Jump to content

Kommen Tiere in den Himmel


Mariamante

Recommended Posts

Darf ich um Eure Stellungnahme bitten:

 

Kommen Tiere in den Himmel? Was sagt uns die Kirche, was lehrt die Bibel?

 

Der Mensch- als Abbild und Ebenbild Gottes erschaffen hat eine unsterbliche Geistseele.

 

Das Tier hat keine Geist - Seele- aber oft habe ich von dem Ausdruck "Tierseele" gelesen.

 

Wie ist es nun im Himmel. Gott, der ein Gott der Liebe ist- vereint doch im Himmel jene, die sich geliebt haben. Kann man sagen dass Gott uns im Himmel auch mit den (Tier) Geschöpfen vereint, die wir hier auf Erden geliebt haben? Der hl. Franziskus z.B: hatte eine tiefe Liebe zu allen Geschöpfen.

 

Finden wir im Himmel das wieder, was wir geliebt haben - auch die Tiere?

 

Der hl. Don Bosco hatte manchmal als Begleiter eine Art "himmlischer Hund" der ihn beschütze. Danke für alle Stellungnahmen dazu.

Link to comment
Share on other sites

Hierzu gibt es wirklich Aufschlußreiches aus den Werken von Hildegard von Bingen zu finden:

 

"Der Mensch geht aufrecht, weil er aus dem Geheimnis Gottes den Geist des Himmlischen empfing. Aber weil die Tiere von den Elementen die lebensspendende Luft (Seele) empfangen, sind sie zur Erde geneigt."

 

Die Tierseele geht aus jenem Element hervor, aus dem das Tier stammt. Die Fische haben ihre Seele vom Wasser, die Vögel von der Luft und alle auf oder in der Erde lebenden Getiere eben von der Erde. Und wenn sie sterben, "so kehrt die (Lebens-) Luft zu ihrer früheren Stelle zurück," zu dem Element, aus dem sie kam. (Steht im Medizinbuch!)

 

"Die Fische empfangen ihr Leben von der Wasserluft der Flüsse .... und wenn sie sterben, schwindet bei ihnen allen ihr Leben mit ihrem 'Fleisch' dahin wie der Schnee in der Wärme. Was übrig bleibt, geht entweder in die Luft, in den Erdsaft, oder in die Wasserluft der Flüsse über, woher es gekommen ist." (Medizinbuch Seite 61)

 

"Gedanken hat nur das vernünftige Lebewesen (der Mensch), nicht aber die wilden Tiere, da sie lediglich dahinleben und Sinn besitzen, mit denen sie erkennen, was sie fliehen und was sie suchen sollten. Allein die Seele, von Gott belebt, ist vernünftig."

 

"Nur der Mensch hat eine unsterbliche Seele. Sie ist ein Hauch und ist von Gott gesandt. Entsprechend den körperlichen Werken, seien sie gut oder schlecht, erhält sie Ihren (entsprechenden) Lohn." (Medizinbuch Seie 76)

 

aus "Hildegard von Bingen - Eine neue Ära der Medizin?" von Helmut Posch, der sich eingehend mit den Werken von Hildegard von Bingen beschäftigt.

Link to comment
Share on other sites

Hildegard von Bingen in allen Ehren, aber ich weiß nicht, ob das die Frage beantworten kann, die ich mir auch schon gestellt habe.

 

Ich bin der Meinung dass ein Tier zwar nicht die Art von Geist und Seele hat wie ein Mensch, dass es aber sowohl einen Geist als auch eine Seele hat.

 

Jeder der selbst einen Hund oder eine Katze hat, wird das bestätigen können.

 

Unsere beiden Katerle sind ungefähr so alt wie mein jüngerer Neffe. Wir haben sie sehr klein bekommen, eigentlich viel zu früh, weil es Waisen waren.

 

Wir mussten uns also speziell am Anfang sehr um sie kümmern, und jedesmal wenn ich mit meiner Schwester telefoniert habe und sie von meinem Neffen erzählt hat, war es frappierend, wie ähnlich die Verhaltensweisen des Babys und der Katzenbabys waren.

