Jump to content

Lesen und Lügen


Edith1
 Share

Recommended Posts

Die Bibliothek der ungelesenen Bücher

 

Von welchen Büchern, wollte man wissen, haben die Befragten behauptet, sie hätten sie gelesen – obwohl das gar nicht stimmt?

 

Der Guardian-Spitzenreiter (Orwell 1984) überrascht mich etwas.

Den habe ich sogar wirklich gelesen.

 

Aber ich gestehe: über Flauberts "Madame Bovary" habe ich in der Schule sogar zwei Referate gehalten (in Deutsch und in Französisch) - gelesen habe ich es bis heute nicht (obwohl ich es natürlich behauptet habe.) :blush:

Link to comment
Share on other sites

Ich hab noch nichts behauptet, was ich nicht auch tatsächlich gelesen habe.

1984 hab ich gelesen, den Herrn der Ringe auch.

Was ich noch nicht gelesen habe (aber auch nicht behauptet): Alles von Thomas Mann, Krieg und Frieden (hab ich mal angefangen, aber es war mir dann zu langatmig)

Dafür hab ich den Grafen von Montechristo gelesen, der ist auch ziemlich dick B)

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Ich hab noch nichts behauptet, was ich nicht auch tatsächlich gelesen habe.

1984 hab ich gelesen, den Herrn der Ringe auch.

Was ich noch nicht gelesen habe (aber auch nicht behauptet): Alles von Thomas Mann, Krieg und Frieden (hab ich mal angefangen, aber es war mir dann zu langatmig)

Dafür hab ich den Grafen von Montechristo gelesen, der ist auch ziemlich dick B)

 

Werner

 

Bei mir steht noch die "Deutschstunde" im Bücherregal, mehr als drei Seiten habe ich davon nicht gelesen (aber dieses auch nie behauptet).

Link to comment
Share on other sites

Ich hab noch nichts behauptet, was ich nicht auch tatsächlich gelesen habe.

...

 

Oh? Ich habe aprox. 50% der Bücher im Literatur-Unterricht nicht gelesen und dennoch Examen halbwegs gut bestanden. zBsp bei El obsceno pajaro de la noche von Jose Donoso nehme ich mir seit 20 Jahren vor, es mal wirklich zu lesen. :blush:

 

DonGato.

Link to comment
Share on other sites

Nicht gelesen (aber auch nicht behauptet) habe ich "Ulysses", "Herr der Ringe" und - :blush: "Mann ohne Eigenschaften" (hoffentlich wird mir wegen der letztgenannten Unterlassungssünde nicht die Staatsbürgerschaft entzogen; er steht im Regal und wartet und wartet...).

 

Bei den Russen hatte ich irgendwann einmal mit 17 so einen Schub, da habe ich die "Musts" tatsächlich gelesen, und bei "Krieg und Frieden" ziemlich bald den Überblick verloren, wer wer ist und wer wem was antut (aber glücklicherweise ist das x-mal verfilmt worden, sodass ich wenigstens rudimentär Bescheid weiß). :D.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

wenn es kompliziert wird, nehme ich einen Zettel als Buchzeichen, auf dem stehen dann die handelnden Personen und ihre Beziehungen kurz zusammengefaßt, das hilft den Überblick zu wahren.

Link to comment
Share on other sites

Wie hieß noch mal der Film, in dem eine Tischgesellschaft über Tocquevilles "Über die Demokratie in Amerika" plaudert, obwohl keiner das gelesen hat? In Deutschland sind es üblicherweise philosophische Klassiker, die man natürlich nur aus der "kleinen Weltgeschichte der Philosophie" kennt.

Link to comment
Share on other sites

Der Guardian-Spitzenreiter (Orwell 1984) überrascht mich etwas.

Den habe ich sogar wirklich gelesen.

 

Das gehört zu den Büchern, wo der Inhalt so bekannt ist, dass man manchmal nicht weiß, ob man es denn wirklich gelesen hat, oder nur angelesen, oder vielleicht doch nur ein Referat darüber gehört oder in der Zeitung gelesen hat oder wie auch immer: man kennt es halt.

Link to comment
Share on other sites

Gutes Thema! Zuerst dachte ich, bei mir gäbe es so etwas nicht. Ich bin eigentlich hart im Nehmen, habe u. a. Kerben für 'Schuld und Sühne', 'Ulysses' und die Ilias in meinem Lesezeichen. Außerdem gebe ich auch eigentlich gern zu, dass mir etwas nicht gefällt. Aber nach etwas Nachdenken sind mir doch ein paar Sachen eingefallen.

