Jump to content

Freitag - Fischtag?


Recommended Posts

 

 

Gefillte Fisch ist jedenfalls eine gute Möglichkeit, der Gräten, aus denen der Karpfen ja hauptsächlich besteht, auf einfache Weise Herr zu werden.

 

Werner

Aber bleibt da nicht doch der Modergeschmack?

 

vorher zwei Tage wässern, dann vergeht das.

 

Werner

 

Ich glaub, ich nehm nur den Hecht, vorzugsweise in Rieslingsauce...

Link to post
Share on other sites

 

 


Mitglieder 6107 Beiträge Geschrieben 12 April 2003 - 09:40 Jetzt aber einmal im Ernst, wieso sind zum Beispiel Hühner ( wenn auch von mir teilweise ungekannte Rassen ) erlaubt? Ich kann da keine bestimmten Sinn drin sehen? Hühner sind doch auch warmblütige Tiere, wenn ich mal von der These der Kaltblüter ausgehe. ????????


​Bin zwar ein wenig zu spät dran, aber zufällig gestern über die Antwort gestolpert
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

grundsätzlich.

 

einen Monat nach der Beerdigung meines Bruders, (ich konnte leider da dann nur noch wenig essen)

 

habe ich mir reingezogen ein superleckeres Steak, mit großer Kräuterbutter, und frittierte Pommes. und das hat mit geschmeckt.

 

nun aber ist ja wohl Fastenzeit.

 

und das war auch noch am Freitag.

 

in der Gaststätte Röhrensee. Das soll aber keine unerlaubte Werbung sein.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Baumfaeller

Lebt der RK eigentlich noch?

Schwer zu sagen. Er postet bei Facebook, und seine Ansichten haben sich nicht geändert. Aber in Anbetracht seiner Ansichten war ich mir vor 15 Jahren nicht sicher, dass er überhaupt "lebt" (im Sinne von Lebensfreude), und das hat sich nicht geändert.

 

Und das Verspeisen von Karpfen (ich mag sie gebacken) zu proponieren halte ich für überaus löblich!

Schmackhaft sind sie, aber die Gräten sind grauenhaft (reim dich oder ich fress dich, und ein Stabreim ist auch ein Reim). Ich habe sie nur "blau" in Erinnerung; das war aus juedisch-ungarischer Tradition das Weihnachtsessen (in Wirklichkeit ist es das Hanukkah-Essen, aber aus praktischen Gründen ist das in unserer Familie eine Tradition für den 24. Dezember).

 

Ein gutes Steak mit Kräuterbutter und Pommes ist besser, Fastenzeit hin oder her.

Edited by Baumfaeller
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

 

Lebt der RK eigentlich noch?

Schwer zu sagen. Er postet bei Facebook, und seine Ansichten haben sich nicht geändert. Aber in Anbetracht seiner Ansichten war ich mir vor 15 Jahren nicht sicher, dass er überhaupt "lebt" (im Sinne von Lebensfreude), und das hat sich nicht geändert.

 

Und das Verspeisen von Karpfen (ich mag sie gebacken) zu proponieren halte ich für überaus löblich!

Schmackhaft sind sie, aber die Gräten sind grauenhaft (reim dich oder ich fress dich, und ein Stabreim ist auch ein Reim). Ich habe sie nur "blau" in Erinnerung; das war aus juedisch-ungarischer Tradition das Weihnachtsessen (in Wirklichkeit ist es das Hanukkah-Essen, aber aus praktischen Gründen ist das in unserer Familie eine Tradition für den 24. Dezember).

 

Ein gutes Steak mit Kräuterbutter und Pommes ist besser, Fastenzeit hin oder her.

 

Bratkartoffeln. Bratkartoffeln. Schön mit Zwiebel- und Speckwürfeln, in Butter angebraten Salz und Pfeffer

 

 

(Nix gegen Pommes, ich mag Pommes... aber die dann doch lieber zum Burger oder Schnitzel oder so)

Link to post
Share on other sites

 

 

Lebt der RK eigentlich noch?

