Jump to content

Jesus


Gert
 Share

Recommended Posts

Heute möchte ich einmal einen anderen Blickwinkel auf das Leben von Jesus werfen.

 

Mir ist klar, dass dieser Thread ein besonderes Echo auslösen kann; daher versuche ich vorsichtig zu formulieren.

 

Es geht um die Lebensgeschichte von Jesus:

 

Schon immer habe ich mich gefragt, warum berichtet die Bibel an keiner Stelle von einer festen Freundin von Jesus. Und warum hat Jesus nie geheiratet und eigene Kinder bekommen.

 

Ein Familienmensch war er nicht.

 

Dafür aber hatte er eine Reihe von Freunden (12 Apostel) mit denen er durch das Land zog und unsere christliche Religion begründete-allesamt Männer.

 

Ich sage nicht, dass Jesus schwul war. Aber kann ich es ganz ausschliessen ? Ich denke nicht, denn diese Frage bleibt wohl unbeantwortet.

 

----

 

Wie sehen andere Katholiken diesen Blickwinkel auf Jesus.

Link to comment
Share on other sites

:)

 

gerade hab' ich diesen Thread entdeckt, Titel "Jesus", Eröffner "Gert",

 

da hab' ich mir vor dem Anklicken gedacht: Wenn Gert einen Thread mit diesem Titel eröffnet, steht garantiert der Satz drin: "War Jesus schwul?"

 

Bingo :lol:

Edited by Petrus
Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon

Also Jesus ist ja nicht nur mit Jungs durch die Gegend gezogen, sondern hatte auch ein paar Mädels dabei: Maria Magdalena zum Beispiel.

 

Außerdem: Wer sagt denn, dass Schwule keine Familienmenschen sind? Die Grünen haben den CSD doch auch mit "Familie Heute" beworden.

Link to comment
Share on other sites

Schon immer habe ich mich gefragt, warum berichtet die Bibel an keiner Stelle von einer festen Freundin von Jesus. Und warum hat Jesus nie geheiratet und eigene Kinder bekommen.

 

Vielleicht liegt es daran dass Jesus keine feste Freundin hatte, darum auch nicht heiratete und keine Kinder zeugte. Hätte er das getan wäre es den Evangelisten sicher eine Nachricht wert gewesen.

 

Ein Familienmensch war er nicht.

 

Jesus wurde in eine, zugegeben, kleine Familie hinein geboren. Er lebte 30 Jahre in dieser Familie. Mich würde interessieren wie du zu dieser Feststellung kommst.

Link to comment
Share on other sites

Das stimmt natürlich, viele homosexuelle Menschen sind Familienmenschen.

 

Das ist doch klar...und daher fordern homosexuelle Menschen auch gerade "Gleiche Rechte, gleiche Pflichten".

 

Jesus aber war kein Familienmensch, denn er hatte bekanntlich keine eigenen Kinder...oder möchte mir jetzt jemand hier sagen, dass Jesus Kinder hatte. Das wäre mir dann sehr neu...

Link to comment
Share on other sites

Schon immer habe ich mich gefragt, warum berichtet die Bibel an keiner Stelle von einer festen Freundin von Jesus. Und warum hat Jesus nie geheiratet und eigene Kinder bekomme

 

Hallo Gert,

 

Jesus hat dies nicht getan da er ganz und gar mit mit unserer Rettung zu tun hatte. Dies tat er im Gehorsam gegenüber dem Vater bis in den Tot hinein. (dürfte eine nicht allzuneue Erkenntnis sein)

 

Ich sage nicht, dass Jesus schwul war. Aber kann ich es ganz ausschliessen ?

 

Schließe es getrost aus, wenn gleich auch viele sich das wünschen, weshalb auch immer. Ich bin fest davon überzeugt das es auch Menschen gibt die sich noch ganz andere Dinge wünschen würden.

 

Aber Jesus war in jeder Hinsicht erhaben und

Dafür aber hatte er eine Reihe von Freunden (12 Apostel) mit denen er durch das Land zog und unsere christliche Religion begründete-allesamt Männer.

darfst Du getrost auch sozialgeschichtlicher Sicht interpretieren. Die gesamte antike Welt hätte Jesus wohl nicht verstanden wenn er sich mit 12 Apostelinnen umgeben hätte.

