Jump to content

Finanzierung des Vatikan


rorro
 Share

Recommended Posts

Wiki meint: "Der Päpstliche Ehrenprälat darf im Gottesdienst die violette Chorkleidung und außerhalb einen schwarzen Talar mit violetten Knöpfen und violettem Zingulum tragen."

Das ist die sogenannte Knopflochentzündung. B)

 

Ne, Knopflochentzündung sind rot paspelierte Knopflöcher.

Link to comment
Share on other sites

Wiki meint: "Der Päpstliche Ehrenprälat darf im Gottesdienst die violette Chorkleidung und außerhalb einen schwarzen Talar mit violetten Knöpfen und violettem Zingulum tragen."

Das ist die sogenannte Knopflochentzündung. B)

 

Ne, Knopflochentzündung sind rot paspelierte Knopflöcher.

Mannomann, das ist ja komplizierter als bei den Fasnetsnarren.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Wiki meint: "Der Päpstliche Ehrenprälat darf im Gottesdienst die violette Chorkleidung und außerhalb einen schwarzen Talar mit violetten Knöpfen und violettem Zingulum tragen."

Das ist die sogenannte Knopflochentzündung. B)

 

Ne, Knopflochentzündung sind rot paspelierte Knopflöcher.

Mannomann, das ist ja komplizierter als bei den Fasnetsnarren.

 

Werner

Man kann die Heiterkeit gar nicht ernst genug nehmen. :D

Link to comment
Share on other sites

Wiki meint: "Der Päpstliche Ehrenprälat darf im Gottesdienst die violette Chorkleidung und außerhalb einen schwarzen Talar mit violetten Knöpfen und violettem Zingulum tragen."

Das ist die sogenannte Knopflochentzündung. B)

 

Ne, Knopflochentzündung sind rot paspelierte Knopflöcher.

Mannomann, das ist ja komplizierter als bei den Fasnetsnarren.

 

Werner

Man kann die Heiterkeit gar nicht ernst genug nehmen. :D

Stimmt! Wir sind schließlich nicht zum Vergnügen hier.

Link to comment
Share on other sites

Ich halte das für nicht richtig, dass selbst sonst recht gut informierte Katholiken wie viele hier im Forum nicht genau wissen, was mit Geldern in der Kirche passiert. Wir brauchen definitiv mehr Transparenz.

Wer sich wirklich dafür interessiert, kann das sicherlich herausfinden.

Vor ein paar Jahren hatte ich mal eine Broschüre meines Bistums in der Hand, in der der Jahreshaushalt aufgeschlüsselt wurde. Habe sowas allerdings lange nicht mehr gesehen - vielleicht lohnt sich die Herausgabe mangels Interesse ja nicht. (Oder sie hat mehr Verwirrung gestiftet als geklärt - weil Otto Normalkatholik, der auch sonst keine Bilanzen liest, die Informationen nicht einordnen konnte.)

 

Ansonsten ist 'die Kirche' zu vielgestaltig, als das es da 'ein' übersichtliches Finanzierungsmodell geben könnte. Wie sieht das denn in deiner Pfarrei aus, was passiert mit den 'Geldern der Kirche' da? Kollekten, Kirchensteuerzuteilung, Miet- und Pachteinnahmen, Fördervereine, Städtische Refinanzierung des kath. Kindergartens, vielleicht auch einer kath. Schule... Gibts eine Ordensniederlassung, eine neue geistliche Gemeinschaft, ein kirchliches Hilfswerk im Pfarrgebiet? Wie sieht es da mit den Finanzen aus?

Wenn ich anfange darüber nachzudenken, dann sind die 'Gelder der Kirche' doch ein sehr vielseitiges und dadurch arg unübersichtliches Thema.

 

Und wenn wir vom Vatikan reden, was wollen wir da genau wissen: Die Finanzierung des Bistums Rom? Oder des Vatikanstaates? Oder der Kurie? Des heiligen Stuhls? Des Papstes? Von Radio Vatikan?

Ich könnte mir sogar vorstellen, daß der Haushalt 'des Vatikans' erstaunlich klein ist (was kein Wunder wäre, wenn ein Großteil der dort Beschäftigten aus ihren Heimatbistümern finanziert werden...)

Link to comment
Share on other sites

Ansonsten ist 'die Kirche' zu vielgestaltig, als das es da 'ein' übersichtliches Finanzierungsmodell geben könnte. Wie sieht das denn in deiner Pfarrei aus, was passiert mit den 'Geldern der Kirche' da? Kollekten, Kirchensteuerzuteilung, Miet- und Pachteinnahmen, Fördervereine, Städtische Refinanzierung des kath. Kindergartens, vielleicht auch einer kath. Schule... Gibts eine Ordensniederlassung, eine neue geistliche Gemeinschaft, ein kirchliches Hilfswerk im Pfarrgebiet? Wie sieht es da mit den Finanzen aus?

Schon mal überlegt, daß das Absicht sein könnte?:D

Link to comment
Share on other sites

Ansonsten ist 'die Kirche' zu vielgestaltig, als das es da 'ein' übersichtliches Finanzierungsmodell geben könnte. Wie sieht das denn in deiner Pfarrei aus, was passiert mit den 'Geldern der Kirche' da? Kollekten, Kirchensteuerzuteilung, Miet- und Pachteinnahmen, Fördervereine, Städtische Refinanzierung des kath. Kindergartens, vielleicht auch einer kath. Schule... Gibts eine Ordensniederlassung, eine neue geistliche Gemeinschaft, ein kirchliches Hilfswerk im Pfarrgebiet? Wie sieht es da mit den Finanzen aus?

