Jump to content

Osternacht


TH44
 Share

Recommended Posts

Soll heißen: welcher Teil der Feier der Osternacht ist für euch besonders beeindruckend?

Osterfeuer? Prozession in die dunkle Kirche? Tauferneuerung?

Und sagt bitte nicht, die ganze Messe sei so toll. Da sind wir uns ja alle einig. :blink:

 

Für mich ist es das Exsultet. In diesem Text wird immer wiederholt: "Dies ist die Nacht...". Da wird einem sofort bewusst, was in dieser Feier vor sich geht.

 

Und wenn der Priester es auch noch richtig gut singt, dann ist das für mich schon ein Erlebnis für sich.

Link to comment
Share on other sites

Das Exsultet und das Gloria, wenn die Orgel wieder spielt, es hell wird und die Glocken läuten.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Doch! Ich finde die ganze Messe toll. Schon alleine die Hinfahrt dazu. Dann das "Platz ergattern"

Meist sitze ich schon eine Stunde vorher. Dann die Stille, Osternachtsfeuer,Prozession in die dunkle Kirche,(mich kribbelt es da jedesmal) ,und das Einstzen der Orgel. Boah,dieser Moment!

 

Dann diese Feierlichkeit der ganzen Messe. Vor allem werden bei uns noch alle sieben Lesungen auch gelesen. Und nicht wegen Zeitdruck eine ausgelassen. :blink:

 

Die Taufe,die Weihe,und und und..........

 

Ich liebe die Osternachtsfeier. Sie ist das FESTLICHSTE,dass ich bis jetzt erlebt habe.

Link to comment
Share on other sites

Dem kann ich mich nur anschließen. Mir würde es sehr schwer fallen, zu sagen, welcher Teil mich am meisten begeistert - es ist einfach die Gesamtatmosphäre in der Osternacht - die zieht mich jedes Jahr aufs Neue in ihren Bann. Und das nach dem Karfreitag - unbeschreiblich... :blink:

Link to comment
Share on other sites

Alle sieben alttestamentlichen Lesungen ...

Und bitte keine weglassen - die sind so genial!

 

Laura

Link to comment
Share on other sites

Ich durfte mir die Lesung in diesem Jahr aussuchen und ich habe lange gerungen zwischen Jesaja (!) und Ezechiel. Aber weil ich so Jesaja-Lastig bin, habe ich mich dann zu Ezechiel durchgerungen. Dafür habe ich dann sogar Paulus stehen gelassen und den lese ich auch gerne.

 

Und was mir am liebsten gefällt ist die dunkle Kirche, die Spannung und Erwartung. Dann - als Lektor sieht man das so richtig schön - all die brennenden Kerzen. Wenn das Licht dann angeht, geht für mich die Spannung fast etwas raus. Wenn dann nicht die Orgel voll einsetzen würde ... .

 

 

Als Halleluja singen wir ein NGL:

 

Singt unserm Gott. Hallelujah.

Singt unsem Gott ihr Völker.

Gottes Segen trägt die Welt. Hallelujah, Hallelujah, Hallelujah.

 

Singt unserm Gott,

(3. und schönste Strophe)

singt ein Liebeslied,

singt dem Namen Gottes. Amen

Hallelujah.

 

Und das Ganze dann mit Sopran-Oberstimme aufgemischt.

Ein Lobpreis-Jubelruf bis zum Geht-Nicht-Mehr.

 

 

Voller Vorfreude

Martin

Link to comment
Share on other sites

Mir gefällt die Feier insgesamt immer gut.

 

Aber als High-Lights würde ich nennen:

 

- Exultet

- Gloria

 

und nach der Lesung die Stelle, wenn der Diakon zum Bischof sagt:

 

Hochwürdiger Vater, ich verkünde Dir eine große Freude, die Kirche singt wieder das Halleluja.

Link to comment
Share on other sites

MaryPoppins
Das Exsultet und das Gloria, wenn die Orgel wieder spielt, es hell wird und die Glocken läuten.

 

Werner

Ich unterschreib bei werner.

 

Beim Exultet geht mir richtig das Herz auf, und dann beim Gloria erst...

 

LG

Mary

Link to comment
Share on other sites

und nach der Lesung die Stelle, wenn der Diakon zum Bischof sagt:

 

Hochwürdiger Vater, ich verkünde Dir eine große Freude, die Kirche singt wieder das Halleluja.

woher stammt dieser Eigen-Ritus?

Link to comment
Share on other sites

und nach der Lesung die Stelle, wenn der Diakon zum Bischof sagt:

 

Hochwürdiger Vater, ich verkünde Dir eine große Freude, die Kirche singt wieder das Halleluja.

woher stammt dieser Eigen-Ritus?

