Jump to content

Leben nach dem Tod?


Unentschlossener
 Share

Recommended Posts

Unentschlossener

Die Bibel sagt, dass die Toten auferstehen werde-alle zusammen, wenn Christus wiederkommt. Steht etwas von der katholischen Leuterungslehre in der Bibel?

Steht folgendes Bibel-Zitat nicht völlig im Gegensatz zur Heiligenverehrung?

"Es soll keiner unter dir gefunden werden,...der die Toten befragt. Denn ein Greuel für den Herrn ist ein jeder, der diese Dinge tut." (5. Mose 18, 10-12)

Folgende Bibelstellen widersagen auch die Existenz eines Fegefeuers:

Hebräer 10,14

Römer 5,10

1. Johannes 1,7

Vielleicht gibt es ja Bibelstellen, die die kath. Lehre z.T. stützen, aber dass oben genannten Texte gegen die kath. Lehre sprechen, ist unbestreitbar,oder?

Link to comment
Share on other sites

Die Bibel sagt, dass die Toten auferstehen werde-alle zusammen, wenn Christus wiederkommt.
Falsch. Was sagte Jesus zu dem, der neben ihm am Kreuz hing? Lies doch noch mal nach!

 

Steht etwas von der katholischen Leuterungslehre in der Bibel?

Was soll Leuterung denn sein? das Wort kenn' ich gar nicht.

 

Steht folgendes Bibel-Zitat nicht völlig im Gegensatz zur Heiligenverehrung?

"Es soll keiner unter dir gefunden werden,...der die Toten befragt. Denn ein Greuel für den Herrn ist ein jeder, der diese Dinge tut." (5. Mose 18, 10-12)

Nein, echt nicht. Heiligenverehrung ist doch nicht der Versuch der Geisterbeschwörung. Wer so einen Stuss behauptet, hat keine Ahnung vom katholischen Glauben.

 

Folgende Bibelstellen widersagen auch die Existenz eines Fegefeuers:

Hebräer 10,14

Römer 5,10

1. Johannes 1,7

Vielleicht gibt es ja Bibelstellen, die die kath. Lehre z.T. stützen, aber dass oben genannten Texte gegen die kath. Lehre sprechen, ist unbestreitbar,oder?

Sprachlich und inhaltlich Kokolores.

 

"Widersagen" heißt soviel wie Widerstand leisten - was Du wohl meintest, ist widersprechen.

 

Hebräer 10,14: 14 Denn mit einem Opfer hat er die, die geheiligt werden, für immer vollkommen gemacht.

 

Römer 5,10: Denn wenn wir, als wir Feinde waren, mit Gott versöhnt wurden durch den Tod seines Sohnes, so werden wir viel mehr, da wir versöhnt sind, durch sein Leben gerettet werden.

 

Heißt: Die Erlösten sind erlöst. Das sagt aber nichts über alle anderen aus. Sprich: die Stellen haben mit dem Thema "Fegefeuer" überhaupt nichts zu tun. Du könntest genauso gut das Gleichnis vom guten Hirten bringen - das hat mit dem Fegefeuer genau so wenig zu tun.

 

1. Johannes 1,7: Wenn wir aber im Licht wandeln, wie er im Licht ist, haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu, seines Sohnes, reinigt uns von jeder Sünde.

 

Das ist ja noch weiter vom Thema wech. Da geht's darum, wie wir leben sollen, nicht um nach-Tod-liches.

 

*kopfschüttel*.

Link to comment
Share on other sites

Lies doch noch mal nach!

...

Was soll Leuterung denn sein? das Wort kenn' ich gar nicht.

...

Wer so einen Stuss behauptet, hat keine Ahnung vom katholischen Glauben.

...

Sprachlich und inhaltlich Kokolores.

...

*kopfschüttel*.

Wie immer ne nette und freundliche Antwort auf ne Frage... :blink:

Link to comment
Share on other sites

Die Bibel sagt, dass die Toten auferstehen werde-alle zusammen, wenn Christus wiederkommt.

So stimmt diese Behauptung nicht. Die christliche Vorstellung der Zeit nach dem Tod ist sehr komplex.