 

Das ging ungefähr 3 Monate lang so, dann hat natürlich die menschliche Entwicklung die kätzische schnell angehängt.

 

Was ich damit sagen will: Der Grundstock ist auch bei Tieren vorhanden, es sind keine seekenlosen Lebewesen, und deshalb bin ich fest überzeugt, daß sie auch in irgendeiner Art und Weise "in den Himmel" kommen.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Ich kann auch keine Antwort aus den Glaubenssätzen der katholischen Kirche zu dieser Frage liefern. Aber eine Begebenheit zu diesem Thema:

 

Meine Schwester war total traurig, als unser Kater eingeschläfert werden musste. Die beiden sind zusammen aufgewachsen und sie hing unwahrscheinlich an ihm.

 

Die Trauerphase hielt schon eine lange Zeit lang an. Da hatte meine Schwester nachts einen Traum in dem der Kater auf dem Schoß von unserer Großtante lag die zwei Jahre zuvor verstorben war.

 

Ab dem Zeitpunkt ging es meiner Schwester wieder gut - für sie war es das Zeichen, dass es unserem Kater gut geht.

 

:blink:

Link to comment
Share on other sites

Danke für die ersten Antworten:

 

Wenn das Irdische ein Abbild des Himmlischen ist, dann könnte ich mir vorstellen, dass Gott jene Tiere die man auf Erden liebte, und die oft eine wunderbare Individualität haben (Katzen z.B., manche Hunde) in der himmlischen Welt "auferstehen" läßt- nicht im Sinne der unsterblichen Geistseele des Menschen. Ich könnte mir auch vorstellen, dass der Mensch das was er liebt (durch seine geistige Schöpfungskraft) mit in den Himmel nimmt.

 

Wenn ich bedenke, dass manche Menschen ihr Leben und sehr vieles einem Tier zu verdanken haben (Hunde und Katzen haben z.B. bei Gefahren einen Spürsinn besonderer Art) kann ich mir folgendes vorstellen:

 

Der Himmel ist die Fülle des Lebens. Wenn Gott uns schon auf ERden durch die Geschöpfe (Tiere) so viel Freude schenkt- warum sollte das nicht auch im Himmel so sein- obgleich es natürlich im Himmel unermesslich mehr Freude und höhere Freude nach dem wort: "Kein Auge hat es gesehen, in keines Herz ist es gedrungen was Gott denen bereitet, die ihn lieben.."

 

 

Kennt jemand zufällig die "Himmelsvision des Bruder Patrizius?". Vielleicht steht da auch ein Hinweis drinnen. Habe den Text hz.Zt. leider nicht bei mir.

Link to comment
Share on other sites

Ich würde an Eurer Stelle davon ausgehen, daß wenn Menschen in den Himmel kommen, dasselbe natürlich auch für Tiere möglich sein muß.

 

Tiere hängen ja genauso am Leben wie wir Menschen, sie freuen sich, trauern, haben Angst, etc. Der Grundstock dessen, was "Seele" ausmacht, ist m.E. damit gegeben.

 

Es wäre brutal ungerecht, wenn Gott nur die Menschen "ewig" leben lassen würde. Das wäre doch speziezistisch und selektiv. Und vor allem sinnlos: Wenn die Ewigkeit genug Platz für all die Menschenseelen hat, warum sollte dann nicht auch genug Platz für Tierseelen da sein?

Link to comment
Share on other sites

Ich denke da an Jesaja 11, 1 - 9 wo die Lämmer bei den Löwen liegen und die kleinen Kinder am Bau der Schlange spielen.

 

Das ist doch wohl das Friedensreich, was ewig sein soll, also das Leben im Paradies? Da gibt es ein Bildchen der Zeugen Jehova was ziemlich süßlich ist. In der romanischen Baukunst war dieses Motiv des Friedensreiches sehr wichtig und wurde in Ranken und Tieren aus Stein gemeißelt und als Schmuck an den Kirchen angebracht. Am Dom zu Speyer gibt es außen am Chor eine kleine Plastik, die genau diese Bibelstelle thematisiert.

