Jump to content

Ausweisung aus GG


rakso

Recommended Posts

liebe Freunde,

 

um 19.03 Uhr ereichte mich folgende Mail.

 

Lieber Oskar,

 

nachdem Du Dich öffentlich von der katholischen Kirche distanziert hast, bitte ich darum, nicht in den GG zu posten. Wir möchten dort unter katholischer prämisse diskutieren. das geht nicht, wenn man die Kirche in Frage stellt.

 

Vielen Dank und freundliche Grüße

 

Thomas

 

meine Antwort an Thomas:

 

Ich habe nicht öffentlich von der Kirche distanziert und ich habe auch die Kirche nicht in Frage gestellt, sondern ich distanziere mich von den falschen falschen Aussagen und Gebräuchen der Kirche und stelle diese, soweit sie nicht mit der Lehre Jesus übereinstimmen, in Frage . Und als Mitglied der Kirche habe ich das Recht und die Pflicht, auf diesen Tatbestand hinzuweisen.

 

Ich werde deinen Wunsch akzeptieren.

 

Vielen Dank und liebe Grüße

 

Oskar

Edited by rakso
Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

um was geht's denn hier jetzt eigentlich genau?

 

@rasko: Nach katholischer Auffassung wird die Lehre Jesu authentisch vom Lehramt wiedergegeben, ich denke da ergibt sich dann zwangsläufig ein Problem, wenn man behauptet, dies besser zu wissen.

 

Ich würde erst mal ruhig drüber schlafen.

 

Gruss

 

Matthias

Link to comment
Share on other sites

liebe Freunde,

 

um 19.03 Uhr ereichte mich folgende Mail.

 

Lieber Oskar,

 

nachdem Du Dich öffentlich von der katholischen Kirche distanziert hast, bitte ich darum, nicht in den GG zu posten. Wir möchten dort unter katholischer prämisse diskutieren. das geht nicht, wenn man die Kirche in Frage stellt.

 

Vielen Dank und freundliche Grüße

 

Thomas

 

meine Antwort an Thomas:

 

Ich habe nicht öffentlich von der Kirche distanziert und ich habe auch die Kirche nicht in Frage gestellt, sondern ich distanziere mich von den falschen falschen Aussagen und Gebräuchen der Kirche und stelle diese, soweit sie nicht mit der Lehre Jesus übereinstimmen, in Frage . Und als Mitglied der Kirche habe ich das Recht und die Pflicht, auf diesen Tatbestand hinzuweisen.

 

Ich werde deinen Wunsch akzeptieren.

 

Vielen Dank und liebe Grüße

 

Oskar

Und wer bestimmt, was richtig und falsch ist? Doch dein Gewissen, deine Erfahrungen, deine Denkfähigkeit. Ich an deiner Stelle würde mich mein Gewissen, meinen Erfahrungsschatz und meine begrenzte Denkfähigkeit nicht so ohne weiteres über die Kirche stellen, die hat nämlich 2000 Jahre Erfahrung und wird zudem vom Hl. Geist inspiriert und geleitet, weißt du! Nein, also dein Platz ist eher bei den Protestanten, da ist ja jeder sein eigener Papst.

Link to comment
Share on other sites

@ dr-esperanto,

 

ich bin nicht so vermessen, den ganzen 2000jährigen Erfahrungsschatz der Kirche für mich zu reklamieren.

 

Wer Mitglied der Kirche, wer katholisch ist, bestimmt zunächst die einzelne Person selber. Natürlich wird die Haltung zur Kirche auch in den eigenen Äußerungen deutlich. Es geht auch nicht darum, kirchliche Pluralität in den Glaubensgesprächen zu unterbinden.

