Jump to content

grundlegende Fragen


beyond
 Share

Recommended Posts

Hallo liebe Leute,

 

ich habe mich an diesem Forum angemeldet, da ich einige Fragen zum katholischen Glauben habe.

Ich bin selber Katholik, aber konnte mit dem Glauben nie wirklich etwas anfangen.

 

Ich habe jetzt versucht ganz grundlegend meinen Glauben neu aufzubauen. Ich habe mir alle möglichen Glaubenssysteme, Religionen und deren Aufbau angesehen. Mittlerweile bin ich sowas wie ein Hobby-Theologe geworden :lol: Nein, ich weiss nicht genau was Theologen alles so lernen ...

 

Ich bin beim Panentheismus hängen geblieben, da ich in diesem System für mich so etwas wie ein Beweis für die Existenz von Gott und wegen der Einfachheit (Gott ist alles was es gibt).

 

Hier ein paar Fragen, die im katholischen Glauben nicht beantworten konnte:

 

- warum hat Gott uns erschaffen? Sicher nicht aus Langweile, oder?

 

- gibt es die Dualität wirklich (das Gute und das Böse)? Gibt es neben dem endlosen Himmel auch eine endlose Hölle?

 

- aus was hat Gott das Universum/uns erschaffen? Aus dem "Nichts" oder vielleicht aus "sich selber"?

 

 

Ich habe mich beim Wahl "meines" Glaubenssystems an eine Aussage von Einstein gehalten: "Eine Theorie sollte so einfach wie möglich sein, aber nicht einfacher".

Ich gehe also als erstes von ganz einfachen Vorstellungen aus. Wenn diese nicht ausreichen kann ich immer darauf mehr aufbauen, oder ein komplexeres System anwenden.

 

Schöne Grüsse

Martin

Link to comment
Share on other sites

Hallo liebe Leute,

 

ich habe mich an diesem Forum angemeldet, da ich einige Fragen zum katholischen Glauben habe.

Ich bin selber Katholik, aber konnte mit dem Glauben nie wirklich etwas anfangen.

 

Ich habe jetzt versucht ganz grundlegend meinen Glauben neu aufzubauen. Ich habe mir alle möglichen Glaubenssysteme, Religionen und deren Aufbau angesehen. Mittlerweile bin ich sowas wie ein Hobby-Theologe geworden :lol: Nein, ich weiss nicht genau was Theologen alles so lernen ...

 

Ich bin beim Panentheismus hängen geblieben, da ich in diesem System für mich so etwas wie ein Beweis für die Existenz von Gott und wegen der Einfachheit (Gott ist alles was es gibt).

 

Hier ein paar Fragen, die im katholischen Glauben nicht beantworten konnte:

 

- warum hat Gott uns erschaffen? Sicher nicht aus Langweile, oder?

 

- gibt es die Dualität wirklich (das Gute und das Böse)? Gibt es neben dem endlosen Himmel auch eine endlose Hölle?

 

- aus was hat Gott das Universum/uns erschaffen? Aus dem "Nichts" oder vielleicht aus "sich selber"?

 

 

Ich habe mich beim Wahl "meines" Glaubenssystems an eine Aussage von Einstein gehalten: "Eine Theorie sollte so einfach wie möglich sein, aber nicht einfacher".

Ich gehe also als erstes von ganz einfachen Vorstellungen aus. Wenn diese nicht ausreichen kann ich immer darauf mehr aufbauen, oder ein komplexeres System anwenden.

 

Schöne Grüsse

Martin

Hallo beyond,

hier bitte, kurz und einfach:

- aus Liebe

- ja

- aus Nichts

Link to comment
Share on other sites

Hier ein paar Fragen, die im katholischen Glauben nicht beantworten konnte:

 

- warum hat Gott uns erschaffen? Sicher nicht aus Langweile, oder?

Lies die Bibel :lol: Es gibt zwei Gründe :

 

1. Langeweile ("Gott" braucht ein Spielzeug, dem er auch mal schön übel mitspielen kann (siehe z.B. Hiob) ...)

2. viel wichtiger : "Gott" braucht wen, der ihn anbetet um sein Ego zu kitzeln

(Eigentlich gibt es ein 3. Es war ein "Wettbewerb" unter den Göttern, und "Gott" hat dabei noch Mist gebaut)

- gibt es die Dualität wirklich (das Gute und das Böse)? Gibt es neben dem endlosen Himmel auch eine endlose Hölle?

Das kommt auf die jeweilige Strömung im Katholizismus an, es gibt gibt sowohl Anhänger der Dualität alls auch Anhänger der Allerlösung

- aus was hat Gott das Universum/uns erschaffen? Aus dem "Nichts" oder vielleicht aus "sich selber"?

