Jump to content

Was ist katholisch?


Theodora
 Share

Recommended Posts

Mit wachsendem Interesse stelle ich fest, dass es Katholiken gibt, die sich berufen und befugt fühlen, eine allgemein gültige Definition abzugeben, wer und was katholisch sei und wer oder was nicht. Überflüssig zu erwähnen, dass es sich bei solchen Menschen oft um Katholiken mit Extremismushintergrund handelt. Ich wüsste gern von den normalen Katholiken hier, was für die "katholisch" bedeutet. Wer ist katholisch und wer nicht?

 

Ich fang mal an: Katholisch bin ich. Nicht katholisch sind Juden.

Edited by Theodora
Link to comment
Share on other sites

Solange eine konkrete Antwort auf die Frage dazu führt, in die Extremismusecke gestellt zu werden, kann ich nur abraten, darauf zu antworten.

Link to comment
Share on other sites

Solange eine konkrete Antwort auf die Frage dazu führt, in die Extremismusecke gestellt zu werden, kann ich nur abraten, darauf zu antworten.

Die Frage zielt nicht darauf ab und die Unterstellung empfinde ich als böswillige Beleidigung. Und derjenige, der damit Menschen in eine Ecke stellt, bist du selber.

Edited by Theodora
Link to comment
Share on other sites

Ich bin katholisch geboren und fühle mich in einer ökumenisch orienterten Gruppe im allgemeinen wohler als in einer rein katholischen.

Link to comment
Share on other sites

Liebe Theodora,

 

ähnliche Fragen stelle ich die letzten Wochen immer mal wieder Menschen und die Antworten sind so vielfältig und unterschiedlich dass ich sehr erstaunt bin.

 

Ich glaube die Frage kann man pauschal wahrscheinlich nicht beantworten.

 

Obwohl ich auch gerne Antworten hätte...

 

was bedeutet katholisch sein konkret. Es muss gültige Gemeinsamkeiten geben- oder?

 

LG

JP

Link to comment
Share on other sites

Liebe Theodora,

 

ähnliche Fragen stelle ich die letzten Wochen immer mal wieder Menschen und die Antworten sind so vielfältig und unterschiedlich dass ich sehr erstaunt bin.

 

Ich glaube die Frage kann man pauschal wahrscheinlich nicht beantworten.

 

Obwohl ich auch gerne Antworten hätte...

 

was bedeutet katholisch sein konkret. Es muss gültige Gemeinsamkeiten geben- oder?

 

LG

JP

Liebe Johanna,

 

genau das hatte ich gemeint. Aber Björn unterstellt mir, ich würde nur die Extremisten aussortieren wollen.

 

LG

Theodora

Link to comment
Share on other sites

Mit wachsendem Interesse stelle ich fest, dass es Kahtoliken gibt, die such berufen und befugt fühlen, eine allgemein gültige Definition abzugeben, wer und was katholisch sei und wer oder was nicht. Überflüssig zu erwähnen, dass es sich bei solchen Menschen oft um Katholiken mit Extremismushintergrund handelt. Ich wüsste gern von den normalen Katholiken hier, was für die "katholisch" bedeutet. Wer ist katholisch und wer nicht?

 

Ich fang mal an: Katholisch bin ich. Nicht katholisch sind Juden.

 

Liebe Theodora!

 

Einige "Spezialitäten" die römisch- katholische Christen auch haben möchte ich mir erlauben zu nennen: Sie glauben an einen Dreifaltigen Gott. Sie glauben, dass Jesus Christus der göttliche Heiland und Erlöser ist. Sie glauben, dass Jesus Christus eine Kirche wollte, und das Petrusamt eingesetzt hat. Römisch- katholische Christen glauben dass Gott sich durch die Schrift und Tradition (mündliche Überlieferung) offenbart. Röm.kath. Christen glauben, dass Gott in den Sakramenten wirkt und die Menschen heiligen möchte (Taufe, Beichte, Eucharistie, Firmung, Ehe, Priesterweihe, Krankensalbung). Röm. kath. Christen glauben, dass Gott uns in Maria eine besondere Hilfe, Fürsprecherin geschenkt hat die Gott in besonderer Weise auserwählt und begnadet hat. Röm. kath. Christen anvertrauen sich der Fürsprache von Engeln und Heiligen. Röm. kath. Christen glauben, dass es Himmel, Hölle, Fegefeuer - einen Teufel und Dämonen gibt.