Ciao

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Die gesamte antike Welt hätte Jesus wohl nicht verstanden wenn er sich mit 12 Apostelinnen umgeben hätte.

Ciao

Stimmt - rein akustisch :lol:

Link to comment
Share on other sites

Es gibt keine Belegstellen, dass Jesus nicht schwul war.

Es gibt keine Belegstellen, dass Jesus nicht bi war.

Es gibt keine Belegstellen, dass Jesus nicht hetero war.

 

Man kann Vermutungen anstellen, dass Jesus schwul gewesen sei, und man finden dafür sicherlich genug, was man heranziehen kann.

Man kann Vermutungen anstellen, dass Jesus bi gewesen sei, und man finden dafür sicherlich genug, was man heranziehen kann.

Man kann Vermutungen anstellen, dass Jesus hetero gewesen sei, und man finden dafür sicherlich genug, was man heranziehen kann.

 

Jesus unterscheidet sich von Gert vor allem in einem: Er hat sich über dieses Thema offensichtlich nicht so viel Gedanken gemacht.

Link to comment
Share on other sites

Das stimmt natürlich, viele homosexuelle Menschen sind Familienmenschen.

 

Das ist doch klar...und daher fordern homosexuelle Menschen auch gerade "Gleiche Rechte, gleiche Pflichten".

 

Jesus aber war kein Familienmensch, denn er hatte bekanntlich keine eigenen Kinder...oder möchte mir jetzt jemand hier sagen, dass Jesus Kinder hatte. Das wäre mir dann sehr neu...

Die Annahme, dass Kinderlosigkeit ein Indiz für Homosexualität ist, erscheint mir willkürlich an den Haaren herbeigezogen.

Link to comment
Share on other sites

MODERATORENHINWEIS AN GERT.

 

Bitte gib eine abschließende Stellungnahme ab, in der du die bisherigen Antworten verarbeitest und dann unterlass bitte - wie bereits mehrfach besprochen und von dir auch zugesagt - die immer wieder neue Eröffnung und Diskussion vergleichbarer Threads in den Glaubensgesprächen.

Link to comment
Share on other sites

Heute möchte ich einmal einen anderen Blickwinkel auf das Leben von Jesus werfen.

 

Mir ist klar, dass dieser Thread ein besonderes Echo auslösen kann; daher versuche ich vorsichtig zu formulieren.

 

Es geht um die Lebensgeschichte von Jesus:

 

Schon immer habe ich mich gefragt, warum berichtet die Bibel an keiner Stelle von einer festen Freundin von Jesus. Und warum hat Jesus nie geheiratet und eigene Kinder bekommen.

 

Ein Familienmensch war er nicht.

 

Dafür aber hatte er eine Reihe von Freunden (12 Apostel) mit denen er durch das Land zog und unsere christliche Religion begründete-allesamt Männer.

 

Ich sage nicht, dass Jesus schwul war. Aber kann ich es ganz ausschliessen ? Ich denke nicht, denn diese Frage bleibt wohl unbeantwortet.

 

----

 

Wie sehen andere Katholiken diesen Blickwinkel auf Jesus.

Es gab Behauptungen und den entsprechenden Film, dass Maria Magdalena mehr als nur eine "Freundin " Jesu war. Dann gibt es die Homosexuellen, die behaupten, Jesus hätte sich so wie sie verhalten, weil Johannes an seiner Brust ruhte. Derartige Verzerrungen des göttlichen Heilandes reichen ins Blasphemische. Sind sich manche darüber nicht klar, dass der göttliche Heiland zwar ganz Mensch aber auch ganz Gott war. Seine Aufgabe war offenbar nicht (wie es z.B. die Moon- Sekte behauptet)eine Familie zu gründen, und die Menschen durch diese Adoption zu Kindern Gottes zu machen. Es bedarf wohl einer gewissen Herzensreinheit und geisterfüllten Liebe zu Gott um zu verstehen, dass die ehelose und absolut keusche Lebensweise Jesu aus seiner Liebe zu allen Menschen kommt und vor allem geistig ist: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt."