Viel wichtiger ist doch die Frage : Wer hat Gott erschaffen ?

Link to comment
Share on other sites

Hier ein paar Fragen, die im katholischen Glauben nicht beantworten konnte:

 

- warum hat Gott uns erschaffen? Sicher nicht aus Langweile, oder?

Zuerst herzlich willkommen. Als röm.kath. Christ glaube ich, dass Gott uns aus Liebe erschaffen hat und für eine ewige Seligkeit. Da uns seine Liebe nicht zwingt, können wir uns hier auf Erden für oder gegen Gott entscheiden.

 

- gibt es die Dualität wirklich (das Gute und das Böse)? Gibt es neben dem endlosen Himmel auch eine endlose Hölle?

Das ist christlicher Glaube.

 

- aus was hat Gott das Universum/uns erschaffen? Aus dem "Nichts" oder vielleicht aus "sich selber"?

Aus dem Nichts.

Ich habe mich beim Wahl "meines" Glaubenssystems an eine Aussage von Einstein gehalten: "Eine Theorie sollte so einfach wie möglich sein, aber nicht einfacher".
Der Glaube sollte eigentlich weniger ein "System" sein- sondern eine lebendige, persönliche Beziehung zu Gott. Es sollte auch nicht um "Einfachheit" gehen, sondern um Liebe und Wahrheit. Besser als komplexe Systeme aufzubauen wäre für den Glauben m.E. die Beziehung zu Gott aufzubauen- z.B. durch das Gebet und das Bemühen, nach Gottes Geboten zu handeln.
Link to comment
Share on other sites

Hallo liebe Leute,

 

ich habe mich an diesem Forum angemeldet, da ich einige Fragen zum katholischen Glauben habe.

Ich bin selber Katholik, aber konnte mit dem Glauben nie wirklich etwas anfangen.

 

Herzlich willkommen in Forum und eine gute weitere Suche.

 

Ich habe jetzt versucht ganz grundlegend meinen Glauben neu aufzubauen. Ich habe mir alle möglichen Glaubenssysteme, Religionen und deren Aufbau angesehen. Mittlerweile bin ich sowas wie ein Hobby-Theologe geworden :lol: Nein, ich weiss nicht genau was Theologen alles so lernen ...

 

Glauben ist - aus christlicher Sicht - die Antwort des Menschen auf den Anruf Gottes. An erster Stelle steht dir Zuwendung Gottes zum Menschen, auf die der Mensch antworten kann oder nicht. Es kommt daher zunächst darauf an, dieses Anruf zu erfahren (nicht: Von diesem Anruf zu erfahren) - eine rationale Entscheidung für eine ebstimmte Religion wird so nüchtern nicht gehen oder gegangen sein.

 

Ich bin beim Panentheismus hängen geblieben, da ich in diesem System für mich so etwas wie ein Beweis für die Existenz von Gott und wegen der Einfachheit (Gott ist alles was es gibt).

 

Christentum ist mit einem Pantheismus nicht kompatibel, weil wir an einen personalen Gott glauben, der sich den Menschen in der Geschichte personal mitgeteilt hat.

 

Hier ein paar Fragen, die im katholischen Glauben nicht beantworten konnte:

 

Dafü+r gibt es ja unter anderem dieses Forum.

 

- warum hat Gott uns erschaffen? Sicher nicht aus Langweile, oder?

 

Weil Gott lieben will? Weil er ein Gegenüber sucht? Ich weiß es nicht,m ich kann hier auch nur raten.

 

- gibt es die Dualität wirklich (das Gute und das Böse)? Gibt es neben dem endlosen Himmel auch eine endlose Hölle?

 

Es gibt - da gehe ich mit meinen Vorrednern nicht konform - keine Dualität im Sinne eines Gegeneinanders von Gott und Teufel, von Licht und Finsternis, von Geist und Materie, von gutem und bösem Prinzip. Es gibt einen ewigen und allmaächtigen Gott, der diese Welt gut geschaffen hat und den Menschen als sein Ebenbild in diese Welt gestellt hat. Der Mensch ist - weil Ebenbild Gottes frei. In seiner Freiheit kann er sich gegen Gott entscheiden - und so kommt das Böse in die Welt. Es ist aber keineswegs auch nur gottähnlich, es ist die Negierung Gottes, die Negierung der Leibe, die Negierung der Beziehung, aber es ist weitaus kleiner als Gott.

 

- aus was hat Gott das Universum/uns erschaffen? Aus dem "Nichts" oder vielleicht aus "sich selber"?