Es ist zu unterscheiden von der individuellen Eschatologie ("was passiert "sofort" nach dem Tod mit dem Menschen?") und der universalen ("Wie sieht das Ende der Zeiten, der "Jüngste Tag" und das Gericht aus?").

Mit ein bißchen googeln findest du sicher was.

Hier zum Beispiel: http://www.uni-regensburg.de/Fakultaeten/T...schatologie.doc

 

 

Steht etwas von der katholischen Leuterungslehre in der Bibel?

 

Nicht direkt. In der Bibel gibt es zwar keinen direkten Hinweis auf einen Ort, an dem die Reinigung verstorbener geschieht. Aber bereits das Alte Testament fordert zur Fürbitte für Verstorbene auf, die sich im Prozeß ihrer Läuterung befinden.

 

Steht folgendes Bibel-Zitat nicht völlig im Gegensatz zur Heiligenverehrung?

"Es soll keiner unter dir gefunden werden,...der die Toten befragt. Denn ein Greuel für den Herrn ist ein jeder, der diese Dinge tut." (5. Mose 18, 10-12)

 

Die Verehrung von Heiligen ist ja keine Anbetung. Wie Lucia in ihrer unwiderstehlichen Art schon andeutete, hat die katholische Verehrung von Heiligen nichts mit Magie o.ä. zu tun. Die Christen kennen nur einen, den sie anbeten - Gott.

 

Die Bibelstellen hab ich mir jetzt nciht näher angesehen, ich muss gleich weg. Aber ich schau mal bzgl. Stellen zum Purgatorium ("Fegfeuer")

Link to comment
Share on other sites

google findet kath.de: :blink:

 

Hallo Ralf:

 

Wer hat die Lehre vom Fegefeuer aufgebracht, welches es nicht gibt?

 

In Mt 12, 32 sagt Jesus:

"Wer aber den Heiligen Geist lästert, dem wird nicht vergeben werden, weder in dieser, noch in einer künftigen Welt"

 

Aus dieser Aussage leitet die katholische Kirche ab, dass es noch eine Welt nach dem Tod gibt, in der Vergebung stattfinden kann (vgl. KKK 1030)

Dies ist in der Hölle nicht mehr möglich, denn diese ist (nach Überzeugung aller Christen) endgültig.

Diese Welt nach dem Tod nennt man auf deutsch normalerweise "Feg(e)feuer". Der (richtigere) lateinische Begriff ist "Purgatorium" (etwa "Ort der Reinigung")

Link to comment
Share on other sites

Nein, echt nicht. Heiligenverehrung ist doch nicht der Versuch der Geisterbeschwörung. Wer so einen Stuss behauptet, hat keine Ahnung vom katholischen Glauben.

Hallo Lucia,

 

so einen Stuss sagen die Protestanten, ich muss es wissen, denn ich war bis vor einen halben Jahr einer von denen.

 

Beste Grüße

 

Thomas

Link to comment
Share on other sites

so einen Stuss sagen die Protestanten, ich muss es wissen, denn ich war bis vor einen halben Jahr einer von denen.

Willkommen im Club! Ich hoffe Du bist inzwischen besser informiert ... :blink:.

Link to comment
Share on other sites

Folgende Bibelstellen widersagen auch die Existenz eines Fegefeuers:

Hebräer 10,14

Römer 5,10

1. Johannes 1,7

Vielleicht gibt es ja Bibelstellen, die die kath. Lehre z.T. stützen, aber dass oben genannten Texte gegen die kath. Lehre sprechen, ist unbestreitbar,oder?

Hallo Unentschlossener,

 

ich habe in der Bibel eine Stelle gefunden, die man als Fegefeuer bezeichnen kann. Paulus - 1. Korintherbrief 3,13 bis 15

 

so wird das Werk eines jeden offenbar werden, denn der Tag wird es klarmachen, weil er in Feuer geoffenbart wird. Und wie das Werk eines jeden beschaffen ist, das wird das Feuer erweisen

 

Vers 15 (wenn jemandes Werk verbrennen wird, so wird er Schaden leiden, er selbst aber wird gerettet werden, doch so wie durchs Feuer.)

