teofilos

myHeimtier

2.199 Beiträge in diesem Thema

Angeregt durch immer mal wiederkehrende Vorfälle, Anekdoten. Mythen, Dramen und Fragen in Sachen Heimtier/Pet

schaffe ich mal ein "Gefäss" für alle gläubigen und nicht-gläubigen Tierfreunde und Tierhalter.

Kann ein weites Feld werden, denn wir wollen doch irgendwie mal klären, ob Waldi vom Würstchenhimmel träumt

oder Minka uns verar**** oder nur einfach ein blödes Exemplar ist. Sind Pferde wirklich so hinterlistig, wie ihnen

nachgesagt wird oder, wie behandle ich die Depression meines Heimalligators ...

 

 

 

FF

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, Pferde sind so, bestimmt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ja, Pferde sind so, bestimmt!

Diese Frage habe ich mir innerlich auch schon so beantwortet ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ja, Pferde sind so, bestimmt!

Diese Frage habe ich mir innerlich auch schon so beantwortet ;)

Ich bin halt ein extrovertierter Mensch ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde mir so etwas wie Hundepatenschaft wünschen. Ich kann aufgrund meines vielen Unterwegsseins keinen Hund halten, aber das Tierheim ist zu weit weg für eine Gassigehpatenschaft. So eine Nachbarschaftsbörse fände ich da toll.

Als Kind hatte ich den Teckel der Nachbarn als "Leihhund", weil deren Kinder in null-komma-nix das Interesse daran verloren hatten und ich seit eh und je gern wandern/spazieren gehe. So etwas vermisse ich ;)

bearbeitet von gouvernante

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich würde mir so etwas wie Hundepatenschaft wünschen. Ich kann aufgrund meines vielen Unterwegsseins keinen Hund halten, aber das Tierheim ist zu weit weg für eine Gassigehpatenschaft. So eine Nachbarschaftsbörse fände ich da toll.

Als Kind hatte ich den Teckel der Nachbarn als "Leihhund", weil deren Kinder in null-komma-nix das Interesse daran verloren hatten und ich seit eh und je gern wandern/spazieren gehe. So etwas vermisse ich ;)

Naja, es gibt wohl in jeder Nachbarschaft Bedarf. Hier haben welche eine Nachbarschaftshilfe in's Leben gerufen, mit Rasenmähen, Ikea-Möbel aufbauen, Nägel in Wände schlagen, einkaufen gehen und eben auch Hunde ausführen. Wär das nix für deine Gegend?

 

@teo: Akbar fühlt sich pudelwohl. Er darf ja auch jeden Tag mehrmals in den Dorfbach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich würde mir so etwas wie Hundepatenschaft wünschen. Ich kann aufgrund meines vielen Unterwegsseins keinen Hund halten, aber das Tierheim ist zu weit weg für eine Gassigehpatenschaft. So eine Nachbarschaftsbörse fände ich da toll.

Als Kind hatte ich den Teckel der Nachbarn als "Leihhund", weil deren Kinder in null-komma-nix das Interesse daran verloren hatten und ich seit eh und je gern wandern/spazieren gehe. So etwas vermisse ich ;)

Ein Dackel ist an meiner Abneigung gegen Hunde schuld... fieses Vieh!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fieses Vieh!
Vermutlich einfach nicht gut erzogen - fieser Halter ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fieses Vieh!
Vermutlich einfach nicht gut erzogen - fieser Halter ;)

Dackel und deren Halter .... das schlägt mein Vorurteil zu!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fieses Vieh!
Vermutlich einfach nicht gut erzogen - fieser Halter ;)

Dackel und deren Halter .... das schlägt mein Vorurteil zu!

Ich habe nette Dackel und andere kennengelernt (ebenso Pudel), mit Hunden anderer Rassen sowie mit Kindern freier Hundeliebe hatte ich bis jetzt keine Probleme. Hunde mögen mich (Katzen übrigens auch).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sag' bloß, Du kannst so einem widerstehen??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich würde mir so etwas wie Hundepatenschaft wünschen. Ich kann aufgrund meines vielen Unterwegsseins keinen Hund halten, aber das Tierheim ist zu weit weg für eine Gassigehpatenschaft. So eine Nachbarschaftsbörse fände ich da toll.

Als Kind hatte ich den Teckel der Nachbarn als "Leihhund", weil deren Kinder in null-komma-nix das Interesse daran verloren hatten und ich seit eh und je gern wandern/spazieren gehe. So etwas vermisse ich ;)

Naja, es gibt wohl in jeder Nachbarschaft Bedarf. Hier haben welche eine Nachbarschaftshilfe in's Leben gerufen, mit Rasenmähen, Ikea-Möbel aufbauen, Nägel in Wände schlagen, einkaufen gehen und eben auch Hunde ausführen. Wär das nix für deine Gegend?