Wieso Eigenritus :blink:

 

Das steht doch im Zeremoniale der Bischöfe drin.

 

Nach der Epistel geht, je nach örtlichem Brauch, ein Diakon oder Kantor zum Bischof und spricht: "Hochwürdiger Vater, ich verkünde die eine große Freude. Das Halleluja." ...

 

Gut, ist nicht ganz der Wortlaut, den ich geschrieben habe. - Von daher kann man, wenn man skrupulös ist, von Eigenritus sprechen. :P

Link to comment
Share on other sites

Das Exsultet und das Gloria, wenn die Orgel wieder spielt, es hell wird und die Glocken läuten.

Vollste Übereinstimmung!!!!

 

Wenn die Orgel wieder losbraust.... Gänsehaut....

Link to comment
Share on other sites

Ach Ihr glücklichen.

Bei uns in der Stadt gibt's immer nur so "Halbfeierlichkeiten". Wenige Lesungen, schlimme Musik, Gerangel um Plätze, Gerangel um die Kommunion, schlecht gesungenes (wenn überhaupt gesungenes) Exultet...

Tja, bei uns gehört das wohl zum "Wüstendasein" in der Diaspora.

Leider ist deswegen die Freude an Ostern immer auch ein wenig getrübt. Aber dafür höre ich dann zu Hause in voller Lautstärke das "Exultate" von Mozart. (Dann darf ich wenigstens mitpfeiffen.) :blink:

 

Gruss

Ziska

Link to comment
Share on other sites

Also auf die Osternacht freue ich mich auch schon riesig.

Vor allem bin ich gespannt, welches Motiv unsere Osterkerze dieses Jahr trägt, das wurde mir noch nicht veraten.

 

Am aaallerschönsten finde ich den Moment, an dem wir die Osterkerze durch den Mittelgang in unsere absolut dunkle Kirche tragen und dreimal das Lumen Christi gesungen wird. Zumal ich die Ehre habe, mit dem Vortragekreuz voran zu gehen. Feierlichere Momente kann man eigentlich gar nicht mehr machen.

 

Und dann natürlich, wie meine Voredner auch schon geschrieben haben, das Exultet und den Moment, an dem alles hell wird, die Orgel losspielt und die Kirchenglocken läuten. Gänsehaut ....

 

 

 

Ich durfte mir die Lesung in diesem Jahr aussuchen und ich habe lange gerungen zwischen Jesaja (!) und Ezechiel. Aber weil ich so Jesaja-Lastig bin, habe ich mich dann zu Ezechiel durchgerungen. Dafür habe ich dann sogar Paulus stehen gelassen und den lese ich auch gerne.

 

So ähnlich gings mir auch :blink: ich durfte mir den Psalm aussuchen, den ich singe und habe schlußendlich den nach Exodus genommen, nachdem ich zwischen Ezechiel und Exodus die ganze Zeit hin und her überlegt hatte.

 

@Ziska

Tja, bei uns gehört das wohl zum "Wüstendasein" in der Diaspora.
ich würd sagen, das liegt am Pfarrer. Um feierlich Ostern zu feiern, braucht es keine haufen Christen in tief katholischer Gegend... sondern eine feierliche Liturgie.
Link to comment
Share on other sites

Für mich als Kind und Jugendlicher war die Teilnahme an der Osternachtsfeier eine besonders beeindruckende Sache, wo mir so richtig aufgegangen ist, dass Christus auferstanden ist und lebt. Es war sicher mit ausschlaggebend, dass ich mich für den Priesterberuf entschieden habe.

Jetzt als Priester finde ich besonders eindrucksvoll die Taufwasserweihe, wenn möglich die darauf folgende Taufe und jedenfalls die Erneuerung des Taufversprechens. Höhepunkt ist dann natürlich jenes Ereignis, wo wir die sakramentale Vergegenwärtigung des Todes und der Auferstehung Christi in der heiligen Eucharistie feiern!

Edited by josephus
Link to comment
Share on other sites

Da will ich dann mal von unserer sehr "exotischen" Osternacht berichten.

Seit wohl 10 Jahren feiert unsere Gemeinde zusammen mit der evangelischen Gemeinde die Osternacht, nachdem wir die österliche Bußzeit am Aschermittwoch mit einem ökumenischen Gottesdienst begonnen haben.