Link to comment
Share on other sites

Mit wachsendem Interesse stelle ich fest, dass es Kahtoliken gibt, die such berufen und befugt fühlen, eine allgemein gültige Definition abzugeben, wer und was katholisch sei und wer oder was nicht. Überflüssig zu erwähnen, dass es sich bei solchen Menschen oft um Katholiken mit Extremismushintergrund handelt. Ich wüsste gern von den normalen Katholiken hier, was für die "katholisch" bedeutet. Wer ist katholisch und wer nicht?

 

Ich fang mal an: Katholisch bin ich. Nicht katholisch sind Juden.

 

Liebe Theodora!

 

Einige "Spezialitäten" die römisch- katholische Christen auch haben möchte ich mir erlauben zu nennen: Sie glauben an einen Dreifaltigen Gott. Sie glauben, dass Jesus Christus der göttliche Heiland und Erlöser ist. Sie glauben, dass Jesus Christus eine Kirche wollte, und das Petrusamt eingesetzt hat. Römisch- katholische Christen glauben dass Gott sich durch die Schrift und Tradition (mündliche Überlieferung) offenbart. Röm.kath. Christen glauben, dass Gott in den Sakramenten wirkt und die Menschen heiligen möchte (Taufe, Beichte, Eucharistie, Firmung, Ehe, Priesterweihe, Krankensalbung). Röm. kath. Christen glauben, dass Gott uns in Maria eine besondere Hilfe, Fürsprecherin geschenkt hat die Gott in besonderer Weise auserwählt und begnadet hat. Röm. kath. Christen anvertrauen sich der Fürsprache von Engeln und Heiligen. Röm. kath. Christen glauben, dass es Himmel, Hölle, Fegefeuer - einen Teufel und Dämonen gibt.

Und was soll daran jetzt spezifisch römisch-katholisch sein?

Andererseits gibt es auch römsche Katholiken, die das nicht alles tun, was du aufzählst. Ein römischer Katholik muss sich weder der Fürsprache von Engeln und Heiligen anvertrauen noch an Dämonen glauben.

 

Das ist also eine völlig ungeeignete Definition.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Justin Cognito
Einige "Spezialitäten" die römisch- katholische Christen auch haben möchte ich mir erlauben zu nennen: ...

 

aber diese "Spezialitäten" gelten doch auch für griechisch- katholische Christen, armenisch- katholische Christen, etc.

 

Aber inhaltlich ist mir natürlich klar was du meinst und ich kann alles unterschreiben. Die Schwierigkeit ist halt, dass viele der genannten Glaubensaussagen nicht selbsterklärend sind und der Versuch sie zu erklären, nicht so einfach ist. Mir ist dabei schon folgendes passiert (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

 

a) ich hab (mir) Glaubensaussagen so erklärt, dass sie mit der eigentlichen Intention nicht mehr übereingestimmt haben. Da hab ich wirklich im Laufe meines Lebens Irrwege beschritten - die aber rückblickend betrachtet notwendig waren, um manches heute klarer sehen zu können.

 

b ) ich hab auch für redliche Erklärungen einiges an Kritik einstecken müssen, weil manche sofort den Glaubensabfall verkünden, wenn man nicht bloß in canones spricht und bestimmte Wendungen zu erklären versucht. Manchmal beschleicht mich dabei das Gefühl, das bei bestimmten Sätzen weniger deren Inhalt interessiert, als das sie Feldzeichen sind, um die sich die Kriegshaufen sammeln.

In der Diskussion mit Kirchenfernen läuft das umgekehrt allerdings genauso - da hilft der Versuch den Glauben zu erklären wenig, wenn bestimmte Worte (Kirche, Erlösung, etc.) schon per se als Angriff und/oder Volksverdummung gewertet werden.

 

c) was ich gesagt habe, hat niemand interessiert. Manchmal war es auch wirklich uninteressant.

 

 

Aber zur Eingangsfrage -> in aller Kürze würde ich sagen:

 

Katholische Christinnen und Christen sind Menschen, deren Glauben an Gott von der Erfahrung der Menschen mit Jesus Christus bestimmt ist. Diese Erfahrung wird in der Bibel und in der Gemeinschaft der Kirche weitergegeben und immer wieder vergegenwärtigt.

Edited by Justin Cognito
Link to comment
Share on other sites

Die Angelika

hallo

 

"Katholisch ist jeder, dem gelegen ist an der in allen Brüchen sich durchhaltenden Kontinuität von Glaube und Glaubensgemeinschaft in der Zeit(der zweitausendjährigen Tradition) und dem zweitens an der alle Gruppen, Nationen, Rassen und Klassen umfassenden Universalität von Glaube und Glaubensgemeinschaft im Raum gelegen ist"(H.Küng in :Credo; DAs Apostolische Glaubensbekenntnis - Zeitgenossen erklärt, S.183)

 

Als Christ sollte ich wohl katholische und evangelische Grundhaltung in mir in Einklang bringen. Evangelisch meint eine "primär am Evangelium Jesu Christi selbst orientierte" (ebd.) Haltung, wobei Tradition nicht a priori ausgeschlossen ist.

