Jump to content

Finanzierung des Vatikan


rorro
 Share

Recommended Posts

Die dt. Kohle interessiert B16 wahrscheinlich herzlich wenig. Daß ausgerechnet der stets verneinde Geist Huibuh so monetarisch denkt?

Link to comment
Share on other sites

Die dt. Kohle interessiert B16 wahrscheinlich herzlich wenig...

Zumindet, solange sie regelmäßig fließt.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon

Die dt. Kohle interessiert B16 wahrscheinlich herzlich wenig...

Zumindet, solange sie regelmäßig fließt.

 

Werner

Das hat ja schon Erzbischof Zollitsch richtig angemerkt.

Link to comment
Share on other sites

Ist eigentlich irgendwo dogmatisch festgelegt, dass es von jedem Volk außer den Italienern nur einen Kleinstmenge Kardinäle geben darf?

Deutschland hat im Moment mehr wahlberechtigte Kardinäle als es, wenn die Hüte nach Regionalproporz vergeben würden, hätte.

Es dürfte aber auch der größte Zahler sein....was das Motzen des Papstes gegen die Kirchensteuer besonders witzig macht.

 

Die meisten externen Beiträge zum Vatikanhaushalt kommen aus USA. Aus Deutschland kommt der Peterspfennig, der einmal jährlich als Kollekte eingesammelt wird. Direkte Abführungen aus Diözesanhaushalten zur Finanzierung des Vatikans gibt es mW nicht.

Link to comment
Share on other sites

Ist eigentlich irgendwo dogmatisch festgelegt, dass es von jedem Volk außer den Italienern nur einen Kleinstmenge Kardinäle geben darf?

Deutschland hat im Moment mehr wahlberechtigte Kardinäle als es, wenn die Hüte nach Regionalproporz vergeben würden, hätte.

Es dürfte aber auch der größte Zahler sein....was das Motzen des Papstes gegen die Kirchensteuer besonders witzig macht.

 

Die meisten externen Beiträge zum Vatikanhaushalt kommen aus USA. Aus Deutschland kommt der Peterspfennig, der einmal jährlich als Kollekte eingesammelt wird. Direkte Abführungen aus Diözesanhaushalten zur Finanzierung des Vatikans gibt es mW nicht.

 

"Warum werden aus der Kirchensteuer eigentlich der Vatikan und der Papst finanziert?

 

Weil die katholische Kirche sich ausdrücklich als Weltkirche versteht und der Vatikan wichtige übergeordnete Aufgaben wahrnimmt. Über den Verband der Diözesen Deutschlands tragen alle deutschen Bistümer pro Jahr einen Anteil für die Aufgaben der Weltkirche bei."

(Quelle)

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Ist eigentlich irgendwo dogmatisch festgelegt, dass es von jedem Volk außer den Italienern nur einen Kleinstmenge Kardinäle geben darf?

Deutschland hat im Moment mehr wahlberechtigte Kardinäle als es, wenn die Hüte nach Regionalproporz vergeben würden, hätte.

Es dürfte aber auch der größte Zahler sein....was das Motzen des Papstes gegen die Kirchensteuer besonders witzig macht.

 

Die meisten externen Beiträge zum Vatikanhaushalt kommen aus USA. Aus Deutschland kommt der Peterspfennig, der einmal jährlich als Kollekte eingesammelt wird. Direkte Abführungen aus Diözesanhaushalten zur Finanzierung des Vatikans gibt es mW nicht.

 

Es gibt eine Reihe von weiteren Zahlungen - so beziehen alle Kardinäle und Bischöfe aus Deutschland, die in Rom arbeiten, Bezüge die denen entsprechen, die sie bei gleicher Position hier auch bekämen. Die von Josef Ratzinger so geschätzte Bibliothek und das von ihm ebenfalls geschätzte gute römische Essen hätte er von vatikanischen Bezügen nicht finanzieren können. Auch die regelmäßigen Kurzvisiten von Georg Gänswein in Deutschland könnte sich dieser ansonsten schlicht nicht leisten (und die maßgeschneiderten Soutanen auch nicht). Weiterhin sind eine ganze Reihe von Priestern für Rom freigestellt.