Also hier ein Abriss unserer Osternacht-Liturgie:

Einzug in die dunkle Kirche, dazu begleitet der Posaunenchor ein Lied

nach einer kurzen Begrüßung erfolgt die Lesung der Schöpfungsgeschichte in der Art, dass 2 Lektoren sich für jeden Tag abwechseln; nach "es ward Abend, es ward Morgen x. Tag" wird jeweils eine Kerze entzündet und ein kehrvers gesungen; nach dem Gebet ein Lied

Lesung Exodus mit 2 Sprechern,

danach Tauferinnerung: Segensgebet über das Wasser, Kyrie-GEbet, Fragen zum Taufbekenntnis, Besprengung mit Osterwasser

Lesung aus Jesaja

Lesunbg aus Römerbrief

Auszug zum Osterfeuer - etwa 500 m Prozession

(Osterfeuer wird von der Jugendfeuerwehr besorgt)

SEgnung des Feuers

Entzündung der beiden Osterkerzen - danach der Kerzen aller

Exsultet

Halleluja

Osterevangelium

LIed

Fürbitten

Friedensgruß

"Wort auf den Weg zu den Pfarrkirchen"

in Prozessionen geht es in die 2 Pfarrkirchen zu Eucharistie bzw Abendmahl

in der kath. Kirche Fortsetzung der Messe mit einer Gabenprozession

.... Kommunion unter beiden Gestalten (üblich jedes Wochenende in einer der beiden Messen)

 

nach der Messe treffen im Gemeindezentrum bei Ostereiern, Osterbrötchen und Wein; die evangelischen Mitchristen warten meist schon, da sie "schneller sind" .....

 

Diese Osternachtfeier ist wirklich der Mittelpunkt aller liturgischen Feiern unserer Gemeinde.

Leider gibt es wieder mal keine Taufe ....... dafür am 2. Sonntag der Osterzeit Taufe von 3 Geschwistern (8 + 13 + 18 Jahre), Firmung der 18jährigen und Erstkommunion der 13 + 18jährigen.

Link to comment
Share on other sites

Da will ich dann mal von unserer sehr "exotischen" Osternacht berichten.

Seit wohl 10 Jahren feiert unsere Gemeinde zusammen mit der evangelischen Gemeinde die Osternacht, nachdem wir die österliche Bußzeit am Aschermittwoch mit einem ökumenischen Gottesdienst begonnen haben.

Also hier ein Abriss unserer Osternacht-Liturgie:

Einzug in die dunkle Kirche, dazu begleitet der Posaunenchor ein Lied

 

Posaunenchor vor dem Halleluja!!!!

 

nach einer kurzen Begrüßung erfolgt die Lesung der Schöpfungsgeschichte in der Art, dass 2 Lektoren sich für jeden Tag abwechseln; nach "es ward Abend, es ward Morgen x. Tag" wird jeweils eine Kerze entzündet und ein kehrvers gesungen; nach dem Gebet ein Lied

Lesung Exodus mit 2 Sprechern,

danach Tauferinnerung: Segensgebet über das Wasser, Kyrie-GEbet, Fragen zum Taufbekenntnis, Besprengung mit Osterwasser

Lesung aus Jesaja

Lesunbg aus Römerbrief

 

Beginn des Events?

 

Auszug zum Osterfeuer - etwa 500 m Prozession

(Osterfeuer wird von der Jugendfeuerwehr besorgt)

SEgnung des Feuers

Entzündung der beiden Osterkerzen - danach der Kerzen aller

Exsultet

Halleluja

Osterevangelium

LIed

Fürbitten

Friedensgruß

"Wort auf den Weg zu den Pfarrkirchen"

in Prozessionen geht es in die 2 Pfarrkirchen zu Eucharistie bzw Abendmahl

in der kath. Kirche Fortsetzung der Messe mit einer Gabenprozession

.... Kommunion unter beiden Gestalten (üblich jedes Wochenende in einer der beiden Messen)

 

nach der Messe treffen im Gemeindezentrum bei Ostereiern, Osterbrötchen und Wein; die evangelischen Mitchristen warten meist schon, da sie "schneller sind" .....

 

Diese Osternachtfeier ist wirklich der Mittelpunkt aller liturgischen Feiern unserer Gemeinde.

 

Ich fürchte ich habe diese oder ähnliche Fantastereien schon einmal irgendwo gelesen.

 

Aber in der Realität dürfte sich dass so nicht ereignen.

 

Das stände dann wohl weit außerhalb des Verständnisses der katholischen Eucharistie und Auferstehungsfeier. :blink:

 

Ich würde diesen Event fluchtartig verlassen.

Link to comment
Share on other sites

Ich würde diesen Event fluchtartig verlassen.

Wer hat gesagt, dass Du kommen sollst? Wer hat dich eingeladen so mitzufeiern?

 

Ich bitte mal um Darstellung, warum diese Osternacht weit außerhalb katholischer Eucharistie und Auferstehungsfeier steht!

Link to comment
Share on other sites

Ich würde diesen Event  fluchtartig verlassen.