Link to comment
Share on other sites

Schon immer habe ich mich gefragt, warum berichtet die Bibel an keiner Stelle von einer festen Freundin von Jesus. Und warum hat Jesus nie geheiratet und eigene Kinder bekomme

 

Hallo Gert,

 

Jesus hat dies nicht getan da er ganz und gar mit mit unserer Rettung zu tun hatte. Dies tat er im Gehorsam gegenüber dem Vater bis in den Tot hinein. (dürfte eine nicht allzuneue Erkenntnis sein)

 

Ich sage nicht, dass Jesus schwul war. Aber kann ich es ganz ausschliessen ?

 

Schließe es getrost aus, wenn gleich auch viele sich das wünschen, weshalb auch immer. Ich bin fest davon überzeugt das es auch Menschen gibt die sich noch ganz andere Dinge wünschen würden.

 

Aber Jesus war in jeder Hinsicht erhaben und

Dafür aber hatte er eine Reihe von Freunden (12 Apostel) mit denen er durch das Land zog und unsere christliche Religion begründete-allesamt Männer.

darfst Du getrost auch sozialgeschichtlicher Sicht interpretieren. Die gesamte antike Welt hätte Jesus wohl nicht verstanden wenn er sich mit 12 Apostelinnen umgeben hätte.

Ciao

Lieber Wusseling,

 

ich gebe Dir recht, was deinen Artikel angeht.

 

Aber ob Jesus schwul war oder nicht, dass werden wir nicht anhand der Bibel herausfinden...da bin ih mir ziemlich sicher.

 

Diese Frage läßt sich wohl nicht abschließend beantworten.

Link to comment
Share on other sites

MODERATORENHINWEIS AN GERT.

 

Bitte gib eine abschließende Stellungnahme ab, in der du die bisherigen Antworten verarbeitest und dann unterlass bitte - wie bereits mehrfach besprochen und von dir auch zugesagt - die immer wieder neue Eröffnung und Diskussion vergleichbarer Threads in den Glaubensgesprächen.

Ich habe schon ewig nicht mehr in den Glaubensgesprächen einen Thread in diese Richtung eröffnet, das waren ganz andere Leute hier...

Link to comment
Share on other sites

Heute möchte ich einmal einen anderen Blickwinkel auf das Leben von Jesus werfen.

 

Mir ist klar, dass dieser Thread ein besonderes Echo auslösen kann; daher versuche ich vorsichtig zu formulieren.

 

Es geht um die Lebensgeschichte von Jesus:

 

Schon immer habe ich mich gefragt, warum berichtet die Bibel an keiner Stelle von einer festen Freundin von Jesus. Und warum hat Jesus nie geheiratet und eigene Kinder bekommen.

 

Ein Familienmensch war er nicht.

 

Dafür aber hatte er eine Reihe von Freunden (12 Apostel) mit denen er durch das Land zog und unsere christliche Religion begründete-allesamt Männer.

 

Ich sage nicht, dass Jesus schwul war. Aber kann ich es ganz ausschliessen ? Ich denke nicht, denn diese Frage bleibt wohl unbeantwortet.

 

----

 

Wie sehen andere Katholiken diesen Blickwinkel auf Jesus.

Gott zum Gruße,

 

War Jesus schwul? War Jesus Bi? War Jesus hetero? War Jesus Asexuell?

 

Fragen über Fragen die nur die Evangelisten klären können. wir können sie nicht mehr fragen (leider). Es ist alles möglich. Sicher ist nur was im NT steht. Und da steht über seine Sexuellen Vorlieben nichtsdrin. Es steht auch nichts über seien Partnerschaften drin. Warum wohl???? Vielleicht weil es den evangelisten so ging, wie es mir heute geht: Es war ihnen völlig piep egal. Der Erlöser der Welt hatte größeres und wichtigeres auf der Agenda als den Sexualberater zu spielen. Nämlich Gott seinen Vater uns als unseren Liebenden Vater zu verkünden. Die Frohe Botschaft vom Kommenden Himmelreich zu verkünden. Die Welt durch seinen Tod und Auferstehung zu befreien.

Deshalb ist Gott Mensch geworden.