 

Eine Besonderheit der Schöpfungserzählung der Genesis scheint die Schöpfung aus dem Nichts zu sein (es gibt einzelne neuer und andere Ansichten, die die Grammatik von Gen 1,1 anders lesen). Das unterscheidet den biblischen Schöpfungsbericht von anderen antiken Schöpfungsberichten, die um eine Schöpfung aus dem Chaos, aus den Überresten eines Monsters o.ä. wissen und daher zum Bild einer fragilen Welt kommen, in die das Chaos jederzeit zurückkehren kann, das nur vom Kultus zurückgehalten wird. Die Genesis erzählt anders: Sie berichtet von einer guten Schöpfung, die in sich haltbar ist. Die Gottesverehrung wird so zur Antwort auf die Zuwendung Gottes, nicht zum Mittel, die Welt zu erhalten. Die erhält sich auch so!

 

Jetzt habe ich gesagt, wie Gott die Welt geschaffen hat, aus was - wir wissen es nicht.

 

 

Ich habe mich beim Wahl "meines" Glaubenssystems an eine Aussage von Einstein gehalten: "Eine Theorie sollte so einfach wie möglich sein, aber nicht einfacher".

Ich gehe also als erstes von ganz einfachen Vorstellungen aus. Wenn diese nicht ausreichen kann ich immer darauf mehr aufbauen, oder ein komplexeres System anwenden.

 

So kann man vorgehen - aber ein in sich widerspruchsfreies theologisches System ist noch kein Glaube.

Link to comment
Share on other sites

Hallo liebe Leute,

 

ich habe mich an diesem Forum angemeldet, da ich einige Fragen zum katholischen Glauben habe.

Ich bin selber Katholik, aber konnte mit dem Glauben nie wirklich etwas anfangen.

 

Ich habe jetzt versucht ganz grundlegend meinen Glauben neu aufzubauen. Ich habe mir alle möglichen Glaubenssysteme, Religionen und deren Aufbau angesehen. Mittlerweile bin ich sowas wie ein Hobby-Theologe geworden :lol: Nein, ich weiss nicht genau was Theologen alles so lernen ...

 

Ich bin beim Panentheismus hängen geblieben, da ich in diesem System für mich so etwas wie ein Beweis für die Existenz von Gott und wegen der Einfachheit (Gott ist alles was es gibt).

 

Hier ein paar Fragen, die im katholischen Glauben nicht beantworten konnte:

 

- warum hat Gott uns erschaffen? Sicher nicht aus Langweile, oder?

hallo beyond,

 

Alles was da ist, ist aus der Liebe Gottes entstanden. Die ganze Schöpfung - also den ewigen und unendlichen Raum mit den unzähligen Schöpfungen - sind nichts anderes als Summe aller verkörperten Gedanken und Ideen Gottes, die er mit seinen allmächtigen Willen gefestigt hat.

 

Gott als der vollkommenste Mensch, der sich in Jesus den Menschen offenbarte wollte Kinder um sich haben, sowie irdischer Vater eben Kinder haben will.

 

- gibt es die Dualität wirklich (das Gute und das Böse)? Gibt es neben dem endlosen Himmel auch eine endlose Hölle?

Ja, die gibt es wirklich. Gott ist das vollkomenenste Wesen und in Gott gibt es daher kein Gutes und kein Böses, sondern nur die göttliche Ordnung in der Schöpfung. Gut und Böse gibt es nur für die geschaffenen Wesen und auch nur für solche, die aus sich selbst zu einer eigenen Kenntnis und Erkenntnis Gottes fähig sind und so von der Ordnung Gottes erfahren. Die urgeschaffen Geister und die Menschen.

 

Das "Gute" ist alles, was innerhalb der Ordnung Gottes geschieht und das Böse, das ausserhalb der Ordnung Gottes geschieht. Denn die Schöpfungsordnung repräsentiert ja den göttlichen Willen und kein geschaffenes Wesen kann "ungestraft" - also ohne Konsequenzen - gegen diese göttliche Ordnung verstoßen.

 

- aus was hat Gott das Universum/uns erschaffen? Aus dem "Nichts" oder vielleicht aus "sich selber"?

Gott ist ewiger und unendlicher Geist und so ist die ganze Schöpfung nichts anders als die verkörperten Gedanken und Ideen Gottes. Aus sich selbst heißt also aus seinen Gedanken und Ideen, die Er mit seinem allmächtigen Willen festhält und auch wieder losläßt und dieses fetsigen und Wiederloslassen ist das Werden und Vergehen aller Dinge in der Schöpfung. Und je nach dem, wie Gott seine Gedanken und Ideen mit seinem allmächtigen Willen festigt und wieder losläßt erscheint diese Gedankentätigkeit Gottes uns gegenüber als "Materie" in ihrer unterschiedlichsten Erscheinungsformen und Interaktionen.