 

Ich bitte mal um Darstellung, warum diese Osternacht weit außerhalb katholischer Eucharistie und Auferstehungsfeier steht!

Wahrscheinlich, weil da auch evangelische Christen bei sind ... bah! igitt" pfui! Die glauben doch gar nichts rechts - und erst recht nicht an Ostern... :blink:

 

Laura

Link to comment
Share on other sites

Da will ich dann mal von unserer sehr "exotischen" Osternacht berichten.

Seit wohl 10 Jahren .....

:blink:

Woher stammt dieser Eigen-Ritus?

 

Oder etwas weniger vornehm ausgedrückt: Wer hat das denn verbrochen???

Link to comment
Share on other sites

Ich bitte mal um Darstellung, warum diese Osternacht weit außerhalb katholischer Eucharistie und Auferstehungsfeier steht!

Ich denke, es geht hier besonders darum, dass VOR dem Gloria irgendwelche Töne von irgendwelchen Instrumenten erklingen. Das ist natürlich nicht im Sinne des Erfinders.

 

Wir hatten hier allerdings auch mal einen Pfarrer in Vertretung, der unbedingt wollte, dass ich sowohl am Karfreitag, als auch zu Beginn der Osternacht alle Lieder leise begleite.

Ich habe mich lange gewehrt, leider erfolglos. Sowas ist einfach Käse.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe als Kind auch gelernt, dass am Gründonnerstag die Glocken und die Orgel nach Rom fliegen und erst in der Osternacht wiederkommen ...

Ich meine aber, dass sich da irgendwie die Bestimmungen in den letzten Jahren geändert haben - habe ich mal irgendwo gehört ...

 

Laura

Link to comment
Share on other sites

Ich würde diesen Event  fluchtartig verlassen.

Wer hat gesagt, dass Du kommen sollst? Wer hat dich eingeladen so mitzufeiern?

 

Ich bitte mal um Darstellung, warum diese Osternacht weit außerhalb katholischer Eucharistie und Auferstehungsfeier steht!

Ich denke, hier wird die Struktur der Feier schon ziemlich auseinandergerissen.

 

Normalerweise ist es ja so:

1. Teil: Lichtfeier (Enzüden des Feuers, Einzug, Exultet)

2. Teil: Wortgottesdienst (Lesungen, Gloria, Halleluja, Evangelium)

3. Teil: Tauffeier (Allerheiligenlitanei, Taufwasserweihe, Erneuerung d. Taufversprechens, Fürbitten)

4. Teil: Eucharistiefeier

 

In der "exotischen Osternacht" könnte man es wie folgt strukturieren, wobei die einzelen oben genannten Teile nochmals in Teile unterteilt werden müßten:

 

1. Teil des 2. Teils (Lesungen)

1. Teil des 3. Teils (Segnung d. Wassers etc.)

2. Teil des 2. Teils (Lesungen)

1. Teil.

3. Teil des 2. Teils (Haleluja, Evangelium)

2. Teil des 3. Teils (Fürbitten)

4. Teil

Link to comment
Share on other sites

schlecht gesungenes (wenn überhaupt gesungenes) Exultet...

Tja, bei uns gehört das wohl zum "Wüstendasein" in der Diaspora.

Das hat nichts mit Diaspora zu tun sondern mit Musikalität.

Ich erinnere mich noch mit Schaudern an die erste Osternacht, an der unser (damals neuer) Diakon beteiligt war.

Er hat beim Lumen Christi nicht einen einzigen Ton getroffen, und als die Gemeinde nach dem dritten L.C. erleichtert war, daß es es vorbei ist, hat er auch noch das Exsultet gesungen!

Im darauffolgenden Jahr hat beides wieder der Kaplan gesungen, obwohl es ja eigentlich Sache des Diakons gewesen wäre. Man hat die Erleichterung der Gemeinde förmlich gespürt....

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Ich finde am Schoensten, wenn sich "das Licht der kerze in der Runde verbreitet", wie es aehnlich ja dann auch im Exsultet heisst, und das Exsultet selbst.

 

Den Moment, wenn das elektische Licht angeht, finde ich GRAUENVOLL!

Link to comment
Share on other sites

Ich denke, es geht hier besonders darum, dass VOR dem Gloria irgendwelche Töne von irgendwelchen Instrumenten erklingen. Das ist natürlich nicht im Sinne des Erfinders.

GRündonnerstag: Die Orgel kann während der ganzen Feier eingesetzt werden, nach dem Gloria jedoch nur zur Begleitung der Gesänge.

 

Osternacht: Die Orgel kann während der ganzen Feier eingesetzt werden, vor dem Gloria jedoch nur zur Begleitung der Gesänge.

Direktorium

Edited by umusungu
Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...