Schwer zu sagen. Er postet bei Facebook, und seine Ansichten haben sich nicht geändert. Aber in Anbetracht seiner Ansichten war ich mir vor 15 Jahren nicht sicher, dass er überhaupt "lebt" (im Sinne von Lebensfreude), und das hat sich nicht geändert.

 

Und das Verspeisen von Karpfen (ich mag sie gebacken) zu proponieren halte ich für überaus löblich!

Schmackhaft sind sie, aber die Gräten sind grauenhaft (reim dich oder ich fress dich, und ein Stabreim ist auch ein Reim). Ich habe sie nur "blau" in Erinnerung; das war aus juedisch-ungarischer Tradition das Weihnachtsessen (in Wirklichkeit ist es das Hanukkah-Essen, aber aus praktischen Gründen ist das in unserer Familie eine Tradition für den 24. Dezember).

 

Ein gutes Steak mit Kräuterbutter und Pommes ist besser, Fastenzeit hin oder her.

 

Bratkartoffeln. Bratkartoffeln. Schön mit Zwiebel- und Speckwürfeln, in Butter angebraten Salz und Pfeffer

 

 

(Nix gegen Pommes, ich mag Pommes... aber die dann doch lieber zum Burger oder Schnitzel oder so)

 

*michvollinhaltlichanschließ*

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Du wohnst ja nicht in Röhrensee, also bist Du auf Reisen. und überhaupt: Hauptsache, es schmeckt Dir wieder.

ja,

 

ein bißchen schon.

 

danke.

 

heute abend gibt es Salat "Vitalis", das ist so leckerer Salat mit leicht gebratenen Putenbruststreifen.

 

Peter.

Link to post
Share on other sites

 

 

Lebt der RK eigentlich noch?

Schwer zu sagen. Er postet bei Facebook, und seine Ansichten haben sich nicht geändert. Aber in Anbetracht seiner Ansichten war ich mir vor 15 Jahren nicht sicher, dass er überhaupt "lebt" (im Sinne von Lebensfreude), und das hat sich nicht geändert.

 

Und das Verspeisen von Karpfen (ich mag sie gebacken) zu proponieren halte ich für überaus löblich!

Schmackhaft sind sie, aber die Gräten sind grauenhaft (reim dich oder ich fress dich, und ein Stabreim ist auch ein Reim). Ich habe sie nur "blau" in Erinnerung; das war aus juedisch-ungarischer Tradition das Weihnachtsessen (in Wirklichkeit ist es das Hanukkah-Essen, aber aus praktischen Gründen ist das in unserer Familie eine Tradition für den 24. Dezember).

 

Ein gutes Steak mit Kräuterbutter und Pommes ist besser, Fastenzeit hin oder her.

 

Bratkartoffeln. Bratkartoffeln. Schön mit Zwiebel- und Speckwürfeln, in Butter angebraten Salz und Pfeffer

 

 

(Nix gegen Pommes, ich mag Pommes... aber die dann doch lieber zum Burger oder Schnitzel oder so)

 

 

1) grundsätzlich gehören zu meinem Steak Fritten dazu.

 

2) Burger sind mir zu labbrig.

 

3) Bratkartoffeln mag ich nur zum full English breakfast. (wo kriegt man diese Würstchen her, in Deutschland?)

Link to post
Share on other sites

 

 


full English breakfast. (wo kriegt man diese Würstchen her, in Deutschland?)

Selber machen.

Du nimmst 200 gr Sägemehl, vermischst das mit Ketchup und einer Tasse billigem Öl, das füllst du in die Finger eines Latexhandschuhs.

Die Finger bindest du dort, wo sie in die Handfläche übergehen, ab und schneidest sie ab.

 

Werner

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Soo schlecht sind die englischen Würstchen auch wieder nicht. Ich habe das Originalrezept schon einmal gepostet.