Link to comment
Share on other sites

 

Es gibt eine Reihe von weiteren Zahlungen - so beziehen alle Kardinäle und Bischöfe aus Deutschland, die in Rom arbeiten, Bezüge die denen entsprechen, die sie bei gleicher Position hier auch bekämen. Die von Josef Ratzinger so geschätzte Bibliothek und das von ihm ebenfalls geschätzte gute römische Essen hätte er von vatikanischen Bezügen nicht finanzieren können. Auch die regelmäßigen Kurzvisiten von Georg Gänswein in Deutschland könnte sich dieser ansonsten schlicht nicht leisten (und die maßgeschneiderten Soutanen auch nicht). Weiterhin sind eine ganze Reihe von Priestern für Rom freigestellt.

 

Jetzt dachte ich erst, das hätte Epi geschrieben...

Link to comment
Share on other sites

Die dt. Kohle interessiert B16 wahrscheinlich herzlich wenig...

Zumindet, solange sie regelmäßig fließt.

 

Werner

Das hat ja schon Erzbischof Zollitsch richtig angemerkt.

 

Wo denn?

Link to comment
Share on other sites

Die dt. Kohle interessiert B16 wahrscheinlich herzlich wenig...

Zumindet, solange sie regelmäßig fließt.

 

Werner

Das hat ja schon Erzbischof Zollitsch richtig angemerkt.

 

Wo denn?

 

In einem Interview mit der ZEIT:

 

ZEIT: Was zählen die deutschen Katholiken in

Rom?

 

Zollitsch: Also, wenn ich das mal polemisch sagen darf: Überall dort, wo man meint, man brauche Geld, da zählen die Deutschen viel. Als etwa der Heilige Vater nach Zypern reiste, erhielt ich einen Brief des dortigen Erzbischofs, ob wir da nicht zu den Kosten etwas beitragen könnten. Es gibt noch ähnliche Beispiele.

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

Ist eigentlich irgendwo dogmatisch festgelegt, dass es von jedem Volk außer den Italienern nur einen Kleinstmenge Kardinäle geben darf?

Deutschland hat im Moment mehr wahlberechtigte Kardinäle als es, wenn die Hüte nach Regionalproporz vergeben würden, hätte.

Es dürfte aber auch der größte Zahler sein....was das Motzen des Papstes gegen die Kirchensteuer besonders witzig macht.

 

Die meisten externen Beiträge zum Vatikanhaushalt kommen aus USA. Aus Deutschland kommt der Peterspfennig, der einmal jährlich als Kollekte eingesammelt wird. Direkte Abführungen aus Diözesanhaushalten zur Finanzierung des Vatikans gibt es mW nicht.

 

Es gibt eine Reihe von weiteren Zahlungen - so beziehen alle Kardinäle und Bischöfe aus Deutschland, die in Rom arbeiten, Bezüge die denen entsprechen, die sie bei gleicher Position hier auch bekämen. Die von Josef Ratzinger so geschätzte Bibliothek und das von ihm ebenfalls geschätzte gute römische Essen hätte er von vatikanischen Bezügen nicht finanzieren können. Auch die regelmäßigen Kurzvisiten von Georg Gänswein in Deutschland könnte sich dieser ansonsten schlicht nicht leisten (und die maßgeschneiderten Soutanen auch nicht). Weiterhin sind eine ganze Reihe von Priestern für Rom freigestellt.

 

Was fließt eigentlich über den Verband der Diözesen Deutschlands nach Rom? Auf die Schnelle habe ich das jetzt nicht eruieren können (unter dem Begriff "Weltkirche" ist ja vieles zusammengefasst).

Link to comment
Share on other sites

Die dt. Kohle interessiert B16 wahrscheinlich herzlich wenig...

Zumindet, solange sie regelmäßig fließt.

 

Werner

Das hat ja schon Erzbischof Zollitsch richtig angemerkt.

 

Wo denn?

 

In einem Interview mit der ZEIT:

 

ZEIT: Was zählen die deutschen Katholiken in

Rom?

 

Zollitsch: Also, wenn ich das mal polemisch sagen darf: Überall dort, wo man meint, man brauche Geld, da zählen die Deutschen viel. Als etwa der Heilige Vater nach Zypern reiste, erhielt ich einen Brief des dortigen Erzbischofs, ob wir da nicht zu den Kosten etwas beitragen könnten. Es gibt noch ähnliche Beispiele.

 

Ich sprach von der Meinung von B16, nicht von denen anderer Bischöfe.

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Ich sprach von der Meinung von B16, nicht von denen anderer Bischöfe.

Nein, du hast nach Zollitschs Aussage gefragt und der hat auf die Frage geantwortet, was die deutschen Katholiken "in Rom" zählen würden. Dass er dann auch eine Papstreise als Beispiel bringt, lässt wohl darauf schließen, dass er das Wort "Rom" durchaus verstanden hat.

