Jump to content

Ökostrom


Elrond

Recommended Posts

Moin,

 

ich wuerde gerne zu einem Oekostromanbieter wechseln. Habt Ihr da schon Erfahrungen gemacht, auch mit Service, Rechnungsstellung und Kundendienst?

 

Wikipedia sagt, dass Anbieter nicht Anbieter ist

 

http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96kostrom

 

Es gibt welche, die nur ueber das Jahresmittel soviel Strom erzeugen, wie ihre Kunden verbrauchen. Heisst, in Spitzenzeiten kann es passieren, dass Strom aus anderen Quellen verwendet wird. Bei Anbietern, die zeitgleich einspeisen, wird zu jedem Zeitpunkt soviel Strom eingespeist, wie die Kunden verbrauchen.

 

Ich hatte erst Lichtblick im Auge, aber die arbeiten angeblich projektweise mit Yellow zusammen. Alternativen waeren Greenpeace Enegery und Elektrizitätswerke Schönau, die beide zu den zeitgleich einspeisenden Anbietern gehoeren. Die EWS Geschichte

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrizit%C3...ke_Sch%C3%B6nau

 

gefaellt mir eigentlich am besten ...

 

Dann gibt es Stimmen, die den momentanen Oekostrom Hype kritisch sehen, z.B.

 

http://www.projektwerkstatt.de/strom/debatte.html

 

Fuer ein paar Erfahrungsberichte dankbar.

 

so long

Elrond

Link to comment
Share on other sites

Moin,

 

ich wuerde gerne zu einem Oekostromanbieter wechseln. Habt Ihr da schon Erfahrungen gemacht, auch mit Service, Rechnungsstellung und Kundendienst?

 

Wikipedia sagt, dass Anbieter nicht Anbieter ist

 

http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96kostrom

 

Es gibt welche, die nur ueber das Jahresmittel soviel Strom erzeugen, wie ihre Kunden verbrauchen. Heisst, in Spitzenzeiten kann es passieren, dass Strom aus anderen Quellen verwendet wird. Bei Anbietern, die zeitgleich einspeisen, wird zu jedem Zeitpunkt soviel Strom eingespeist, wie die Kunden verbrauchen.

 

Ich hatte erst Lichtblick im Auge, aber die arbeiten angeblich projektweise mit Yellow zusammen. Alternativen waeren Greenpeace Enegery und Elektrizitätswerke Schönau, die beide zu den zeitgleich einspeisenden Anbietern gehoeren. Die EWS Geschichte

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrizit%C3...ke_Sch%C3%B6nau

 

gefaellt mir eigentlich am besten ...

 

Dann gibt es Stimmen, die den momentanen Oekostrom Hype kritisch sehen, z.B.

 

http://www.projektwerkstatt.de/strom/debatte.html

 

Fuer ein paar Erfahrungsberichte dankbar.

 

so long

Elrond

 

Es gibt zwei Möglichkeiten: a) du baust dir einen ÖkoStromFilter ein, der unerwünschten Strom aus deiner Leitung fernhält, also Atomstrom, Braunkohlenstrom etc. und nur guten Strom aus WaLuLiSo durchläßt; oder B) du glaubst einfach an deinen Anbieter. Da die für Alternative a) notwendigen Filter aufgrund einer Verschwörung der internationalen Energiemafia vom Markt ferngehalten werden, bleibt momentan nur Alternative :). Grüße, KAM

Link to comment
Share on other sites

Mir ist schon klar, dass das Stromnetz ein Verbundnetz ist. Aber vielleicht magst Du noch verraten, warum das ein Argument gegen Oekostrom sein soll?

 

Ich moechte auch den Strom nicht an die Wand haengen und mich an der gruenen Farbe freuen, sondern lediglich mein Geld einer Firma geben, die Strom aus regenerativen Energien herstellt und zeitgleich einspeist.

