Jump to content
Frank

Franks Landsknechtslager

Recommended Posts

tribald
vor 1 Stunde schrieb Frank:

Mein Vorsatz für 2020 wird also sein meinen Konsum zu hinterfragen: Stationär vor Online und Second Hand vor Neu kaufen und die Beschränkung auf das was auch benutzt wird

Im Prinzip nehm ich mir nie was vor wegen neuem Jahr.  Ich kaufe Online immer dann , wenn es ums verrecken in keinem Laden zu bekommen ist. Bei Amazon waren es im vergangenen Jahr für rund 200 Euro. Ansonsten gebe ich kaum Geld für Sachen aus die ich nicht brauche. Mein Kleiderschrank bemisst sich auf einen Meter Breite. Der meiner Holden auf 5 Meter.  

Wenn sie nicht immer mal wieder darauf drängen würde, ich sollte mir doch was neues zulegen an Kleidung etc, würde ich eventuell wirklich nach einer unbestimmten Zeit wie ein Prekarianer aussehen.  Also als Konsum-Junkie komme ich kaum in Frage. Werbung hat bei mir keinerlei Wirkung. Ich habe noch nie was gekauft und anschließend festgestellt, dass ich das eigentlich gar nicht brauche.

Für mediale Technik bin ich bereit ordentlich Geld hinzulegen. Im Arbeitszimmer habe ich ja schon eine 5,1 Analge für mein TV dort. jetzt überlege ich, ob auch für den großen Fernseher im Wohnzimmer sowas kaufen soll. Die Tonqualität dieses Gerätes ist miserabel. Oder ob da eine Soundbar reicht. Also Geld für rein praktische Gründe.

Ansonsten bin ich ein ziemlich anspruchsloser Zeitgenosse.

 

ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudernd..................tribald

Edited by tribald

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77

Ich würde meine Garderobe gerne auf 4 Hosen, 10 Hemden und 4 Pullover beschränken, aber aufgrund beruflichem Dresscode leider zu wenig.

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217

Der Weg zur Hölle ist bekanntlich mit guten Vorsätzen gepflastert.

Bei mir die üblichen: Gewicht runter ( bis Ostern so 3 bis 4 kg), mein Wissen um gesunde Ernährung öfter praktisch bei mir selbst anwenden, Neues lernen und raus aus der Komfortzone.

 

Ich habe den üblichen Schrank voll nichts anzuziehen, kaufe aber auch nichts,was ich nicht brauche. Eine capsule wardrobe werde ich aber wohl nie haben.

 

Technische Geräte müssen bei mir nur praktisch sein und funktionieren, ich merke nichtmal den Unterschied zwischen HD und nicht HD. Dafür ist mein Mann zuständig.

Share this post


Link to post
Share on other sites
tribald
vor 3 Minuten schrieb mn1217:

mein Wissen um gesunde Ernährung

Hei Ho werte Schwester, wolltest du mir nicht genauer erläutern, wie das mit der Ernährung für 10 Milliarden Menschen funktionieren soll?

 

aus echtem Wissensdurst nachfragend...................tribald

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217

Ja,habe ich nicht vergessen.  Aber dafür wäre ich gerne wacher.

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
Am 31.12.2019 um 15:51 schrieb tribald:

.... jetzt überlege ich, ob auch für den großen Fernseher im Wohnzimmer sowas kaufen soll. Die Tonqualität dieses Gerätes ist miserabel. Oder ob da eine Soundbar reicht. Also Geld für rein praktische Gründe.

ich habe einen gebrauchten center von b&o für 300€ angeschlossn oder wahlweise einen first-class-funkkopfhörer von sennheiser, ebenfalls gebraucht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

Wir waren ja schon eine tolle Truppe, zu meiner Zeit, bei den Minis, in meiner Heimatpfarrei. Mir war nur nicht bewusst wie gut. Der Oberbürgermeisterkandidat für für die Grünen, in meiner Heimatstadt, war mein letzter Oberministrant. Dessen Vorgänger als OMi kandidiert auf Liste der Grünen für den Stadtrat.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001
8 minutes ago, Frank said:

Wir waren ja schon eine tolle Truppe, zu meiner Zeit, bei den Minis, in meiner Heimatpfarrei. Mir war nur nicht bewusst wie gut. Der Oberbürgermeisterkandidat für für die Grünen, in meiner Heimatstadt, war mein letzter Oberministrant. Dessen Vorgänger als OMi kandidiert auf Liste der Grünen für den Stadtrat.