 

@ Oskar (rakso) Mir scheint, dass du selber nicht genau weißt, was du willst. Einerseits distanzierst du dich von der Kirche — in deinen Auffassungen und in deinen Erklärungen, wie zum Beispiel hier:

 

Ich muß dich daran erinnern daß alle Kirchen m Grunde des Grundes auch Sekten sind, das heißt. weil sie auch nur einen Ausschnitt aus den vielen verschiedenen christlichen Religionen darstellen. Die katholische Kirche sollte aufhören, sich als die alleinseligmachende darstellen.

 

… andererseits (wenn es dir in den Kram passt), bist du wieder Mitglied der Kirche. Einerseits erklärst du mehrfach, du wollest unsere Bitte an dich, nicht in den Glaubensgesprächen zu posten, respektieren, andererseits eröffnest du einen neuen Thread, nachdem du dich über unsere Bitte und deine eigene Absichtserklärung mehrfach hinweggesetzt hast.

 

Ich habe dich mehrfach darauf hingewiesen, dass du mit deinen Aussagen, die sich zum Teil auf sehr subjektive Quellen (Neuoffenbarungen etc.) stützen, aus katholischer Sicht «falsch» liegst.

 

Noch einmal: das ist nicht Schlimm — jedenfalls nicht für die Diskussion. Nur gehört es zu den Forumsregeln, dass Glaubensgespräche dazu dienen sollen, Gespräche auf der Grundlage des katholischen Glaubens zu führen.

 

Ich finde es ärgerlich, darauf immer wieder verweisen zu müssen.

Edited by Peter Esser
Link to comment
Share on other sites

liebe Freunde,

 

um 19.03 Uhr ereichte mich folgende Mail.

 

Lieber Oskar,

 

nachdem Du Dich öffentlich von der katholischen Kirche distanziert hast, bitte ich darum, nicht in den GG zu posten. Wir möchten dort unter katholischer prämisse diskutieren. das geht nicht, wenn man die Kirche in Frage stellt.

 

Vielen Dank und freundliche Grüße

 

Thomas

 

meine Antwort an Thomas:

 

Ich habe nicht öffentlich von der Kirche distanziert und ich habe auch die Kirche nicht in Frage gestellt, sondern ich distanziere mich von den falschen falschen Aussagen und Gebräuchen der Kirche und stelle diese, soweit sie nicht mit der Lehre Jesus übereinstimmen, in Frage . Und als Mitglied der Kirche habe ich das Recht und die Pflicht, auf diesen Tatbestand hinzuweisen.

 

Ich werde deinen Wunsch akzeptieren.

 

Vielen Dank und liebe Grüße

 

Oskar

Und wer bestimmt, was richtig und falsch ist? Doch dein Gewissen, deine Erfahrungen, deine Denkfähigkeit. Ich an deiner Stelle würde mich mein Gewissen, meinen Erfahrungsschatz und meine begrenzte Denkfähigkeit nicht so ohne weiteres über die Kirche stellen, die hat nämlich 2000 Jahre Erfahrung und wird zudem vom Hl. Geist inspiriert und geleitet, weißt du! Nein, also dein Platz ist eher bei den Protestanten, da ist ja jeder sein eigener Papst.

genau gute frage wo liegt die grenze zwischen richtig und falsch??

 

 

Gruß Cabral

 

 

P.S.: Das ist genau so wie bei "Star Wars" am Ende, da weis man auch nicht ob Darth Vader nun böse oder gut ist :angry: (ich zumindest nicht :blink: )

Link to comment
Share on other sites

Bevor ich darüber weiterdiskutiere: Es gibt aus dem Lexikon der Sekten und Weltanschauungen aus dem Herder-Verlag einen Eintrag zum Thema «Jakob Lorber» und «Neuoffenbarungen». Um diejenigen, die es interessiert, auf den Wissensstand zu bringen, biete ich gerne an, wichtige Passagen aus dem Text zu einem Worddokument zusammenzustellen.

 

Das schicke ich dann gerne jedem zu, der mir eine E-Mail mit dem Betreff «Neuoffenbarungen» schickt. Aber voraussichtlich erst nächste Woche.

