Jump to content

Toleranz


Erich
 Share

Recommended Posts

Die sechste Todsünde wird von der Kirche Trägheit genannt. In der Welt nennt sie sich Toleranz; aber in der Hölle wird sie Verzweiflung genannt. Sie ist die Komplizin der anderen Sünden und ihre schlimmste Bestrafung.

 

Es ist die Sünde, die an nichts glaubt, sich um nichts kümmert, nichts zu wissen sucht, sich in nichts einmischt, nichts liebt, nichts haßt, in nichts einen Sinn erblickt, für nichts lebt und nur am Leben bleibt, weil es nichts gibt, wofür sie sterben würde.

 

Wir haben sie viele Jahre lang viel zu gut gekannt. Das einzige, was wir vielleicht nicht gewußt haben, ist, daß sie eine Todsünde ist.

Link to comment
Share on other sites

Toleranz ist eine Sünde da stimme ich dir zu. Weil Toleranz ist eigentlich nur ein anderes Wort für Arroganz und Überheblichkeit. Wer sagt das er Tolerant ist sagt eigentlich "Du bist ein mieser kleiner Wurm aber ich lasse dich trotzdem leben" Wer so mit seinen Mitmenschen umgeht dem fehlt jede Liebe die uns Jesus als Gebot übergeben hat.

Wir müssen Toleranz wieder durch Achtung ersetzen.

Link to comment
Share on other sites

Hmm. Toleranz ist doch eigentlich auch eine christliche Tugend. Ich verstehe sie so, daß ich über kleine Schwächen meiner Mitmenschen hinwegsehe, aber wenn ich großes Unrecht in meinem Einflußbereich dulde, dann wäre das sicher eine schwere Sünde und keine christliche Toleranz mehr!

Link to comment
Share on other sites

Lieber Erich,

 

die Begriffsbestimmung für das Wort Toleranz wird von dir sehr eigenwillig ausgefüllt. Ich möchte da gerne mal die richtige Wortbedeutung einbringen:

 

 

Synonyme: Behutsamkeit, Duldsamkeit, Geduld, Gnade, Großzügigkeit, Hochherzigkeit, Liberalität, Milde, Nachsicht, Rücksicht, Schonung, Verständnis

ist Synonym von: Aufgeklärtheit, Duldsamkeit, Duldsamkeit, Freisinnigkeit, Freizügigkeit, Geduld, Großherzigkeit, Großmut, Großzügigkeit, Laissez-faire, Langmut, Liberalität, Nachsicht, Normabweichung

wird referenziert von: Duldsamkeit

 

 

Ich vermute mal, dass du eigentlich den Begriff "Pseudotoleranz" meinst. Wenn du nicht auf deiner Auslegung des Begriffes "Toleranz" beharrst, bin ich gerne bereit, dem Begriff der Pseudotoleranz nachzugehen. Es wäre spannend, hier die Grenzen auszuloten.

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Lieber Martin,

 

>>Ich vermute mal, dass du eigentlich den Begriff "Pseudotoleranz" meinst.<<

 

Nein, ich meine die ganz normale Toleranz – und meine weiterhin, dass man deren Sündhaftigkeit schnell erkennt, wenn man sich ganz ehrlich selber fragt:

 

„Warum bin ich tolerant“

und

„warum reg ich mich über den/die auf, die nicht tolerant sind“

 

einfache Antworten zu 1:

 

weil ich meine Ruhe haben will,

weil ich sonst Ärger bekomme

weil die political Correctnes Toleranz fordert

weil ich sonst schief angesehen werde

etc.

 

einfache Antworten zu 2

 

weil die Streit in eine Angelegenheit bringen

wie sie die Ruhe/friedliches Zusammenleben stören

weil sie „von gestern“ sind

weil sie aus der Gruppe ausbrechen

etc. etc. etc.

 

Sind die Antworten wie oben, dann meine ich, dass die geübte Toleranz reine Sünde ist.

 

Lieben Gruß

Erich

Edited by Erich
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

Toleranz ist keine Sünde, sondern ein notwendiger Bestandteil eines friedlichen Umgangs miteinander.

Leider wird dieses Wort zumeist falsch verwendet: Toleranz meint nicht Nivellierung oder eine Scheiß-Egal-Haltung. Noch weniger meint Toleranz das, was jeman 'mal repressive Toleranz nannte, nämlich die Intoleranz gegen jeden, der nicht so tolerant ist, wie man selbst.

 

Was heißt Toleranz? Aus dem Lateinische abgeleitet bedeutet Toleranz nichts Anderes als "Ertragen". D.h. tolerant kann man nur gegenüber jemandem sein, dessen Haltung und Meinung man ausdrücklich nicht teilt. Wenn einem der andere egal ist oder dessen Meinung nicht wichtig ist, dann bedarf es keiner Toleranz.