 

Nur interessehalber, wegen des anderen Threads: Sind die beiden noch kirchlich aktiv oder gläubig?

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

Vom OB-Kandidat weiss ichs nicht. Der Stadtratskandiat ist Dr. theol. und arbeitet für sein Bistum.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

Liebe Bayerische Staatsregierung

Liebe anderen Regierungen in Bund und Länder, die ihr (wie ich vermute) das hier ebensowenig lesen,

ich versteh euch nicht. Da ist der Online-Antrag zum bayerischen Pflege-Corona-Bonuss nun Online. Nach dem das keine Unterschrift bekommt, wollt ihr eine Kopie meines Personalausweises. Selbstverständlich. Irgendwie müsst ihr ja wissen das ich ich bin. Ich kritisere das gar nicht. Toll finde ich das ihr auch das "einscannen" über Handy-Foto ermöglicht. Was ich nicht verstehe: Unsere Personalausweise haben diese Onlinefunktion, welche die Scannerei und abfotografierei gar nicht nötig machen würde. Auf den Ausweisleser legen, Paswort eingeben, fertig! Gut, wie  vermutetet 99% meiner Landsleute, hab ich die dafür nötige Hardeware nicht - warum auch? Brauch ich ja eh nicht. Wenn ihr nun die Authentifizierung über Perso-Online-Funktion mit anbieten würdet würden sich die 99% sukzessive absenken. Oder ihr schafft die Online-Funktion wieder ab und macht das billliger. Oder ihr öffnet das als Dokumentenspeicher auf dem ich meine Patientenverfügung oder meinen Organspendeausweis oder andere Notfalldokumente hinterlegen kann, wenn ich das möchte. Oder ihr macht was anderes damit was anderes, das mir, als Bürger, einen Mehrwert verspricht. So wie es jetzt läuft ist die Online-Funktion unnötig wie ein Kropf!

Edited by Frank
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001
10 minutes ago, Frank said:

Liebe Bayerische Staatsregierung

Liebe anderen Regierungen in Bund und Länder, die ihr (wie ich vermute) das hier ebensowenig lesen,

ich versteh euch nicht. Da ist der Online-Antrag zum bayerischen Pflege-Corona-Bonuss nun Online. Nach dem das keine Unterschrift bekommt, wollt ihr eine Kopie meines Personalausweises. Selbstverständlich. Irgendwie müsst ihr ja wissen das ich ich bin. Ich kritisere das gar nicht. Toll finde ich das ihr auch das "einscannen" über Handy-Foto ermöglicht. Was ich nicht verstehe: Unsere Personalausweise haben diese Onlinefunktion, welche die Scannerei und abfotografierei gar nicht nötig machen würde. Auf den Ausweisleser legen, Paswort eingeben, fertig! Gut, wie  vermutetet 99% meiner Landsleute hab ich die dafür nötige Hardeware nicht - warum auch? Brauch ich ja eh nicht. Wenn ihr nun diese Funktion mit anbieten würdet würden sich die 99% sukzessive absenken. Oder ihr schafft die Online-Funktion wieder ab und macht das billliger. Oder ihr öffnet das als Dokumentenspeicher auf dem ich meine Patientenverfügung oder meinen Organspendeausweis oder andere Notfalldokumente hinterlegen kann, wenn ich das möchte. Oder ihr macht was anderes damit was mir, als Bürger, einen Mehrwert verspricht. So wie es jetzt läuft ist die Online-Funktion unnötig wie ein Kropf!

Lieber Wähler aus dem platten Land da draußen.

Danke für deine freundlichen Anregungen, die wir mit Interesse gelesen haben. Allerdings geht das alles nicht so einfach, wie zu glauben scheinst.

Dieses ganze elektrische Zeug mit Computern und so, das ist doch für uns alle Neuland. Und der Datenschutz! Ganz wichtig. Und wir wollen doch auch die Grundrechte nicht vergessen, die die Väter unseres Grundgesetzes erfunden haben. Das müssen wir alles schützen. Also vertrau uns, wir schaffen das. Gib uns auch weiterhin brav deine Stimme, dann wird alles gut.

 

Hochachtungsvoll im Auftrag nach Diktat verreist.

