Jump to content
mn1217

Politik für Alle

Recommended Posts

Frank
vor 52 Minuten schrieb Shubashi:

Entschuldige, dann habe ich Dich missverstanden.

Kein Ding! Kommt vor! 😉

Share this post


Link to post
Share on other sites
rince

Kemmerich

Kramp-Karrenbauer

Kardinal Marx

Klinsmann

 

Welches K tritt als nächstes ab?

 

🤣

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank
vor einer Stunde schrieb mn1217:
vor 2 Stunden schrieb Spadafora:

entweder er ist krank oder ein Posten in Rom winkt

Ist hier OT,aber er tritt lediglich nicht nochmal an.

Und natürlich winkt da was in Rom.  Offenes Geheimnis. 

Ja, OT im Sinne von On Topic.

Das ist ein katholisches Forum, da gehört Kirchenpolitik mit in die politischen Threads hinein.

 

Eine Analyse des BR zum Rücktritt von Kardinal Marx als Vorsitzender der deutschen Bischofskonferenz.

Tenor: Widerstände gegen seinen Kurs, die auch immer wieder über Rom ausgetragen wurden hätten Marx zermürbt und Amtsmüde gemacht. [klick]

Edited by Frank

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi
vor 24 Minuten schrieb rince:

Kemmerich

Kramp-Karrenbauer

Kardinal Marx

Klinsmann

 

Welches K tritt als nächstes ab?

 

🤣

 

Also entweder

Kanzlerin Merkel

oder

Kandidat Merz

😎

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001
3 minutes ago, Shubashi said:

 

Also entweder

Kanzlerin Merkel

oder

Kandidat Merz

😎

Da müsste der Kandidat Merz erstmal Kandidat werden.

Aber Kanzlerin Merkel wäre eigentlich schon lange überfällig.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 7 Stunden schrieb Werner001:

Die Verfassung des Freistaates Thüringen scheint mir eine der schlechtesten Verfassungen ever zu sein.

Warum ist darin nicht klipp und klar festgelegt, dass

- Abgeordnete nur für den Kandidaten der eigenen Partei stimmen dürfen.

- sie nicht im dritten Wahlgang einen anderen wählen dürfen als im zweiten

- dass man Wahlen nicht annehmen darf, wenn man von den Falschen gewählt wird

- wer die Falschen sind

und, ganz wichtig

- dass bei einem Notstand, der durch die Presse festgestellt wird, automatisch die linkeste Fraktion den Ministerpräsidenten stellt, der dann alle geeigneten Maßnahmen treffen darf, um die Welt zu retten.

 

kopfschüttelnd grinsend...

Werner

 

wer dumm ist und/oder unehrlich, darf alles. er darf seinen kandidatenclown im regen stehen lassen. und andere dürfen lobeshymnen auf diesen afd-clown singen. man könnte "o mein papa... " singen.  aber es paßt nicht. im lied ist es ein wunderbare clown. hier werden dumme clowns bejubelt. jedem sein niveau.

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 4 Stunden schrieb Shubashi:

 

Nein, das ist Polemik.

Es ist die ausmalende Folgerung aus der ziemlich unhinterfragten Mediendarstellung, dass die Jugendbewegung der Greta von Thunberg recht in der Klimafrage hätte, und da heißt es nun mal: "Ich will, dass ihr in Panik verfallt!"

Konkrete Klimapolitiken stellen nun mal andere auf, über die müsste man in meinen Augen detailliert diskutieren, um die beste Lösung zu finden.

Nur findet das nicht statt - es dominert die mediale Behauptung, die Jugend sei in Panik auf der Straße, und die Politiker "täten alle nichts".

diskutere, finde die beste lösung. brauchen wir überhaupt eine lösung? haben wir ein problem? woher weiß die greta das?

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 4 Stunden schrieb Frank:

Nichts von alledem, was du mir da unterstellst, habe ich geschrieben! Dreh mir nicht das Wort im Mund um!....