Link to comment
Share on other sites

 

Kennt jemand zufällig die "Himmelsvision des Bruder Patrizius?". Vielleicht steht da auch ein Hinweis drinnen. Habe den Text hz.Zt. leider nicht bei mir.

Meinst du das hier?

 

 

http://www.etika.com/d15/15h38.htm

Sehr aufmerksam! Ganz lieben Dank. Ja- diesen Text habe ich vor vielen Jahren mal gelesen/bekommen.... dort ist von geliebten Menschen die Rede, die man wieder findet. Aber von den Tieren finde ich keinen so klaren Hinweis. Danke.

Link to comment
Share on other sites

Einsteinchen

Das Wunderwerk der Ameise verdient, gerettet zu werden. Ich weiß nicht, wie ich mir das Paradies denken soll, aber es wird ALLES eingeschlossen sein, unser banales Leben ebenso, wie die ausgestorbenen Dinosauriere (wenn ich einmal davon ausgehe, daß die Schöpfung schon länger als 6000 Jahre existiert :blink: ) Alles, was geschehen ist, ist festgefroren und wieder abrufbar und ewig existent, das gilt auch für alle verstorbenen Tiere, Bakterien und Viren ... upps, ich scheine wieder Himmel und Hölle zu vermischen...

Was ich sagen will, das Leben ist unvorstellbar.

Link to comment
Share on other sites

Nach dem Zeugnis der Bibel wird es einst einen "neuen Himmel und eine neue Erde" geben. Dazu gehören eben dann nicht nur Menschen.

Jedes Ding, jedes Lebenwesen ist auf Gott (Christus) hin geschaffen und wird daher auch in ihm seine Vollendung finden - freilich der jeweiligen Seinsstufe entsprechend.

Das heißt: Tiere werden "tierisch" glücklich sein!

Link to comment
Share on other sites

@ mr94 und Gabriele:

Danke für euer Welcome! :P

Fühle mich "tierisch" wohl bei dieser Frage. Hatte als Kind eine Katze. Seither bin ich subjektiv sicher, dass Gott einen Weg hat, auch Tiere zu vollenden. Später las ich dann in der Bibel diesen Satz:

 

"Denn in ihm wurde alles erschaffen im Himmel und auf Erden,

das Sichtbare und das Unsichtbare, ... alles ist durch ihn und auf ihn hin geschaffen." (Kol 1,16)

 

Also auch meine Katze - auf ihn hin! :blink:

Link to comment
Share on other sites

Seither bin ich subjektiv sicher, dass Gott einen Weg hat, auch Tiere zu vollenden.

Wie sieht die ganze Sache aus, wenn ich beispielsweise die Fliege hernehme, die ich soeben totgeklatscht habe, muß ich da nicht ein schlechtes Gewissen haben, wenn ich ihr im Jenseits wieder begegne? Oder wie stellt Ihr alle Euch das vor? Gilt das ganze nur für die geliebten Haustiere oder soll auch die lästige Gelse oder der Heuschreckenschwarm dazugehören? Kann ich dann ruhigen Gewissens den Stier schlachten, um ihn als Rinderbraten auf dem Tisch zu servieren?

 

Also ich weiß nicht....

Link to comment
Share on other sites

hallo,

 

ich kann mir einen (göttlichen) himmel ohne tiere gar nicht vorstellen. die fellnase, bei der ich lebe, ein zweijähriger kater, ist mein ein und alles, und ich wüsste nicht, warum gott ihn am ende "aussortieren" sollte. ich nenne mein spätzchen oft auch scherzhaft "meinen sohn". vor knapp 3 jahren verunglückte mein damaliger katzensohn tödlich. es hat lange lange gedauert, bis ich so weit war, mich auf eine zweite katze einzulassen. das ging dann aber ratz fatz, denn das kleine drahtbein kam nirgendwo unter und ich hatte nicht viel zeit zum nachdenken. joshua ("gott hilft")lebt jetzt seit 2 jahren bei mir, und hat mir wirklich geholfen- nicht dabei, den ersten zu vergessen, aber mit dem schmerz umzugehen, den der verlust eines nahestehenden lebewesens nun mal auslöst. meinen ersten werde ich nie vergessen und auch, wenn ich weiss, dass es vielleicht eine etwas egoistische hoffnung ist, hoffe ich, dass ich ihn irgendwann einmal wiedersehe- wo auch immer...