Küng weist übrigens darauf hin, dass römisch-katholisch vom Wortsinn her ein Widerspruch in sich selbst ist wie der Begriff "hölzernes Eisen"(vgl ebd.S.182)

 

Dem schließe ich mich an.

 

alles Liebe

 

Angelika

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
Röm. kath. Christen anvertrauen sich der Fürsprache von Engeln und Heiligen.

 

freilich, lieber Peter, gibt es röm.kath.Christen, die das tun. Aber es ist noch immer kein Muss für röm.kath.Christen. Insofern wäre es vielleicht, wenn du schon so ins Detail gehen willst, sinnvoll, wenn du uns tatsächlich das nennst, was tatsächlich unabdingbar ist.

Wobei ich schon witzig finde, dass du von der Threadfrage "Was ist katholisch?" gleich umgeschwenkt bist zur Beantwortung der Frage "Was ist römisch-katholisch?".

Also... laut Lohnsteuerkarte bin ich auch römisch-katholisch. :angry2:

 

alles Liebe

 

Angelika

Link to comment
Share on other sites

Das mit dem "Römisch" dient ja nur zur Abgrenzung gegen Altkatholiken (hi Loddhar!) oder anderen sich als katholisch bezeichnenden Glaubensrichtungen. Und "römisch" beinhaltet ja den "urbi et orbi" - also die ganze Welt :angry2:

Link to comment
Share on other sites

Mit wachsendem Interesse stelle ich fest, dass es Kahtoliken gibt, die such berufen und befugt fühlen, eine allgemein gültige Definition abzugeben, wer und was katholisch sei und wer oder was nicht. Überflüssig zu erwähnen, dass es sich bei solchen Menschen oft um Katholiken mit Extremismushintergrund handelt. Ich wüsste gern von den normalen Katholiken hier, was für die "katholisch" bedeutet. Wer ist katholisch und wer nicht?

 

Ich fang mal an: Katholisch bin ich. Nicht katholisch sind Juden.

 

Liebe Theodora!

 

Einige "Spezialitäten" die römisch- katholische Christen auch haben möchte ich mir erlauben zu nennen: Sie glauben an einen Dreifaltigen Gott. Sie glauben, dass Jesus Christus der göttliche Heiland und Erlöser ist. Sie glauben, dass Jesus Christus eine Kirche wollte, und das Petrusamt eingesetzt hat. Römisch- katholische Christen glauben dass Gott sich durch die Schrift und Tradition (mündliche Überlieferung) offenbart. Röm.kath. Christen glauben, dass Gott in den Sakramenten wirkt und die Menschen heiligen möchte (Taufe, Beichte, Eucharistie, Firmung, Ehe, Priesterweihe, Krankensalbung). Röm. kath. Christen glauben, dass Gott uns in Maria eine besondere Hilfe, Fürsprecherin geschenkt hat die Gott in besonderer Weise auserwählt und begnadet hat. Röm. kath. Christen anvertrauen sich der Fürsprache von Engeln und Heiligen. Röm. kath. Christen glauben, dass es Himmel, Hölle, Fegefeuer - einen Teufel und Dämonen gibt.

Und was soll daran jetzt spezifisch römisch-katholisch sein?

Andererseits gibt es auch römsche Katholiken, die das nicht alles tun, was du aufzählst. Ein römischer Katholik muss sich weder der Fürsprache von Engeln und Heiligen anvertrauen noch an Dämonen glauben.

 

Das ist also eine völlig ungeeignete Definition.

 

Werner

 

Spezifisch römisch- katholisch sind (siehe Hervorhebungen): Glaube an die Gegenwart Jesu im Allerheiligsten. Glaube an "Maria Immaculata". Päpstliches Lehr- und Hirtenamt.

Link to comment
Share on other sites

Wobei ich schon witzig finde, dass du von der Threadfrage "Was ist katholisch?" gleich umgeschwenkt bist zur Beantwortung der Frage "Was ist römisch-katholisch?".

Dieser Schluss scheint offenbar naheliegend :angry2: Daher möchte ich die Frage einfach mal ausweiten: was ist katholisch und was ist römisch-katholisch?