 

http://www.mykath.de/topic/32793-cafe-zum-froehlichen-tanzbaeren/page-64?hl=meat+trade#entry2042729

 

Ich bin viel zu faul, um mich in meinem Alter auch noch unter die Wurstfabrikanten zu begeben. Für uns habe ich eine - zugegeben eher exotische - Variante der Frühstückswürstchen gefunden. Das drumherum darf dann "englisch" sein.

Edited by Julius
Link to post
Share on other sites

 

 

Lebt der RK eigentlich noch?

 

Schwer zu sagen. Er postet bei Facebook, und seine Ansichten haben sich nicht geändert. Aber in Anbetracht seiner Ansichten war ich mir vor 15 Jahren nicht sicher, dass er überhaupt "lebt" (im Sinne von Lebensfreude), und das hat sich nicht geändert.

Und das Verspeisen von Karpfen (ich mag sie gebacken) zu proponieren halte ich für überaus löblich!

 

Schmackhaft sind sie, aber die Gräten sind grauenhaft (reim dich oder ich fress dich, und ein Stabreim ist auch ein Reim). Ich habe sie nur "blau" in Erinnerung; das war aus juedisch-ungarischer Tradition das Weihnachtsessen (in Wirklichkeit ist es das Hanukkah-Essen, aber aus praktischen Gründen ist das in unserer Familie eine Tradition für den 24. Dezember).Ein gutes Steak mit Kräuterbutter und Pommes ist besser, Fastenzeit hin oder her.

Bratkartoffeln. Bratkartoffeln. Schön mit Zwiebel- und Speckwürfeln, in Butter angebraten Salz und Pfeffer

 

 

(Nix gegen Pommes, ich mag Pommes... aber die dann doch lieber zum Burger oder Schnitzel oder so)

Und grüne Bohnen...

Gut, dass es die Sonntage gibt.

Link to post
Share on other sites

 

 

 

Lebt der RK eigentlich noch?

Schwer zu sagen. Er postet bei Facebook, und seine Ansichten haben sich nicht geändert. Aber in Anbetracht seiner Ansichten war ich mir vor 15 Jahren nicht sicher, dass er überhaupt "lebt" (im Sinne von Lebensfreude), und das hat sich nicht geändert.

Und das Verspeisen von Karpfen (ich mag sie gebacken) zu proponieren halte ich für überaus löblich!

Schmackhaft sind sie, aber die Gräten sind grauenhaft (reim dich oder ich fress dich, und ein Stabreim ist auch ein Reim). Ich habe sie nur "blau" in Erinnerung; das war aus juedisch-ungarischer Tradition das Weihnachtsessen (in Wirklichkeit ist es das Hanukkah-Essen, aber aus praktischen Gründen ist das in unserer Familie eine Tradition für den 24. Dezember).Ein gutes Steak mit Kräuterbutter und Pommes ist besser, Fastenzeit hin oder her.
Bratkartoffeln. Bratkartoffeln. Schön mit Zwiebel- und Speckwürfeln, in Butter angebraten Salz und Pfeffer

 

 

(Nix gegen Pommes, ich mag Pommes... aber die dann doch lieber zum Burger oder Schnitzel oder so)

Und grüne Bohnen...

Gut, dass es die Sonntage gibt.

 

Naja

Link to post
Share on other sites

Grüne Bohnen können auf zwei Arten zubereitet werden: gekocht mit sämiger Sauce (Speisestärke zugeben) und viel Bohnenkraut oder Bohnensalat mit feingehackten Zwiebeln, Essig und Öl. - Es gibt freilich diese wässrige Art, wo die Bohnen nackt auf den Teller kommen, manchmal dann in Schinken gerollt. Das sollten wir den Heiden überlassen.

Link to post
Share on other sites

Nein, kam, da haben wir ein Schisma einen Dissens. Beide, von dir vorgeschlagenen Rezepte sind dem Herrn ein Gräuel!