 

Ich habe mich beim Wahl "meines" Glaubenssystems an eine Aussage von Einstein gehalten: "Eine Theorie sollte so einfach wie möglich sein, aber nicht einfacher".

Was ist einfach und was ist kompliziert ? Die Wissenschaft kann nur die "Oberfläche" der Gedankentätigkeit Gottes erfassen. Also die Materie, egal wie sich diese dem Beobachter darstellt. Sei es atomar, sei es physikalisch, sei es biologisch, sei chemisch usw. Aber die zugrundeliegenden geistigen Prozesse können mit den matereillen Instrumenten niemals erfaßt werden. Das kann nur der Geist selbst.

 

Ich gehe also als erstes von ganz einfachen Vorstellungen aus. Wenn diese nicht ausreichen kann ich immer darauf mehr aufbauen, oder ein komplexeres System anwenden.

Es kommt immer darauf, von welcher Seite man anfängt. Von oben oder von unten. Von Oben habe ich zunächst einmal den Überblick und kann dann in die Tiefe hinunter steigen. Fange ich dagegen in der Tiefe an, dann verliere ich den Überblick und muß nun mühsam die Dinge einordnen und daraus mühsam die Zusammenhänge erkennen. Diesen Weg gehen die Wissenschaften.

 

Es gibt einen anderen und besseren Weg, Eins werden mit dem göttlichen Geist in sich und und wenn das der Fall ist dann können wir in die Tiefen der göttlichen Schöpfungen schauen, so weit es unsere Kenntnis und Erkenntnisvermögen und der göttliche Geist -also Gott selbst - es zuläßt.

 

liebe Grüße von Oskar

Edited by rakso
Link to comment
Share on other sites

Hier ein paar Fragen, die im katholischen Glauben nicht beantworten konnte:

 

- warum hat Gott uns erschaffen? Sicher nicht aus Langweile, oder?

Lies die Bibel :lol: Es gibt zwei Gründe :

 

1. Langeweile ("Gott" braucht ein Spielzeug, dem er auch mal schön übel mitspielen kann (siehe z.B. Hiob) ...)

2. viel wichtiger : "Gott" braucht wen, der ihn anbetet um sein Ego zu kitzeln

(Eigentlich gibt es ein 3. Es war ein "Wettbewerb" unter den Göttern, und "Gott" hat dabei noch Mist gebaut)

- gibt es die Dualität wirklich (das Gute und das Böse)? Gibt es neben dem endlosen Himmel auch eine endlose Hölle?

Das kommt auf die jeweilige Strömung im Katholizismus an, es gibt gibt sowohl Anhänger der Dualität alls auch Anhänger der Allerlösung

- aus was hat Gott das Universum/uns erschaffen? Aus dem "Nichts" oder vielleicht aus "sich selber"?

Viel wichtiger ist doch die Frage : Wer hat Gott erschaffen ?

Das sind doch mal Antworten, die beyond im tiefsten Inneren mit Zufriedenheit erfüllen werden. :lol:
Link to comment
Share on other sites

Hier ein paar Fragen, die im katholischen Glauben nicht beantworten konnte:

 

- warum hat Gott uns erschaffen? Sicher nicht aus Langweile, oder?

Lies die Bibel :lol: Es gibt zwei Gründe :

 

1. Langeweile ("Gott" braucht ein Spielzeug, dem er auch mal schön übel mitspielen kann (siehe z.B. Hiob) ...)

2. viel wichtiger : "Gott" braucht wen, der ihn anbetet um sein Ego zu kitzeln

(Eigentlich gibt es ein 3. Es war ein "Wettbewerb" unter den Göttern, und "Gott" hat dabei noch Mist gebaut)

- gibt es die Dualität wirklich (das Gute und das Böse)? Gibt es neben dem endlosen Himmel auch eine endlose Hölle?

Das kommt auf die jeweilige Strömung im Katholizismus an, es gibt gibt sowohl Anhänger der Dualität alls auch Anhänger der Allerlösung

- aus was hat Gott das Universum/uns erschaffen? Aus dem "Nichts" oder vielleicht aus "sich selber"?

Viel wichtiger ist doch die Frage : Wer hat Gott erschaffen ?

Das sind doch mal Antworten, die beyond im tiefsten Inneren mit Zufriedenheit erfüllen werden. :lol:

Nunja, die katholischen Antworten erfüllen ihn jedenfalls nicht mit Zufriedenheit, wie er ja selbst schreibt.....

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Hier ein paar Fragen, die im katholischen Glauben nicht beantworten konnte:

 

- warum hat Gott uns erschaffen? Sicher nicht aus Langweile, oder?