 

Der heilige Paulus spricht sicherlich nicht von den Feuern der Hölle, das alle Heiligen auf das ewige Leben auf Gott vorbereitet. Der Sinn dieses Feuer ist ganz klar: sichtbar zu machen, ob ihre Werke rein oder unrein sind. Alles wird offenbar.

 

Vers 15 macht deutlich, das einige Heilige, die für den Himmel bestimmt sind, durch Feuer und Leiden hindurchgehen werden.

Das Feuer ist da, um die Heiligen zu reinigen. Das heisst, es ist ein reinigendes Feuer, das läutert und darauf vorbereitet, vom verzehrenden Feuer der liebenden Gegenwart des Vater für immer umfangen zu werden.

 

Ich hoffe, ich konnte dir das fegefeuer schmackhaft machen :blink:

 

Beste Grüße

Thomas

Link to comment
Share on other sites

so einen Stuss sagen die Protestanten, ich muss es wissen, denn ich war bis vor einen halben  Jahr einer von denen.

Willkommen im Club! Ich hoffe Du bist inzwischen besser informiert ... :blink:.

für mich war das auch nicht einfach, besonders mit dem Rosenkranz beten :P

Du kannst dir nicht vorstellen, wie schwer es für mich als Bibelchrist war, Maria anzunehmen. Ihr habt ja schon den Glauben schon von kleinauf, als wäre es die normalste Sache der Welt

Link to comment
Share on other sites

so einen Stuss sagen die Protestanten, ich muss es wissen, denn ich war bis vor einen halben  Jahr einer von denen.

Willkommen im Club! Ich hoffe Du bist inzwischen besser informiert ... :blink:.

für mich war das auch nicht einfach, besonders mit dem Rosenkranz beten :P

Du kannst dir nicht vorstellen, wie schwer es für mich als Bibelchrist war, Maria anzunehmen. Ihr habt ja schon den Glauben schon von kleinauf, als wäre es die normalste Sache der Welt

Ist jetzt zwar gefährlich off-topic, aber wie kams zum Wechsel?

Kannst auch gerne so Nachricht schreiben.

 

Interessiert mich einfach mal, was einen dazu bringt, solch einen Schritt dann zu vollziehen.

 

Gruß

 

Matthias

Link to comment
Share on other sites

Peter Esser
Du kannst dir nicht vorstellen, wie schwer es für mich als Bibelchrist war, Maria anzunehmen. Ihr habt ja schon den Glauben schon von kleinauf, als wäre es die normalste Sache der Welt

Von wegen … :blink:

Link to comment
Share on other sites

Die Bibel sagt, dass die Toten auferstehen werde-alle zusammen, wenn Christus wiederkommt. Steht etwas von der katholischen Leuterungslehre in der Bibel?

Steht folgendes Bibel-Zitat nicht völlig im Gegensatz zur Heiligenverehrung?

"Es soll keiner unter dir gefunden werden,...der die Toten befragt. Denn ein Greuel für den Herrn ist ein jeder, der diese Dinge tut." (5. Mose 18, 10-12)

Folgende Bibelstellen widersagen auch die Existenz eines Fegefeuers:

Hebräer 10,14

Römer 5,10

1. Johannes 1,7

Vielleicht gibt es ja Bibelstellen, die die kath. Lehre z.T. stützen, aber dass oben genannten Texte gegen die kath. Lehre sprechen, ist unbestreitbar,oder?

Das Schöne an der Bibel ist, dass man für fast jede Auffassung irgendeinen Beleg finden kann, auch beispielsweise dafür, dass es keine Auferstehung gibt:

 

19 Denn das Geschick der Menschenkinder und das Geschick des Viehs - sie haben ja ein <und dasselbe> Geschick[a] - <ist dies>: wie diese sterben, so stirbt jenes, und einen Odem[A] haben sie alle. Und einen Vorzug des Menschen vor dem Vieh gibt es nicht, denn alles ist Nichtigkeit.  A) o. Geist  a) Ps 49,13  B) Kap. 1,14.17

20 Alles geht an einen Ort[a]. Alles ist aus dem Staub geworden, und alles kehrt zum Staub zurück.  a) Kap. 6,6  B) 1Mo 3,19

21 Wer kennt den Odem[A] der Menschenkinder, ob er nach oben steigt, und den Odem[A] des Viehs, ob er nach unten zur Erde hinabfährt[a]?  A) o. Geist  a) Hi 14,10.14

22 Und ich sah, daß es nichts Besseres gibt, als daß der Mensch sich freut an[A] seinen Werken; denn das ist sein Teil[a]. Denn wer wird ihn dahin bringen, hineinzusehen in das, was nach ihm sein wird?

