Jump to content

netzwerk katholischer priester


jolie
 Share

Recommended Posts

guten tag, erlaube mir, aus aktuellem anlass hinzuweisen:

 

Herzliche Einladung zur Jahrestagung

9. (mittags) bis 10. Oktober (mittags) 2002

im Priesterhaus Berg Moriah/Simmern bei Koblenz

 

Immer häufiger kommt es vor, dass Priester in ihren Pfarrgemeinden angegriffen und unter Druck gesetzt werden, wenn Sie den katholischen Glauben unverkürzt verkünden und sich treu zu Lehre und Disziplin der Kirche bekennen.

Wir sind ein Kreis von Priestern, Diakonen und Priesteramtskandidaten unterschiedlichen Alters. In regelmäßigen regionalen Treffen wollen wir uns Hilfestellung in konkreten Konfliktfällen geben.

 

Weitere Informationen:

Pfarrer Pfarrer Dr. Guido Rodheudt,

Kleikstr. 58,

52134 Herzogenrath

Tel. 02406/7095

 

Pfarrer Hendrick Jolie,

Hochstr. 23,

64367 Mühltal

Tel. 06151/145118

st-michael@t-online.de

Link to comment
Share on other sites


Zitat von jolie am 15:51 - 7.September.2002

Immer häufiger kommt es vor, dass Priester in ihren Pfarrgemeinden angegriffen und unter Druck gesetzt werden, wenn Sie den katholischen Glauben unverkürzt verkünden und sich treu zu Lehre und Disziplin der Kirche bekennen.

 

Lieber Hendrick,

 

vielleicht solltet ihr einmal die "Lehre und die Disziplin" der kath. Kirche gründlich überdenken.

Link to comment
Share on other sites

lieber Jolie,

 

>>Immer häufiger kommt es vor, dass Priester in ihren Pfarrgemeinden angegriffen und unter Druck gesetzt werden, wenn Sie den katholischen Glauben unverkürzt verkünden und sich treu zu Lehre und Disziplin der Kirche bekennen. <<

 

die kommen ein bischen spät, diese Priester. Viele Laien kennen dies schon seit langem.

 

Lieben Gruß

Erich

Link to comment
Share on other sites

Guest Ketelhohn
Um so dringender – gerade angesichts der skandalösen Ereignisse, die in der Erzdiözese Freiburg jüngst geschehen sind –, daß nun gehandelt wird. Allen Segen Gottes der Tagung bei Simmern.
Link to comment
Share on other sites


Zitat von Ketelhohn am 21:53 - 7.September.2002

gerade angesichts der skandalösen Ereignisse, die in der Erzdiözese Freiburg jüngst geschehen sind –,

 

Was ist denn passiert (und warum)?

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa


Zitat von Ketelhohn am 21:53 - 7.September.2002

Um so dringender – gerade angesichts der skandalösen Ereignisse, die in der Erzdiözese Freiburg jüngst geschehen sind –, daß nun gehandelt wird. Allen Segen Gottes der Tagung bei Simmern.


 

 

nanana - die skandalösen ereignisse scheinen doch darin bestanden zu haben, dass einige priester den satz: "ich bin der herr, dein gott" wohl auf sich selbst beziehen wollten :-)

Link to comment
Share on other sites

Ich denke ein abschließendes Urteil kann sich niemand hier erlauben, da es niemand erlebt hat. Mit niemand meine ich niemand, besonders mich selbst.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von pedrino am 22:04 - 7.September.2002

Was ist denn passiert (und warum)?


 

Schau mal in den hasenstall, machst du doch eh so gerne.

Das Thema ist schon auf Seite zwei oder drei, hglaub ich. Jedenfalls haben sich in Freiburg zwei (ziemlich konservative, v.a. anscheinend aber mit wenig Fähigkeiten, auf Menschen einzugehen) mit ihren Schäfchen ziemlich in die Haare gekriegt...

Link to comment
Share on other sites


Zitat von jolie am 15:51 - 7.September.2002

Immer häufiger kommt es vor, dass Priester in ihren Pfarrgemeinden angegriffen und unter Druck gesetzt werden

Etwa so?

Link to comment
Share on other sites

Guest Ketelhohn

Registrant:

 Verein Ernsthaft (VEREINER408)

 Favoritenstrasse 17 / 28

 

 Wien, , A-1040

 AT

 

 Domain name: ernsthaft.com

 

Administrative and Technical contact:

 Dolezal, Thomas (TD475)

 domainname.at

 anastasius gruengasse 14

 

 Wien, , 1180

 AT

 thomas@webagentur.at

 +43.14708278 Fax: +43.14708278

Link to comment
Share on other sites

soll ich mal aus dem nähkästchen plaudern, was ein wald und wiesenpfarrer der diözese mainz an einem normalen sonntag (heute war firmung) alles an den kopf geschmissen bekommt, wenn er vor beginnn der messe  darauf hinweist, dass in seiner pfarrei leider keine interkommunion erfolgen wird??????