Lies die Bibel :lol: Es gibt zwei Gründe :

 

1. Langeweile ("Gott" braucht ein Spielzeug, dem er auch mal schön übel mitspielen kann (siehe z.B. Hiob) ...)

Wenn Du nichts Sinnvolles betragen kannst, wäre es besser, Du sparst Dir die Zeilen. Aus dir spricht der Zynismus. Gott ist Wesen voll der höchsten Liebe und aus dieser Liebe heraus such Gott die urgeschaffen Geister und aus den gefallenen Urgeister kommen Seelen der Menschen. Es ist also die zweite Chance diie Gott denen gibt, die als Urgeister gefallen sind. Und Adam ist der Erste der gefallenen Urgeister, auf dem Boden seines Gerichtes erscheinen ist. Und Adam fiel wieder und durch ihn auch die ganze Menschheit. Und Gott erbarmte sich wieder des Menschen und kam dann in der der Person des Jesus zu uns in die Welt.

 

So groß ist die Liebe Gottes, das alles versucht um den Menschen zu retten, auch auf die Kosten des materiellen Leibes. Kein Mensch ist auf ewig von Gott verworfen. DOch Gott führt den menschen oftt auf solchen Wegen, die vor dem hochmütigen menschlichen Geist eine Zumutung, eine Torheit usw. ist.

 

Und was Hiob angeht. Gott wußte genau, wie Hiob entscheiden wird. Nur der Satan nicht, der meinte, Hiob würde unter der Wucht der äußeren Geschehnisse zusammenbrechen und Gott untreu werden. Und hier hat der Satan sich gewaltig verhauen und sich blamiert bis auf die Knochen vor der geistigen Welt.

 

2. viel wichtiger : "Gott" braucht wen, der ihn anbetet um sein Ego zu kitzeln

(Eigentlich gibt es ein 3. Es war ein "Wettbewerb" unter den Göttern, und "Gott" hat dabei noch Mist gebaut)

Du redest wirklich einen Schmarrn. Gott will keine olche Anbetung, wie viele es meinen. Durch stundenlange herunterleiern von Gebeten, keine Anbetung durch Zeremonien und Riten usw. keine Anbetung durch Pomp und Gloria.

 

Gott will angebetet werden dadurch, dass wir Ihn in seinen Werken erkennen. Gott will angebetet werden dadurch, dass wir den Nächsten lieben und IHN, den Schöpfer Gott über alles. Gott will dadurch angebetet werden, dass wir IHN in unserem eigeenem Herzen erkennen und ihn als den Vater lieben. Gott will dadurch angebetet werden, dass wir sein Wort erkennen und danach handeln. Das wir erkennen, dass, wenn wir seinem Wort folgen, dies für das Leben unserer Seele am besten dienlich ist.

 

- aus was hat Gott das Universum/uns erschaffen? Aus dem "Nichts" oder vielleicht aus "sich selber"?

Viel wichtiger ist doch die Frage : Wer hat Gott erschaffen ?

Niemand Gott erschaffen, sondern Gott ist ungeschaffene Wesen. Ohne Anfang und Ende. In immerwährender Gegenwart. Raum und Zeit ist nur eine Eingenschaft des Geschaffenens, Gott ist außerhalb von Raum und Zeit. Er wirkt aber durch seine Liebe, Weisheit, Willen, Ernst, Ordnung, Geduld, und Barmherzigkeit in Raum in Zeit - also in die Schöpfung hinein..

 

Fragen könnte man auch, woher all die Massen des Urknalls herkommen. Hier wird leider nur rein materiell gedacht. Schöpfungen sind aber immer geistig. Es sind Produkte von Gedanken und Ideen. Und diese Gedanken und Ideen sind also geistig. Während der Mensch dazu die Materie Gottes hernimmt, um seine Ideen und Gedanken zu konkretisieren, um sie in das Dasein zu setzen, hat Gott nur seine Gedanken und Ideen die ER mit seinem allmächtigen Willen festigt.

 

Kein Ding kann aus sich selbst entstehen. Immer steht ein ganz gewußter Impuls dahinter. Das ist mit allen zivilisatorischen Errungenschaften - also menschliche Schöpfungen so. Und so ist es auch mit der Schöpfung, in der wir leben, genauso. Und einbewußter Impuls kommen immer aus einem lebenden Wesen. Ob Mensch oder Gott. Nur ein leebndiges Wesen, das sich selbst bewußt ist kann diesen Impuls auslösen. Und dieser Impuls kommt immer aus der Liebe. darum ist die Liebe - Ob in Gott oder im Menschen - der Urgrund der Dinge, Die durch die Weisheit und durch den Willen in das Dasein gesetzt wird. Das Leben kommt aus dem Lebendigen selbst und Gott ist allein der Lebendige aus sich selbst.

 

Er ist das Sein aller Wesen und wir haben unser Dasein, unser Leben aus Gott, dem allein Lebendigen.