Schon mal überlegt, daß das Absicht sein könnte?:D

Wie der Schelm ist, so denkt er.

Link to comment
Share on other sites

Und wenn wir vom Vatikan reden, was wollen wir da genau wissen: Die Finanzierung des Bistums Rom? Oder des Vatikanstaates? Oder der Kurie? Des heiligen Stuhls? Des Papstes? Von Radio Vatikan?

 

Nun, danach ist hier (noch) gar nicht gefragt. Es ist nur aufgefallen, dass nicht sehr transparent ist, was mit den Geldern des VDD finanziert wird - insbesondere was sich in dem Posten "Weltkirche" so alles verbirgt. Man wird doch noch mal fragen dürfen! :rolleyes:

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

Ansonsten ist 'die Kirche' zu vielgestaltig, als das es da 'ein' übersichtliches Finanzierungsmodell geben könnte. Wie sieht das denn in deiner Pfarrei aus, was passiert mit den 'Geldern der Kirche' da? Kollekten, Kirchensteuerzuteilung, Miet- und Pachteinnahmen, Fördervereine, Städtische Refinanzierung des kath. Kindergartens, vielleicht auch einer kath. Schule... Gibts eine Ordensniederlassung, eine neue geistliche Gemeinschaft, ein kirchliches Hilfswerk im Pfarrgebiet? Wie sieht es da mit den Finanzen aus?

Schon mal überlegt, daß das Absicht sein könnte?:D

Meinst Du?

 

Hm - nee, denke ich nicht.

'Die Kirche' dürfte finanziell nichts zu verbergen haben (und wenn sie es doch hätte, könnte sie es so geschickt machen, daß keiner was merkt!).

 

Für mich sieht das mehr nach einem organisch gewachsenen Kuddelmuddel aus. Wie die Straßennetze mittelalterlicher Stadtkerne. Manches gehört auch einfach in ganz verschiedene Töpfe (Adveniat-Kollekte - Kindergartenrenovierung). Das diese grundverschiedenen Töpfe nicht in der gleichen Bilanz auftauchen wundert mich nicht. Ich gehe aber davon aus, daß ich, wenn ich wirklich will (und die Berechtigung meines Interesses nachweisen kann) durchaus Einsicht in die Finanzen bekommen könnte. Will ich aber nicht...

Link to comment
Share on other sites

Und wenn wir vom Vatikan reden, was wollen wir da genau wissen: Die Finanzierung des Bistums Rom? Oder des Vatikanstaates? Oder der Kurie? Des heiligen Stuhls? Des Papstes? Von Radio Vatikan?

Nun, danach ist hier (noch) gar nicht gefragt. Es ist nur aufgefallen, dass nicht sehr transparent ist, was mit den Geldern des VDD finanziert wird - insbesondere was sich in dem Posten "Weltkirche" so alles verbirgt. Man wird doch noch mal fragen dürfen! :rolleyes:

Hat mal jemand nachgefragt?

Ich kann mir nicht vorstellen, daß der VDD da nicht bereit wäre, Auskunft zu geben.

Ich kann mir aber durchaus vorstellen, daß sich (hier) mangels ausreichendem Interesses noch keiner die Mühe gemacht hat, mal nachzufragen.

Link to comment
Share on other sites

Hat mal jemand nachgefragt?

Ich kann mir nicht vorstellen, daß der VDD da nicht bereit wäre, Auskunft zu geben.

Ich kann mir aber durchaus vorstellen, daß sich (hier) mangels ausreichendem Interesses noch keiner die Mühe gemacht hat, mal nachzufragen.

 

Ich habe bei denen noch nicht nachgefragt. Nachdem aber finanzielle Transparenz nicht erst seit gestern ein Thema ist, hätte ich eigentlich erwartet, dass die Herren imstande sind, diese Ausgaben der Öffentlichkeit etwas aufgeschlüsselter als bisher zu erläutern.

Link to comment
Share on other sites

Für mich sieht das mehr nach einem organisch gewachsenen Kuddelmuddel aus.

 

Das ist kein "Kuddelmuddel", sondern einfach die historisch gewachsene Struktur der Kirche, die eben nie ein nach modernen Gesichtspunkten organisierter Weltkonzern war und immer noch nicht ist, sondern in vielen und vielfältigen Ortskirchen vorhanden ist.

Da eine Gesamtbilanz "der Kirche" aufstellen zu wollen ist etwa ähnlich sinnig, wie die Finanzen des Bundes, der Länder, Kreise und Kommunen sowie aller staatlichen und quasi-staatlichen Einrichtungen und Stiftungen in einer großen Bilanz zusammenzufassen. Das gibt zwar dann eine beeindruckend große Zahl, ist aber zu ziemlich genau gar nichts nutze.

 

Vielleicht sollte sich der Herr Frerk mal hinsetzen und ein Schwarz-rot-gold-Buch schreiben. Seine Rechenkünste hat er ja hinlänglich bewiesen...

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...