Jump to content

Rezepte


Recommended Posts

vor 1 Minute schrieb Lothar1962:

 

Nutzt Du die täglich und wäschst sie in der Spülmaschine?

Nicht mehr, aber früher durchaus.

 

D.h. in die Spülmaschine kommen die Sachen heute noch, wenn sie benutzt werden.

Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Flo77:

Nicht mehr, aber früher durchaus.

 

D.h. in die Spülmaschine kommen die Sachen heute noch, wenn sie benutzt werden.

 

Nicht schlecht. Wir haben so alle paar Jahre unsere Messer schleifen lassen und merken das bei der Verwendung.

 

Und jetzt will ich eben den anderen Satz Messer, aus den 1950ern, nacharbeiten, nachdem man mir erklärt hat, dass das ein ganz brauchbarer Messerstahl ist.

Link to post
Share on other sites

Beim Auflösen von Omas Haushalt haben wir neben 1000 interessanten Sachen div.  Packungen Reis gefunden (alles OVP).

Bei uns zu Hause gab es jedoch die letzten 20 ??? Jahre keinen Reis, weil wir eigentlich keine Reisfreunde sind, aber wegschmeissen wollen wir den Reis auch nicht.

Daher nehme ich gerne Vorschläge für Anfänger entgegen.

 

Außerdem habe ich dieses Rezept gefunden:  https://www.chefkoch.de/rezepte/2131281342768460/Kokos-Currysuppe.html.

Kann man den Ingwer einfach weglassen? Oder gekonnt durch was ersetzen?

Wie könnte man die Paprika ersetzen? (Einer verträgt nicht so wahnsinnig gut Paprika.)

 

Link to post
Share on other sites

Reisring mit Geschnetzeltem, zu Boef Stroganoff, zu Königsberger Klopsen, zu Currys, Reissalat, Pilaws, Risottos, Risi Bisi mit Bratwurst, Djuvecreis, zu Gulasch, Auflauf (hier im Rezeptethread steht irgendwo ein Rezept für Bulgurauflauf, der auch mit Reis funktioniert), Einlage zu Suppen,

Link to post
Share on other sites

Gefüllte Weinblätter, gefüllte Paprika, gefüllte Zucchini, Wirsingrouladen, Sushi, Butterreis, Safranreis, Tomatenreis, zu gebratenem Geflügel, zum Fisch, Reisfrikadellen, Nasi Goreng, Bratreis mit chinesischen Gemüsen, ...

 

Für mehr müsste ich in meine Bibliothek schauen.

Link to post
Share on other sites

Danke für's Erschlagen ;)

Reis und Bratwurst zusammen kann ich mir weniger vorstellen.

Königsberger Klopse (die bei uns Heimatvertriebenen heißen) mag keiner.

Und den großen Rest muß ich mir genauer angucken.

Edited by UHU
Link to post
Share on other sites

Reis ist aber auch ziemlich undankbar. Ich kenne ihn eigentlich nur als Beilage oder Füllmaterial oder auch als Beischlag für Lehmmörtel wenn man eine chinesische Mauer baut.

Link to post
Share on other sites

Reisfüllung zu Schwartemagen o.ä. Wurstderivaten müsste auch gehen.

 

Und RisiBisi geht traditionell auch zu Fischstäbchen (kann man auch gut selbst machen)

 

Reiswein, Sake, Reisbier, Reiskuchen, Reisbrot, Reiswaffeln, Reis als Beigabe zum Teig für Chapatis o.ä. Fladenbrote, Dirty Rice (Cajun Rice), Thaigerichte, Füllungen für Blätterteigrollen, ...

 

In einem meiner Kinderkochbücher müsste noch ein sehr simples Rezept für einen geschichteten Reistopf stehen.

Edited by Flo77
Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb UHU:

vielen, vielen Dank

@Flo77 Das Kinderrezept zum Reistopf würde ich gerne nehmen. Das entspricht wahrscheinlich am ehesten meinen Koch"künsten".

Für solche Fälle nehme ich das "Kochbuch für Kinder", SvSchönfeld, Ravensburger.

 

Reis im Topf:

1 Tasse Reis

2 Tassen Wasser

1 Brühwürfel (oder 2 TL gekörnte Brühe)

3 Scheiben Speck (mager)

4 große Tomaten

1/2 Pfd. Champignons

2 Zwiebeln

10 Pfefferkörner (grün o. weiß)

1 TL Majoran

1 EL (Kräuter-)Butter

 

Speck und Zwiebeln würfeln, Pilze in Scheiben schneiden, Tomaten achteln, Brühwürfel in heißem Wasser auflösen,

Speck im Topf andünsten, Zwiebeln dazu, Gemüse, Majoran und Pfefferkörner dazu und mischen, mit der Brühe aufgießen, aufkochen lassen, Deckel drauf, Hitze runterschalten, ca. 20 Min. garen bis der Reis gar ist. Mit der Butter servieren.

Link to post
Share on other sites

Danke für den Reistopf - den habe ich schon kopiert und abgespeichert. Wieviele Portionen ergibt das?

 

Bei dem vorschlagenen Salat sind wir raus. Ich bin kein großer Erbsenfan und die anderen mögen weder Mais noch Krabbenfleisch.

Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb UHU:

Danke für den Reistopf - den habe ich schon kopiert und abgespeichert. Wieviele Portionen ergibt das?

 

Bei dem vorschlagenen Salat sind wir raus. Ich bin kein großer Erbsenfan und die anderen mögen weder Mais noch Krabbenfleisch.