Link to comment
Share on other sites

freilich, lieber Peter, gibt es röm.kath.Christen, die das tun. Aber es ist noch immer kein Muss für röm.kath.Christen. Insofern wäre es vielleicht, wenn du schon so ins Detail gehen willst, sinnvoll, wenn du uns tatsächlich das nennst, was tatsächlich unabdingbar ist.

Wobei ich schon witzig finde, dass du von der Threadfrage "Was ist katholisch?" gleich umgeschwenkt bist zur Beantwortung der Frage "Was ist römisch-katholisch?".

Also... laut Lohnsteuerkarte bin ich auch römisch-katholisch. :angry2:

 

alles Liebe

 

Angelika

 

Die Drei "Unabdingbarkeiten habe ich mir erlaubt vorhin hervorheben. Lohnsteuerkarte ist kein Kriterium.

Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

Mit wachsendem Interesse stelle ich fest, dass es Katholiken gibt, die sich berufen und befugt fühlen, eine allgemein gültige Definition abzugeben, wer und was katholisch sei und wer oder was nicht. Überflüssig zu erwähnen, dass es sich bei solchen Menschen oft um Katholiken mit Extremismushintergrund handelt. Ich wüsste gern von den normalen Katholiken hier, was für die "katholisch" bedeutet. Wer ist katholisch und wer nicht?

 

Ich fang mal an: Katholisch bin ich. Nicht katholisch sind Juden.

 

Nicht katholisch sind auch die Pius-Brüder!

Link to comment
Share on other sites

Justin Cognito
Das mit dem "Römisch" dient ja nur zur Abgrenzung gegen Altkatholiken (hi Loddhar!) oder anderen sich als katholisch bezeichnenden Glaubensrichtungen. Und "römisch" beinhaltet ja den "urbi et orbi" - also die ganze Welt :angry2:

 

Ich glaube, dass Du da einem Missverständnis unterliegst. Es betrifft zwar nur ein Detail, aber gerade in Glaubensfragen können Missverständnisse bei Details verletzend sein. Denn "römisch" beinhaltet eben nicht die ganze Welt, sondern bezieht sich auf diejenigen Katholikinnen und Katholiken die zur lateinischen Kirche zählen. Es gibt aber auch Katholikinnen und Katholiken, die nicht zur lateinischen Kirche zählen, nämlich jene die zu den sogenannten Orientalischen Kirchen gehören - die zwar auch in Einheit mit dem Papst leben, aber eben gerade nicht "römisch" sind, sondern ihren eigenen Ritus, ihr eigenes Recht etc. haben.

 

 

Und dann gibt es noch ein bisschen ein Kuriosum: In Teilen der arabischen Welt werden die Griechisch-Orthodoxen Christinnen und Christen als "rum-orthodox" bezeichnet, was in amtlichen Dokumenten oft mit "römisch-orthodox" übersetzt wird. Tatsächlich "steckt" in dieser Bezeichnung "Rom bzw. römisch", aber eben nicht auf das Rom in Italien, sondern auf Konstantinopel / Byzanz / Istanbul als "zweites" Rom.

Link to comment
Share on other sites

Lohnsteuerkarte ist kein Kriterium.

Da hast du nun wirklich absolut recht :angry2:

 

Die Lohnsteuerkarte ist zwar kein Kriterium des Glaubens, aber ein Kostenfaktor wenn auf ihr die Zugehörigkeit zu einer Konfession vermerkt ist.

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika

hallo

 

Das mit dem "Römisch" dient ja nur zur Abgrenzung gegen Altkatholiken (hi Loddhar!) oder anderen sich als katholisch bezeichnenden Glaubensrichtungen. Und "römisch" beinhaltet ja den "urbi et orbi" - also die ganze Welt :angry2:

 

 

ach? Katholisch kommt vom Griechischen und heißt allumfassend. Was soll denn da eine Abgrenzung bringen? Wie soll das gehen "urbi et orbig" und zugleich Abgrenzung auf Rom?

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
Mit wachsendem Interesse stelle ich fest, dass es Kahtoliken gibt, die such berufen und befugt fühlen, eine allgemein gültige Definition abzugeben, wer und was katholisch sei und wer oder was nicht. Überflüssig zu erwähnen, dass es sich bei solchen Menschen oft um Katholiken mit Extremismushintergrund handelt. Ich wüsste gern von den normalen Katholiken hier, was für die "katholisch" bedeutet. Wer ist katholisch und wer nicht?

 

Ich fang mal an: Katholisch bin ich. Nicht katholisch sind Juden.

 

Liebe Theodora!