Link to comment
Share on other sites

Ich an deiner Stelle würde mich mein Gewissen, meinen Erfahrungsschatz und meine begrenzte Denkfähigkeit nicht so ohne weiteres über die Kirche stellen, die hat nämlich 2000 Jahre Erfahrung und wird zudem vom Hl. Geist inspiriert und geleitet, weißt du!

Liest man nur etwas in den Geschichtsbüchern, dann ist es schon empfehlenswert, sein eigenes Gewissen, seinen Erfahrungsschatz (einschließlich der Geschichtskenntnisse) über die 2000 Jahre Erfahrung der kath. Kirche zu stellen.

 

Eine begrenzte Denkfähigkeit kann ich nicht erkennen. Schließlich kann sich die personifizierte Kirche, in Form der "Würderträger", auch nur an die geschichtlichen Dokumente halten. Leider, und gerade deswegen ist die Erfahrung der Kirche abzulehnen, interpretiert sie in die geschichtlichen Dokumente ihre eigenen, fiktiven Ergänzungen.

Link to comment
Share on other sites

In den letzten Tagen habe ich mich aus der Gladiatorenarena zurückgezogen, weil ich das Gefühl hatte, dass immer die gleichen Leute so lange "diskutieren", bis sie "recht" haben. Nicht weil sie recht bekommen, sondern weil man es einfach müde wird, sich in einer Diskussion immer im Kreis zu drehen. Ich beziehe das auf alle Themen. Auch die mangelnde Tolleranz gegenüber dem katholischen Glauben unter den Nichtgläubigen geht mir dort auf die Nerven.

Nun habe ich mich mehr in den anderen Foren aufgehalten, um über meinen Glauben zu lernen, aber mich auch kritisch damit auseinanderzuseten. Wenn man sich aber nicht einmal mehr das erlauben kann - bei aller Liebe zur Kirche, ich sehe sie nicht unkritisch und bin durchaus dafür einiges zu ändern - dann halte ich die ganze Sache hier für tot. Dann wird es Zeit sich ein anderes Forum zu suchen.

Ich bin für die Abschaffung des Zölibats, der gerechteren Unterhaltszahlungen für uneheliche Kinder seitens der Priester und dafür gnadenlos gegen Kinderschänder vorzugehen - sie gehören nicht nach Schweden in ein Kloster, sondern vor ein deutsches Gericht - und die wirtschaftlichen Machenschaften der Kirche aufzudecken und wenn nötig an den Pranger zu stellen. Und ich würde keinem den Gang zur Kommunion verbieten, weder evagelischen Christen, noch anderen "Sündern", solage sie es aus ihrer Glaubensüberzeugung tun. Hier sollte jeder seinem Gewissen folgen können. Darf ich jetzt auch nicht mehr posten?

Edited by utah-r
Link to comment
Share on other sites

bei den Protestanten, da ist ja jeder sein eigener Papst.

Aua. Hast Du da irgendwelche Quellen oder erfindest Du sowas frei?

 

Gruß

Renata :angry:

Link to comment
Share on other sites

Wir wollen in den GG auf katholischer Grundlage diskutieren. Das ist mit jemand, der sich ausdrücklich von der Kirche distanziert, nicht möglich.

 

Und ich habe mich nicht als gläubig im Sinne einer Kirche bzw. Religionsgemeinschaft bezeichnet. Ich bin zwar kath. getauft, habe aber bald die Grenzen überschritten und besuche auch andere "Länder".

 

Damit ist die Diskussion von meiner Seite aus beendet.

 

Anders verhält es mit Kritik an einzelnen Aussagen der Kirche, die man natürlich diskutieren kann.

 

Allerdings sollte diese kritik auf realen Voraussetzungen beruhen, utah-r.

 

Zwischen den Zeilen den Eindruck zu erwecken, die Kirche sei gegen die strafrechtliche Verfolgung des sexuellen Missbrauchs von Kindern, ist keine Kritik, sondern eine Verleumdung.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

thomas hat ganz einfach recht!