Edited by rakso
Link to comment
Share on other sites

Jedenfalls hat er einen guten Querschnitt durch das Forum. :lol:

 

Ein bisschen religionsfeindliches Geifern, ein bisschen Lorbersches Geschwalle, zwei Versuche ernsthafter Antworten und ein paar sinnlose Meldungen.

 

Willkommen im Forum, beyond!

Lass Dich nicht abschrecken!

Link to comment
Share on other sites

t

Hier ein paar Fragen, die im katholischen Glauben nicht beantworten konnte:

 

- warum hat Gott uns erschaffen? Sicher nicht aus Langweile, oder?

Lies die Bibel :lol: Es gibt zwei Gründe :

 

1. Langeweile ("Gott" braucht ein Spielzeug, dem er auch mal schön übel mitspielen kann (siehe z.B. Hiob) ...)

2. viel wichtiger : "Gott" braucht wen, der ihn anbetet um sein Ego zu kitzeln

(Eigentlich gibt es ein 3. Es war ein "Wettbewerb" unter den Göttern, und "Gott" hat dabei noch Mist gebaut)

- gibt es die Dualität wirklich (das Gute und das Böse)? Gibt es neben dem endlosen Himmel auch eine endlose Hölle?

Das kommt auf die jeweilige Strömung im Katholizismus an, es gibt gibt sowohl Anhänger der Dualität alls auch Anhänger der Allerlösung

- aus was hat Gott das Universum/uns erschaffen? Aus dem "Nichts" oder vielleicht aus "sich selber"?

Viel wichtiger ist doch die Frage : Wer hat Gott erschaffen ?

Das sind doch mal Antworten, die beyond im tiefsten Inneren mit Zufriedenheit erfüllen werden. :lol:

 

Du solltest da nicht für ihn antworten. Könnte ja sein, dass er mit Gallows Antwort mehr anfangen kann als mit den Antworten der Gläubigen hier. Lass ihn das selbst entscheiden.

 

vorschlagend...............tribald

Edited by tribald
Link to comment
Share on other sites

Jedenfalls hat er einen guten Querschnitt durch das Forum. :lol:

 

Ein bisschen religionsfeindliches Geifern, ein bisschen Lorbersches Geschwalle, zwei Versuche ernsthafter Antworten und ein paar sinnlose Meldungen.

 

Willkommen im Forum, beyond!

Lass Dich nicht abschrecken!

Und ein bisschen dein Geschwalle noch dazu und dann ist es komplett. Darum beyond, prüfe alles und das, was Du für dich glaubhaft und annehmbar ist, das behalte. Dies muß Du selbst tun.

Link to comment
Share on other sites

Jedenfalls hat er einen guten Querschnitt durch das Forum. :lol:

 

Ein bisschen religionsfeindliches Geifern, ein bisschen Lorbersches Geschwalle, zwei Versuche ernsthafter Antworten und ein paar sinnlose Meldungen.

 

Willkommen im Forum, beyond!

Lass Dich nicht abschrecken!

 

Nana, Edith, nicht alles was anderer Meinung ist wie du, ist deshalb " Gegeifer " . Etwas mehr Contenance bitte. :lol:

 

wohl wissend, dass ihn das nichts angeht, aber aus Bewunderung für Edith da doch darauf hinweisen wollend.................tribald

Link to comment
Share on other sites

...

Hier ein paar Fragen, die im katholischen Glauben nicht beantworten konnte:

 

- warum hat Gott uns erschaffen? Sicher nicht aus Langweile, oder?

 

- gibt es die Dualität wirklich (das Gute und das Böse)? Gibt es neben dem endlosen Himmel auch eine endlose Hölle?

 

- aus was hat Gott das Universum/uns erschaffen? Aus dem "Nichts" oder vielleicht aus "sich selber"?

 

Hola,

 

 

auf Grund der Fragestellungen gehe ich davon aus, dass Du von der Existenz einer "hoeheren" Instanz ueberzeugt bist, einer Instanz, die es ausserhalb und unabhaenig von Deinem Bewusstsein gibt und der Du in irgendeiner Form fuer Dein Handeln rechenschaftspflichtig bist. Desweiteren nehme ich an - bitte korregiere mich, wenn dem nicht so ist - Du denkst, diese Instanz ist der "Erstbeweger", die Ur-Schoepfungskraft. Da Du den Pantheismus erwaehnst, muss ich gerade beim letzten Punkt einhacken: Ein die Menschheit erschaffender Gott muss nicht zwingenderweise auch das Universum erschaffen haben. Es koennte durchaus Dinge geben, die es "vor" Gott gab - gern diskutiert wird da zBsp.: die Zeit. Aber unter der Annahme, Gott ist die alles erschaffende Urkraft, dann kannst Du zwischen den Antworten von Gallowglas und Mariamante - die die Extremas abdecken - frei waehlen. Zur dritten Frage: Lauf Genesis schuff Gott das All aus dem Chaos/Tohuwabohu. Hier ist es aber sehr wichtig, nachzudenken, was im griechischen das Wort "Chaos" bedeutet. Und als dem Pantheismus Nahestehender muss Du Dich fragen, ob die spontane Selbsorganisation eines ungeordnetem System enthalpisch und/oder entropisch moeglich ist. Die zweite Frage kann ich Dir leider nicht in dieser kurze beantworten.   