 

Vielleicht hatte Jesus auch ein Paar ONS mit Maria Magdalena. Aber diese Vorstellung schrammt die Grenze zur Blasphemie, so das ich den Gedanken nicht näher verfolge. Aber selbst wenn so gewesen Wäre, wichtiger ist:

 

Jesus Christus ist der Sohn Gottes, der Erlöser der Welt

 

Alles andere ist mindestens nebensächlich.

 

Tschö!

Frank

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.
Heute möchte ich einmal einen anderen Blickwinkel auf das Leben von Jesus werfen.

 

Mir ist klar, dass dieser Thread ein besonderes Echo auslösen kann; daher versuche ich vorsichtig zu formulieren.

 

Es geht um die Lebensgeschichte von Jesus:

 

Schon immer habe ich mich gefragt, warum berichtet die Bibel an keiner Stelle von einer festen Freundin von Jesus. Und warum hat Jesus nie geheiratet und eigene Kinder bekommen.

 

Ein Familienmensch war er nicht.

 

Dafür aber hatte er eine Reihe von Freunden (12 Apostel) mit denen er durch das Land zog und unsere christliche Religion begründete-allesamt Männer.

 

Ich sage nicht, dass Jesus schwul war. Aber kann ich es ganz ausschliessen ? Ich denke nicht, denn diese Frage bleibt wohl unbeantwortet.

 

----

 

Wie sehen andere Katholiken diesen Blickwinkel auf Jesus.

Ich bin unglücklich darüber, dass die Kirche in ihren Aussagen zu "sexualfxiert" ist.

 

Aber leider bist auch Du, nicht besser und auch nur auf das eine Thema festgefahren.

 

Ich halte die Fragestellung nicht wert, dass sie, wie Du meinst, (oder hoffst ), ein besonderes Echo auslöst, ich halte sie schlicht für unnötig und unsinnig. :lol::)

Link to comment
Share on other sites

Lieber Wolfgang:

 

Was diesen Teil Deiner Ausführungen angeht:

 

Aber leider bist auch Du, nicht besser und auch nur auf das eine Thema festgefahren.

 

Ich halte die Fragestellung nicht wert, dass sie, wie Du meinst, (oder hoffst ), ein besonderes Echo auslöst, ich halte sie schlicht für unnötig und unsinnig.

 

kann ich dir einmal völlig zustimmen. Diese Gunst der Stunde muss ich nutzen.

Danke

Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Das stimmt natürlich, viele homosexuelle Menschen sind Familienmenschen.

 

Das ist doch klar...und daher fordern homosexuelle Menschen auch gerade "Gleiche Rechte, gleiche Pflichten".

 

Jesus aber war kein Familienmensch, denn er hatte bekanntlich keine eigenen Kinder...oder möchte mir jetzt jemand hier sagen, dass Jesus Kinder hatte. Das wäre mir dann sehr neu...

nun kann man auch ohne eigene kinder familienmensch sein.

 

im übrigen war die familie jesu ja nicht nur die kleinfamilie jesus, maria und josef. bei dem zur damaligen zeit üblichen familienzusammenhalt innerhalb der grossfamlie, und auch aus den berichten der evangelien kann man schliessen dass da eine viel grössere anzahl von menschen zur familie im weiteren sinne dazugehörten. (elisabeth mit ihrem joachim und dem sohn johannes, die "brüder" jesu, wer auch immer dann damit alles gemeint sein mag usw. )

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Aber Jesus war in jeder Hinsicht erhaben und

lol - und das schliesst natürlich schwulsein aus????

 

das magst du so sehen, ist aber jedenfalls nicht objektivierbar.

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon

Es gibt hier zwei Dinge, die man beachten sollte. Das eine wurde schon mehrfach genannt: Jesus war nicht auf der Welt um Familientherapeut, Architektursachverständiger oder sonst was zu sein, sondern als Verkünder und Erlöser. Das Sexualleben Jesu ist also für den Glauben so wichtig, wie sein Lieblingsessen, weshalb es auch in den Evangelien nicht genannt wird.

 

Auf der anderen Seite, darf die "Erhabenheit" Jesu nicht so weit interpretiert werden, dass man Teile seiner Menschlichkeit völlig ausschließt. Es gab in vergangenen Zeiten heiße Diskussionen darüber, ob Jesus zur Toilette musste. Manche sahen das als unwürdig an. Gleiches gilt wohl dafür, ob Jesus jemals eine Erektion oder einen Samenerguss hatte oder einen ziehen gelassen hat.