Edited by Volker
Link to comment
Share on other sites

Die Bibel sagt, dass die Toten auferstehen werde-alle zusammen, wenn Christus wiederkommt. Steht etwas von der katholischen Leuterungslehre in der Bibel?

Steht folgendes Bibel-Zitat nicht völlig im Gegensatz zur Heiligenverehrung?

"Es soll keiner unter dir gefunden werden,...der die Toten befragt. Denn ein Greuel für den Herrn ist ein jeder, der diese Dinge tut." (5. Mose 18, 10-12)

Folgende Bibelstellen widersagen auch die Existenz eines Fegefeuers:

Hebräer 10,14

Römer 5,10

1. Johannes 1,7

Vielleicht gibt es ja Bibelstellen, die die kath. Lehre z.T. stützen, aber dass oben genannten Texte gegen die kath. Lehre sprechen, ist unbestreitbar,oder?

Das Schöne an der Bibel ist, dass man für fast jede Auffassung irgendeinen Beleg finden kann, auch beispielsweise dafür, dass es keine Auferstehung gibt:

 

19 Denn das Geschick der Menschenkinder und das Geschick des Viehs - sie haben ja ein <und dasselbe> Geschick[a] - <ist dies>: wie diese sterben, so stirbt jenes, und einen Odem[A] haben sie alle. Und einen Vorzug des Menschen vor dem Vieh gibt es nicht, denn alles ist Nichtigkeit.  A) o. Geist  a) Ps 49,13  B) Kap. 1,14.17

20 Alles geht an einen Ort[a]. Alles ist aus dem Staub geworden, und alles kehrt zum Staub zurück.  a) Kap. 6,6  B) 1Mo 3,19

21 Wer kennt den Odem[A] der Menschenkinder, ob er nach oben steigt, und den Odem[A] des Viehs, ob er nach unten zur Erde hinabfährt[a]?  A) o. Geist  a) Hi 14,10.14

22 Und ich sah, daß es nichts Besseres gibt, als daß der Mensch sich freut an[A] seinen Werken; denn das ist sein Teil[a]. Denn wer wird ihn dahin bringen, hineinzusehen in das, was nach ihm sein wird?

Belege gegen die Auferstehung aus dem AT zu ziehen, ist lächerlich; genau so gut kannst Du Belege gegen die bemannte Weltraumfahrt aus dem 17. Jhdt. holen - das hat ähnliche Beweiskraft.

 

Außerdem gilt Zitieren ohne Quellenangabe als äußerst unfein. die von Dir unterschlagene Stellenangabe ist Koh. 3,19. Wenn Du jetzt auch noch den Zusammenhang herstellst, und den Absatz davor mitnimmst: da steht das Gericht!

 

14. Ich habe erkannt, daß alles, was Gott tut, für ewig ist; es ist nichts hinzuzufügen und nichts davon wegzunehmen; und Gott hat es so gemacht, daß man sich vor ihm fürchte.

15. Was ist geschehen? Was längst schon war! Und was geschehen soll, das ist längst gewesen; und Gott sucht das Vergangene wieder hervor.

16. Und weiter sah ich unter der Sonne eine Stätte des Gerichts, da herrschte Ungerechtigkeit, und eine Stätte des Rechts, da herrschte Bosheit.

17. Da sprach ich in meinem Herzen: Gott wird den Gerechten wie den Gottlosen richten; denn er hat für jegliches Vorhaben und für jegliches Werk eine Zeit festgesetzt!

18. Ich sprach in meinem Herzen: Es ist wegen der Menschenkinder, daß Gott sie prüft und damit sie einsehen, daß sie in sich selbst [dem] Vieh [gleichen].