Das letzte mal das ich Ostern arbeiten musste, gabs Lammhaxe mit Kartoffelgratin und Butterbohnen (eben diese nackte Variante, die du ablehnst, mit Speckstreifen dazwischen), die waren akzeptabel. Grüne Bohnen werde ich trotzdem für immer überbewertet finden.

 

Mein Osterlamm sind Lammlachse die ich am Abend vorher mit Kräuter de Prevence, Olivenöl und nen Spritzer Zitronensaft wälze, diese Kräuterkruste nehme ich dann vorm braten ab, dann eben anbraten, mit Whisky flambieren und dann ne viertel bis halbe Stunde bei 150grad im Backofen - dazu ne schöne schlozige Polenta oder lecker Nudeln - und aus dem Whisky in der Pfanne ne Whisky-Pfeffer-Sahne-Sosse... Wenn ich jetzt sage welche Whiskys ich bislang dafür genommen habe, werde ich (vermutlich zurecht) gekreuzigt, weshalb ich dazu keine Fragen beantworten werde... Gouvi hatte mich in Marienruh dazu beraten nur habe ich vergessen wozu sie riet.... Ja, mir ist das peinlich.

Link to post
Share on other sites

Ostern gibts hier Wildschweinbraten, Mehr weiß ich noch nicht. (Ich habe mich vor etwa 30 Jahren bei einem längerem Aufenthalt in Istanbul mit Schaf überfressen.)

Zum Flambieren von Lamm kannst du meinetwegen sogar Jim Beam nehmen.

Link to post
Share on other sites

Ostern gibts hier Wildschweinbraten, Mehr weiß ich noch nicht. (Ich habe mich vor etwa 30 Jahren bei einem längerem Aufenthalt in Istanbul mit Schaf überfressen.)

Zum Flambieren von Lamm kannst du meinetwegen sogar Jim Beam nehmen.

hallo kam,

 

ganz kann ich das noch nicht verstehen

 

also:

 

zu Ostern gibt es bei Euch Wildscheinbraten, aus Istanbul, nicht mit Jim Beam flambiert.

 

weil, nur zum Flambieren vom Lamm kann man Jim Beam nehmen.

 

btw: was sind dann die Beilagen?

Link to post
Share on other sites

 

 


btw: was sind dann die Beilagen?

 

Klöße sind gesetzt, das andere ist noch offen.

Link to post
Share on other sites

 

btw: was sind dann die Beilagen?

 

Klöße sind gesetzt, das andere ist noch offen.

 

hmm -

 

welche Klöße?

 

grüne, halbseidene, gekochte?

Link to post
Share on other sites

 

Zitat von Lichtlein am 22:29 - 28.März.2003

Schnecken, Krebse, Muscheln

 

Robbenfleisch und Bläßhühner müßten auch ok gehen.

 

Kann jemand mal den Thread raussuchen?

 

Biber und Nutria auch, sind ja "Wassertiere" wie die Fische. :lol: Zur Not, wenn weder Fisch, noch Biber, oder Bläßhuhn greifbar sind, kann auch ein Schnitzel von einem Priester auf den Namen "Karpfen" getauft werden - und schon ist die katholische Welt wieder in Ordnung.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

 

 

Zitat von Lichtlein am 22:29 - 28.März.2003

Schnecken, Krebse, Muscheln

 

Robbenfleisch und Bläßhühner müßten auch ok gehen.

 

Kann jemand mal den Thread raussuchen?

 

Biber und Nutria auch, sind ja "Wassertiere" wie die Fische. :lol: Zur Not, wenn weder Fisch, noch Biber, oder Bläßhuhn greifbar sind, kann auch ein Schnitzel von einem Priester auf den Namen "Karpfen" getauft werden - und schon ist die katholische Welt wieder in Ordnung.