Link to comment
Share on other sites

Die dt. Kohle interessiert B16 wahrscheinlich herzlich wenig...

Zumindet, solange sie regelmäßig fließt.

 

Werner

Das hat ja schon Erzbischof Zollitsch richtig angemerkt.

 

Wo denn?

 

In einem Interview mit der ZEIT:

 

ZEIT: Was zählen die deutschen Katholiken in

Rom?

 

Zollitsch: Also, wenn ich das mal polemisch sagen darf: Überall dort, wo man meint, man brauche Geld, da zählen die Deutschen viel. Als etwa der Heilige Vater nach Zypern reiste, erhielt ich einen Brief des dortigen Erzbischofs, ob wir da nicht zu den Kosten etwas beitragen könnten. Es gibt noch ähnliche Beispiele.

 

Ich sprach von der Meinung von B16, nicht von denen anderer Bischöfe.

 

Wo denn? ICH habe jedenfalls auf einen Beitrag geantwortet, in dem Du nach einer Anmerkung von Zollitsch gefragt hast.

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

Die dt. Kohle interessiert B16 wahrscheinlich herzlich wenig. Daß ausgerechnet der stets verneinde Geist Huibuh so monetarisch denkt?

Klar wozu braucht der weltfremde Professor Geld... sein Prunk und Protzkirche ist selbstfinanzierend :facepalm:

 

P.S. Bist Du wieder auf dem Kinderbuchniveau angelangt...wen spielst Du? Den Räuber Hotzenplotz?

Link to comment
Share on other sites

ZEIT: Was zählen die deutschen Katholiken in

Rom?

 

Zollitsch: Also, wenn ich das mal polemisch sagen darf: Überall dort, wo man meint, man brauche Geld, da zählen die Deutschen viel. Als etwa der Heilige Vater nach Zypern reiste, erhielt ich einen Brief des dortigen Erzbischofs, ob wir da nicht zu den Kosten etwas beitragen könnten. Es gibt noch ähnliche Beispiele.

 

Ich halte das für nicht richtig, daß Zollitsch so eine Spendenbitte öffentlich macht.

Link to comment
Share on other sites

ZEIT: Was zählen die deutschen Katholiken in

Rom?

 

Zollitsch: Also, wenn ich das mal polemisch sagen darf: Überall dort, wo man meint, man brauche Geld, da zählen die Deutschen viel. Als etwa der Heilige Vater nach Zypern reiste, erhielt ich einen Brief des dortigen Erzbischofs, ob wir da nicht zu den Kosten etwas beitragen könnten. Es gibt noch ähnliche Beispiele.

 

Ich halte das für nicht richtig, daß Zollitsch so eine Spendenbitte öffentlich macht.

Warum, weil dadurch die Mähr vom bescheidenen Benedikt angekratzt wird?

Link to comment
Share on other sites

ZEIT: Was zählen die deutschen Katholiken in

Rom?

 

Zollitsch: Also, wenn ich das mal polemisch sagen darf: Überall dort, wo man meint, man brauche Geld, da zählen die Deutschen viel. Als etwa der Heilige Vater nach Zypern reiste, erhielt ich einen Brief des dortigen Erzbischofs, ob wir da nicht zu den Kosten etwas beitragen könnten. Es gibt noch ähnliche Beispiele.

 

Ich halte das für nicht richtig, daß Zollitsch so eine Spendenbitte öffentlich macht.

 

Ich halte es nicht für richtig, dass der Vatikan den zypriotischen Erzbischof bei den Deutschen betteln lässt, wenn B16 Zypern besuchen will.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Die dt. Kohle interessiert B16 wahrscheinlich herzlich wenig...

Zumindet, solange sie regelmäßig fließt.

 

Werner

Das hat ja schon Erzbischof Zollitsch richtig angemerkt.

 

Wo denn?

 

In einem Interview mit der ZEIT:

 

ZEIT: Was zählen die deutschen Katholiken in

Rom?

 

Zollitsch: Also, wenn ich das mal polemisch sagen darf: Überall dort, wo man meint, man brauche Geld, da zählen die Deutschen viel. Als etwa der Heilige Vater nach Zypern reiste, erhielt ich einen Brief des dortigen Erzbischofs, ob wir da nicht zu den Kosten etwas beitragen könnten. Es gibt noch ähnliche Beispiele.

 

Ich sprach von der Meinung von B16, nicht von denen anderer Bischöfe.

 

Wo denn? ICH habe jedenfalls auf einen Beitrag geantwortet, in dem Du nach einer Anmerkung von Zollitsch gefragt hast.

