht aus der völlig willkĂŒrlichen und weitgehend aus der Luft gegriffenen Behauptung, dieser Stern wĂŒrde irgendetwas bedeuten, sogar „InklusivitĂ€t“.

 

Wenn das so wĂ€re, mĂŒssten  ja ein paar einfache Fragen beantwortbar sein:

1. Was unterscheidet den Stern genau von einem Unterstrich oder einem Doppelpunkt?

2. Wer hat genau gesagt, der „Stern“ sei inklusiv? Und hatte dieser jemand genau welches Mandat von wem, der vorher exkludiert wurde? Aus was ĂŒbrigens?

3. Was spricht ĂŒbrigens fĂŒr oder gegen den Stern? Wenn es um bloße Aufmerksamkeit fĂŒr irgendein Anliegen ginge, warum stattdessen nicht z.B. „Jabbadabadu“?

4. Die Idee, dass z.B. das generische Maskulinum viele soziale Situationen im 

Laufe der weiblichen Emanzipation nicht mehr abbildet, enthÀlt ja immerhin einiges an linguistischer und gesellschaftspolitischer Substanz.

Die ganze Stern-LĂŒcken-sonstwas Idee ist hingegen völlig aus der Luft gegriffen und nichts weiter als tlw. tatsĂ€chlich exkludierend, weil ihr eben jede sprachlogische Basis fehlt, und dadurch Projekte wie barrierefreie oder einfache Sprache knallhart torpediert.

Sie versucht sich lediglich in der unterschwellig diffamierenden Unterstellung, dass ihre Gegner irgendwas gegen sexuelle Minderheiten hÀtten.

Und genau dadurch wird sie zum „Popanz“: indem jemand ohne Mandat oder Logik ein Symbol erschafft, fĂŒr das Unterwerfung verlangt wird.

 

 

 

Edited by Shubashi
  • Like 1
  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 6 Minuten schrieb Frank:

LĂŒge oder Irrtum?

Egal! Ich wĂŒrde dich bitten das zu belegen.

 

Wenn ich etwas fĂŒr eine Vision der GrĂŒnen halte, so ist das meine Meinung. Die kann sich naturgemĂ€ĂŸ in der Zukunft  als richtig oder falsch herausstellen. Mit LĂŒge hat das dann jedoch reichlich wenig zu tun. Also hör auf mit Kanonen auf Spatzen zu schießen. 

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb Die Angelika:
vor 11 Minuten schrieb Frank:

LĂŒge oder Irrtum?

Egal! Ich wĂŒrde dich bitten das zu belegen.

 

Wenn ich etwas fĂŒr eine Vision der GrĂŒnen halte, so ist das meine Meinung. Die kann sich naturgemĂ€ĂŸ in der Zukunft  als richtig oder falsch herausstellen. Mit LĂŒge hat das dann jedoch reichlich wenig zu tun. Also hör auf mit Kanonen auf Spatzen zu schießen. 

Hör auf mit deinen dreisten unbelegten Unterstellungen (alternativ: UnterfĂŒttere deine MeinungsĂ€ußerung mit Belegen) und wir haben wenigstens Waffenstillstand!
Bis dahin werde ich meine Meinung ĂŒber deine Meinung kundtun so oft es mir passt!

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 2 Minuten schrieb Frank:

Du behauptest also eine Forderung der GrĂŒnen, die es nicht gibt.

FĂ€ndest du das sehr unverschĂ€mt wenn ich das "LĂŒge" nenne? Naja, vielleicht war es auch ein Irrtum!

 

Da ich keine Forderung der GrĂŒnen behauptet habe, geht dein Vorwurf der LĂŒge ins Leere. Es kann bestenfalls, und das hoffe ich, ein Irrtum sein. 

Aber mit der Vorwurf der LĂŒge mir gegenĂŒber hat in diesem Forum ja bereits Tradition. Anstatt solche VorwĂŒrfe als nicht forenkonform zu moderieren, eignet du sie dir an. Wundert es dich, wenn da bei mir der Verdacht aufkeimt, dass das Methode hat frei nach dem Motto " Irgendwann wird das schon an ihr hĂ€ngen bleiben"? 

