Jump to content
Sign in to follow this  
nannyogg57

Der Terry-Pratchett-Thread

Recommended Posts

Alfons

Pratchett über Menschen, die nicht wissen, was Tiere wirklich brauchen:

"Nun sieh dir das an", sagte der Rabe rhetorisch. Mit einer Kralle deutete er zum Futterhäuschen im Garten weiter unten. "Was bieten einem die Leute an? Eine halbe Kokosnuss, ein Stück von einer Schwarte und eine Handvoll Erdnüsse. Bestimmt halten sie sich dabei auch noch für enorm großzügig. Ha! Aber was ist mit Augen? Oder Eingeweiden? Nein, danach kann man lange suchen." (Hogfather, S.67)

 

Über eine Kneipe, bei deren Beschreibung mir spontan die Eckkneipe bei mir nebenan einfiel:

"Das Silvesterfest stand in dem Ruf, eine traditionelle Zeit für Familien zu sein, doch die Leute, die in der "Bahre" tranken, hatten vermutlich keine Familien. Manche von ihnen hätten Würfe oder Gelege haben können." (Hogfather, S. 69)

 

Und hier etwas zum Nachdenken, über den Tod eines Würmchen, tief unten im Ozean:

 

"Am Rand des Risses hatten sich Mineralien abgelagert. In dieser kleinen Oase gab es eine besondere Art von Leben, es brauchte weder Luft noch Licht. Es benötigte nicht einmal Nahrung im gewöhnlichen Sinne. Es wuchs in unmittelbarer Nähe des nach oben strömenden Wassers und sah aus wie eine Kreuzung zwischen Wurm und Blume. Das Etwas war so klein, dass Tod in die Hocke gehen musste, um es zu betrachten. (...) Irgendwo weiter oben löste das heiße Wasser einen scharfkantigen Stein von der Feldwand. Schlamm trieb von ihm fort, als er sank und sich dabei hin und her drehte. Er landete direkt neben der lebenden Blume, rollte auf die Seite und löste sie vom Felsen. Tod holte mit der winzigen Sense aus, als die Blüte verblasste...

Immer wieder wird der allgegenwärtige Blick diverser übernatürlicher Entitäten erwähnt. Angeblich entgeht ihm kein fallender Sperling. Das mag stimmen. Aber nur Tod ist zugegen, wenn der Sperling den Boden berührt.

Die Seele des Blumenwurms war klein und unkompliziert. Das Sündige spielte für ihn keine Rolle. Er hatte nie die Polypen seiner Nachbarn begehrt. Er hatte nie gespielt oder Hochprozentiges getrunken. Fragen wie >Warum bin ich hier?< berührten ihn nicht, weil >hier< und >ich< für ihn völlig bedeutungslos blieben.

Trotzdem löste sich etwas durch den Schnitt mit der winzigen Sense und verschwand im brodelnden Wasser."

(Hogfather, S. 48f.)

 

Alfons

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217

Ich sehe, ich muss "Hogfather" lesen.

Das mit dem Würmchen finde ich total schön.

Share this post


Link to post
Share on other sites
karbummke

Nutt erklärt einer Klatschkolumnistin Fußball in seiner Eigenschaft als Trainer:

 

Nutt lächelte in sich hinein und fuhr fort: >>Betrachten wir das nun sozusagen im Licht des mit großer Geschwindigkeit sich bewegenden Balles. Wo er herkommt, glauben wir zu wissen, wo er aber landen wird, ist ein sich ständig veränderndes Rätsel, selbst wenn man es lediglich im vierdimensionalen Raum untersucht. Und genau da haben wir das existenzielle Puzzle, mit dem sich der Stürmer konfrontiert sieht, denn er ist sowohl Stürmer als auch Bestürmter. Wenn der Ball fliegt, sind sämtliche Möglichkeiten unerbittlich miteinander verquickt, wie es Herr Frugal in Das Nichts des Wissens ausdrückt: > Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, aber es war so etwas wie eine vanillehaltige süße Nachspeisengabe<, obwohl ich glaube, dass er damals medikamentöser Behandlung unterlag. Wer ist Triebkraft, wer wird getrieben? Davon ausgehend, dass die Lösung nur durch Anwendung konzeptioneller Manifestation erreicht werden kann, die, wie ich glaube, eine gewisse Vorstellung des unendlichen Raumes in sich birgt, lässt sich deutlich erkennen, dass es durchaus im Bereich des Möglichen liegt, dass der Ball überall gleichzeitig landet oder sich als überhaupt nicht weggeschossen herausstellt. Meine Aufgabe besteht darin, diesen metaphysischen Wasserkopf zu reduzieren und meinen Spielern sozusagen ein akzeptables Paradigma an die Hand zu geben, wie etwa, um nur ein Beispiel zu nennen: >Drisch ihn einfach weg, mein Junge, und wenn der Torhüter in aufhält, dann hast du ihm wenigstens was verpasst, das er so schnell nicht vergessen dürfte.<