Dieses maschinell erstellte Antwortschreiben ist auch ohne Unterschrift gültig

  • Haha 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

Ich wollte den Gebetsbitten-Thread nicht politisieren, aber da fehlt eine Bitte

Für meine Heimatstadt, die jetzt eine AfD-Fraktion im Stadtrat hat - das sie die weltoffene, lebens- und liebenswerte Stadt bleibt in der ich aufgewachsen bin

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 5 Minuten schrieb Frank:

Ich wollte den Gebetsbitten-Thread nicht politisieren, aber da fehlt eine Bitte

Für meine Heimatstadt, die jetzt eine AfD-Fraktion im Stadtrat hat - das sie die weltoffene, lebens- und liebenswerte Stadt bleibt in der ich aufgewachsen bin

 

Ergebnis der bayrischen Kommunalwahlen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank
vor 12 Minuten schrieb Marcellinus:

 

Ergebnis der bayrischen Kommunalwahlen?

Jap, seit März hat Neuburg das braune Pack im Stadtrat.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

Meine Urlaubslektüre ist da:

Grundsatzprogrammentwurf von Bündnis90/ Die Grünen [klick]

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217

Lies einen Krimi,wie Andere auch..

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank
vor 15 Minuten schrieb mn1217:

Lies einen Krimi,wie Andere auch..

Erstens kann das jeder und zweitens bin ich nicht "andere" 😜

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

Glaube ist in Deutschland zur Privatsache geworden. schreibt Laura im Vatikan-Thread.

Und genau das stellt mich vor ein Problem.

Wir haben nämlich am Mittwoch Vostandswahlen. Allerdings will auf einer grünen Ortsversammlung niemand etwas über die "Privatsache Glauben" hören. Das zu respektieren gebietet der Anstand. Andereseits mich gerade mein Glaube politisiert. Es heisst zwar "Macht euch die Erde untertan" von zerstören steht da nichts drin. Und wenn es stimmt, das die Natur gottes schöpfung ist, dann gebietet die Ehrfurcht vor Gott damit sorgsam umzugehen. Um es nur an einem Punkt zu beschreiben.

 

Ich steh also vor folgenden Trilemma:

1.: Die ehrliche Antwort auf die Frage: "Wie bist du zu den Grünen gekommen" würde lauten: "Über meinen Glauben"

2.: Soll mich diese Antwort aber nicht als frömmer darstellen als ich bin.

3.: Und den Leuten ohne Erlaubnis auf den Sack gehen will ich auch nicht.

 

Ich fürchte ich kann mir aussuchen an welcher dieser drei Punkte ich auf die Fresse falle.

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217

Wenn wirklich gefragt wird: Sei ehrlich. Kannst ja dazusagen,dass du die Erde "bebauen und bewahren"willst und ein guter " Herrscher" sein willst,der Verantwortung übernimmt,also aus deinem Glauben Verantwortung für die Umwelt ableitest (so verstehe ich dich).

Das Risiko,"auf die Fresse zu fallen" hast du in einer Partei oder einem Verein immer, insbesondere im Vorstand (Ich weiß, wovon ich rede).

 

 

 

Edited by mn1217

Share this post


Link to post
Share on other sites
Juana

Meine Erfahrung mit Leuten, die an etwas anderes glauben als ich: nicht das andere Glaubensbekenntis ist es, das nervt, sondern der Versuch, zu missionieren.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrysologus
vor 55 Minuten schrieb Frank:

Ich steh also vor folgenden Trilemma:

1.: Die ehrliche Antwort auf die Frage: "Wie bist du zu den Grünen gekommen" würde lauten: "Über meinen Glauben"

2.: Soll mich diese Antwort aber nicht als frömmer darstellen als ich bin.

3.: Und den Leuten ohne Erlaubnis auf den Sack gehen will ich auch nicht.

Ich habe in meiner Zeit bei Grüns nie erlebt, dass Antwort 1 negativ aufgenommen worden wäre, auch wenn einige das nicht verstehen werden. Die Kunst liegt darin, deutlich zu machen, dass es deine Antwort ist und dass Du dabei niemanden vereinnahmen möchtest.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi
vor einer Stunde schrieb Frank:

Glaube ist in Deutschland zur Privatsache geworden. schreibt Laura im Vatikan-Thread.

Und genau das stellt mich vor ein Problem.

Wir haben nämlich am Mittwoch Vostandswahlen. Allerdings will auf einer grünen Ortsversammlung niemand etwas über die "Privatsache Glauben" hören. Das zu respektieren gebietet der Anstand. Andereseits mich gerade mein Glaube politisiert. Es heisst zwar "Macht euch die Erde untertan" von zerstören steht da nichts drin. Und wenn es stimmt, das die Natur gottes schöpfung ist, dann gebietet die Ehrfurcht vor Gott damit sorgsam umzugehen. Um es nur an einem Punkt zu beschreiben.