Link to comment
Share on other sites

Mir ist schon klar, dass das Stromnetz ein Verbundnetz ist. Aber vielleicht magst Du noch verraten, warum das ein Argument gegen Oekostrom sein soll?

 

Ich moechte auch den Strom nicht an die Wand haengen und mich an der gruenen Farbe freuen, sondern lediglich mein Geld einer Firma geben, die Strom aus regenerativen Energien herstellt und zeitgleich einspeist.

 

Aber aufgrund der Förderung wird doch jeglicher Strom aus ökologischer Erzeugung ins allgemeine Netz gespeist. Wenn auch teurer vergütet. Es kommt beim Abnehmer doch immer eine Spannung an, hinter der alle Einspeiser stehen. Grüße, KAM

Link to comment
Share on other sites

Es geht bei der ganzen Sache darum, den Strommix mittel- bis langfristig zu veraendern, indem man den Unternehmen das Geld gibt, die regenerative Energien einspeisen.

Link to comment
Share on other sites

Es geht bei der ganzen Sache darum, den Strommix mittel- bis langfristig zu veraendern, indem man den Unternehmen das Geld gibt, die regenerative Energien einspeisen.

 

Das kannst du als Endabnehmer aber nicht beeinflussen, die Einspeiser rechnen mit den großen Energieunternehen ab. Grüße, KAM

Link to comment
Share on other sites

Reden wir vom gleichen? Ich spreche von Unternehmen, die entweder eigene Kraftwerke betreiben oder Strom bei Kraftwerken abnehmen, die ins Konzept passen z.B.

 

http://www.greenpeace-energy.de/strom_standorte.php

 

Wovon sprichst Du? Darueber?

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Energieeinspeisegesetz

Link to comment
Share on other sites

Reden wir vom gleichen? Ich spreche von Unternehmen, die entweder eigene Kraftwerke betreiben oder Strom bei Kraftwerken abnehmen, die ins Konzept passen z.B.

 

http://www.greenpeace-energy.de/strom_standorte.php

 

Wovon sprichst Du? Darueber?

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Energieeinspeisegesetz

 

Auch wenn ein Unternehmen ein eigenes Kraftwerk hat, müßte es erst eine eigene Leitung zu dir bauen, solange das nicht der Fall ist, hängst du am allgemeinen Netz, du beeinflußt daran gar nichts.

Link to comment
Share on other sites

Du hast mich nicht verstanden.

 

Wie gesagt, es geht darum, die Zusammensetzung der Quellen im Stromnetz zu veraendern, nicht den Strom aus der eigenen Steckdose per Direktleitung von einem Windkraftwerk o.ae. zu beziehen.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Strommix

 

Und natuerlich kann die Masse der Verbraucher das im Prinzip beeinflussen, indem sie ihren Strom bei Anbietern kaufen, die manche Kraftwerksarten betreiben oder eben nicht betreiben.

Link to comment
Share on other sites

Es gibt welche, die nur ueber das Jahresmittel soviel Strom erzeugen, wie ihre Kunden verbrauchen. Heisst, in Spitzenzeiten kann es passieren, dass Strom aus anderen Quellen verwendet wird. Bei Anbietern, die zeitgleich einspeisen, wird zu jedem Zeitpunkt soviel Strom eingespeist, wie die Kunden verbrauchen.

Fuer das "zeitgleich einspeisen" waere es notwendig, dass der Oeko-Erzeuger zu jedem Augenblich weiss, wieviel Strom SEINE Kunden verbrauchen. Wie soll das geschehen, wenn Dein Stromzaehler nur einmal in Monat abgelesen wird?

 

(Ich weiss, es gibt auch Stromzaehler, die direkt mit dem E-Werk verbunden sind. Aber real-time sind die glaube ich nur bei Grosskunden.)

Link to comment
Share on other sites

Hi Elrond, ich bin seit Jahren bei Lichtblick und sehr zufrieden. Die Umstellung ist kinderleicht, die Abrechnung problemlos.