 

und nun heul hier nicht rum, so vonwegen "ausweisung" - das ist einfach nur üble stimmungsmache. du kannst hier posten - katakombe und arena sind offen für deine beiträge...

Link to comment
Share on other sites

Es liegt mir fern die Moderation der GG kritisieren zu wollen. ABER wenn jemand Der Kirche angehört und etwas zur Kirche zu sagen hat würde ich ihn nicht ausgrenzen so lang er nicht bewußt provoziert.

 

Mit dieser Logik hätte man seinerzeit Robert 3 mal täglich aus den GG werfen müssen.

Link to comment
Share on other sites

In den letzten Tagen habe ich mich aus der Gladiatorenarena zurückgezogen, weil ich das Gefühl hatte, dass immer die gleichen Leute so lange "diskutieren", bis sie "recht" haben. Nicht weil sie recht bekommen, sondern weil man es einfach müde wird, sich in einer Diskussion immer im Kreis zu drehen. Ich beziehe das auf alle Themen. Auch die mangelnde Tolleranz gegenüber dem katholischen Glauben unter den Nichtgläubigen geht mir dort auf die Nerven.

Nun habe ich mich mehr in den anderen Foren aufgehalten, um über meinen Glauben zu lernen, aber mich auch kritisch damit auseinanderzuseten. Wenn man sich aber nicht einmal mehr das erlauben kann - bei aller Liebe zur Kirche, ich sehe sie nicht unkritisch und bin durchaus dafür einiges zu ändern - dann halte ich die ganze Sache hier für tot. Dann wird es Zeit sich ein anderes Forum zu suchen.

Ich bin für die Abschaffung des Zölibats, der gerechteren Unterhaltszahlungen für uneheliche Kinder seitens der Priester und dafür gnadenlos gegen Kinderschänder vorzugehen - sie gehören nicht nach Schweden in ein Kloster, sondern vor ein deutsches Gericht - und die wirtschaftlichen Machenschaften der Kirche aufzudecken und wenn nötig an den Pranger zu stellen. Und ich würde keinem den Gang zur Kommunion verbieten, weder evagelischen Christen, noch anderen "Sündern", solage sie es aus ihrer Glaubensüberzeugung tun. Hier sollte jeder seinem Gewissen folgen können. Darf ich jetzt auch nicht mehr posten?

Beifall klatsch! :angry:

Link to comment
Share on other sites

Hallo Leute,

 

ich denke, man sollte hier zwei Dinge unterscheiden:

 

1. Glaubensgespräche ohne Kritik oder gegensätzliche Meinung sind sinnlos und damit tot. Wir wissen, das in den GG auch Meinungen vertreten werden, die das Lehramt verworfen hat, wie etwa beim Thema Priestertum der Frau. Das sollte auch weiterhin möglich sein.

 

2. Eine grundsätzliche und prinzipielle Ablehnung der Kirche hat aber in den GG nichts zu suchen.

 

Viele Grüße,

 

Matthias

Link to comment
Share on other sites

Wie bei der Demokratie :angry:

kritiesirung bestimmter abläufe ist erlaubt

infrage stellung der Demokratie net

 

 

Gruß Cabral

 

 

P.S.: Obwohl vielleicht ja doch wenn die PDS die Demokratie erst jetzt als mögliche Stastsform anerkannt hat....

:blink:

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

Zum mal drüber Nachdenken:

 

Die GG sind wichtig. Ich finde es gut, daß es ein board gibt, in dem es nicht alle drei Minuten heißt: "Aber euren Gott gibts doch gar nicht".

Ich frage mich manchmal nur, ob wir Katholiken nicht etwas über unser Ziel hinauschießen?