 

Immerhin: mit Deinem Beitrag hast Du einen klaren Beleg geliefert, dass "Bibelbrocken-Schmeißen" eine höchst untaugliche Methode der Textarbeit ist.

Edited by Lucia Hünermann
Link to comment
Share on other sites

Ist jetzt zwar gefährlich off-topic, aber wie kams zum Wechsel?

Kannst auch gerne so Nachricht schreiben.

 

Interessiert mich einfach mal, was einen dazu bringt, solch einen Schritt dann zu vollziehen.

 

Gruß

 

Matthias

Hi Matthias,

 

gerne, auch wenn es nicht gerade zum Thema passt, vielleicht wollen es andere auch wissen. Hier mal eine kurze Zusammenfassung.

 

Durch die Geburt meiner Zwillinge bin ich zum Glauben gekommen, Ende 2001 trat ich nach langer Abstinenz in die EKHN wieder ein. Ich interessierte mich wieder für die Bibel und muss mich wundern, dass ich es nicht vorher getan habe.

 

Ich merkte relativ schnell, dass die Lehrmeinungen (historisch-kritische Exegese) nicht mit dem Wort Gottes übereinstimmen.

Als Beispiel möchte ich nur anführen: beliebige Schriftauslegungen, Homo-Segnung, Leugnung der Wunder Jesu (sogar die Auferstehung wird von der Mehrheit der ev. Pfarrer nicht mehr geteilt), Abendmahl mit Fruchtsaft und Käseschnitten, etc...)

 

Selbst die Gottesdienste waren tödlich langweilig, wenn ich Sonntags in die Kirche gehen will, möchte ich in der Predigt eine Lebenshilfe hören und nicht erklärt bekommen, dass es Wunder nicht gebe. Auch habe mich sehr gewundert, warum das Abendmahl überhaupt nicht gewürdigt wurde, nur einmal im Monat gab es sowas in der Gemeinde.

 

So habe ich mich immer mehr von der Lehre der Lutheranisch-Reformierten Kirche abgewendet.

 

Das ich dann zum katholischen Glauben konversierte, war ein Geschenk des Himmels durch den heiligen Geist. Durch ihn endeckte ich den wahren Glauben. Alles was die katholische Kirche lehrt und glaubt, inkl. Marienverehrung ist durch die heilige Schrift gedeckt. Geholfen haben mir zwei Buchautoren: Chesterton´s "Orthodoxie" und Scott Hahn´s "Unsere Reise nach Rom", sowie "Mahl des Lammes". Ich habe erkannt, dass Sola Fida und Sola Scriptura eine Einbildung Luthers gewesen war. Dieser Prozess des Wechsels vollzog sich innerhalb eines Jahres.

 

Und so wurde ich am 30.11.2003 aufgenommen in die Gemeinschaft der Römisch-Katholischen Kirche, sowie meine Kinder. Mein Firmpate war übrigens auch ein Ex-Protestant, der ein Jahr vorher konversierte.

 

Ich möchte noch erwähnen, dass der verlorene Sohn endlich in der wahren Familie angekommen bin.

 

Beste Grüße

Thomas

Link to comment
Share on other sites

so einen Stuss sagen die Protestanten, ich muss es wissen, denn ich war bis vor einen halben Jahr einer von denen.

Naja aber bei weitem nicht alle! Nur die völlig ahnungslosen unter ihnen....

Link to comment
Share on other sites

so einen Stuss sagen die Protestanten, ich muss es wissen, denn ich war bis vor einen halben Jahr einer von denen.

Besonders protestantische Theologen wie Dietrich Bonhöffer reden nur Stuß!

Link to comment
Share on other sites

so einen Stuss sagen die Protestanten, ich muss es wissen, denn ich war bis vor einen halben  Jahr einer von denen.

Besonders protestantische Theologen wie Dietrich Bonhöffer reden nur Stuß!

Solche pauschalen Verallgemeinerungen sind allerdings noch viel größerer Stuss!

Link to comment
Share on other sites

Lucia,

 

bitte lese die letzten Postings im Zusammenhang.

 

Platona hat widersprochen!