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb Die Angelika:
vor 9 Minuten schrieb Frank:

Du behauptest also eine Forderung der GrĂŒnen, die es nicht gibt.

FĂ€ndest du das sehr unverschĂ€mt wenn ich das "LĂŒge" nenne? Naja, vielleicht war es auch ein Irrtum!

 

Da ich keine Forderung der GrĂŒnen behauptet habe, geht dein Vorwurf der LĂŒge ins Leere. Es kann bestenfalls, und das hoffe ich, ein Irrtum sein. 

Aber mit der Vorwurf der LĂŒge mir gegenĂŒber hat in diesem Forum ja bereits Tradition. Anstatt solche VorwĂŒrfe als nicht forenkonform zu moderieren, eignet du sie dir an. Wundert es dich, wenn da bei mir der Verdacht aufkeimt, dass das Methode hat frei nach dem Motto " Irgendwann wird das schon an ihr hĂ€ngen bleiben"? 

Jetzt komm mir nicht mit der Opfer-Rolle!

Link to comment
Share on other sites

1. Der Stern ist nicht lesbar. Meine Frau behauptet steif und fest man wĂŒrde ihn nach einiger Zeit ĂŒberlesen - aber dann sei mir bitte die Frage gestattet, welchen Sinn diese Schreibweise haben soll, wenn man sie beim Lesen eh ignorieren soll.

 

2. Zuhören kann man gegenderten Texten auch nicht. Die Pausen sind weder Kunst noch Können, sondern wecken bei mir den Affekt einen Lugenfacharzt oder einen Kardiologen hinzuzuziehen da der Sprecher offensichtlich unrhythmische Aussetzer hat.

 

vor 5 Minuten schrieb Frank:

Jetzt komm mir nicht mit der Opfer-Rolle!

Was fĂŒr Nanny allerdings offensichtlich darf.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 2 Minuten schrieb Frank:

Hör auf mit deinen dreisten unbelegten Unterstellungen (alternativ: UnterfĂŒttere deine MeinungsĂ€ußerung mit Belegen) und wir haben wenigstens Waffenstillstand!
Bis dahin werde ich meine Meinung ĂŒber deine Meinung kundtun so oft es mir passt!

 

Du scheinst bereits im Wahlkampfmodus zu sein und dabei zu ĂŒbersehen, dass ich ein typischer WechselwĂ€hler bin. Offenbar irrtĂŒmlicherweise hatte ich es bei den bayrischen Landtagswahlen fĂŒr eine gute Idee gehalten, grĂŒn zu wĂ€hlen. Was ich aber seither bei den GrĂŒnen sehe, finde ich ziemlich abschreckend insbesondere die Kanzlerkandiat*innenentscheidungsbegrĂŒndung von Habeck. Ich will keine Fortsetzung von Diskriminierung aufgrund des Geschlechts. Wenn Habeck Aussage stimmt, dass ein zentrales Kriterium fĂŒr die Entscheidung Baerbock Geschlecht ist, dann ist das Diskriminierung von MĂ€nnern.Dann sind die GrĂŒnen schlichtweg auf der anderen Seite vom Pferd gefallen. Bedank dich also bei Habeck fĂŒr seine Offenheit. 

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

18 minutes ago, Frank said:

Beim gendern wird das personenbezogene generische Maskulinum durch inklusive Schreibformen ersetzt. Welchen Sinn soll das bei "einen Popanz machen" haben?

 

Ich hatte das in einem Betrag bereits angemerkt:

das ist eine bloße, moralisch unterschwellig diffamierende Behauptung.

Wo aber ist das Argument?

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 7 Minuten schrieb Frank:

Jetzt komm mir nicht mit der Opfer-Rolle!

 

Sonst weißt du dazu nichts zu sagen? Tja, mich wundert das nicht

Link to comment
Share on other sites

2 minutes ago, Flo77 said:

1. Der Stern ist nicht lesbar. Meine Frau behauptet steif und fest man wĂŒrde ihn nach einiger Zeit ĂŒberlesen - aber dann sei mir bitte die Frage gestattet, welchen Sinn diese Schreibweise haben soll, wenn man sie beim Lesen eh ignorieren soll.