Natürlich - und das soll auch weiterhin so bleiben - wird hier auf katholischer Grundlage diskutiert. Nur muß man dazu gleich Taufe, Kommunion und Firmung haben?!? Man kann - und da kann ich aus eigener Erfahrung sprechen - wunderbare Glaubensgespräche auch mit Atheisten führen. - Auf katholischer Grundlage!

Man soll es nicht für möglich halten, aber es geht. Atheisten, haben oft ein sehr genaues Gefühl, wo bei uns die "Schmerzgrenze" liegt und können auch aus unserer Sichtweise heraus argumentieren und uns mit Respekt gegenübertreten.

Das Problem liegt viel mehr bei uns Katholiken. Ich habe es in Gesprächsrunden oft erlebt, daß Katholiken diejenigen sind, die eine gewisse Scheu haben, sich in Gegenward von Atheisten über ihren Glauben zu äußern. Meist aus Angst, die anderen könnten dann dumme Bemerkungen machen, oder sich über ihren Glauben lustig machen, der ja doch etwas sehr persönliches ist. Diese Scheu ist durchaus verständlich, allerdings werden solche blöden Kommentare - Gott sei Dank - durch die Regeln der GG unterbunden.

 

Es gäbe also überhaupt gar keinen Grund, Atheisten hier nicht auch mitdiskutieren zu lassen. Selbstverständlich aber mit den Spielregeln der GG! Wer uns Christen mit Respekt und Interesse gegenübertritt, sollte auch herzlich in unseren Kreis mit aufgenommen sein. Diese Geste würde doch sehr die christliche Lebensweise verdeutlichen. Die Aufgabe von uns Christen ist es " in die Welt zu gehen" und nicht sich mit gleichgesinnten alleine Abzuschotten, und niemanden reinzulassen, der keinen Taufschein in der Hand hat. Ich finde diese Regelung bedenklich und nicht sehr schön.

 

Vielleicht könnten die Moderatoren ja mal darüber nachdenken, die GG prinzipiell auch für Atheisten zu öffnen, solange die sich an die Regeln der GG halten. Vielleicht gibt es ja auch "suchende" oder ernsthaft interessierte, die hin und wieder auch mal gerne etwas konstruktives zu den GG beitragen möchten. Soetwas wird von uns im Keim erstickt. Threads die dann wirklich nur für Gläubige sein sollen, könnte man dann ja immer noch mit z.B einem ( - A&A ) im Untertietel kennzeichnen.

 

Ebensowenig, kann ich es nachvollziehen, Leute aus den Glaubensgesprächen auszugrenzen. Besser wäre es, Beiträge, die hier einfach nicht reingehören, zu löschen oder ggf. denjenigen zu verwarnen. Dann aber gleich auf "Lebenslänglich" zu plädieren, halte ich für sehr gewagt und wiederum nicht für sehr christlich.

 

Vielleicht können die Moderatoren da mal in einer ruhigen Minute ernsthaft drüber nachdenken. Wenn der Versuch dann schief läuft, geht die Welt auch nicht unter und man kehrt zu den alten Regeln zurück. Es würde nur etwas mehr Offenheit und christliche Lebensweise von unserer Seite demonstrieren, dieses einfach mal zu versuchen und nicht von vorn herein gleich nein zu sagen.

 

Liebe Grüße

Link to comment
Share on other sites

Die GG sind gerade deshalb eingerichtet worden, liebe Karolin, weil die Erfahrung gezeigt hat, daß es eben oft nicht möglich ist, katholische Glaubensgespräche zu führen, ohne in Grundsatzdiskussionen abzugleiten. Das ist ein Erfahrungswert.

 

Daß die katholiken heir alles andere als Angst haben, mit A+As über ihren Glauben zu reden, ist in der Arena nachzulesen. Ich kann keinen Grund erkennen, warum es hier nicht möglich sein dürfte, bestimmte Fragen unter katholische Prämisse zu erörtern. Das hat sich bisher bewährt.

