Jump to content

Rauchverhalten


orier
 Share

Recommended Posts

Wieso rauchen euerer Meinung nach so viele Jugendlichen und jungen Erwachsene, gerade auch AkademikerInnen? Welche Faktoren spielen da mit? Aufgeklärt über die Schädlichkeit dieses Tuns sind wir ja eigentlich genug...

Link to comment
Share on other sites

Langeweile, Dummheit, Gewohnheit, Sucht...

 

gibt viele Faktoren...

 

Ich rauche auch..., ist denke ich jedem Raucher klar das es eigentlich unsinnig ist, und zudem schädlich..., vor allem für die Brieftasche.

 

Bleze

Link to comment
Share on other sites

Als Lehrerin beschäftigt mich vor allem die Frage, wieso jegliche Raucheraufklärung in der Schule komplett folgenlos bleibt. Manchmal habe ich das Gefühl, dass weniger Schüler rauchen würden, wenn wir nichts darüber sagen würden.

:blink: Alles sehr seltsam!

 

Laura

Link to comment
Share on other sites

Wir hatten die "Anti-Raucher-Aufklärung" auch damals in der Schule (Teerlungenbilder und so) , danach mußten wir Raucher vor Schreck nachher erst mal eine rauchen gehen.....

Link to comment
Share on other sites

Wieso rauchen euerer Meinung nach so viele Jugendlichen und jungen Erwachsene, gerade auch AkademikerInnen? Welche Faktoren spielen da mit?

Alles Stressraucher.

 

Und auch und gerade wenn man in der Produktion arbeitet, weiss man ein Raucherpäuschen zu schätzen.

 

Nachtrag: Sch**** ist es trotzdem.

Edited by Torsten
Link to comment
Share on other sites

Wieso rauchen euerer Meinung nach so viele Jugendlichen und jungen Erwachsene, gerade auch AkademikerInnen? Welche Faktoren spielen da mit? Aufgeklärt über die Schädlichkeit dieses Tuns sind wir ja eigentlich genug...

Akademiker rauchen sehr selten. Sie sind die Gruppe, die so gut wie überhaupt nicht raucht.

 

Rauchen tut vor allem die ungebildete Bevölkerungsschicht, Arbeiter und Habenichtse.

 

Trilo

Link to comment
Share on other sites

Na, dann sieh Dich mal im Dienstzimmer der nächsten Uniklinik um....

Es ist ein Fakt, daß Ärzte die Berufsgruppe sind, die am wenigsten raucht.

 

Wenn die Schwestern rauchen, dann verwundert es nicht und trifft genau meine Aussagen.

 

Trilo

Link to comment
Share on other sites

Also Trilo, geraucht wird durch alle Schichten, egal ob Akademiker oder nicht. Die Akademiker versuchen lediglich öfter aufzuhören - meist vergeblich. :blink:

Geschwafel!

Link to comment
Share on other sites

Also Trilo, geraucht wird durch alle Schichten, egal ob Akademiker oder nicht. Die Akademiker versuchen lediglich öfter aufzuhören - meist vergeblich.  :blink:

Geschwafel!

Schmarrn.

Link to comment
Share on other sites

Also unsere Bio-Doktorin raucht wien Schlot...

 

Bleze

Link to comment
Share on other sites

Wieso rauchen euerer Meinung nach so viele Jugendlichen und jungen Erwachsene,

Weil`s Mitläufer sind. Genauer gesagt, Menschen die eine schwache Psyche haben und sich dem negativen Druck des Gruppen- oder sonstigem Zwanges nicht widersetzen können.

 

Positiver Druck wäre z.B. gegen die persönliche Gewohnheit und gegen die Mehrheitliche Essunkultur, mehr Gemüse zu essen.

Link to comment
Share on other sites

Auf jeden Fall wird Rauchen bald zur Todesursache Nummer eins. Pro Jahr sterben mehr als 100 000 Menschen an den Folgen von Nikotin und im Schnitt verliert jeder Raucher 22 Jahre seines Lebens. 90% aller Lungenkarzinome geht auf das Konto von den stinkenden Krebsstengeln.

 

Ich finde Rauchen zudem auch noch die dümmste Droge, die es gibt. (Hat mir aber auch mal geschmeckt, gebe ich zu.)

Link to comment
Share on other sites

In dem Fall kann ich Trilobit nur zustimmen. Es stimmt mit meiner Beobachtung überein, daß unter den höheren Bildungsschichten weitaus weniger Raucher zu finden sind.

Vom Sucht-Verhalten her, kann dies ziemlich genau mit Alkohol vergleichen werden:

Übertrieben und Klicheéhaft dargestellt (!):

Der kleine Arbeiter schüttet fünf Flaschen Bier in sich hinein, der Akademiker gönnt sich ein teures Glas Wein.

Der kleine Arbeiter raucht und raucht, der Akademiker gönnt sich eine Habana.

 

Beide Male der "gleiche Tatbestand" nur ist der Hintergrund ein völlig anderer.

 

Bei Jugendlichen wird der Grundstein zu den verschiedenen Hintergründen gelegt. Man gehe nur einmal über den Pausenhof dieverser Hauptschulen und über den von Gymnasien. Man wird feststellen, daß unter Hauptschülern wesentlich mehr Raucher zu finden sind. Dies hängt zum einen mit der viel öfter vorhandenen persönlichen Unzufriedenheit und Perspektivlosigkeit zusammen der über kurz oder lang zum - Frust-Raucher führen kann.