 

ICH (wenn Du es lieber in groß hast) hatte gefragt, wo EB Zollitsch angemerkt habe, daß sich B16 herzlich wenig für die dt. Kohle interessiere, solange sie regelmäßig fließe. Das ist alles hier in den Zitaten nachlesbar - und auf diesen Nachweis muß ich wohl noch lange warten.

Link to comment
Share on other sites

ZEIT: Was zählen die deutschen Katholiken in

Rom?

 

Zollitsch: Also, wenn ich das mal polemisch sagen darf: Überall dort, wo man meint, man brauche Geld, da zählen die Deutschen viel. Als etwa der Heilige Vater nach Zypern reiste, erhielt ich einen Brief des dortigen Erzbischofs, ob wir da nicht zu den Kosten etwas beitragen könnten. Es gibt noch ähnliche Beispiele.

 

Ich halte das für nicht richtig, daß Zollitsch so eine Spendenbitte öffentlich macht.

 

Ich halte es nicht für richtig, dass der Vatikan den zypriotischen Erzbischof bei den Deutschen betteln lässt, wenn B16 Zypern besuchen will.

 

Ich wußte gar nicht, daß Du ein Freund vatikanischer Redeverbote bist.

Link to comment
Share on other sites

Die dt. Kohle interessiert B16 wahrscheinlich herzlich wenig. Daß ausgerechnet der stets verneinde Geist Huibuh so monetarisch denkt?

Klar wozu braucht der weltfremde Professor Geld... sein Prunk und Protzkirche ist selbstfinanzierend :facepalm:

 

P.S. Bist Du wieder auf dem Kinderbuchniveau angelangt...wen spielst Du? Den Räuber Hotzenplotz?

 

Sag mal Huibuh, war das eigentlich in Tübingen, wo Prof. Ratzinger immmer auf dem Drahtesel unterwegs war - mangels Führerschein - und sein Kollege Prof. Küng das bescheidene Gefährt eines Alfa Romeo bevorzugte?

Edited by rorro
Link to comment
Share on other sites

Die dt. Kohle interessiert B16 wahrscheinlich herzlich wenig. Daß ausgerechnet der stets verneinde Geist Huibuh so monetarisch denkt?

Klar wozu braucht der weltfremde Professor Geld... sein Prunk und Protzkirche ist selbstfinanzierend :facepalm:

 

P.S. Bist Du wieder auf dem Kinderbuchniveau angelangt...wen spielst Du? Den Räuber Hotzenplotz?

 

Sag mal Huibuh, war das eigentlich in Tübingen, wo Prof. Ratzinger immmer auf dem Drahtesel unterwegs war - mangels Führerschein - und sein Kollege Prof. Küng das bescheidene Gefährt eines Alfa Romeo bevorzugte?

 

Ich weiß nicht mit wem Du redest ich kann es nicht sein. Also kannst Du Dir auch keine Antwort erwarten.

Link to comment
Share on other sites

ZEIT: Was zählen die deutschen Katholiken in

Rom?

 

Zollitsch: Also, wenn ich das mal polemisch sagen darf: Überall dort, wo man meint, man brauche Geld, da zählen die Deutschen viel. Als etwa der Heilige Vater nach Zypern reiste, erhielt ich einen Brief des dortigen Erzbischofs, ob wir da nicht zu den Kosten etwas beitragen könnten. Es gibt noch ähnliche Beispiele.

 

Ich halte das für nicht richtig, daß Zollitsch so eine Spendenbitte öffentlich macht.

 

Ich halte es nicht für richtig, dass der Vatikan den zypriotischen Erzbischof bei den Deutschen betteln lässt, wenn B16 Zypern besuchen will.

 

Ich wußte gar nicht, daß Du ein Freund vatikanischer Redeverbote bist.

 

Wie soll ich das jetzt verstehen? Dass es einem vatikanischen Redeverbot gleichkommt, wenn die Zyprioten bei den Deutschen nicht betteln gehen müssen, damit B16 ihnen die Gnade seines Besuchs erweisen kann?

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

Sag mal Huibuh, war das eigentlich in Tübingen, wo Prof. Ratzinger immmer auf dem Drahtesel unterwegs war - mangels Führerschein - und sein Kollege Prof. Küng das bescheidene Gefährt eines Alfa Romeo bevorzugte?

Nettes Gschichterl, aber kann wohl nicht stimmen (außer Joseph Ratzinger leidet an Gedächtnisschwund)

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...