 

...

 

Ich habe mich beim Wahl "meines" Glaubenssystems an eine Aussage von Einstein gehalten: "Eine Theorie sollte so einfach wie möglich sein, aber nicht einfacher".

Ich bezweifle die von Dir angegebene Urheberschaft des Zitates, aber das sein nur am Rande bemerkt. Obzwar das Wort Theorie von dem griechischen "Betrachtung des Goettlichen" kommt, so hat meiner Ansicht nach, keine Religion den Anspruch, eine Theorie zu sein. Ein Theorie ist ein Modell, ein Abbild oder eine Abstraktion der Realitaet oder eines Teiles davon, beinhaltet deskriptive und kausale Aussagen, welche durch Beobachtungen/Experimente verifiziert oder falsifiziert sind. All das ist nicht Gegenstand einer Religion. Deine Religion kann beliebig komplex sein, denn von Deinem Glaubensstandpunkt aus gesehen, ist das alles essenziell und ein Vereinfachung nicht moeglich. 

 

A mi modo de ver,

 

 

DonGato.

Link to comment
Share on other sites

Tribäldle, was bist Du heut für ein harmoniesüchtiger Friedenshecht....

 

dies durchaus bemerkend

 

............JP

 

@Beyond:

- warum hat Gott uns erschaffen? Sicher nicht aus Langweile, oder?

 

 

- gibt es die Dualität wirklich (das Gute und das Böse)? Gibt es neben dem endlosen Himmel auch eine endlose Hölle?

 

 

- aus was hat Gott das Universum/uns erschaffen? Aus dem "Nichts" oder vielleicht aus "sich selber"?

 

Das sind 3 gute Fragen- ich denk darüber wurden schon tonnenweise Bücher verfasst.

 

Zu Frage 1: Ich glaube es ist ihm einfach so passiert :lol: Er folgte seiner Intuition und die Schöpfung war das Ergebnis.

 

Zu Frage 2: Es gibt gut und böse, schwarz und weiß, weich und hart usw. Und es gibt einen Zustand des Glücks und den Zustand des Unglücks.

 

Zu Frage 3: Keine Ahnung.

 

Willkommen im Forum, LG

JP

Link to comment
Share on other sites

...

Hier ein paar Fragen, die im katholischen Glauben nicht beantworten konnte:

 

- warum hat Gott uns erschaffen? Sicher nicht aus Langweile, oder?

 

- gibt es die Dualität wirklich (das Gute und das Böse)? Gibt es neben dem endlosen Himmel auch eine endlose Hölle?

 

- aus was hat Gott das Universum/uns erschaffen? Aus dem "Nichts" oder vielleicht aus "sich selber"?

 

Hola,

 

 

Und als dem Pantheismus Nahestehender muss Du Dich fragen, ob die spontane Selbsorganisation eines ungeordnetem System enthalpisch und/oder entropisch moeglich ist. Die zweite Frage kann ich Dir leider nicht in dieser kurze beantworten.   

 

[A mi modo de ver,

 

 

DonGato.

 

 

Hola Don,

 

ich fürchte, mit dieser Antwort hast du ihn aus der Schar der Gläubigen vertrieben. Viel zu kompliziert. Religion, Glauben, bedarf der Einfachheit. :lol:

 

A mi mode de ver, ausnahmsweise auch mal so grüßend...................tribald

Link to comment
Share on other sites

Viel wichtiger ist doch die Frage : Wer hat Gott erschaffen ?

 

 

Eigentlich nicht. Da es keinen Gott gibt, erübrigt sich die Frage.

 

manche Sachen ganz einfach findend..............tribald

Link to comment
Share on other sites

Tribäldle, was bist Du heut für ein harmoniesüchtiger Friedenshecht....