 

Einige "Spezialitäten" die römisch- katholische Christen auch haben möchte ich mir erlauben zu nennen: Sie glauben an einen Dreifaltigen Gott. Sie glauben, dass Jesus Christus der göttliche Heiland und Erlöser ist. Sie glauben, dass Jesus Christus eine Kirche wollte, und das Petrusamt eingesetzt hat. Römisch- katholische Christen glauben dass Gott sich durch die Schrift und Tradition (mündliche Überlieferung) offenbart. Röm.kath. Christen glauben, dass Gott in den Sakramenten wirkt und die Menschen heiligen möchte (Taufe, Beichte, Eucharistie, Firmung, Ehe, Priesterweihe, Krankensalbung). Röm. kath. Christen glauben, dass Gott uns in Maria eine besondere Hilfe, Fürsprecherin geschenkt hat die Gott in besonderer Weise auserwählt und begnadet hat. Röm. kath. Christen anvertrauen sich der Fürsprache von Engeln und Heiligen. Röm. kath. Christen glauben, dass es Himmel, Hölle, Fegefeuer - einen Teufel und Dämonen gibt.

Und was soll daran jetzt spezifisch römisch-katholisch sein?

Andererseits gibt es auch römsche Katholiken, die das nicht alles tun, was du aufzählst. Ein römischer Katholik muss sich weder der Fürsprache von Engeln und Heiligen anvertrauen noch an Dämonen glauben.

 

Das ist also eine völlig ungeeignete Definition.

 

Werner

 

Spezifisch römisch- katholisch sind (siehe Hervorhebungen): Glaube an die Gegenwart Jesu im Allerheiligsten. Glaube an "Maria Immaculata". Päpstliches Lehr- und Hirtenamt.

 

 

boah! Da hatte wohl JPII etwas spezifisch katholisches so halbwegs zur Disposition gestellt? Wie konnte er das nur tun?

Link to comment
Share on other sites

hallo

 

"Katholisch ist jeder, dem gelegen ist an der in allen Brüchen sich durchhaltenden Kontinuität von Glaube und Glaubensgemeinschaft in der Zeit(der zweitausendjährigen Tradition) und dem zweitens an der alle Gruppen, Nationen, Rassen und Klassen umfassenden Universalität von Glaube und Glaubensgemeinschaft im Raum gelegen ist"(H.Küng in :Credo; DAs Apostolische Glaubensbekenntnis - Zeitgenossen erklärt, S.183)

 

Als Christ sollte ich wohl katholische und evangelische Grundhaltung in mir in Einklang bringen. Evangelisch meint eine "primär am Evangelium Jesu Christi selbst orientierte" (ebd.) Haltung, wobei Tradition nicht a priori ausgeschlossen ist.

Küng weist übrigens darauf hin, dass römisch-katholisch vom Wortsinn her ein Widerspruch in sich selbst ist wie der Begriff "hölzernes Eisen"(vgl ebd.S.182)

 

Dem schließe ich mich an.

 

alles Liebe

 

Angelika

Ich mich auch.

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
freilich, lieber Peter, gibt es röm.kath.Christen, die das tun. Aber es ist noch immer kein Muss für röm.kath.Christen. Insofern wäre es vielleicht, wenn du schon so ins Detail gehen willst, sinnvoll, wenn du uns tatsächlich das nennst, was tatsächlich unabdingbar ist.

Wobei ich schon witzig finde, dass du von der Threadfrage "Was ist katholisch?" gleich umgeschwenkt bist zur Beantwortung der Frage "Was ist römisch-katholisch?".

Also... laut Lohnsteuerkarte bin ich auch römisch-katholisch. :angry2:

 

alles Liebe

 

Angelika

 

Die Drei "Unabdingbarkeiten habe ich mir erlaubt vorhin hervorheben. Lohnsteuerkarte ist kein Kriterium.

 

Und wieso muss ich das dann dort angeben?

Also ich dachte bisher immer, dass die römisch-katholische Kirche zugleich die katholische Kirche sein wolle. Wenn sie das aber sein will, dann scheint sie mit dem Zusatz römisch vielleicht nur sagen zu wollen, dass sich katholische Kirche in Rom in besonderer Weise zeigt. Was meinst du? :angry2:

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
Lohnsteuerkarte ist kein Kriterium.

Da hast du nun wirklich absolut recht :angry2:

 

Die Lohnsteuerkarte ist zwar kein Kriterium des Glaubens, aber ein Kostenfaktor wenn auf ihr die Zugehörigkeit zu einer Konfession vermerkt ist.

 

zumindest ist sie gewissermaßen ein offizielles Bekenntnis zur römisch-katholischen Kirche

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...