soll ich???

oder besser net???

wer hört hier zu?????

jolie

Link to comment
Share on other sites

Guest Ketelhohn
Ich möchte es hören. – Übrigens kenn’ ich das aus der eigenen Familie. Ich erzähle aber lieber nicht, was mein eigener (protestantischer) Vater in der Osternacht 2001 bei der Taufe unsrer erstgeborenen Tochter für einen Zirkus veranstaltet hat, nachdem ihn der Priester bei der Austeilung der Kommunion gesegnet und mit dem Kreuz bezeichnet hatte, anstatt ihm die Hostie zu geben, wie er aus unbegreiflichen Gründen wohl erwartet hatte (obwohl er das Gegenteil wissen mußte, denn ich hatte bei früherer Gelegenheit schon ausführlich mit ihm über diese Frage gesprochen).
Link to comment
Share on other sites


Zitat von jolie am 19:38 - 8.September.2002

soll ich mal aus dem nähkästchen plaudern, was ein wald und wiesenpfarrer der diözese mainz an einem normalen sonntag (heute war firmung) alles an den kopf geschmissen bekommt, wenn er vor beginnn der messe  darauf hinweist, dass in seiner pfarrei leider keine interkommunion erfolgen wird??????

soll ich???

oder besser net???

wer hört hier zu?????

jolie


 

Mach mal, Jolie. Ich plane im nächsten Jahr eine ökumenische Aktion, bei der unser Pfarrer mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die gleiche Meinung vertreten wird. Der Arme, denn die anderen werden ihn unter Beschuß nehmen. Ich stehe allerdings auf dem Standpunkt, daß es "seine" Pfarrei ist und er zu entscheiden hat, auch wenn andere die Messe halten werden. Ich möchte gerne schon im Vorfeld für ihn die Verteidigungslinien aufbauen (obwohl ich bei diesem Anlaß eine "gestfreundliche" Handhabung vorziehen würde) und bin interessiert daran, worauf ich achten muß.

 

Also eine ernst gemeinte Frage.

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

>>soll ich mal aus dem nähkästchen plaudern...<<

 

ja, mach mal (lechz)

 

Lieben Gruß

Erich

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

na dann schiess mal los mein grundguter :-)

Link to comment
Share on other sites

Immer häufiger kommt es vor, dass Manager von Kunden angegriffen und unter Druck gesetzt werden, wenn Sie ihre Firmenphilosophie unverkürzt verkünden und sich treu zu Lehre und Disziplin der Firma bekennen.

 

Schlechte Führungsqualitäten ...

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

das ist aber gar nicht nett - erst neugierig machen und dann kommt nichts....

 

f-jo

Link to comment
Share on other sites

Lieber Herr Pfarrer Jolie, vielen Dank für den Mut den Sie aufbringen um die Lehre der Kirche in dieser Zeit der Anfechtung so standhaft zu verteidigen. Es gibt viele Menschen in diesem Land, das immer heidnischer wird, die solche Priester brauchen und sich über Ihren Mut freuen. Sie geben dadurch wiederum vielen Mut gegen die oft beleidigenden Angriffe standhaft zu bleiben. Wir leben in einer Zeit der Christenverfolgung, auch in Deutschland, das müssen wir uns immer vor Augen halten.

 

Vielen Dank.

 

>> vielleicht solltet ihr einmal die "Lehre und die Disziplin" der kath. Kirche gründlich überdenken.<<

 

Lieber Pedrino, diese Lehre ist überdacht. Sie ist das Ergebnis einer zweitausendjährigen Kirchengeschicht, in der viele Kirchenlehrer, voll Verstand und voll des Heiligen Geistes, Gottes Wille für die Menschen festgehalten haben. Es ist eine Überheblichkeit unserer Zeit, in der jeder meint er könne ohne darüber nachzudenken und ohne Gottes Willen zu erfragen, alles überlieferte seinen, oft aus der Bequemlichkeit entspringenden, Wünschen anpassen.

 

 

>>. die kommen ein bischen spät, diese Priester. Viele Laien kennen dies schon seit langem<<

 

Lieber Erich, diese geduldigen Priester kommen nicht zu spät, nur weil sie den ungeduldigen Laien nicht zuvorgekommen sind. Wenn wir Laien es verlernen auf die Priester zu hören, dann werden wir auch nicht auf Gott hören können. Gott selbst, hat diese Priester zu Ihrem schweren Amt berufen. Mit unserem Widerstand gegen Sie leisten wir Widerstand gegen Gott. Jesus ist das Haupt seiner Kirche, nicht wir Laien. Er hat dem Papst, den Bischöfen und den Priestern die Bewahrung seiner Lehre anvertraut, nicht uns. Wir dürfen seine Lehre Verbreiten aber nicht unserem bequemen Leben anpassen. Nicht der Breite und bequeme Weg führt ins Himmelreich, sondern der steinige, unbequeme. So hat es uns Jesus vermittelt und so ist auch heute noch.