Du sagst da gerade, "dass die satzungs- und gesetzesmäße Anwendung unserer demokratisch-parlamentarischen Ordnung der eigentliche Skandal sei. "

 

 

 

er hat dich doch zitiert "du sagst da gerade"?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrysologus
vor 2 Stunden schrieb mn1217:

Ist hier OT,aber er tritt lediglich nicht nochmal an.

Und natürlich winkt da was in Rom.  Offenes Geheimnis. 

OT ist es nicht, weil es ist Politik. Dass es um eine  Wechsel nach Rom geht, das glaube ich eher nicht, dann tritt man nicht aus Altergründen kürzer, sondern wartet bis zum Wechsel und wählt dann den Vorsitzenden neu. Zumindest war das früher so.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrysologus

Wer gestern die aufgezeichnete Verleihung des Ordens wider den tierischen Ernst gesehen haben sollte - ich gehe nun davon aus, dass Armin Laschet das Rennen um CDU-Vorsitz und Kanzlerkandidatur machen wird. An ihm kommen sie eh' kaum vorbei.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

Oje, Laschet? 

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mistah Kurtz
vor 3 Stunden schrieb rince:

Kemmerich

Kramp-Karrenbauer

Kardinal Marx

Klinsmann

 

Welches K tritt als nächstes ab?

 

🤣

 

MerKel

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mistah Kurtz

Zu Laschet: der FDP-Vize Wolfgang Kubicki sagte vor einigen Tagen über ihn, er sei ein "Meister des Unverbindlichen". Gerade deshalb erwarte er sich, dass ihn die CDU als Kanzlerkandidaten aufstellen wird. So nach dem Grundsatz: was rund ist, hat keine Ecken und Kanten, an denen man sich stoßen könnte. Außerdem gilt Laschet als strammer "Merkel-Mann", so dass er aus dieser Ecke der Partei mit massiver Unterstützung rechnen kann. Mit Laschet an der Parteispitze kann Merkel weiter merkeln ... ähm ... werkeln. Und das ist für die ewige Kanzlerin wohl seine vorbildlichste Qualität. Diese Gewissheit hat sie bei keinem der anderen Kandidaten, am wenigsten wohl bei Merz, aber auch Söder wird sich nicht so einfach zum Bettvorleger der Kanzlerin machen lassen. 

 

Die Frage ist: wenn Laschet es wird, kann er den Abwärtstrend der CDU stoppen? Ich glaube es nicht. Vor zwei Jahren sagte Laschet in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung es wäre der Markenkern der CDU eben nicht das Konservative. Wenn nun aber die CDU den Konservativen im Lande kein Angebot macht, na, wo finden die dann noch ihe politische Heimat? Ich wäre auch nicht erstaunt, wenn es unter Laschets Führung zu einer Abtrennung der WerteUnion von der CDU käme, wie das dieser Tage Elmar Brok schon forderte (den ich übrigens für eine der unappetitlichsten Gestalten in der CDU halte: im Sinne des Verfassungsrechtler Hans Herbert von Arnim „legal korrupt“; aber das nur nebenbei).  

 

Wer weiß? Vielleicht entsteht daraus dann gar noch eine bürgerlich-konservative Partei im Stile eines Helmut Kohl. Denn Kohl in seinen guten Tagen hätte sicher einer solchen Einstufung der CDU als Partei, für die das Konservative nicht wesentlich sei, im besten Falle gerade noch geduldetes Beiwerk, wohl heftigst widersprochen. 

 

Tja, denk ich an Deutschland untertags, bin ich zur Nacht um meinen Schlaf gebracht. 

Edited by Mistah Kurtz

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77

Laschet als Bundespolitiker wäre ein Auswanderungsgrund. Und das sage ich als Nordrhein-Westfale.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001
1 hour ago, Mistah Kurtz said:

 

Die Frage ist: wenn Laschet es wird, kann er den Abwärtstrend der CDU stoppen? 

Es geht seit ein paar Jahren bergab. Wie sollte da jemand, der für „weiter so“ steht, den Abwärtstrend stoppen?

ich kenne eine ganze Reihe Merkelfans, keiner von ihnen würde im Traum auf die Idee kommen, CDU zu wählen. Und die CDU-Wähler, die ich kenne, wünschen sich alle einen Kurswechsel.