 

dies durchaus bemerkend

 

............JP

 

:lol::lol::wub:

 

hach, diese Welt mögend................tribald

Link to comment
Share on other sites

Hola Don,

 

ich fürchte, mit dieser Antwort hast du ihn aus der Schar der Gläubigen vertrieben. Viel zu kompliziert. Religion, Glauben, bedarf der Einfachheit. :lol:

 

A mi mode de ver, ausnahmsweise auch mal so grüßend...................tribald

 

Hola,

 

 

naja, ich dachte fuer jemanden, der locker vom Hocker Ockhams Rasiermesser Einstein in die Tasche steckt, waere das nicht zu kompliziert. Ausserdem hatten, meiner Meinung nach, schon andere Beitraege groesseres Abschreckungspotential.

 

hasta la proxima,

 

Gato.

 

PS: Nochmals Dir ins Gedaechtnis rufend: "Don" - Herr, "Gato" Kater - "Hola Don" - ist schwachsinn, wenn dann bitte "Apreciado Don [Gato]" oder "Hola Gato"

Link to comment
Share on other sites

Hola Don,

 

ich fürchte, mit dieser Antwort hast du ihn aus der Schar der Gläubigen vertrieben. Viel zu kompliziert. Religion, Glauben, bedarf der Einfachheit. :lol:

 

A mi mode de ver, ausnahmsweise auch mal so grüßend...................tribald

 

Hola,

 

 

naja, ich dachte fuer jemanden, der locker vom Hocker Ockhams Rasiermesser Einstein in die Tasche steckt, waere das nicht zu kompliziert. Ausserdem hatten, meiner Meinung nach, schon andere Beitraege groesseres Abschreckungspotential.

 

hasta la proxima,

 

Gato.

 

PS: Nochmals Dir ins Gedaechtnis rufend: "Don" - Herr, "Gato" Kater - "Hola Don" - ist schwachsinn, wenn dann bitte "Apreciado Don [Gato]" oder "Hola Gato"

 

 

Bist du kein Herr?? :lol:

 

ab jetzt doch besser wieder beim gewohnten Deutsch bleibend.................tribald :wub:

Link to comment
Share on other sites

Viel wichtiger ist doch die Frage : Wer hat Gott erschaffen ?

 

 

Eigentlich nicht. Da es keinen Gott gibt, erübrigt sich die Frage.

 

manche Sachen ganz einfach findend..............tribald

 

Nietzsche meinte: "Der Mensch schuf Gott." Auch ein Philosoph kann sich irren. Im übrigen ist deine apodidaktische Behauptung "da es keine Gott gibt..." wohl auch etwas unpassend- denn darnach ging die Frage des Threaderöffners wohl nicht.

Link to comment
Share on other sites

Viel wichtiger ist doch die Frage : Wer hat Gott erschaffen ?

 

 

Eigentlich nicht. Da es keinen Gott gibt, erübrigt sich die Frage.

 

manche Sachen ganz einfach findend..............tribald

 

Nietzsche meinte: "Der Mensch schuf Gott." Auch ein Philosoph kann sich irren. Im übrigen ist deine apodidaktische Behauptung "da es keine Gott gibt..." wohl auch etwas unpassend- denn darnach ging die Frage des Threaderöffners wohl nicht.

 

„Der Mensch schuf Gott nach seinem Bilde.“ ist von Ludwig Feuerbach, nicht Nietzsche ... und er hatte vollkommen recht damit ...

Link to comment
Share on other sites

„Der Mensch schuf Gott nach seinem Bilde." ist von Ludwig Feuerbach, nicht Nietzsche ... und er hatte vollkommen recht damit ...

Nietzsche vertrat auch diese irrige Ansicht. (Sieh ebendort die Verse von Nietzsche aus der fröhlichen Wissenschaftr).

Gibt ja den Spruch:

Nietzsche: "Gott ist tot"

Gott: Nietzsche ist tot.

Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

„Der Mensch schuf Gott nach seinem Bilde." ist von Ludwig Feuerbach, nicht Nietzsche ... und er hatte vollkommen recht damit ...

Nietzsche vertrat auch diese irrige Ansicht. (Sieh ebendort die Verse von Nietzsche aus der fröhlichen Wissenschaftr).

Gibt ja den Spruch:

Nietzsche: "Gott ist tot"

Gott: Nietzsche ist tot.

 

Da stellt sich dir nur ein Problem ... Nietzsche hat existiert, Gott dagegen ....

Link to comment
Share on other sites

„Der Mensch schuf Gott nach seinem Bilde." ist von Ludwig Feuerbach, nicht Nietzsche ... und er hatte vollkommen recht damit ...

Nietzsche vertrat auch diese irrige Ansicht. (Sieh ebendort die Verse von Nietzsche aus der fröhlichen Wissenschaftr).

Gibt ja den Spruch:

Nietzsche: "Gott ist tot"

Gott: Nietzsche ist tot.

 

Da stellt sich dir nur ein Problem ... Nietzsche hat existiert, Gott dagegen ....

... existiert noch immer. :lol:

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...