 

 

>> Jedenfalls haben sich in Freiburg zwei (ziemlich konservative, v.a. anscheinend aber mit wenig Fähigkeiten, auf Menschen einzugehen) mit ihren Schäfchen ziemlich in die Haare gekriegt...<<

 

 

Lieber EXPLORER, konservativ ist im Sinne Jesu ein Gütezeichen für einen Priester, da er den Auftrag hat zu bewahren. Wer den Glauben den Strömungen seiner Zeit preisgiebt, der hat bereits verloren.  Welcher Laie hat denn die Fähigkeit auf seinen Pfarrer einzugehen und nicht auf ihn einzuhauen, wenn er seinem Amt nachkommt. Die meisten wissen es doch viel besser als der Pfarrer. Warum wohl? Weil die Menschen nicht mehr demütig sein wollen. Die Kirche ist aber kein Ort der Profilierung. Gott beruft seine Diener in den von ihm für den Menschen ausgesuchten Dienst. Wie viele drängen aus Egoismus und Profilierungssucht in Ämter, die ihnen Gott nicht zugedacht hat. Bevor wir Laien den ersten Stein auf einen Priester werfen, sollten wir in uns gehen und prüfen, ob wir ihm nicht besser den Rücken stärken sollten.

 

 

>> soll ich mal aus dem nähkästchen plaudern, was ein wald und wiesenpfarrer der

                   diözese mainz an einem normalen sonntag (heute war firmung) alles an den kopf

                   geschmissen bekommt, wenn er vor beginnn der messe  darauf hinweist, dass in

                   seiner pfarrei leider keine interkommunion erfolgen wird??????

                   soll ich???

                   oder besser net???

                   wer hört hier zu?????

                   jolie <<

 

Lieber Herr Pfarrer Jolie,  ich stehe ganz auf Ihrer Seite. Es ist wirklich eine Katastrophe, wie wenig dankbar die Menschen sind. Gott hat Menschen berufen ihr ganzes Leben nur in seinen Dienst zu stellen. Welcher Laie kann nur einen annähernd großen Glaubenseifer vorweisen? Wir müssen Gott für jeden Menschen, den er zum Priesteramt beruft dankbar sein.

 

Ich glaube auch, dass dieses Forum nicht der richtige Platz ist um die Problematik im Einzelnen zu diskutieren. Denn wer von den Teilnehmern nimmt diese Probleme ernst? Kaum einer. Den meisten geht es, wie bei den meisten Laien in der Kirche, nur um Profilierung.

 

Herzliche Grüße und Gottes Segen, ganz besonders wünsche ich das Ihnen Herr Pfarrer Jolie und dem Netzwerk katholischer Priester

 

 

Hans-Peter

Link to comment
Share on other sites

Lieber Hans-Peter,

 

wenn Du der Meinung bist, dieses Forum wäre nicht der richtige Platz, um dieses Thema zu diskutieren, warum postest Du dann dazu?

 

Man sollte vielleicht nicht aus dem Auge verlieren, dass nicht die Gläubigen für die Priester, sondern die Priester für die Gläubigen da sind. Es geht nicht um's herrschen, es geht um's dienen.

 

Grüsse,

 

A.S.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Hans Peter am 11:10 - 10.September.2002

 

Wenn wir Laien es verlernen auf die Priester zu hören, dann werden wir auch nicht auf Gott hören können. Gott selbst, hat diese Priester zu Ihrem schweren Amt berufen. Mit unserem Widerstand gegen Sie leisten wir Widerstand gegen Gott.

 

Hallo Hans-Peter,

 

ich muss ehrlich zugeben dass mir der Atem stockte als ich die oben zitierten Zeilen las.

 

Priester sind doch wahrlich nicht unfehlbar. Und blind zu glauben, was einer sagt, der einen bestimmten Beruf ausübt (Priester), halte ich für sehr gefährlich.

 

Ich bin nur mir und meinem Gewissen gegenüber verantwortlich und mein Gewissen ist durch meinen Glauben schon in eine bestimmte Richtung gelenkt.

 

Leider habe ich vermutlich viel zu viele Priester kennengelernt die meiner Meinung nach nicht unbedingt ein beispielhaft christliches Leben führen.

 

Und jeder Mensch bedarf auch der Kritik von aussen!

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Hans Peter am 11:10 - 10.September.2002Ich glaube auch, dass dieses Forum nicht der richtige Platz ist um die Problematik im Einzelnen zu diskutieren. Denn wer von den Teilnehmern nimmt diese Probleme ernst? Kaum einer. Den meisten geht es, wie bei den meisten Laien in der Kirche, nur um Profilierung.

 

 

Hans-Peter

 


 

Na dann willkommen im Club.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...