Man sieht also, dass es beim Fußball in erster Linie darum geht, dass es überhaupt nicht um Fußball geht. Fußball ist vielmehr die faszinierendste multidimensionale Philosophie, eine Extrusion dessen, was Doktor Maspinder in Das Meer von Unvermeidlichkeit promulgiert. Jetzt werden Sie sicherlich einwenden: > Und was ist mit dem 4-4-2 oder gar mit dem 4-1-2-1-2<, hab ich Recht?<<, fuhr er fort. >>Meine Antwort darauf wäre die, dass es nur das Eine gibt. Traditionellerweise sagen wir, dass eine Mannschaft aus elf Spielern besteht, aber das liegt nur an unseren eher beschränkenten Wahrnehmungsmöglichkeiten. In Wahrheit gibt es nur das Eine, und deshalb würde ich sagen<<, an der Stelle lachte er kurz auf, >>wenn ich an dieser Stelle eine Zeile aus Die Pforten der Verwirrung übernehmen darf: Es spielt überhaupt keine Rolle, ob man gewinnt oder verliert, solange man die meisten Tore erzielt.<<

 

Der Club der unsichtbaren Gelehrten, Seite 418 ff.

Share this post


Link to post
Share on other sites
nannyogg57
Nutt erklärt einer Klatschkolumnistin Fußball in seiner Eigenschaft als Trainer:

 

Nutt lächelte in sich hinein und fuhr fort: >>Betrachten wir das nun sozusagen im Licht des mit großer Geschwindigkeit sich bewegenden Balles. Wo er herkommt, glauben wir zu wissen, wo er aber landen wird, ist ein sich ständig veränderndes Rätsel, selbst wenn man es lediglich im vierdimensionalen Raum untersucht. Und genau da haben wir das existenzielle Puzzle, mit dem sich der Stürmer konfrontiert sieht, denn er ist sowohl Stürmer als auch Bestürmter. Wenn der Ball fliegt, sind sämtliche Möglichkeiten unerbittlich miteinander verquickt, wie es Herr Frugal in Das Nichts des Wissens ausdrückt: > Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, aber es war so etwas wie eine vanillehaltige süße Nachspeisengabe<, obwohl ich glaube, dass er damals medikamentöser Behandlung unterlag. Wer ist Triebkraft, wer wird getrieben? Davon ausgehend, dass die Lösung nur durch Anwendung konzeptioneller Manifestation erreicht werden kann, die, wie ich glaube, eine gewisse Vorstellung des unendlichen Raumes in sich birgt, lässt sich deutlich erkennen, dass es durchaus im Bereich des Möglichen liegt, dass der Ball überall gleichzeitig landet oder sich als überhaupt nicht weggeschossen herausstellt. Meine Aufgabe besteht darin, diesen metaphysischen Wasserkopf zu reduzieren und meinen Spielern sozusagen ein akzeptables Paradigma an die Hand zu geben, wie etwa, um nur ein Beispiel zu nennen: >Drisch ihn einfach weg, mein Junge, und wenn der Torhüter in aufhält, dann hast du ihm wenigstens was verpasst, das er so schnell nicht vergessen dürfte.<

Man sieht also, dass es beim Fußball in erster Linie darum geht, dass es überhaupt nicht um Fußball geht. Fußball ist vielmehr die faszinierendste multidimensionale Philosophie, eine Extrusion dessen, was Doktor Maspinder in Das Meer von Unvermeidlichkeit promulgiert. Jetzt werden Sie sicherlich einwenden: > Und was ist mit dem 4-4-2 oder gar mit dem 4-1-2-1-2<, hab ich Recht?<<, fuhr er fort. >>Meine Antwort darauf wäre die, dass es nur das Eine gibt. Traditionellerweise sagen wir, dass eine Mannschaft aus elf Spielern besteht, aber das liegt nur an unseren eher beschränkenten Wahrnehmungsmöglichkeiten. In Wahrheit gibt es nur das Eine, und deshalb würde ich sagen<<, an der Stelle lachte er kurz auf, >>wenn ich an dieser Stelle eine Zeile aus Die Pforten der Verwirrung übernehmen darf: Es spielt überhaupt keine Rolle, ob man gewinnt oder verliert, solange man die meisten Tore erzielt.<<

 

Der Club der unsichtbaren Gelehrten, Seite 418 ff.

