Jump to content

Die Armen Seelen Im Fegefeuer


Poliven

Recommended Posts

schrieb folgendes:

 

 

(Ich wüßte nicht, wo Christus oder die Kirche uns auffordern würde, für die armen Seelen im Fegefeuer zu leiden. )

 

 

 

da ich jetzt essen gehe ... -Text storniert-

Edited by Poliven
Link to comment
Share on other sites

Dazu habe ich ja schon einen Thread "Stellvertretendes Leiden" in den GG veröffentlicht. Bin zu faul, zu suchen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier ist der Link

http://www.mykath.de/index.php?showtopic=9...retendes+Leiden

 

 

Moni

Edited by Moni
Link to comment
Share on other sites

http://www.stgemma.com/ger_death.html

 

genau so kann man für die Armen Seelen beten um sie zu eretten ...

 

Es gibt auch so genannte Leidensmessen für Arme Seelen ....

 

Annelieses Michel Fall spiegelt auch den angegebenen link von mir wieder ...

Dein Link zur hl. Gemma erinnert mich an die Leidensgeschichte von Hiob.

Leiden kann durchaus auch eine Prüfung des Glaubens sein, obwohl anscheinend der Fall hier ganz anders gelagert ist.

Link to comment
Share on other sites

http://www.stgemma.com/ger_death.html

 

genau so kann man für die Armen Seelen beten um sie zu eretten ...

 

Es gibt auch so genannte Leidensmessen für Arme Seelen ....

 

Annelieses Michel Fall spiegelt auch den angegebenen link von mir wieder ...

Dein Link zur hl. Gemma erinnert mich an die Leidensgeschichte von Hiob.

Leiden kann durchaus auch eine Prüfung des Glaubens sein, obwohl anscheinend der Fall hier ganz anders gelagert ist.

ja weil das eine nur wenig mit dem andern zu tun hat. :blink: ...

 

man muss sich das etwa so vorstellen ... man hat eine bestimmte summe schulden(sünden) zu "bezahlen". nehmen wir mal an es sind 5000 euro lol hier auf erden gibt es nur 100 scheine die ich dem Gläubiger nach und nach in die Hand Reiche bist er seine 5000 euro voll hat . Im Fegefeuer gibt es keine 100 Scheine sondern 1 Pfennig stücke . Es dauert einfach länger . So jetzt kann aber der der die 100 Scheine in der Hand hält für den "Pfennig Fuchser" bezahlen . Ich hoffe man versteht einigermaßen worauf ich hinaus will es ist schon spät und ich will in mein Bett und ich rede lauter wirres Zeug . Gut nacht euch allen :)

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

macht mal allein weiter mit eurem pseudo-theologischen hirn-wichsen - ich hab was anderes zu tun. :blink:

 

 

anneliese michel, grummel, eine arme, bedauernswerte frau... aber genau dies, nicht mehr und nicht weniger.

Edited by Oestemer
Link to comment
Share on other sites

macht mal allein weiter mit eurem pseudo-theologischen hirn-wichsen - ich hab was anderes zu tun. :blink:

 

 

anneliese michel, grummel, eine arme, bedauernswerte frau... aber genau dies, nicht mehr und nicht weniger.

wir werden vielleicht mal mehr zu bedauern sein als diese bedauernswerte Frau.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
macht mal allein weiter mit eurem pseudo-theologischen hirn-wichsen - ich hab was anderes zu tun.  :blink:

 

 

anneliese michel, grummel, eine arme, bedauernswerte frau... aber genau dies, nicht mehr und nicht weniger.

wir werden vielleicht mal mehr zu bedauern sein als diese bedauernswerte Frau.

meinst du? ich bin mir sicher - tiefer als in die hand meines vaters im himmel kann ich nicht fallen.

Link to comment
Share on other sites

ich rede lauter wirres Zeug .

Wie wahr, wie wahr.

 

Wenn Du nun noch die entsprechenden Konsequenzen aus dieser Erkenntnis ziehst, können wir eine gute Zeit miteinander haben. :blink: (Wenn Du weißt, was ich meine.)

 

Einen schönen Advent noch. :)

 

Liebe Grüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

ich rede lauter wirres Zeug .

Wie wahr, wie wahr.