 

Ich jedenfalls habe keine Lust, einem Anhänger von Neuoffenbarungen, der hier von der katholischen Kirche verlangt, sich selber abzuschaffen, die Gelegenheit zu geben, seine Häresien unter katholische Fahne zu verbreiten. Selbstverständlich kann er verbreiten, was er will, aber bitte in dem Board, wo Freistil angesagt ist. Und das ist die Arena.

 

Natürlich kann man die Ansicht vertreten, daß Katholiken in diesem Forum grundsätzlich nicht untereinander diskutieren dürfen. Da sind bisher allerdings die Betreiber dieses Forums anderer Meinung.

Link to comment
Share on other sites

Hast du überhaupt gelesen, was Karolin geschrieben hat, Thomas? Ihr Vorschlag war es weder die Glaubensgespräche abzuschaffen noch den Katholiken zu verbieten, sich unter katholischen Prämissen zu unterhalten. Wo hast du das denn her?

 

Zwischenzeitlich hast sogar du selbst einmal behauptet, es ginge dir nicht um Taufscheinzertifikate, wer in den GG posten dürfte. Dass du jetzt ein Posting von rasko, in dem er seinen Wunsch nach Aufgenommenwerden in einer offenen Gemeinde äußerst, in einem Thread löscht, der die Vision einer offener katholischer Gemeinden zeichnet, ist doch schon beinahe ein slapstick.

Link to comment
Share on other sites

Ich jedenfalls habe keine Lust, einem Anhänger von Neuoffenbarungen, der hier von der katholischen Kirche verlangt, sich selber abzuschaffen, die Gelegenheit zu geben, seine Häresien unter katholische Fahne zu verbreiten. Selbstverständlich kann er verbreiten, was er will, aber bitte in dem Board, wo Freistil angesagt ist. Und das ist die Arena.

 

Hallo Thomas,

 

das sehe ich ganz genauso und bin zu 100% deiner Meinung. Ich versteh nur nicht, warum dann nicht einfach die Beiträge gelöscht werden, oder Verwarnungen ausgesprochen werden. Die Person ganz rauszuschmeißen, sollte meiner Meinung nach wirklich das letze Mittel sein.

 

Die GG sind gerade deshalb eingerichtet worden, liebe Karolin, weil die Erfahrung gezeigt hat, daß es eben oft nicht möglich ist, katholische Glaubensgespräche zu führen, ohne in Grundsatzdiskussionen abzugleiten. Das ist ein Erfahrungswert.
Das Abgleiten kann man ja verhindern. Entweder ein thread wird dann geschlossen oder je nach Inhalt in die Arena verschoben. Daran solls nicht liegen. Mit F&A klappts doch auch recht gut.

 

Natürlich kann man die Ansicht vertreten, daß Katholiken in diesem Forum grundsätzlich nicht untereinander diskutieren dürfen. Da sind bisher allerdings die Betreiber dieses Forums anderer Meinung.

Das ist gar nicht meine Absicht. Es gibt durchaus auch Dinge, die ich lieber nur mit Kaths. diskutieren wollte. Das heißt aber doch noch lange nicht, daß ein komplettes Verbot derer für die GG da sein muß. Man kann ja - wie schon gesagt - einzelne Threads immernoch mit zB ( - A&A) oder (ohne A&A) im Untertitel kenntlich machen, wenn einem das wichtig ist.

Und das bord in zb. Nur für Katholiken und deren Freunde .... oder sowas umbenennen.

Ist ja wie gesagt nur eine Anregung, und vielleicht traut sich ja tatsächlich mal jemand so einen Modellversuch zu starten. Ich jedenfalls bin auf ein "catholics only" nicht sonderlich stolz. Es grenzt aus und das sollten wir Christen nicht.

 

Wenn diese Regelung klappen sollte - und jetzt seid vor allem ihr Atheisten angesprochen und nach eurer Meinung gefragt - würde das eigentlich nur beweisen, daß wir hier in diesem Forum eine mit Abstand bessere Gemeinschaft bilden, die auf Respekt und Verständnis aufgebaut ist, als diverse andere Foren.