 

Wieso "von einem Priester"? In Todesgefahr darf jeder Laie taufen. Und da ich in Todesgefahr bin (Gefahr des verhungerns - auch wenn man mir diese Gefahr nicht ansieht), wenn ich dieses Schnitzel nicht auf Karpfen taufe, ists mir erlaubt.

  • Like 2
Link to post
Share on other sites

 

 

 

Zitat von Lichtlein am 22:29 - 28.März.2003

Schnecken, Krebse, Muscheln

 

Robbenfleisch und Bläßhühner müßten auch ok gehen.

 

Kann jemand mal den Thread raussuchen?

 

Biber und Nutria auch, sind ja "Wassertiere" wie die Fische. :lol: Zur Not, wenn weder Fisch, noch Biber, oder Bläßhuhn greifbar sind, kann auch ein Schnitzel von einem Priester auf den Namen "Karpfen" getauft werden - und schon ist die katholische Welt wieder in Ordnung.

 

Wieso "von einem Priester"? In Todesgefahr darf jeder Laie taufen. Und da ich in Todesgefahr bin (Gefahr des verhungerns - auch wenn man mir diese Gefahr nicht ansieht), wenn ich dieses Schnitzel nicht auf Karpfen taufe, ists mir erlaubt.

 

Du meinst wahrscheinlich: "wenn ich dieses Schnitzel auf Karpfen taufe, ists mir erlaubt". By the way, ich bin fast jeden Freitag in Todesgefahr (Gefahr des verhungerns) weil Fisch so gut wie unbezahlbar geworden ist, z.B. ordinärer Seelachs 14,98EUR das Kilo!

Edited by Katharer
Link to post
Share on other sites

 

 

 

 

Zitat von Lichtlein am 22:29 - 28.März.2003

Schnecken, Krebse, Muscheln

 

Robbenfleisch und Bläßhühner müßten auch ok gehen.

 

Kann jemand mal den Thread raussuchen?

 

Biber und Nutria auch, sind ja "Wassertiere" wie die Fische. :lol: Zur Not, wenn weder Fisch, noch Biber, oder Bläßhuhn greifbar sind, kann auch ein Schnitzel von einem Priester auf den Namen "Karpfen" getauft werden - und schon ist die katholische Welt wieder in Ordnung.

 

Wieso "von einem Priester"? In Todesgefahr darf jeder Laie taufen. Und da ich in Todesgefahr bin (Gefahr des verhungerns - auch wenn man mir diese Gefahr nicht ansieht), wenn ich dieses Schnitzel nicht auf Karpfen taufe, ists mir erlaubt.

 

Du meinst wahrscheinlich: "wenn ich dieses Schnitzel auf Karpfen taufe, ists mir erlaubt". By the way, ich bin fast jeden Freitag in Todesgefahr (Gefahr des verhungerns) weil Fisch so gut wie unbezahlbar geworden ist, z.B. ordinärer Seelachs 14,98EUR das Kilo!

 

Das ist dann die Konsequenz, aber ich meinte eher: "Da ich in Todesgefahr bin ists mir erlaubt dieses Schnitzel auf Karpfen zu taufen"

Link to post
Share on other sites

weil Fisch so gut wie unbezahlbar geworden ist, z.B. ordinärer Seelachs 14,98EUR das Kilo!

Ich weiß ja nicht, wo Du das kaufst, aber den teuersten Seelachs, den ich hier bekomme, bezahle ich mit ca. 4 Euro pro 400 Gramm. Billiger geht es meistens - derzeit kriegt man ihn für 2,99. Das sind knapp 8 Euro pro kg. Normalen Lachs kriege ich für ca. 16 Euro pro kg. Und ich brauche viel von dem Zeugs, weil da mache ich Fischsuppe draus. Dann kommen da noch ein paar kleine Shrimps rein - maximal 150kg für ca. 2-3 Euro, und dann passt es.

 

Ob das, was ich da zusammenkoche, dann noch wirklich eine Fastenspeise ist, weiß ich nicht - ich zweifle daran.

Link to post
Share on other sites
×
×
  • Create New...