 

Ich steh also vor folgenden Trilemma:

1.: Die ehrliche Antwort auf die Frage: "Wie bist du zu den Grünen gekommen" würde lauten: "Über meinen Glauben"

2.: Soll mich diese Antwort aber nicht als frömmer darstellen als ich bin.

3.: Und den Leuten ohne Erlaubnis auf den Sack gehen will ich auch nicht.

 

Ich fürchte ich kann mir aussuchen an welcher dieser drei Punkte ich auf die Fresse falle.


Glaube ist ja nicht abstrakt, sondern wird dich schon vorher irgendwie zu konkreten Sachen aktiviert haben. Wenn Du z.B. sagst, dass Du über kirchliche Jugend- und Sozialarbeit zur Politik gekommen bist, klingt das konkret, und eben nicht nach inneren Visionen oder weltfremden Moralvorstellungen.

Ich persönlich habe gestern z.B. mit einem sehr beliebten jungen Kollegen gearbeitet, der ganz selbständlich und nebenbei erzählt, dass er in der kirchlichen Jugendarbeit ist, Orgel spielt, auch noch in der Feuerwehr und der DRK-Bereitschaft aktiv - wer sollte sich nicht freuen, dass Leute sich so einbringen?

Ich denke, die Leute interessieren sich tatsächlich nicht für „Glauben“, weil ihnen Spirituelles fernliegt - mit den sozialen Früchten eines christlichen Glaubens kommen sie sehr gut zu recht und sehen sie positiv.

Edited by Shubashi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

Danke für eure Impulse. Da sind sehr wertvolle Denkanstösse dabei.

 

vor 24 Minuten schrieb Chrysologus:
vor einer Stunde schrieb Frank:

Ich steh also vor folgenden Trilemma:

1.: Die ehrliche Antwort auf die Frage: "Wie bist du zu den Grünen gekommen" würde lauten: "Über meinen Glauben"

2.: Soll mich diese Antwort aber nicht als frömmer darstellen als ich bin.

3.: Und den Leuten ohne Erlaubnis auf den Sack gehen will ich auch nicht.

Ich habe in meiner Zeit bei Grüns nie erlebt, dass Antwort 1 negativ aufgenommen worden wäre, auch wenn einige das nicht verstehen werden. Die Kunst liegt darin, deutlich zu machen, dass es deine Antwort ist und dass Du dabei niemanden vereinnahmen möchtest.

"mit Wertekompas aber nicht mit der Bibel in der Hand"

und

"Grüne reden nicht von 'christlich' sie handeln danach"

Sind die Formeln mit denen ich es im Entwurf zu meiner Vorstellung versucht hab

Edited by Frank

Share this post


Link to post
Share on other sites
gouvernante
vor 41 Minuten schrieb Shubashi:

Ich denke, die Leute interessieren sich tatsächlich nicht für „Glauben“, weil ihnen Spirituelles fernliegt

Auch das denke ich nicht unbedingt. Wichtig ist, dass Menschen Dich als glaubwürdig und kompetent in ihren (Berufs-)feldern erleben. Dann kann auch Metaphysisches zur Sprache kommen und sie werden Dir Deine Position als kohärent abnehmen. Ist meine Erfahrung im Bereich IT/OpenSource.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi
vor 20 Minuten schrieb gouvernante:

Auch das denke ich nicht unbedingt. Wichtig ist, dass Menschen Dich als glaubwürdig und kompetent in ihren (Berufs-)feldern erleben. Dann kann auch Metaphysisches zur Sprache kommen und sie werden Dir Deine Position als kohärent abnehmen. Ist meine Erfahrung im Bereich IT/OpenSource.


Gut, aber bei Dir gehört Spiritualität ja auch zum Beruf.

Wo ich aber auch sehe, dass Kompetenz und Glaubwürdigkeit generell die Vertrauensbasis stärkt - und hören sich Menschen auch eher mal Sachen an, die sonst nicht ihrer Wellenlänge entsprechen.

Für mich persönlich wäre es schwierig, irgendeine öffentliche Aufgabe aus dem Glauben zu begründen, ich würde mich selbst irgendwelcher Nebenabsichten verdächtigen.

Ob ich wirklich ein Christ bin oder war, kann das jüngste Gericht viel zuverlässiger entscheiden als ich selbst.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×