 

Das klingt ja auf Deutsch noch besser! Der perfekte Kommentar zum Fußball!

Share this post


Link to post
Share on other sites
karbummke

denn in jedem alten menschen steckt ein junger mensch, der sich fragt, was in den letzten jahren eigentlich mit ihm passiert ist (voll im bilde).

Share this post


Link to post
Share on other sites
rince

Die 4. deutschsprachige Scheibenwelt-Convention findet vom 03.10.-06.10 2013 auf Burg Bilstein statt. Nur falls es wen interessiert ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Juana

Zitat aus: Das Mitternachtskleid

 

 

<< "Einfach gestrickt?" Der Kröterich schien sich köstlich zu amüsieren. "Nun, als Anwalt kann ich Ihnen sagen, dass etwas, das zunächst einfach aussieht, in Wahrheit unendlich kompliziert sein kann - insbesondere dann, wenn ich nach einem festen Stundensatz honoriert werde. Die Sonne ist einfach. Ein Schwert ist einfach. Ein Unwetter ist einfach. Jede noch so einfache Sache zieht einen ganzen Rattenschwanz von Komplikationen hinter sich her." >>

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77

Habe an Heiligabend mit "Die Teppichvölker" angefangen. Tipps worauf ich besonders achten sollte (außer auf Lektoratsfehler wie "gemelkt"...)?

Share this post


Link to post
Share on other sites
nannyogg57

Habe an Heiligabend mit "Die Teppichvölker" angefangen. Tipps worauf ich besonders achten sollte (außer auf Lektoratsfehler wie "gemelkt"...)?

 

Deinen Teppich mit mehr Respekt betreten?

 

Ich habe einen Staubsauger vom Christkind bekommen.

 

PS: Den neuesten Terry-Pratchett bekomme ich immer im Oktober, brandneu, zum Hochzeitstag.

Edited by nannyogg57

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77

Ich habe "das jüngste Gericht" angefangen - und bin der Meinung, man könnte das Buch locker um 2/3 kürzen indem man die geraden Kapitel herausnimmt. Wenn ich TP lesen will, will ich kein Sachbuch zweifelhafter Qualitas lesen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
nannyogg57

Ich habe "das jüngste Gericht" angefangen - und bin der Meinung, man könnte das Buch locker um 2/3 kürzen indem man die geraden Kapitel herausnimmt. Wenn ich TP lesen will, will ich kein Sachbuch zweifelhafter Qualitas lesen...

Das ist die Rundwelt-Serie. Das Gefühl hatte ich bei dieser Serie auch, die Sachtexte sind zum Einschlafen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77
Ich habe "Das jüngste Gericht" angefangen - und bin der Meinung, man könnte das Buch locker um 2/3 kürzen indem man die geraden Kapitel herausnimmt. Wenn ich TP lesen will, will ich kein Sachbuch zweifelhafter Qualitas lesen...
Das ist die Rundwelt-Serie. Das Gefühl hatte ich bei dieser Serie auch, die Sachtexte sind zum Einschlafen.
Was ich mehr als schade finde, - die Story dazwischen ist gar nicht übel.

 

Ich werde mich allerdings doch wohl auf die "echten" Scheibenweltbücher beschränken ("Eine Insel", "Ein gutes Omen" und "Teppichvölker" habe ich hier auch stehen, haben mich aber auch nicht vom Hocker gerissen - wir haben Laminat).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77
“All right," said Susan. "I'm not stupid. You're saying humans need... fantasies to make life bearable."

 

REALLY? AS IF IT WAS SOME KIND OF PINK PILL? NO. HUMANS NEED FANTASY TO BE HUMAN. TO BE THE PLACE WHERE THE FALLING ANGEL MEETS THE RISING APE.

 

"Tooth fairies? Hogfathers? Little—"

 

YES. AS PRACTICE. YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES.

 

"So we can believe the big ones?"

 

YES. JUSTICE. MERCY. DUTY. THAT SORT OF THING.

 

"They're not the same at all!"