 

Caesar: De bello gallico. Selbst die deutsche Übersetzung habe ich nur angelesen. :thumbsdown:

 

Thomas Mann: Der Zauberberg. Angefangen und abgebrochen. Diese luxuriös-morbide Atmosphäre war mehr, als ich ertragen konnte. :rolleyes:

 

Wolfgang Koeppen: Reisen nach Frankreich. Ich mag Koeppens Schreibe nicht. Da aber damals eine wichtige Bekannte von Koeppen schwärmte, habe ich mich auf diplomatische Äußerungen beschränkt. :a050:

 

Alice Schwarzer: Der kleine Unterschied. Hatte mir Anfang der 1980er meine damalige Freundin empfohlen/verordnet. Habe ich kursiv, auszugsweise und zunehmend lustlos angelesen, aber mehr auch nicht. :P

 

Die Lizenzvereinbarungen bei Computerprogrammen. Ich suche immer nur die Kästchen zum Anklicken. Mit schlechtem Gewissen und keiner Zeit. :closedeyes:

Link to comment
Share on other sites

- Das Kapital (Marx)

 

- Der Mann ohne Eigenschaften Band 2 (Band 1 habe ich gelesen. Es zieht sich, aber es lohnt isch)

 

- Die Göttliche Komödie Paradieso

 

- Die ganze Bibel (insofern, dass ich ein paar Propheten und die Psalmen bisher immer überblättert habe)

Link to comment
Share on other sites

 

Wolfgang Koeppen: Reisen nach Frankreich. Ich mag Koeppens Schreibe nicht. Da aber damals eine wichtige Bekannte von Koeppen schwärmte, habe ich mich auf diplomatische Äußerungen beschränkt. :a050:

 

Oja, der Köppen! Höchst grauslich ist auch "Tauben im Gras"! Wenn Ranicki schon was gut fand...

Link to comment
Share on other sites

- Die ganze Bibel (insofern, dass ich ein paar Propheten und die Psalmen bisher immer überblättert habe)

Gerad die Psalmen sind doch so toll!

Link to comment
Share on other sites

Der Guardian-Spitzenreiter (Orwell 1984) überrascht mich etwas.

Den habe ich sogar wirklich gelesen.

Das gehört zu den Büchern, wo der Inhalt so bekannt ist, dass man manchmal nicht weiß, ob man es denn wirklich gelesen hat, oder nur angelesen, oder vielleicht doch nur ein Referat darüber gehört oder in der Zeitung gelesen hat oder wie auch immer: man kennt es halt.

Das zu lesen lohnt sich aber trotzdem!

Link to comment
Share on other sites

- Die ganze Bibel (insofern, dass ich ein paar Propheten und die Psalmen bisher immer überblättert habe)

Gerad die Psalmen sind doch so toll!

Ich kann mit lyrik allgemein nicht so viel anfangen.

 

Mein Favorit sind die Bücher Samuel, Genesis und Exodus sowie das Johannesevangelium (rein literarisch betrachtet).

Edited by Xamanoth
Link to comment
Share on other sites

Der Guardian-Spitzenreiter (Orwell 1984) überrascht mich etwas.

Den habe ich sogar wirklich gelesen.

Das gehört zu den Büchern, wo der Inhalt so bekannt ist, dass man manchmal nicht weiß, ob man es denn wirklich gelesen hat, oder nur angelesen, oder vielleicht doch nur ein Referat darüber gehört oder in der Zeitung gelesen hat oder wie auch immer: man kennt es halt.

Das zu lesen lohnt sich aber trotzdem!

Aber eigentlich nur der letzte Teil (die Dialoge mit O Brian). Die vorherige Liebesgeschichte ist doch eher schwach erzählt.

 

Brave new world ist um Längen besser.

Link to comment
Share on other sites

Der Guardian-Spitzenreiter (Orwell 1984) überrascht mich etwas.

Den habe ich sogar wirklich gelesen.

Das gehört zu den Büchern, wo der Inhalt so bekannt ist, dass man manchmal nicht weiß, ob man es denn wirklich gelesen hat, oder nur angelesen, oder vielleicht doch nur ein Referat darüber gehört oder in der Zeitung gelesen hat oder wie auch immer: man kennt es halt.

Das zu lesen lohnt sich aber trotzdem!

Aber eigentlich nur der letzte Teil (die Dialoge mit O Brian). Die vorherige Liebesgeschichte ist doch eher schwach erzählt.