Im Sinne von:

Protestantische Theologen wie Dietrich Bonhöffer reden keinen Stuß!

 

 

 

 

Oder irre ich mich?

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Lucia,

 

bitte lese die letzten Postings im Zusammenhang.

 

Platona hat widersprochen!

Im Sinne von:

Protestantische Theologen wie Dietrich Bonhöffer reden keinen Stuß!

 

 

 

 

Oder irre ich mich?

Lieber Peter,

ich habe dasselbe getan wie Barbara: den "Ironie"-Knopf nicht kenntlich gemacht!

 

Gruß,

Lucia

Link to comment
Share on other sites

Lies doch noch mal nach!

...

Was soll Leuterung denn sein? das Wort kenn' ich gar nicht.

...

Wer so einen Stuss behauptet, hat keine Ahnung vom katholischen Glauben.

...

Sprachlich und inhaltlich Kokolores.

...

*kopfschüttel*.

Wie immer ne nette und freundliche Antwort auf ne Frage... :blink:

Ist ja auch schon der dritte Thread zum Thema, den "Unentschlossener" hier bringt. Und nie kommt eine Reaktion von ihm auf die Antworten.

 

Von den 14 postings, die er hier abgeladen hat, sind ca. 13 Thread-Eröffnungen - und die meisten davon mit dem Thema: "die Katholiken verhalten sich unbiblisch".

 

Kannste Dir vielleicht vorstellen, dass mir das langsam auf den Zwirn geht???

Edited by Lucia Hünermann
Link to comment
Share on other sites

so einen Stuss sagen die Protestanten, ich muss es wissen, denn ich war bis vor einen halben  Jahr einer von denen.

Besonders protestantische Theologen wie Dietrich Bonhöffer reden nur Stuß!

Solche pauschalen Verallgemeinerungen sind allerdings noch viel größerer Stuss!

Das sollte Ironie sein. Kam wohl nicht so ganz rüber.

Link to comment
Share on other sites

Lies doch noch mal nach!

...

Was soll Leuterung denn sein? das Wort kenn' ich gar nicht.

...

Wer so einen Stuss behauptet, hat keine Ahnung vom katholischen Glauben.

...

Sprachlich und inhaltlich Kokolores.

...

*kopfschüttel*.

Wie immer ne nette und freundliche Antwort auf ne Frage... :blink:

Ist ja auch schon der dritte Thread zum Thema, den "Unentschlossener" hier bringt. Und nie kommt eine Reaktion von ihm auf die Antworten.

 

Von den 14 postings, die er hier abgeladen hat, sind ca. 13 Thread-Eröffnungen - und die meisten davon mit dem Thema: "die Katholiken verhalten sich unbiblisch".

 

Kannste Dir vielleicht vorstellen, dass mir das langsam auf den Zwirn geht???

Wenn er dir "auf den Zwirn" geht, dann überlies' ihn doch einfach. Sonst hast du damit ja auch nicht solche Probleme.

Link to comment
Share on other sites

so einen Stuss sagen die Protestanten, ich muss es wissen, denn ich war bis vor einen halben  Jahr einer von denen.

Besonders protestantische Theologen wie Dietrich Bonhöffer reden nur Stuß!

Solche pauschalen Verallgemeinerungen sind allerdings noch viel größerer Stuss!

Das sollte Ironie sein. Kam wohl nicht so ganz rüber.

Meine Reaktion erst recht. Kam wohl erst recht nicht so rüber.

 

Ich sach's ja: Ironie-Knopf drücken! :blink:

Link to comment
Share on other sites

Hallo Leute,

 

hört sich jetzt vielleicht komisch an, aber ist Unentschlossener eigentlich Newbie0815?

 

Da er hier nicht mehr zu antworten scheint, kommt es dem letzteren nämlich ziemlich nahe

Link to comment
Share on other sites

Hallo Leute,

 

hört sich jetzt vielleicht komisch an, aber ist Unentschlossener eigentlich Newbie0815?

 

Da er hier nicht mehr zu antworten scheint, kommt es dem letzteren nämlich ziemlich nahe

Newbie0815 heisst jetzt AndyWB. Steht irgendwo im gelöscht Thread.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...