 

Zum anderen basiert dies auch auf gruppendynamischen Aspekten: Gymnasiasten - Jugendliche mit besseren Perspektiven haben nicht nur eine wesentlich positivere Grundeinstellung, sie sind oftmals selbstbewusster und können deshalb auch eher nein sagen, selbst wenn im Rest einer Gruppe nur Raucher zu finden sind. Sprich: Sie sind widerstandsfähiger gegen Gruppenzwang, weil sich ihr Selbstwertgefühl noch an anderen Dingen misst.

Des Weiteren kommen Gymnasiasten häufiger aus Akademiker-Haushalten als z.B Hauptschüler, womit sich der Kreis schließt. Kinder nehmen zunächst an, daß das, was Mama oder Papa tut nicht so gefährlich sein kann....

 

 

Ich bin übrigens profi-Nichtraucher. Ich habe mich gegen die R-aucher und dafür für die T-aucher-Lunge entschieden :blink:

 

[edit wegen Rechtzschreipfeelern.]

Edited by karolin
Link to comment
Share on other sites

In dem Fall kann ich Trilobit nur zustimmen.

Na endlich mal jemand, der was Sinnvolles sagt!

Darauf solltet Ihr eine Friedensflupppe rauchen. ziggi.gif

Link to comment
Share on other sites

Auf jeden Fall wird Rauchen bald zur Todesursache Nummer eins. Pro Jahr sterben mehr als 100 000 Menschen an den Folgen von Nikotin und im Schnitt verliert jeder Raucher 22 Jahre seines Lebens. 90% aller Lungenkarzinome geht auf das Konto von den stinkenden Krebsstengeln.

 

Ich finde Rauchen zudem auch noch die dümmste Droge, die es gibt. (Hat mir aber auch mal geschmeckt, gebe ich zu.)

U.a. sollte auch die Tabaksteuer in die Rente fließen, will nämlich mein Rentnerdasein unter Palmen verbringen :P So eine Art Missionar in (auf?)Honolulu :blink:

Link to comment
Share on other sites

So eine Art Missionar in (auf?)Honolulu :P

Da wirst Du zu spät kommen. Auf Honolulu wurde vor mehr als 100 Jahren die erste christliche Kirche gebaut. Wenn Du katholischer Missionar werden willst, solltest Du Dich in Northeim oder Eichsfeld niederlassen. :blink:

Link to comment
Share on other sites

Eine Studie in den 80er Jahren hat einmal ergeben, dass Raucher sich "an etwas festhalten müssen". Sicherlich ist diese These nicht immer treffend, ich bin z. B. kein Muss- sondern Genussraucher. Mal ab und an, so nach Lust und Laune.

Aber ich habe vor allem bei jungen Menschen beobachten können, dass es sich tatsächlich oft um eine Verlegenheitsaktion handelt. Z. B. "Gib mir mal Feuer" ist eine beliebte Art, mit jemandem ins Gespräch zu kommen. Oder mal eben eine Rauchen gehen als "Blitzableiter" für die eigene Nervosität. Schnell ist ein junger Mensch dann im Teufelskreis der Nikotinsucht. Vor allem weil sich viele einbilden: ich kann ja jederzeit wieder aufhören.

Die meisten Mussraucher die ich kenne haben im Alter zwischen 13 und 16 angefangen und es nie geschafft aufzuhören.

 

Das Rauchproblem ist also nicht über staatliche Drangsaliererei in den Griff zu bekommen, sondern damit, dass man sich mehr um Jungendliche kümmert und ihnen Rahmenbedingungen schafft, in denen sie nichts brauchen, andem man sich festhalten muss oder Frustration ableiten kann oder ihnen zumindest sinnvolle Alternativen bietet.

Ein Gesellschaftsproblem also, dass nur durch langfristiges Umdenken zu lösen ist. Statt mit dem Geld die Renten zu sichern, sollte man damit mehr für die Jungend und deren Probleme tun. Das fände ich sinnvoller.

Link to comment
Share on other sites

Als Lehrerin beschäftigt mich vor allem die Frage, wieso jegliche Raucheraufklärung in der Schule komplett folgenlos bleibt. Manchmal habe ich das Gefühl, dass weniger Schüler rauchen würden, wenn wir nichts darüber sagen würden.

:blink: Alles sehr seltsam!

 

Laura

Eine Bekannte von mir, ebenfalls Lehrerin an einem Gymnasium, erzählt immer von den Zuständen dort. Da wird geraucht und gesoffen wie wild.

Und sie sagt, die Schüler sind kaum besser.

Link to comment
Share on other sites

Besonderen Respekt habe ich vor denen, die es schaffen, aufzuhören.

 

Am leichtesten ist es gar nicht erst anzufangen.

Stimmt nicht.

 

Die Loser beugen sich dem negativen Druck, wie von mir hier schon erleutert wurde. :blink:

Link to comment
Share on other sites

Vor allem, warum rauchen Deutsche so viel mehr als andere? Faellt mir jedesmal extrem auf wenn ich nach Deutschland komme...

Wir hatten mal 'nen Nichtraucher, Nichttrinker und Vegetarier als Staatschef, aber der hat sich als Schlimmster von allen erwiesen.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...