 

Brave new world ist um Längen besser.

Ja, ich weiß noch, wie ich in der Schule die Ansicht vertrat, Brave New World sein eine nicht nur negative Utopie, und eine Menge Ärger bekam. :lol:

Link to comment
Share on other sites

1984 habe ich gelesen, auf englisch.

Madame Bovary nicht.

Mit Ulysses habe ich angefangen (im Original), kam aber nicht weit.

Viel gelogen habe ich aber über Lektüre bisher nicht.

Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic

Die Blechtrommel.

 

Nach 30 Seiten kam ich mir wie ein von Oskar ausgepreßter Pickel vor, so mies ist der Schinken, und habe es in die Ecke geworfen und nur noch einmal angefaßt. Nämlich in der Deutscharbeit darüber. Natürlich habe ich im Unterricht steif und fest behauptet, ich hätte es komplett gelesen. Und auf 2x den sülzigen Film gesehen gehofft. Nun, 5 Minuten vor der Klausur stellte ich fest, daß sie nur die ersten beiden der drei Teile von dem Mist verfilmt haben, aber die Aufgabe gab es auf Band und da reichte kurz drüberlesen für 'ne 2+.

Link to comment
Share on other sites

Die Lizenzvereinbarungen bei Computerprogrammen. Ich suche immer nur die Kästchen zum Anklicken. Mit schlechtem Gewissen und keiner Zeit. :closedeyes:

Ha, sehr gut! Da kann ich mich anschließen... :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Die Lizenzvereinbarungen bei Computerprogrammen. Ich suche immer nur die Kästchen zum Anklicken. Mit schlechtem Gewissen und keiner Zeit. :closedeyes:

Ha, sehr gut! Da kann ich mich anschließen... :rolleyes:

 

Korrektur für mich:

Die Lizenzvereinbarungen bei Computerprogrammen. Ich suche immer nur die Kästchen zum Anklicken. Ohne schlechtes Gewissen und trotz Zeit. :D

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube, ich habe von all den Schullektüren, bis auf 3 Ausnahmen(Die Räuber, Faust und Julius Cäsar), keines wirklich gelesen.

 

Ich habe unzählige Male versucht, Karl May Romane zu lesen ... ohne Erfolg, ich kann den Schreibstil nicht ab ... aber auch noch zu meiner Zeit war es quasi ein Muss, daß man Winnetou, Durchs wilde Kurdistan & Co gelesen hat, also ... ;)

 

Allerdings muss ich gestehen, daß ich einige miese Schinken wirklich gesehen habe ... die Bibel, Mein Kampf, Das Kapital (die 1872er Version ;) ) .. nichts, was ich irgendwie wiederholen möchte :wacko:

Link to comment
Share on other sites

Die Lizenzvereinbarungen bei Computerprogrammen. Ich suche immer nur die Kästchen zum Anklicken. Mit schlechtem Gewissen und keiner Zeit. :closedeyes:

Ha, sehr gut! Da kann ich mich anschließen... :rolleyes:

 

Korrektur für mich:

Die Lizenzvereinbarungen bei Computerprogrammen. Ich suche immer nur die Kästchen zum Anklicken. Ohne schlechtes Gewissen und trotz Zeit. :D

 

Wozu auch schlechtes Gewissen? Nach deutschem Recht sind diese Lizenzvereinbarungen rechtlich so oder so nicht gültig. Einen Vertrag muss man VOR dem Verkauf zur Kenntnis bekommen, nicht danach und dann zustimmen. Der Klick hat also keinerlei rechtliche Relevanz, daher lese ich das auch nie.

Link to comment
Share on other sites

Nun, gelogen deswegen hab ich noch nicht. Ich hab keine Hemmungen sowas zuzugeben. Also gescheitert bin ich an Ulysses, Krieg und Frieden, den meisten russischen Autoren. Viel zu viele Worte und Personen. Spätestens nach der Hälfte der beiden Werke hab ich immer den Überblick verloren. Thomas Mann mal ausprobiert, aber keinen Zugang gefunden. Desgleichen bei Pratchett :D

Es gibt sicher ne Unmenge an Büchern, die ich nicht gelesen habe. Prinzipiell hab ich alles was so in meinen Regalen steht gelesen. Da ich ja gerade am ausmisten bin, schau ich ja in die meisten Bücher noch kurz rein. In der Tat, alles bekannt.

 

kurz statemendent..........tribald

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...