 

Es ist zwar so, dass sich durch deine Entscheidung erstmal nichts am Strommix ändert, aber ich sehe es wie du: Das Geld kommt bei einer anderes Stelle an und setzt dadurch Anreize in Richung Ökostrom.

 

In Berlin hat auch die Bewag Ökostrom angeboten (und ich nehme an, Vattenfall tut das heute auch), aber das war unverschämt teuer, viel teurer als das Angebot von Lichtblick. Und ich nehme an, dass wir mit Lichtblick inzwischen sogar unterhalb des verlangten "normalen" Strompreises liegen, jedenfalls haben sie die letzten Preiserhöhungen nicht mitgemacht.

 

edit: Was genau macht Lichtblick denn "zusammen mit Yello"? Meine Google-Suche hat nur ergeben, dass sie zusammen gegen Netzmonopole auftreten und z.B. Klageverfahren anstrengen, dagegen ist ja eigentlich nichts einzuwenden, solange sie ihren Strom nicht zusammen produzieren ...

Edited by Inge
Link to comment
Share on other sites

Aber aufgrund der Förderung wird doch jeglicher Strom aus ökologischer Erzeugung ins allgemeine Netz gespeist. Wenn auch teurer vergütet. Es kommt beim Abnehmer doch immer eine Spannung an, hinter der alle Einspeiser stehen. Grüße, KAM

 

Auf der Lichtblick Seite steht, dass 88% deren Stroms aus Kraftwerken kommt, die nicht nach dem EEG gefoerdert werden:

 

http://www.lichtblick.de/unserstrom/stromm...lr&v=1&

Link to comment
Share on other sites

Fuer das "zeitgleich einspeisen" waere es notwendig, dass der Oeko-Erzeuger zu jedem Augenblich weiss, wieviel Strom SEINE Kunden verbrauchen. Wie soll das geschehen, wenn Dein Stromzaehler nur einmal in Monat abgelesen wird?

 

(Ich weiss, es gibt auch Stromzaehler, die direkt mit dem E-Werk verbunden sind. Aber real-time sind die glaube ich nur bei Grosskunden.)

 

Ich vermute, dass die ihrer Einspeisung eine durchschnittliche Verbrauchskurve fuer jeden Kunden zugrunde legen:

 

http://www.lichtblick.de/newsundinfos/frag...1Kosten_4

 

Oder wie verstehst Du das FAQ zu "Standardlastprofil"?

Link to comment
Share on other sites

Mir ist schon klar, dass das Stromnetz ein Verbundnetz ist. Aber vielleicht magst Du noch verraten, warum das ein Argument gegen Oekostrom sein soll?

 

Ich moechte auch den Strom nicht an die Wand haengen und mich an der gruenen Farbe freuen, sondern lediglich mein Geld einer Firma geben, die Strom aus regenerativen Energien herstellt und zeitgleich einspeist.

Ich denke, es kommt auch darauf, wo du wohnst. Wenn du in der Nähe eines Atommeilers oder Braunkohlekraftwerk wohnst, dann wirst du auch deren Strom beziehen, auch wenn du Öko bezahlst.

Link to comment
Share on other sites

Ja, das ist mir schon vollkommen klar (Verbundnetz), aber darum geht es wie bereits mehrfach erwaehnt, doch garnicht.

Link to comment
Share on other sites

Und natuerlich kann die Masse der Verbraucher das im Prinzip beeinflussen, indem sie ihren Strom bei Anbietern kaufen, die manche Kraftwerksarten betreiben oder eben nicht betreiben.