 

Tolerant kann nur derjenige sein, der eine eigene Meinung und ein eigenes Profil hat und der genau bestimmen kann, unter welchen Bedingungen er denn tolerant sein kann. Alles Andere ist keine Toleranz.

 

Insofern leigt Erich mit seiner Attacke gegen die Toleranz m.E. ziemlich daneben,

 

viele Grüße,

 

Matthias

Link to comment
Share on other sites

<<Behutsamkeit, Duldsamkeit, Geduld, Gnade, Großzügigkeit, Hochherzigkeit, Liberalität, Milde, Nachsicht, Rücksicht, Schonung, Verständnis>>

 

igittigitt, wer will schon sowas. nur zeitgeist.

 

richtig ist: härte, unduldsamkeit, ungeduld, gnadenlos, kleinlich, engherzig, unfreiheit, vorsicht, rücksichtslos, schonungslos, unverständnis.

 

gruss helmut

Link to comment
Share on other sites

Behutsamkeit, da schreib ich lieber nix, denn sonst gehen mir noch die Argumente aus und blamiere mich

 

Duldsamkeit, sehr gut, da bekomme ich nur Streicheleinheiten – auch von meinen Gegnern

 

Geduld, noch besser, da brauch ich nur abwarten und nix tun

 

Gnade, ach, wird man mich loben, wenn ich einen auf gnädig mache, obwohl ich nur zu feige zum Streiten bin

 

Großzügigkeit, na, wenn das keine Pluspunkte bringt, dann weiß ich nicht

 

Hochherzigkeit, macht mich sicher zum Anwärter für einen Orden

 

Liberalität, das bekomme ich von den A&A alle Punkte – sie küssen mir die Füße

 

Milde, macht mich zum Propheten der Kuschelchristen

 

Nachsicht, kann nie schaden – baruch ich mich wenigstens mit der Angelegenheit auseinanderzusetzen

 

Rücksicht, auf den Zeitgeist bringt Ruhm und Ehre

 

Schonung, des Gegners bewirkt, dass ich auch in Ruhe gelassen werde,

 

Verständnis für alles zu haben, macht mich richtig frei und unheimlich beliebt!

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht hast du meine Anregung überlesen, Erich. Ich wiederhole sie daher nochmals:

 

Ich vermute mal, dass du eigentlich den Begriff "Pseudotoleranz" meinst. Wenn du nicht auf deiner Auslegung des Begriffes "Toleranz" beharrst, bin ich gerne bereit, dem Begriff der Pseudotoleranz nachzugehen. Es wäre spannend, hier die Grenzen auszuloten.

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

<<Die Frucht aber des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Keuschheit;>>

 

nochmals, igittigitt, auch so ein zeitgeist.

 

gruss helmut

Link to comment
Share on other sites

<<Vielleicht hat das ein Ketzer gesagt, helmut, oder zumindest ein Häretiker? >>

 

viel schlimmer, ein apostel. :blink: aber machen wir uns nichts draus.

 

gruss helmut

Link to comment
Share on other sites

„Warum bin ich tolerant“?

Was hab' ich davon, wenn ich es nicht bin?

Was hab' ich davon, wenn ich andere bekämpfe?

 

Streit, Krieg, Unterdrückung.

 

So. Jetzt weißt du, warum deine These Käse ist.

Link to comment
Share on other sites

ich habe aus der Totsünde im Titel eine Todsünde gemacht.

 

Bei Rechtschreibfehlern bin ich intolerant.

Link to comment
Share on other sites

Ganz so funktioniert das auch nicht, Explorer. Da steckt schon mehr dahinter, denn falsch verstandene Toleranz ist nicht gut. Und ich finde diesen Hinweis von Erich sehr nützlich.

 

Es geht aber nicht darum, Toleranz zu verdammen und das Kind mit dem Bad auszuschütten weil man den Begriff mit einem falschen Verständnis belegt hat. Wenn wir hier weiterkommen könnten, wäre es ein interessantes Thema.

 

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Toleranz.. wofür? Für Sünden,Verbrechen? Für anderes Denken? Es ist unredlich, ein bestimmtes Verhalten oder Eigenschaft immer als Sünde zu verurteilen. Genausowenig wie zB Lüge immer Sünde sein kann.

 

Ich weiss nicht, wo Anne Frank ist (gelogen).

Link to comment
Share on other sites

Auch ich bin gerne bereit, über sog. "Pseudotoleranz" zu sprechen. Aber so lange Erich hier diese Albernheiten abzieht, sicher nicht.