 

Wenn Du nun noch die entsprechenden Konsequenzen aus dieser Erkenntnis ziehst, können wir eine gute Zeit miteinander haben. :blink: (Wenn Du weißt, was ich meine.)

 

Einen schönen Advent noch. :)

 

Liebe Grüße, Gabriele

reden ist silber, schweigen ist gold :)

Link to comment
Share on other sites

Im Buch der Makkabäer steht geschrieben, dass es ein wertvoller Brauch sei, für die Verstorbenen zu beten und Opfer zu bringen.

 

Im NT steht jene Stelle wo geschrieben steht, dass manche gerettet werden, aber wie durch Feuer. Auch Jesus spricht von Sünden die weder in dieser Welt noch in der anderen Welt vergeben werden.

 

Auch auf diese Stellen (und das Gleichnis von dem Schuldner) nimmt die Kirche Bezug hinsichtlich der Lehre vom Fegefeuer: "Nichts Unreines geht in den Himmel ein."

 

Es gab im Lauf der christlichen Geschichte immer wieder Menschen, die einen tieferen Einblick in das Geistige hatten. Die Mystiker und Heiligen wären hier zu nennen - und eine Katharina von Genua, eine Eugnie van der Leyen oder eine Maria Simma aus Österreich hatten in besonderer Weise das Charisma zu erkenne, wie man den sogenannten Armen Seelen helfen kann.

 

Wenn wir im Credo beten: "Ich glaube an die Gemeinschaft der Heiligen"- dann sind in diese Gemeinschaft auch die Verstorbenen, die Armen Seelen mit eingeschlossen d.h. jene, die prinzipiell gerettet sind.

 

Und wenn die hl. Schrift selbst sagt: Das Gebet des Gerechten vermag viel- dann haben wir durch die Bibel einen Anhaltspunkt, dass wir durch unsere Gebete Hilfe schenken können- auch den Verstorbenen.

 

Wer diese Verstorbenenen im Purgatorium aus seinen Liebeswerken, Gebeten ausschließt, vergiß ein wesentliches Werk der geistlichen Barmherzigkeit das da heißt:

 

Für Lebende und Verstorbene zu beten. Menschen die ein weites, liebendes Herz haben gewiß auch besonders für jene Seelen beten, denen wir in der Gemeinschaft der Heiligen als kath. Christen durch unsere Werke der Liebe, der Sühne und der Barmherzigkeit helfen können.

Link to comment
Share on other sites

Dramatischer Appell aus dem Jenseits

 

Auf Erden führte ich ein gottwohlgefälliges Leben. Dennoch war ich im Augenblick meines Todes mit läßlichen Sünden und zeitlichen Sündenstrafen belastet. Darum ging meine Seele ins Fegefeuer ein.

Also da schüttele ich nur mit dem Kopf wenn ich sowas lese....

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Dramatischer Appell aus dem Jenseits

 

Auf Erden führte ich ein gottwohlgefälliges Leben. Dennoch war ich im Augenblick meines Todes mit läßlichen Sünden und zeitlichen Sündenstrafen belastet. Darum ging meine Seele ins Fegefeuer ein.

Also da schüttele ich nur mit dem Kopf wenn ich sowas lese....

 

Werner

Aber das genau lehrt die katholische Kirche

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Dramatischer Appell aus dem Jenseits

 

Auf Erden führte ich ein gottwohlgefälliges Leben. Dennoch war ich im Augenblick meines Todes mit läßlichen Sünden und zeitlichen Sündenstrafen belastet. Darum ging meine Seele ins Fegefeuer ein.

 

 

was soll dieser schwachsinnige link? es ist dort noch nicht mal angegeben, welcher "seher" diesen "dramatischen appell" erhalten haben soll.....

Link to comment
Share on other sites

Dramatischer Appell aus dem Jenseits

 

Auf Erden führte ich ein gottwohlgefälliges Leben. Dennoch war ich im Augenblick meines Todes mit läßlichen Sünden und zeitlichen Sündenstrafen belastet. Darum ging meine Seele ins Fegefeuer ein.

Also da schüttele ich nur mit dem Kopf wenn ich sowas lese....

 

Werner

Aber das genau lehrt die katholische Kirche

Wenn man mir die Bergpredigt als Schunkellied im Stil von "wir kommen alle, alle, alle in den Himmel" verkaufen möchte, würde ich auch mit dem Kopf schütteln.