(Hier gings ja letzens erst um moralische und ethische Werte, also beweisen wir uns gegenseitig doch einmal, daß das durchführbar ist. )So eine Regelung würde nur klappen, wenn beide Seiten mitmachen. Die A&A dieses board mit Respekt behandeln und wir uns öffnen. Sowas gäbe es dann meines wissens in keinem anderen christlichen Forum und würde nur zeigen, daß wir hier alle Gemeinsam soetwas wie Gesprächskultur und Niveau besitzen. Wenn dann einige meinten, sie müssten Unfrieden stiften, dann soll denen der Zahn aber schnellstens gezogen werden. Das muß aber noch lange nicht heißen, das wir deswegen alle unter einen Hut kehren und mundtot machen.

 

Mich würde mal Eure Meinung dazu interessieren.

 

Die Moderatoren kann ich nur bitten, in Ruhe darüber nachzudenken. Es muß ja nichts von heut auf Morgen passieren. Aber zumindest als Modellversuch könnte man es ja mal ausprobieren.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe Karolin - die die Historie ja nicht kennt - den Grund erläutert, warum es die Glaubensgespräche gibt - es sind Gespräche zwischen katholischen Gläubigen. Eigentlich erstaunlich, daß darüber immer wieder diskutiert wird.

 

Einzelne Postings von Nichtgläubigen haben wir schon oft stehengelassen - sofern sie zur Sache passen. Ebenso haben wir auch schon Nichtkatholiken eingeladen, wenn sie die Bereitschaft erkennen ließen, Themen unter katholischer Prämisse zu diskutieren. Wenn jemand, der sich nicht zur Kirche bekennt, aber das Recht einfordert, dieses Bekenntnis innerhalb einer katholischen Gemeinde zu verbreiten, kann er das bitte in der Arena zur Diskussion stellen.

 

Wir Mods haben ja auch rakso nicht gleich davongejagt, sondern uns über einen längeren Zeitraum angesehen, ob seine Teilnahme in den GG möglich ist. Dann sind wir zu einem Ergebnis gekommen. Daß dies der einen oder dem anderen nicht passt, müssen wir in Kauf nehmen.

Link to comment
Share on other sites

Aber zumindest als Modellversuch könnte man es ja mal ausprobieren.

Der Modellversuch hat schon vor Jahren stattgefunden. An seinem Ende stand die Einrichtung der GG.

Link to comment
Share on other sites

Die überwiegende Mehrheit der A+As lehnt es übrigens expressis verbis ab, christlichen Standpunkten Respekt zu zollen. Das Ergebnis ist in der Arena täglich zu betrachten. Ausnahmen bestätigen, wie immer, die Regel.

 

Über die Einrichtung eines zusätzlichen ökumenischen Boards wird bereits nachgedacht.

Link to comment
Share on other sites

Der Modellversuch hat schon vor Jahren stattgefunden. An seinem Ende stand die Einrichtung der GG.
Wie kann ein Modellversuch in den GG stattgefunden haben, wenn es sie davor gar nicht gab?

Wie auch immer. Wenn Jahre dazwischen sind, wäre es vielleicht mal an der Zeit, offen für Neues zu sein. Es sind ja inzwischen auch Leute weg, und neue Leute da.

 

Viel mehr kann ich nicht zu sagen. Was ich dazu zusagen habe, schrieb ich beteits.

Wenn ihr nicht wollt, liegt das nicht in meiner Macht, es zu ändern. Ich kann euch nur dazu anregen, mal darüber nachzudenken. Dies habe ich hiermit getan. Jetzt liegts an euch. Christlich ist diese Regelung jedenfalls nicht. Auch wenn die bösen anderen daran schuld sind.

 

 

Viele Grüße

Karolin

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...