Das ganze weite Feld ab der Mitte nach rechts liegt brach (außer in Bayern) und bleibt kampflos der AfD überlassen. 
Dass jetzt alle „false friends“ vor einem „Rechtsruck“ warnen, sollte der Union Ansporn sein. Mit Laschet wird es nicht besser werden.

 

Werner

Edited by Werner001

Share this post


Link to post
Share on other sites
MartinO
vor 2 Stunden schrieb Mistah Kurtz:

Zu Laschet: der FDP-Vize Wolfgang Kubicki sagte vor einigen Tagen über ihn, er sei ein "Meister des Unverbindlichen". Gerade deshalb erwarte er sich, dass ihn die CDU als Kanzlerkandidaten aufstellen wird. So nach dem Grundsatz: was rund ist, hat keine Ecken und Kanten, an denen man sich stoßen könnte. Außerdem gilt Laschet als strammer "Merkel-Mann", so dass er aus dieser Ecke der Partei mit massiver Unterstützung rechnen kann. Mit Laschet an der Parteispitze kann Merkel weiter merkeln ... ähm ... werkeln. Und das ist für die ewige Kanzlerin wohl seine vorbildlichste Qualität. Diese Gewissheit hat sie bei keinem der anderen Kandidaten, am wenigsten wohl bei Merz, aber auch Söder wird sich nicht so einfach zum Bettvorleger der Kanzlerin machen lassen. 

 

 

Söder mag sich nicht zum Bettvorleger der Kanzlerin machen; im Liegen umfallen kann er allerdings auch.

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217
vor 5 Stunden schrieb Shubashi:

 

Also entweder

Kanzlerin Merkel

oder

Kandidat Merz

😎

Letzterer ist nicht Mal angetreten bisher.

Werden die K s gerade  nicht etwas ueberbemueht😉?

Share this post


Link to post
Share on other sites
MartinO
vor 32 Minuten schrieb Werner001:

Es geht seit ein paar Jahren bergab. Wie sollte da jemand, der für „weiter so“ steht, den Abwärtstrend stoppen?

ich kenne eine ganze Reihe Merkelfans, keiner von ihnen würde im Traum auf die Idee kommen, CDU zu wählen. Und die CDU-Wähler, die ich kenne, wünschen sich alle einen Kurswechsel.

Das ganze weite Feld ab der Mitte nach rechts liegt brach (außer in Bayern) und bleibt kampflos der AfD überlassen. 
Dass jetzt alle „false friends“ vor einem „Rechtsruck“ warnen, sollte der Union Ansporn sein. Mit Laschet wird es nicht besser werden.

 

Werner

Das Feld "ab der Mitte nach rechts" liegt nach Definition einiger auch in Bayern brach. Vielen CSU-Anhängern ist Söder deutlich zu links.

 

Es geht aber nicht nur um die klassisch rechten, d.h. konservativen Wähler; es geht auch um diejenigen, die sich benachteiligt fühlen. Gruppen in Sozialen Medien, in denen verbreitet wird "In Deutschland kann man alles haben, vorausgesetzt man ist Ausländer" oder auch "als heterosexueller Mann hast du leider die Arschkarte" haben Hochkonjunktur. Niedriglohn und Niedrigrente sind Probleme, die viele Menschen betreffen und für die Extremisten einfache Lösungen anbieten - nicht nur zum Schaden der CDU / CSU. Tatsächlich gibt es hier vieles zu Recht zu kritisieren - nur: nicht allein "die Ausländer" und auch nicht allein Angela Merkel sind an allem schuld.

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217
vor 37 Minuten schrieb Werner001:

Es geht seit ein paar Jahren bergab. Wie sollte da jemand, der für „weiter so“ steht, den Abwärtstrend stoppen?

ich kenne eine ganze Reihe Merkelfans, keiner von ihnen würde im Traum auf die Idee kommen, CDU zu wählen. Und die CDU-Wähler, die ich kenne, wünschen sich alle einen Kurswechsel.

Das ganze weite Feld ab der Mitte nach rechts liegt brach (außer in Bayern) und bleibt kampflos der AfD überlassen. 
Dass jetzt alle „false friends“ vor einem „Rechtsruck“ warnen, sollte der Union Ansporn sein. Mit Laschet wird es nicht besser werden.