Ich denke das sollen 4 Portionen sein. Mach beim ersten Mal noch was Baguette dazu.

Link to post
Share on other sites
vor 25 Minuten schrieb Flo77:

Ich denke das sollen 4 Portionen sein. Mach beim ersten Mal noch was Baguette dazu.

Paßt! Wir sind drei Esser und tendenziell bleibt von drei Portionen eher was übrig als das einer noch Hunger hat.

Link to post
Share on other sites
vor 16 Stunden schrieb Flo77:

Für solche Fälle nehme ich das "Kochbuch für Kinder", SvSchönfeld, Ravensburger.

 

Bei der Gelegenheit möchte ich auch allen Gerne- und Nichtsogerne-Kochern das "Kochbuch für die kleine alte Frau" von Sybil Gräfin Schönfeldt ans Herz legen. Nicht nur wegen der Rezepte, es ist auch sonst gut zu lesen.
 

Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb ThomasB.:

Ich habe Angst, das Ding an den Kopf zu kriegen, wenn ich das meiner Frau zu Weihnachten schenke.

 

Sie hat auch ein Kochbuch für den großen alten Mann geschrieben.

 

Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Alfons:

 

Bei der Gelegenheit möchte ich auch allen Gerne- und Nichtsogerne-Kochern das "Kochbuch für die kleine alte Frau" von Sybil Gräfin Schönfeldt ans Herz legen. Nicht nur wegen der Rezepte, es ist auch sonst gut zu lesen.
 

 

Wenn mir das meine Schwester zu Weihnachten schenkt, erlebt sie Silvester nicht mehr

  • Haha 1
Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb mn1217:

Ich habe bei Flos Posting nur durch Lesen ca. 5 kg zugenommen und in sehr für einen eigen Rezeptefaden für Flo.

Ich überlege jetzt schon die ganze Zeit, was Du von so einem Thread erwarten könntest. Meine Küche ist schnell, simpel, einfach und basiert auf einigen wenigen Grundrezepten und -techniken.

 

Zum Beispiel meinem persönlichen Saucensexagon: Bechamel, Mayonnaise, Bolognese, Hollandaise, Pomodori con burro, Zwiebeleinbrenne.

Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb Flo77:

Ich überlege jetzt schon die ganze Zeit, was Du von so einem Thread erwarten könntest. Meine Küche ist schnell, simpel, einfach und basiert auf einigen wenigen Grundrezepten und -techniken.

 

Zum Beispiel meinem persönlichen Saucensexagon: Bechamel, Mayonnaise, Bolognese, Hollandaise, Pomodori con burro, Zwiebeleinbrenne.

 

q.e.d.

 

(Plus Hefeteig, Bratwürste usw-alles lecker, keine Frage. Aber halt auch recht energiehaltig. Bei dir verbrennen das die Teenagerkinder)

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb mn1217:

 

q.e.d.

 

(Plus Hefeteig, Bratwürste usw-alles lecker, keine Frage. Aber halt auch recht energiehaltig. Bei dir verbrennen das die Teenagerkinder)

Was heißt hier "q.e.d."?

 

Einen Salat zu putzen, Fisch zu braten, Gemüse zu dünsten, etc. ist nach meiner Küchenerfahrung derart "unanspruchsvoll" im Gegensatz zu den "komplexen" Momenten wie Saucen oder eben Hefeteig, daß ich sowas selten erwähne (zumal es Salate ja mittlerweile im Covenience-Pack gibt, was die elenden Putzerei auch minimiert).

 

Aber ein perfektes Wiener Schnitzel oder der zarteste Schmorbraten der Welt sind nunmal Dinge bei denen man mehr Grips anwenden muss als Feldsalat, Rote Beete-Streifen, Croutons und Frühlingszwiebeln zu mischen und mit etwas Vinaigrette oder einem Joghurtdressig zu beträufeln.

Link to post
Share on other sites
vor 47 Minuten schrieb Flo77:

Was heißt hier "q.e.d."?

 

Einen Salat zu putzen, Fisch zu braten, Gemüse zu dünsten, etc. ist nach meiner Küchenerfahrung derart "unanspruchsvoll" im Gegensatz zu den "komplexen" Momenten wie Saucen oder eben Hefeteig, daß ich sowas selten erwähne (zumal es Salate ja mittlerweile im Covenience-Pack gibt, was die elenden Putzerei auch minimiert).

 

Aber ein perfektes Wiener Schnitzel oder der zarteste Schmorbraten der Welt sind nunmal Dinge bei denen man mehr Grips anwenden muss als Feldsalat, Rote Beete-Streifen, Croutons und Frühlingszwiebeln zu mischen und mit etwas Vinaigrette oder einem Joghurtdressig zu beträufeln.

Mir ging es nicht um Komplexizität (wie kommst du darauf?), sondern um den Energiegehalt.

 

Deine Rezepte finde ich lecker, deswegen lese ich die gerne, das mit dem eignen  Faden war ehr ein kleiner Witz, weil du die meisten Rezepte hier lieferst.

Edited by mn1217
Link to post
Share on other sites
Flo77

Wenn man Roastbeef auf dem Gasgrill machen will, reicht es scharf anbraten und dann das kompakte Stück von 1kg ca. 60 Minuten bei 110-120° bei geschlossenem Deckel neben dem Brenner garen um das Fleisch medium-englisch zu bekommen?

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...