Jump to content
sstemmildt

Rezepte

Recommended Posts

Juana

In einem Weihnachtsbüchlein wurden "Jauersche Bienenkörbe" erwähnt. Es soll sich dabei um ein schlesisches Gebäck handeln, eine Art Makronen. Nach langer vergeblicher Suche im Netz hier meine Frage: kennt jemand dieses Rezept oder kann vielleicht die Zutaten nennen?

Edited by Juana
Orthografie

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ennasus

Ich habe zumindest ein Foto und eine Beschreibung gefunden: "Nach einem geheimen Rezept werden in der Stadt Jauer (damaliges Schlesien) seit dem 15. Jahrhundert zu Weihnachten die berühmten Jauerschen Bienenkörbe hergestellt (diese bestehen aus mehreren gebackenen Ringen)." Quelle

Share this post


Link to post
Share on other sites
Julius
vor 10 Stunden schrieb Juana:

In einem Weihnachtsbüchlein wurden "Jauersche Bienenkörbe" erwähnt. Es soll sich dabei um ein schlesisches Gebäck handeln, eine Art Makronen. Nach langer vergeblicher Suche im Netz hier meine Frage: kennt jemand dieses Rezept oder kann vielleicht die Zutaten nennen?

 

Wir hatten eine angeheiratete Oma aus Liegnitz, das liegt so ungefähr 20 km von Jauer entfernt. Die hat über das Gedöns mit den Jauer'schen Bienenkörben stets fürchterlich gespottet und gemeint, das Geheimnis, das darum gemacht wurde, sei gar keines. Es war ihr einfach zu viel Arbeit, aus dem Makronenteig Ringe mit verschiedenem Durchmesser zu formen und zu einem Bienenkorb aufzustapeln, das ganze Gebilde dann mit einen Zuckerguss zu überziehen ... Ganz normal Makronen aus gemahlenen Mandeln, Eischnee, Rosenwasser (?) als Zutaten schmeckten auch, wenn sie auf Oblaten gesetzt und im Ofen gebacken würden.

Der "Bienenkorb" sei der Name eine bekannten Konditorei und Lebkuchenfabrik in Jauer gewesen, deren Konditoren sich die Mühe gemacht hätten, das Wahrzeichen ihres Betriebes - den Bienenkorb eben - aus Makronenteig nachzubilden und selbiges Erzeugnis dann mit viel Werbung in alle Welt zu verkaufen.

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77

Die Realität ist so fürchterlich profan...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Juana

Vielen Dank für die Bilder und die Angaben zu den Jauerschen Bienenkörben. Die Idee, in die Makronen Rosenwasser zu geben, möchte ich gern mal ausprobieren, zumal nächste Woche bei mir die Weihnachtsbäckerei startet.

 

Hier ein wirklich gutes Rezept für Butterplätzchen.

 

300 gr. Mehl

1 gestrichener Teelöffel Backpulver

1 Vanillinzucker

150 gr. Zucker

1 Ei

1 Prise Salz

150 gr. Butter

 

Die Zutaten zu einem Mürbteig verkneten, kalt stellen. Dann wie gewohnt den Teig ausrollen, Plätzchen ausstechen,  auf Backpapier auf ein Blech legen, mit Eigelb bepinseln, nach Belieben mit Streuseln verziehren, backen, je nach Größe und Dicke 8-12 Minuten. Heute backe ich sie bei 175 Grad Celsius, in dem alten Rezept stand noch 210-225 Grad Celsius.

 

Als Kind habe ich für meine Familie die vierfache Menge gemacht, und zwar mit Margarine, das hat uns allen auch geschmeckt. Der Teig kam über Nacht in einer geschlossenen Schüssel auf den Balkon. Wir Kinder durften beim Backen helfen und sind heute als ältere Erwachsene noch so begeistert von dieser Tätigkeit, dass wir immer noch jedes Jahr zur Vorweihnachtszeit Plätzchen backen. Inzwischen können wir sehr viel mehr und raffiniertere Rezepte, aber die Butterplätzchen sind immer noch die beliebtesten.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×