 

Werner

 

Merz könnte bestimmt gut mit der AfD.

 

Frau AKK war ja eigentlich konservativ genug,daran lag es glaube ich nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217
vor 2 Minuten schrieb MartinO:

Das Feld "ab der Mitte nach rechts" liegt nach Definition einiger auch in Bayern brach. Vielen CSU-Anhängern ist Söder deutlich zu links.

 

Es geht aber nicht nur um die klassisch rechten, d.h. konservativen Wähler; es geht auch um diejenigen, die sich benachteiligt fühlen. Gruppen in Sozialen Medien, in denen verbreitet wird "In Deutschland kann man alles haben, vorausgesetzt man ist Ausländer" oder auch "als heterosexueller Mann hast du leider die Arschkarte" haben Hochkonjunktur. Niedriglohn und Niedrigrente sind Probleme, die viele Menschen betreffen und für die Extremisten einfache Lösungen anbieten - nicht nur zum Schaden der CDU / CSU. Tatsächlich gibt es hier vieles zu Recht zu kritisieren - nur: nicht allein "die Ausländer" und auch nicht allein Angela Merkel sind an allem schuld.

Die wird es wohl leider immer geben. Gab es auch unter Kohl schon,damals gab es halt noch kein Internet .

Share this post


Link to post
Share on other sites
MartinO
vor 19 Minuten schrieb mn1217:

Die wird es wohl leider immer geben. Gab es auch unter Kohl schon,damals gab es halt noch kein Internet .

Nur bekommt man die nicht weg, indem man sie ignoriert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thofrock
Am ‎10‎.‎02‎.‎2020 um 14:03 schrieb rince:

Ich hab's leider nicht gesehen, aber die Zusammenfassung liest sich interessant:

 

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-02/anne-will-thueringen-ministerpraesident-wahl-thomas-kemmerich

 

Kubicki saß wirklich neben Frau Weidel. Das Highlight war übrigens, warum er Mittwoch so überschwänglich gratuliert hat, tags darauf Kemmerich aber hart angegangen ist, weil er die Wahl angenommen hat. Er war Mittwoch während der Gratulation in Straßburg.  

Offenbar ist da Luft sehr dünn.  

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thofrock
Am ‎07‎.‎02‎.‎2020 um 14:45 schrieb Mistah Kurtz:

 Nennt mich naiv, aber ich glaube nicht, dass es faschistischen Parteien möglich ist sich im Bundestag festzusetzen.

Am ‎09‎.‎02‎.‎2020 um 21:59 schrieb Mistah Kurtz:

Das hat doch nichts damit zu tun, ob jemand im Bundestag sitzt oder nicht.

Äh, jetzt klar?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thofrock
vor 4 Stunden schrieb Chrysologus:

Wer gestern die aufgezeichnete Verleihung des Ordens wider den tierischen Ernst gesehen haben sollte - ich gehe nun davon aus, dass Armin Laschet das Rennen um CDU-Vorsitz und Kanzlerkandidatur machen wird. An ihm kommen sie eh' kaum vorbei.

Laschet war auch schon heimlicher Favorit, als das Triumvirat seine Tournee gefahren hat. Und aus dem Triumvirat geht keiner mehr. KK ist raus, Spahn war abgeschlagen Letzter und ist schwul, und Merz wird nur von denen unterstützt, die sich von ihm die Öffnung zur AfD erhoffen. Das kann er jetzt gar nicht mehr liefern. Zudem hat ihn sein Intrigenspiel und seine Blackrock-Vergangenheit diskreditiert. Da ist nur noch Laschet, der es mit Habeck aufnehmen kann.  

Share this post


Link to post
Share on other sites
MartinO
vor 3 Stunden schrieb Flo77:

Laschet als Bundespolitiker wäre ein Auswanderungsgrund. Und das sage ich als Nordrhein-Westfale.

Warum?

(Ernsthafte Frage: Über seine Arbeit als Ministerpräsident von NRW weiß ich zu wenig.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×