Und das tue ich auch, wenn man mir die Jenseitslehre im Stile einer Halloween-Kindergruselstory verkaufen möchte.

 

Werner

Edited by Werner001
Link to comment
Share on other sites

Dramatischer Appell aus dem Jenseits

 

Auf Erden führte ich ein gottwohlgefälliges Leben. Dennoch war ich im Augenblick meines Todes mit läßlichen Sünden und zeitlichen Sündenstrafen belastet. Darum ging meine Seele ins Fegefeuer ein.

Also da schüttele ich nur mit dem Kopf wenn ich sowas lese....

 

Werner

Aber das genau lehrt die katholische Kirche

Wenn man mir die Bergpredigt als Schunkellied im Stil von "wir kommen alle, alle, alle in den Himmel" verkaufen möchte, würde ich auch mit dem Kopf schütteln.

Und das tue ich auch, wenn man mir die Jenseitslehre im Stile einer Halloween-Kindergruselstory verkaufen möchte.

 

Werner

Die zu läuternde Seele im Fegefeuer ist Teil des mystischen Leibes Christi, der Kirche. Sie wird im Unterschied zu den Gläubigen auf Erden – der streitenden Kirche – und den vollendeten Gerechten im Himmel – der triumphierenden Kirche – zur leidenden Kirche gezählt.

Link to comment
Share on other sites

Die zu läuternde Seele im Fegefeuer ist Teil des mystischen Leibes Christi, der Kirche. Sie wird im Unterschied zu den Gläubigen auf Erden – der streitenden Kirche – und den vollendeten Gerechten im Himmel – der triumphierenden Kirche – zur leidenden Kirche gezählt.
Was soll uns das sagen (mal davon abgesehen, daß die Quellenangabe fehlt)?
Link to comment
Share on other sites

<Link unzulässig> schafft es mal wieder mühelos, wofür andere einen Bagger brauchen: Sich qualitativ selbst zu unterbieten.

Link to comment
Share on other sites

Dramatischer Appell aus dem Jenseits

 

Auf Erden führte ich ein gottwohlgefälliges Leben. Dennoch war ich im Augenblick meines Todes mit läßlichen Sünden und zeitlichen Sündenstrafen belastet. Darum ging meine Seele ins Fegefeuer ein.

Also da schüttele ich nur mit dem Kopf wenn ich sowas lese....

 

Werner

Aber das genau lehrt die katholische Kirche

Wenn man mir die Bergpredigt als Schunkellied im Stil von "wir kommen alle, alle, alle in den Himmel" verkaufen möchte, würde ich auch mit dem Kopf schütteln.

Und das tue ich auch, wenn man mir die Jenseitslehre im Stile einer Halloween-Kindergruselstory verkaufen möchte.

 

Werner

Die zu läuternde Seele im Fegefeuer ist Teil des mystischen Leibes Christi, der Kirche. Sie wird im Unterschied zu den Gläubigen auf Erden – der streitenden Kirche – und den vollendeten Gerechten im Himmel – der triumphierenden Kirche – zur leidenden Kirche gezählt.

Lieber Tomlo, ich weiss was die Kirche lehrt zu diesem Thema.

 

Trotzdem ist der kreuznet-Artikel unter aller Kanone.

 

Er hat etwas das Niveau, das eine Verkündigung des Erlösungsopfer Christi hätte, die in dem Stil erzählt wird: "Und dann kam das liebe Jesulein und hat sich, weil die Menschen schlimm doll böse waren, geopfert. Und das war ganz lieb vom lieben Jesulein, daß er das gemacht hat, wo doch die Menschen so schlimm doll böse waren!"

 

Genauso ist der kreuznet-Artikel, nur daß er im Stile einer Lagerfeuer-Gruselstory geschrieben ist.

 

Fast schon eine Verhöhnung eines durchaus ernsten Themas.

 

Werner

Edited by Werner001
Link to comment
Share on other sites

Dramatischer Appell aus dem Jenseits

 

Auf Erden führte ich ein gottwohlgefälliges Leben. Dennoch war ich im Augenblick meines Todes mit läßlichen Sünden und zeitlichen Sündenstrafen belastet. Darum ging meine Seele ins Fegefeuer ein.

Schlechter Stil, ganz mieser Stil.