Link to comment
Share on other sites

Interessant ist 'mal wieder, dass Erich saich immer dann ausschweigt, wenn er nicht glaubt, die besseren Argumente zu haben. Einfach 'mal zugeben, sich irgendwo vertrabt zu haben (wobei ich das bei siesem Thread so nicht unterstellen will), habe ich von ihm leider noch nicht gelesen,

 

viele Grüße,

 

Matthias

Edited by Mat
Link to comment
Share on other sites

Es geht aber nicht darum, Toleranz zu verdammen und das Kind mit dem Bad auszuschütten weil man den Begriff mit einem falschen Verständnis belegt hat. Wenn wir hier weiterkommen könnten, wäre es ein interessantes Thema.

 

 

Herzliche Grüße

Martin

Faende ich auch.

 

Was mir auffaellt ist (und das hat lange gedauert) dass die, die so unheimlich Toleranz predigen so tolerant auch nicht sind. Die haben ein "tolerantes Weltbild" und alle die nicht dieselben Meinungen haben, werden auch nicht toleriert. Damit sind sie nicht mehr oder weniger tolerant als andere.

 

Ein Punkt: Es geht darum, dass jeder frei entscheiden kann, welche Vorgehensweise er waehlt (solange das nicht anderen diese Freiheit nimmt). Es sagt gar nichts drueber aus, welche Vorgehensweise richtig oder falsch ist.

 

Gruesse

 

Max

Link to comment
Share on other sites

<<Einfach 'mal zugeben, sich irgendwo vertrabt zu haben (wobei ich das bei siesem Thread so nicht unterstellen will), habe ich von ihm leider noch nicht gelesen,>>

 

da tut ihr ihm unrecht, nachdem ihm in einem taize-thread seht intolerant die meinung gegeigt wurde, gab er später zu, sich verrannt zu haben, es hinderte ihn allerdings nicht sich ein weiteres mal in die gleich richtung zu verrennen. und über ihn zu teil werdende intoleranz hat er sich schon immer beschwert.

 

er ist eben ein alter gaul, schon über die 50 denk ich. :blink:

 

gruss helmut

Link to comment
Share on other sites

Hallo Helmut,

 

wenn, dann täte ich ihm unrecht. Und dann nehme ich dies auch zurück, wenn es so ist, wie Du sagst,

 

viele Grüße,

 

Matthias

Link to comment
Share on other sites

Was geht denn hier ab??

 

Matthias: Interessant ist 'mal wieder, dass Erich saich immer dann ausschweigt, wenn er nicht glaubt, die besseren Argumente zu haben.

 

Helmut:!.. gab er später zu, sich verrannt zu haben“

 

Sagt mal spinnt Ihr Toleranz-Apostel?

 

Ich muss morgen wg. eines kleinen Eingriffs ins Krankenhaus und musste heute zur Voruntersuchung – deshalb konnte ich nicht schreiben und meine Taize-Meinung ist immer noch die gleiche wie früher. Also was soll diese Kaffesatzleserei über meine Person.

 

Mir stinkt diese Auguren-Tätigkeit einiger Toleranz-Heiligen ganz gewaltig. Warum seid Ihr so feige und fragt mich nicht selbst, sondern unterstellt einfach?? Katholisch = freundlich und feige??

 

Bis demnächst - jetzt hab ich keine Lust mehr

Erich

Link to comment
Share on other sites

<<und meine Taize-Meinung ist immer noch die gleiche wie früher. >>

 

mit dem ausdruck des tiefsten bedauerns nehme ich dieses zur kenntnis.

da war wohl der wunsch der vater meines gedankens.

ich bitte dich diesen meinen irrtum zu entschuldigen und nicht nachzutragen.

 

toleranten(duldenden) gruss helmut

Link to comment
Share on other sites

Was heißt Toleranz? Aus dem Lateinische abgeleitet bedeutet Toleranz nichts Anderes als "Ertragen".

----- off topic (?) -----

 

>Was heißt Toleranz? Aus dem Lateinische abgeleitet bedeutet Toleranz nichts Anderes als "Ertragen".<

 

Was heisst Intoleranz? Aus dem Praktischen abgeleitet bedeutet Intoleranz nichts anderes als "Erziehen".

 

Erziehung ist eine Sache der Eltern. Die Töchter im Sinne der Mutter, die Söhne im Sinne des Vaters, und da existiert nur einer. Was bedeutet das praktisch? Männlicher Nachwuchs wird erzogen zu Demut, geistiger Armut, lammfrommer Sanftmut und Friedfertigkeit. Weiblicher Nachwuchs wird erzogen zu der Liebe am Leben, in immerwährender Jungfräulichkeit und Hingabe zum Kind.

 

 

-----

Wer sich selbst erhöht wird erniedrigt werden und wer sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden. Das O und A.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...