 

Im Prinzip ja. Allerdings macht der private Stromverbrauch ca. 26 % des gesamten Stromverbrauchs aus. Und hier eine aktuelle Statistik zu den Energiequellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Energiet..._detalliert.png

Weniger als 10 % des Stroms wird aus Wasser und Wind gewonnen. Und das liegt wohl nicht an fehlender Nachfrage. Wenn man die Klimaziele erreichen will, müßte man wohl zunächst die Braunkohle vom Netz nehmen. Aufgrund der Politik der letzten zehn Jahre sind das aber die modernsten Kraftwerke... Für Verbraucher ist der sinnvollste Beitrag simpel: Energiesparen. Vom privaten Stromverbrauch (ohne Heizung) wird derzeit fast 18 % für Leerlauf wie Standby-Funktionen verwendet! Grüße, KAM

Link to comment
Share on other sites

Ja, das ist mir schon vollkommen klar (Verbundnetz), aber darum geht es wie bereits mehrfach erwaehnt, doch garnicht.

Hast du die Möglichkeit, eine Photovoltaikanlage auf dein Dach zu installieren?

Link to comment
Share on other sites

Für Verbraucher ist der sinnvollste Beitrag simpel: Energiesparen. Vom privaten Stromverbrauch (ohne Heizung) wird derzeit fast 18 % für Leerlauf wie Standby-Funktionen verwendet! Grüße, KAM

Es ist zwar pervers, aber die hohen Energiepreise sorgen schon dafür, dass weniger Energie verbraucht wird.

Link to comment
Share on other sites

Für Verbraucher ist der sinnvollste Beitrag simpel: Energiesparen.
Das eine schließt das andere nicht aus. Warum nicht Ökostromanbieter fördern, indem man Absatz schafft?
Link to comment
Share on other sites

Hast du die Möglichkeit, eine Photovoltaikanlage auf dein Dach zu installieren?

 

Nein, leider nicht. Kein Windrad in den Garten, kein Panel aufs Dach B)

Link to comment
Share on other sites

Ich versteh nicht, wie man an den Unfug vom reinen Ökustrom, den Umweltschützer zu beziehen meint, glauben kann. Unser Stromnetz ist mit einem großen Topf vergleichbar, in welchen verschiede Köche ihre Suppen schütten und bei dem jeder Verbraucher einen Hahn hat, um die Suppe abzufüllen.

Der Abfüller bekommt also immer ein Mischmasch-Mischmasch von dem, was oben eingefüllt wurde. Etwas anderes zu glauben ist reiner Selbstbetrug.

Link to comment
Share on other sites

Das weiss ich alles und das erwarte ich auch nicht (siehe Verbundnetz, Strommix, zeitgleich/mengengleich etc).

 

Haben Fundis eigentlich alle eine Leseschwaeche eingebaut oder warum reagierst Du wie tomlo und kam?

Link to comment
Share on other sites

Das weiss ich alles und das erwarte ich auch nicht (siehe Verbundnetz, Strommix, zeitgleich/mengengleich etc).

 

Wenn ich lese: "Ich moechte auch den Strom nicht an die Wand haengen und mich an der gruenen Farbe freuen, sondern lediglich mein Geld einer Firma geben, die Strom aus regenerativen Energien herstellt und zeitgleich einspeist." so interpretier ich diese Worte so, dass Du glaubst, dass Du den Ökostrom dann bekommen würdest, wenn er zeitgleich eingespeist würde.

Link to comment
Share on other sites

Ich versteh nicht, wie man an den Unfug vom reinen Ökustrom, den Umweltschützer zu beziehen meint, glauben kann. Unser Stromnetz ist mit einem großen Topf vergleichbar, in welchen verschiede Köche ihre Suppen schütten und bei dem jeder Verbraucher einen Hahn hat, um die Suppe abzufüllen.

Der Abfüller bekommt also immer ein Mischmasch-Mischmasch von dem, was oben eingefüllt wurde. Etwas anderes zu glauben ist reiner Selbstbetrug.

Das glaubt ja hier auch niemand. Wir wollen nur diejenigen belohnen, die gute Suppe in den Topf schütten, weil damit die Gesamtsuppe besser wird. Ich kann nicht sehen, was daran falsch sein soll.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...