 

liebe grüsse Jelena

Link to comment
Share on other sites

Seither bin ich subjektiv sicher, dass Gott einen Weg hat, auch Tiere zu vollenden.

Wie sieht die ganze Sache aus, wenn ich beispielsweise die Fliege hernehme, die ich soeben totgeklatscht habe, muß ich da nicht ein schlechtes Gewissen haben, wenn ich ihr im Jenseits wieder begegne? Oder wie stellt Ihr alle Euch das vor? Gilt das ganze nur für die geliebten Haustiere oder soll auch die lästige Gelse oder der Heuschreckenschwarm dazugehören? Kann ich dann ruhigen Gewissens den Stier schlachten, um ihn als Rinderbraten auf dem Tisch zu servieren?

 

Also ich weiß nicht....

 

Mach dir nur da keine Sorge, Gott kriegt das hin. Du kommst dann mit der Fliege klar, und "Kuh und Bärin freunden sich an, ihre Jungen liegen beieinander. Der Löwe frisst Stroh wie das Rind. Der Säugling spielt vor dem Schlupfloch der Natter, das Kind streckt seine Hand in die Höhle der Schlange." (Jes 11,7- 8) ...und so weiter! Ich lasse mich da gerne von Gott überraschen!

Link to comment
Share on other sites

Mach dir nur da keine Sorge, Gott kriegt das hin. Du kommst dann mit der Fliege klar, ....

ja, sicher, aber kommt die Fliege dann auch mit Accreda klar? :blink:

Link to comment
Share on other sites

Gott wird Accreda überzeugen, dass Fliegen Glück bringen! :P

Welch ein Gottvertrauen, roncalli! :blink:

Link to comment
Share on other sites

Es wäre brutal ungerecht, wenn Gott nur die Menschen "ewig" leben lassen würde. Das wäre doch speziezistisch und selektiv. Und vor allem sinnlos: Wenn die Ewigkeit genug Platz für all die Menschenseelen hat, warum sollte dann nicht auch genug Platz für Tierseelen da sein?

Da das Gebot "Du sollst nicht töten" die Tiere ausschließt, wüßte ich auch nicht was die im Himmel sollen. Außerdem wird es recht eng, wenn da die Seelen von zig Billiarden Ameisen lagern.

Link to comment
Share on other sites

Da das Gebot "Du sollst nicht töten" die Tiere ausschließt, wüßte ich auch nicht was die im Himmel sollen. Außerdem wird es recht eng, wenn da die Seelen von zig Billiarden Ameisen lagern.

sorry, aber ich glaube, das topic war enst gemeint. wenn wir mal sachlich und beim thema bleiben: wo steht denn, dass gottes (himmel)reich räumlich begrenzt sei?009.gif

Edited by Jelena
Link to comment
Share on other sites

Und wo steht, daß es nicht räumlich begrenzt ist ? Von den Forenusern war ja wohl noch niemand dort.

Und das die Katholische Kirche Tieren eine Seele zugesteht, ist mir jetzt auch neu.

Link to comment
Share on other sites

Und wo steht, daß es nicht räumlich begrenzt ist ? Von den Forenusern war ja wohl noch niemand dort.

Und das die Katholische Kirche Tieren eine Seele zugesteht, ist mir jetzt auch neu.

die schöpfung schliesst alle lebewesen mit ein, also auch die tiere. wie roncalli schon schrieb, werden deshalb auch diese entsprechend wieder neu. woher nimmst du denn die gewissheit, sie seien ausgeklammert?

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...