 

Einerseits sind diese Randthemen also eigentlich kein Thema wert, weil sie unseren Glauben völlig unberührt lassen. Trotzdem sollte man sie aber nicht als völlig unmöglich/blasphemisch hinstellen, denn Jesus war nun mal ganz Gott und ganz Mensch.

Link to comment
Share on other sites

Wobei ich das keineswegs außergewöhnlich finde. Auch von unserem Kandesbrunzler weiß ich nichts über dessen Erektionen und Samenergüsse. Auch über die Pfürze sind mir nur seine politischen bekannt. Und ehrlich gesagt: Mehr will ich auch über diese Themen bei ihm gar nicht wissen. Und jemand, der ein Buch über Schröder schreibt, wird doch hoffentlich den Anstand besitzen, mir solche Details zu ersparen.

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht noch einen methodischen Hinweis eines demütigen Exegeten:

 

Hier wird e selentio argumentiert, d.h. es wird darüber spekuliert, warum die Bibel etwas nicht sagt. In der exegese gelten solche Argumente als extrem schwach. Denn im Nichts habe ich ja gar keine Anhaltspunkte für meine Überlegungen. Ich würde, wenn ich einen Diplomanden hätte, ihn darauf hinweisen, dass er solche Argumente möglichst vermeidet. Als Schlüsselargumente taugen sie dann schon gar nichts,

 

viele Grüße,

 

Matthias

Link to comment
Share on other sites

Hallo Gert,

 

Schalom Ben-Chorin: "Bruder Jesus. Der Nazarener in jüdischer Sicht". München 1984. DTV München 1977, ISBN 3423012536

 

Lohnt sich.

 

Deine Fragen beantwortet Ben-Chorin wie folgt:

 

Jesus war sicherlicher verheiratet (vllt. verwitwet), da ein jüdischer Rabbi zu jener Zeit ein zu hinterfragendes Phänomen gewesen wäre und seine Predigten etliche Hinweise darauf geben, daß er selbst eine Hochzeit als Bräutigam erlebt hat.

 

Jesus war nicht schwul - auch wenn der "Jünger, den Jesus liebte" das suggerieren könnte.

Eine offene schwule Beziehung wäre in der jüdischen Lebenswelt Jesu nicht denkbar gewesen und wäre in der Anklage verwendet worden, bzw. wäre von den Jüngern irgendwie zu rechtfertigen gewesen.

Link to comment
Share on other sites

Ich sage nicht, dass Jesus schwul war. Aber kann ich es ganz ausschliessen ? Ich denke nicht, denn diese Frage bleibt wohl unbeantwortet.

Hallo Gert,

 

dass Du es in Deinem persönlichen Empfinden nicht ganz ausschliessen kannst ist mehr als verständlich.

 

Aber die Frage die Du gestellt hast bleibt nicht unbeantwortet.

 

Das Wort Gottes selbst bezeugt im zweiten Korintherbrief 5,21 (HfA):

 

Denn Gott hat Christus, der ohne jede Sünde war, mit all unserer Schuld beladen und verurteilt, damit wir von dieser Schuld frei sind und Menschen werden, die Gott gefallen.

 

 

gby

 

Bernd

Edited by beegee
Link to comment
Share on other sites

Einsteinchen

Wenn Jesus verheiratet war, warum ist das so völlig untergegangen? Eine Ehe heiligt doch den Ehepartner, es müsste einen Kult um Jesu Frau geben.

Nichts davon ist überliefert.

Link to comment
Share on other sites

Wenn Jesus verheiratet war, warum ist das so völlig untergegangen? Eine Ehe heiligt doch den Ehepartner, es müsste einen Kult um Jesu Frau geben.

Nichts davon ist überliefert.

Wie hätte wohl eine Frau beschaffen sein müssen, die für den Sohn Gottes akzeptabel gewesen wäre?

 

Ich weiß nicht ob er verheiratet war (ich finde Ben Chorin an dieser Stelle ausgesprochen logisch), oder nicht.

 

Vorstellbar ist allerdings, daß eine Ehe Probleme mit der Gottessohnschaft verursacht hätte ...

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...