 

YOU THINK SO? THEN TAKE THE UNIVERSE AND GRIND IT DOWN TO THE FINEST POWDER AND SIEVE IT THROUGH THE FINEST SIEVE AND THEN SHOW ME ONE ATOM OF JUSTICE, ONE MOLECULE OF MERCY. AND YET—Death waved a hand. AND YET YOU ACT AS IF THERE IS SOME IDEAL ORDER IN THE WORLD, AS IF THERE IS SOME...SOME RIGHTNESS IN THE UNIVERSE BY WHICH IT MAY BE JUDGED.

 

"Yes, but people have got to believe that, or what's the point—"

 

MY POINT EXACTLY.”

Terry Pratchett, Hogfather
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Caveman

"Es heißt, dass Johannes Brahms mit einem Freund am Strand spazieren ging, der sich beklagte, alle gute Musik sei schon geschrieben worden. 'Oh schau', sagte Brahms und zeigte aufs Meer hinaus. 'Da kommt die letzte Welle.'"

(Die Philosophen der Rundwelt)

Edited by Caveman

Share this post


Link to post
Share on other sites
rince

Die Gesundheit von Sir Terry Pratchett verschlechtert sich weiterhin. Dieses Jahr wird er das erste mal nicht in der Lage sein, der Discworld Convention in England beizuwohnen. Vor zwei Jahren war er noch dabei. Wir werden trotzdem Spass haben. *Schnüff*

 

Gleichzeitig wurde aber ein neuer Tiffany Weh-Band angekündigt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77

Kann mir irgendjemand erklären, was mit Unity Lejean in ihrem Schokoladenbad am Ende des Zeitdiebs passert ist, daß die Dame danach eine eigene Lebensuhr bekommt???

Share this post


Link to post
Share on other sites
rince

Nun, sie hat Selbstmord begangen, jeder der stribt hat aber ja auch eine Lebensuhr (selbst der Schneevater hat ja eine). Aber mit dem Tod ist es ja nicht vorbei. Und nun beginnt für sie ihr Leben nach dem Tod.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Higgs Boson

Nachdem es nun so oft gelobt und mehrfach empfohlen wurde, habe ich es endlich gelesen 'Ein gutes Omen'

 

Wenn ich nicht schon bessere TPs gelesen hätte, hätt ich gesagt, der Schriftsteller lohnt kein zweites Buch. Amüsiert habe ich mich lediglich ein bisschen, ein paar nette Gags waren dabei, aber irgendwie scheint mir der gute Mann mit der wahren Apokalyse nicht so recht vertraut zu sein, denn er lässt einfach so ziemlich die besten Gags aus. Gut, evangelikale Ecke hat natürlich einen etwas weiteren Zugang zum Thema, den hat er nicht, drum bleibts bei er Schmalspurversion.

 

Eine Apokalypse, bei der Aufgrund der Entrückung nicht wenigstens Flugzeuge vom Himmel fallen, ist einfach nur enttäuschend.

 

Dass das Buch gegen Ende kein Ende nimmt, viele Möglichkeiten verpasst, dann die Pointen zäh wie Kaugummi am Autoreifen kleben bleiben, läßt zwischendrin den Wunsch aufkommen: 'Maranata'

Share this post


Link to post
Share on other sites
rince

So, auch nach einem Wochenende kollektivem Erinnerungen austauschen und Frust-Shopping (Samstag morgen hat mir meine e-Mail-in-box erzählt, ich hätte eine gebundene Erstasugabe von "Sourcery" erstanden) sieht die Welt trübe aus. Auch die online-Petition bei Change.org an Tod, STP wieder zurück zu bringen, wird wohl nicht erfolgreich sein.

 

Ob Paul Kidby wohl bei der Gestlatung des Grabsteines einbezogen wird?

 

*Seuftz*

Share this post


Link to post
Share on other sites
nannyogg57

Ich habe am Freitag in der Schule ihm zu Ehren Schwarz getragen. Und mein einziger Sohn, der sich noch weigerte, Pratchett zu lesen, wird jetzt mit kleine freie Männer einsteigen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Ich habe leider erst "Einfach göttlich" gelesen, habe aber viele Bücher angesammelt, um sie noch zu lesen. Das ewige Problem mit phantastischer Literatur. Mit welcher Gesinnung liest man sie, wenn man so auf Realität fixiert ist....

Share this post


Link to post
Share on other sites
rince

Das ist das große Missverständnis bet Pratchett. Die meisten seiner Bücher sind aber sowas auf die Realität der Rundwelt fixiert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×