Denke ich auch, dass der Bedarf an Paten nicht gering ist. Auch im Hinblick auf Gouvis spezielle

Situation. Ich würde mal einen Aushang (z.B.) bei "Fressnapf" oder ähnlichen Shops machen.

BTW: Gut zu wissen, dass Gouvi entsprechende Interessen hat ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
oder Minka uns verar**** oder nur einfach ein blödes Exemplar ist.

 

Unmöglich. Katzen sind zwar zu allem fähig aber sicher zu nichts zu blöd.

 

nachgesagt wird oder, wie behandle ich die Depression meines Heimalligators ...

 

Knabbern lassen? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sind Pferde wirklich so hinterlistig, wie ihnen

nachgesagt wird ...

Bei den vielen Pferden, mit denen ich zu tun hatte, war kein hinterlistiges, einige wenige offen aggressive, die allermeisten waren gutmütig und mein eigenes Hottehüh war eine Seele von Pferd.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sag' bloß, Du kannst so einem widerstehen??

Never!

 

@asia: Fixiere Dich bitte nicht so auf Dackel. Das Problem bei allen Hunden ist immer am anderen Ende der Leine.

Wenn ich mit meinen rumstreune und ein unbekannter Halter (oder Halterin) kommt mir entgegen, taxiere ich

selten den fremden Hund ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein "Toni" kann hier bewundert werden.

Er ist der nunmehr dritte Dackel - ein gutaussehender Herr im besten Alter (7) nach 2 Dackelmädchen innerhalb von 37 Jahren. "Ein Leben ohne Hund ist möglich, aber es lohnt sich nicht". Dieser Aussage, die Heinz Rühmann zugeschrieben wird, stimme ich voll und ganz zu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mein "Toni" kann hier bewundert werden.

Er ist der nunmehr dritte Dackel - ein gutaussehender Herr im besten Alter (7) nach 2 Dackelmädchen innerhalb von 37 Jahren. "Ein Leben ohne Hund ist möglich, aber es lohnt sich nicht". Dieser Aussage, die Heinz Rühmann zugeschrieben wird, stimme ich voll und ganz zu.

Es ging um den Mops und es war Loriot.

 

 

Ich bin ja mit Bernhardiner, Dackel, Kaninchen, Pferden und Kühen aufgewachsen (nur für's Protokoll: ich hatte auch menschliche Freunde) - aber außer vor Haushühnern (die sich meiner ungeteilten Abneigung erfreuen) habe ich zwar vor allen Tieren einen gewissen Respekt, aber wenn sie nicht extrem hässlich sind und sich artgerecht benehmen komme ich eigentlich mit allem gut aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sag' bloß, Du kannst so einem widerstehen??
Ein klares JA!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sag' bloß, Du kannst so einem widerstehen??
Ein klares JA!

 

Iss ja auch nicht soviel dran.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@asia: Fixiere Dich bitte nicht so auf Dackel. Das Problem bei allen Hunden ist immer am anderen Ende der Leine.

Wenn ich mit meinen rumstreune und ein unbekannter Halter (oder Halterin) kommt mir entgegen, taxiere ich

selten den fremden Hund ...

das Problem bei Hunden bin fast immer ICH! Je größer der Hund, desto schlimmer ist meine Angst. Erschwerend kommt hinzu, dass die größten Hunde mich am meisten lieben. Traumaerlebnis im Urlaub: Plötzlich hatte ich den riesigen Kopf eines Bernhardiners im Schoß liegen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich mir unsere Tiere so anschaue, dann gehen die davon aus, daß das Gras auf der anderen Seite des Zauns immer besser schmeckt. Egal auf welcher Seite sie gerade sind. Aus sowas kann sich der Traum vom Elysium entwickeln...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sag' bloß, Du kannst so einem widerstehen??
Ein klares JA!
Wie das?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sag' bloß, Du kannst so einem widerstehen??
Ein klares JA!
Wie das?

Je kleiner, desto bissiger... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sag' bloß, Du kannst so einem widerstehen??

 

Was meinst Du eigentlich mit "widerstehen".

Fremde Tiere fass ich grundsätzlich nicht an und achte auch einen angemessene Distanz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
das Problem bei Hunden bin fast immer ICH! Je größer der Hund, desto schlimmer ist meine Angst. Erschwerend kommt hinzu, dass die größten Hunde mich am meisten lieben. Traumaerlebnis im Urlaub: Plötzlich hatte ich den riesigen Kopf eines Bernhardiners im Schoß liegen...
Das ist unpraktisch, aber doch kein Grund zur Panik.

 

Ich kannte mal eine Katze, die die Angewohnheit hatte männlichen Besuchern ihres Frauchens beim ersten Besuch stets mit ausgefahrenen Krallen zentral in den Schritt zu springen (ich war gewarnt) - das nenn ich Traumaauslösend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden