Jump to content

Frage zur Verehrung von Maria


newCath
 Share

Recommended Posts

So,

 

nachdem ich hier bereits eine andere brisante Frage gestellt habe und mir trotzdem nicht der Kopf abgerissen wurde - im Gegenteil, es viele konstruktive und nette Antworten gab, will ich noch mal ein anderes Thema ansprechen.

 

Es geht um die Verehrung/Anbetung von Heiligen bzw. von Maria.

 

Meine aktuelle Position ist da eine typisch evangelische (Da ich aus diesem Bereich komme) Da ich allerdings eben vieles an der Katholischen Kirche gut finde, beschäftige ich mich jetzt mit den (in meinen Augen) negativen Punkten. (Um sie besser zu verstehen oder zu erkennen, dass ich vielleicht sogar ganz falsch sag)

 

Für meine Fragen/Aussagen bzw. Standpunkt füge ich einfach mal einen Link an, nicht aus Faulheit, einfach weil dieser Text mein aktuellen Standpunkt/meine aktuellen Fragen sehr übersichtlich und strukturiert wiedergibt:

http://www.gotquestions.org/deutsch/verehrung-heiligen-Maria.html

 

Wie reagiert der differenzierte Katholik auf die Aussagen in diesem Link?

Oder ist es mit der Marienverehrung vlt. sogar ähnlich wie mit der Unfehlbarkeit des Papstes, dass es eben viele Katholiken gibt, die das auch sehr kritisch sehen und das ganz so nicht mitmachen/leben?

 

Gottes Segen,

 

newCath

Link to comment
Share on other sites

Es ist hier guter Brauch sich um einen Thread zu kümmern und nicht einfach nach Eröffnung zu verschwinden.

 

In diesem Sinne solltest Du dich nebenan nochmal blicken lassen.

 

Was die Christus- und Gottesgebärerin angeht formuliere bitte Deine Fragen hier im Thread.

Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic

Ich bin ja wahrlich der Falsche, hierauf zu antworten, auch wenn oder gerade weil mir der verkappte Polytheismus der Heiligenverehrung und nur oberflächlich kaschierte Isiskult sehr sympathisch ist, aber ich finde es immer wieder urkomisch, wenn sektiererische Protestanten denjenigen, die die Bibel zusammengestellt haben, unbiblische Umtriebe unterstellen.

Edited by GermanHeretic
Link to comment
Share on other sites

So,

 

nachdem ich hier bereits eine andere brisante Frage gestellt habe und mir trotzdem nicht der Kopf abgerissen wurde - im Gegenteil, es viele konstruktive und nette Antworten gab, will ich noch mal ein anderes Thema ansprechen.

 

Es geht um die Verehrung/Anbetung von Heiligen bzw. von Maria.

 

Meine aktuelle Position ist da eine typisch evangelische (Da ich aus diesem Bereich komme) Da ich allerdings eben vieles an der Katholischen Kirche gut finde, beschäftige ich mich jetzt mit den (in meinen Augen) negativen Punkten. (Um sie besser zu verstehen oder zu erkennen, dass ich vielleicht sogar ganz falsch sag)

 

Für meine Fragen/Aussagen bzw. Standpunkt füge ich einfach mal einen Link an, nicht aus Faulheit, einfach weil dieser Text mein aktuellen Standpunkt/meine aktuellen Fragen sehr übersichtlich und strukturiert wiedergibt:

http://www.gotquestions.org/deutsch/verehrung-heiligen-Maria.html

 

Wie reagiert der differenzierte Katholik auf die Aussagen in diesem Link?

Oder ist es mit der Marienverehrung vlt. sogar ähnlich wie mit der Unfehlbarkeit des Papstes, dass es eben viele Katholiken gibt, die das auch sehr kritisch sehen und das ganz so nicht mitmachen/leben?

 

Gottes Segen,

 

newCath

Unser Forum hat eine lange Geschichte, deshalb ist bei solchen Standardfragen, die in der Regel aus evangelikalen Kreisen kommen, die Suchfunktion ganz hilfreich. Es gibt hier viel zu Schmökern, fang an :)
Link to comment
Share on other sites

Was die Christus- und Gottesgebärerin angeht formuliere bitte Deine Fragen hier im Thread.

Wieso Katholiken z.B. Maria verehren, obwohl die Bibel absolut klar darüber ist, dass wir nur Gott allein verehren sollen?

 

Warum Statuen verehrt werden und Rosenkränze "gerieben" werden, obwohl das laut Bibel Götzenverehrung ist?

 

 

newCath

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

die Frage & die Antwort hängt wohl davon ab was man unter Anbeten versteht. Ich gehe mal davon aus das du eine komplett evangelisch-biblische Glaubensauffassung hast. Damit wärst Du wohl in ca. 95% der Glaubensfragen gleicher Meinung wie der Papst, aber natürlich nicht in diesen Dingen die katholische Tradition anders sieht als die Bibel. Für mich gäbe auch bezüglich Maria mein Bibelverständnis den Ausschlag, da es ja klar ist das "heute" niemand mehr eine "Mittlerin" braucht um effektiver Bitten an Jesus richten zu können. Denn die Mittlerin Maria war ja nur für das gedacht, nicht etwas als Mittlerin für Gebete an den Vater. Ich kann natürlich nicht für meine "erzkatholischen" Verwandten reden, die meinen oft, meine Position wäre unkatholisch.

Den Sinn oder Unsinn einer Tradition zu beurteilen ist schwierig, für mich allein lasse ich einfach alles was ich für unbiblisch halte weg. Ich bin aber nicht sicher ob das für alle Menschen gut wäre. Für eine fast 2 Jahrtausende alte Glaubensrichtung ist da noch ziemlich viel Urchristliches erhalten, obwohl natürlich auch die Irrtümer & Irrlehren konserviert wurden. Wer ist nun der grössere Abweichler, ein stockkonserativer Erzkatholik oder ein sogenannter Zeuge Jehovas ? Ich denke der letztere, weil für ihn ist Jesus nicht Gott. Und die Zeugen Jehovas entstanden nicht aus dem Katholizismus, wiewohl die meisten Neuzugänger Katholiken sind oder waren.

 

LG Peter

Link to comment
Share on other sites

warum Rosenkränze "gerieben" werden, obwohl das laut Bibel Götzenverehrung ist?

Wo genau in der Bibel steht denn das? Ich finde die Stelle gerade nicht!

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Was die Christus- und Gottesgebärerin angeht formuliere bitte Deine Fragen hier im Thread.

Wieso Katholiken z.B. Maria verehren, obwohl die Bibel absolut klar darüber ist, dass wir nur Gott allein verehren sollen?
Gott allein soll angebetet werden.

 

Die Muttergottes wird aufgrund ihrer besonderen Rolle ihm Heilsplan verehrt, der ohne ihr "Fiat." wohl anders hätte verlaufen müssen.

 

Man gedenkt ihrer und bittet sie um Fürsprache. Die Verehrung die ihr und den anderen Heiligen zu teil wird, ist immer die Anerkennung des Wirkens des einen Gottes durch den betreffenden und natürlich der Offenheit des Verehrten sich von Gott zum Werkzeug machen zu lassen.

 

Warum Statuen verehrt werden
Man verehrt nicht die Statue sondern den, den sie Verkörpert. Das Verbot sich Bilder zu machen ist seit der Menschwerdung Gottes in Christus obsolet (Konzil von Nicäa 787). Die Verehrung von Bildern ist seitdem guter Brauch in der Kirche. Angebetet werden dürfen sie nicht.

 

Rosenkränze "gerieben" werden, obwohl das laut Bibel Götzenverehrung ist?
Was ist am Rosenkranz Götzenverehrung?

 

Der Rosenkranz ist ein Meditationsgebet bei dem man sich mit der Muttergottes hinsetzt und mit der, "die alles in ihrem Herzen bewahrte" Leben, Lehre, Leiden, Triumph und Erwartung ihres Sohnes rekapituliert.

Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic
Man verehrt nicht die Statue sondern den, den sie Verkörpert.

Ich möchte kurz darauf hinweisen, daß das in allen Religionen der Fall ist.

Link to comment
Share on other sites

So,

 

nachdem ich hier bereits eine andere brisante Frage gestellt habe und mir trotzdem nicht der Kopf abgerissen wurde - im Gegenteil, es viele konstruktive und nette Antworten gab, will ich noch mal ein anderes Thema ansprechen.

 

Es geht um die Verehrung/Anbetung von Heiligen bzw. von Maria.

 

Meine aktuelle Position ist da eine typisch evangelische (Da ich aus diesem Bereich komme) Da ich allerdings eben vieles an der Katholischen Kirche gut finde, beschäftige ich mich jetzt mit den (in meinen Augen) negativen Punkten. (Um sie besser zu verstehen oder zu erkennen, dass ich vielleicht sogar ganz falsch sag)

 

Für meine Fragen/Aussagen bzw. Standpunkt füge ich einfach mal einen Link an, nicht aus Faulheit, einfach weil dieser Text mein aktuellen Standpunkt/meine aktuellen Fragen sehr übersichtlich und strukturiert wiedergibt:

http://www.gotquestions.org/deutsch/verehrung-heiligen-Maria.html

 

Wie reagiert der differenzierte Katholik auf die Aussagen in diesem Link?

Oder ist es mit der Marienverehrung vlt. sogar ähnlich wie mit der Unfehlbarkeit des Papstes, dass es eben viele Katholiken gibt, die das auch sehr kritisch sehen und das ganz so nicht mitmachen/leben?

 

Gottes Segen,

 

newCath

Unser Forum hat eine lange Geschichte, deshalb ist bei solchen Standardfragen, die in der Regel aus evangelikalen Kreisen kommen, die Suchfunktion ganz hilfreich. Es gibt hier viel zu Schmökern, fang an :)

Wir sind protestantische, konservative, evangelikale, fundamentale und konfessionsunabhängige Christen.

Aus dem link.

Angesichts der Diktion wäre ich sonst nie auf die Idee gekommen, dass wir uns zum xten Mal mit den üblichen Anmache auseinandersetzen dürfen, aber nein... :a050:

Edited by Edith1
Link to comment
Share on other sites

Lk 1,48:

Maria sagt über sich:

 

Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut. /

Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter.

 

Das tun wir Katholiken, wir "preisen sie selig".

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Man verehrt nicht die Statue sondern den, den sie Verkörpert.
Ich möchte kurz darauf hinweisen, daß das in allen Religionen der Fall ist.
Sicher?

 

Die Grenzen dürften teilweise ziemlich verschwommen sein...

Link to comment
Share on other sites

Wir sind protestantische, konservative, evangelikale, fundamentale und konfessionsunabhängige Christen.

Aus dem link.

... gruselige Mischung irgendwie...

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Man verehrt nicht die Statue sondern den, den sie Verkörpert.
Ich möchte kurz darauf hinweisen, daß das in allen Religionen der Fall ist.
Sicher?

 

Die Grenzen dürften teilweise ziemlich verschwommen sein...

Kennst du irgendeine Religion, die tatsächlich nur Stein oder Holz anbetet?

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic
Man verehrt nicht die Statue sondern den, den sie Verkörpert.
Ich möchte kurz darauf hinweisen, daß das in allen Religionen der Fall ist.
Sicher?

Ganz sicher.

Link to comment
Share on other sites

Wir sind protestantische, konservative, evangelikale, fundamentale und konfessionsunabhängige Christen.

Aus dem link.

... gruselige Mischung irgendwie...

 

Werner

Passend zum dämlichen Text.

Link to comment
Share on other sites

Man verehrt nicht die Statue sondern den, den sie Verkörpert.
Ich möchte kurz darauf hinweisen, daß das in allen Religionen der Fall ist.
Sicher?

 

Die Grenzen dürften teilweise ziemlich verschwommen sein...

Kennst du irgendeine Religion, die tatsächlich nur Stein oder Holz anbetet?
Nein. D.h. bei der Kaaba bin ich mir nicht sicher.

 

Aber Religionen, die eine Identität von Figur und Verehrtem herstellen gibt es doch durchaus.

 

Ob das nun Voodoo ist, oder die griechisch-römischen Götter.

 

Daß es da Auswüchse auch im Christentum gibt (wie die Wundertätige Medaille) ist ja unbestritten (wenn auch durch Nic2 nicht gedeckt...)

Link to comment
Share on other sites

Dass im griechisch-römischen Raum in der Antike zumindest gelegentlich zwei Statuen einer Gottheit wie zwei Götter verehrt wurden, ist ja bekannt.

Gewisse Parallelen zeigen sich, wenn sich zwei "gut katholische" Frauen streiten, ob in einem bestimmten Anliegen die Maria von Lourd oder die von Fatima die wirksamere Fürsprecherin ist (um es einmal einigermaßen katholisch auszudrücken).

Link to comment
Share on other sites

Rosenkränze "gerieben" werden, obwohl das laut Bibel Götzenverehrung ist?

 

Da ich mich gerade auch mit Rosenkränzen befasse: Ich hatte bisher nicht den Eindruck, sie werden bloß "gerieben" -- das würde eine Gestik sein, die eher was von "Glücksbringer" hätte.

 

Ist es nicht eher so, dass Rosenkränze als Gebetshilfe genutzt werden (nämlich eben für die Gebete, die damit durch Konvention strukturell verbunden wurden) und, seit den 1960er Jahren, als sog. "Christus-Rosenkränze" (http://de.wikipedia.org/wiki/Christus-Rosenkranz) sogar bei den Protestanten existieren (wobei ich nicht weiß, inwieweit sich das durchgesetzt hat)? Schon rein kognitiv kann das eine Hilfe sein -- zur Ruhe zu kommen, was eine vielleicht nicht unwichtige Voraussetzung für Gebet ist.

Edited by hal-o-term
Link to comment
Share on other sites

Rosenkränze "gerieben" werden, obwohl das laut Bibel Götzenverehrung ist?

 

Da ich mich gerade auch mit Rosenkränzen befasse: Ich hatte bisher nicht den Eindruck, sie werden bloß "gerieben" -- das würde eine Gestik sein, die eher was von "Glücksbringer" hätte.

 

Ist es nicht eher so, dass Rosenkränze als Gebetshilfe genutzt werden (nämlich eben für die Gebete, die damit durch Konvention strukturell verbunden wurden) und, seit den 1960er Jahren, als sog. "Christus-Rosenkränze" (http://de.wikipedia.org/wiki/Christus-Rosenkranz) sogar bei den Protestanten existieren (wobei ich nicht weiß, inwieweit sich das durchgesetzt hat)? Schon rein kognitiv kann das eine Hilfe sein -- zur Ruhe zu kommen, was eine vielleicht nicht unwichtige Voraussetzung für Gebet ist.

Die Gebetsschnüre werden von den Rosenkranzbetern, die sie benützen, als taktile Zählhilfe verwendet; sonst nichts.

Link to comment
Share on other sites

Rosenkränze "gerieben" werden, obwohl das laut Bibel Götzenverehrung ist?

 

Da ich mich gerade auch mit Rosenkränzen befasse: Ich hatte bisher nicht den Eindruck, sie werden bloß "gerieben" -- das würde eine Gestik sein, die eher was von "Glücksbringer" hätte.

 

Ist es nicht eher so, dass Rosenkränze als Gebetshilfe genutzt werden (nämlich eben für die Gebete, die damit durch Konvention strukturell verbunden wurden) und, seit den 1960er Jahren, als sog. "Christus-Rosenkränze" (http://de.wikipedia.org/wiki/Christus-Rosenkranz) sogar bei den Protestanten existieren (wobei ich nicht weiß, inwieweit sich das durchgesetzt hat)? Schon rein kognitiv kann das eine Hilfe sein -- zur Ruhe zu kommen, was eine vielleicht nicht unwichtige Voraussetzung für Gebet ist.

Die Gebetsschnüre werden von den Rosenkranzbetern, die sie benützen, als taktile Zählhilfe verwendet; sonst nichts.

 

Und eben diese Zählung, die wieder und wieder genutzt wird, kann als Ritual dabei helfen, sich in eine ruhige Stimmung zu versetzen. Könnte man auch mit... was weiß ich, nem Murmelspiel machen, oder indem man Striche an die Wand malt, halt irgendwas, was einen fokussiert hält. Das ist erstmal nichts, was mit Religion zu tun hat, sondern einfach nur physiologisch.

 

Mich hat nur der Ausdruck "gerieben" gestört. Da scheint der systematische Zählcharakter nämlich verloren zu gehen bei.

Link to comment
Share on other sites

Was die Christus- und Gottesgebärerin angeht formuliere bitte Deine Fragen hier im Thread.

Wieso Katholiken z.B. Maria verehren, obwohl die Bibel absolut klar darüber ist, dass wir nur Gott allein verehren sollen?

 

Warum Statuen verehrt werden und Rosenkränze "gerieben" werden, obwohl das laut Bibel Götzenverehrung ist?

 

newCath

 

Ich kaufe Dir inzwischen nicht mehr ab, dass Du nicht provozieren, sondern Dich nur informieren möchtest. W'er derart penetrant und ungeniert Behauptungen aus der von Dir verlinkten Seite wiederholt, wirkt nicht sehr vertrauenswürdig.

 

Aber nachdem Du Dich, um Deinem eigenen Anspruch gerecht zu werden, in der Bibel auskennst: was ist das "Ave Maria" anderes als der in der Bibel überlieferte "englische Gruß", und was ist der Rosenkranz anderes als eine meditative Aneinanderreihung des englischen Grußes mit anderen biblischen Motiven? Mir scheint, Du weisst nicht mal, was Du hier als unbiblisch kritisierst! Und worin siehst Du "Götzenverehrung", wenn jemand zählend die Perlen eines Rosenkranzes durch die Finger gleiten lässt? Wer das als "Reiben eines Rosenkranzes" und "Götzenverehrung" betitelt, hat mit Sicherheit noch bei keinem Katholiken nachgefragt und tut es auch jetzt nicht, denn wer nachfragt, fällt nicht unverschämt mit Behauptungen aus Deinem Link ins Haus ...

 

 

:thumbsdown:

 

Du hast geschrieben, Deine "aktuelle Position" sei "eine typisch evangelische". Ich kann Dir versichern, dass sie das nicht ist (sonst hättest Du Dich wenigstens vage an Luthers Auslegung des Magnificat erinnert und Deinen Informationsstand auch aus einer typisch evangelischen Website entnehmen können anstatt zu einer doch sehr dubiosen evangelikalen Website Zuflucht zu nehmen). Ich kenne jedenfalls aus "typisch evangelischen" Kreisen keine derart frechen Unterstellungen, wie Du sie hier geäussert bzw. als Deine Auffassung bestätigt hast.

 

""Anrufen soll man Maria, dass Gott durch ihren Willen gebe und tue, was wir bitten". (Martin Luther)

Edited by Julius
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Für meine Fragen/Aussagen bzw. Standpunkt füge ich einfach mal einen Link an, nicht aus Faulheit, einfach weil dieser Text mein aktuellen Standpunkt/meine aktuellen Fragen sehr übersichtlich und strukturiert wiedergibt:

http://www.gotquestions.org/deutsch/verehrung-heiligen-Maria.html

 

Den Text finde ich schon in den ersten Abschnitten mehr als merkwürdig. Die Rhetorik ist simpel: man leugnet einfach den Unterschied, den Katholiken zwischen "ehren" und "beten" machen und behauptet daraufhin, das wäre das gleiche und deshalb nicht im Einklang mit der Schrift. Nicht überzeugend.

 

Zum Text:

 

Katholiken versuchen, diese klaren biblischen Grundsätze zu „umgehen“, indem sie behaupten, das sie nicht Maria oder die Heiligen „anbeten“, sondern Maria und die Heiligen nur „ehren“. Ein anderes Wort zu benutzen ändert nicht den Kern von dem, was getan wird.

 

Der Autor unterstellt, dass man nur Worte austauscht. Im Text bringt er allerdings keine Beweisführung für diese Behauptung.

 

Eine Defifnition von „ehren“ ist „mit Respekt oder Ehrfurcht behandeln“. Nirgends in der Bibel wird uns gesagt, das wir jemand anderen als Gott verehren sollen.

 

Nein? Wie war das mit dem 4. Gebot? Wenn ich Vater und Mutter ehren soll, warum nicht auch die Mutter Gottes?

Edited by Lars77
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Hui, hat ja nicht lange gedauert, bis mir irgend etwas unterstellt wird. :)

Lustig auch, dass meine Fragen angeblich so dumm/provozierend sind, wenn allein in diesem Thread die Antworten schon so auseinander gehen.

 

Danke jedoch an die Personen, die erst mal glauben was ein anderer Christ sagt, ihm nicht gleich Lügen und böse Absichten unterstellen und stattdessen helfen. Besonderen Dank an Lars77, auch wenn ich diese Frage immer noch interessant finde und weiter dazu Dinge lesen werde, zumindest der Link scheint in der Tat nicht der Beste zu sein.

 

newCath

Link to comment
Share on other sites

Dich wundert, dass die Antworten auseinandergehen? Es haben sich nicht nur Katholiken beteiligt.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...