 

Sowohl der ich-steh-nicht-zu-meinem-Wort.net - Artikel, als auch die rote Farbe.

Link to comment
Share on other sites

Aus dem kgi-Glossar (http://www.autobahnkirche.de/info-container/sachauskunft/glossar/name/f/003.htm):

 

Es gibt eine Kontinuität der Identität. Und schließlich die dritte Grundüberzeugung, die biblisch im Bild des "Gerichtes" umschrieben wird:

 

Das irdische Leben ist für den Verstorbenen nicht folgenlos. Im Guten wie im Fehlen ist er der "endgültig", der er ein Leben lang geworden ist. So tritt er seinem Schöpfer entgegen.

 

In dieser Begegnung wird er erkennen, wer er hätte sein sollen und sein können. Hier ist der (Bewußtseins-) Zustand, den wir uns als "Fegefeuer" vorstellen können. Diese Begegnung mit sich selbst wird die eigenen Defizite "schmerzlich" erkennbar machen. Aus dieser Grundidee stammen dann auch (allerdings in einer uns heute fremd gewordenen Volksfrömmigkeit heraus ) die bildhaften Vorstellungen eines "feurigen, schmerzhaften" Prozeßes.

 

 

Erleben wir das nicht schon ein stückweit hier auf Erden? Das Erkennen des Versagens in den Situationen wo wir den Willen Gottes erkennen und ihn doch nicht ausführen und am Ende durch einen schmerzhaften Prozess zur Reue geführt werden.

 

Die Erkenntnis wie mein Leben verlaufen wäre wenn ich die Gebote Gottes und Seine Weisungen doch ernster genommen hätte und sie nicht meinem eigenen Willen unterordnen würde.

 

Und das ist doch ein Kern der christlichen Botschaft: "das eigene Ich muss immer wieder sterben, damit die neue Kreatur aus Gott heraus entstehen kann"

 

gby

 

 

bernd

Link to comment
Share on other sites

Aus dem kgi-Glossar (http://www.autobahnkirche.de/info-container/sachauskunft/glossar/name/f/003.htm):

 

Es gibt eine Kontinuität der Identität. Und schließlich die dritte Grundüberzeugung, die biblisch im Bild des "Gerichtes" umschrieben wird:

 

Das irdische Leben ist für den Verstorbenen nicht folgenlos. Im Guten wie im Fehlen ist er der "endgültig", der er ein Leben lang geworden ist. So tritt er seinem Schöpfer entgegen.

 

In dieser Begegnung wird er erkennen, wer er hätte sein sollen und sein können. Hier ist der (Bewußtseins-) Zustand, den wir uns als "Fegefeuer" vorstellen können. Diese Begegnung mit sich selbst wird die eigenen Defizite "schmerzlich" erkennbar machen. Aus dieser Grundidee stammen dann auch (allerdings in einer uns heute fremd gewordenen Volksfrömmigkeit heraus ) die bildhaften Vorstellungen eines "feurigen, schmerzhaften" Prozeßes.

 

 

Erleben wir das nicht schon ein stückweit hier auf Erden? Das Erkennen des Versagens in den Situationen wo wir den Willen Gottes erkennen und ihn doch nicht ausführen und am Ende durch einen schmerzhaften Prozess zur Reue geführt werden.

 

Die Erkenntnis wie mein Leben verlaufen wäre wenn ich die Gebote Gottes und Seine Weisungen doch ernster genommen hätte und sie nicht meinem eigenen Willen unterordnen würde.

 

Und das ist doch ein Kern der christlichen Botschaft: "das eigene Ich muss immer wieder sterben, damit die neue Kreatur aus Gott heraus entstehen kann"

 

gby

 

 

bernd

So stelle ich mir auch das Fegefeuer vor: Die innere Pein, die einen überkommt, wenn einem seine Fehler bewusst gemacht werden.

 

Und die erlösung aus dem Fegefeuer ist die Überwindung dieser Pein, wenn man schliesslich mit sich selbst und Gott "ins Reine" gekommen ist.

 

Mit diesen kindischen Vorstellungen von einem Feuerofen, in dem ein sadistischer Gott Seelen foltert, nur weil ihren Urenkel nicht genügend Vaterunser für sie herunterleiern kann ich nichts anfangen.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...