 

2. Zuhören kann man gegenderten Texten auch nicht. Die Pausen sind weder Kunst noch Können, sondern wecken bei mir den Affekt einen Lugenfacharzt oder einen Kardiologen hinzuzuziehen da der Sprecher offensichtlich unrhythmische Aussetzer hat.

 

Was fĂŒr Nanny allerdings offensichtlich darf.

 

Ist nicht nur Sprachrhythmisch falsch, sondern im Einzelfall schlicht missverstÀndlich:

Inkludiert das Wort „Berliner Innenverwaltung“ z.B. explizit Berlinerinnen, andere Wesen und Pfannkuchen, oder geht es um die Innenverwaltung des Bundeslandes Berlin?

 

 

  • Haha 2
Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 23 Minuten schrieb Frank:

Beim gendern wird das personenbezogene generische Maskulinum durch inklusive Schreibformen ersetzt. Welchen Sinn soll das bei "einen Popanz machen" haben?

 

Der Popanz ist eine durch den Artikel mĂ€nnlich konnotierte Bezeichnung fĂŒr eine Schreckensgestalt. Wenn du da nich genders, diskriminiert du MĂ€nner. Denn das wirkt dann sprachsensibel betrachtet, als könnte exklusiv mĂ€nnliches Schrecken verbreiten. Gleichzeitig fördert es nach der Logik von Verfechtern des Genderns Rollenklischees, was mĂ€nnlich ist. 

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Die Angelika:
vor 30 Minuten schrieb Frank:

Beim gendern wird das personenbezogene generische Maskulinum durch inklusive Schreibformen ersetzt. Welchen Sinn soll das bei "einen Popanz machen" haben?

 

Der Popanz ist eine durch den Artikel mĂ€nnlich konnotierte Bezeichnung fĂŒr eine Schreckensgestalt. Wenn du da nich genders, diskriminiert du MĂ€nner. Denn das wirkt dann sprachsensibel betrachtet, als könnte exklusiv mĂ€nnliches Schrecken verbreiten. Gleichzeitig fördert es nach der Logik von Verfechtern des Genderns Rollenklischees, was mĂ€nnlich ist. 

Ist dir schon einmal "Popanz" als Bezeichnung fĂŒr eine Person begegnet? Nicht in seinem historischen Ursprung sondern im hier und heute. Sprache wandelt sich. Was frĂŒher eine Person beschreibt, beschreibt heute die Handlungen einer Person (zumindest ist mir "einen Popanz machen" nie anders begegnet als eine Bezeichnung fĂŒr die Handlungen einer Person). Somit entfĂ€llt jegliche Notwendigkeit des genderns. GegenstĂ€nde oder Handlungen kann ich nicht mit ansprechen, Menschen/ Personen sehr wohl.
Auch der Verweiss auf die Rollenklischees wird auf Grund des schon angesprochenen Bedeutungswandels nicht sinnvoller.

Link to comment
Share on other sites

nannyogg57
vor einer Stunde schrieb Flo77:

Was möchtest Du jetzt hören? Armes Genderle?

Seit Monaten reißt hier das Gejammere der Leute nicht ab, die sich allein durch den Gebrauch von Gendersternchen durch andere schon bedroht sehen und eine staatliche Verordnung bekĂ€mpfen und sich von dieser unterdrĂŒckt sehen, die es noch gar nicht gibt.

 

NatĂŒrlich ist das, was dieser CDU-ler fordert so unwichtig, als wenn ein Sack Reis in China umfĂ€llt.

 

Ich wĂŒnschte mir die gleiche Gelassenheit bei den Gegner*innen des Genderns.

 

Der Thread ist erst 19 Stunden alt und schon wieder geht es um nichts anderes als die Rettung des Abendlandes.

 

 

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 11 Minuten schrieb rince:

 

Legasthenie vermutlich auch nicht, aber natĂŒrlich hat man mi dem Gendern Inklusion im Sinn. Da muss wohl noch etwas nachgearbeitet werden... 

Link to comment
Share on other sites

  • Frank locked this topic
  • Frank unlocked this topic

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...